Start Franken Main-Rhön: Freizeiteinrichtungen und viele Geschäfte ab heute geschlossen

Main-Rhön: Freizeiteinrichtungen und viele Geschäfte ab heute geschlossen

326
Symbolbild

Nachdem Ministerpräsident Söder gestern den Katastrophenfall in Bayern ausgerufen hat, wird ab heute auch in der Region Main-Rhön das öffentliche Leben heruntergefahren. Das bedeutet aber keine Ausgangssperre. Allerdings sind ab heute bis zum 19.April sämtliche Freizeiteinrichtungen geschlossen, zum Beispiel Kinos, Bars, Bäder, Sport- und Spielplätze, Tagungszentren, Clubs, Diskotheken Theater, Museen, Sporthallen, Fitnesstudios, Fort- und Weiterbildungsstätten, Volkshochschulen, Musikschulen, Thermen, Wellnesszentren, Bibliotheken, Sporthallen, Vereinsräume, Stadtführungen, Bordellbetriebe, Musikschulen und Jugendhäuser. Veranstaltungen und Versammlungen sind zudem verboten. Außnahmeregelungen können beantragt werden. Lebensmittelläden, Getränkemärkte, Banken, Tankstellen, Baumärkte und die Post bleibt aber weiterhin geöffnet. Nicht eingeschränkt wird zudem der Betrieb von Kfz-Werkstätten, Reinigungen und der Online-Handel. Ab morgen gelten für den Lebensmittelhandel neue Öffnungszeiten von sechs bis 22 Uhr. Zusätzlich dürfen die Geschäfte am Sonntag von 12 bis 18 Uhr geöffnet werden. Die Änderungen sollen bis einschließlich 30. März gelten. Restaurants und Speiselokale bleiben nur noch von 6 bis 15 Uhr geöffnet. Danach dürfen sie nur noch Essen zum Mitnehmen oder Lieferservice anbieten. Während der Öffnungszeiten dürfen maximal 30 Gäste anwesend sein mit einem Mindestabstand von 1,5 Metern.