Start Polizeiberichte Dienstag

Dienstag

196
Symbolfoto © PRIMATON

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 29.12.2020 – Bereich Mainfranken

Zahngold von Toten entnommen – Friedhofsarbeiter unter dringendem Tatverdacht

WÜRZBURG. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt gegen einen Mitarbeiter der Friedhofsverwaltung wegen Störung der Totenruhe. Ihm wird vorgeworfen, im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit auf dem Hauptfriedhof Zahngold von Toten entnommen und für sich behalten zu haben.

Zu den beruflichen Aufgaben des Tatverdächtigen zählten nach vorliegenden Erkenntnissen das Ausheben und das Auflösen von Gräbern sowie das damit verbundene Umbetten von Toten. Im Rahmen dieser Tätigkeiten soll der Beschuldigte seit September 2019 in mindestens 20 Fällen Zahngold widerrechtlich entnommen haben. Als seine Vorgesetzten aufgrund eines Hinweises Verdacht schöpften, erstatteten diese am 17. Dezember 2020 umgehend Anzeige bei der Würzburger Polizei.

Aufgrund der gewonnenen Ermittlungserkenntnisse erwirkte die Staatsanwaltschaft Würzburg einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss, der am 22. Dezember 2020 von Einsatzkräften der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vollzogen wurde. Die Beamten stellten dabei in der Wohnung des Beschuldigten knapp 30 Gramm Gold sicher. Es handelte sich um einen Ring und insgesamt elf Teile Zahngold. Die Gegenstände stammen offenbar von Verstorbenen, die bereits vor langer Zeit auf dem Hauptfriedhof begraben worden waren. Die Zuordnung des sichergestellten Goldes gestaltet sich aus diesem Grund besonders schwierig.

Der Beschuldigte räumte den Ermittlern gegenüber zumindest ein, Gold von einem Toten entnommen zu haben um es seinen Freunden zu zeigen. Der genaue Umfang der Taten ist allerdings Gegenstand der andauernden Ermittlungen, die von der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg geführt werden.

 

Pressebericht der PI Schweinfurt

Mülltonnen angezündet
Schweinfurt. Am Montagnachmittag beobachtete ein Zeuge zwei Kinder, welche sich an Mülltonnen zu schaffen machten. Kurz nachdem sich die Kinder sich wieder entfernt hatten brannten die Mülltonnen. Die Mülltonnen wurden durch die Feuerwehr gelöscht. Eine Fahndung nach den beiden Verursachern verlief erfolglos. An den Tonnen entstand ein Schaden von ca. 200 Euro. Die Kinder waren laut Zeugen ca. 13 Jahr alt.

Graffitischmiererei
Schweinfurt. Von Samstag auf Sonntag wurde in der Ludwig-Erhard-Straße eine Ummauerung eines Mülltonnenabstellplatzes durch Graffiti beschädigt. An der Ummauerung wurde ein Schriftzug aufgesprüht. Die Hausverwaltung beziffert den Schaden auf ca. 250 Euro.

 

Pressebericht PI Hammelburg vom 29.12.2020

Kollision mit Reh

Hammelburg, OT Gauaschach, Lkr. Bad Kissingen: Am Montag, gegen 16:30 Uhr, kreuzte auf der Kreisstraße 40 zwischen Gauaschach und Neubessingen ein Reh die Fahrbahn. Ein BMW-Fahrer konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und erfasste das Tier mit seinem Pkw tödlich. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 250 Euro. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt.

 

Gegen Leitplanke gefahren und geflüchtet

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Der Polizei Hammelburg wurde am Dienstagvormittag eine Unfallflucht gemeldet. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer eines weißen Sprinters war am Dienstag, in der Zeit zwischen 03:00 Uhr und 08:15 Uhr, auf der Bundesstraße 287 vermutlich von Hammelburg in Richtung Bad Kissingen unterwegs.
Direkt gegenüber der Auffahrt A7 in Richtung Würzburg kollidierte der Fahrer mit seinem Fahrzeug massiv mit der Schutzplanke und verursachte einen erheblichen Sachschaden über eine Länge von mehreren Metern. Vor Ort konnten die Beamten diverse Teile vom Unfallfahrzeug auffinden.
Der Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 5.000 Euro zu kümmern.

Hinweise zu dem Unfall nimmt die Polizeiinspektion Hammelburg unter der Tel. 09732 / 906-0 entgegen.

 

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 29.12.2020

Motorhaube verkratzt
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Im Zeitraum Sonntag, 19.00 Uhr bis Montag, 09.00 Uhr, verkratzte ein Unbekannter in der Goethestraße die Motorhaube eines schwarzen Audi, welcher vor einer Garage abgestellt war. Der verursachte Schaden beläuft sich auf ca. 1.500,00 Euro.
Zeugenhinweise bitte an die Polizei unter Tel. 09771/606-0.

Wem gehört das Rad?
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Auf dem Schulhof der Werner-von-Siemens-Realschule steht seit mehreren Wochen ein schwarz/blaues Herren-Mountainbike, welches mit einem Kabelschloss am Fahrradständer befestigt ist. Das Fahrrad der Marke X-Fact/Mission weist deutliche Gebrauchsspuren auf, scheint aber noch fahrtauglich zu sein.

 

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 29.12.2020

Mehrere Verkehrsunfälle im Dienstbereich

Nordheim v.d. Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Ein 45-jähriger Pkw-Fahrer bog in Nordheim v. d. Rhön aus einer untergeordneten Straße in die Ostheimer Straße ein. Hierbei übersah er jedoch einen vorfahrtsberechtigten Pkw. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei die Mitfahrerin im Pkw des Geschädigten leichte Verletzungen erlitt. Sie wurde zur ärztlichen Versorgung ins Krankenhaus gebracht. An den beiden Unfallautos entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 12.000 Euro.

Sondheim v.d. Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. In Sondheim ereignete sich ein ähnlicher Unfall. Dort befuhr eine Rentnerin mit ihrem Pkw die Nordheimer Straße und wollte an der Kreuzung nach links in Richtung Ostheim v. d. Rhön weiterfahren. Sie hielt zwar am Stoppschild an, übersah dann beim Anfahren einen von rechts kommenden Pkw. Im Kreuzungsbereich stießen die beiden Fahrzeuge zusammen. Keine der beiden Unfallbeteiligten trug eine Verletzung davon, der Blechschaden summiert sich auf ca. 6.500 Euro.

Ostheim v.d. Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Aus dem Staub machte sich vermutlich ein Traktorfahrer, der in der Zeit von Sonntag, 16.30 h, bis Montag, 07.00 h, in Ostheim v. d. Rhön in der Ritter-von-Halt-Straße einen Gartenzaun beschädigte. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 50 Euro. Die Nachbarschaftsbefragung verlief negativ, daher bittet die Polizeiinspektion Mellrichstadt unter 09776/8060 um Hinweise.

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Schließlich war noch ein „Parkrempler“ zu bearbeiten. Ein älterer Herr wollte rückwärts aus seiner Parklücke herausfahren, bemerkte jedoch den hinter ihm wartenden Pkw nicht und stieß mit der Anhängerkupplung leicht gegen dessen Stoßstange. Während der Pkw des Verursachers keinen Schaden aufweist, muss beim geschädigten Fahrzeug mit ca. 500 Euro gerechnet werden. Die zwei Kontrahenten tauschten ihre Personalien aus, der Unfallverursacher wurde bar verwarnt.

Ölspur wegen technischem Defekt

Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Auf der Straße zwischen Fladungen und Oberfladungen verlor ein Kleintransporter aufgrund eines technischen Defektes an seinem Fahrzeug Dieselkraftstoff. Durch die Straßenmeisterei Rödelmaier wurde ein Warn-/Hinweisschild aufgestellt.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 29.12.2020

Container aufgebrochen

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine Revierleiterin der Staatsforsten meldete der Polizei am Montag einen Einbruch in zwei Container in ihrem Revier zwischen Aub und Birnfeld. Unbekannte brachen dort die Vorhängeschlösser auf und entwendeten eine größere Menge Kanister mit Aspen. Der Tatzeitraum kann zwischen dem 23.12. und dem 28.12. eingegrenzt werden. Zur gleichen Zeit wurde im Waldabteil Bundorf ebenfalls eingebrochen und dort gelagerte Kanister entwendet. Zeugenhinweise nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.

Verstöße gegen die Ausgangssperre

Großeibstadt/Saal a. d. Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld
Montagabend gegen 22.30 Uhr wurden verschiedene Verkehrsteilnehmer auf der B279 einer Kontrolle unterzogen. Da zwei von den Personen keine triftigen Gründe zum Verlassen ihrer Wohnungen bzw. Unterkünften nach 21.00 Uhr vorweisen konnten, müssen Sie nun mit einer Anzeige rechnen.

Vorfahrt missachtet

Wülfershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Der Fahrer eines Opel wollte am Montagvormittag vom Friedhof kommend nach links auf die B279 abbiegen. Dabei übersah er einen von Richtung Saal kommenden PKW. Der vorfahrtsberechtigte Fahrer bremste noch und versuchte nach rechts auszuweichen. Dennoch streiften sich die beiden Fahrzeuge. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 2200,- €. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

 

Pressebericht der PI Haßfurt vom 29.12.20

Schwerer Diebstahl aus Waldhütte

In der Zeit vom 23.12.20 bis 27.12.20 wurde im Gemeindebereich Bundorf, im Forstrevier Kimmelsbach die Schienenhütte beim Höllgraben aufgebrochen. Der Unbekannte entwendete ein Aggregat und Benzin. Um ins Innere der Hütte zu gelangen wurden Vorhängeschlösser gewaltsam geöffnet. Im gleichen Tatzeitraum wurde auch das Jägerhäuschen im Forstrevier Bad Königshofen aufgebrochen. Die Ermittler der Polizei in Haßfurt und Bad Königshofen gehen von einem Tatzusammenhang aus. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich zusammen mit dem Beuteschaden auf ca. 2000 Euro.

Moto-Cross-Maschinen im Wald

Am 27.12.20 wurde der Polizei Haßfurt eine ungewöhnliche Sachbeschädigung mitgeteilt. In der Zeit von Anfang September bis Weihnachten fuhren offensichtlich mehrere Moto-Cross-Fahrer mit ihren nicht angemeldeten Motorrädern mehrfach quer durch den Privatwald der Geschädigten im Gemeindebereich Stettfeld. Dabei überfuhren sie viele Setzlinge und hinterließen zusätzlich tiefe Spuren im Waldboden. Neben den Straftaten wie Vergehen nach dem Pflichtversicherungs- und Steuergesetz, Sachbeschädigung sowie diverser Ordnungswidrigkeiten fällt natürlich die Zerstörung der frisch gepflanzten Setzlinge ins Gewicht. Da die Naturzerstörung nicht zum ersten Mal stattfand, wurde nun Anzeige erstattet, um die Naturfrevler zu ermitteln. Dazu ist die Polizei insbesondere in diesem Fall auf die Mithilfe von Zeugen, die im Bereich von Spaziergängern, Joggern, Jägern, Waldarbeitern usw. zu suchen sind, angewiesen.

Graffiti

Am 28.12.20 wurde vom Stadtwerk Haßfurt eine Sachbeschädigung angezeigt. Vermutlich in den Wochen davor war der Hochbehälter Prappach mit einem grünen Gesicht, gelben Zähnen und schwarzer Aufschrift besprüht worden. Als Sachschaden fällt die Reinigung in Höhe von ca. 500 Euro an.

Verkehrsunfall mit Flucht

Kaum sind die ersten Schneeflocken gefallen, versuchen übermütige Fahrer ihr vermeintliches Können auszuleben. So geschehen am Montag gegen 11.45 h auf dem Parkplatz einer Möbelfirma mit Sitz in Haßfurt. Mehrere Pkws, darunter ein Audi A 4, ein 3er BMW und ein VW Golf drifteten auf dem Parkplatz und vollführten Schleuderübungen. Allerdings beherrschte der BMW-Fahrer sein Fahrzeug noch nicht, denn er schleuderte gegen einen geparkten Hyundai und beschädigte diesen hinten rechts. Nach der Kollision, die als Knall deutlich vernehmbar war, flüchteten die drei Rennfahrer. Der BMW muss an der Front oder am Heck beschädigt sein. Wer kann Hinweise zum Fahrer oder zum benutzten BMW geben?

Täterhinweise bitte an die PI Haßfurt unter Tel. 09521/9270.

 

Pressebericht vom 29.12.2020

Bad Kissingen

Ohne triftigen Grund nachts unterwegs

Die Polizei Bad Kissingen führte in der Nacht von Montag auf Dienstag mehrere Kontrollen im Hinblick auf die nächtliche Ausgangssperre durch. Hierbei wurde auch ein Pkw-Fahrer sowie ein Fußgänger im Stadtgebiet Bad Kissingen kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass die zwei Personen ohne triftigen Grund nach 21 Uhr unterwegs waren. Beide erwartet nun eine Anzeige.

 

Bad Bocklet

Unfall bei Schneeglätte

Die Fahrerin eines Pkw befuhr die Ortsverbindung zwischen Reichenbach und Windheim. Am Ortseingang Windheim geriet der Pkw auf schneebedeckter Fahrbahn ins Rutschen und stieß gegen einen Laternenmast am Straßenrand. Dieser fiel durch den Zusammenstoß auf die Straße. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 3000 Euro. Die Polizei appelliert in diesem Zusammenhang an alle Kraftfahrzeugführer, ihre Geschwindigkeit den winterlichen Straßenverhältnissen anzupassen.

Burkardroth

Wildschweinrotte auf Fahrbahn

Am Montagnachmittag befuhr ein Pkw-Fahrer die Strecke zwischen Hassenbach und Katzenbach als eine Rotte Wildschweine die Fahrbahn kreuzte. Der Fahrer konnte trotz Vollbremsung einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 8000 Euro.

Münnerstadt

Reh auf Fahrbahn

Am Montagnachmittag befuhr eine Pkw-Fahrerin die Strecke zwischen Reichenbach und Roth als ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Trotz Vollbremsung konnte die Fahrerin einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Das Tier erlag an der Unfallstelle, am Pkw entstand Sachschaden von ca. 1000 Euro.

Zu schnell in die Kurve

Am Montag befuhr ein junger Pkw-Fahrer die KG 4 von Reichenbach in Richtung Burglauer. Im Bereich einer Kurve, verlor er auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte in den rechten Straßengraben. Das Fahrzeug wurde hierbei erheblich beschädigt. Die Schadenshöhe wird seitens der Polizei auf 30000 Euro geschätzt. Der Fahrer blieb glücklicherweise unverletzt.

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck vom 29.12.2020

A 70, Lkr. Schweinfurt, Gem. Werneck
Fahrt unter Drogeneinfluss
In der Nacht des heutigen Dienstags überprüfte eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Schwein-furt-Werneck auf der A70 den 21-jährigen Fahrer eines Kleintransporters. Hierbei stellten die Beam-ten drogentypische Auffälligkeiten fest. Da auch ein freiwillig durchgeführter Drogenschnelltest posi-tiv ausfiel, wurde bei dem 21-jährigen eine Blutentnahme durchgeführt und ein Ordnungswidrigkei-tenverfahren eingeleitet. Außerdem wurde ihm die Weiterfahrt untersagt.

 

Kitzingen, 29.12.20

Verkehrsgeschehen

Im Laufe des Montages ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt vier Verkehrsunfälle. Bei zwei Unfällen flüchteten die Verursacher.

Unfallfluchten

Biebelried, Lkr. Kitzingen – Am 28.12.20 um 17.20 Uhr ereignete sich in der Theilheimer Straße eine Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen geparkten Peugeot. An diesem wurde der linke Außenspiegel beschädigt. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Der entstandene Schaden beträgt etwa 500 EUR.

Biebelried, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 25.12.20, 12.00 Uhr und 27.12.20, 12.00 Uhr, ereignete sich in der Kaltensondheimer Straße eine Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer schlug vermutlich beim Ein-bzw. Aussteigen aus seinem Fahrzeug die Türe gegen die rechte Fahrzeugseite eines geparkten BMWs. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt vom Unfallort. Es entstand ein Schaden von etwa 500 EUR.
Hinweise in beiden Unfällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Jeweils von Fahrbahn abgekommen

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Am Montagmorgen befuhr ein 61-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw die Staatsstraße 2450 zwischen Dettelbach und dem Mainfrankenpark. Auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit geriet der Mann auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern. Der Pkw kam nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen eine Leitplanke. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 4000 EUR.

Willanzheim, Lkr. Kitzingen – Am Montagfrüh ereignete sich auf der Kreisstraße 16 zwischen Willanzheim und Iphofen ein Verkehrsunfall. Ein 34-jähriger Fahrzeugführer geriet mit seinem Pkw auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der glatten Fahrbahn ins Schleudern. Der Pkw kam nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen eine Leitplanke. Es entstand ein Schaden von etwa 300 EUR.

Diebstahl

Ladendieb erwischt

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Montagabend entwendete ein 21-jähriger Mann in einem Einkaufsmarkt am Dreistock Ware im Wert von 18 EUR. Hierbei wurde er vom Ladenpersonal beobachtet und anschließend den Ordnungshütern übergeben. Es erfolgte die Feststellung der Personalien des Ladendiebes und eine Erkennungsdienstliche Behandlung bei der Polizeiinspektion Kitzingen. Anschließend wurde der Mann wieder entlassen.

Sachbeschädigung

Graffiti angebracht

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 26.12.20, 13.00 Uhr und 27.12.20, 14.00 Uhr, ereignete sich in der Kanzler-Stürtzel-Straße eine Sachbeschädigung. Ein bislang unbekannter Täter besprühte auf dem Gelände des Armin-Knab-Gymnasiums eine Garage. Es wurde mit schwarzer Farbe der Schriftzug „187“ und „1UP“ angebracht wobei ein Schaden von etwa 500 EUR entstand.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 29.12.2020

Wildunfälle mit Hase und Reh:
Am Montag kam es abends um 19.58 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße SW 45 bei Lülsfeld. Dort fuhr ein 38jähriger Mann mit seinem Pkw VW in Richtung Gerolzhofen, als ein Feldhase die Fahrbahn überquerte. Das Tier überlebte den Zusammenstoß nicht. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von 2500 Euro.
Ein 31jähriger Mann fuhr am Montag um 23.40 Uhr mit seinem Pkw Seat von Pusselsheim in Richtung Obereuerheim als ein Reh auf die Fahrbahn sprang und frontal von dem Auto erfasst wurde. Nach dem Unfall rannte das verletzte Tier davon. Die Nachsuche durch den Jagdpächter nach dem Reh wurde veranlasst. Am Pkw entstand Sachschaden von geschätzt 2500 Euro.
Zu einem weiteren Reh-Unfall kam es in der Montagnacht um 22.25 Uhr als ein 58jähriger Mann mit seinem Pkw Kia von Grettstadt nach Sulzheim fuhr. Bei dem Zusammenstoß wurde das Reh getötet. Am Pkw entstand Sachschaden von ca. 1000 Euro.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 29.12.2020

Streit wegen Hund

Binsbach, Lkr. Main-Spessart. Am Montag verschwand in Binsbach zunächst am frühen Nachmittag ein Hund aus dem geschlossenen Hof eines Hauses. Die Hundebesitzer konnten ihren Hund bei der Suche dann gegen 17:30 Uhr im Haus eines Nachbarn bellen hören. Die Hundebesitzer riefen zunächst die Polizei zur Hilfe um ihren Hund zurückzubekommen. Noch vor dem Eintreffen der Beamten kam der 60-jährige Nachbar mit dem Hund, welchen er am Nacken festhielt, auf die Straße. Dort kam es zu einer Rempelei und Beleidigungen zwischen dem Mann und den Hundebesitzern. Die Geschädigten konnten sich dann mit ihrem Hund in ihr Haus zurückziehen. Auf den 60-jährigen Mann kommen nun mehrere Strafanzeigen zu.