Start Polizeiberichte Donnerstag

Donnerstag

336
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 10.09.2020

Kinderfahrräder und Cityroller entwendet

Arnstein, Lkr. Main-Spessart. In Arnstein wurden am Mittwoch zwischen 18:00 Uhr und 19:00 Uhr in der Hochbergstraße insgesamt vier Kinderfahrräder und ein Cityroller entwendet. Weggekommen sind dort ein rosa Kinderrad Marke Winora, ein grünes BMX Rad, ein blaues Mountainbike, ein buntes Kinderrad unbekannter Marke und eine Cityroller Marke Hudora.

Fahrraddiebstähle am Bahnhof

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Im Zeitraum von Dienstag 19:00 Uhr bis Mittwoch 00:05 Uhr wurde ein, am Fahrradabstellplatz des Bahnhofes Karlstadt an der Straße Zum Helfenstein, abgestelltes kupferfarbenes Damenrad der Marke Simplon entwendet. An dem Fahrrad war hinten ein Fahrradkorb montiert. Dieses Fahrrad hatte einen Wert von ca. 1500.- Euro.

Am Mittwoch wurde zwischen 07:00 Uhr und 14:00 Uhr am gleichen Fahrradabstellplatz des Bahnhofes Karlstadt ein mit einem Faltschloss gesichertes blaugrünes Pedelec der Marke Cube, Acid Hybrid Pro, entwendet. Das Fahrrad hatte einen Wert von ca. 2000.- Euro.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu den Diebstählen unter Tel.: 09353/97410.

Verdacht auf Fahrt unter Drogeneinfluss

Zellingen, Lkr. Main-Spessart. Bei der Kontrolle eines 22-jährigen Autofahrers stellten die Beamten am Mittwoch gegen 17:50 Uhr in Zellingen fest, dass dieser deutliche Ausfallerscheinungen zeigte, welche auf einen Drogenkonsum hinwiesen. Die Weiterfahrt des Mannes wurde deshalb unterbunden. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen.

Pressebericht der Polizei Bad Brückenau vom 10.09.20

Bauwagen aufgebrochen

Zeitlofs , Lkr. Bad Kissingen
In der Raiffeisenstraße in Zeitlofs wurde in der Zeit von Montagabend bis Mittwochabend ein Bauwagen aufgebrochen. Die Beute des bislang unbekannten Täters war jedoch lediglich ein Aggregat im Wert von 20,- Euro. Der entstandene Schaden durch das Aufbrechen der Türe beläuft sich auf ca. 50,- Euro.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei Bad Brückenau unter Tel.-Nr. 09741/6060 zu melden.

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 10.09.2020

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle

Warnleitanhänger gerammt
Gundelsheim In einem temporären Baustellenbereich auf der A 73, Fahrtrichtung Norden, kurz nach dem AK Bamberg, rammte am Mittwochvormittag der 60jährige Fahrer eines VW Beetle einen beleuchteten Warnleitanhänger, der an einem Zugfahrzeug am rechten Fahrstreifen zur Baustellenabsicherung abgestellt war. Warum der Mann das Warngerät nicht bemerkt hat ist bislang unklar. Der Warnleitanhänger wurde völlig, das unbesetzte Zugfahrzeug nur leicht beschädigt. Der 60jährige wurde leicht verletzt ins Klinikum Bamberg gebracht, sein Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden summiert sich auf rund 26000 Euro.

Sonstiges

Kradfahrer gefährdet
Hirschaid Auf der A 73, Fahrtrichtung Norden, zog am Mittwochnachmittag der Fahrer eines VW Passat mit ER-Kennzeichen plötzlich auf den linken Fahrstreifen ohne den auf gleicher Höhe befindlichen 60jährigen Fahrer eines BMW-Motorrads zu achten. Trotz Hupen und Blickkontakt mit dem Zweiradfahrer zog er stetig nach links. Ein Beinahe-Unfall konnte nur um wenige Zentimeter verhindert werden. Die Autobahnpolizei Bamberg bittet hierzu um Zeugenhinweise unter Tel. 0951/9129-510.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 10.09.2020

Parkrempler auf dem Norma-Parkplatz

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Mittwochvormittag stieß eine 37-Jährige mit ihrem Fahrzeug beim Ausparken gegen einen vorbeifahrenden PKW. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 2000,- €.

Täter des Geldbörsendiebstahls in der Frankentherme ermittelt

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Mitte August zeigte ein 63-Jähriger den Diebstahl seiner Geldbörse von einer Bank in der Frankentherme an (wir berichteten). Nun konnte der Täter ermittelt werden. Der 14-Jährige zeigte sich geständig – auf ihn kommt nun eine Anzeige zu.

Pressebericht der Polizeiinspektion Kitzingen vom 10.09.2020

Verkehrsgeschehen
Am Mittwoch wurden der Polizeiinspektion Kitzingen zehn Verkehrsunfälle gemeldet. Bei einem Unfall entfernte sich der Verursacher unerlaubt. An zwei Unfällen waren Wildtiere beteiligt.

Notizzettel an Windschutzscheibe angebracht

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochnachmittag parkte eine Verkehrsteilnehmerin gegen 13.00 Uhr ihren VW Golf in der Glauberstraße. Als die Besitzerin am Abend gegen 21.00 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkam, fand sie an der Windschutz-scheibe einen Zettel vor. Auf dem Zettel waren ein Kennzeichen und ein kurzer Text notiert. Bei der Nachschau stellte die Geschädigte an der Frontstoßstange einen tiefen Kratzer fest. Von wem der Zettel an der Windschutzscheibe angebracht worden war, steht bislang noch nicht fest. Der entstandene Schaden beträgt etwa 1000 Euro.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Nicht achtsam genug

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochmorgen befuhr eine 31-jährige Verkehrs-teilnehmerin mit einem Ford Fiesta die Repperdorfer Straße stadteinwärts. Kurz vor dem Kreuzungsbereich zur Schützenstraße/Nordtangente war sie einen Moment nicht aufmerksam genug und fuhr auf einen vor ihr fahrenden Mercedes auf, der verkehrsbedingt abbremsen musste. An den Fahrzeugen entstanden Schäden von etwa 2500 Euro.

Handbremse nicht angezogen

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochnachmittag parkte eine 34-jährige Verkehrs-teilnehmerin ihren Pkw in der Äußeren Sulzfelder Straße. Sie stellte ihren Toyota am Fahrbahnrand ab, vergaß allerdings die Handbremse anzuziehen. Der Pkw rollte da-raufhin über die Fahrbahn gegen einen gegenüber geparkten Ford Transit. Der ent-standene Schaden beträgt etwa 4000 Euro. Während der Unfallaufnahme stellte sich zudem heraus, dass die Fahrerin nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist.

Tür gegen geparkten Pkw geschlagen

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochnachmittag parkte eine 51-jährige Verkehrs-teilnehmerin ihren Pkw in der Siegfried-Wilke-Straße auf dem Parkplatz vor einem Drogeriemarkt. Als ihre 12-jährige Tochter aus dem Fahrzeug aussteigen wollte und die Tür öffnete, stieß sie mit dieser gegen einen daneben geparkten Pkw. Dadurch entstand ein Schaden von etwa 1000 Euro.

An Baustelle unvorsichtig rangiert

Mainbernheim, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochvormittag befuhr ein 56-jähriger Ver-kehrsteilnehmer mit einem Kleinbus die Fröhstockheimer Straße in Richtung Ein-mündungsbereich zum Goldgrubenweg. Als er an der derzeit betriebenen Baustelle ankam, musste er rangieren und stieß dabei gegen einen mittlerweile hinter ihm ste-henden Pkw. Der entstandene Schaden beträgt etwa 1500 Euro.

Nachfolgendes Fahrzeug übersehen

Iphofen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochmittag wollte ein 25-jähriger Verkehrsteilnehmer in der Bahnhofstraße aus einem Parkplatz herausfahren. Da allerdings von links ein vorfahrtsberechtigtes Fahrzeug ankam, brach die Transporter-Fahrerin ihr Vor-haben ab und setzte leicht zurück. Dabei übersah sie allerdings einen hinter ihr stehenden Citroen und touchierte diesen. Der entstandene Schaden beträgt etwa 1000 Euro.

Missglücktes Überholen

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochnachmittag befuhren mehrere Fahrzeuge zeitgleich die Staatsstraße 2271 von Gaibach in Richtung Volkach. An der Spitze fuhr ein Traktor. Ein direkt dahinter fahrender Seat-Fahrer wollte diesen überholen, hatte aber nicht bemerkt, dass ein hinter ihm fahrender Toyota ebenfalls schon zum Überholen angesetzt hatte. Als sich beide Pkws auf gleicher Höhe befanden, kam es zur seitlichen Berührung. Der entstandene Schaden beträgt etwa 4500 Euro.

Stop-Schild missachtet

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochmittag befuhr eine 28-jährige Verkehrsteilnehmerin mit ihrem BMW die Straße „Am Bach“ zur Einmündung der Staatsstraße. Als sie in die 2450 einfahren wollte, missachtet sie das Stop-Schild und stieß mit einem Opel zusammen. Durch den Aufprall entstand ein Schaden von etwa 6000 Euro.

Wildtiere verursachen Unfälle

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochmorgen befuhr eine 57-jährige Verkehrsteil-nehmerin mit ihrem Dacia die Staatsstraße 2270 von Kitzingen kommend in Richtung Mainstockheim. Etwa zwei Kilometer vor der Ortschaft sprang ein Reh auf die Fahrbahn und wurde von dem Pkw erfasst. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von etwa 1500 Euro.

Nordheim, Lkr. Kitzingen – In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag befuhr ein 47-jähriger Verkehrsteilnehmer die Kreisstraße 29 von Volkach kommend in Richtung Nordheim. Kurz nach dem Zufahrtsbereich zur Hallburg sprang ein Wildschwein auf die Fahrbahn und wurde mit dem linken Vorderreifen des Skoda erfasst. Das Schwein blieb verletzt an der Unfallstelle und musste mit einem Schuss erlegt werden. Ob am Fahrzeug ein Schaden entstand, konnte in der Nacht nicht festgestellt werden.

Umweltsünder überführt
Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Im Zeitraum von Dienstagnacht bis zum Mittwochfrüh wurden am Unteren Mainkai im Bereich des ehemaligen Jugendhauses zahlreiche Plastiktüten mit verdorbenen Lebensmittel und Hausmüll entsorgt. Bei der Überprü-fung des Abfalls wurden Hinweise auf den möglichen Verursacher vorgefunden. Den zwei Übeltätern erwartet nun eine Anzeige nach dem Kreislaufwirtschaftsgesetz und ein saftiges Bußgeld.

Pressebericht vom 10.09.2020

Verletzte Mopedfahrerin

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Mitwoch, gegen 17.00 Uhr ereignete sich in der Saaltalstraße ein Unfall. Eine 17-jährige befuhr mit ihrem Kleinkraftrad den Kreisverkehr und kam beim Ausfahren in Richtung Untererthal aufgrund eines Fahrfehlers zu Fall. Die junge Dame trug Gott sei Dank nur leichte Verletzungen vom Sturz davon und begab sich selbstständig zur Behandlung ins Krankenhaus.

An dem Moped ist ein Sachschaden von ca. 50,00 Euro entstanden.

Zwei Wildunfälle

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: In den frühen Morgenstunden am Mittwoch
ereignete sich auf der Staatsstraße 2294 von der Lagerkreuzung in Fahrtrichtung Lager Hammelburg ein Wildunfall.

Der 61-Jährige Fahrer konnte eine Kollision mit den vier Rehen nicht mehr vermeiden. Die Tiere liefen in den angrenzenden Wald. Am Opel Mokka entstand ein Schaden von ca. 200 Euro.

Wartmannsroth, Lkr. Bad Kissingen: Gegen 21.25 Uhr befuhr ein 27-Jähriger die KG 27 von Wartmannsroth in Richtung Völkersleier, als ein Dachs die Straße überquerte und vom Fahrzeug frontal erfasst wurde. Der Schaden beläuft sich auf
ca. 200 Euro am VW Golf.

Der zuständige Jagdpächter kümmerte sich um den toten Dachs.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 10.09.2020

Verkehrsunfall mit Mofa

Knetzgau – Am Mittwoch, 12.30 Uhr, fuhr ein 62-jähriger Mann mit seinem Kleintransporter von der BAB A70 ab und wollte an der Ausfahrt nach rechts in Fahrtrichtung Haßfurt abbiegen. Hierbei übersah er einen 52-jährigen Mann, der mit seinem Mofa aus Richtung Zell kam. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Die FFW Knetzgau war mit 14 Mann vor Ort, um den Verkehr zu regeln. Der mittelschwer verletzte Mofafahrer wurde vom BRK versorgt.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf insgesamt rund 1.000,00 Euro.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Dörflis – In der Zeit zwischen 02.09.2020, 20.00 Uhr, und 04.09.2020, 15 Uhr, beschädigte ein bislang Unbekannter eine in die Straße „Steige“ hineinragende Dachrinne und hinterließ hierbei roten Abrieb an dieser. Die Dachrinne wurde leicht verbogen und das Endstück abgerissen.

Wer konnte ggf. Beobachtungen machen und kann Hinweise auf den Unfallverursacher geben? Polizei Haßfurt unter 09521/9270.

Verkehrsunfall mit Unfallflucht

Schindelsee – Bereits am 23.08.2020, gegen 12.00 Uhr, parkte der Eigentümer seinen Pkw Nissan Qashqai auf dem Parkplatz der Gaststätte Hofmann. Als dieser am gleichen Tag gegen 14.00 Uhr zurück zu seinem Fahrzeug kam, stellte er einen Schaden an der rechten Fahrzeugfront fest. Der Unfallverursacher entfernte sich jedoch, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern.

Wer konnte ggf. Beobachtungen machen und kann Hinweise auf den Unfallverursacher geben? Polizei Haßfurt unter 09521/9270.

Pressebericht vom 10.09.2020

Bad Kissingen

Wildunfälle mit Rehen

Gegen 23.30 Uhr erfasste am Mittwoch ein Audi-Fahrer auf der Kreisstraße KG 6 ein Reh, das die Fahrbahn querte. Am Fahrzeug entstand dabei ein Schaden von circa 1.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.
Zu einem weiteren Wildunfall kam es auf der Bundesstraße B 287. Ein Kombi-Fahrer erfasste am Donnerstag, gegen 01.00 Uhr auf der Fahrt von Nüdlingen in Richtung Bad Kissingen ein Reh, das die Fahrbahn querte. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 350,- Euro. In beiden Fällen überlebten die Tiere die Kollisionen nicht.

Sandmaler hatten keine Genehmigung

Gegen 15.25 Uhr wurden am Mittwochnachmittag drei rumänische Staatsangehörige von Mitarbeitern des Ordnungsamtes in der Innenstadt angetroffen, während sie Sandmalereien anfertigten, obwohl sie hierfür keine Genehmigung der Stadt Bad Kissingen vorlegen konnten. Es wurden nun Ermittlungen wegen eines Verstoßes gegen das Bayerische Straßen- und Wegegesetz aufgenommen.

Anrufe von angeblichen Microsoft-Mitarbeiter

Ein Bad Kissinger Rentner erhielt in den vergangenen Tagen mehrfach Anrufe von vermeintlichen Microsoft-Mitarbeitern, die ihn auf angebliche Fehler auf seinem Laptop bzw. Computer hinwiesen und diese beheben wollen. Der pfiffige Rentner erkannte die Betrugsmasche und setzte sich mit der Polizei in Verbindung.

Bad Bocklet

Parkendes Fahrzeug beschädigt – Wer kann Hinweise geben?

In der Zeit von 02. bis 09.09.2020 wurde ein auf dem Parkplatz eines Reha-Zentrums in der Frankenstraße abgestellter, roter Pkw Nissan von einem bisher Unbekannten beschädigt. Auf der rechten Fahrzeugseite weist das Fahrzeug einen Schaden von circa 300,- Euro auf. Zeugen, die im Tatzeitraum Beobachtungen machen konnten und Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Burkardroth

Schüler wurde von Hund gebissen

Am Mittwoch, gegen 17.20 Uhr, war ein 8-Jähriger auf dem Spielplatz in Katzenbach. Eine Familie, die einen kleinen Hund dabei hatte, befand sich ebenfalls auf dem Spielplatz. Der Schüler wurde von dem Hund in das Hosenbein gebissen. Verletzt wurde der Bub nicht, jedoch wurde seine Hose beschädigt. Die Hundehalterin wollte von dem Jungen die Adresse zur Schadensregulierung erfragen, doch dieser rannte nach Hause und berichtete seiner Mutter von dem Vorfall. Die Polizei Bad Kissingen bittet die Hundehalterin sich auf der Dienststelle zu melden, damit die Daten an die Mutter des Jungen übermittelt werden können.

Münnerstadt

E-Bike entwendet – Zeugen gesucht

Am Mittwoch, in der Zeit zwischen 07.15 Uhr bis 15.30 Uhr, wurde im Michelsgrundweg von einem Anwesen ein grau/schwarzes E-Bike der Marke Bulls/Sportslite im Wert von 1.000,- Euro entwendet. Das Fahrrad stand verschlossen zwischen Haus und Garage in einem Unterstand. Zeugen, die im Tatzeitraum Beobachtungen machen konnten und Hinweise auf den Dieb bzw. zum Verbleib des E-Bikes machen können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Nüdlingen

Jugendlicher zu flott unterwegs

Im Rahmen einer Laser-Messung wurde am Mittwochnachmittag, gegen 15.10 Uhr, auf der Ortsverbindungsstraße von Nüdlingen in Richtung Hausen ein 16-Jähriger mit seinem Kleinkraftrad festgestellt. Dabei wurde er mit 66 km/h gemessen, obwohl er mit diesem bauartbedingt nur 45 km/h hätten fahren dürfen. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt. Es wurden Ermittlungen u.a. wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet.

Pressebericht der Verkehrspolizei vom 10.09.2020

Landkreis Haßberge, A 70, Sand a. Main

Steinewerfer – Zeugen gesucht
Am Mittwochabend, gegen 20:10 Uhr, warfen zwei unbekannte Personen von der ersten Überführung nach der Anschlussstelle Knetzgau bei km 39 einen Gegenstand in Richtung eines Motorradfahrers auf der A 70. Der Motorradfahrer, der Richtung Bamberg unterwegs war, wurde zum Glück nicht getroffen. Eine Fahndung nach den zwei Personen blieb bis jetzt erfolglos. Die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck sucht nun nach Zeugen, die an der A 70 am Fischersberg oder im Bereich Himmelsbühl unterwegs waren und Hinweise geben können. Tel. 09722/9444-0.

Pressebericht vom 10.09.2020
An Laterne hängen geblieben
Fahrer bemerkte nichts und fuhr weiter
Salz
Am vergangenen Mittwoch gegen 11:00 Uhr beobachtete eine aufmerksame Zeugin mit ihrem Mann, dass ein LKW die Grasbergstraße in Salz befuhr und verkehrs- bedingt auf den Gehweg auswich. Dabei blieb er mit der oberen Kante seines LKW´s an einer Laterne hängen. Dessen Glas zerbrach und fiel mitsamt der Birne auf den Gehweg. Der Fahrer fuhr weiter ohne anzuhalten. Die Zeugen setzten sich ins Fahrzeug und nahmen die Verfolgung auf. Nachdem der LKW zum Anhalten bewegt werden konnte gab der Fahrer seine Personalien an, die an die Polizei übergeben wurden. Hier gab der Fahrer an, aufgrund lauter Musik und des geringen Anstoßes nichts bemerkt zu haben. Es entstand ein Sachschaden i.H. v. 250,00Euro, dieser wurde der VG als Eigentümer gemeldet.
Wildunfall
Reh überlebte Zusammenstoß nicht
Herschfeld
In den Morgenstunden des Mittwoch überquerte ein Reh zwischen Rödelmaier und Herschfeld die Fahrbahn ohne nach Rechts und Links zu schauen. Die Fahrerin eines Mercedes konnte einen Zusammenstoß nicht verhindern. Dadurch wurde der gesamte Stoßstangenbereich beschädigt, es entstand ein Sachschaden i.H. v. 2.500,00 Euro, der Jagdpächter wurde verständigt.
Allgemeine Verkehrkontrollen
Mehrere Verstöße festgestellt
Bad Neustadt/Saale
Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle am Mittwochnachmittag wurden mehrere Verstöße gegen die Straßenverkehrszulassungsordnung festgestellt:
Bei einem BMW wurde beanstandet, dass der Fahrtrichtungsanzeiger codiert und die am Fahrzeug befindlichen Radfelgen nicht eingetragen sind. Die Weiterfahrt bis zur nächsten Werkstatt wurde dem Fahrer gestattet. Der Fahrer wurde verwarnt.
Ohne Abnahme war an einem VW Golf eine Kombination aus Abgasanlage und Downpipe verbaut. Dadurch ist die Betriebserlaubnis erloschen. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und Anzeige erstattet.
Bei einer weiteren Kontrolle wurde bei einem BMW festgestellt, dass an diesem eine andere als die originale Abgasanlage verbaut ist. Nach Abklärung mit einem Autohaus wurde ermittelt, dass diese für den Fahrzeugtyp nicht zulässig ist.
Gegen den Fahrzeughalter Anzeige erstattet.
Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz
Verräterischer Geruch im Fahrzeug
Bad Neustadt/Saale
Im Rahmen einer Verkehrskontrolle am Mittwochabend wurde bei der Überprüfung eines VW Golf erheblicher Marihuanageruch aus dem Fahrzeug festgestellt. Nach kurzer Absuche händigte der Fahrzeugführer den Beamten das Betäubungsmittel, das hinter dem PKW-Radio versteckt war, selbständig aus. Der folgende Drogentest fiel negativ aus. Anzeige wurde erstellt.
Fahrzeug rollte davon
und krachte an Scheunentor
Bischofsheim/Haselbach
Eine zersplitterte Heckscheibe und ein eingedrückter Heckbereich an einem Dacia sowie ein stark beschädigtes Scheunentor mitsamt der Fassade sind das Ergebnis eines wegrollenden Fahrzeuges. Am Mittwochmorgen stellte eine Zeitungszustellerin ihren PKW in Haselbach ab. Während sie Zeitungen verteilte, rollte das unbemannte
Fahrzeug los und krachte mit dem Heck in eine Scheune. Es entstand ein Sachschaden von 12000,00 Euro, verletzt wurde niemand.
Der Inhaber wurde verständigt, dieser kümmert sich um die prov. statische Sicherung
der Scheune, der Bauhof in Bischofsheim um die Straßenabsperrung.

Pressemeldung der PI Schweinfurt.

Alkoholisiert mit gestohlenem Fahrrad unterwegs
Schweinfurt. Donnerstagnacht wurde in der Niederwerrner Straße ein Fahrradfahrer durch die Polizei kontrolliert. Der 29-jährige Fahrradfahrer hatte sich aufgrund seiner schwankenden Fahrweise geradezu den Beamten für eine Kontrolle aufgedrängt. Nachdem der Fahrradfahrer drogentypische Ausfallerscheinungen aufzeigte ordneten die Beamten eine Blutentnahme an. Bei der Überprüfung des Fahrrads stellte sich heraus, dass dieses am Bahnhof in Gerolzhofen bereits 2017 entwendet worden war. Das Fahrrad wurde daraufhin sichergestellt.

Mit knapp 2 Promille Trümmerfeld verursacht
Oberwerrn, LKR Schweinfurt. Am Mittwochabend verursachte ein 36-jähriger Pkw-Fahrer ein Trümmerfeld im Schleifweg mit einem Gesamtschaden von über 30.000 Euro.

Der 36-Jährige war gegen 21 Uhr mit seinem Pkw im Schleifweg unterwegs und kam zunächst zu weit nach links und stieß gegen einen geparkten Pkw. Damit war die Fahrt jedoch noch nicht beendet. Aus Schreck lenkte der Fahrzeugführer das Steuer nach rechts, korrigierte jedoch aufgrund der Reaktion des Pkws die Fahrtrichtung erneut was dazu führte, dass er einen weiteren Pkw frontal rammte. Dem nicht genug setzte der Fahrzeugführer nun zurück und beschädigte hierbei einen Gartenzaun und einen weiteren Pkw. Ein Alkoholtest beim Unfallverursacher ergab 1,86 Promille. Als Ergebnis wurden zwei Fahrzeuge geschleppt, eine Blutentnahme beim Beschuldigten durch die Beamten angeordnet, der Führerschein sichergestellt und die Fahrbahn durch die örtliche Freiwillige Feuerwehr Oberwerrn gereinigt. Festzuhalten bleibt „nüchtern am Steuer – unbezahlbar“.

Pkw zerkratzt
Schweinfurt. Von Sonntag auf Montag wurde ein in der Drosselstraße geparkter Pkw zerkratzt. Der rote Seat war im Tatzeitraum am Straßenrand geparkt und wurde an dessen rechten und linken Fahrzeugseite zerkratzt. Der Sachschaden wird auf 1.000 Euro geschätzt.

Zaun angefahren und geflüchtet
Schweinfurt. Am Dienstagvormittag beschädigte der Fahrer eines VW, Golf in der Nikolaus-Hofmann-Straße einen Zaun und flüchtete anschließend. Die Polizei sucht nun zwei Zeugen den Unfall beobachtet haben. Am Zaun entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Polizist in Freizeit stellt betrunkenen Rollerfahrer
Grafenrheinfeld. Bereits am 21.07. wurde durch einen Polizeibeamten, welcher sich in Freizeit befand ein 56-Jähriger daran gehindert, betrunken auf seinem Roller zu steigen. Dein Test ergab damals einen Alkoholwert von über 4 Promille. Am Dienstag fiel der 56-Jährige erneut den Beamten, wieder in seiner Freizeit auf, als dieser auf seinen Roller stieg und soeben losfuhr. Der Beamte folgte dem Rollerfahrer und versuchte diesen anzuhalten. Als der Rollerfahrer den Beamten erkannte versuchte er zu flüchten. An der Wohnanschrift konnte der Mann angetroffen werden. Die hinzugerufene Streife stellte beim nunmehr Beschuldigten einen Alkoholwert von 1,12 Promille fest. Daraufhin ordneten die Beamten eine Blutentnahme an.

Pressebericht der PI Ebern vom 10.09.2020:

Sachbeschädigung auf Kinderspielplatz
Ebern, Lkrs. Haßberge: Zwischen dem 04.09.2020 und 09.09.2020 wurde auf einem Spielplatz in der Beethovenstraße in Ebern ein Klettertunnel beschädigt. Der Klettertunnel hängt an einem Klettergerüst. Ein Seil, welches um eine Metallstange angebracht war und dem Schutz der Kinder diente, wurde durchgeschnitten. Fasern des Seils haben sich weiträumig über den Spielplatz verteilt. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 1000 Euro. Gegen den bislang unbekannten Täter wurde Anzeige erstattet. Wer Hinweise zum Tathergang oder dem Täter geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ebern unter tel.: 09531/924-0 zu melden.

Birnbaum abgeerntet
Ebern, Lkrs. Haßberge: Zwischen dem 03.09.2020 und 05.09.2020 wurde auf einer Streuobstwiese in Ebern am Steinberg der komplette Baum mit Birnen abgeerntet. Der Besitzer, welcher die Birnen am Nachmittag des 03.09.2020 noch überprüfte spricht von einer Menge von etwa 2 Zentner. Den Wert der entwendeten Birnen beziffert der Geschädigte auf ca. 150 Euro. Der Abtransport muss mit mehreren Personen oder zumindest mit einem Fahrzeug erfolgt sein. Wer Beobachtungen im Tatzeitraum auf der Streuobstwiese unterhalb der Kirchnerhütte gemacht hat, insbesondere zu Personen oder Fahrzeugen, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Ebern in Verbindung zu setzen.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 10.09.2020 – Bereich Mainfranken

„Bankverbindung hat sich geändert“ – betrügerische E-Mail bringt Unternehmen um hohen Geldbetrag

LKR. MAIN-SPESSART. In einer E-Mail an ein Unternehmen haben sich Unbekannte als Firmenlieferant ausgegeben und die Änderung dessen Bankverbindung veranlasst. Als der Betrug aufflog, waren bereits hohe Geldbeträge auf das Konto der Betrüger geflossen. Nun ermittelt die Kriminalpolizei Würzburg.

Bereits im Mai hatte eine Firma im Landkreis Main-Spessart eine E-Mail von einem vermeintlichen Geschäftspartner aus China erhalten. In nur einem Buchstaben wich die E-Mailadresse vom Original ab, was der Empfänger jedoch nicht bemerkte. Bei dem Absender handelte es sich um einen Betrüger, der in englischer Sprache vorgab, dass sich aufgrund der aktuellen Corona-Situation die Bankverbindung des chinesischen Lieferanten geändert habe.

Erst Monate später bemerkten Firmenmitarbeiter, dass sie Betrügern aufgesessen waren. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits Zahlungen in Höhe von über 100.000 Euro an die neu übermittelte Bankverbindung erfolgt. Ob das Geld durch die Bank zurückgeholt werden kann oder gänzlich verloren ist, wird derzeit noch geprüft. Am vergangenen Montag wurde der Fall bei einer Polizeidienststelle zur Anzeige gebracht.

Das Polizeipräsidium Unterfranken rät:

• Informieren Sie Ihre Firmenmitarbeiter über die Betrugsmasche.

• Seien Sie immer skeptisch, wenn Sie per E-Mail zur Änderung von Bankverbindungsdaten aufgefordert werden.

• Hinterfragen Sie die Echtheit der E-Mail telefonisch bei ihrem Geschäftspartner. Verwenden Sie hierbei nicht die in der E-Mail genannten Kontaktdaten, sondern bereits bekannte Rufnummern.

• Informieren Sie sofort Ihre Bank, wenn Sie bereits Überweisungen an das Konto der Betrüger getätigt haben.

• Setzen Sie sich sofort mit Ihrer örtlich zuständigen Polizeidienststelle in Verbindung, wenn Sie den Eingang einer betrügerischen E-Mail erkannt haben.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 10.09.2020 – Bereich Mainfranken

Pkw gegen Hauswand geprallt – offenbar medizinische Ursache

WÜRZBURG. Am späten Donnerstagnachmittag ist ein mit zwei Personen besetzter Pkw gegen die Außenwand eines Restaurants geprallt. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen deutet vieles auf eine medizinische Ursache hin. Beide Insassen wurden vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

Ein 74-jähriger Würzburger wollte nach vorliegenden Ermittlungserkenntnissen mit seinem VW von der Theaterstraße aus in die Ludwigstraße abbiegen. Als eine dortige Lichtzeichenanlage gegen 16.30 Uhr von „Rot“ auf „Grün“ umschaltete, fuhr der Pkw los. Offenbar verlor der Fahrer daraufhin aus gesundheitlichen Gründen die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er überfuhr eine Baustellenbegrenzung, touchierte mit seinem VW eine Fußgängerampel und prallte anschließend gegen die Außenwand des Restaurants.

Der Rettungsdienst war schnell vor Ort, übernahm die Erstversorgung des Seniors und brachte ihn in ein Würzburger Krankenhaus. Seine Ehefrau, die zum Unfallzeitpunkt Beifahrerin war, stand sichtlich unter Schock. Auch sie wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.

Fußgänger kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. Der VW des 74-Jährigen wurde stark beschädigt und musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Die Hauswand blieb augenscheinlich unbeschädigt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens dürfte nach ersten Schätzungen insgesamt im unteren fünfstelligen Bereich liegen.

Neben den Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt und den Einsatzkräften des Rettungsdienstes befanden sich auch ein Notarzt sowie die Berufsfeuerwehr Würzburg im Einsatz. Die Ludwigstraße und die Theaterstraße waren während des Rettungseinsatzes kurzzeitig komplett gesperrt.