Start Polizeiberichte Montag

Montag

243
Symbolfoto © PRIMATON

Nach mehreren Brandfällen – Ermittlungserfolg der Kripo Schweinfurt – Jugendlicher legt Geständnis ab

BURGLAUER, LKR. RHÖN-GRABFELD. Nachdem am vergangenen Donnerstagabend auf einer Wiese mehrere Strohballen in Flammen aufgegangen waren, ermittelt die Kripo Schweinfurt inzwischen wegen vorsätzlicher Brandstiftung. Bereits am Freitag kristallisierte sich ein dringend Tatverdächtiger heraus. Er räumte ein, insgesamt vier Brände vorsätzlich gelegt zu haben.

Wie bereits berichtet, war am Abend des 23. April 2020 die Mitteilung bei der Polizei eingegangen, dass mehrere Strohballen auf einer Wiese bei Burglauer brennen würden. Als die erste Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Neustadt am Einsatzort eintraf, brannten knapp 25 Strohballen lichterloh. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Burglauer und Münnerstadt waren schnell zur Stelle und löschten das Feuer ab. Es entstand ein Sachschaden, der sich nach ersten Schätzungen auf rund 1.000 Euro belaufen dürfte.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt übernahm die weiteren Ermittlungen in dem Fall. Hierbei erhärtete sich nach und nach der Verdacht, dass das Feuer vorsätzlich gelegt worden war. Den Beamten gelang es noch im Laufe des Freitags, einen dringend Tatverdächtigen zu ermitteln. Es handelt sich um einen Jugendlichen aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld, der die Tat inzwischen gestanden hat.

Die Brandermittler aus Schweinfurt prüften auch, ob der Fall vom Donnerstag mit zurückliegenden Bränden in Zusammenhang steht. Dieser Verdacht erhärtete sich ebenfalls und der Jugendliche räumte ein, für drei weitere Brände am 07., 08. und 16. April 2020 verantwortlich zu sein. In allen Fällen waren Wiesen oder landwirtschaftliche Nutzflächen im Umfeld von Burglauer betroffen. Verletzte gab es glücklicherweise nicht.

Gegen den Tatverdächtigen wird nun wegen vorsätzlicher Brandstiftung in mehreren Fällen ermittelt. Was ihn zu den Taten veranlasst hat, ist noch Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 27.04.2020

Verkehr

Auf Radweg gestürzt

Limbach – Eine 26-Jährige fuhr am Sonntag, um 16.35 Uhr, in Begleitung ihres Lebensgefährten, mit dem Fahrrad von Sand in Richtung Eltmann auf dem Fahrradweg. Hierbei kam sie rechtseitig vom Radweg ab und gelangte mit ihren Reifen in eine seitlich am Fahrradweg verlaufende Fahrrinne. Beim Wiederauffahren auf den Radweg verlor sie die Kontrolle über das Fahrrad und stürzte mit der linken Körperseite auf den Radweg. Der mitfahrende Lebensgefährte verständigte den Rettungsdienst. Nach Erstversorgung wurde die 26-Jährige mit schweren Verletzungen in die Haßbergklinik verbracht. Am Fahrrad entstand ein Sachschaden von ca. 60 Euro.

Radfahrerin gestürzt – schwere Kopfverletzungen

Obertheres – Am Sonntag, gegen 17.55 Uhr, radelte eine 72-Jährige mit ihrem Fahrrad auf einem abschüssigen und geteerten Flurweg auf der Sailershäuser Straße Richtung Obertheres. Nachdem sie an einer Familie vorbeigefahren war, stürzte sie nach ca. 50 Meter alleinbeteiligt vom Rad und blieb mit blutenden Kopf- und Beinverletzungen liegen. Durch die Zeugen wurde die Rettungsleitstelle verständigt. Da die Notärztin lebensbedrohliche Kopfverletzungen feststellte, wurde die 72-Jährige mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum verbracht. Die Radfahrerin war mit einem Damenrad mit Rücktrittbremse unterwegs und trug keinen Fahrrad-Helm.

Mehrere Schafe gestohlen
Rentweinsdorf, Lkrs. Haßberge: In der Zeit vom 10.04.2020 bis 25.04.2020 wurden in
Rentweinsdorf aus einem Grundstück am Galgenrangen zwei schwarz-braune Schafe
durch einen bislang unbekannten Täter gestohlen. Die Schafe hatten einen Wert von
jeweils 100 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ebern unter
der Telefonnummer 09531/924-0 zu melden.
Bad Kissingen

Diebstahl aus Garten

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden mehrere Gegenstände, darunter ein Handy, ein Akku-Schrauber, mehrere Flaschen Alkohol und zwei Packungen Zigaretten aus einem Garten in der Erhardstraße entwendet. Der Eigentümer hatte die Gegenstände sorglos in seinem Garten hinter dem Haus ungesichert liegen lassen. Weiterhin wurde das unverschlossene Fahrzeug des Hausbesitzers durchsucht und Münzgeld aus dem Ablagefach entwendet. Insgesamt wurden beläuft sich der Wert der entwendeten Gegenstände auf 160,- Euro. Bekannt wurde der Diebstahl erst, nachdem die Polizei das Diebesgut in Rahmen einer anderen Tat auffand und sicherstellte. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen bittet Zeugen um Hinweise zu diesem Diebstahl unter der Telefon-Nr. 0971/7149-0.

Batterie aus Pkw entwendet – Wer kann Hinweise geben?

Ein bisher unbekannter Täter schlug in der Zeit von Samstagabend, 19.00 Uhr, bis Sonntagmorgen, 10.45 Uhr, die Fahrerscheibe eines in der Salinenstraße geparkten blauen Pkw Opel ein, entriegelte die Motorhaube und entwendete die eingebaute Autobatterie. Dadurch entstand ein Beute- und Sachschaden von circa 200,- Euro. Zeugen, die im Tatzeitraum Beobachtungen machen konnten und Hinweise auf den Dieb der Autobatterie geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Fahrrad entwendet – Wer hat etwas gesehen?

In der Zeit von Samstagabend, 23.30 Uhr bis Sonntagmorgen, 11.00 Uhr, wurde ein etwa 10 bis 15 Jahre altes, gelb/schwarzes Mountainbike im Wert von etwa 50,- Euro in der Erhardstraße entwendet. Das Fahrrad stand unversperrt im Hinterhof eines dortigen Anwesens. Zeugen, die Hinweise zum Dieb bzw. zum Verbleib des Fahrrades machen können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Fahrzeug beschädigt – Zeugen gesucht

Am Sonntag, in der Zeit von 15.00 Uhr bis 18.30 Uhr, stellte eine 24-Jährige ihren orangefarbenen Pkw Ford im Stadtteil Garitz in der Alten Euerdorfer Straße ab. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkam, stellte sie fest, dass im Tatzeitraum ein bisher unbekannter Fahrzeugführer an ihrem Fahrzeug hängen geblieben ist. Dabei entstand ein Schaden am Frontstoßfänger der Beifahrerseite sowie am Nebelscheinwerfer. Ohne sich um den Schaden von circa 2.000,- Euro zu kümmern, verließ der Unfallverursacher die Unfallstelle. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen bittet daher unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 um Hinweise aus der Bevölkerung, die zum Unfallverursacher führen können.

Münnerstadt

Reh musste erlöst werden

Am Montagmorgen, kurz nach 05.00 Uhr, erfasste auf der Kreisstraße KG 20 ein Skoda-Fahrer ein Reh. Das Tier wurde bei der Kollision so schwer verletzt, dass mit einem Schuss aus der Dienstpistole von seinen Leiden erlöst werden musste. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 500,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Fahrradfahrer stürzt und beschädigt andere Fahrräder

In der Veit-Stoß-Straße kam es am Sonntagmorgen, gegen 11.15 Uhr, zu einem Fahrradunfall. Ein 59-Jähriger befuhr mit seinem Fahrrad die Veit-Stoß-Straße. Um einem geparkten Fahrzeug ausweichen zu können, wollte er auf dem Gehweg an diesem vorbeifahren. Auf dem Bordstein rutschte er mit dem Vorderrad weg und stürzte auf zwei dort abgestellte Fahrräder und beschädigte diese. Der Fahrradfahrer blieb unverletzt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 150,- Euro.

Einsatz auf Eisenbahnbrücke – Polizei stellt Böller und Drogen sicher

SCHWEINFURT. Ein 49-Jähriger hat am Sonntagabend auf der Eisenbahnbrücke über den Main Böller gezündet. Die Polizei stellte bei dem Mann neben Rauschgift mehrere sogenannte „China-Böller“ sowie eine manipulierte Kartusche sicher und leitete Ermittlungen gegen den Beschuldigten ein. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand.

Gegen 18.00 Uhr hatten mehrere Zeugen der unterfränkischen Polizei einen Radfahrer mitgeteilt, der auf dem Gelände zwischen der Eisenbahnbrücke über den Main, der Gutermannpromenade und dem Gewerbegebiet offenbar Böller gezündet hatte. Eine Streife der Bereitschaftspolizei kontrollierte daraufhin den 49-jährigen Mann und stellte bei ihm weitere Böller sowie einen aus einer Kartusche selbstgebastelten Sprengkörper sicher. Auch eine geringe Menge Betäubungsmittel, die der Beschuldigte mitgeführt hatte, wurde von den Polizisten beschlagnahmt.

Die Kartusche wurde sicherheitshalber von einem Sprengkommando vor Ort kontrolliert unschädlich gemacht. Derzeit liegen der Schweinfurter Polizei keinerlei Hinweise vor, dass der 49-Jährige aus einer Motivation heraus gehandelt hätte oder mit den Gegenständen etwas geplant hätte. Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und das Sprengstoffgesetz wurden bereits eingeleitet.
„Coronavirus“
Informationen Ihrer unterfränkischen Polizei vom 27. April 2020

UNTERFRANKEN. Am Montag stehen wir bei Tag 38 der vorläufigen Ausgangsbeschränkung, die derzeit in ganz Bayern gilt. Um die Ausbreitung des „Coronavirus“ zu verlangsamen, haben Kontrollen zur Einhaltung der „Bayer. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung“ nach wie vor hohe Priorität.

In allen unterfränkischen Regionen führte die Polizei auch im Laufe des Sonntags wieder Kontrollen zur Einhaltung der Rechtsverordnung durch. Das polizeiliche Einschreiten erfolgte stets mit Augenmaß, allerdings mussten dennoch in einzelnen Fällen gegen Personen Verfahren eingeleitet werden. Die Gesamtzahl der Anzeigen belief sich

• im Bereich Mainfranken auf ca. 25 Fälle,
• im Bereich Main-Rhön auf ca. 30 Fälle,
• am Bayerischen Untermain auf ca. 10 Fälle.

Verfolgung von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten

Je nach Art des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz oder die Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung leitet die Polizei gegen die Betroffenen / Beschuldigten Bußgeld- bzw. Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts einer Ordnungswidrigkeit oder einer Straftat ein. Nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen werden die Vorgänge der jeweiligen örtlich zuständigen Verfolgungsbehörde (Kreisverwaltungsbehörde / Staatsanwaltschaft) zur weiteren Entscheidung vorgelegt.

Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und die Zulassungsverordnung

Wülfershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Freitag wurde ein 54-Jähriger mit seinem Landwirtschaftlichen Gespann kontrolliert. Am Anhänger war zwar ein Folgekennzeichen angebracht, jedoch fehlte das 25 km/h Schild. Auf den Mann kommt nun eine Anzeige zu.

Betrunken mit dem Rad unterwegs

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Mit Fahrrad war am Freitagabend gegen 21.00 Uhr ein 54-Jähriger in der Rathausstraße unterwegs. Der Radfahrer fiel einer Streife auf, da er eine sehr unsichere Fahrweise an den Tag legte. Er wurde einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,8 Promille, so dass eine Blutentnahme durchgeführt wurde.

Betrug am Computer

Ein 66-Jähriger erhielt beim Surfen im Internet ein Hinweisfenster, dass er sich bei Microsoft melden sollte, da ansonsten sein PC gesperrt wird. Nachdem er dies tat, wurde vermutlich
mittels Fernschaltung die Blockade behoben. Für die Hilfe sollte der Mann 850,- € überweisen, was er auch noch während dem Telefonat per Online-Banking durchführte.

Ölspur

Aubstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Aufgrund eines defekten Hydraulikschlauches verlor am Samstagnachmittag ein Traktor Öl. Die Ölspur, welche sich von Waltershausen bis nach Aubstadt hinzog, wurde durch die Feuerwehr Aubstadt abgebunden. Der Kreisbauhof wurde verständigt.

Opferstock aufgebrochen

Trappstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Zeit zwischen dem 29.03.2020 und dem 25.04.2020 wurde in der kath. Kirche in Trappstadt der Opferstock von unbekannten Tätern aufgebrochen und das darin enthaltene Bargeld entwendet. Der Beuteschaden beträgt etwa 60,- €, der Sachschaden beläuft sich auf etwa 10,- €

Zusammenstoß mit Radfahrer

Wülfershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Sonntagmittag überholte ein PKW-Fahrer am Spielplatz 3 ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand fahrende Radfahrer. Dabei übersah er einen entgegenkommenden 60-Jährigen mit seinem Fahrrad und es kam zum Zusammenstoß. Der Mann wurde leicht verletzt und wollte sich eigenständig in ärztliche Behandlung geben.

Illegal Müll entsorgt

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Der Leiter des Stadtbauhofes meldet telefonisch, dass neben der Verbindungsstraße zwischen Eyershausen und Herbstadt Abfall abgeladen wurden. Vor Ort konnten an verschiedenen Stellen mehrere graue Müllsäcke, gefüllt mit gebrochenen Deckenplatten, sowie ein ca. 6m langes Kunststoffleerrohr aufgefunden werden. Die Entsorgung erfolgt am Montag durch den Stadtbauhof. Zeugenhinweise zu dem Verursacher nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.

Leitpfosten und Verkehrsschild beschädigt

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Im Rahmen einer Streifenfahrt wurden Unfallschäden an einem Leitpfosten und dem Standrohr eines Verkehrszeichens beim Kreisverkehr auf der Staatsstraße in Richtung Eyershausen festgestellt. An der Unfallstelle konnte außerdem eine schwarze Außenspiegel-abdeckung aufgefunden werden. Zeugenhinweise werden an die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 erbeten.

Verstoß gegen Waffengesetz

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Bei der Kontrolle eines Fahrzeuges in der Hindenburgstraße am Sonntagabend wurde durch die Beamten eine griffbereite Schreckschusswaffe in dem PKW aufgefunden. Auf Nachfrage nach weiteren Waffen händigte der 54-Jährige Fahrer noch ein Messer aus. Die Waffen wurden sichergestellt. Den Mann erwartet eine Anzeige.

Diebstahl von Holz
LEUTERSHAUSEN – LKR RHÖN-GRABFELD
Ein Ehepaar stellte am Sonntag fest, dass in ihrem Waldstück bei Leutershausen insgesamt 5 Bäume gefällt und das Holz verschwunden ist. Bei der Sachverhaltsaufnahme durch die Polizei wurde festgestellt, dass zwei Eichen offenbar entwurzelt wurden durch Sturm und möglicherweise auf einem bewirtschafteten Feld gelandet waren. Dem Waldbesitzer wurde dies aber nicht mitgeteilt. Fakt ist jedenfalls, dass Holz im Wert von 1.000,- Euro entwendet und ein Sachschaden von ebenfalls 1.000,- Euro angerichtet wurde. Wer kann hierzu etwas mitteilen?

Mit dem Mountainbike gestürzt – Armbruch
BISCHOFSHEIM – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Sonntagnachmittag befuhr eine 49-jährige Frau mit ihrem Mountainbike die Radverbindungsstrecke „Großer und Kleiner Guckas“ zwischen Kloster Kreuzung und der Staatsstraße. Ca. 1.500 m vor der Staatsstraße 2267 übersah die Frau eine ca. 10 cm große Erhebung der geschotterten Fahrspur und stürzte vom Rad. Ihr hinter ihr befindlicher Ehemann verständigte Rettungsdienst und Polizei. Die Gestürzte kam in den Campus, dort wurde ein Bruch am rechten Arm festgestellt, ansonsten hatte die Frau Glück.

Fahren unter BtM-Einfluss
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Sonntagnachmittag wurde ein 22-jähriger VW-Fahrer im Rahmen einer Verkehrskontrolle von der Polizei angehalten. Der junge Mann wirkte drogenbeeinflusst und gab schließlich auch den Konsum von Cannabis zu. Nach einer Blutentnahme wurde ihm die Weiterfahrt für 24 Stunden untersagt. Anzeige mit Bußgeld und Fahrverbot für einen Monat bekommt er demnächst zugesandt.

Rehe verursachten Unfälle
BASTHEIM – LKR RHÖN-GRABFELD
Zwischen Bastheim und Unterelsbach ereignete sich am Sonntag, gegen 13.45 Uhr, eine Kollision zwischen einem Reh und einem Skoda, der von einem 61-jährigen Mann gesteuert wurde. Das Wildtier verendete und am Pkw wird der Schaden auf rund 1.000,- Euro geschätzt.

Eine 53-jährige Frau fuhr am Sonntagabend von Rödles in Richtung der B 279. Plötzlich sprang nach ihren Angaben vor ihrem Ford ein Reh über die Straße, worauf sie nach rechts auswich und mit der rechten Fahrzeugseite die Schutzplanken streifte. Das Tier rannte weiter, am Pkw entstand ein Schaden von über 6.000,- Euro.
Die zuständigen Jagdpächter wurden verständigt.

Schadensträchtiger Unfall mit Wildschwein
Oberleichtersbach-Modlos, Lkr. Bad Kissingen
Am Montagmorgen in der Dämmerung fuhr ein 18Jähriger mitseinem Mecedes von Dreistelz in Richtung Modlos. Kurz vor der Ortschaft wechselte plötzlich ein Wildschwein über die Fahrbahn. Der Mercedesfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und erwischte die Bache frontal. Die Sau wurde durch den Aufprall getötet. Am Auto entstand Blechschaden in Höhe von rund 6000 Euro. Der Fahrer kam mit dem Schrecken davon.
Fahrt unter Drogeneinfluss

Gerolzhofen, B 286. Am späten Sonntagabend hielt eine Streifenbesatzung der Polizei Gerolzhofen auf der Schnellstraße einen Golf-Fahrer an. Während der Verkehrskontrolle fielen den Beamten drogentypische Reaktionen des Fahrers auf. Ein anschließend durchgeführter Test bestätigte den Verdacht auf Drogeneinwirkung. Daraufhin musste er sich einer Blutentnahme unterziehen, sein Fahrzeug stehen lassen und den Schlüssel abgeben. Bei der Wohnungsdurchsuchung des 21jährigen konnten noch diverse Drogen und Utensilien sichergestellt werden. Drei Wildunfälle im Bereich der Polizeiinspektion Hammelburg

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Am Sonntagabend um 21:42 Uhr ereignete sich ein Wildunfall auf der Staatsstraße 2293 zwischen Greßthal und Fuchsstadt in Fahrtrichtung Fuchsstadt. Der Fahrer eines Kia konnte trotz einer eingeleiteten Vollbremsung einen Zusammenstoß mit einem kreuzenden Reh nicht mehr verhindern. Das Tier wurde durch den Zusammenprall getötet. Am beteiligten Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro.

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Ein weiterer Wildunfall ereignete sich kurz darauf um 22:20 Uhr. Ein 18-Jähriger fuhr auf der Kreisstraße 37 von Oberthulba kommend in Fahrtrichtung Elfershausen mit seinem Pkw, als plötzlich ein Reh die Fahrbahn überqueren wollte. Eine Kollision konnte nicht mehr vermieden werden. Das Tier flüchtete nach dem Zusammenstoß auf einen angrenzenden Acker. Am Pkw entstand kein Schaden.

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: In den frühen Morgenstunden am Montag um 03:55 Uhr, ereignete sich ein Wildunfall auf der Bundesstraße 27. Der Fahrer eines BMW fuhr von Obereschenbach in Fahrtrichtung Hammelburg, als ein Biber die Straße kreuzte. Das Tier wurde durch den Pkw erfasst und überlebte die Kollision nicht. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 2.000 Euro.

In allen drei Fällen wurde der zuständige Jagdpächter bzw. der Biberbeauftragte informiert.

Aus dem Stadtgebiet Schweinfurt

Hochwertiges Fahrrad aus Keller entwendet

Schweinfurt, Rhönstraße. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde aus einem Anwesen in der Rhönstraße aus dem Fahrradkeller eines Mehrfamilienhauses ein schwarz-rotes Fahrrad der Marke Raleigh, Typ Sotoker Youth P9 entwendet. Das Fahrrad war zusätzlich mit einem Schloss gesichert. Einbruchsspuren in den Keller konnten jedoch nicht festgestellt werden. Das entwendete Fahrrad hatte einen Neuwert von fast 1000 Euro.

Aus dem Landkreis

Spiegelabtreter festgenommen

Bergrheinfeld, Schweinfurter Straße. Am Sonntag, gegen 06.30 Uhr konnte ein 47-jähriger Bergrheinfelder einen 18-jährigen Schwebheimer dabei beobachten, wie dieser den Außenspiegel seines Fahrzeuges abtrat. Deswegen nahm er die Verfolgung auf und verständigte zeitgleich die Polizei. Auf dem Weg, bis zu einem Wohnanwesen im Schleifweg in dem der Täter unterkam, beschädigte er noch ein weiteres Fahrzeug. Die Polizei konnte den Täter festnehmen und stellte bei der Sachverhaltsaufnahme fest, dass dieser stark alkoholisiert war. Der Festgenommene bestritt die Tat allerdings. Der entstandene Sachschaden wird auf zirka 2500 Euro geschätzt.

Verkehrsgeschehen:

Fahrzeug angefahren, Verursacher flüchtig

Gochsheim, Steinweg. Im Verlauf des Wochenendes parkte der Geschädigte seinen schwarzen 6er BMW im Steinweg am Straßenrand. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte konnte er einen frischen Unfallschaden an der hinteren Stoßstange feststellen. Der Verursacher hatte sich bereits wiederrechtlich entfernt. Der Schaden beläuft sich auf 2000 Euro.

Verkehrsgeschehen

Im Bereich der PI Kitzingen ereignete sich am Sonntag – kein – Verkehrsunfall.

Sonstiges

Defekter Netzstecker löst Brand aus

Schwarzach, Lkr Kitzingen – Am Sonntagnachmittag ereignete sich in Gerlachshausen in der Schloßgasse ein Brand. In einem freistehenden Einfamilienhaus brach der Brand auf Grund eines defekten Netzsteckers beim Ladevorgang von Akkugeräten aus. Aufmerksame Nachbarn hörten die frühzeitig ausgelösten Rauchmelder im Anwesen und verständigten unverzüglich die Feuerwehr. Daher konnte der Brand auch schnell gelöscht werden. Vor Ort befanden sich die Feuerwehren Stadtschwarzach und Gerlachshausen mit insgesamt 30 Helfern. Der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 300 EUR. Seitens der Polizeiinspektion Kitzingen wird auf die Gefahr beim Laden von Akkugeräten durch defekte Netzstecker hingewiesen.

Fahrt unter Alkoholeinfluss

Schwarzach, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagabend führten die Ordnungshüter in Gerlachshausen am dortigen Flurbereinigungsweg eine Verkehrskontrolle durch. Bei einem 59-jährigen Fahrradfahrer konnte starker Alkoholgeruch festgestellt werden. Der Test vor Ort ergab das Ergebnis von 1,32 Promille. Da der Mann auch starke Ausfallerscheinungen aufzeigte, wurde die Weiterfahrt mit dem Fahrrad unterbunden. Es erfolgte eine Blutentnahme bei der Polizeiinspektion Kitzingen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 27.04.2020

Jugendlicher mit Spirituosen und verbotenem Messer unterwegs

Retzbach, Lkr. Main-Spessart. Bei der Kontrolle eines 15-jährigen Jugendlichen stellten die Beamten am Samstag gegen 17:00 Uhr am Mainufer in Retzbach fest, dass dieser neben Tabakwaren und Spirituosen auch ein unter die Beschränkungen des Waffengesetzes fallendes Messer mit sich führte. Das Messer wurde sichergestellt und die Eltern des jungen Mannes über den Vorfall verständigt.

Autofahrer erschreckt

Karlburg, Lkr. Main-Spessart. Am Sonntag teilte eine 52-jährige Autofahrerin gegen 21:20 Uhr bei der Polizei mit, dass ihr soeben auf der Staatsstraße zwischen Karlburg und Wiesenfeld, beim Unterqueren der Fußgängerbrücke Höhe Karlburg, von der Brücke aus eine Flüssigkeit auf ihr fahrendes Auto geschüttet wurde. Eine Nachschau durch die Beamten auf der Fahrbahn ergab, dass es sich bei der Flüssigkeit um Wasser gehandelt hatte. Personen waren an der Stelle nicht mehr anzutreffen. Da die Fahrerin trotz des Schrecks ihr Fahrzeug sicher weiterlenken konnte entstand zum Glück kein Schaden.

Die Polizei Karlstadt ermittelt nun wegen eines gefährlichen Eingriffes in den Straßenverkehr und bittet um Hinweise zu dem Vorfall unter Tel.: 09353/97410.