Start Polizeiberichte Mittwoch

Mittwoch

296
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht des PP Unterfranken vom 16.12.2020 – Bereich Mainfranken

Verpuffung in Wohnhaus – niemand verletzt – keine Gefahr für die Bevölkerung

VEITSHÖCHHEIM, LKR. WÜRZBURG. Während eines Polizeieinsatzes ist es am Mittwochmittag zu einer Verpuffung in einem Wohnhaus gekommen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Es besteht keine Gefahr für die Bevölkerung. Im Verdacht, die Verpuffung verursacht zu haben, steht der offenbar psychisch belastete Bewohner des Anwesens. Er wurde in einem Bezirkskrankenhaus untergebracht.

Gegen 10.30 Uhr erreichte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken ein Notruf, wonach in einem Garagentor im Setzweg in Veitshöchheim ein Pfeil aus einer Armbrust steckte. Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Würzburg-Land waren schnell vor Ort. Den Beamten gelang es rasch, den mutmaßlichen Armbrust-Schützen zu identifizieren. Es handelt sich um einen Mann aus einem Nachbaranwesen, der offenbar bereits am Morgen gegenüber einer Familienangehörigen psychisch auffällig geworden war.

Der alleinige Bewohner des Mehrfamilienhauses, der sich bei Eintreffen der Polizei zunächst an seiner Balkontür aufhielt, verhielt sich unkooperativ und kam den Anweisungen der Beamten nicht nach. Kurz nachdem er sich in einer Wohnung verbarrikadiert hatte, kam es im Inneren zu einer Verpuffung, wodurch Fensterscheiben des Hauses zerbarsten. Der Bewohner stieg kurz darauf aus einem Fenster und versuchte zu flüchten. Er konnte jedoch von den Einsatzkräften vor Ort überwältigt werden. Während des Einsatzes kam es auch zu Warnschussabgaben durch die Polizei. Personen kamen weder durch die Verpuffung, noch durch die polizeilichen Schussabgaben zu Schaden.

In der Wohnung des Mannes stellte die Polizei eine Armbrust sicher. Der offenbar psychisch belastete Schütze wurde aufgrund von Fremdgefährlichkeit in einem Bezirkskrankenhaus amtlich untergebracht. Die Kriminalpolizei Würzburg hat inzwischen vor Ort die Ermittlungen übernommen und prüft, was die genaue Ursache für die Verpuffung war. Auch die örtliche Feuerwehr befindet sich im Einsatz. Zu einem größeren Brand kam es jedoch nicht.

 

Pressebericht PI Hammelburg vom 16.12.2020

Wildschwein überlebt Kollision mit Pkw nicht

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Auf der Kreisstraße 37 ereignete sich am Mittwoch, gegen 05:00 Uhr, zwischen Wittershausen und Elfershausen ein Wildunfall, als ein Wildschwein die Fahrbahn kreuzte. Ein VW-Fahrer konnte eine Kollision nicht mehr verhindern und erfasste das Tier mit seinem Pkw. Der zuständige Jagdpächter kümmerte sich um das tote Tier. Am Pkw entstand ein erheblicher Sachschaden von ca. 8.000 €.

Geklärte Unfallflucht

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Dienstagabend, gegen 18:30 Uhr, stieß eine 64-Jährige in der Reichenberger Straße beim Einparken mit ihrem Fahrzeug gegen das Heck eines am rechten Fahrbahnrand geparkten Audi. Dadurch wurde dieser beschädigt. Die Frau verließ anschließend die Unfallstelle, ohne sich um ihre gesetzlichen Pflichten zu kümmern. Durch einen aufmerksamen Zeugen konnte die Verursacherin schnell ermittelt werden. Der Schaden am Audi beträgt ca. 300 Euro. Auf die Fahrerin kommt nun eine Anzeige wegen Unfallflucht zu.

Zusammenstoß im Kreuzungsbereich

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Ein Verkehrsunfall ereignete sich am Dienstag, gegen 16:45 Uhr, auf der Bundesstraße 287, als ein 18-jähriger VW- Fahrer die Kreuzung von Fuchsstadt kommend in Richtung Langendorf überqueren wollte.
Hierbei übersah er den von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten VW Phaeton, der mit zwei Personen besetzt war. Dieser konnte nicht mehr ausweichen und es kam zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Die Beifahrerin des VWs wurde durch den Aufprall leicht verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert.
Der Gesamtschaden an den beteiligten Fahrzeugen wird auf ca. 6.000 Euro geschätzt. Die Freiwillige Feuerwehr aus Fuchsstadt war mit mehreren Einsatzkräften zur Verkehrsregelung vor Ort.

 

Verdächtige Personen in Thulba gemeldet – Polizei sucht Zeugen

Oberthulba, OT Thulba, Lkr. Bad Kissingen:. Ein besorgter Anwohner meldete am Dienstag, gegen 18:30 Uhr, der Polizeiinspektion Hammelburg drei verdächtige Personen in der Straße „Mühlbachring“.
Laut dem Mitteiler liefen zwei Männer und eine Frau in verdächtiger Weise in der Straße entlang und fertigten teilweise Fotos von Grundstücken.
Gegen 22.00 Uhr wurden erneut zwei Personen in der gleichen Straße gemeldet, welche ebenfalls Bilder anfertigen würden.
In beiden Fällen konnten von der Polizei keine Personen angetroffen werden.

Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der unmittelbaren Umgebung gesehen haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Hammelburg unter der Tel.-Nr. 09732/906-0, zu melden.

 

Tankbetrug

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Am Dienstag, kurz nach 14:00 Uhr, betankte eine bislang unbekannte Frau, mit blonden, schulterlangen Haaren, ihren Peugeot an einer Tankstelle in der Straße „An der Saale“ für knapp 30 Euro. Nach dem Tankvorgang fuhr sie vom Gelände, ohne den ausstehenden Betrag zu begleichen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hammelburg unter der Telefonnummer 09732/906-0 entgegen.

 

 

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 16.12.2020

Pkw widerrechtlich abgestellt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Das Abstellen eines außerbetrieb gesetzten Pkw auf öffentlichem Verkehrsgrund stellt eine Ordnungswidrigkeit nach dem Bayerischen Straßen- und Wegegesetz dar und wird zur Anzeige gebracht. Im konkreten Fall hat eine 25-Jährige ihren Fiat vor ihrem Wohnanwesen auf einem öffentlichen Parkstreifen abgestellt. Der Dame wurde eine Frist zum Entfernen des Fahrzeuges eingeräumt. Bei Nichtentfernen erfolgt Anzeigenerstattung und die Verhängung eines Bußgeldes.

Paket gestohlen

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Aus einem Carport eines Wohnanwesens in der Straße Am Kirchberg in Frickenhausen wurde am Montag ein Paket gestohlen. Der Geschädigte hatte Waren im Wert von ca. 100 Euro bei Amazon bestellt. Laut der Tracking-Nummer der Sendung wurde die Lieferung durch den GLS-Boten zugestellt. Die Tatzeit grenzt der Hausbesitzer auf die Zeit zwischen 12 Uhr und 14 Uhr ein. Einen Hinweis auf den Täter konnte der Mann nicht geben.

Sachdienliche Hinweise nimmt die PI Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, entgegen.

Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden

Stockheim, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am frühen Mittwochmorgen kam es zu einem Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden in der Hauptstraße in Stockheim. Zum Unfallzeitpunkt hatte ein 35-Jähriger seinen Lkw am rechten Fahrbahnrand abgestellt. Aufgrund der noch herrschenden Dunkelheit und schlechten Beleuchtung hatte ein anderer Fahrzeugführer den geparkten Lkw übersehen und war mit der rechten Fahrzeugseite seines Lkws gegen die hintere linke Seite des Daimlers gefahren. Unfallursächlich war zudem, dass das geparkte Fahrzeug im Heckbereich so stark verschmutzt war, dass die verbauten Reflektoren nicht reflektierten, auch war die erforderliche Parkwarntafel nicht am Fahrzeug angebracht. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Lkw nach rechts gegen die Hausecke eines ersten und anschließend noch gegen die Ecke eines zweiten Anwesens geschleudert. Hierbei wurde ein aufgestellter Automat für Tabakwaren ebenfalls total beschädigt. Verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand, auch war die Statik der beschädigten Häuser ebenfalls nicht beeinträchtigt. Die beiden Lkw erlitten allerdings Totalschäden. Die Höhe der entstandenen Sachschäden liegt nach ersten Schätzungen im 6-stelligen Bereich, wobei sich die Schäden an den Fahrzeug auf ca. 120.000 Euro belaufen.

 

 

Pressebericht der PI Schweinfurt vom 16.12.2020

Aus dem Stadtgebiet:

Unfallfluchten

Innerhalb von 10 Minuten beschädigt
Am Dienstag, von 19:30 – 19:40 Uhr, hatte ein 30jähriger Mann seinen Pkw vor einem Markt in der Oskar-von-Miller-Straße 6 am Bergl geparkt. Er hatte kurz etwas einkaufen wollen und sogar ganz in der Nähe des Eingangs (erste Reihe) einen Platz gefunden. Als er aber zurückkam, stellte er einen Schaden hinten rechts an der Stoßstange fest. Der Verursacher war indes weitergefahren, ohne eine Nachricht zu hinterlassen. Am Pkw entstand ein geschätzter Schaden von 500 Euro.

Linke Fahrzeugseite angefahren
Eine weitere Unfallflucht ereignete sich in der Konrad-Adenauer-Straße auf Höhe der Nr. 16. Hier hatte am rechten Fahrbahnrand ein 46jähriger Geschädigter seinen Pkw, Toyota, Farbe Silber, von Montag auf Dienstag abgestellt. Sowohl der linke Außenspiegel, wie auch der Kotflügel hinten links waren durch einen Unbekannten mit seinem Fahrzeug beschädigt worden. Als eingrenzende Tatzeit wurde 19 Uhr bis zum darauffolgenden Nachmittag um 16:50 Uhr angegeben, als Sachschaden ca. 600 Euro.

 

Eigentumsdelikte

E-Bike entwendet
In der Nacht von Montag auf Dienstag, 00:01 – 08:00 Uhr ca., wurde durch einen Unbekannten ein in der Oberen Straße an einer Laterne mit einem Schloss gesichertes E-Bike entwendet. Das weiße Winora Family-Line Mixed-Rad hatte eine rote Folie um die halbhohe Querstange, einen Gepäckträger hinten und auch einen Fahrradcomputer am Lenker. Die Batteriebox war mit auffällig gelben Bändern versehen, der Akku zum Laden aber ausgebaut. Das Rad und auch das schwarze Schloss waren weg, als es in der Früh benutzt werden sollte. Schaden ca. 800 Euro. Zum Täter fehlen bisher Hinweise.

Ladendieb von Detektiven beobachtet
Als ein 31jähriger Mann am Dienstag gegen 13:30 Uhr in einem Elektronikmarkt in der Stadtgalerie aus einem Regal eine Packung mit zwei Audiokabel nahm und diese öffnete, um sie in seine Jackentasche einzustecken, konnte dies von dem anwesenden Ladendetektiven erkannt werden. Kurz vor dem Ausgang wurde er angesprochen, da mit dem Einstecken der Diebstahl bereits vollendet war. Der Angesprochene folgte in das Büro und gab die Kabel ohne weiteres heraus. Gegen ihn wird Anzeige wegen Diebstahls erstattet, ein Hausverbot wurde unbefristet ausgesprochen. Die Kabel hatten einen Wert von ca. 40 Euro

Sachbeschädigungen

Fahrzeug verkratzt
Ein in der Cuspinianstraße auf Höhe der Nr. 8 abgestellter weißer BMW X1 wurde im Bereich des Tankdeckels durch einen Unbekannten mit zwei Kratzern versehen. Der Eine ca. 46 cm lang, der Andere 175 cm lang. Der Schaden am Pkw wird auf ca. 1500 Euro geschätzt. Der Täter muss zwischen der Hecke des Nachbarn und dem Fahrzeug hindurchgelaufen sein, um dieses zu beschädigen. Wer hat in dem Bereich eine verdächtige Person von Montag auf Dienstag (10 Uhr bis nächster Tag 14 Uhr) feststellen können?

Reifen zerstochen
In der Nußbergstraße wurde an einem blauen Opel Astra auf der rechten Fahrzeugseite beide Reifen durch einen Unbekannten von Montag, 15:45 Uhr bis 22:00 Uhr ca. zerstochen. Beide Reifen weisen entsprechende Einstichstellen auf. Der Schaden wird auf ca. 150 Euro geschätzt. Der Pkw stand ordnungsgemäß in einer Parkbucht auf Höhe der Nr. 28. Spezielle „Feinde“ hat der Halter des Fahrzeugs nicht, nach seinen Angaben. Er kann sich nicht erklären, wer dafür verantwortlich sein könnte.

Delle zugefügt
Noch Intakt war die rechte Fahrzeugseite, für die Fahrerin eines schwarzen Seat Ibiza, als diese den Pkw in der Ignaz-Schön-Straße am Donnerstag letzte Woche abgestellte hatte. Als sie den Pkw am Dienstagmorgen gegen 09:30 Uhr benutzen wollte, stellte sie eine Delle fest. Ein Unbekannter hatte diese hineingetreten. Dies konnte durch einen schwachen Schuhabdruck erkannt werden. Derzeit liegen keine Hinweise zu dem Täter vor.

 

 

Aus dem Landkreis:

Euerbach – Warensicherungsanlage versah ihren Dienst
Als am Dienstagabend gegen 17:30 Uhr ein 35-Jähriger einen Verbrauchermarkt am Oberwerrner Weg verlassen wollte, wurde der Sicherheitsdienstmitarbeiter auf die Person aufmerksam, da die Warensicherungsanlage eine Ton von sich gab. Grund hierfür war, dass der Mann in seiner Kleidung eine Flasche hochprozentigen Alkohols mitführte und eine Packung Speck, die er nicht bezahlt hatte. Darauf angesprochen, ob er etwas einstecken habe, was er nicht gekauft habe, gab er die Sachen heraus. Die hinzugerufene Streife nahm den Diebstahl auf, den Strafantrag entgegen und leitet die Anzeige an die Staatsanwaltschaft Schweinfurt weiter. Der Mann erhielt zudem ein Hausverbot, er darf demnächst woanders seine Besorgungen erledigen, aber nicht mehr in diesem Geschäft. Die Waren hatten einen Gesamtwert von ca. 16 Euro.

Gochsheim – Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
In der Frankenstraße (Höhe Nr. 34) wurde von Sonntag, 07:30 Uhr bis Dienstag, 15:00 Uhr ein grauer Seat angefahren. Der Verursacher entfernte sich, ohne sich um den Schaden an der Fahrertüre, sowie am Kotflügel vorne links für zusammen ca. 2000 Euro Sachschaden, zu kümmern. Eine Benachrichtigung wurde nicht durchgeführt. Spuren sind vom verursachenden Fahrzeug kaum vorhanden.

 

Stadtlauringen – Alkoholtest schlug an
Bei einer Kontrolle am Dienstagabend gegen 21:30 Uhr konnte bei einem Fahrer am Sportplatz in dessen Pkw Alkoholgeruch durch die Beamten wahrgenommen werden. Da er alleine unterwegs war, wurde ihm ein Alkotest angeboten. Vor Ort erreichte er noch einen Wert im Ordnungswidrigkeitenbereich. Als auf der Dienststelle der Alkotest beweisverwertbar durchgeführt werden sollte, stellte sich heraus, dass sich der Wert noch aufgebaut hatte. Dies ist in der Regel der Fall, wenn das Trinkende noch keine Stunde her ist. Der körpereigene Abbau hatte also noch nicht begonnen. Eine Blutentnahme musste daher angeordnet werden, um ein sicheres Ergebnis zu erhalten. Die Auswertung in einem Labor steht noch aus. Die verständigte Staatsanwaltschaft bestätigte die Sicherstellung der Fahrerlaubnis für den 25jährigen Fahrer, da zu erwarten ist, dass das Ergebnis bei einem Wert über der absoluten Fahruntüchtigkeitsgrenze von 1,1 Promille liegen wird. Seine Fahrzeugschlüssel wären in jedem Fall zunächst bei der Polizei geblieben, um ein weiteres Fahren unter Alkohol an dem Tag zu unterbinden.

 

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter Tel. 09721/202-0.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 16.12.2020

 

PKW beim Rückwärtsfahren übersehen

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Dienstagmorgen wollte ein 30-Jähriger mit seinem PKW von der Hindenburgstraße auf den tegut-Parkplatz einbiegen. Da er einen anderen Fahrzeug zunächst die Ausfahrt gewähren wollte setzte er nochmal ca. 1 Meter zurück. Dabei übersah er einen hinter ihm stehenden 53-Jährigen mit seinem PKW. An den beiden Fahrzeugen entstanden Schäden in Höhe von etwa 1000,- €.

Ebay-Betrug

Waltershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 35-Jähriger wollte sich über Ebay-Kleinanzeigen eine Jacke im Wert von 30,- € kaufen. Der Mann zahlte nach Vereinbarung mit dem Verkäufer den Betrag über Paypal. Seit dem reagiert der Verkäufer nicht mehr. Der Geschädigte erstattete Anzeige.

Unberechtigte Abbuchungen auf dem Kreditkartenkonto

Wülfershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 35-Jähriger erstattete am Montag Anzeige bei der Polizei. Der junge Mann hält sich aktuell im Ausland auf und stellte eine unberechtigte Abbuchungen auf seinem Kreditkartenkonto fest. Daraufhin ließ er seine Karte sofort sperren. Die Schadensumme beläuft sich auf knapp 700,- €.

Auto angefahren und aus dem Staub gemacht

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Dienstagnachmittag touchierte eine Frau beim Rückwärtsausparken auf dem Aldi-Parkplatz mit Ihrem PKW das Fahrzeug eines 32-Jährigen. Anstatt sich um den Schaden zu kümmern, fuhr die Frau jedoch davon. Der Mann fuhr ihr hinterher und versuchte sich mit Lichthupe und Hupen bemerkbar zu machen – die Signale wurden von der Dame jedoch ignoriert. Als die Frau an ihrem Zielort angekommen war konnte er Sie mit dem Sachverhalt konfrontieren. Die Frau gab an von alledem nichts bemerkt zu haben. An den Fahrzeugen entstanden Schäden in Höhe von 1500,- €. Auf die Dame kommt nun eine Anzeige zu.

 

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 16.12.20

Verkehrsgeschehen

Im Laufe des Dienstages ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt vier Verkehrsunfälle. An zwei Unfällen waren Wildtiere beteiligt.

Vorfahrtsverletzung

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagabend ereignete sich an der Einmündung zur Staatsstraße 2271/Umgehungsstraße nach Albertshofen ein Verkehrsunfall. Ein 79-jähriger Fahrzeugführer bog mit seinem Pkw von der Staatsstraße kommend nach rechts ab. Hierbei missachtete der Mann einen von links einbiegenden Vorfahrtsberechtigten Lkw. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der entstandene Gesamtschaden beträgt etwa 6500 EUR.

Von Fahrbahn abgekommen

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagmorgenbefuhr eine 56-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw die Kreisstraße 31 zwischen Neuses am Berg und Köhler. Als hier insgesamt drei Rehe über die Fahrbahn wechselten wich der Mann nach rechts aus. Dadurch stieß der Pkw an eine dortige Leitplanke wobei ein Gesamtschaden von etwa 3500 EUR entstand. Eine Berührung zwischen dem Pkw und den Wildtieren fand nicht statt.

Wildunfälle

Kitzingen, Marktbreit, Lkr. Kitzingen – Im Laufe des Dienstages ereigneten sich im Landkreis Kitzingen insgesamt zwei Wildunfälle. Und zwar auf der Staatsstraße 2272 zwischen Kitzingen und Großlangheim und auf der Staatsstraße 2271 zwischen Marktbreit und der BAB A 7. Hier querten zum einen insgesamt drei Wildschweine über die Fahrbahn und zum anderen kreuzte ein Reh über die Fahrbahn. Sämtliche Wildtiere wurden jeweils von einem herannahenden Pkw erfasst und überlebten den Anstoß nicht. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 5000 EUR.

Diebstähle

Handtasche entwendet

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am 15.12.20 um 11.55 Uhr ereignete sich im Schwalbenhof vor dem dortigen NORMA-Einkaufsmarkt ein Diebstahl. Ein bislang unbekannter Täter entwendete eine Handtasche mit Inhalt. Die Tasche war zuvor von ihrer Eigentümerin neben einem Rollwagen für Einkäufe abgelegt worden. In einem kurzen unbeobachteten Moment muss der Täter die Handtasche entwendet haben. Es entstand ein Schaden von etwa 350 EUR.

Fahrradsattel entwendet

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 14.12.20, 15.45 Uhr und 15.12.20, 07.00 Uhr, ereignete sich am Bahnhofsplatz ein Diebstahl. Ein bislang unbekannter Täterentwendete einen Fahrradsattel, Marke Pegasus, Farbe schwarz, im Wert von etwa 50 EUR. Der Sattel befand sich zuvor auf einem Damenfahrrad welches am Fahrrad-Stellplatz abgestellt war.

Fahrradladekabel entwendet

Rüdenhausen, Lk. Kitzingen – In der Zeit vom 14.12.20, 12.30 Uhr und 13.00 Uhr, ereignete sich am Goldbrunnen ein Diebstahl. Ein bislang unbekannter Täter entwendete ein Ladekabel für ein E-Bike, Marke Bosch, Farbe schwarz, im Wert von etwa 100 EUR. Das Kabel war zuvor von der Eigentümerin vor einem Einfamilienhaus abgelegt worden.
Hinweise in allen drei Fällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

 

Pressebericht vom 16.12.2020

Bad Kissingen

Hoher Sachschaden und Fahrerflucht

Am Dienstagabend touchierte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer einen Pkw Ford, der ordnungsgemäß in der Spitzwiese gegenüber der Einfahrt zum Aldi-Markt geparkt war. Der Anstoß war so heftig, dass die komplette linke Fahrzeugseite samt Außenspiegel beschädigt wurde. Der Unfallschaden beläuft sich auf mindestens 7.000,- Euro. Das Fahrzeug des flüchtigen Fahrers müsste auf der rechten Seite ebenfalls einen deutlich sichtbaren Unfallschaden davongetragen haben. Die Polizei Bad Kissingen bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefon-Nr. 0971/7149-0.

Begrenzungspfosten touchiert

Am Mittwochmorgen, gegen 04.40 Uhr, touchierte der Fahrer einer Sattelzugmaschine beim Einfahren auf das Grundstück eines Großhandels in der Kurhausstraße einen Begrenzungspfosten einer davor befindlichen Firma. Insgesamt entstand dabei ein Schaden von circa 2.200,- Euro. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung.

Fahrzeug machte sich selbständig

Am Dienstagabend machte sich in der Alten Kissinger Straße ein abgestellter Oldtimer selbständig und stieß gegen einen ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand abgestellten Pkw Renault. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 2.000,- Euro. Beim Oldtimer war vermutlich die Handbremse nicht richtig angezogen, so dass dieser vorwärts rollte. Der Unfallverursacher wurde verwarnt.

Münnerstadt

Rettungswagen stößt gegen Dachvorsprung

Ein Rettungswagen befuhr am Dienstagmorgen, gegen 05.30 Uhr, den Kirchberg in Althausen, um einen Patiententransport durchzuführen. Dabei übersah die Fahrerin den Dachvorsprung einer Garage und es kam zum Zusammenstoß. Dabei entstand ein Schaden von insgesamt 2.600,- Euro. Die Unfallverursacherin erhielt eine Verwarnung.

Bei LKW-Kontrolle erhebliche Mängel festgestellt

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle bei einem Lkw-Holztransporter am Dienstag im Bereich Münnerstadt konnten mehrere gravierende Verkehrsverstöße festgestellt werden. Die Ladung des Lkw war mangelhaft gesichert, ein Reifen beschädigt und die Zugkombination zeigte eine deutliche Gewichtsüberschreitung. Die Wiegung ergab eine Gesamtmasse von circa 50 Tonnen. Zulässig waren nach einer Ausnahmegenehmigung jedoch nur 41,8 Tonnen.

Den Fahrzeugführer erwartet nun eine erhebliche Geldbuße mit entsprechenden Punkten in der Verkehrssünderdatei.

Rannungen

Reh flüchtet nach Kollision

Ein Audi-Fahrer befuhr am Dienstagmorgen, gegen 05.45 Uhr, die Ortsverbindungsstraße zwischen Poppenlauer und Rannungen. Dabei kreuzte ein Reh die Fahrbahn und es kam zum Zusammenstoß. Nach diesem flüchtete das Tier in ein angrenzendes Waldstück. Der Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert. Der Schaden am Fahrzeug beläuft sich auf circa 1.500,- Euro.

 

 

Pressebericht vom 16.12.2020

Parkunfälle mit Unfallflucht

Bad Neustadt

Eine Hyundai/Tucson-Fahrerin teilte mit, dass die Fahrertüre ihres Fahrzeuges
verkratzt ist und eine Delle aufweist. Aufgrund des Schadensbildes wird von einer Verkehrsunfallflucht ausgegangen. Schadenszeit und -Ort wird mit Freitag, 11.12.2020/ 11:30 Uhr bis Samstag, 12.12.2020/ 10:00 Uhr angegeben. Ihr Fahrzeug parkte hierbei sowohl am Parkplatz Busbahnhof, als auch auf dem Lidl-Parkplatz in Bad Neustadt. Die Schadenshöhe wird auf 2.000 Euro beziffert.
In einem weiteren Fall parkte eine 63-jährige am Dienstag, 15.12.2020 zwischen 11:40 Uhr und 12:05 Uhr ihren weißen Mercedes auf dem Parkplatz einer Apotheke in der Meininger Straße. Nach der Rückkehr stellte sie an ihrem Fahrzeug hinten links einen tiefen Kratzer und Lackabschürfungen fest. Außer blauem Fremdlack liegen bisher keine Hinweise auf den Unfallflüchtigen vor.
Hinweise zu den beiden Fällen bitte an die PI Bad Neustadt unter Tel. 09771/6060.

Ungenügender Sicherheitsabstand verursacht Auffahrunfall

Brendlorenzen

Eine Twingo-Fahrerin befuhr am Nachmittag des vergangenen Dienstags die Brückenstraße in Brendlorenzen in Richtung Gartenstraße. Als sie verkehrsbedingt anhalten musste fuhr eine hinter ihr fahrende Renault-Fahrerin aus Unachtsamkeit auf das Heck auf. Ein Schaden war nur am auffahrenden Fahrzeug erkennbar, bei welchem ein Schaden von ca. 600 Euro festgestellt wurde. Die Auffahrende wurde verwarnt.

Fahrzeug zu hoch – Carport zu niedrig

Mühlbach

Zur Auslieferung eines Pakets parkte ein 22-jähriger am Dienstag sein Lieferfahrzeug vor der Einfahrt eines Grundstückes. Hierbei unterschätzte er die Höhe seines Fahrzeuges und kollidierte mit dem dort stehenden Carport. Dabei wurde der Fiat am Dach beschädigt und das Carport eingedellt. Insgesamt entstand ein Schaden von ca. 1.200 Euro. Er klingelte beim Grundstückseigentümer und meldete den verursachten Schaden. Die Personalien wurden ausgetauscht.

Weitergefahren, ohne anzuhalten

Bad Neustadt

Am Dienstag gegen 12:25 Uhr stand eine Seat-Fahrerin an der Ampelanlage vor dem Finanzamt, um geradeaus in Richtung Post zu fahren. Kurz nach dem Anfahren musste sie verkehrsbedingt bremsen. Dies erkannte die hinter ihr Fahrende zu spät und fuhr auf. Um die Kreuzung nicht zu blockieren, fuhren die beiden bis zur nächsten Ampel weiter, um dort auszufahren und die Schäden gemeinsam zu begutachten. Dies machte die Geschädigte durch Zeichensprache verständlich. Die Auffahrende ignorierte dies jedoch und fuhr die Meininger Straße geradeaus weiter. Die Geschädigte meldete den Vorfall bei der Polizei, konnte dabei die Fahrerin und das Fahrzeug genau beschreiben und hat sich das Kennzeichen gemerkt. Die Ermittlungen laufen.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 16.12.2020

 

Ladendiebstahl

Kleidung und Nahrungsmittel entwendet

Haßfurt – Am frühen Dienstagmorgen hielt sich ein 67-Jähriger in einem Verbrauchermarkt in der Zeiler Straße auf. Dabei wurde der Mann vom Personal des Marktes beobachtet, wie er Kleidung und Nahrungsmittel im Gesamtwert von ca. 20 Euro entwendete. Die Verantwortliche des Marktes stellte Strafantrag.

 

Betäubungsmittel

Bei Kontrolle Drogen festgestellt

Knetzgau – Am Mittwoch, 01.15 Uhr, wurde ein Audi A3 durch die Polizei am Pendlerparkplatz an der Staatsstraße 2276 angehalten und der Fahrer kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass der 25-Jährige mit Wohnsitz in den Niederlanden unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Ein freiwilliger Urintest ergab ein positives Ergebnis. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs und der Person wurden noch Ecstasy-Tabletten aufgefunden. Dem 25-Jährigen wurde die Weiterfahrt unterbunden und eine Sicherheitsleistung erhoben.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 16.12.2020

Von Fahrbahn gerutscht

Arnstein, Lkr. Main-Spessart. Eine 35-jährige Autofahrerin kam mit ihrem Pkw am Dienstag gegen 14:30 Uhr im Auslauf einer Rechtskurve, auf der regennassen Fahrbahn zwischen Gramschatz und Arnstein, ins Rutschen und nach links von der Fahrbahn ab. Das Auto landete in einem Straßengraben und wurde erheblich beschädigt. An dem Ford entstand dabei wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 2000.- Euro. Die Fahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt und musste vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden.

Fußgänger leicht verletzt

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Am Dienstag fuhr gegen 18:10 Uhr der Fahrer eines Lkw der Deutschen Post in Karlstadt vom Gelände der Post auf die Würzburger Straße ein. Dabei kam es zur Berührung des Lkw mit einem 53-jährigen Fußgänger, welcher dort auf dem Gehweg unterwegs war. Der Fußgänger wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

Die Polizei Karlstadt bittet Zeugen des Unfalles sich unter Tel.: 09353/97410 zu melden.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 16.12.2020

Scheune in Vollbrand – Kripo ermittelt zur Ursache

OBERPLEICHFELD, LKR. WÜRZBURG. In den Mittwochmorgenstunden mussten Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst zu einem Scheunenvollbrand ausrücken. Die Schadenshöhe muss erst noch beziffert werden. Die Kripo ermittelt zur Ursache.

Gegen 04:40 Uhr teilte ein Nachbar über Notruf den Brand einer Scheune in der Herrngasse mit. Bei Eintreffen der Rettungskräfte loderten Flammen bereits hoch aus dem Dachstuhl. Die Feuerwehr begann sofort mit den Löscharbeiten und konnte dadurch ein Übergreifen des Feuers auf das angrenzende Wohnanwesen verhindern. In wie weit dieses durch den Brand in Mitleidenschaft gezogen wurde muss nun geprüft werden. Die Bewohner des Hauses konnten sich im Vorfeld eigenständig in Sicherheit bringen. Verletzt wurde niemand.

Schadenshöhe und Brandursache sind nun Gegenstand der laufenden Ermittlungen, die von der Kriminalpolizei Würzburg geführt werden.