Start Polizeiberichte Donnerstag

Donnerstag

511
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Kitzingen vom 30.04.20

Verkehrsgeschehen
Im Bereich der PI Kitzingen ereigneten sich am Mittwoch insgesamt vier Verkehrsunfälle. Bei einem Unfall flüchtete der Verursacher. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Unfallflucht

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 27.04.20, 18.30 Uhr und 19.30 Uhr, ereignete sich in der August-Gauer-Straße auf dem GLOBUS-Baumarkt-Parkplatz ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen geparkten Opel. Dieser wurde an der vorderen linken Fahrzeugseite beschädigt. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 1500 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Wendemanöver missglückt

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochabend ereignete sich auf der alten Panzerstraße im Klosterforst ein Verkehrsunfall. Eine 18-jährige Fahrzeugführerin wendete mit ihrem Pkw auf der Fahrbahn. Hierbei übersah die Frau einen entgegenkommenden Audi. Durch den Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge entstand ein Schaden von etwa 5000 EUR.

Fehler beim Rückwärtsfahren

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochnachmittag fuhr in der Eisenbergringstraße eine 24-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw rückwärts. Aus Unachtsamkeit stieß die Frau auf einen geparkten Toyota. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 4500 EUR.

Wildunfall

Schwarzach, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochabend ereignete sich auf der Staatsstraße 2271 zwischen Schwarzach und Volkach ein Wildunfall. Hier wechselte ein Wildschwein über die Fahrbahn und wurde von einem herannahenden Pkw erfasst. Das Tier sprang anschließend in unbekannte Richtung davon. Es entstand ein Schaden von etwa 1000 EUR.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 30.04.2020

Mit Alkohol und gefälschtem Führerschein hinterm Steuer
Lülsfeld/B286 – In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstagfrüh musste sich ein PKW-Fahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterziehen. Nach Aufforderung händigte der Fahrer zwar einen Führerschein aus, aber dieser war gefälscht. Weiter wurde durch die Streifenbesatzung erheblicher Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein angebotener Alko-Test vor Ort, zeigte ein Ergebnis von über 1,5 Promille. Daraufhin wurde der 43jährige Mann belehrt und zur Dienststelle verbracht. Hier musste er sich einer Blutentnahme unterziehen und der falsche Führerschein wurde sichergestellt.

Fahren ohne Fahrerlaubnis
Gerolzhofen – In der Bürgermeister-Weigand-Straße wurde Mittwochabend ein PKW-Fahrer angehalten und kontrolliert. Hierbei konnte der 45jährige Mann keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen. Die Weiterfahrt wurde unterbunden.

Fundfahrrad
Sulzheim – Auf dem Pfarrhaus-Parkplatz wurde ein gold farbenes Damenrad aufgefunden. Der Eigentümer kann sich zwecks Herausgabe an die Polizeiinspektion Gerolzhofen oder den Bauhof der Gemeinde Sulzheim wenden.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 30.04.2020

Unfall an der Postamtskreuzung

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 20-Jährige übersah am Mittwochvormittag beim Wechsel auf den Linksabbiegerstreifen an der Ampelkreuzung das Fahrzeug einer 42-Jährigen und es kam zur Kollision. Beim Zusammenstoß entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt 5000,- €.

Schlüssel wartet auf seinen Besitzer

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Vor ca. 2 Wochen wurde im Verbrauchermarkt „Netto“ am Hohen Markstein ein gefundener Schlüsselbund, unter anderem mit dem KFZ-Schlüssel eines Opels, abgegeben. Bis heute wurde er jedoch noch nicht abgeholt. Der rechtmäßige Besitzer kann sich nun mit der PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 in Verbindung setzen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 30.04.2020

Diebstahl

Mechenried – In der Zeit vom 20. bis 27.April wurde in der ehemaligen Obstplantage, welche sich ca. 500 m vom Ortseingang Mechenried befindet, ein 4jähriger Birnbaum ausgegraben und entwendet.
Es entstand ein Schaden von ca. 50 Euro. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt, Tel. 09521/9270.

Sand – Im Rahmen anderer polizeilicher Ermittlungen wurden in einem Anwesen in der Sandgasse zwei Pkw-Anhänger festgestellt, von denen einer im März diesen Jahres in Haßfurt entwendet wurde. Von dem zweiten Anhänger ist bislang nicht viel bekannt. In diesem Zusammenhang wird der Eigentümer noch gesucht.
Dieser Anhänger wird wie folgt beschrieben: Einachshänger, Holzvertäfelung mit silbernem Metalldach.
Ermittlungen ergaben bislang, dass dieser Anhänger seit Ende 2019 auf dem Parkplatz der Wallfahrtskirche in Limbach gestanden haben muss. Wer Hinweise zu diesem Fahrzeug geben kann, möchte sich bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt, Tel. 09521/9270, wenden. Beide Anhänger wurden von der Polizei sichergestellt und sind Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Pressebericht der PI Hammelburg vom 30.04.2020

Pkw auf privatem Grundstück beschädigt

Oberthulba, OT Hassenbach, Lkr. Bad Kissingen: Ein an der Rosenstraße auf einem Stellplatz geparktes Fahrzeug wurde in der Zeit zwischen dem 28.04.2020, 18:00 Uhr und dem 29.04.2020, 08:20 Uhr durch einen derzeit noch unbekannten Täter beschädigt. Hierbei ging eine Seitenscheibe zu Bruch und die Lackierung wurde in Mitleidenschaft gezogen.

Wer in dem genannten Zeitraum diesbezüglich verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat, wird gebeten, sich unter Tel. 09732/906-0 bei der Polizeiinspektion Hammelburg zu melden.

Unachtsamkeit beim Rückwärtsfahren verursacht Verkehrsunfall

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Mittwochmorgen gegen 08:45 Uhr, war der Fahrer eines Traktors samt Anhänger auf der Dr.-Georg-Schäfer-Straße unterwegs und musste an der Einmündung zur Fuldaer Straße verkehrsbedingt anhalten.

Nachdem der Frontlader allerdings zu weit in die Fahrbahn ragte, fuhr er mit seinem Gespann ein Stück rückwärts. Bei diesem Manöver übersah der Traktorfahrer einen bereits dahinterstehenden Daimler, wodurch es zu einem Zusammenstoß kam.
Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 4000 Euro.

Entlaufene Rinder beschäftigen Einsatzkräfte

Oberthulba, OT Thulba, Lkr. Bad Kissingen: Ein ungewöhnlicher Notruf erreichte am Mittwoch gegen 14:10 Uhr die Polizeiinspektion Hammelburg. Durch einen Landwirt wurde mitgeteilt, dass mehrere Rinder den Weidezaun durchbrochen hätten, als er diese auf die Weide lassen wollte. Eine Streifenbesatzung befuhr daraufhin die umliegenden Straßen, um eventuelle Verkehrsgefahren zu verhindern. Zusätzlich zur Unterstützung war die Freiwillige Feuerwehr Thulba vor Ort. Ein Großteil der Ausbrecher konnte wieder eingefangen werden, allerdings wurden später noch immer drei Tiere vermisst.

Hinweise zu den entlaufenen Rindern nimmt die Polizeiinspektion Hammelburg unter der Telefonnummer 09732/906-0 entgegen.

Pressebericht der Polizei Bad Brückenau vom 30.04.20

Ohne Führerschein erwischt

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Am Mittwochnachmittag sollte in der Wernarzer Straße ein Opel Corsa zu einer Verkehrskontrolle angehalten werden. Dies versuchte der Fahrzeugführer zu verhindern und bog in eine Seitenstraße ein, um mit dem Beifahrer einen Fahrerwechsel durchzuführen. Bei der anschließenden Kontrolle war der Grund dafür schnell klar. Der 22jährige Fahrer war nicht im Besitz eines Führerscheines. Gegen wird nun eine Strafanzeige gestellt.

Wild-VU zu spät gemeldet

Motten, OT Speicherz, Lkr. Bad Kissingen
Am Mittwochmorgen befuhr ein 26jähriger Mercedes-Fahrer von Speicherz in Richtung der Autobahnanschlussstelle Bad Brückenau/Volkers. Dabei kollidierte er mit einem querenden Reh. Während am Fahrzeug ein Schaden von ca. 3000,- Euro entstand, flüchtete das verletzte Reh in den angrenzenden Wald. Da der Fahrzeugführer einfach weiterfuhr und den Wild-VU erst später meldete, muss er nun mit einer empfindlichen Geldbuße rechnen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 30.04.2020

Betrunkener Autofahrer

Himmelstadt, Lkr. Main-Spessart. Bei der Kontrolle eines 38-jährigen Autofahrers wehte den Beamten am Mittwoch gegen 15:00 Uhr in Himmelstadt aus dem Auto eine deutliche Alkoholfahne entgegen. Ein Alkoholtest des Fahrers ergab einen Wert von 2,58 Promille. Die Weiterfahrt des Mannes wurde unterbunden, sein Führerschein an Ort und Stelle beschlagnahmt. Der Mann musste die Beamten zu einer Blutentnahme begleiten.

Motorradfahrer übersehen

Binsfeld, Lkr. Main-Spessart. Am Mittwoch bog ein 59-jähriger Fahrer eines Lkw mit Anhänger gegen 17:20 Uhr zwischen Binsfeld und Heugrumbach über die Fahrbahn nach links in eine Straße ab. Dabei übersah er einen ihm entgegenkommenden 21-jährigen Motorradfahrer. Der Motorradfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten oder ausweichen und stieß gegen den Anhänger des Gespannes. Der Motorradfahrer kam nach dem Zusammenstoß auf der Fahrbahn zum Liegen, wurde aber zum Glück durch den Unfall nicht verletzt. An Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 5500.- Euro.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 30.04.2020

Anhänger macht sich selbstständig

Mellrichstadt, Lkrs. Rhön-Grabfeld. Beim Einfahren von einem Anwesen auf die Staatsstraße 2445 musste ein 54-jähriger Verkehrsteilnehmer verkehrsbedingt abbremsen. Durch diesen Bremsvorgang löste sich der Anhänger aus dem Kugelkopf der Anhängerkupplung und rollte zunächst gegen den Pkw. Nach dem Anstoß war die Fahrt des Anhängers noch nicht zu Ende und er rollte weiter über eine Böschung in den angrenzenden Straßengraben. Hierbei touchierte er, glücklicherweise, nur ein Verkehrszeichen. Der Schaden am Hyundai des Mannes lässt sich auf ca. 500 Euro schätzen. Der Schaden am Verkehrszeichen schlägt mit knapp 100 Euro zu Buche. Eine Schadenmeldung an die Straßenmeisterei wurde erstellt.

Türverglasung eingeschlagen

Sondheim/ Rhön, Lkrs. Rhön-Grabfeld. Ein Unbekannter hatte sich in der Nacht vom Dienstag, 28.04.2020 auf Mittwoch, 29.04.2020 im Urspringer Weg in Stetten an einer Werkstatttüre ausgelassen und dabei mit einem bislang unbekannten Gegenstand die Verglasung eingeschlagen.

Sollte jemand in der fraglichen Zeit eine Beobachtung gemacht haben, wird er gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, in Verbindung setzen.

Verkehrsunfall mit Rettungswagen

Sondheim/ Rhön, Lkrs. Rhön-Grabfeld. Am Dienstagmittag kam es in Sondheim v. d. Rhön zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Rettungswagen der Bayerischen Roten Kreuzes und einem Taxi. Das Rettungsfahrzeug befuhr mit eingeschalteten Sondersignalen die Nordheimer Straße in Richtung Urspringen. Im Kreuzungsbereich zur Bad Neustädter Straße wollte das vor dem Sanka fahrende Taxi nach links abbiegen. Zeitgleich setzten die Retter zum Überholen des Taxis an und es kam zur Berührung der beiden Fahrzeuge. Durch die Wucht der Kollision drehte sich das Taxi um die eigene Achse und kam entgegen der Fahrtrichtung auf dem rechten Gehweg zum Stehen. Der Rettungswagen touchiert im Anschluss an das Taxi, noch eine Hauswand. Glücklicherweise blieben die Insassen der beteiligten Fahrzeuge unverletzt. Der Gesamtschaden liegt im unteren fünfstelligen Bereich.

Kennzeichen gestohlen

Mellrichstadt, Lkrs. Rhön-Grabfeld. Zu einem Diebstahl von Kennzeichen kam es vermutlich in der Zeit von Dienstag, 28.04.2020, 13 Uhr und Mittwoch, 29.04.2020, 9 Uhr. Der betroffene Pkw war zur Tatzeit in der Hendunger Straße in Mellrichstadt abgestellt. Der Unbekannte riss die Kennzeichenbleche samt Halterung von dem Volkswagen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, entgegen.

Auf Vordermann aufgefahren

Mellrichstadt, Lkrs. Rhön-Grabfeld. Ein weiterer Verkehrsunfall ereignete sich am Mittwochmorgen in Mellrichstadt. Dabei befuhren ein 18- und ein 21-Jähriger hintereinander die Suhlestraße in Richtung Hainhofer Straße. Im Kreuzungsbereich zu dieser wollte der 21-Jährige mit seinem VW nach rechts abbiegen. Vermutlich aus Unachtsamkeit bemerkte dies der 18-Jährige zu spät und fuhr mit seinem BMW auf seinen Vordermann auf. Beide Fahrzeugführer blieben bei dem Zusammenstoß unverletzt. Allerdings klagte der 30-Jährige Beifahrer aus dem VW über Schmerzen im Bereich der Halswirbelsäule. Zur Abklärung seiner Verletzungen wurde ein Rettungswagen alarmiert. Die Schäden an beiden Pkw belaufen sich insgesamt auf ca. 800 Euro.

Pressebericht vom 30.04.2020

Gewalt gegen Motorrad
HOHENROTH – LKR RHÖN-GRABFELD
Als ein 61-jähriger Mann am Mittwoch seine Garage im Rhönblick betrat, ereilte ihn schier ein Schock. An seinem Motorrad der Marke BMW waren beide Außenspiegel abgerissen, die Sitzpolster bis in den Schaumstoff zerschnitten, außerdem überall Kratzer. Die Sachbeschädigung wird auf mindestens 2.500,- Euro geschätzt. Das Motorrad stand in der verschlossenen Garage. Das letzte Mal war der Kradfahrer am 21.04.20 bei seinem Gefährt, da war es noch unversehrt.

BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
In der Nacht zum Mittwoch wurde zwischen 01.05 Uhr und 01.15 Uhr aus einem Garten in der Bertha-von-Suttner-Straße eine Leuchtkugel genommen und einige Meter weiter auf dem Gehweg zerstört.
Wer kann zu den beiden Sachbeschädigungen etwas mitteilen?

Handy gefunden
Zwischen Leutershausen und Windshausen fand eine Frau am Donnerstag ein Handy der Marke Sony XPERIA, Farbe schwarz, das Display des Handys ist zersplittert, der Akku leer. In der Handyhülle befand sich noch ein 5-Euro-Schein.
Wer hat das Handy verloren?

Zwei Wildunfälle mit Rehwild wurden einmal bei Kollertshof und zum anderen zwischen Heustreu und Bad Neustadt am Mittwochabend aufgenommen. In beiden Fällen war das Wildtier tot und der Blechschaden wird insgesamt auf etwa 3.000,- Euro geschätzt.

Pressebericht vom 30.04.2020

Bad Kissingen

Reh flüchtet nach Kollision

Auf der Bundesstraße B 287 von Bad Kissingen in Richtung Euerdorf erfasste am Donnerstag, kurz nach Mitternacht, eine Peugeot-Fahrerin ein Reh, das von rechts auf die Fahrbahn kam. Nach der Kollision flüchtete das Tier. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Rettungswagen streift Pkw

Am Mittwochmittag, gegen 15.00 Uhr, befuhr ein Rettungswagen mit Sondersignalen die Ludwigsstraße und wollte nach links in die Bismarckstraße einbiegen. Zeitgleich befuhr ein Mercedes-Fahrer die Ludwigstraße stadteinwärts und wartete am Fußgängerüberweg, um Passanten passieren zu lassen. Beim Einbiegen in die Bismarckstraße streifte der Rettungswagen mit dem seinem Heck die hintere Stoßstange des Pkw Mercedes. Dabei entstand ein Schaden von circa 1.500,- Euro. Im Rettungswagen befand sich um Unfallzeitpunkt kein Patient.

Schaden beim Zurücksetzen

In der Martin-Luther-Straße kam es am Mittwochmorgen zu einem Unfall mit einem Sachschaden von 5.000,- Euro. Der Fahrer einer Kehrmaschine befand sich mit seinem Fahrzeug hinter einem Lkw. Der Lkw-Fahrer bemerkte die hinter ihm befindliche Kehrmaschine nicht und rangierte rückwärts. Der Fahrer, der Kehrmaschine fuhr daher ebenfalls rückwärts um einem Zusammenstoß mit dem Lkw zu verhindern. Allerdings übersah er dabei ein hinter ihm stehendes Fahrzeug Citroen und es kam zum Zusammenstoß. Eine Berührung zwischen der Kehrmaschine und dem Lkw hat nicht stattgefunden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Nüdlingen

Fassade an Schlossberghalle beschädigt

Im Zeitraum vom 24. bis 27. April wurde die Fassade der Schlossberghalle durch einen bislang unbekannten Täter mit einem Pflasterstein beschädigt. Einige Tage zuvor wurde die Seiteneingangstür der Schlossberghalle ebenfalls durch einen unbekannten Täter mit Kot beschmiert. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 100,- Euro. Etwaige Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971/7149-0 in Verbindung zu setzen.

Oerlenbach

Vorfahrtsberechtigtes Fahrzeug übersehen

Am Mittwochnachmittag, gegen 15.50 Uhr, kam es an der Kreuzung Eltingshäuser Straße / St.-Bruno-Straße zu einem Unfall, bei dem ein Schaden von circa 3.000,- Euro entstand. Ein Audi-Fahrer befuhr die Eltingshäuser Straße in Fahrtrichtung Eltingshausen. Zeitgleich wollte ein Peugeot-Fahrer von der St.-Bruno-Straße auf die Eltingshäuser Straße abbiegen und übersah dabei das vorfahrtsberechtigte Fahrzeug Audi und es kam zum Zusammenstoß. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Parkendes Fahrzeug beschädigt – Zeugen gesucht

In der Zeit von 09.45 Uhr bis 10.45 Uhr parkte am Mittwochmorgen eine 33-Jährige ihren roten Pkw Ford Focus in der Hauptstraße auf Höhe Haus-Nummer 20 ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand. Im Tatzeitraum wurde durch einen bislang unbekannten Fahrzeugführer der linke Außenspiegel beschädigt. Ohne sich um den Schaden von circa 150,- Euro zu kümmern, fuhr der Unfallverursacher davon. Zeugen, die Hinweise auf den Unfallverursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Informationen Ihrer unterfränkischen Polizei vom 30. April 2020

UNTERFRANKEN. Am Donnerstag stehen wir bei Tag 41 der vorläufigen Ausgangsbeschränkung, die derzeit in ganz Bayern gilt. Um die Ausbreitung des „Coronavirus“ zu verlangsamen, haben Kontrollen zur Einhaltung der „Bayer. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung“ nach wie vor hohe Priorität.

In allen unterfränkischen Regionen führte die Polizei auch im Laufe des Mittwochs wieder Kontrollen zur Einhaltung der Rechtsverordnung durch. Das polizeiliche Einschreiten erfolgte stets mit Augenmaß, allerdings mussten dennoch in einzelnen Fällen gegen Personen Verfahren eingeleitet werden. Die Gesamtzahl der Anzeigen belief sich

· im Bereich Mainfranken auf ca. 5 Fälle,
· im Bereich Main-Rhön auf ca. 10 Fälle,
· am Bayerischen Untermain auf ca. 5 Fälle.

Verfolgung von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten

Je nach Art des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz oder die Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung leitet die Polizei gegen die Betroffenen / Beschuldigten Bußgeld- bzw. Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts einer Ordnungswidrigkeit oder einer Straftat ein. Nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen werden die Vorgänge der jeweiligen örtlich zuständigen Verfolgungsbehörde (Kreisverwaltungsbehörde / Staatsanwaltschaft) zur weiteren Entscheidung vorgelegt.

Rechtsverordnung:

https://www.verkuendung-bayern.de/files/baymbl/2020/205/baymbl-2020-205.pdf

Bußgeldkatalog:

https://www.verkuendung-bayern.de/files/baymbl/2020/223/baymbl-2020-223.pdf

Freinacht

In der Nacht zum 1. Mai etwaige „Freinacht-Scherze“ zu veranstalten, stellt keinen triftigen Grund dar, die Wohnung zu verlassen und stellt einen Verstoß nach dem Infektionsschutzgesetz dar. Die unterfränkische Polizei wird zur Überwachung der Bestimmungen der Rechtsverordnung verstärkt im Einsatz sein.

Trotz allem wünschen wir allen Bürgerinnen und Bürgern ein schönes verlängertes Wochenende. Auch wir als unterfränkische Polizei freuen uns, wenn im nächsten Jahr hoffentlich Feste und Ausflüge wieder wie gewohnt stattfinden können.

Dringende Bitte der unterfränkischen Polizei:

Die Einhaltung der Rechtsverordnungen ist absolut notwendig, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Bitte bleiben Sie zu Hause! Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur beim Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Dazu gehört z. B. seinem Beruf nachzugehen, ein Arztbesuch und zum Einkaufen zu gehen. Die Bestimmungen im Einzelnen finden Sie im Internet unter folgendem Link:

https://www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/faq/index.php

Bitte helfen Sie mit, den weltweiten Virus einzudämmen und bleiben Sie vor allem gesund!

WIR SIND FÜR SIE DA!

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 30.04.2020

Aus dem Stadtgebiet

Bäumchen wechsel Dich!

Schweinfurt, Niederwerrner Straße: Als „untauglicher Versuch“ muss ein Vorfall bezeichnet werden, der sich am Mittwochabend um 21.05 Uhr ereignete. Eine uniformierte Streife der Schweinfurter Polizei kontrollierte hierbei im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle einen 26-jährigen Mercedes-Fahrer aus dem Landkreis Bad Kissingen. Unmittelbar nach der Anhaltung aus dem fließenden Verkehr stiegen Fahrer und Beifahrer aus dem Pkw aus und wechselten vor den Augen der kontrollierenden Beamten den Sitzplatz, anschließend leugnete der 26-Jährige den Pkw geführt zu haben. Dies konnten die Beamten, die sich im Vollbesitz ihrer Sehstärke befinden, jedoch widerlegen. Den Grund für das „Bäumchen-wechsel-Dich-Spiel“ fanden die Beamen auch recht schnell heraus: Der 26-Jährige befand sich nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Da sich auch der zuvor festgestellte Beifahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis befand, wurde der Fahrzeugschlüssel sichergestellt und beide Pkw-Insassen mussten ihren Weg zu Fuß fortsetzen. Den Fahrer erwartet nun eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige –

Aus dem Landkreis

– Fehlanzeige –

Verkehrsgeschehen:

16-Jähriger Leichtkraftradfahrer nach Verkehrsunfall verstorben

Schonungen, OT Abersfeld, Kreisstraße SW 4: Auf der Kreisstraße Schweinfurt 4 in Richtung Reichmannshausen kam es am Mittwochmittag um 13.15 Uhr zu einem tragischen Verkehrsunfall.

Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen befuhr ein 16-Jähriger Leichtkraftradfahrer aus dem Landkreis Schweinfurt die Kreisstraße von Löffelsterz kommend in Richtung Reichmannshausen.

Unfallspuren vor Ort führten zu der Feststellung, dass der Schüler mit seinem Leichtkraftrad der Marke Kawasaki zunächst nach rechts von der Fahrbahn abkam. Hierbei befuhr er das angrenzende Bankette rechts der Fahrbahn und prallte anschließend gegen einen Verkehrsleitpfosten, wodurch der Schüler in einen angrenzenden Graben geschleudert wurde.

Das sich der Gesundheitszustand des Schülers nach Eintreffen einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Schweinfurt dramatisch verschlechterte, mussten durch die Streife bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes Reanimationsmaßnahmen geleistet werden. Anschließend wurde der Schüler in ein Schweinfurter Krankenhaus verbracht, wo er ca. zwei Stunden später verstarb.

Zur genauen Klärung des Unfallhergangs wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt ein Verkehrssachverständiger an die Unfallstelle beordert. Auch das Leichtkraftrad des Schülers wurde zur genauen Begutachtung sichergestellt.

Die weitere Sachbearbeitung hinsichtlich sämtlicher Unfallumstände wird durch die Polizeiinspektion Schweinfurt geführt.

In diesem Zusammenhang werden Zeugen des Unfallgeschehens, bzw. Verkehrsteilnehmer die zur Unfallzeit die Kreisstraße zwischen Löffelsterz und Reichmannshausen befuhren und hierbei sachdienliche Hinweise zum Unfallgeschehen gemacht haben gebeten, sich unter Rufnummer 09721/ 202-0 mit der Polizeiinspektion Schweinfurt in Verbindung zu setzen.

Außenspiegel beschädigt

Niederwerrn, Kautzenstraße: Wie der Polizeiinspektion Schweinfurt erst jetzt bekannt wurde, wurde im Zeitraum von Dienstag (28.04.2020), 17.15 Uhr bis Mittwoch (29.04.2020), 07.50 Uhr, an einem in der Kautzenstraße geparkten Pkw VW Passat der linke Außenspiegel beschädigt. Unfallursächlich dürfte hier ein vorbeifahrendes Fahrzeug gewesen sein. An dem geparkten Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von 100,- EUR.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Zeugenhinweise.