Start Polizeiberichte Mittwoch

Mittwoch

394
Symbolfoto © PRIMATON

Liebe ist … – Graffiti-Serie geklärt
Bad Brückenau-Staatsbad, Lkr. Bad Kissingen
Am Montag, dem 28. Oktober 2018, hatten Mitarbeiter der Kurverwaltung etliche Graffiti-Schmierereien am Parkhaus im Staatsbad festgestellt. Die Graffitis waren vermutlich am Wochenende davor hauptsächlich am obersten Parkdeck, aber auch in den Etagen darunter und auf die Natursteinmauern im Außenbereich in Form von kroatischen Schriftzügen aufgesprüht worden (Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Brückenau vom 31.10.2018). In der Zeit bis zum 11.11.2018 waren weitere Graffitis im Staatsbad, aber auch am Backhäuschen in den Sinnauen aufgetaucht, die augenscheinlich mit der ersten Feststellung in Zusammenhang standen. Insgesamt verursachte der damals noch unbekannte Sprüher einen Schaden von fast 1300 Euro. Einen ersten Hinweis lieferten die Graffitis selbst. „Christina* volim te“ stand da mehrfach. „Ich liebe dich, Christina*“ heißt das auf kroatisch. Die Zielrichtung war also vorgegeben. Recherchen in den polizeilichen Auskunftsdateien führten tatsächlich zu einem jungen Pärchen, bei dem die Frau „Christina*“ heißt. Allerdings stellte sich nach umfangreichen Ermittlungen heraus, dass es sich bei ihrem Begleiter nicht um den verliebten Sprayer handelte. Einen weiteren Ansatz brachte die Spurensicherung: an mehreren Tatorten konnte gleiche DNA gesichert werden. Diese lag jedoch in der DNA-Datenbank des Bundeskriminalamts nicht ein. Die Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Bad Brückenau mussten den Vorgang zunächst im April letzten Jahres nach weiteren erfolglosen Ermittlungsversuchen als „ungeklärt“ an die Staatsanwaltschaft Schweinfurt abgeben.
Als ein anonymer Hinweis auf einen Instagram-Account einging, konnten die Ermittlungen wieder aufgenommen werden. Übermittelte Screenshots des Accounts zeigten wesentliche Übereinstimmungen mit den Graffitis. Da der Account inzwischen nicht mehr öffentlich war, gestaltete sich die Arbeit zunächst schwierig. Zeitraubende Ermittlungen nach den Bestandsdaten über die zuständigen Provider führten auf die Spur eines 20jährigen Kroaten. Der junge Mann lebt in Thüringen und war zur Tatzeit beruflich in der Kurstadt aufhältig. Das Vernehmungsersuchen an die Polizeiinspektion seines Wohnortes kam schließlich mit einem positiven Ergebnis zurück. Konfrontiert mit den Fotos von den Tatorten, hatte der verliebte junge Mann über einen Dolmetscher sofort zugegeben, dass die Graffitis von ihm stammten. Er sei jung und sehr verliebt gewesen, erzählte der Beschuldigte. Und da sei er auf die Idee gekommen, seinen Gefühlen durch die Graffitis Ausdruck zu verleihen. Er gelobte den Thüringer Kollegen Besserung. Er werde so etwas nie wieder tun, sondern lieber telefonieren. Er bot sogleich an, den Schaden in monatlichen Raten begleichen zu wollen. Ob die Angebetete die Liebesschwüre des schmachtenden Galans erhört hat, geht aus der Vernehmung im Nachbarbundesland nicht hervor.

*Der Name wurde aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes geändert.

Auseinandersetzung endete in Krankenhaus
Sinntal-Sterbfritz, Main-Kinzig-Kreis
Am Samstagabend lauerte ein 45Jähriger einem 20Jährigen vor dessen Wohnanwesen auf. Als der Jüngere die Wohnung verließ griff er ihn an. Er verletzte ihn dabei so schwer, dass der Geschädigte in einem Bad Brückenauer Krankenhaus behandelt werden musste. Die Sachbearbeiterin ermittelt nun wegen Verdachts der Körperverletzung.

Wildunfall mit Rehbock
Wildflecken, Lkr. Bad Kissingen
Eine 28Jährige fuhr am späten Dienstagabend bei Dunkelheit auf der Staatstraße 2289 von Wildflecken in Richtung Bad Brückenau. Plötzlich kreuzte ein Rehbock von rechts die Fahrbahn. Die Opelfahrerin konnte ihr Auto nicht mehr rechtzeitig anhalten und erwischte ihn frontal. Das Reh wurde durch den Aufprall getötet. Die Fahrerin kam mit dem Schrecken davon.

Zusammenstoß beim Ausparken

Laudenbach, Lkr. Main-Spessart. Eine 25-jährige Autofahrerin wollte am Dienstag gegen 12:15 Uhr in Laudenbach in der Oberen Siedlungsstraße rückwärts aus einem Grundstück auf die Straße rangieren. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem Pkw eines 81-jährigen Mannes, der dort auf der Fahrbahn unterwegs war. An den Fahrzeugen entstand bei dem Verkehrsunfall ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 7000.- Euro.

Autofahrer unter Drogeneinfluss

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Bei der Kontrolle eines 19-jährigen Autofahrers stellten die Beamten am Dienstag gegen 15:10 Uhr in der Arnsteiner Str. in Karlstadt fest, dass dieser Auffälligkeiten zeigte, welche auf einen Drogenkonsum hinwiesen. Ein Vortest bestätigte die Feststellungen der Beamten. Die Weiterfahrt des Mannes wurde unterbunden, er musste die Beamten zu einer Blutentnahme begleiten.

Lkw ausgewichen und Wand touchiert

Wiesenfeld, Lkr. Main-Spessart. Am Dienstag musste gegen 16:15 Uhr eine 19-jährige Autofahrerin im Wiesenfelder Ortskern einem Lkw ausweichen, welcher in einer Rechtskurve nach links auf die Gegenfahrbahn kam. Dabei streifte die Autofahrerin eine Hauswand, wodurch an ihrem Auto der rechte Außenspiegel beschädigt wurde. Der Lkw-Fahrer fuhr ohne anzuhalten weiter. Die Polizei Karlstadt bittet unter Tel.: 09353/97410 um Hinweise zu dem blauen Lastzug der Marke DAF. Von dem Lkw, an dem vier Scheinwerfer an einem Bügel über dem Führerhaus verbaut waren, ist lediglich das Teilkennzeichen MSP-? bekannt.

Zeugen gesucht

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. In der Nacht von Freitag 22.05.2020 auf Samstag 23.05.2020 wurde gegen 23:30 Uhr im Rahmen einer Verkehrskontrolle in der Arnsteiner Straße in Karlstadt der Fahrer eines am Fahrbahnrand stehenden Pkws kontrolliert. Ein 22-jähriger Mann, der mit einem VW Caddy aus Richtung Würzburger Straße in die Arnsteiner Str. eingefahren war, beschleunigte während dieser Kontrolle sein Fahrzeug und fuhr trotz Gegenverkehr sehr zügig im Abstand von wenigen Zentimetern an der am kontrollierten Pkw stehenden Polizeibeamtin vorbei. Der ihm entgegenkommende Pkw-Fahrer musste dabei sein Fahrzeug abbremsen um einen Zusammenstoß mit dem VW zu vermeiden.

Die Polizei bittet Zeugen des Vorfalles, insbesondere den Fahrer des Fahrzeuges, welches dem VW-Fahrer entgegenkam, sich unter Tel.: 09353/97410 zu melden
Verkehrsgeschehen

Im Laufe des Dienstags ereigneten sich im Landkreis Kitzingen insgesamt vier Verkehrsunfälle. Bei einem Unfall erlitt eine Person leichte Verletzungen. Bei einem Unfall flüchtete der Verursacher.

Unfall mit Personenschaden

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagmorgen ereignete sich im Hindenburgring West ein Verkehrsunfall. Eine 65-jährige Frau befuhr hier mit ihrem Fahrrad den dortigen Gehweg. Ihr kam eine 59-jährige Radfahrerin, ebenfalls auf dem Gehweg fahrend, entgegen. Aus bislang ungeklärter Ursache kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrräder. Hierbei erlitt die jüngere der beiden Frauen leichte Verletzungen und wurde mit dem BRK-Fahrzeug in die Klinik Kitzinger-Land zur ärztlichen Behandlung verbracht. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 200 EUR.

Unfallflucht

Volkach, Lkr Kitzingen – Am Dienstagfrüh wendete eine 53-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Omnibus in der Fahrer Straße auf einem dortigen Parkplatz. Hierbei stieß die Frau mit dem Fahrzeugheck gegen eine Hecke und zwei Verkehrszeichen. Anschließend entfernte sich die Frau unerlaubt von der Unfallstelle. Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete den Unfall und verständigte die Polizeiinspektion Kitzingen. Daher konnten die Ordnungshüter die Verursacherin auch schnell ermitteln. Es entstand ein Schaden von etwa 1500 EUR.

Pkw macht sich selbstständig

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag ereignete sich in der August-Gauer-Straße auf dem dortigen Parkplatz eines Baumarktes ein Verkehrsunfall. Eine 69-jährige Fahrzeugführerin vergaß nach dem Einparken die Handbremse ihres Pkws anzuziehen. Dadurch rollte der Pkw nach vorne und stieß gegen einen geparkten Skoda. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 5000 EUR.

Auffahrunfall

Schwarzach, Lkr Kitzingen – Am Dienstagmorgen befuhr eine 21-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw die Bundesstraße 22 zwischen der BAB A 3 und Hörblach. Aus Unachtsamkeit fuhr die Frau auf einen vorausfahrenden BMW hinten auf. Es entstand ein Schaden von etwa 10000 EUR.

Sonstiges
Aktenzeichen
Fahren unter Alkoholeinfluss

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagabend führten die Ordnungshüter in der Luitpold-Baumann-Straße eine Verkehrskontrolle durch. Bei einer 54-jährigen Fahrzeugführerin wurde hierbei Alkoholgeruch festgestellt. Der durchgeführte Test ergab das Ergebnis von 0,84 Promille. Die Frau erwartet nun ein 1-Monatiges-Fahrverbot und eine Geldbuße.
Unfallflucht Landkreis Rhön-Grabfeld
Am Dienstag erschien eine Pkw-Fahrerin bei der Polizei und meldete eine Unfallflucht an ihrem Fahrzeug. Nach ihren Angaben wurde der schwarze Dacia-Duster in der Zeit von Freitag, 22.05.2020, 18.00 Uhr bis Dienstag, 26.05.2020, 12.30 Uhr,im Bereich Weisbach, Bad Neustadt oderMünnerstadt an der vorderen linken Fahrzeugfront beschädigt. Einen genauen Tatort konnte die Geschädigte nicht nennen.

Hörgerät verloren Bad Neustadt -Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 63-jähriger Mann fuhr am Dienstagabend mit seinem Fahrrad im Stadtgebiet von Bad Neustadt. Er verstaute sein Hörgerät in der Jackentasche, welche jedoch ein Loch hatte und das Hörgerät offensichtlich durchgefallen ist. Nachdem er den Verlust bemerkte, fuhr er die Strecke nochmal ab, jedoch ohne Ergebnis

Anruf von falschem Polizeibeamten

Wülfershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 31-Jähriger meldete am Dienstag der Polizei, das seine 87-Jährige Großmutter in der Nacht von Montag auf Dienstag einen Anruf von einem angeblichen Polizeibeamten, Herrn Weber, erhielt. Der Mann teilte der Dame mit, dass momentan Räuber unterwegs seien und er deshalb ihr Barvermögen schützen wolle. Dazu bräuchte er verschiedene Daten von Ihr. Als die Dame Rücksprache mit Ihrem Enkel darüber halten wollte, legte der Anrufer auf.

Erneut Illegal Müll entsorgt

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Auch an den Abfallcontainern an der „alten Stuterei“ wurde Müll neben dem Papiercontainer abgestellt – bei der Überprüfung konnten Hinweise auf zwei Damen als Verursacherinnen gefunden werden. Die beiden müssen nun mit einer Anzeige rechnen.

Feueralarm ausgelöst

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 54-Jährige wollte sich am Dienstagnachmittag bei der Stadtverwaltung in Bad Königshofen anmelden. Da die Eingangstüre zum Rathaus im Moment nur nach Klingeln
geöffnet wird, wollte die Frau dies auch tun. Hierbei verwechselte sie jedoch die Klingel mit dem Feuermelder. Um zu “Klingeln” drückte sie die Scheibe ein und löste die Dachsirene auf dem Rathaus aus.

Beim Rückwärtsfahren hat‘s gekracht

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 38-Jährige wollte am Dienstagabend auf dem Parkplatz der Verwaltungsgemeinschaft rückwärts ausparken. Dabei übersah Sie einen Lichtmast und stieß leicht dagegen. Die Schadenhöhe beträgt etwa 1200,- €.

Fahrerflucht mit über 2 Promille

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 49-Jähriger touchierte am Dienstagabend den in der Raiffeisenstraße abgestellten Kleintransporter einer Paketzustellerin. Statt sich jedoch um den Schaden zu kümmern, setzte er seine Fahrt fort und stieß beim Einparken am Hohen Markstein gegen einen weiteren PKW. Im Anschluss kehrte er zur ersten Unfallstelle zurück. Dort wurde er auch von der Streife angetroffen. Der Mann war deutlich alkoholisiert. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,5 Promille. Der Führerschein wurde sichergestellt und der Mann durfte die Beamten zur Blutentnahme begleiten. Der verursachte Schaden beläuft sich auf insgesamt etwa 5500,- €. Auf ihn kommen nun verschiedene Anzeigen zu

Mutwillige Sachbeschädigung:
Ebern, Lkrs. Haßberge: Seit Anfang Mai wurden im Georg-Schmitt-Weg in Ebern am rechten Gehwegrand beschädigte Thuja Lebensbäume festgestellt. Die Äste wurden im unteren Bereich abgetreten und der Baumstamm vermutlich mit einem scharfkantigen Gegenstand beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 300 Euro. Sachdienliche Hinweise bitte telefonisch der Polizeiinspektion Ebern, Tel.nr.: 09531/924-0 mitteilen.

Fast zwei Promille schon am Vormittag
Leuzendorf, Lkrs. Haßberge: Am Dienstagvormittag wurde ein 70-jähriger PKW Fahrer aus dem nördlichen Landkreis einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten einen erheblichen Alkoholgeruch beim Fahrer fest. Ein Test ergab das sagenhafte Ergebnis von fast 2 Promille. Dem Fahrer erwarten nun der Führerscheinentzug und ein erhebliches Bußgeld.

Holz auf schrottreifem Anhänger transportiert:
Bischwind a.Raueneck, Lkrs. Haßberge: Ein 68-jährer Mann befuhr am Montagabend mit seinem Traktor samt beladenem Anhänger die Kreisstraße bei Bischwind. Der Anhänger wies beachtliche Mängel vor und war deutlich überladen. Das Holz war ebenfalls in kleinster Art und Weise gesichert. Die Fahrt wurde sofort unterbunden und es erwartet den Fahrer ein Bußgeld im hohen dreistelligen Bereich.

Von Hebebühne gefallen

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Beim Verräumen seiner Ladung ist am Dienstagnachmittag ein 56-jähriger Lkw- Fahrer alleinbeteiligt aus knapp einem halben Meter Höhe von der Hebebühne seines Lkw-Anhängers gefallen. Bei dem Sturz verletzte sich der Mann glücklicherweise nur leicht. Er klagte über Schmerzen im linken Knie. Zur Abklärung seiner Verletzung wurde er in das Campus Rhön Klinikum nach Bad Neustadt gebracht. Der Arbeitgeber des Geschädigten wurde über den Unfall informiert und kümmerte sich um die Abholung seines Lkw.

Mit Rennrad gestürzt

Hausen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Mit seinem Rennrad fuhr am Dienstagnachmittag ein 52-Jähriger von der Rother Kuppe kommend in Richtung Thüringer Hütte. Vermutlich aus Unachtsamkeit kam der Mann nach rechts in das Fahrbahnbankett und stürzte dabei mit seinem Rad. Durch den Sturz erlitt er eine Schlüsselbeinfraktur am rechten Arm bzw. der rechten Schulter, sodass er seine Fahrt nicht fortsetzen konnte. Auch er wurde mittels Rettungswagen in die Klinik nach Bad Neustadt gebracht. Das Rennrad des Mannes wurde von einem Bekannten abgeholt.

Netz zerschnitten und Fische gestohlen

Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Unbekannte Täter haben, vermutlich in der Nacht von Sonntag auf Montag, an einem Fischteich in der Gemarkung am Laubach, zwischen Heufurt und Nordheim, ein Schutznetz zerschnitten. Das Netz war eigentlich dafür gedacht Fischreiher von den Fischen fern zu halten. Auch entwendeten der oder die Täter mehrere Fische aus dem Teich.

Ehrlicher Finder gesucht

Eine Frau parkte ihren Pkw am Dienstag in der Tiefgarage in Haßfurt und verließ diese in Richtung Altstadthotel und Marktplatz. Auf ihrem Weg gegen 12.40 h zur ca. 300 Meter entfernten Arbeitsstelle verlor die Frau ihren Geldbeutel, was sie nach kurzer Zeit, jedoch bereits in der Hauptstraße angekommen, bemerkte. Sie suchte sofort ihren vorherigen Fußweg ab, fand den Geldbeutel jedoch nicht mehr. Ungefähr 2 Stunden später meldete sich telefonisch das Altstadthotel bei der Geschädigten und ließ ausrichten, dass der Geldbeutel dort abgegeben worden sei. Zur Klärung des Sachverhalts und Regelung der Fundansprüche wird der ehrliche Finder gebeten, sich bei der Polizei Haßfurt zu melden. Bei der Person, der den Geldbeutel abgegeben hatte, handelt es sich um einen ca. 175 cm großen älteren Herrn mit grauen Haaren und schwarzer Schildmütze. Er trug einen hellen, selbstgenähten Mundschutz.

Bad Kissingen

Wildunfälle auf der Kreisstraße KG 8

Auf der Kreisstraße KG 8 von Eltingshausen in Richtung Reiterswiesen erfasste am Dienstagabend, gegen 22.10 Uhr, eine BMW-Fahrerin ein Reh, das die Fahrbahn von rechts nach links querte. Nach der Kollision rannte das Tier davon. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 500,- Euro.

Fast zeitgleich kam es in der Gegenrichtung zu einem weiteren Wildunfall. Ein Volvo-Fahrer befuhr die KG 8 von Reiterweisen in Richtung Eltingshausen und erfasste ein Reh. Auch hier flüchtete das Tier nach dem Zusammenstoß, weshalb der Jagdpächter zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert wurde. Es entstand im Bereich der Fahrertüre ein Schaden von circa 1.500,- Euro.

Ladendieb erwischt

Eine Mitarbeiterin beobachtete am Dienstagmittag in einem Discounter in der Spitzwiese, wie ein Mann an der Kasse Zigaretten entnahm und diese in seine Jacke steckte. Zuvor wurde sie von einer Kundin darauf angesprochen, dass dieser Mann bereits Alkohol in seiner Jacke versteckt hatte. Insgesamt wurden von dem Ladendieb Alkohol, Nahrungsmittel, Hygieneartikel und Zigaretten im Wert von 54,- Euro entwendet. Es wurden Ermittlungen wegen Ladendiebstahls aufgenommen. Die Staatsanwaltschaft wurde über den Diebstahl in Kenntnis gesetzt, da der Mann keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat. Aus diesem Grund wurde eine Sicherheitsleistung erhoben.

Handy war wichtiger, als das Verkehrsgeschehen

In der Schützenstraße, auf Höhe des Eissee-Parkplatzes, kam es am Dienstagnachmittag, gegen 13.00 Uhr, zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Fahrradfahrer und einer Seat-Fahrerin. Ein 15-jähriger Schüler befuhr mit seinem E-Bike die Schützenstraße. Er erhielt einen Anruf, weshalb er mit seinem Handy beschäftigt war und das Verkehrsgeschehen nicht mehr wahrnahm und aus diesem Grund die Fahrbahnmitte befuhr. Zeitgleich kam ihm eine Seat-Fahrerin entgegen, die an einem geparkten Fahrzeug vorbeifuhr. Auf das Hupen der Seat-Fahrerin reagierte der Schüler nicht und es kam in der Fahrbahnmitte zum Zusammenstoß. Glücklicherweise blieben sowohl der Fahrradfahrer, als auch die Seat-Fahrerin unverletzt.

Burkardroth

Rehbock musste erlöst werden

Auf der Staatsstraße St 2290 von Lauter in Richtung Zahlbach erfasste am Mittwoch, gegen 01.10 Uhr, ein Nissan-Fahrer einen Rehbock, der die Fahrbahn querte. Das Tier musste mit einem Schuss von seinen Leiden erlöst werden. Am Fahrzeug entstand im Frontbereich ein Schaden von circa 1.500,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Münnerstadt

Auf Postauto aufgefahren

Gegen 09.35 Uhr kam es Dienstagmorgen in der Bahnhofstraße zu einem Unfall mit einem Schaden von circa 1.500,- Euro. Ein BMW-Fahrer befuhr die Meininger Straße von Bad Neustadt kommend und bog nach rechts in die Bahnhofstraße ab. Hierbei fuhr er aus Unachtsamkeit auf das Post-Fahrzeug einer Postzustellerin auf. Verletzt wurde zum Glück niemand. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall noch fahrbereit. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung.

Aus dem Stadtgebiet

Reifen zum dritten Mal platt gestochen

Schweinfurt, Im I. Wehr. In der Nacht von Montag auf Dienstag parkte der 23-jährige Geschädigte seinen grauen Mitsubishi Galant in den Wehranlagen auf einem öffentlichen Parkplatz. Als er am Morgen zu seinem Fahrzeug kam, war der hinter linke Reifen zerstochen. Dies war bereits die dritte Sachbeschädigung an seinem Fahrzeug in den zurückliegenden Wochen, jedes Mal wurden die Reifen des Fahrzeuges mittels eines unbekannten Gegenstandes zerstochen. Diesmal beziffert sich der Schaden auf 50 Euro.

Drei Ladendiebinnen an einem Tag erwischt

Schweinfurt, Hauptbahnhofstraße. Am Dienstag, um 12.50 Uhr wurde eine 50-jährige Frau und am Abend gegen 19.30 Uhr wurden eine 28 und 21-jährige Ladendiebin vom Kaufhausdetektiv des Verbrauchermarktes bei einem Ladendiebstahl betroffen.

Die 50-jährige packte verschiedene Sachen in ihren Einkaufstrolli und versuchte die Kassenzone zu passieren ohne diese Waren zu bezahlen. Die 28 und 21-jährigen Frauen verstauten gemeinsam diverse Kosmetika in ihrem mitgeführten Kinderwagen und bezahlten nur wenige Lebensmittel um von dem Diebstahl abzulenken.

Insgesamt hatte das Diebesgut einen Warenwert von knapp über einhundert Euro, was durch die Aufmerksamkeit des Ladendetektives verhindert werden konnte. Alle drei Frauen erwartet ein Strafverfahren wegen Ladendiebstahls. Ebenso erhielten alle Hausverbot für die Dauer von einem Jahr für den Verbrauchermarkt.

Ladendieb auf Videomaterial identifiziert

Schweinfurt, Jägersbrunnen. Am Dienstag, gegen 17.30 Uhr konnte ein 23-jähriger aus dem Landkreis kommender Mann in der Galeria Kaufhof dabei beobachtet werden wie dieser einen Parfümtester in seinen Hosenbund steckte und den Laden verlies ohne diesen zu bezahlen.

Der Ladendetektiv verfolgte den Dieb, jedoch bemerkte dieser seinen Verfolger und rannte davon. Im Rahmen einer Tatortbereichsfahndung konnte eine Person durch die Polizei festgenommen werden auf die die Beschreibung des Diebes zutraf. Eine eindeutige Identifizierung der Person konnte aufgrund der Videoaufzeichnungen schnell durchgeführt werden.

Der Mann muss sich nun wegen Ladendiebstahls strafrechtlich verantworten. Das Diebesgut hatte einen Warenwert von 70 Euro.

Zollgebäude mit Graffitis beschmiert

Schweinfurt, Am Zollhof. Im Verlauf der letzten Woche wurde die Sandsteinfassade des Zollamtes durch einen bisher unbekannten Täter mit Graffiti besprüht. Hierbei verwendete dieser schwarze und türkise Lackfarbe. Der Schaden beläuft sich auf zirka 2.000 Euro.
Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Aus dem Landkreis

– Fehlanzeige

Verkehrsgeschehen:

Betonmauer eingedrückt, Verursacher flüchtig

Röthlein, Friedhofstraße. Im Verlauf der letzten zwei Wochen beschädigte ein bisher unbekannter Verkehrsteilnehmer die Gartenmauer eines Grundstückes. Das zirka drei Meter lange Betonmauerstück wurde durch einen Anstoß nach Innen gedrückt und steht seitdem schief. Vor Ort konnten mehrere Lacksplitter aufgefunden und sichergestellt werden. Der Verursacher entfernte sich jedoch unerkannt vom Tatort. Der Schaden beläuft sich auf 200 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Sachbeschädigungen im privaten Garten

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Bereits seit März fallen einer Anwohnerin aus der Tilsiter Straße immer wieder Veränderungen und Beschädigungen in ihrem Garten auf. Es wurden Hecken zerschnitten, Bäume beschädigt und nicht definierbare Flüssigkeiten in dem Garten verteilt. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Hammelburg, Tel. 09732/906-0.

Einbruch in Wetterschutzhütte

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: In der Zeit zwischen 16:15 Uhr am Montag und 07:45 Uhr am Dienstag, verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter Zugang zu einer Wetterschutzhütte auf dem Gelände des Truppenübungsplatzes der Bundeswehr. Nach ersten Ermittlungserkenntnissen betrat der Einbrecher die Hütte aber nicht, da er vermutlich durch eine Übung der Bundeswehrkräfte gestört wurde. Es entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro. Wer zu dem genannten Zeitpunkt diesbezüglich verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat, wird gebeten, sich unter Tel. 09732/906-0 bei der Polizeiinspektion Hammelburg zu melden.

Wildunfall mit hohem Sachschaden

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Dienstagabend, um 22:45 Uhr, befuhr der Lenker eines Audis die Staatsstraße 2294 vom Lager Hammelburg kommend in Richtung Hammelburg, als plötzlich mehrere Rehe die Fahrbahn kreuzten. Der Fahrer versuchte noch den Tieren auszuweichen, erfasste hierbei aber trotzdem einen Rehbock und kollidierte zudem noch mit einem entgegenkommenden Porsche. Das Tier überlebte den Zusammenstoß und musste vor Ort von seinem Leiden erlöst werden. An den beiden Fahrzeugen entstand ein hoher Sachschaden von ca. 20.500 Euro. Der zuständige Jagdpächter wurde über den Vorfall informiert.

Geldbeutel gefordert – Polizei nimmt drei Tatverdächtige fest

SCHWEINFURT. Nachdem ein 17-Jähriger am späten Dienstagabend unter Gewaltandrohung seinen Geldbeutel an einen 20-Jährigen und dessen beiden Begleiter herausgegeben hatte, konnte die Polizei Schweinfurt drei Tatverdächtige vorläufig festnehmen. Die Kriminalpolizei Schweinfurt übernahm die weiteren Ermittlungen.

Gegen 21:40 Uhr fuhr ein 17-Jähriger mit dem Bus vom Roßmarkt in Richtung Bergl, als sich drei etwa gleichaltrige Männer neben ihn setzten und ihn zwangen, an der Haltestelle in der Geldersheimer Straße mit ihnen auszusteigen. Dort drängten die drei den Jugendlichen zwischen mehrere Garagen und forderten unter Androhung von körperlicher Gewalt die Herausgabe von dessen Geldbeutel. Der Schweinfurter übergab aus Angst seine Geldbörse mit einem geringen Bargeldbetrag an den Anführer der Gruppe, die daraufhin von dem Jugendlichen abließ und sich entfernte.
Da ein Zeuge den Vorfall beobachtete und umgehend die Einsatzzentrale der Polizei in Unterfranken verständigte, konnten Beamte der Polizeiinspektion Schweinfurt kurze Zeit später drei Tatverdächtige in der näheren Umgebung aufgreifen und vorläufig festnehmen.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt übernahm die weiteren Ermittlungen gegen den 20-Jährigen Tatverdächtigen und seine beiden 16-jährigen Begleiter. Diese müssen sich nun in einem Verfahren wegen räuberischer Erpressung verantworten.

Nach Brand einer Gartenhütte – Kriminalpolizei sucht Zeugen

OBERSTREU, LKR. RHÖN-GRABFELD. In der Nacht vom 18. Mai auf den 19. Mai ist aus noch ungeklärter Ursache eine Gartenhütte bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Die Brandfahnder der Schweinfurter Kriminalpolizei hoffen nun auch auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.

Etwa gegen 02:50 Uhr in der Nacht von Montag (18. Mai) auf Dienstag (19. Mai) bemerkte ein Anwohner den Brand einer Gartenhütte im Dorfgrabenweg und verständigte umgehend die Integrierte Leitstelle von Rettungsdienst und Feuerwehr. Die örtlichen Feuerwehren aus Mittel- und Oberstreu waren schnell vor Ort, konnten jedoch nicht verhindern, dass die Hütte komplett abgebrannt ist. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 3.000 Euro.

Die Ermittlungen zur genauen Brandursache wurden noch vor Ort durch die Kriminalpolizei Schweinfurt übernommen. Die Brandfahnder bitten nun auch insbesondere Zeugen, die in der Tatnacht verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich des Dorfgrabenwegs feststellen konnten, sich mit der Kripo in Verbindung zu setzen.

Sachdienliche Hinweise werden unter der 09721/202-1731 entgegengenommen.