Start Polizeiberichte Montag

Montag

275
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 16.11.2020

Sonntagsruhe gestört

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Laut dem Gesetz über den Schutz von Sonn- und Feiertagen sind öffentlich bemerkbare Arbeiten, welche die Feiertagsruhe beeinträchtigen, verboten. Dies nahmen zwei Familien am Sonntag in Mellrichstadt nicht so genau. Im Zuge einer Weidezaunerrichtung führten sie mit Hilfe einer Motorsense Heckenschnittarbeiten durch, was andere Anwohner auf den Plan brachte. Die Betroffenen erhalten nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. Ein Verstoß nach dem aktuell gültigen Infektionsschutzgesetz lag nicht vor, da zur Tatzeit weder die maximale Anzahl an Haushalten, noch die Anzahl der zulässigen Personen überschritten wurde.

Wildunfälle

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Dienstbereich der PI Mellrichstadt ereigneten sich im Laufe der vergangenen Woche wieder insgesamt neun Wildunfälle. Die Zusammenstöße wurden hierbei durch Rehe hervorgerufen. Insgesamt entständen Sachschäden in Höhe von 20.000 Euro. Alle Fahrzeugführer blieben bei den Kollisionen glücklicherweise unverletzt. Die zuständigen Jagdpächter wurden jeweils verständigt.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 16.11.2020

Zeugen gesucht

Gerolzhofen. Am Mittwoch, 11.11.2020, zwischen 08:00 Uhr und 13:00 Uhr, wurde der Benzinschlauch eines Leichtkraftrades angeritzt und Benzin lief aus. Das Fahrzeug parkte auf dem Parkplatz der Fa. Norma bzw. Taka-Tuka-Land.
Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht und kann Hinweise auf den/die Täter geben? Hinweise an die Polizei Gerolzhofen unter Tel. 09382/9400.

Verkehrsunfall

B 286, bei Schallfeld. Zu einem Verkehrsunfall kam es am Freitagnachmittag auf der Schnellstraße zwischen Schallfeld und Brünnau. Die Fahrerin eines Audi A3 fuhr von Gerolzhofen kommend in Richtung Wiesentheid. In einer langgezogenen Rechtskurve überholte sie einen Sattelzug. Kurz bevor sie wieder einscheren wollte kam ein BMW entgegen. Sie lenkte nach rechts, stieß gegen die linke Seite des Führerhauses und gegen die linke Fahrzeugseite des entgegenkommenden BMW. Die Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Der Sachschaden wird auf insgesamt 8000 € geschätzt.

Verkehrsunfall – Zeugen gesucht

Donnersdorf. In der Zeit von Samstag, 14.11.20, 12:00 Uhr bis Sonntag, 15.11.20, 13:00 Uhr, beschädigte ein bislang unbekanntes Fahrzeug einen in der Hauptstraße vor der Bäckerei geparkten VW Touran. Der Schaden wird auf ca. 3800 € geschätzt.
Zeugen, die Hinweise auf den Unfallverursacher geben können, möchten sich bitte mit der Polizei Gerolzhofen unter Tel. 09382/9400 in Verbindung setzen.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 16.11.2020

 

Verkehrskontrollen

Vor einigen Tagen führte die Polizeiinspektion Haßfurt Verkehrskontrollen durch.

Mit E-Skateboard unterwegs

So wurde in Zeil a.Main ein 15-Jähriger mit einem E-Skateboard fahrend auf dem Geh- und Radweg zwischen Zeil und Haßfurt angetroffen. Jedoch konnte der junge Mann für den augenscheinlichen Eigenbau keine Betriebserlaubnis und Versicherung vorlegen. Deshalb wurde das E-Skateboard sichergestellt. Eine Anzeige nach dem Pflichtversicherungsgesetz ist die Folge.

Fahren unter Drogeneinwirkung

Haßfurt – Am Sonntagnachmittag wurde ein Renault-Fahrer in der Dr.-Ambundi-Straße kontrolliert. Während der Verkehrskontrolle konnte bei dem 42-Jährigen Marihuana-Geruch wahrgenommen werden und dieser räumte den Konsum von Marihuana auch ein. Auf der Dienststelle der Polizeiinspektion Haßfurt wurde durch einen Arzt eine Blutentnahme durchgeführt.

Hofheim – Ein Audifahrer, der die Ostheimer Hauptstraße in Richtung Königsberg befuhr, wurde am Sonntagmorgen einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen der Kontrolle wurden bei dem 37-Jährigen diverse drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und eine Blutentnahme in den Wachräumen der Polizeiinspektion Haßfurt durchgeführt.

 

Pressebericht vom 16.11.2020

Bad Kissingen

Verkehrsunfallflucht auf Parkplatz

Am Sonntagmorgen wurde der Polizei eine Verkehrsunfallflucht auf einem Parkplatz eines Wohnanwesens am Ostring mitgeteilt. Der Unfallverursacher war am Vorabend beim Einparken mit seinem Pkw Opel an dem neben ihm geparkten Pkw Opel hängen geblieben. Anschließend hatte er sein Fahrzeug normal geparkt und sich entfernt, ohne den Unfall zu melden. Es entstand ein Gesamtschaden von bislang 5.000,- Euro. Die Polizei Bad Kissingen bittet in diesem Zusammenhang um sachdienliche Hinweise unter der Telefon-Nr. 0971/71490

Kein Versicherungskennzeichen an E-Roller angebracht

In der Oberen Marktstraße wurde am Sonntag, gegen 17.15 Uhr, von einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Kissingen eine Dame auf ihrem E-Roller angetroffen, an dem kein gültiges Versicherungskennzeichen angebracht war. Die stellt einen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz dar. Die Dame muss nun mit einem entsprechenden Bußgeld rechnen.

Nüdlingen

Mit Pkw ohne Versicherungsschutz unterwegs

Bei einer Polizeikontrolle wurde am Sonntagmorgen ein Fahrzeug BMW kontrolliert, da in diesem entstempelte KFZ-Kennzeichen lagen. Hierbei stellten die Ordnungshüter fest, dass das Fahrzeug drei Tage zuvor wegen fehlendem Versicherungsschutz entstempelt wurde. Zwischenzeitlich wurde das Fahrzeug auf öffentlichem Verkehrsgrund bewegt. Dies stellt einen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz dar. Entsprechende Ermittlungen wurden aufgenommen.

Oerlenbach

Eine verletzte Person und hoher Schaden nach Unfall

Am Montagmorgen, gegen 06.30 Uhr, ereignete sich auf der Bundesstraße B 286 ein Unfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde und ein Schaden von circa 22.000,- Euro entstand.
Zu diesem Zeitpunkt befuhr ein Ssangyong-Fahrer die Bundesstraße B 286 von Poppenhausen in Richtung Münnerstadt und übersah beim Abbiegen nach links in Richtung Oerlenbach das vorfahrtsberechtigte Fahrzeug BMW einer 52-Jährigen, die in Richtung Schweinfurt unterwegs war. Bei dem Zusammenstoß wurde der Unfallverursacher verletzt und kam mit dem Rettungsdienst in ein Bad Kissinger Krankenhaus. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

 

 

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 16.11.2020

Zeugen gesucht
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Zeit von Samstag, 11.30 Uhr bis Sonntag, 10.00 Uhr, wurde in einem Garten in der Rederstraße ein Sichtschutz eingetreten, welcher neben der Straße stand um eine Lücke in der Hecke zu füllen. Weiterhin wurde in der Rederstraße im genannten Tatzeitraum an einem geparkten silbernen Seat der linke Außenspiegel abgetreten. Der verursachte Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 600,00 Euro.

Täterhinweise bitte an die Polizei Bad Neustadt unter 09771/606-0.

Wildunfall
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine VW-Fahrerin fuhr am Sonntagmorgen auf der B 279 von Bad Neustadt in Richtung Bischofsheim. Ca. 500 Meter vor der Abfahrt nach Lebenhan erfasste sie frontal ein Tier, welches die Fahrbahn querte. Sowohl die Fahrzeugführerin als auch die Polizeistreife konnten jedoch kein Tier auf oder der neben der Fahrbahn feststellen. Der verursachte Schaden beläuft sich auf ca. 2.000,00 Euro.

Scheiben eingeworfen
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Wie soeben noch mitgeteilt wurde, wurden am Rhön-Gymnasium in Bad Neustadt, Franz-Marschall-Straße, in der Zeit von Freitag, 13.00 Uhr bis Montag, 07.00 Uhr, zwei Fensterscheiben durch Steinwürfe zerstört. Weiterhin wurde der Putz an der Wand daneben beschädigt. Der hierdurch entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 1.600,00 Euro.
´
Wer kann der Polizei Hinweise auf den oder die Täter geben?
Telefon 09771/606-0.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 16.11.20

Fahrt unter Drogeneinfluss
Zellingen, Lkr. Main-Spessart: Im Rahmen einer Verkehrskontrolle am 16.11.20 um 02:00 Uhr wurde bei einem 20-jährigen BMW-Fahrer in der Turmstraße in Zellingen durch die Beamten festgestellt, dass dieser unter Einfluss von Drogen stand. Der Fahrer musste sich einer Blutentnahme unterziehen und diesen erwartet ein Bußgeld samt Fahrverbot.

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 16.11.20

Sonstiges

Männlicher Fahrradfahrer gesucht

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Am 14.11.20 um 18.00 Uhr kam es auf dem Radweg zwischen Dettelbach und Schwarzenau zu einer Begegnung zwischen zwei Radfahrern. Eine bislang unbekannte männliche Person befuhr mit seinem Fahrrad den Radweg in Fahrtrichtung Schwarzenau. Ebenfalls in diese Richtung fuhr ein 13-jähriger Jugendlicher auf seinem Fahrrad. Dieser wurde von der unbekannten Person zum Anhalten gezwungen, in dem der Mann mit seinem Fuß gegen das Fahrrad des Jugendlichen trat. Dadurch stürzte der Jugendliche in den angrenzenden Straßengraben, blieb jedoch unverletzt. Die unbekannte Person setzte anschließend die Fahrt mit seinem Fahrrad in Richtung Schwarzenau fort. Er kann wie folgt beschrieben werden: ca. 180 cm groß, 3-Tage-Bart, raue Stimme, unterwegs mit einem silbernen Fahrrad.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der. Tel. 09321-1410.

 

Pressebericht der PI Hammelburg vom 16.11.20

Wildunfall

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Am Sonntag, gegen 22 Uhr, befuhr ein Mercedes-Fahrer die KG 4 von Ramsthal in Richtung Euerdorf, als ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Durch den Zusammenstoß wurde der Pkw im Frontbereich beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 700 Euro. Das Reh überlebte den Unfall nicht.

Brand eines Holzstapels

Hammelburg, OT Morlesau, Lkr. Bad Kissingen: Am Sonntagabend bemerkte ein Zeuge einen brennenden Holzstapel in Morlesau, Am Leitenberg. Der Stapel, der mit einer Plane abgedeckt war, konnte durch die alarmierte Feuerwehr schnell abgelöscht werden. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 150 Euro. Warum der Holzstapel in Brand geriet ist Ziel der Ermittlungen durch die PI Hammelburg. Hinweise werden unter Tel: 09732/9060 entgegen genommen.

Bei Kontrolle Betäubungsmittel aufgefunden

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Bei der Kontrolle von drei Personen in der Berliner Straße am Sonntagabend, konnte hinter einem Stromkasten Amphetamin, Haschisch und ein Joint aufgefunden werden. Ein 21-jähriger aus der Personengruppe hatte die Betäubungsmittel kurz zuvor dort versteckt. Auf ihn kommt nun eine Anzeige nach dem BtMG zu. Außerdem werden gegen ihn und seine Begleiter, die jeweils aus unterschiedlichen Haushalten stammen, Verfahren wegen eines Verstoßes nach dem Infektionsschutzgesetz eingeleitet.

Fahrt unter Drogeneinfluss

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Am Sonntagnachmittag wurde ein 20-jähriger BMW-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Aufgrund drogentypischer Auffälligkeiten wurde ein freiwilliger Drogentest durchgeführt. Da dieser positiv auf THC verlief wurde im Anschluss eine Blutentnahme durchgeführt. Außerdem übergab er später eine geringe Menge Haschisch an die Beamten. Auf ihn kommen nun Anzeigen wegen eines Verstoßes nach dem BtMG und dem Straßenverkehrsgesetz zu.

Trunkenheit im Verkehr und Widerstand

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Bereits am Samstag, gegen 23.30 Uhr, wurde ein 44-jähriger Seat-Fahrer wegen seiner unsicheren Fahrweise in der Berliner Straße einer Kontrolle unterzogen. Ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest ergab ein Wert von 1,14 Promille. Bei der nun angeordneten Blutentnahme zeigte er sich zunächst kooperativ. Erst als diese im Krankenhaus durchgeführt werden sollte leistete er Widerstand. Mit Hilfe einer Unterstützungsstreife konnte die Blutprobe schließlich entnommen werden. Während des Eingriffs beleidigte er die eingesetzten Beamten auch noch. Auf ihn kommen nun Anzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr, Widerstand und Beleidigung zu.

 

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 16.11.2020

Corona Party bleibt nicht unbestraft
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Die Polizei Bad Brückenau ging in der Nacht von Samstag auf Sonntag einer Mitteilung über eine Corona Party nach. Letztendlich konnten hier vier Personen aus vier verschiedenen Haushalten ermittelt werden, die sich entgegen der aktuellen Corona Regeln zum Feiern verabredet hatten. Die Beteiligten haben jeweils mit einer Anzeige gemäß dem Infektionsschutzgesetz zu rechnen.

Grundschule mit Graffiti beschmiert
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Die Grundschule Bad Brückenau wurde in der Zeit von Samstag auf Sonntag erheblich durch Graffiti beschmutzt. Fensterscheiben, das Gebäude sogar die Spielgeräte und Bäume wurden mit blauer und roter Farbe beschmiert. Der Verursacher konnte bislang nicht ermittelt werden. Es wird darum gebeten, verdächtige Wahrnehmungen in diesem Zusammenhang der Polizei Bad Brückenau zu melden, 09741/6060.

Diebstahl eines Smartphones eskaliert
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Die Polizei Bad Brückenau ermittelte Sonntagnacht auf Grund eines Smartphone Diebstahls. Der zunächst als Geschädigter geltende verhielt sich jedoch derart unkooperativ, dass im weiteren Verlauf ein Polizeibeamter leicht verletzt wurde und nicht mehr dienstfähig war. Zudem hielt er sich in einer Wohnung mit weiteren Personen aus mehr als zwei Haushalten auf. Gegen den renitenten Mann wird nun auf Grund Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Außerdem erhalten alle Anwesenden bezüglich der geltenden Corona Regeln eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 16.11.2020

Betrunkener Baggerfahrer

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Freitag meldete der Polier einer Baufirma, dass er den Eindruck habe sein Baggerfahrer wäre betrunken. Bei Eintreffen der Beamten hatte sich der 48-Jährige bereits zu Fuß von der Baustelle entfernt. Er konnte jedoch durch die Streife ein Stück weiter angetroffen werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,6 Promille. Bei der Durchsuchung der Person wurden verschiedene alkoholische Getränke aufgefunden. Bei dem Mann wurde eine Blutentnahme im Campus durchgeführt. Der Führerschein wurde sichergestellt.

 

Unbekannter beschädigt PKW

Wülfershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 28-Jährige teilte der Polizei mit, das ihr schwarzer Skoda Oktavia am Donnerstag zwischen 08.00 Uhr und 14.00 Uhr von Unbekannten beschädigt wurde. Am hinteren rechten Kotflügel befinden sich plötzlich zwei spitze Dellen. Die Schadenshöhe wird auf ca. 1000,- € geschätzt. Die Tatörtlichkeit kann die Frau leider nicht genau eingrenzen, da Sie an diesem Tag zwischen mehreren Orten hin- und her pendelte.

 

Sachbeschädigung an der Kläranlage

Wülfershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Sonntag wurde der Polizei mitgeteilt, dass Unbekannte in Wülfershausen an der Kläranlage ein Gitter herausgerissen und in den Schacht geworfen hätten. Der Tatzeitraum kann zwischen Samstagabend und Sonntagnachmittag eingegrenzt werden. Der etwa 3m tiefe Schacht wurde durch den Bauhof abgesichert. Zeugenhinweise nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.

 

Ins Bankette gekommen

Sulzfeld, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 26-Jährige befuhr am Sonntagabend die Staatsstraße von Kleinbardorf in Richtung Sulzfeld. In einer Linkskurve kam die Dame mit ihrem PKW aus Unachtsamkeit ins Bankette. Dabei streifte Sie mit dem Radkasten ihres Fahrzeuges leicht die Leitplanke. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 500,- €.

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 16.11.2020

Landkreis Bamberg

Sonstiges

Steinewerfer auf der A 73
Strullendorf Von der Fußgängerbrücke im Bereich der Betriebsumfahrung bei der AS Bamberg-Süd warf am Sonntagnachmittag, gegen 16.00 Uhr, eine bislang unbekannte Person einen Stein auf einen BMW, der in Richtung Süden unter der Brücke durchfuhr. Die Frontscheibe erhielt einen deutlich sichtbaren Steinschlag, wurde aber nicht durchschlagen. Die 23jährige Fahrerin und ihre Mitfahrer konnten auf der Brücke zwei dunkel gekleidete Personen, einer mit Mütze, erkennen. Eine weitere Beschreibung war nicht möglich. Der Schaden wird auf rund 1000 Euro geschätzt. Die Autobahnpolizei Bamberg bittet unter Tel. 0951/9129-510 um Zeugenhinweise zu den Steinewerfern bzw. diesbezüglich verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Brücke.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 16.11.2020

Aus dem Stadtgebiet

Bierflasche auf Autoscheibe geworfen
Schweinfurt, Oskar-von-Miller-Straße. In der Nacht von Samstag auf Sonntag warf ein bisher Unbekannter eine Bierflasche auf einen parkenden grauen Opel Mokka und beschädigte hierdurch die Frontscheibe des Fahrzeuges. Der Schaden beläuft sich auf 750 Euro.

Aus dem Landkreis

Weitere Sachbeschädigungen an Fahrzeugen in Gochsheim

Gochsheim, Rückertstraße/Goethestraße. Bereits am Sonntag berichtete die Polizeiinspektion Schweinfurt von mindestens drei mutwillig beschädigten Fahrzeugen aus Gochsheim.

Nun wurden weitere sechs verkratzte Fahrzeuge zur Anzeige gebracht. Fünf der sechs Fahrzeuge parkten hierbei in der Rückertstraße. Hierbei handelte es sich um einen blauen Audi A3, einen roten Seat Leon, einen grauen VW Tiguan, einen schwarzen Suzuki Swift und einen grünen Audi A 4. Weiterhin wurde ein silberner Toyota Yaris beschädigt der in der Goethestraße abgestellt war.

An allen Fahrzeugen wurden die Fahrerseiten angegangen und mit einem unbekannten Gegenstand verkratzt. Aktuell wird der Sachschaden an allen Fahrzeugen auf über 4.000 Euro beziffert.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 16.11.2020 – Bereich Mainfranken

Betrüger geben sich als Enkel und Falsche Polizeibeamte aus – Seniorin um Erspartes gebracht

WÜRZBURG / FRAUENLAND. Am Freitagnachmittag haben Betrüger bei einer Seniorin mehrere tausend Euro ergaunert. Die Unbekannten gaben sich zunächst als Verwandte und bei einem zweiten Anruf schließlich als Polizeibeamte aus. Die unterfränkische Polizei ermittelt und bittet die Bevölkerung, auch Freunde und Verwandte über die Betrugsmasche zu informieren.

Dem Sachstand nach hatte das Telefon einer 88-jährigen Seniorin erstmals gegen 14:20 Uhr geklingelt. Die Anruferin gab sich als Enkelin aus und bat zur Regulierung eines Unfallschadens um mehrere zehntausend Euro. Nachdem die Seniorin einen geringeren Geldbetrag in Aussicht stellte, zeigte sich die vermeintliche Verwandte zufrieden und wollte sich in Kürze nochmals melden.

Kurz darauf klingelte das Telefon erneut und es meldete sich eine angebliche Polizeibeamtin der Würzburger Kriminalpolizei. Diese informierte die 88-Jährige nun, dass sie Opfer eines versuchten Enkeltrickbetrugs geworden sei. Sie solle den Geldbetrag übergeben, damit der Täter festgenommen werden könne.

Mit dem Gedanken der Polizei helfen zu wollen, übergab die Seniorin gegen 15:45 Uhr im Bereich des Wittelsbacher Platzes mehrere tausend Euro. Als sie dem Geldabholer hinterher sah, keine Festnahme und auch kein weiterer Anruf der Kriminalpolizei erfolgte, verständigte die Geschädigte schließlich den Polizeinotruf.

Wie geschickt die unbekannten Täter bei ihren Anrufen und ihrer Gesprächsführung vorgehen, zeigt die Tatsache, dass die Geschädigte noch am Morgen in der Zeitung von der Betrugsmasche gelesen hat und ihr das Phänomen damit bekannt war.

Der Geldabholer kann wie folgt beschrieben werden:
• 175 cm groß
• 28 Jahre alt
• Bekleidet mit dunkler Jacke und dunkler Hose
• Führte eine Herrentasche mit sich

Die Kriminalpolizei Würzburg hat die Ermittlungen übernommen und warnt an dieser Stelle nochmals eindringlich vor derartigen Betrugsmaschen.

Anrufe von falschen Polizeibeamten:
• Wählen Sie selbst die Notrufnummer 110 und fragen bei der Polizei nach einem entsprechenden Einsatz bzw. ob tatsächlich ein entsprechender Fall!
• Die Polizei weist Sie niemals an, Geld oder Schmuck zu Hause zur Abholung bereit zu legen oder als Lockmittel zu deponieren!
• Übergeben Sie keine Geldbeträge an Fremde! Auch die Polizei holt bei Ihnen an der Haustüre keine Wertsachen ab, um sie in Verwahrung zu nehmen!
• Die Täter können mittels Call ID-Spoofing jede von ihnen gewünschte Rufnummer auf dem Telefondisplay anzeigen lassen – bei der echten Polizei erscheint niemals die 110 (auch nicht mit Vorwahl)!
• Sprechen Sie mit ihren Freunden, Nachbarn und Verwandten über das Phänomen
• Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht eindeutig erkennen.
Wer die Geldübergabe möglicherweise beobachtet hat oder sonst sachdienliche Hinweise geben kann, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 mit der Kriminalpolizei Würzburg in Verbindung zu setzen.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 16.11.2020 – Bereich Mainfranken

Tragischer Vorfall beim Spielen – 9-jähriger Junge verstorben

KARLSTADT, LKR. MAIN-SPESSART. Am späten Samstagnachmittag ist es zu einem folgenschweren Vorfall auf dem Gelände der ehemaligen Laudenbacher Grundschule gekommen, bei welchem ein 9-Jähriger verstorben ist. Die genauen Hintergründe sind nun Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei Würzburg.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen spielten am Samstag, gegen 16:15 Uhr, mehrere Kinder im Alter von 7 bis 9 Jahren auf dem Gelände der Grundschule in der Heldstraße. Währenddessen zog sich ein 9-Jähriger, der im Landkreis wohnhaft ist, lebensgefährliche Verletzungen zu und wurde nach einer Erstbehandlung durch einen Notarzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Dort verstarb der Junge noch am Abend.

Um den genauen Hergang und die Hintergründe zu klären, hat die Kriminalpolizei Würzburg noch am Samstagnachmittag ihre Ermittlungen aufgenommen. Von der Polizei hinzugezogene Notfallseelsorger kümmerten sich um die Betroffenen.

Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, welche die Kinder am Samstagnachmittag beim Spielen beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 0931/457-1732 zu melden.

 

Pressebericht der PI Ebern vom 16.11.2020

1 Wildunfall in der letzten Woche

Ebern; Lkr. Haßberge: Im Zuständigkeitsbereich der PI Ebern ereignete sich in der vergangenen Woche glücklicherweise nur ein Verkehrsunfall mit Wildtieren, bei dem es lediglich zu einem leichten Blechschaden kam. Der Wildunfall mit dem Reh ereignete sich auf der Strecke Breitbrunn in Richtung Gleisenau, kurz nach dem Ortsausgang Breitbrunn.