Start Polizeiberichte Freitag

Freitag

372
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 27.11.2020

Sachbeschädigung

Zeil – In der Zeit von Freitag, 18.09. bis Samstag, 19.09.2020, wurden in der Bamberger Straße von zwei Mercedes-Pkw die Sterne abgerissen.
Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 300 Euro

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Haßfurt – Am Dienstagvormittag, gegen 11.00 Uhr, parkte ein 73-jähiger Rentner seinen Pkw Mercedes auf dem Rewe-Parkplatz in der Schweinfurter Straße. Dort wurde sein Fahrzeug von einem unbekannten Verkehrsteilnehmer beschädigt. Es entstand ein Schaden von ca. 1500 Euro.

Zeugenhinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt, Tel. 09521/9270.

Wildunfälle

In der vergangenen Woche ereigneten sich insgesamt 12 Wildunfälle
– 9 Rehe
– 2 Wildschweine
– 1 Hase

Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 20 000 bis 25 000 Euro

Corona

In den vergangenen Woche überwachte die PI Haßfurt sporadisch den öffentlichen Personennahverkehr. Aufgrund eines steigenden Beschwerdeaufkommens wegen laxen Umgangs mit der Maskenpflicht, insbesondere in Bahnhöfen, wurden am Donnerstag, 26.11.20, zwischen 14 und 20 h verstärkt die Bahnhöfe, Gleisanlagen und Haltestellen im Landkreis überwacht. Dies war öffentlich in verschiedenen Medien, u.a. auch in der Tagespresse als zusätzliche Maßnahme, die Coronaansteckung einzudämmen, angekündigt worden.

Als Ergebnis ist positiv festzustellen, dass von den Fahrgästen in den Zügen und Bussen zu nahezu hundert Prozent die Schutzbedeckung an Mund und Nase getragen wurde. Leider bestätigte sich jedoch die in den Beschwerden angeprangerte Thematik, dass beim Warten auf das Verkehrsmittel, beispielsweise auf den Bahnsteigen des Bahnhofsgeländes oder den Haltestellen beim Warten auf einen Bus, viele Fahrgäste keine Mund-Nasenbedeckung aufsetzen oder diese beim Verlassen der Verkehrsmittel sofort vom Gesicht abnehmen. Dies stellt sich jedoch problematisch dar, da an den Engstellen der Aus- und Eingänge immer die Gefahr einer Virusübertragung besteht, ebenso dann, wenn Kleingruppen auf dem Bahnhofsgelände zusammen stehen und auf den Zug warten. Aufgrund der gegebenen räumlichen Enge an Aus- und Eingängen oder aufgrund der bewusst gesuchten Nähe bei Gesprächen von einzelnen Personen, greift die Maskentrageverpflichtung auch dann, wenn keine separate Beschilderung aufgestellt ist.

Bei der Kontrolle am Donnerstag wurde von den Polizeibeamten mit bußgeldrechtlichen Beanstandungen nochmals zurückhaltend agiert und nur eine Anzeige eines uneinsichtigen jungen Mannes aufgenommen. Es wurden jedoch eine Vielzahl von Belehrungsgesprächen und Hinweisen auf die Maskenpflicht auf dem Bahnhofsgelände und an Haltestellen geführt.

Die Polizei weist jedoch darauf hin, dass auch in den nächsten Wochen weitere Kontrollen an den Bahnhöfen und den Haltestellen der Busse im Landkreis mit entsprechender Ahndungskonsequenz stattfinden werden.

 

Pressebericht vom 27.11.2020

Bad Kissingen

Beim Rückwärtsfahren nicht aufgepasst

Am 26.11.2020, um ca. 17:55 Uhr, kam es in der Von-Hessing-Straße zwischen einer Mercedes-Fahrerin und einem geparktem PKW zum Unfall. Die Fahrzeugführerin stieß beim Rückwärtsfahren mit dem KFZ zusammen. Nach der Kollision entfernte sich die Verursacherin in Richtung Berliner Platz ohne ihren rechtlichen Pflichten nachzukommen. Die Fahrerin konnte aufgrund von Beobachtungen eines Zeugen ausfindig gemacht werden.
Die Mercedes-Fahrerin gab an den Zusammenstoß nicht mitbekommen zu haben.
Der Sachschaden am geparkten PKW beläuft sich auf ca. 500 €.

Wildunfall

Zwischen Poppenroth und Garitz kam es am Donnerstagabend, gegen 17:21 Uhr, zu einem Wildunfall. Als der 68-Jähriger VW-Fahrer war mit seinem Van auf der B286 in Richtung Garitz unterwegs war, kreuzte plötzlich ein Reh die Fahrbahn und es kam zum Zusammenstoß. Das Tier flüchtete daraufhin wieder in den Wald, der Jagdpächter wurde verständigt. Der Sachschaden an dem Fahrzeug beläuft sich auf ca. 1.500,- Euro.

Rückwärts aus der Parklücke

Am Tattersall Parkplatz in der Salinenstraße kam es am Donnerstagmorgen, gegen 10:40 Uhr, zu einem Ausparkunfall. Eine 33-Jährige Ford-Fahrerin wollte rückwärts aus ihrer Parklücke ausfahren, übersah hierbei das gegenüber geparkte Fahrzeug eines 77-Jährigen Ford-Fahrers und touchierte dieses. Der Schaden an beiden Pkw beträgt ca. 3.000,- Euro.

Ohne Mund- und Nasenschutz in der Innenstadt unterwegs

Bei einer Personenkontrolle durch die Polizei in der Innenstadt, wurde eine 40-Jährige Frau ohne den vorgeschriebenen Mund- und Nasenschutz angetroffen. Die Frau wurde aufgefordert sich auszuweisen und wurde zum Infektionsschutzgesetz belehrt. Da sie sich weigerte ihre Personalien anzugeben und zudem die Beamten beleidigte, wurde sie daraufhin auf die Dienststelle verbracht, wo sie dann schließlich ihre Personalien angab. Auf die Frau kommt nun neben der Anzeige wegen Beleidigung eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz zu.
Insgesamt beanstandete die Polizei Bad Kissingen bei den durchgeführten Kontrollen im Innenstadtbereich 14 Personen, welche entweder ohne oder nicht korrekt getragenem Mund-Nase-Schutz unterwegs waren. Die Polizei sprach hierbei 6 mündliche und 2 gebührenpflichtige Verwarnungen aus. Es ergingen zudem 8 Anzeigen. Aufgrund des derzeitigen hohen Infektionsgeschehens weist die Polizei Bad Kissingen auf die Beachtung der erlassenen Allgemeinverfügung der Stadt Bad Kissingen nochmals hin.

 

Bad Bocklet

Illegaler Besitz von Medikamenten

Bei einer Personenkontrolle in Großenbrach wurden am Mittwochnachmittag, bei einem 48-Jährigen Medikamente gefunden, die dem Betäubungsmittelgesetz unterliegen. Ein Versuch des Mannes, die Tabletten noch verschwinden zu lassen, scheiterte. Er musste sich einem Drogentest unterziehen, welcher positiv ausfiel. Nun droht dem Mann eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Betäubungsschutzmittelgesetz.

Münnerstadt

Reh musste erlöst werden

Eine 38-Jährige war am Donnerstagabend, gegen 18:45 Uhr, mit ihrem Renault von Kleinwenkheim in Richtung Münnerstadt auf der St 2282 unterwegs. Dabei kollidierte sie mit einem kreuzenden Reh, welches dabei stark verletzt wurde. Das Reh musste leider vom mit einem Fangschuss erlöst werden. Der Schaden am Pkw beläuft sich auf circa 500,- Euro.

Pkw fährt in gesperrten Baustellenbereich ein

Am Donnerstagmittag, gegen 13:58 Uhr, ist ein Fahrzeug in die Stadtgasse, trotz Sperrung, in den Baustellenbereich eingefahren. Als ein Arbeiter an der Baustelle mit seinem Radlader rückwärts fuhr, bemerkte er den unberechtigt eingefahrenen Pkw nicht und stieß mit diesem zusammen. Das Fahrzeug wurde am Frontbereich stark beschädigt und wurde dann mit dem Radlader zur nächsten Werkstatt gefahren.

Ohne Fahrerlaubnis auf Tour

Am Donnerstag, gegen 17:40 Uhr, wurde im Rahmen einer Verkehrskontrolle ein Pkw mit polnischem Kennzeichen angehalten. Das Fahrzeug war mit Arbeitern polnischer Herkunft besetzt. Als der Fahrer nach der Fahrzeugzulassung und nach seinem Führerschein gefragt wurde, gab er an, dass er keinen besäße. Die Weiterfahrt wurde somit von den Beamten unterbunden. Auf den Schwarzfahrer kommt nun eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis zu.

 

Pressebericht PI Hammelburg vom 27.11. 2020

Sachschaden bei missglücktem Ausparkmanöver

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Rückwärts ausgeparkt hat ein Mann am Donnerstag, gegen 17:40 Uhr, mit seinem Pkw auf einem Parkplatz in der Schweinfurter Straße. Dabei touchierte er mit der hinteren Stoßstange seines Fahrzeuges einen geparkten VW. Der dabei entstandene Sachschaden beläuft sich schätzungsweise auf je 500,- Euro für die Beteiligten.

Reh flüchtete nach Kollision mit Pkw

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Am frühen Freitagmorgen, gegen 06:00 Uhr, kreuzte auf der Bundesstraße 287 zwischen Bad Kissingen und Euerdorf ein Reh die Fahrbahn. Eine 57-jährige Fahrerin konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und erfasste das Tier mit ihrem Pkw. Das Reh flüchtete nach der Kollision. Der zuständige Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche verständigt.
Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro.

Unbekannter Fahrzeugführer verursacht Schaden am Opferstock

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Der Polizeiinspektion Hammelburg wurde am Freitagvormittag eine größere Beschädigung in Fuchsstadt gemeldet. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer stieß in der Zeit von Dienstag bis Freitag gegen einen Opferstock, der hierbei komplett aus der Verankerung gerissen wurde und auf dem Boden lag. Der Opferstock befindet sich auf dem Feldweg, der vor dem Skaterplatz entlang führt, auf der rechten Seite.

Der Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro zu kümmern. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hammelburg, Tel.-Nr. 09732/9060, entgegen.

 

Pressebericht der PI Schweinfurt vom 27.11.2020

Aus dem Stadtgebiet:

 

Neue Masche?
Offensichtlich an den bereits berichteten Ladendiebstählen in der den letzten Wochen einer Frau orientiert, die versucht hatte mit ihrem Einkaufswagen an der Kasse vorbei die eingeladenen Waren zu entwenden, hat sich am Donnerstagabend, gegen 18:15 Uhr, ein 46jähriger Deutscher aus dem Landkreis Schweinfurt. Er hatte sich in einem Einkaufsmarkt in der Carl-Benz-Straße mit seinem Wagen mit Waren für insgesamt 344 Euro versucht, an der Kasse vorbei zu mogeln. Dabei wurde der Mann, der sich noch mit einer anderen Person nach der Kasse traf, allerdings beobachtet und gestellt. Er versuchte noch sich herauszureden, es konnte aber nachgewiesen werden, dass die Waren in dieser Konstellation und einzelne Waren aus dem Einkaufskorb an dem Tag überhaupt nicht verkauft worden waren. Die Waren von Joghurt über Honig, Kasten Wasser bis Fleischwolf wurden einbehalten und der Mann wurde zur Anzeige gebracht. Neben einem Hausverbot dürfte er noch eine saftige Strafe zu erwarten haben.

Ladendetektiv erfolgreich
In einem Biomarkt in der Schützenstraße konnte am Donnerstag, ca. 12:40 Uhr, der angestellte Ladendetektiv beobachten, wie ein 34jähriger Schweinfurter einen 6er-Pack Glühwein durch den Kassenbereich trug und diesen nicht bezahlte. Er musste ihn noch über einige Straßen weit verfolgen, bis die hinzugerufenen Streifen den Ladendieb festnehmen konnten. Die Waren wurden an den Detektiven wieder übergeben, eine Zeugenvernehmung gefertigt und der Dieb zur Anzeige gebracht. Beuteschaden waren ca. 24 Euro.

Mobiltelefon abgelegt und vergessen
Als am Donnerstagabend gegen18 Uhr ein Anwohner der Max-Kaiser-Straße aus seinem Pkw seinen Einkauf ausladen und die Hände dazu frei haben wollte, legte er sein Mobiltelefon kurz auf dem Wagendach ab. Er räumte seine Sachen ins Haus und vergaß dabei das Telefon. Nach einigen Minuten stellte er fest, dass er es nicht mitgenommen hatte – dafür aber ein Anderer, der an dem Fahrzeug inzwischen vorbei gekommen war. Das Handy war weg. Dem 38jährigen Mann aus Polen entstand ein Schaden von ca. 400 Euro. Wer kann Hinweise geben, da der Geschädigte keine Personen in der Nähe des vor der Nr. 58 abgestellten Pkws gesehen hat?

 

An- und weggefahren
In der Gustav-Adolf-Straße auf Höhe der Nr. 10 war am Donnerstag in der Zeit von 05:30 – 14:15 Uhr durch eine 21jährige Frau ihr blauer VW Golf abgestellt worden. Als sie am Ende dieses Zeitraums zu ihrem Pkw zurückkam, stellte sie frische Beschädigungen (mehrere hundert Euro Sachschaden) hinten an der Stoßstange und der Kennzeichenhalterung fest. Der Verursacher hat sich nicht bemerkbar gemacht, auch den Schaden nicht bei der Polizei gemeldet, weshalb wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt wird. Sollte es Zeugen für die Kollision mit dem blauen Golf geben, bitte bei dem Sachbearbeiter bei der Polizeiinspektion Schweinfurt melden.

 

Widersprüchliche Angaben
Bei einer parallelen Fahrt über die Geschwister-Scholl-Straße am Donnerstagmorgen gegen 07:50 Uhr kamen sich zwei Fahrzeuge zu Nahe und es entstand an beiden Fahrzeugen Sachschaden. Jeweils die Fahrer gaben an, der Andere hätte den Unfall verursacht, indem er zu weit auf die Spur des jeweils anderen gefahren war. Anhand der Schäden ließ sich der Unfall nicht klären. Es werden daher Zeugen für den Unfall gesucht – beteiligt waren ein Kraftomnibus und ein Pkw.

 

Aus dem Landkreis:

Grafenrheinfeld, Bergrheinfeld u.a – Verkehrsraudies
Mit einem Hupen begann am Donnerstagabend gegen 22:10 Uhr in der Schweinfurter Straße in Grafenrheinfeld eine Verfolgungsfahrt mit diversen straßenverkehrsrechtlichen und strafrechtlichen Verstößen. Weil ein Familienvater zwei auf der Straße behindernd stehenden Autofahrern mit einem Hupen den Hinweis geben wollte, die Fahrbahn frei zu machen, sah sich einer der beiden Fahrzeugführer nicht etwa gemüßigt wegzufahren, sondern mit erhobenen Fäusten in Richtung des Fahrzeugs der Familie zu laufen. Nachdem sich der Vater nicht auf einen Schlagabtausch einlassen wollte, gab er Gas und suchte das Weite. Die Fahrer der beiden anderen Fahrzeuge – ein Peugeot und ein Seat – nahmen „die Verfolgung auf“. In der Ortsmitte von Bergrheinfeld überholte der Seat-Fahrer den BMW der Familie und bremste stark ab. Ein Unfall konnte nur durch eine Vollbremsung vermieden werden. Während der weiteren Verfolgung fuhr der Peugeot von hinten immer wieder auf und gab Lichthupe. Die Fahrt ging dann weiter bis ins Stadtgebiet Schweinfurt – in der Würzburger Straße versuchten beide Aggressoren den BMW in die Zange zu nehmen und zum Anhalten zu nötigen. Dies zog sich durch über die Ernst-Sachs-Straße, Landwehrstraße bis in die Wilhelm-Leuschner-Straße. Hierbei wurde auch mehrmals der Mittelfinger durch die beiden Raudies der Familie gezeigt. Schließlich ließen die Beiden von der Familie ab, welche direkt zur Polizei fuhr und dort Anzeige erstattete. Wer hat das Treiben beobachten können und kann vielleicht auch noch die Fahrer beschreiben?

 

Röthlein OT Heidenfeld – Bauwagen angegangen
Ein an der Kreisstraße 11 abgestellter Bauwagen, war das Ziel eines Aufbrechers in der Nacht von Mittwochabend auf Donnerstagnachmittag. Dieser hatte die Türe des als (z.Zt. nicht benutzten) Jugendtreffs aufgehebelt und eine Kasse mit ca. 60 Euro mitgehen lassen. Dies war wohl sein Ziel, da Wertgegenstände von ihm nicht weiter beachtet wurden. Auf den Täter gibt es bislang keine Hinweise.

Schonungen – Gartenmauer beschädigt
Zwischen 15:00 Uhr und 15:30 Uhr am Donnerstag, wurde durch einen Unbekannten mit seinem Fahrzeug in der Hauptstraße, am Anwesen Nr. 89, die Gartenmauer beschädigt. Hierbei brachen einige Steine aus der Bruchsteinmauer, Schaden ca. 150 Euro. Vom verursachenden Fahrzeug ist bislang nichts bekannt.

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter Tel. 09721/202-0.

 

Pressebericht der PI Ebern vom 27.11.2020:

Kraftrad gegen Pkw
Ebern; Lkrs. Haßberge: Am Donnerstag kam es gegen 16.30 Uhr auf einem Eberner Parkplatz zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Kraftrad und einem Pkw. Ein 16-jähriger Kraftradfahrer fuhr aufgrund eines Fahrfehlers in die Beifahrerseite einer 24-jährigen Pkw-Fahrerin.
Beide Verkehrsteilnehmer blieben bei dem Unfall unverletzt. Der Pkw wurde bei den Unfall stark beschädigt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 8000 EUR.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 27.11.2020

Wildunfall
Sulzheim. Ein VW-Fahrer fuhr am Donnerstagabend von Grettstadt kommend in Richtung Sulzheim. Als ein Reh die Straße überqueren wollte, wurde es vom Pkw erfasst und getötet. Der zuständige Jagdpächter kümmerte sich um das Tier. Am VW entstand ein Schaden von ca. 2000 €.

Mehrere Verstöße nach der Straßenverkehrsordnung B 286, Unterspiesheim. Während einer Verkehrskontrolle auf der Schnellstraße bei Unterspiesheim wurde eine Sattelzugmaschine angehalten da der Fahrer während der Fahrt sein Handy benutzte. Beim Auslesen des digitalen Kontrollgerätes wurden zudem mehrere Geschwindigkeitsverstöße festgestellt.
Anzeige nach der Straßenverkehrsordnung wird erstattet; eine Sicherheitsleistung von 150 € wurde einbehalten.

 

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 27.11.2020

Unbekannter Eindringling

Fladungen, Schwarzes Moor, Lkr. Rhön-Grabfeld. Ein ca. 60 jähriger, bisher unbekannter Mann, betrat am Donnerstag zwischen 12 und 13 Uhr unter Ignorierung sämtlicher Warn- bzw. Verbotsschilder den gesperrten Bereich des Schwarzen Moores. Er hebelte die Eingangstür des Aussichtsturmes auf und betrat die Aussichtsplattform, um von dort aus Fotos zu machen. Ein anwesender Arbeiter sprach den Mann auf sein Tun an, erzielte aber keine Reaktion. Weitere Ermittlungen folgen.

Drogeneinfluss im Straßenverkehr

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Morgen des Donnerstags wurde eine Verkehrsteilnehmerin mit einem E-Scooter einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Die Beamten stellten bei ihr drogentypische Ausfallerscheinungen fest. Ein Drogenvortest verlief positiv, so dass bei der Dame dann auf der Dienststelle eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Sollte die Blutuntersuchung das Ergebnis des Drogentestes bestätigen wird die Frau einen Bußgeldbescheid in Höhe von 500 Euro erhalten und mindestens einen Monat auf die Benutzung des E-Scooters verzichten müssen.

 

 

Pressebericht vom 27.11.2020

Beim Rangieren leicht verschätzt

Salz
Ein 66-jähriger BMW-Fahrer verschätzte sich am vergangenen Donnerstagvormittag bei einem rückwärtigen Rangiervorgang etwas und prallte mit der Heckschürze seines Pkw gegen einen auf Höhe eines Autohauses, am rechten Straßenrand angebrachten Stromkasten. Dabei brach die äußere Verkleidung des Kastens leicht. Am Fahrzeug wurde die Heckschürze hinten links beschädigt. Insgesamt entstand dabei ein Sachschaden i.H. von ca. 3600 Euro. Das ÜW Rhön wurde informiert, eine Gefährdung für Passanten durch die Beschädigung des Stromkastens bestand jedoch nicht.

Falsche Polizeibeamte rufen an

Lebenhan
Am Donnerstag, 13 Uhr meldete eine 74-jährige aus Lebenhan bei der hiesigen Polizeiinspektion, dass sie von einem männlichen Anrufer kontaktiert wurde. Dieser gab sich als Polizeibeamter der PI Bad Neustadt aus und teilte ihr einen Einbruch mit. Weiter kam der Anrufer nicht, denn die resolute Rentnerin entgegnete darauf, dass es sich hier wohl um einen „bekannten Trick“ handeln würde. Daraufhin legte der Anrufer sofort auf.
In den vergangenen Wochen häufen sich solche Anrufe leider zu jeder Tages- und Abendzeit. Die beste Reaktion ist, bei solchen sofort wieder aufzulegen.

„Schnäppchenkauf“ im Internet

Burglauer
Ein 50-jähriger aus Burglauer erstattete bei der Polizeiinspektion Bad Neustadt Anzeige, da er bereits am 17.11.2020 über EBAY-Kleinanzeigen einen Artikel für 190Euro gekauft und über PayPal Friends bezahlt hat. Bis heute erfolgte jedoch keine Lieferung. Über den Verkäufer ist nur eine email-Adresse bekannt. Die Ermittlungen laufen.

Nicht angepasste Geschwindigkeit bei Nebel verursacht Verkehrsunfall

Oberelsbach
Am Donnerstag gegen 18:30 Uhr fuhr ein 19-jähriger mit seinem VW Transporter von Sondernau in Richtung Oberelsbach. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, die Sichtweite lag aufgrund von Nebel bei ca. 50 Metern, kam er in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. In dessen Verlauf überfuhr er im Grünstreifen einen Straßenleitpfosten, rutschte den abschüssigen Böschungsbereich nach rechts hinunter und kam dort nach ca. 100m zum Stehen. Der Fahrer blieb unverletzt, am Fahrzeug entstand ein Sachschaden i.H. von ca. 5000Euro und musste abgeschleppt werden. Der Schaden, der für die Straßenmeisterei Rödelmaier entstand, wird auf ca. 350 Euro beziffert.

Gesperrte Straße befahren

Schmalwasser
Zeugen teilten der Bürgermeisterin der Gemeinde Sandberg am Mittwochabend mit, dass gegen 17:45 Uhr ein noch unbekannter Pickup-Fahrer über die gesperrte Salzforststraße zwischen Windshausen und Schmalwasser gefahren ist. Dies meldete sie alsdann der Polizei. Aktuell wurde dort auf der Fahrbahn der Kontaktkleber für die zukünftige Deckschicht aufgetragen. Der Pickup hat den im Reifenprofil hängenden Kleber anschließend im Bereich der Schmalwasserer Kirchbergstraße auf dem dort frisch verlegten Pflaster verteilt. Ob dabei ein bezifferbarer Schaden für die Gemeinde Sandberg entstanden ist, oder ob Nacharbeiten auf der gesperrten Straße notwendig werden, wird noch geprüft.
Die Ermittlungen laufen.

Rauchentwicklung in Kellerwohnung

Bad Neustadt
Am Donnerstagvormittag gegen 11:10 Uhr wurde von einer Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses im Birkenweg mitgeteilt, dass sie einen dumpfen Schlag hörte und bei der Nachschau sah, dass aus dem Fenster der Kellerwohnung des Hauses Rauch kam. Bei Eintreffen der Beamten und Feuerwehr waren bereits alle Mieter, die sich zu diesem Zeitpunkt Zuhause befanden, im Freien, es wurde niemand verletzt. Der Mieter der Kellerwohnung befand sich auf Montage, weshalb die Feuerwehr die Wohnungseingangstür öffnen musste. Die Wohnung war komplett verqualmt, die Wände verrußt und das Fenster beschädigt.
Die Brandursache ist derzeit unbekannt, die Schadenshöhe steht noch nicht fest.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 27.11.2020

Spiegelklatscher vor Sulzfeld – Beteiligter setzt seine Fahrt fort

Sulzfeld, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 33-Jähriger befuhr am Donnerstagmorgen die St2280 von Schweinfurt kommend in Richtung Bad Königshofen. Kurz vor Sulzfeld kam ihm ein PKW entgegen und die beiden Fahrzeugen touchierten sich mit den jeweils linken Außenspiegeln. Der Zusammenstoß war deutlich zu vernehmen. Der Mann hielt an und wartete. Der oder die andere Beteiligte setzte jedoch seine Fahrt fort, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Die Reparaturkosten am Fahrzeug des Mannes belaufen sich auf etwa 600,- €. Zeugenhinweise nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.

 

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 27.11.2020

Stadt Bamberg

Sonstige Delikte

Fahrt unter Drogeneinfluss
Bamberg Bei der Kontrolle eines 40jährigen Fahrers eines Kleintransporters konnte durch Beamte der Verkehrspolizei festgestellt werden, dass dieser unter dem Einfluss von Betäubungsmittel stand. Da vom Fahrer der Konsum von Heroin zugegeben wurde, erfolgte eine Blutentnahme. Der Kleintransporter wurde vor Ort verkehrssicher abgestellt und dem Betroffenen die weitere Fahrt untersagt.

Landkreis Bamberg

Gefälschte TÜV-Plaketten und weitere Mängel
Buttenheim Am Donnerstag kontrollierten die Beamten der Schwerlastkontrollgruppe der Bamberger Verkehrspolizei auf der BAB A73 einen 35jährigen Fahrer mit seinem LKW-Gespann. Hierbei konnte erkannt werden, dass die aufgebrachten TÜV-Plaketten auf den Kennzeichen gefälscht waren und die eigentliche Hauptuntersuchung bereits seit 2019 abgelaufen war. Zudem lagen noch erhebliche Mängel an der Bremsanlage vor, welche eine Unterbindung der Weiterfahrt zwingend erforderlich machten. Den Fahrer, dem der LKW auch selbst gehörte, erwarten nun Anzeigen wegen Urkundenfälschung und diversen Verstößen nach der StVZO.

 

Rechts überholt und anschließend noch beleidigt
Buttenheim Am gestrigen Nachmittag gerieten im Bereich Buttenheim zwei PKW-Fahrer auf der BAB A73 „aneinander“. Hierbei ging es dem 25jährigen Fahrer eines Citroen wohl zu langsam und er überholte den Opel eines 57jährigen verbotswidrig rechts auf der Autobahn. Hierbei zeigte er dem Fahrer zudem noch „den Vogel“. Bei der anschließenden Kontrolle sah er zwar sein Fehlverhalten ein, es konnte jedoch zusätzlich in seiner Fahrertüre auch noch ein verbotenes Einhandmesser aufgefunden werden. Nach der Sicherstellung des Messers muss er nun neben den Anzeigen für die Beleidigung und des falschen Überholens noch mit einer Anzeige nach dem Waffengesetz rechnen.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 27.11.2020

Sachbeschädigung

Zeil – In der Zeit von Freitag, 18.09. bis Samstag, 19.09.2020, wurden in der Bamberger Straße von zwei Mercedes-Pkw die Sterne abgerissen.
Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 300 Euro

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Haßfurt – Am Dienstagvormittag, gegen 11.00 Uhr, parkte ein 73-jähiger Rentner seinen Pkw Mercedes auf dem Rewe-Parkplatz in Unteren Straße. Dort wurde sein Fahrzeug von einem unbekannten Verkehrsteilnehmer beschädigt. Es entstand ein Schaden von ca. 1500 Euro.

Zeugenhinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt, Tel. 09521/9270.

Wildunfälle

In der vergangenen Woche ereigneten sich insgesamt 12 Wildunfälle
– 9 Rehe
– 2 Wildschweine
– 1 Hase

Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 20 000 bis 25 000 Euro

 

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 27.11.20

Verkehrsgeschehen

Im Laufe des Donnerstags ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt vier Verkehrsunfälle. Bei zwei Unfällen erlitten insgesamt drei Personen leichte Verletzungen. Bei einem Unfall flüchtete der Verursacher.

Unfälle mit Personenschaden

Mainbernheim, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagabend ereignete sich auf der Staatsstraße 2420 zwischen Mainbernheim und Michelfeld ein Verkehrsunfall. Ein 46-jähriger Fahrzeugführer stieß hier mit seinem Pkw gegen ein über die Fahrbahn querendes Wildschwein. Das verendete Tier blieb auf der Gegenfahrbahn liegen. Anschließend wurde es von einem weiteren Pkw überrollt, welcher von einem 77-jährigen Fahrzeugführer gesteuert wurde. Durch den Anstoß mit dem Tier erlitt der Mann leichte Verletzungen und begab sich anschließend selbst in ärztliche Behandlung. Der Gesamtschaden beträgt etwa 10000 EUR.

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagmorgen befuhr ein 21-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw die Staatsstraße 2450 zwischen Dettelbach und Schwarzenau. Aus Unachtsamkeit fuhr der junge Mann auf einen davor haltenden Renault hinten auf. Durch den Anstoß erlitten die beiden Fahrzeuginsassen im Verursacher-Pkw leichte Verletzungen. Beide Personen kamen anschließend mit dem BRK-Fahrzeug in die Klinik Kitzinger-Land zur ärztlichen Behandlung. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 6000 EUR.

Unfallflucht

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 25.11.20, 14.00 Uhr und 26.11.20, 08.55 Uhr, ereignete sich in der Liegnitzer Straße eine Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen geparkten BMW. Dieser wurde an der linken mittleren Fahrzeugseite beschädigt. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 1000 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/1410.

Fehler beim Vorbeifahren

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag befuhr eine 41-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw in Euerfeld die Hauptstraße. Um ein entgegenkommendes Fahrzeug durchfahren zu lassen, steuerte die Frau ihren Pkw nach rechts. Hierbei stieß die Frau gegen einen geparkten BMW. Dieser wurde an der vorderen linken Fahrzeugseite beschädigt. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 1400 EUR.

Sonstiges

Fahrt unter Drogeneinfluss

Prichsenstadt, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagmorgen führten die Ordnungshüter in Stadelschwarzach in der Raiffeisenstraße eine Verkehrskontrolle durch. Bei einem 28-jährigen Fahrzeugführer konnten Drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Ein ihm angebotenen Test wurde von dem Mann vor Ort verweigert. Die Weiterfahrt des Mannes mit seinem Pkw wurde unterbunden und es erfolgte eine Blutentnahme bei der Polizeiinspektion Kitzingen.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 27.11.2020

Erneut Rentnerin betrogen

LOHR AM MAIN, LKR. MAIN-SPESSART. In den frühen Donnerstagmorgenstunden übergab eine Dame einem bislang unbekannten Täter, der sich als Polizeibeamter ausgab, Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren zehntausend Euro. Die Kripo ermittelt und sucht Zeugen.

Am Mittwochabend erhielt eine 79-Jährige ab 22:30 Uhr mehrere Anrufe eines vermeintlichen Polizeibeamten, der die Frau davon überzeugen konnte, dass ihre Wertgegenstände bei ihr zu Hause nicht mehr sicher seien. Letztlich brachte der Unbekannte die Dame dazu, Schmuck und Bargeld im Gesamtwert von rund 30.000 Euro gegen 03:00 Uhr an ihrer Haustüre in der Partensteiner Straße an einen weiteren unbekannten Mann, der ca. 35 Jahre alt, 170cm groß und schlank gewesen sein soll, zu übergeben.

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm die Ermittlungen und bittet nun Personen, die zum Tatzeitpunkt in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt vom 27.11.2020 – Bereich Main-Rhön

Nach Vielzahl von Zigarettenautomaten-Diebstählen – Ermittlungskommission gegründet – Festnahme von zwei Tatverdächtigen

SCHWEINFURT. Nachdem im Jahr 2020 im Bereich Main-Rhön eine Vielzahl von Zigarettenautomaten entwendet worden ist, gründete die Kripo Schweinfurt in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft im Oktober 2020 die Ermittlungskommission “Lupus”. Im Rahmen der intensiven Ermittlungen gelang in der Nacht von Freitag auf Samstag schließlich die Festnahme von zwei Tatverdächtigen. Diese sitzen nun in Untersuchungshaft.

Seit Anfang des Jahres häuften sich im Bereich Main-Rhön, insbesondere in den Landkreisen Schweinfurt und Rhön-Grabfeld, die Diebstähle von Zigarettenautomaten. Die Täter hatten es hierbei sowohl auf das Bargeld, aber auch auf die Zigaretten selbst abgesehen. Im Oktober 2020 wurde schließlich in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt bei der Kripo Schweinfurt die fünfköpfige Ermittlungskommission „Lupus“ gegründet.

Im Rahmen der intensiven Ermittlungen konnten schnell Täterhinweise erlangt werden. Am vergangenen Samstag gelang in Schwebenried und Altbessingen (Lkr. Main-Spessart) schließlich die Festnahme von zwei Tatverdächtigen im Alter von 31 und 34 Jahren, nachdem diese zuvor in Gauaschach, Hundsbach und Obersfeld mehrere Zigarettenautomaten entwendet hatten.

Mit der Festnahme der beiden Tatverdächtigen ist die Arbeit der Ermittlungskommission jedoch noch nicht abgeschlossen. In enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft wird nun geprüft, inwieweit die beiden Tatverdächtigen auch für ähnlich gelagerte Fälle im Jahr 2020 infrage kommen.

Die beiden Männer verbrachten die Nacht in der Haftzelle der Schweinfurter Polizei und wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft am Sonntag dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht vorgeführt. Dieser ordnete auf Grund des dringenden Tatverdachts des schweren Bandendiebstahls die Untersuchungshaft gegen den 31-Jährigen und seinen drei Jahre älteren Mittäter an. Diese befinden sich nun in verschiedenen Justizvollzugsanstalten.