Start Polizeiberichte Donnerstag

Donnerstag

351
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht des PP Unterfranken vom 02.04.2020 – Bereich Main-Rhön

+++ AKTUELLE FAHNDUNG +++ BITTE TEILEN +++

Nach Sprengung eines Geldautomaten – 3 Täter flüchtig – Polizei fahndet mit Großaufgebot

NIEDERWERRN, LKR. SCHWEINFURT. Unbekannte haben in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag den Geldautomaten einer Bankfiliale gesprengt und sind anschließend mit einem schwarzen Audi geflüchtet. Die unterfränkische Polizei fahndet aktuell mit einem Großaufgebot nach den Tätern.

Etwa gegen 02:35 Uhr wurden die Anwohner einer Bankfiliale in der „Von-Münster-Straße“ durch einen lauten Knall aus dem Schlaf gerissen. Ein aufmerksamer Zeuge konnte anschließend vor der Bank drei Männer feststellen, die kurz darauf in einen schwarzen Audi A4 Kombi gestiegen sind und die Heinleinstraße in Richtung Oberwerrn davon gefahren sind.

Nach Eingang der Mitteilung bei der Einsatzzentrale begaben sich umgehend mehrere Streifen der Schweinfurter Polizei an die Einsatzörtlichkeit. Vor Ort konnten die Beamten feststellen, dass der Geldautomat der Bankfiliale gesprengt worden ist.

Aktuell (03:15 Uhr) fahndet die unterfränkische Polizei mit einem Großaufgebot an Streifen nach dem flüchtigen schwarzen Audi A4 Kombi. Sie werden hierbei auch durch einen Polizeihubschrauber sowie Kräfte des angrenzenden Polizeipräsidiums Oberfranken unterstützt.

Zu den drei flüchtigen Männern liegt derzeit keine genauere Beschreibung vor. Die Kriminalpolizei Schweinfurt ist aktuell vor Ort und versucht die genauen Hintergründe der Tat sowie den entstandenen Beute- und Sachschaden zu ermitteln.

Um den Fall aufklären zu können, sind für die Ermittlungen nun folgende Fragen von Bedeutung:

• Wem ist in der Nacht zum Donnerstag auf verdächtige Personen aufmerksam geworden, die sich im Umfeld des Geldautomaten in der Von-Münster-Straße aufgehalten haben?

• Wer kann nähere Angaben zu dem dunklen Audi machen, der offenbar als Fluchtfahrzeug genutzt worden ist?

• Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung des Falles bzw. zur Identifizierung eines Tatverdächtigen beitragen könnten?

Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 bei der Kriminalpolizei Schweinfurt zu melden.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 02.04.2020

Wildunfall
Gerolzhofen/B286 – Mittwochfrüh befuhr ein Passat-Fahrer die B 286 von Gerolzhofen in Richtung Schweinfurt, als ein Hase die Fahrbahn kreuzte. Das Tier prallte gegen die Stoßstange und verendete anschließend im Straßengraben.
Am PKW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.

Baum angefahren
Gerolzhofen – An der Mönchstockheimer Straße wurde im Zeitraum von Freitag, 17 Uhr bis Montag, 8 Uhr ein Baum angefahren und steht nun schief. Der Unfallverursacher entfernte sich, ohne den angerichteten Sachschaden in Höhe von ca. 50 Euro zu melden. An der Unfallstelle konnten Glassplitter eines Rücklichts gesichert werden.
Wer hat verdächtige Wahrnehmungen gemacht und kann Hinweise auf den Verursacher geben? PI Gerolzhofen, Tel. 09382-9400.

Pressebericht PI Hammelburg vom 02.04.2020

Unfallflucht – Zeugen gesucht

Elfershausen, OT Trimberg; Lkr. Bad Kissingen: Am Mittwoch, zwischen 18:00 Uhr und 18:25 Uhr, hat ein bislang unbekannter Fahrzeugführer den linken Außenspiegel eines in der Hugo-von-Trimberg-Straße ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand geparkten Mercedes abgefahren.
Der Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den entstandenen Schaden, in Höhe von ca. 250 Euro, zu kümmern.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hammelburg, Tel.-Nr. 09732/9060, entgegen.

Möbel entsorgt

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Der Polizeiinspektion Hammelburg wurde gemeldet, dass ein bislang Unbekannter in der Zeit von Dienstag bis Mittwochnachmittag, mehrere alte Möbel und zwei alte Pkw-Reifen in der Coburger Straße hinter einer Garage unberechtigt abstellte.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hammelburg, Tel.-Nr. 09732/9060, entgegen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 02.04.2020

Wiederholt ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Zellingen, Lkr. Main-Spessart. Am Mittwochmittag wurde ein 18-jähriger Rollerfahrer auf dem parallel zur Staatsstraße 2300 verlaufenden Radweg zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Es wurde festgestellt, dass der Heranwachsende nur eine Mofa-Prüfbescheinigung besitzt und das Zweirad deutlich schneller als 25 km/h läuft. Der junge Mann hätte es eigentlich besser wissen müssen. Er wurde zuletzt im Februar wegen des gleichen Delikts angezeigt.

Betrunkener Fahrradfahrer

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Durch seine unsichere Fahrweise machte ein 40-jähriger Mountainbike-Fahrer am Mittwochabend eine Polizeistreife auf sich aufmerksam. Der Mann war auf seinem Zweirad erheblich schwankend in der Hauptstraße unterwegs und wäre fast gestürzt. Ein durchgeführter Alko-Test verlief negativ, jedoch ergaben sich Hinweise auf eine aktuelle Drogenbeeinflussung. Daraufhin wurde die Weiterfahrt unterbunden und eine Blutentnahme angeordnet. Es wird wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 02.04.2020 – Bereich Unterfranken

„Coronavirus“ – Informationen Ihrer unterfränkischen Polizei vom 02. April 2020

UNTERFRANKEN. Mit dem Mittwoch stehen wir bei Tag dreizehn der vorläufigen Ausgangsbeschränkung, die derzeit in ganz Bayern gilt. Um die Ausbreitung des „Coronavirus“ zu verlangsamen, haben Kontrollen zur Einhaltung der „Bayer. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung“ nach wie vor hohe Priorität.

In allen unterfränkischen Regionen führte die Polizei auch im Laufe des Mittwochs wieder Kontrollen zur Einhaltung der Rechtsverordnungen durch. Das polizeiliche Einschreiten erfolgt stets mit Augenmaß, allerdings mussten dennoch in zahlreichen Fällen gegen Personen Verfahren eingeleitet werden. Die Gesamtzahl der Anzeigen beläuft sich

· im Bereich Mainfranken auf etwa 50 Fälle,
· im Bereich Main-Rhön über 60 Fälle,
· am Bayerischen Untermain auf knapp 60 Fälle.

Verfolgung von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten

Je nach Art des Verstoßes leitet die Polizei gegen die Betroffenen / Beschuldigten Bußgeld- bzw. Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts einer Ordnungswidrigkeit oder einer Straftat ein. Nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen werden die Vorgänge der jeweiligen örtlich zuständigen Verfolgungsbehörde (Kreisverwaltungsbehörde / Staatsanwaltschaft) zur weiteren Entscheidung vorgelegt.

Was die Höhe der Bußgelder bei Verstößen im Bereich der Ordnungswidrigkeiten gegen die „Verordnung über eine vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie“ sowie der „Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung“ betrifft, wird auf die gemeinsame Bekanntmachung der Bayerischen Staatsministerien des Innern, für Sport und Integration und für Gesundheit und Pflege verwiesen:
https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2020-159/

Dringende Bitte der unterfränkischen Polizei:

Die Einhaltung der Rechtsverordnungen ist absolut notwendig, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Bitte bleiben Sie zu Hause! Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur beim Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Dazu gehört z. B. seinem Beruf nachzugehen, ein Arztbesuch und zum Einkaufen zu gehen. Die Bestimmungen im Einzelnen finden Sie im Internet unter folgendem Link:

https://www.stmgp.bayern.de/wp-content/uploads/2020/03/20200320_av_stmgp_ausgangsbeschraenkung.pdf

Bitte helfen Sie mit, den weltweiten Virus einzudämmen und bleiben Sie vor allem gesund!

WIR SIND FÜR SIE DA!

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 02.04.2020

Trunkenheit im Verkehr

Zeil – Am Mittwochabend, gegen 19.20 Uhr befuhr eine 33jährige Mercedes-Fahrerin von Zeil in Richtung Haßfurt. Ca. 300 m vor dem Zubringerkreisel kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab. Während der Unfallaufnahme durch die Polizeibeamten konnten diese Alkoholgeruch feststellen. Der durchgeführte Alkoholtest brachte ein Ergebnis von 0,90 mg/l. Sie musste sich einer Blutentnahme unterziehen und ihren Führerschein abgeben.
Weder die Fahrerin noch ihre 11jährige Tochter wurden verletzt. An ihren Auto entstand ein Schaden von ca. 20 000 Euro.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Geusfeld – Der Fahrer eines gemieteten Kleintransporters verursachte in der Meyersgasse 1 am Mittwochabend, gegen 22.40 Uhr, einen Sachschaden beim Rangieren. Er fuhr rückwärts gegen eine Dachrinne und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Eine aufmerksame Zeugin, die den lauten Knall hörte, konnte das Kennzeichen des Verursachers ablesen. An der Dachrinne entstand ein Schaden von ca. 50 Euro.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 02.04.2020

Computerbetrug

Sondheim v.d.Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld
Bei der Durchsicht seines Kreditkartenkontos stellte ein Mann fest, dass ein Betrag in Höhe von 49,90 Euro abgebucht war. Die Tat wurde durch einen unbekannten Täter von Luxemburg aus zugunsten von Ebay durchgeführt. Dem Geschädigten wurde geraten, sofort eine Sperrung seiner Kreditkarte zu veranlassen.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Ostheim v.d.Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld
In den frühen Morgenstunden des 26.03.20 verursachte ein Lkw einen Schaden am Pfeiler eines Garagentors in Ostheim. Der Verursacher, der zum Glück bekannt ist, entfernte sich jedoch von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden in Höhe von ca. 300 Euro zu kümmern. Er wird wegen des Verdachtes der Unfallflucht zur Anzeige gebracht.

Brand am Grünabfallplatz

Leubach, Lkr. Rhön-Grabfeld
Offensichtlich durch noch heiße Asche geriet gestern der Platz in Leubach, auf dem vor allem Heckenschnitt abgelagert ist, in Brand. Die Feuerwehr löschte die ca. 5 x 3 Meter große Feuerfläche. Sachschaden entstand nicht.

Granate gefunden

Mühlfeld, Lkr. Rhön-Grabfeld
Unweit seines Hauses fand ein Mann im Wald eine Panzerabwehrgranate der Bundeswehr. Es handelte sich um eine Übungsgranate, die er mit nach Hause nahm. Die verständigte Polizei stellte die Granate sicher. Sie wird demnächst durch das Sprengkommando abgeholt und vernichtet.

Gesundheitskarte auf Streuwiese gefunden

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Durch einen aufmerksamen Finder wurde eine Gesundheitskarte zur Polizeiinspektion gebracht. Er hatte sie auf dem Parkplatz Streuwiese in Mellrichstadt gefunden. Die Geschädigte konnte ausfindig gemacht werden und holte umgehend ihre Karte bei der Dienststelle ab.

Pressebericht vom 02.04.2020

Bad Kissingen

Frau verletzt ihren Mann mit Messer

Aufgrund einer psychischen Ausnahmesituation ging am Mittwochmorgen in einer Wohnung im Stadtgebiet eine Frau mit einem Messer auf ihren Mann los. Bis zum Eintreffen der Streifenbesatzung hatte der Mann seiner Frau das Messer bereits entnehmen können. Er erlitt jedoch eine Schnittverletzung im Gesicht, die ambulant versorgt werden musste.

Maßbach

Baumstämme fehlen – Wer hat etwas gesehen?

In der Zeit von Montagnachmittag, 16.00 Uhr, bis Mittwochmorgen, 10.30 Uhr, verschwanden aus einem Waldstück in Poppenlauer insgesamt 12 Baumstämme mit einer Länge von 17 Meter, die Ende letzter Woche dort gefällt und abgelegt wurden. Dadurch entstand ein Schaden von circa 600,- Euro. Zeugen, die im Tatzeitraum etwas gesehen haben, insbesondere beim Abtransport, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 02.04.2020

Aus dem Stadtgebiet

– Fehlanzeige

Verkehrsgeschehen:

Fahrzeug angefahren, Verursacher nicht bekannt

Schweinfurt, Parkplatz Marktkauf. Am letzten Freitag, in der Zeit von 15.30 bis 16.00 Uhr parkte der Geschädigte seinen grauen Toyota Auris am Parkplatz des Marktkaufes in der Carl-Benz-Straße. Als er nach Hause gekommen war, bemerkte er einen frischen Unfallschaden am rechten vorderen Kotflügel und der Beifahrertüre. Ein Verursacher meldete sich bis dato nicht. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 2000 Euro.

Aus dem Landkreis

Fahrzeugseite verkratzt

Gochsheim, Grettstadter Straße. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde der am Straßenrand ordnungsgemäß geparkte schwarze Pkw KIA Picanto des Geschädigten durch einen bisher unbekannten Täter auf der rechten Fahrzeugseite verkratzt. Der Schaden beläuft sich auf zirka 600 Euro.

An 3 Fahrzeugen die Spiegel abgetreten, Tatverdächtiger festgenommen

Schwebheim, Schulstraße. Am Mittwoch, gegen 22.50 Uhr, erging ein Hinweis aus der Bevölkerung, dass mehrere Jugendliche durch die Straßen ziehen und hierbei Außenspiegel von Kraftfahrzeugen abtreten würden.

Durch eine sofortige eingeleitete Fahndung konnten noch vor Ort zwei Personen im Alter von 17 und 18 Jahren angetroffen und festgenommen werden. Aufgrund von guten Personenbeschreibungen konnten die Verantwortlichen eindeutig identifiziert werden. Zwei weitere anwesende Personen, die nicht mehr vor Ort waren, konnten namentlich ermittelt werden. Als Haupttatverdächtiger konnte ein 17-jähriger Schwebheimer ermittelt werden, der für drei abgetretene Außenspiegel verantwortlich ist. Er wurde nach Beendigung der polizeilichen Sachbearbeitung an seine Erziehungsberechtigten übergeben.

Der entstandene Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Verkehrsgeschehen:

Außenspiegel abgefahren, Verursacher flüchtig

Gochsheim, Schweinfurter Straße. Am Mittwoch, in der Zeit von 12.50 bis 13.15 Uhr wurde von einem blauen Renault Megane der linke Außenspiegel abgefahren der ordnungsgemäß am Straßenrand geparkt war. Der Verursacher entfernte sich unerkannt von der Unfallörtlichkeit. Der Schaden beläuft sich auf zirka 200 Euro.

Kotflügel beschädigt, Verursacher flüchtig

Niederwerrn, Sankt-Bruno-Straße. Am zurückliegenden Wochenende wurde der silberne Opel Zafira des Geschädigten an der Fahrerseite auf Höhe des Kotflügels von einem vorbeifahrenden Fahrzeug beschädigt. Das Fahrzeug des Geschädigten parkte ordnungsgemäß vor einem Kreisverkehr auf der rechten Seite. Der Schaden beläuft sich auf zirka 800 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht vom 02.04.2020

Wildunfälle
SANDBERG – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Mittwochfrüh hatte ein BMW-Fahrer, von Sandberg kommend, auf der Staatsstraße 2288 einen unliebsamen Kontakt mit einem Reh, das nach dem Anstoß flüchtete. Am Pkw wird der Schaden auf rund 1.000,- Euro geschätzt. Der zuständige Jagdpächter wurde um Nachschau gebeten.

Ein weiteres Reh setzte auf der B 279 Ursache für eine Kollision mit einem Lkw. Das Tier rannte um 01.23 Uhr in der Nacht zum Donnerstag auf die B 279 und wurde dabei von dem 59-jährigen Lkw-Fahrer erwischt, der gerade von der Autobahn bei Rödelmaier abgefahren war. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1.500,- Euro. Das Reh blieb tot am Straßenrand liegen. Auch hier wurde der Jagdpächter verständigt.

Auch ein Dachs sorgte für Blechschäden, als er sich in der Nacht zum Donnerstag zwischen Unsleben und Heustreu von einem Nissan überfahren ließ. Der 54-jährige Nissanfahrer machte einen linksseitigen Frontschaden geltend. Ein weiterer Verkehrsteilnehmer, der direkt hinter ihm fuhr, bekam eventuell ein Fahrzeugteil vom Nissan ab, konnte aber zunächst keinen Schaden entdecken. Ein dritter nachfolgender Pkw-Fahrer überfuhr den Dachs ein zweites Mal, ob er sich dabei einen Schaden am Unterboden zuzog, zeigt das Tageslicht. Der Dachs lebt auf jeden Fall nicht mehr.

Leitpfosten „geküsst“
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Eine 66-jährige Peugeotfahrerin war am Mittwochvormittag von Brendlorenzen kommend in Richtung Querbachshof unterwegs. Dabei geriet sie nach eigenen Angaben nach rechts auf die Bankette und fuhr dabei einen Leitpfosten um. Sie teilte dies der Polizei mit. Schaden am Leitpfosten etwa 100,- Euro.

Schlüssel für Anhängerkupplung gefunden
Ein Spaziergänger fand am Mittwochnachmittag auf dem Camping-Parkplatz in Mühlbach einen Originalschlüssel mit einem Namensschild, auf dem Anh.-Kupplung stand. Offenbar hat ein Camper diesen verloren. Der Schlüssel wurde von der Polizei ans Fundamt weitergeleitet.

Straßenlaterne beschädigt – wer war es?
Im Zeitraum 18.03.2020 bis 23.03.2020, 10.00 Uhr, wurde in der Hohnstraße eine Straßenlaterne vor dem Hotel Schwan & Post angefahren und beschädigt. Der Verursacher machte sich aus dem Staub und hinterließ einen Schaden von rund 2.000,- Euro.
Wer hat zufällig einen solchen Anstoß im genannten Zeitraum beobachtet und kann Hinweise auf den flüchtigen Fahrzeugführer geben?