Start Polizeiberichte Mittwoch

Mittwoch

216
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 25.03.2020

Zigarettenautomat umgefahren
Gerolzhofen – Dienstagabend fuhr ein LKW-Fahrer „An der Mönchstockheimer Straße“ einen Zigarettenautomaten um. Der Schaden wird insgesamt auf ca. 600 Euro geschätzt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 25.03.2020

Autofahrer unter Drogeneinfluss

Karlstadt , Lkr. Main-Spessart. Bei der Kontrolle eines 18-jährigen Autofahrers stellten die Beamten am Dienstag gegen 21:35 Uhr in der Brückenstr. in Karlstadt fest, dass dieser deutliche drogentypische Ausfallerscheinungen zeigte. Die Weiterfahrt des Mannes wurde unterbunden, er musste sich einer Blutentnahme unterziehen.

Autofahrer unter Alkoholeinfluss

Karlstadt , Lkr. Main-Spessart. Eindeutiger Alkoholgeruch wehte den Beamten bei der Kontrolle eines 32-jährigen Autofahrers in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gegen 00:50 Uhr in der Würzburger Str. in Karlstadt entgegen. Ein Alkoholtest bei dem Mann ergab dann einen Wert von 0,66 Promille. Der Mann durfte seine Fahrt nicht fortsetzten. Auf ihn kommt nun eine Anzeige zu.

Holzplatte aus Streichwehr entwendet

Halsheim , Lkr. Main-Spessart. Am 19.03.2020 wurde zwischen 10:00 Uhr und 15:00 Uhr aus einem Streichwehr an der Wern bei Halsheim, welches ca. 200 Meter vor einer Mühle aus Richtung Müdesheim kommend liegt, eine hölzerne Ablassplatte entwendet. Diese ca. 170 x 80 cm große und 40 mm starke Eichenbohle dient in dem Wehr zur Regulierung des Wasserlaufes und wird für den Betrieb eines an der Mühle verbauten Wasserkraftwerkes benötigt. Die Eichenplatte mit einem Eigengewicht von ca. 60 – 70 kg hatte einen Wert von ca. 300.- Euro. An dem Wehr entstand bei dem Diebstahl zudem ein Schaden in Höhe von ca. 2000.- Euro.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu dem Diebstahl unter Tel.: 09353/97410.

Kitzingen, 25.03.2020

Verkehrsgeschehen

Am Dienstag ereigneten sich insgesamt fünf Verkehrsunfälle im Landkreis Kitzingen. Bei zwei Unfällen flüchteten die Verursacher. An zwei Unfällen waren Wildtiere beteiligt.

Unfallfluchten

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 24.03.20, 05.45 Uhr und 14.20 Uhr, ereignete sich in der Keltenstraße auf dem Großparkplatz der Klinik Kitzinger Land ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen geparkten Ford. Dieser wurde an der linken Fahrzeugseite beschädigt wobei ein Schaden von etwa 400 EUR entstand. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle.

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am 24.03.20 um 08.15 Uhr ereignete sich im Connect-Park ein Verkehrsunfall. Ein bislang namentlich unbekannter Lkw-Fahrer stieß mit seiner Sattelzugmaschine gegen einen Ahornbaum im Park. Der Baum wurde durch den Anstoß vollständig umgeknickt. Anschließend entfernte sich der Lkw-Fahrer unerlaubt von der Unfallstelle. Der Unfallhergang konnte auf Video aufgezeichnet werde, daher ist das polnische Kennzeichen des flüchtigen Sattelzugs erkennbar. Es entstand ein Schaden von etwa 300 EUR.
Hinweise in beiden Unfällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Fehler beim Ausfahren

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag ereignete sich in der Adolf-Oesterheld-Straße ein Verkehrsunfall. Ein 29-jähriger Fahrzeugführer fuhr mit seinem Pkw aus einem Firmengelände auf die Fahrbahn aus. Hierbei übersah der Mann einen von links kommenden Vorfahrtsberechtigten Opel und stieß mit diesem zusammen. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 4500 EUR.

Wildunfälle

Mainbernheim, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagabend ereignete sich auf der Staatsstraße 2420 zwischen Mainbernheim und Michelfeld ein Wildunfall. Hier wechselten insgesamt drei Wildschweine über die Fahrbahn. Ein Tier davon wurde vom Pkw eines Fahrzeugführers erfasst und überlebte den Anstoß nicht. Es entstand ein Schaden von etwa 2000 EUR.

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagabend befuhr ein 59-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw die Kreisstraße 28 zwischen Euerfeld und Bibergau. Hier wechselte ein Reh über die Fahrbahn und wurde vom Pkw erfasst. Das Tier überlebte den Aufprall nicht. Es entstand ein Schaden von etwa 500 EUR.

Diebstahl

Ladendiebin erwischt

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagabend entwendete eine 44-jährige Frau in der Siegfried-Wilke-Straße in einem dortigen Einkaufsmarkt Ware im Wert von etwa 100 EUR. Hierbei wurde die Frau vom Ladendetektiv beobachtet und anschließend den Ordnungshütern übergeben. Nach erfolgter Feststellung ihrer Personalien und Erkennungsdienstlicher Behandlung bei der Polizeiinspektion Kitzingen, wurde die Frau wieder entlassen.

Sachbeschädigungen

Kabel herausgerissen

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Bereits in der Zeit vom 27.02.20, 00.00 Uhr und 28.02.20, 00.00 Uhr, ereignete sich Im Mainfrankenpark eine Sachbeschädigung. Auf dem Dach der ehemaligen Diskothek Capitol befindet sich eine Photovoltaikanlage. Ein bislang unbekannter Täter riss ein Kabel aus der Anlage, wodurch sich das gesamte System abschaltete. Dadurch entstand ein Schaden von etwa 2500 EUR.

Geparkten Pkw zerkratzt

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 20.03.20, 18.00 Uhr und 24.03.20, 11.30 Uhr, ereignete sich in der Bismarckstraße eine Sachbeschädigung. Ein bislang unbekannter Täter zerkratzte vermutlich mit einem spitzen Gegenstand die rechte Fahrzeugseite eines geparkten VW-Golfs. Hierbei entstand ein Schaden von etwa 500 EUR.
Hinweise in beiden Fällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Sonstiges

Fahrt unter Drogeneinfluss

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag führten die Ordnungshüter auf der Alten Mainbrücke eine Verkehrskontrolle durch. Bei einem 31-jährigen Mofafahrer konnten Drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Der vor Ort durchgeführte Test verlief positiv auf Amphetamin. Die Weiterfahrt des Mannes wurde unterbunden und es erfolgte eine Blutentnahme bei der Polizeiinspektion Kitzingen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 25.03.2020

Aus dem Stadtgebiet

Frontscheibe mit schwarzem Lack beschmiert

Schweinfurt, Ratiborstraße. In der Zeit von Montag, 16.30 Uhr bis Dienstag, 13.45 Uhr, parkte die Geschädigte ihre graue Mercedes A-Klasse in der Ratiborstraße vor ihrem Wohnanwesen. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, musste sie feststellen, dass ein unbekannter Täter mit schwarzer Lackfarbe die Frontscheibe des Fahrzeuges beschmiert hatte.

Geldbeutel aus Führerhaus entwendet

Schweinfurt, Oskar-von-Miller-Straße. Am Dienstag, in der Zeit von 11.50 bis 12.20 Uhr, parkte der Geschädigte mit seinem Lastkraftwagen in der Endladezone des E-Centers und lieferte Waren an. In dieser Zeit entwendete ein unbekannter Täter aus dem unverschlossenen Führerhaus den Geldbeutel aus dem Rucksack des Geschädigten. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf unter 100 Euro.

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Aus dem Landkreis

– Fehlanzeige

Verkehrsgeschehen:

Heckscheibe bei Verkehrsunfall beschädigte, Verursacher flüchtig

Sennfeld, Gutenbergstraße. Am Dienstag, in der Zeit von 13.40 bis 18.40 Uhr, kam es zu einem Unfall bei dem die hintere Heckscheibe eines geparkten grauen Peugeot 206 beschädigt wurde. Augenscheinlich stieß ein Zweiradfahrer gegen den geparkten Pkw und fiel durch den Anstoß in die Heckscheibe des Pkws und verletzte sich hierbei. Blutspuren konnten an dem beschädigten Glas gesichert werden. Im Anschluss daran entfernte sich der Verkehrsunfallverursacher unerkannt von der Unfallörtlichkeit. Der Schaden beläuft sich auf zirka 1000 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht vom 25.03.2020

Unfallflucht
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Auf dem Mitarbeiterparkplatz der Psychosomatischen Klinik wurde am Dienstag zwischen 06.45 Uhr und 14.30 Uhr der geparkte silberne Audi einer Beschäftigten an der Stoßstange hinten rechts verkratzt. Die Schadenshöhe wird auf ca. 400,- Euro geschätzt.
Wer hat in der genannten Zeit in der Kurhausstraße auf gesagtem Parkplatz diesbezüglich Beobachtungen gemacht?

Alkoholiker weiß nichts mit sich anzufangen
Auf dem Marktplatz saß am Dienstagnachmittag ein Mann auf einer Bank und schrie herum. Die Polizei wurde verständigt. Beim Eintreffen der Beamten saß der amtsbekannte 32-Jährige auf der Bank bei der NESSI-Haltestelle und war stark alkoholisiert. 5 Dosen Bier hatte er in seiner Tasche. Ihm wurde ein Platzverweis erteilt und ihm die Ausgangsbeschränkung erklärt. Er trollte sich stadtauswärts. Etwa eine halbe Stunde später wurden die Ordnungshüter erneut informiert, weil der Mann in der Otto-Hahn-Straße Streit mit einem Radfahrer gesucht hatte. Der Betrunkene wurde in Gewahrsam genommen und in die Haftzelle zur Ausnüchterung gesteckt. Mit 0,00 Promille wurde er in den frühen Morgenstunden nach Hause geschickt.

Eine weitere alkoholabhängige Person wurde am Dienstagabend in Herschfeld von Passanten hilflos an einer Bushaltestelle angetroffen. Ein Rettungswagen war auch gerufen worden, jedoch war keine medizinische Behandlung notwendig. Die 31-jährige Betroffene hatte eine Entzugsklinik vorzeitig verlassen und war nun wieder der Versuchung unterlegen. Sie wurde mit zur Dienststelle der PI Bad Neustadt genommen und von dort auf eigenen Wunsch in eine entsprechende Klinik eingewiesen.

Biber sorgte für zweimal Sachschaden
BISCHOFSHEIM – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Dienstagabend fuhr ein BMW-Lenker auf der Staatsstraße 2289 von Bischofsheim in Richtung Weisbach. Plötzlich fuhr er über einen auf der Straße befindlichen Biber und erschrak. Der 51-Jährige wendete bei nächster Gelegenheit und fuhr zurück zur Unfallstelle, um diese zu sichern. In der Zwischenzeit war ein 26 Jahre alter Audifahrer über den toten Biber gefahren und hatte sich ebenfalls einen Schaden am Fahrzeug zugezogen. Die Schadenshöhe bei beiden Fahrzeugen beläuft sich auf ca. 3.500,- Euro.

Pressebericht PI Hammelburg vom 25.03.2020

Jugendliche ohne Führerschein mit Kleinkraftrad unterwegs

Hammelburg, OT Westheim, Lkr. Bad Kissingen: Eine Streifenwagenbesatzung wurde Dienstag, gegen 18:30 Uhr auf ein mit zwei Personen besetztes Kleinkraftrad aufmerksam, welches auf dem Radweg von Hammelburg kommend in Richtung Westheim unterwegs war und wollten es einer Verkehrskontrolle unterziehen. Auf das Anhaltesignal reagierte die Fahrerin nicht und versuchte zunächst über eine Fußgängerbrücke der Kontrolle zu entkommen. Nach einer eingeleiteten Fahndung wurde das Mädchen später zu Fuß angetroffen. Hier räumte sie ein, nicht im Besitz eines Führerscheines zu sein. Der 17-jährige Sozius war der eigentliche Besitzer des Zweirades. Beide Jugendliche wurden ihren Eltern überstellt. Die Schülerin muss nun mit einer Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis Der 17-Jährige wird wegen Ermächtigen zum Fahren ohne Fahrerlaubnis zur Anzeige gebracht.

Traktorgespann verursacht Gülle-Spur

Hammelburg, OT Untererthal, Lkr. Bad Kissingen: Ein Landwirt verursachte mit seinem Traktoranhänger am Dienstagmittag in Untererthal eine ca. 300 Meter lange Gülle-Spur auf der Straße. Die Straßenmeisterei wurde zur Reinigung der Fahrbahn informiert.

Pressebericht vom 25.03.2020

Bad Kissingen

Verstoß gegen Ausgangssperre

Am Dienstag, gegen 18.00 Uhr, konnte eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Kissingen in der Schönbornstraße drei Männer antreffen, die dort entlang gingen. Sie gaben an, unterwegs gewesen zu sein, um sich die Zeit zu vertreiben. Da jedoch die Männer „nur“ ein freundschaftliches Verhältnis zueinander haben, stellte dies einen Verstoß gegen die seit Freitag geltende Allgemeinverfügung der Bayerischen Staatsregierung dar. Gegen die Personen wird Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz gestellt.

Wildunfall mit Reh

Auf der Kreisstraße KG 8 von Eltingshausen kommend in Richtung Bad Kissingen erfasste am Dienstagmorgen, gegen 05.45 Uhr, ein Seat-Fahrer etwa 300 Meter vor Reiterswiesen ein Reh, das ihm ins Fahrzeug lief und anschließend flüchtete. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 500,- Euro. Der Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert.

Bad Bocklet

Kollision mit Hase

Am Dienstagabend befuhr ein 39-Jähriger mit seinem Pkw VW die Staatsstraße von Hohn kommend in Richtung Aschach. Etwa 1,5 km nach dem Ortsausgang Hohn querten von links zwei Hasen die Fahrbahn. Einer der beiden wurde vom Fahrzeug frontal erfasst und verstarb. Die Überreste wurden vom zuständigen Jagdpächter abgeholt. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von etwa 1.000,- Euro.

Nüdlingen

Verletztes Reh durch Jäger erlöst

Auf der Bundesstraße B 287 zwischen Bad Kissingen und Nüdlingen erfasste am Dienstagabend, gegen 20.10 Uhr, ein Skoda-Fahrer ein Reh, das die Fahrbahn querte und dabei in die Front bzw. Seite des Pkws lief. Das verletzte Tier wurde durch einen Jäger, welcher Zeuge, des Wildunfalls war, erlöst. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 2.000,- Euro.

Technischer Defekt ursächlich für Pkw-Brand

Durch einen technischen Defekt geriet am Dienstagabend im Aschacher Weg ein Pkw in Brand. Kurze Zeit, nachdem die Standheizung eingeschalten worden war, drangen Flammen aus dem Motorraum. Durch die Feuerwehr Nüdlingen konnte der Brand schnell gelöscht werden. Am Fahrzeug entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden von circa 8.000,- Euro. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 25.03.2020

Unberechtigte Abbuchungen

Kleinbardorf, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 23-Jährige erstattete am Dienstag Anzeige bei der Polizei. Bei der Überprüfung ihres Kontos stellte Sie fest, das Unbekannte an einem Tag 40 mal kleinere Beträge von ihrem Bankkonto abgebucht hatten. Insgesamt kam so eine Summe von 355,- € zu Stande.

Pressebericht der PI Ebern vom 25.03.2020:

Unfall im Kreisverkehr

Ebern, Lkr. Haßberge: Am Dienstag, den 24.03.2020, kam es im Kreisverkehr in der Coburger Straße zu einem Verkehrsunfall. Ein 83-jähriger Mann, der mit seinem Mercedes unterwegs war, übersah beim Einfahren in den Kreisverkehr eine bevorrechtigte 45-jährige Frau. Hierbei stieß die Frau mit ihrem Renault gegen die linke Fahrzeugseite des älteren Herrn. Durch den Unfall wurde die Frau leicht verletzt und ging vorsorglich zum Arzt. Es entstand ein Sachschaden von circa 8000 Euro.

Vorgetäuschte Unfallflucht hat strafrechtliche Konsequenzen
Ebern, Lkr. Haßberge: In einer im März angezeigten Unfallflucht konnten von den Beamten der PI Ebern und der Verkehrspolizei Schweinfurt bei der Überprüfung von entnommenen Spuren festgestellt werden, dass die Anzeige wegen Unfallflucht vorgetäuscht war. Wie sich herausstellte, wurde der Eigenschaden am Pkw nicht durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer sondern durch Eigenverschulden verursacht. Der 18-jährige Anzeigeerstatter gab ursprünglich zu Protokoll, dass sein Auto angefahren worden wäre. Der Schaden an seinem Auto belief sich auf circa 3500 Euro. Dies führt dazu, dass dem damaligen Anzeigeerstatter nun eine Anzeige wegen Vortäuschen einer Straftat droht, welche die Staatsanwaltschaft Bamberg zu prüfen hat.

Coronavirus“
Informationen Ihrer unterfränkischen Polizei vom 25. März 2020

UNTERFRANKEN. Mit dem Mittwoch stehen wir bei Tag fünf der vorläufigen Ausgangsbeschränkung, die derzeit in ganz Bayern gilt. Um die Ausbreitung des „Coronavirus“ zu verlangsamen, haben Kontrollen zur Einhaltung der Allgemeinverfügung nach wie vor hohe Priorität. Am Dienstag registrierte die Polizei diesbezüglich 61 Einsätze im Regierungsbezirk.

23 Polizeieinsätze in Mainfranken

So wurden im Raum Würzburg einige Personen zur Anzeige gebracht, die sich ohne triftigen Grund im öffentlichen Raum aufhielten, um sich mit Freunden zu treffen oder ihren Hobbys nachzugehen. In Einzelfällen wurden auch gemeinschaftlich Alkohol oder Drogen konsumiert. Die Betroffenen saßen zum Teil eng beieinander, ohne Rücksicht auf die empfohlenen Mindestabstände.

In Gerbrunn mussten Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Land am Abend eine Grillfeier auflösen. Da die Anwesenden aus unterschiedlichen Haushalten stammten, wurden entsprechende Ermittlungsverfahren gegen sie eingeleitet.

Genauso erging es einer siebenköpfigen Gruppe, die an einem Lagerfeuer in einem Waldgebiet bei Ochsenfurt zusammensaßen und alkoholische Getränke zu sich nahmen.

18 Polizeieinsätze im Bereich Main-Rhön

In Schweinfurt müssen sich Prostituierte wegen Verstößen nach dem Infektionsschutzgesetz verantworten, da sie entgegen der Allgemeinverfügung weiterhin ihre Dienste anboten. Eine sechsköpfige Gruppe wurde zur Anzeige gebracht, da sie mit Getränken und Nahrungsmittel in einer Hotel-Lobby eng beisammen saßen. Andere Personen wurden beanstandet, weil sie sich mit Bekannten aus anderen Haushalten im öffentlichen Raum getroffen hatten.

In Wildflecken trafen sich mehrere Personen auf einem Supermarkt-Parkplatz, um gemeinsam Bier zu trinken. Auch sie müssen sich entsprechend verantworten.

Ein Fußgänger in Bad Neustadt a. d. Saale musste sogar vorübergehend in Gewahrsam genommen werden, da er einem polizeilichen Platzverweis nicht Folge leistete und stattdessen Streit mit einem Fahrradfahrer suchte.

20 Polizeieinsätze am Bayerischen Untermain

Zwei Männer wurden anlässlich der Ausgangsbeschränkungen am Hauptbahnhof Aschaffenburg kontrolliert. Einer verhielt sich dabei äußerst aggressiv und drohte den kontrollierenden Beamten. Da er verbotswidrig ein Butterfly-Messer mitführte, wird gegen ihn nicht nur wegen eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz, sondern auch nach dem Waffengesetz ermittelt. Spaziergänger im Park Schöntal zeigten sich während einer Kontrolle uneinsichtig und bezeichneten diese gar als „lächerlich“. Auch sie hätten sich nicht gemeinsam dort aufhalten dürfen und wurden entsprechend zur Anzeige gebracht. Beim Vorbeifahren an einer Pizzeria musste eine Streifenbesatzung feststellen, dass ein Gast am Tresen saß und ein Glas Bier trank. Sowohl er als auch der Gaststättenbetreiber müssen sich nun entsprechend verantworten.

Am Niedernberger Badesee war eine fünfköpfige Gruppe zusammengekommen, um sich gemeinsam zu amüsieren. Einer von ihnen flüchtete zunächst vor den Beamten. Auch er muss nun mit Konsequenzen rechnen, da er kurze Zeit später ausfindig gemacht werden konnte. Ein Anderer hatte eine geringe Menge Haschisch bei sich. Gegen ihn wird zusätzlich wegen Betäubungsmittelbesitzes ermittelt.

Dringende Bitte der unterfränkischen Polizei:

Die Einhaltung der Beschränkungen der Allgemeinverfügung ist absolut notwendig, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Bitte bleiben Sie zu Hause! Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur beim Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Dazu gehört z. B. seinem Beruf nachzugehen, ein Arztbesuch und zum Einkaufen zu gehen. Die Bestimmungen im Einzelnen finden Sie im Internet unter folgendem Link:

https://www.stmgp.bayern.de/wp-content/uploads/2020/03/20200320_av_stmgp_ausgangsbeschraenkung.pdf

Bitte helfen Sie mit, den weltweiten Virus einzudämmen und bleiben Sie vor allem gesund!

WIR SIND FÜR SIE DA!