Start Polizeiberichte Mittwoch

Mittwoch

283
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 18.03.2020

Einbruch
Gerolzhofen – Im Zeitraum von Samstagmittag bis Dienstagfrüh versuchte bisher unbekannter Täter mittels eines Hebelwerkzeugs die Haupteingangstür zu einem Geschäft in der Schallfelder Straße aufzubrechen. Jedoch gelang es ihm nicht, in den Laden zu kommen. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf ca. 250 Euro.
Wer hat verdächtige Wahrnehmungen gemacht und kann Hinweise geben? PI Gerolzhofen, Tel. 09382-9400.

Wildunfall
Zeilitzheim – Ein PKW-Fahrer befuhr Dienstagabend die Kreisstraße von Gaibach in Richtung Zeilitzheim. Kurz nach Gaibach kollidierte das Fahrzeug mit einem querenden Hasen. Schaden ca. 1000 Euro.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 18.03.2020

Hydraulikschlauch geplatzt

Waltershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Der 25-Jähriger Mitarbeiter einer Autokranfirma wollte am Dienstagabend seinen Kran abbauen. Dabei platzte der Hydraulikschlauch der Fahrwerkniveauregelung und es flossen etwa 5 Liter Öl auf die Fahrbahn. Dieses konnte jedoch rechtzeitig von der Feuerwehr abgebunden werden bevor es in die Kanalisation lief.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 18.03.2020.
________________________________________

Unfall beim Rangieren
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Der 32jährige Fahrer eines Skoda wollte am Dienstagnachmittag auf einem Tankstellengelände in der Bahnhofstraße rangieren und übersah dabei einen hinter ihm haltenden Toyota. Es kam zum Zusammenstoß. Dabei wurde geringfügiger Blechschaden in Höhe von rund 1000 Euro verursacht. Die beiden Fahrzeugnutzer kamen mit dem Schrecken davon.

Joint aufgefunden
Bad Brückenau-Staatsbad, Lkr. Bad Kissingen
Bei der Überprüfung eines 40Jährigen nach einem Einbruchsdelikt stellte die Streife in der Wohnung Cannabisgeruch fest. Der Mann händigte auf Vorhalt einen Joint aus. Weiteres Rauschgift wurde nicht gefunden. Gegen den 40Jährigen wird nun wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

Einbruch in Cafe
Bad Brückenau-Staatsbad, Lkr. Bad Kissingen
In der Zeit von Montag, 18.15 Uhr, bis Dienstag, 8.00 Uhr, verschaffte sich ein Unbekannter Zutritt in das Café Carpe Diem im Schlosspark. Er hebelte die Eingangstüre mit brachialer Gewalt auf und entwendete eine Geldkassette mit Scheingeld und einen Bediengeldbeutel mit einer größeren Summe Münzgeldes. Wer hat in der fraglichen Zeit verdächtige Personen im Schlosspark gesehen? Wem ist aufgefallen, dass jemand mit größeren Mengen Münzgeld zahlte? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bad Brückenau unter tel. 09741/6060.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 18.03.2020

Umwelt

Autoreifen illegal entsorgt

Bundorf – Am Fahrbahnrand der Staatsstraße 2275, oberhalb der Eichelsdorfer Steige, entsorgte in der Zeit von Samstag bis zum Dienstag ein bislang unbekannter Umweltsünder sieben Autorreifen illegal in der Natur. Ein Mitarbeiter der Straßenmeisterei Zeil fand die Reifen und entsorgte sie vorschriftsmäßig.

Wer kann Hinweise auf den Umweltfrevler geben?

Graffiti

Hauswand mit grüner Farbe beschmiert

Haßfurt – Eine Hauswand in der Engelmeßgasse wurde von Freitag, 13.03. bis zum Samstag, 14.03.20, mit grüner Farbe beschmiert. Der unbekannten „Künstler“ verunzierte die Mauer mit Zahlen von 1 x 2 Meter und verursachte einen Sachschaden von ca. 200 Euro.

Haßfurt – Im gleichen Tatzeitraum wurde auch eine Hausfassade in der Schlesinger Straße besprüht. Mit einer Spraydose wurde auf einer Fläche von 30 x 30 cm und einer Höhe von 1,10 m ein Buchstabe in grüner Farbe aufgesprüht. Sachschaden ca. 200 Euro.

Zeugen, die Hinweise geben können, möchten sich bitte unter Telefon 09521/927 melden.

Pressebericht PI Hammelburg vom 18.03.2020

Kollision mit Reh

Hammelburg, OT Untererthal, Lkr. Bad Kissingen: Am Mittwochmorgen, gegen 06:40 Uhr, kreuzte auf der Staatsstraße 2790 zwischen Untererthal und Neuwirtshaus ein Reh die Fahrbahn. Eine Opel-Fahrerin einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und erfasste mit ihrem Pkw das Reh. Das Tier flüchtete anschließend in den Wald. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 18.03.20

Fund-Mountainbike
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Vor dem China-Restaurant am Marktplatz wurde ein schwarz/oranges Mountainbike, ATB, 26-Zoll, aufgefunden. Das gesicherte Rad soll nach Angaben eines Zeugen schon länger dort stehen. Es wurde vom Bauhof in Verwahrung genommen.

Berauschende Fahrt?
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Dienstag, um die Mittagszeit, wurde der Polizei Bad Neustadt mitgeteilt, dass eine Autofahrerin scheinbar betrunken in der Kastanienallee unterwegs sei. Die 40-jährige Frau konnte in einem Geschäft angetroffen werden und schien tatsächlich unter Einfluss von Betäubungsmitteln zu stehen. Sie gab schließlich an, seit zwei Wochen täglich ein Beruhigungsmittel zu nehmen, das offenbar Begleiterscheinungen mit sich brachte. Nach einer Blutprobe im Campus wurde die Weiterfahrt unterbunden.

Mit Lkw in den Graben gerutscht
NIEDERLAUER – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Dienstagnachmittag fuhr ein 55-jähriger Mann mit seinem Lkw von Bad Neustadt in Richtung Unterebersbach, als er nach rechts von der Fahrbahn abkam und anschließend in den Graben rutschte. Die Straßenmeisterei musste ausrücken und die grobverschmutzte Straße reinigen. Der Mann wurde verwarnt. An seinem Fahrzeug wird der Schaden auf ca. 500,- Euro geschätzt.

Rückwärts zusammengestoßen
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Auf dem Parkplatz der Apotheke „easy“ kam es am Dienstagnachmittag zu einem Unfall zwischen zwei rückwärts ausparkenden Fahrzeugen. Dabei entstand ein Schaden von etwa 3.000,- Euro.

Mit Krankentransport kollidiert
Auf der Staatsstraße 2292 in Richtung Unterebersbach ereignete sich am Dienstagnachmittag im Begegnungsverkehr eine Kollision zwischen einem Pkw-Fahrer und einem Krankentransport-Fahrzeug. Ein 81-jähriger Renaultfahrer kam mit seinem Fahrzeug auf die Fahrbahnmitte, so dass der entgegenkommende Ford Transit seitlich berührt wurde. Es entstand ein Blechschaden von 9.000,- Euro.

Schrauben im Reifen
Am Sonntag, zwischen 09.00 Uhr und 21.00 Uhr, stand ein grauer Ford Focus in der Riemenschneiderstraße vor der Außenstelle der Lebenshilfe. Am Sonntagabend stellte die Fahrerin fest, dass der vordere rechte Reifen platt war. Dieser wurde wieder mit Luft gefüllt, war jedoch am nächsten Tag wieder platt. Eine Überprüfung in einer Werkstatt ergab, dass sich zwei Torx-Schrauben im Reifen befanden.
Am Tag zuvor hatte eine Renaultfahrerin aus Niederlauer den gleichen Sachverhalt festgestellt. Ihr Fahrzeug stand aber auf einem Parkplatz vor dem Anwesen Wegscheide 4.
Wer kann zu diesen Ereignissen Hinweise geben?

Hase verursachte 2.000,-Euro Sachschaden
BASTHEIM – LKR RHÖN-GRABFELD
Auf der Staatsstraße 2286 ca. 600 m nach Simonshof in Richtung Unterelsbach erfasste eine Audifahrerin am Dienstagabend einen über die Straße rennenden Hasen. Dadurch entstand der oben genannte Schaden an der Frontschürze. Der Hase überlebte nicht.

Nächtliche Fahrt unter Drogeneinfluss
In den Saalewiesen bei Herschfeld fahrend wurde in der Nacht zum Mittwoch ein Audi von Polizeibeamten gesichtet und kontrolliert. Im Fahrzeug befanden sich der 19-jährige Lenker und zwei weitere junge Männer. Der Fahrer zeigte deutliche Spuren von Drogenmissbrauch und wurde einer Blutentnahme unterzogen. Danach wurden sein Fahrzeugschlüssel und sein Führerschein sichergestellt. Sein Fahrzeug befindet sich weiterhin auf der Saalewiese, weil der aufgeweichte Boden zunächst keine Abschleppung zuließ. Der junge Mann darf sich nun auf eine „saftige Anzeige“ freuen.

Bad Kissingen Pressebericht vom 18.03.2020

Bad Bocklet

Rehe kreuzen die Fahrbahn

Eine Seat-Fahrerin befuhr am Dienstagmorgen, gegen 06.30 Uhr, die Staatsstraße St 2292 vom Aschacher Kreisel in Richtung Großenbrach, als drei Rehe die Fahrbahn kreuzten. Die Frau konnte ihr Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig abbremsen und erfasste eines der Tiere. Das Reh verendete noch an der Unfallstelle. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 2.000,- Euro.

Münnerstadt

Reh flüchtet nach Kollision mit Pkw

Am Dienstagabend, kurz vor 23.00 Uhr, erfasste auf der Bundesstraße B 287 vom Schindberg kommend in Richtung Münnerstadt ein Seat-Fahrer ein Reh, das von rechts nach links die Fahrbahn querte. Nach der Kollision flüchtete das Tier, weshalb der Jagdpächter zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert wurde. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 2.000,- Euro.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 18.03.2020

Aus dem Stadtgebiet

Drogeneinfluss im Straßenverkehr

Unter deutlich erkennbarem Drogeneinfluss hat ein Autofahrer gestanden, den die Ordnungshüter am Dienstagabend aus dem Verkehr gezogen haben. Auf den Seat Lenker kommt nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren zu, welches ein Bußgeld über rund 530 Euro sowie den Eintrag von 2 Punkten in die Verkehrssünderdatei in Flensburg vorsieht. Dazu muss der Betroffene auch noch in nicht allzu ferner Zukunft ein einmonatiges Fahrverbot ableisten.
Gegen 22.37 Uhr erfolgte die Kontrolle des 33-Jährigen in der Nähe der Polizeidienststelle. In deren Verlauf fiel der Autofahrer durch starke Nervosität, häufiges Lippen lecken, Mundtrockenheit, stark gerötete Augen und Gleichgewichtsschwankungen auf.
Ein Urintest erbrachte die Einnahme von Amfetamin und THC – Tetrahydrocannabinol -.
Deshalb wurde die Weiterfahrt untersagt und der Fahrzeugschlüssel vorübergehend sichergestellt. Anschließend erfolgte eine durch einen herbeigerufenen Arzt in der Polizeiwache vorgenommene Blutentnahme. Danach ist der Schweinfurter wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

Mann läuft mit Waffe durch die Stadt

Wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt die Polizei seit dem Dienstagabend gegen einen 26-jährigen Schweinfurter. Die betreffende Schreckschusswaffe, die dazugehörige Munition und das Holster wurden im Rahmen der Sachbearbeitung beschlagnahmt.
Gegen 21.45 Uhr ging die Mitteilung ein, wonach ein Mann im Bereich der Ludwigstraße mit einer Waffe herumfuchtelt. Der Zeuge konnte sehen, wie der zunächst Unbekannte danach die Waffe in ein Schulterholster steckte und anschließend deutlich sichtbar ein Magazin mit Patronen befüllte.
Im Rahmen der Fahndung konnte der Amtsbekannte entdeckt und vorläufig festgenommen werden. Nachdem der Beschuldigte keinen Waffenschein hat, wird er nun bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.
Einen plausiblen Grund für sein Verhalten konnte der Beschuldigte nicht angeben.

Amtsbekannter schlägt grundlos zu

Zu einem Körperverletzungsdelikt ist es am Dienstagnachmittag im Toilettenbereich des Roßmarktes gekommen.
Anhand einer Videoüberwachung konnte der Täter später identifiziert werden. Auf den amtsbekannten 32-Jährigen kommt nun ein weiteres Strafverfahren zu.
Gegen 17.40 Uhr hielt sich das spätere Opfer, ein 26-Jähriger, in der Toilettenanlage auf. Plötzlich kam der Täter auf ihn zu und wollte ihm anscheinend grundlos einen Kopfstoß verpassen. Der Jüngere konnte dies noch abwehren, gegen die nachfolgenden beiden Faustschläge auf Backe und Brust konnte er sich jedoch nicht mehr erwehren. Anschließend flüchtete der zunächst Unbekannte über die Wolfsgasse in Richtung zum Theater.
Das Opfer trug bei dem Angriff leichte Verletzungen davon.

Fahrradfahrer versus Fußgänger

Wegen eines unaufmerksamen Fußgängers ist ein Fahrradfahrer am Dienstagnachmittag zu Fall gekommen. Dabei zog er sich leichte Verletzungen und eine beschädigte Brille zu.
Gegen 17.30 Uhr war der 62-jährige Radler auf dem Fahrradweg im Bereich der Ernst-Sachs-Straße/Hahnenhügelbrücke unterwegs. Als auf einmal ein 26-jähriger Fußgänger seine Fahrtstrecke kreuzte, leitete der Zweiradfahrer eine „Notbremsung“ ein, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dadurch wurde er kopfüber über seinen Lenker katapultiert und stürzte zu Boden. Der Fußgänger blieb unverletzt.
Der Sachschaden an Fahrrad und Brille wird auf 1100 Euro geschätzt.
Gegen den Fußgänger wird jetzt wegen fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr ermittelt.

Aus dem Landkreis

Aufbrechen eines Zigarettenautomaten gescheitert – alle Täter vorläufig festgenommen
Zeuzleben

Bei dem Versuch am späten Dienstagabend einen Zigarettenautomaten aufzubrechen konnten im Rahmen der daraufhin eingeleiteten Fahndung drei Jugendliche noch in Tatortnähe festgenommen werden. Nach der erfolgten Sachbearbeitung wurden die Täter ihren Erziehungsberechtigten überstellt. Gegen die drei Beschuldigten im Alter zwischen 15 und 17 Jahren wird jetzt wegen eines versuchten besonders schweren Falls des Diebstahls und einer Sachbeschädigung ermittelt.
Kurz nach 23 Uhr vernahm ein Anwohner der Nepomukstraße lauten Krach und konnte im Anschluss drei Personen beobachten, welche mit Hämmern einen Zigarettenautomaten bearbeiteten. Nachdem der Aufbruch misslang und die drei Personen es danach anscheinend mit der Angst zu tun bekamen, flüchteten sie vom Tatort. Beim Entsorgen ihrer Hämmer, traf einer davon beim Wegwerfen die Mauer eines unverputzten Neubaus, wobei die Fensterleimung und womöglich auch noch das Fensterbrett in Mitleidenschaft gezogen worden sind.
Im Rahmen der Fahndung konnten die drei Jugendlichen vorläufig festgenommen und zur Schweinfurter Dienststelle verbracht werden. Bei einem Alkoholtest erreichten die Beschuldigten Werte zwischen 0,18 und 1,12 Promille. Sie gaben an, zuvor auf einer privaten Feier in der Nähe gewesen zu sein und danach auf die Idee des Aufbrechens gekommen zu sein.
Womit mal wieder bewiesen worden ist, dass Alkohol kein guter Ratgeber ist.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 18.03.2020

Bienenvölker gestohlen

Nordheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der Zeit zwischen Dienstag, 10.03.2020 und ebenfalls Dienstag, den 17.03.2020 ist es auf einer Wiese im „Breiten Rasen“ bei Nordheim v. d. Rhön zu einem Diebstahl von insgesamt fünf Bienenvölkern gekommen. Die Täter entwendeten dabei nicht nur die Tiere, sondern auch die Kästen und drei installierte Wildkameras. Der Beuteschaden lässt sich auf knapp 1.500 Euro schätzen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, entgegen.

Betrunken und Orientierungslos

Hendungen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Während der Streifenfahrt ist den Beamten in der Montagnacht ein Fußgänger aufgefallen. Der 37-Jährige lief von Hendungen in Richtung Rappershausen. So weit, so gut. Allerdings war der Mann der Meinung er komme in Rödelmaier raus. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,40 Promille. Zu seinem eigenen Schutz wurde er in Gewahrsam genommen und nach Hause gebracht. Eine Kostenrechnung wurde erstellt.

Unerlaubter Drohnenflug

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Telefonisch erreichte am Montag den wachhabenden Beamten die Mitteilung über einen Drohnenflug über dem neuen REWE- Parkplatz in Mellrichstadt. Nachdem der Mitteiler den Drohnen- Piloten darauf angesprochen hatte, packte dieser seine sieben Sachen und fuhr in seinem Pkw davon. Allerdings konnte der Anrufer das Kennzeichen des Audis ablesen und dem Beamten weitergeben. Weitere Ermittlungen im Hinblick auf den Sachverhalt durch den Sachbearbeiter für Luftfahrt sind von Nöten.

Die PI Mellrichstadt weist die Bürger daraufhin, dass laut Luftverkehrsordnung der Betrieb von unbemannten Luftfahrtsystemen und Flugmodellen nur unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt ist.

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt – Werneck vom 18.03.20
Werneck, A70, Landkreis Schweinfurt

Unfallflucht – Zeugen gesucht

Am Dienstag, den 11.03.20, um ca. 06:35 Uhr musste eine Pkw-Fahrerin mit ihrem VW Golf einem weißen Transporter ausweichen und touchierte dadurch die Mittelschutzplanke. Die VW-Fahrerin befuhr die A70 aus Richtung A7 kommend in Richtung Schweinfurt. Kurz nach dem Autobahnkreuz Werneck befand sie sich auf der linken Fahrspur, als plötzlich der weiße Transporter, welcher die rechte Fahrspur benutzte, nach links zog. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich die VW-Fahrerin nach links aus und streifte die Mittelschutzplanke. Der weiße Transporter setzt seine Fahrt unvermittelt fort. An dem VW wurde die komplette linke Fahrzeugseite verkratzt. Die Fahrerin wurde bei dem Unfall nicht verletzt und konnte ihre Fahrt fortsetzen. Ihr entstand ein Sachschaden von ca. 6000,- Euro.
Die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck sucht nach Zeugen des Vorfalls. Hinweise bitte unter Tel. 09722/9444-0.