Mittwoch

605
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht des PP Unterfranken vom 04.03.2020 – Bereich Main-Rhön zu tödlichem Verkehrsunfall

Schwerer Unfall auf B286 – Zwei Verletzte in Kliniken – 29-Jähriger verstorben

GERODA, LKR. BAD KISSINGEN. Am Dienstagabend ist es zu einem tragischen Verkehrsunfall auf der B286 gekommen. Ein mit zwei Personen besetzter Peugeot war auf die Gegenfahrbahn geraten und dort mit einem Passat kollidiert. Zwei Männer wurden durch den Unfall verletzt, der 29-jährige Beifahrer des Peugeot verstarb im Krankenhaus.

Gegen 19.30 Uhr waren der 29-Jährige und sein gleichaltriger Beifahrer mit einem Peugeot 307 auf der B286 von Waldfenster in Richtung Geroda unterwegs. Offenbar aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse geriet das Fahrzeug in einer langgezogenen Kurve ins Schleudern und prallte auf der Gegenfahrbahn in einen VW Passat, der in Richtung Waldfenster fuhr. Der Beifahrer des Peugeot erlitt durch den Aufprall lebensgefährliche Verletzungen. Der 29-Jährige wurde vor Ort reanimiert und anschließend durch den Rettungsdienst in eine Klinik gebracht, wo er noch in der Nacht verstorben ist. Auch der Fahrer des Peugeot und der 48 Jahre alte Fahrer des Passat wurden verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck ist mit der Aufnahme des Verkehrsunfalles betraut, sie erhält Unterstützung durch einen Sachverständigen und zahlreiche Kräfte der örtlichen Feuerwehren. Die Straßenmeisterei war ebenfalls vor Ort, auch da die Strecke für die Einsatzkräfte wegen der Glätte schwer befahrbar war. Die B 286 musste für die Verkehrsunfallaufnahme und die Bergung der Fahrzeuge bis 23.45 Uhr gesperrt werden. Zur Betreuung der Angehörigen und Unfallbeteiligten sind auch ein Notfallseelsorger und das Kriseninterventionsteam im Einsatz. (Stand: 23.45 Uhr)

Pressebericht der PI Kitzingen vom 04.03.20

Verkehrsgeschehen

Am Dienstag ereigneten sich insgesamt sieben Verkehrsunfälle im Landkreis Kitzingen. Hierbei erlitten insgesamt sechs Personen leichte Verletzungen. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Unfälle mit Personenschaden

Kitzingen, Lkr Kitzingen – Am Dienstagnachmittag befuhr eine 80-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw die Mainbernheimer Straße. An der Einmündung zur Königsberger Straße fuhr die Frau aus Unachtsamkeit auf einen davor haltenden Mercedes hinten auf. Dieser wurde anschließend noch auf einen davor haltenden Ford aufgeschoben. Alle drei Fahrzeugführerinnen erlitten durch den Unfall jeweils leichte Verletzungen. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 10000 EUR.

Marktbreit, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag ereignete sich im Winterseitenweg ein Verkehrsunfall. Hier fuhren ein 66-jähriger Mofafahrer und ein 12-jähriger Radfahrer jeweils mittig auf der Fahrbahn. In einer leichten Kurve stießen die beiden Verkehrsteilnehmer frontal zusammen. Hierbei erlitten der Mann und das Kind jeweils leichte Verletzungen. Der Mann kam mit dem BRK-Fahrzeug in die Main-Klinik Ochsenfurt zur ärztlichen Behandlung. Das leicht verletzte Kind wurde von den Ordnungshütern vor Ort an die Eltern übergeben. Es entstand ein Schaden von etwa 500 EUR.

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagfrüh ereignete sich an der Einmündung der Staatsstraßen 2260/2271 ein Verkehrsunfall. Eine 21-jährige Fahrzeugführerin bog mit ihrem Pkw von der Staatsstraße 2260 nach links in die 2271 ein. Hierbei übersah die Frau einen von rechts kommenden Vorfahrtsberechtigten BMW. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Die Verursacherin erlitt hierbei leichte Verletzungen und kam mit dem BRK-Fahrzeug in die Geo-Med-Klinik Gerolzhofen zur ärztlichen Behandlung. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 10500 EUR.

Unfälle im Begegnungsverkehr

Schwarzach, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagmorgen ereignete sich in Düllstadt in der Atzhäuser Straße ein Verkehrsunfall. Hier berührten sich zwei Fahrzeuge im Begegnungsverkehr jeweils mit dem linken Außenspiegel. An der Unfallstelle konnten die Ordnungshüter die Schuldfrage nicht eindeutig klären. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 500 EUR.

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagmorgen ereignete sich auf der Staatsstraße 2260 zwischen der Vogelsburg und Volkach ein Verkehrsunfall. Hier waren zwei Verkehrsteilnehmer mit einem Sattelzug bzw. einem Pkw im Begegnungsverkehr unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache berührten sich die beiden Fahrzeuge jeweils mit der linken Fahrzeugseite wobei ein Gesamtschaden von etwa 1000 EUR entstand. Vor Ort konnten die Ordnungshüter die Schuldfrage nicht eindeutig klären.

Fehler beim Rückwärtsfahren

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagabend fuhr in der Marktbreiter Straße auf dem Schwimmbadparkplatz eine 37-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw rückwärts aus einer Parklücke. Aus Unachtsamkeit stieß die Frau gegen einen geparkten BMW. Dieser wurde an der linken Fahrzeugseite beschädigt. Es entstand ein Schaden von etwa 3500 EUR.

Wildunfall

Obernbreit, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagabend ereignete sich auf der Verbindungsstraße zwischen Obernbreit und Michelfeld ein Wildunfall. Hier wechselte ein Reh über die Fahrbahn und wurde von einem herannahenden Fahrzeug erfasst. Das Tier sprang anschließend in unbekannte Richtung davon. Es entstand kein Schaden am Pkw.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 04.03.2020

Autofahrer unter Drogeneinfluss

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Bei der Kontrolle eines 24-jährigen Autofahrers stellten die Beamten am Dienstag gegen 20:20 Uhr in der Arnsteiner Str. in Karlstadt fest, dass dieser Auffälligkeiten aufwies, welche auf einen Drogenkonsum hinwiesen. Der Mann räumte auf Nachfragen dann auch ein vor kurzem Cannabis konsumiert zu haben. Die Weiterfahrt des Mannes wurde unterbunden, er musste sich einer Blutentnahme unterziehen.

Aschfeld, Lkr. Main-Spessart. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde gegen Mitternacht in 20-jähriger Autofahrer in Aschfeld kontrolliert, der deutliche drogentypische Ausfallerscheinungen zeigte. Ein Drogenschnelltest bestätigte die Feststellungen der Beamten. Bei dem Mann wurde von den Beamten zudem eine geringe Menge Amphetamin gefunden. Seine Weiterfahrt wurde unterbunden, er musste sich ebenfalls einer Blutentnahme unterziehen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 04.03.2020

Ladendiebstahl

Ebelsbach – Eine 60-jährige Frau wollte am Dienstag, 14.48 Uhr, den Kassenbereich eines Drogeriemarktes in der Bahnhofstraße passieren. Da die Diebstahlsicherungsanlage auslöste, wurde sie von der Filialleiterin angesprochen. Die 60-Jährige händigte einen unbezahlten Mascara aus und eilte zu ihrem Fahrzeug, um dort ihre Handtasche zu verstauen. Bei der Personendurchsuchung konnte nichts aufgefunden werden. Jedoch wurde im Fahrzeuginnern in der Handtasche weiteres Diebesgut aufgefunden, welches sie ebenfalls im Markt entwendet hatte. Die nicht bezahlten Artikel im Wert von ca. 45 Euro wurden an die Filialleiterin ausgehändigt. Die Dame erhielt in sämtlichen Filialen für ein Jahr Hausverbot.

Beobachtungen dazu bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 04.03.2020 – Bereich Main-Rhön

Brand in Zweiradladen – Feuer richtet hohen Sachschaden an

GEROLZHOFEN, LKR. SCHWEINFURT. Am Mittwochmorgen ist in einem Zweiradladen im Industriegebiet ein Feuer ausgebrochen und hat hohen Sachschaden verursacht. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Die Kripo Schweinfurt führt die Ermittlungen, die auch die Brandursache ans Licht bringen soll.

Eine Anwohnerin hatte gegen 05.10 Uhr den Brand in der Nikolaus-Fey-Straße über den Notruf mitgeteilt. Sofort eilten Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei zu dem Firmengelände im Industriegebiet. Dort war aus bislang ungeklärter Ursache ein Feuer in der Werkstatt eines Fachgeschäftes für Zweiräder ausgebrochen. Der Brand hatte sich auch auf einen Lagerraum und die Verkaufsfläche ausgeweitet. Die Löschmannschaften bekämpften die Flammen und versuchten auch aus der Lagerhalle alles an Zweirädern zu retten was möglich war. Dennoch entstand Sachschaden im unteren sechsstelligen Bereich. Verletzt wurde durch den Brand niemand.

Die Kripo Schweinfurt wird die Brandermittlungen in diesem Fall übernehmen. Warum das Feuer in dem Fachgeschäft ausgebrochen war, ist derzeit noch unklar. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurde am Morgen auf Anraten der Feuerwehr eine Warnmeldung herausgegeben, dass Anwohner sicherheitshalber Türen und Fenster geschlossen halten sollen. Diese konnte gegen 09.00 Uhr widerrufen werden. Es bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 04.03.2020

Aus dem Stadtgebiet

Mehrere Einbrüche im Stadtgebiet

Schweinfurt, Porschestraße. In der Zeit von Montag, 16.15 Uhr auf Dienstag bis 05.45 Uhr wurde in die Werkstatt der Lebenshilfe eingebrochen. Der unbekannte Täter war auf der Suche nach Bargeld. Beim Durchwühlen der Schränke wurden mehrere Geldkassetten und ein Tresor angegangen. Der Gesamtentwendungsschaden liegt im vierstelligen Bereich.

Schweinfurt, Niederwerrner Straße. Von Montag gegen 22.30 Uhr bis Dienstag um 08.15 Uhr, verschaffte sich ein unbekannter Täter Zugang zu einem Dönerimbiss durch das Einwerfen einer Scheibe. Im Innenraum wurde ein Geldspielautomat aufgebrochen und der Inhalt entwendet. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf einige hundert Euro.

Schweinfurt, Hauptbahnhofstraße. Am Dienstag von Mitternacht bis 07.00 Uhr, kam es zu einem Einbruch in einen weiteren Dönerladen. Der unbekannte Täter verschaffte durch Gewalt Zutritt zu den Räumlichkeiten. Im Anschluss brach er eine Geldkassette auf und entwendete einen geringen Betrag an Bargeld. Anschließend entkam er unerkannt aus dem Gebäude.

Schweinfurt, Lange Zehntstraße. Von Montag um 23.00 Uhr, bis Dienstag gegen 10.30 Uhr wurde in einen Asia-Imbiss eingebrochen. Ein unbekannter Täter verschafft sich durch Gewalt Zutritt zu dem Verkaufsraum. Hier entwendete er mehrere Münzgeldrollen im Wert von einigen hundert Euro.

Süßigkeitenautomaten beschädigt

Schweinfurt, Geschwister-Scholl-Straße/Berufsschule. Am Dienstag, gegen 15.30 Uhr, konnte ein Zeuge zwei männliche Jugendliche beobachten wie diese gegen einen Süßwarenautomaten traten. Als hierbei die Glasscheibe zu Bruch ging, entfernten sich die beiden Verursacher unerkannt von der Tatörtlichkeit. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 100 Euro.

Verkehrsgeschehen:

Auto in Parkhaus angefahren

Schweinfurt, Jägersbrunnen/Parkhaus. Am Dienstag, in der Zeit von 09.10 bis 10.05 Uhr, parkte der Geschädigte seinen blauen VW Passat in einem Parkhaus. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, musste er feststellen, dass die Fahrertüre einen frischen Kratzer durch einen Unfall aufwies. Der Schaden beläuft sich auf 400 Euro.

Parkender Pkw angefahren

Schweinfurt, Königsbergstraße. Über Nacht wurde ein roter Hyundai I20 der am Straßenrand abgestellt war augenscheinlich durch einen flüchtigen Fahrradfahrer beschädigt. Den Unfallspuren zur Folge verkratzte der Fahrradfahrer die Folierung und verursachte einen Sachschaden von zirka 500 Euro.

Aus dem Landkreis

– Fehlanzeige

Verkehrsgeschehen:

E-Bike frisiert und Drogen konsumiert

Bergrheinfeld, Mainstraße. Am Dienstag, gegen 14.40 Uhr, wurde ein 41-Jähriger aus dem Landkreis Schweinfurt mit seinem E-Bike einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei konnte festgestellt werden, dass der Fahrer ein frisiertes E-Bike fuhr, was nach ersten Erkenntnissen an die 50 km/h schnell fahren würde. Einen nun für das Gefährt benötigten Führerschein konnte er nicht vorweisen. Weiterhin gab es Anzeichen für einen kürzlich zurückliegenden Drogenkonsum. Der Fahrer räumte auf Vorhalt ein am Vorabend Betäubungsmittel konsumiert zu haben. Eine Blutentnahme und die Sicherstellung des E-Bikes waren die Folge.

Unfallflucht im Gegenverkehr

Stadtlauringen, Oberlauringer Straße. Am Dienstag, gegen 11.05 Uhr, fuhr der Geschädigte mit seinem schwarzen BMW X3 auf genannter Straße als ihm ein bisher unbekannter Verkehrsteilnehmer entgegen kam. Da der Unfallflüchtige von seiner Fahrspur abkam und in den Gegenverkehr geriet, wich der Geschädigte nach rechts aus und kam mit seinem Reifen gegen den Bordstein. Der Unfallverursacher entfernte sich unerkannt vom Unfallort. Der Schaden beläuft sich auf zirka 3000 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Neustadt vom 04.03.2020

Fahren unter Drogeneinfluss mit weiteren Verstößen

Bad Neustadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, gegen 21:30 Uhr, wurde ein 19-jähriger Mann aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld mit seinem Pkw einer Verkehrskontrolle unterzogen. Beim Fahrer wurden drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt. Zum Nachweis des Konsums von Betäubungsmitteln wurde eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt. Sowohl beim Fahrer als auch beim Beifahrer im Fahrzeug wurden nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Wohnungsdurchsuchungen angeordnet. Bei den Wohnungsdurchsuchungen wurden Amphetamin, Rauschgiftutensilien und verbotene Sprengkörper aufgefunden. Auf die beiden Personen kommen jetzt Strafanzeigen zu.

Schwerverkehrskontrolle

Bad Neustadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 61-jähriger Lkw-Fahrer wurde am Mittwochmorgen, gegen 03:20 Uhr, mit seinem Fahrzeug einer Lkw-Kontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle konnten diverse Geschwindigkeitsübertretungen festgestellt werden. Gegen den Fahrer erfolgt eine Anzeige.

2 Wildunfälle

Sandberg, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 20-jähriger Mann fuhr mit seinem weißen VW-Golf die St. 2288 von Sandberg in Fahrtrichtung Schmalwasser. Auf der Strecke kollidierte er mit seinem Fahrzeug mit einem Wildschwein, welches vor Ort verstarb. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden am Fahrzeug beläuft sich auf ca. 3.500.- Euro.

Bischofsheim, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 27-jähriger Mann teilte der PI Bad Neustadt mit, dass er am Dienstagmorgen, gegen 06:30 Uhr, mit seinem Pkw, Marke Audi zwischen Bischofsheim und Weisbach auf halben Weg zwischen Höll und Parkplatz einen Zusammenstoß mit einem Reh hatte. Der Sachschaden am Fahrzeug dürfte ca. 2.500.- Euro betragen.

Pressebericht PI Hammelburg vom 04.03.2020

Unfallflucht von Zeugen beobachtet

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Montag, gegen 14:55 Uhr, stieß der Fahrer eines VW Passat in der Dalbergstraße beim Ausparken gegen einen Ford, der auf dem Parkplatz stand. Anschließend fuhr der Verursacher weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Zwei aufmerksame Zeugen, die den Vorgang beobachtet hatten, notierten sich das Kennzeichen, so dass der verantwortliche Fahrer jetzt ermittelt wird. Die Höhe des Schadens ist noch nicht bekannt.

Bad Kissingen Pressebericht vom 04.03.2020

Bad Kissingen

Außenspiegel abgetreten – Zeugen gesucht

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, gegen 02.00 Uhr, machte sich eine bisher unbekannte, junge Person an einem im Stadtteil Arnshausen in der Straße „Mittlerer Weg“ geparkten, weißen Pkw Renault zu schaffen. Auf Ansprache rannte der Unbekannte davon. An dem Fahrzeug wurde zudem der Außenspiegel abgetreten. Bei dem Unbekannten handelt es sich nach Zeugenangaben vermutlich um einen Jugendlichen, der einen Rucksack bei sich hatte. Zeugen, die Hinweise bezüglich des Unbekannten geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 300,- Euro.

Fahrspurwechsel misslang

Eine Renault-Fahrerin befuhr am Montagabend, gegen 19.00 Uhr, die Kapellenstraße in Richtung Ostring. Kurz vor der dortigen Ampelanlage wollte sie sich mit ihrem Fahrzeug auf die Linksabbiegespur einordnen. Hierbei übersah sie das bereits auf dieser Spur befindliche Fahrzeug VW und es kam zum Zusammenstoß. Es entstand ein Schaden von circa 3.000,- Euro. Beide Fahrzeuge waren noch fahrbereit und verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Sachschaden beim Rangieren

Am Dienstagabend, gegen 17.00 Uhr, übersah in der Steubenstraße eine Rentnerin beim Rangieren rückwärts das Fahrzeug eines jungen Mannes und es kam zu einer leichten Berührung. Der Schaden beläuft sich auf circa 1.000,- Euro. Zur Schadensregulierung wurden die Personalien ausgetauscht.

Parkplatzsuche endet mit Sachschaden

Auf dem Tattersall-Parkplatz kam es am Dienstagmorgen, gegen 09.30 Uhr, beim Rangieren zum Zusammenstoß eines Pkw Audi und eines Pkw Mercedes. Der genaue Unfallhergang konnte nicht herausgefunden werden, da beide Unfallbeteiligten gegensätzliche Angaben machten. Es entstand ein Schaden von circa 200,- Euro. Zeugen, die am Dienstagmorgen ebenfalls auf dem Tattersall-Parkplatz waren und Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Gegen Briefkasten gestoßen

Eine junge Frau stieß am Dienstagmorgen beim Rangieren mit ihrem Fahrzeug in der Straße „Am Steig“ gegen einen an einer Mauer angebrachten Briefkasten. Es entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro.

Bad Bocklet

Außenspiegel mutwillig beschädigt

In der Zeit von 23.02.2020 bis zum 03.03.2020 beschädigte ein Unbekannter den rechten Außenspiegel eines in der Frankenstraße geparkten, roten Pkw Mitsubishi. Vermutlich trat der Täter gegen den Spiegel und verursachte so einen Schaden von etwa 850,- Euro. Zeugen, welche im genannten Zeitraum verdächtige Beobachtungen im Bereich der Frankenstraße gemacht haben, werden gebeten diese der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971/7149-0 mitzuteilen.

Oerlenbach

Firmenschild angefahren

Im Zeitraum von Freitagnachmittag, 15.00 Uhr, bis Montagnachmittag, 14.00 Uhr, wurde in Ebenhausen ein Firmenschild einer Physiotherapie-Praxis in der Schweinfurter Straße durch einen Unbekannten angefahren. Dabei wurde das Schild beschädigt und leicht verbogen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 200,- Euro. Der Unbekannte entfernte sich dann unerlaubt vom Unfallort, weshalb die Polizeiinspektion Bad Kissingen Ermittlungen wegen Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort aufgenommen hat. Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefon-Nr. 0971/7149-0 entgegen genommen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 04.03.2020

Vorbildlich gemeldet

Hausen/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Beim Einparken aus Versehen einen bereits abgestellten Pkw zu beschädigen, kann jedem Fahrzeugführer passieren. Sich allerdings dann unerlaubt zu entfernen stellt einen Straftatbestand dar und kann mit einem Bußgeld geahndet werden. In unserem Fall ist dies jedoch nicht nötig, da sich der Unfallverursacher vorbildlich verhalten hat. Der 34-Jährige touchierte mit seinem Skoda einen neben ihm geparkten BMW, wodurch an diesem ein Schaden entstand. Der junge Mann wartete auf dem Parkplatz des Rhön Parkt Hotels noch geraume Zeit auf den Fahrer des BMW, jedoch tauchte dieser nicht auf. Auch konnte er mit Hilfe des Hotelpersonals diesen nicht ausfindig machen. Deshalb hinterließ er am Fahrzeug eine Mitteilung mit seinen notwendigen Daten und meldete den Unfall noch vorsorglich bei hiesiger Polizeidienststelle.

Verkehrsunfall

Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Dienstagmittag kam es bei Brüchs zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Eine 51-Jährige wollte mit ihrem Peugeot aus einem landwirtschaftlichen Weg auf die Kreisstraße NES 31 einfahren bzw. diese in Richtung Brüchs überqueren. Dabei übersah sie eine aus Richtung Weimarschmieden kommende 56-Jährige mit ihrem VW. Die 56-Jährige konnte eine Kollision nicht mehr verhindern und fuhr in die hintere Beifahrerseite des Peugeot. Durch den Aufprall wurde dieser in den Straßengraben geschleudert. Die Verkehrsteilnehmerinnen konnten sich eigenständig aus ihren Fahrzeugen befreien. Bei dem Zusammenstoß erlitten beide Damen einen Schock und klagten über Schmerzen. Sie wurden jeweils mittels eines Rettungswagens in das Klinikum nach Meiningen gebracht. Der gesamte Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen im unteren fünfstelligen Bereich. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 04.03.2020

Verursacher gesucht

Serrfeld, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Dienstag wurde vom Kreisbauhof eine Dieselspur auf der Kreisstraße zwischen Serrfeld und der B279 mitgeteilt. Die Spur wurde bis zu einer Spedition zurückverfolgt – durch den regen Verkehr der dort herrschte konnte Sie jedoch nicht zugeordnet werden. Die Gefahrenstelle wurde durch Bauhofmitarbeiter beschildert.

Unberechtigt in Wohnung aufgehalten

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Der 63-Jährige Wirt einer Gaststätte meldete am Dienstag der Polizei, dass sich ein Fremder unberechtigt in seinen Wohnräumen aufhielt und er den Mann nun festhält. Bei Eintreffen der Streife war der Fremde noch vor Ort. Vor der Gaststätte wurde auch seine Freundin angetroffen. Die beiden rumänischen Staatsbürger wurden mit zur Dienststelle genommen. Auf den Mann kommt eine Anzeige wegen versuchten Diebstahls und Hausfriedensbruch zu.

Vorfahrt genommen

Aubstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 21-Jähriger befuhr am Dienstagnachmittag die Pfeifersgasse in Aubstadt. Beim Einbiegen auf die Kreisstraße übersah er den vorfahrtsberechtigten PKW eines 71-Jährigen. Beim Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge entstand ein Schaden in Höhe von 3500,- €. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck vom 04.03.2020
A7, Hausen b. Würzburg
Mit gestohlenen Kennzeichen und ohne Führerschein unterwegs
Am Nachmittag des gestrigen Dienstags kontrollierte eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck einen Audi mit Ludwigsburger Kennzeichen. Bei der näheren Überprüfung des Fahrzeugs stellte sich heraus, dass die Kennzeichen eigentlich zu einem Ford gehörten. Der 34-jährige Fahrer aus dem Kreis Ludwigsburg gab gegenüber den Polizeibeamten sofort zu, dass er die Kennzei-chen gestohlen hatte. Außerdem war er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Gegen ihn wurden nun Ermittlungsverfahren wegen Diebstahl, Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie zulassungsrechtlicher Ver-stöße eingeleitet.
A7, Werneck
Fahrerin unter Drogen und ohne Führerschein unterwegs
Am frühen Abend des gestrigen Dienstags kontrollierte eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck einen Pkw aus Niedersachsen. Hierbei zeigte die 35-jährigen Fahrerin Anzeichen auf vorausgegangenen Drogenkonsum. Ein freiwilliger Drogentest bestätigte diesen Verdacht, so dass bei ihr eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Weiterhin konnte im Fahrzeug noch eine geringe Menge Heroin aufgefunden werden. Ein Fahrverbot hat die Dame im vorliegenden Fall nicht zu erwar-ten, da sie ohnehin nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Gegen die 35-jährige laufen nun Ermitt-lungsverfahren wegen unerlaubtem Betäubungsmittelbesitz, Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie Fahren unter Drogeneinfluss.

Pressebericht der PI Ebern vom 04.03.2020:

Wahlplakat besprüht

Ebern OT Vorbach, Lkr. Haßberge: In der Zeit vom 22.02.20 bis 27.02.20 wurde in der Vorbacher Str. in Ebern ein Wahlplakat mit rosafarbener Farbe und mit Beleidigungen besprüht. Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Ebern in Verbindung zu setzen.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 04.03.2020

Wildunfall
Grettstadt – Montagabend kollidierte ein PKW auf der Kreisstraße zwischen Kleinrheinfeld und Dürrfeld mit einem Reh. Das Tier wurde getötet und der zuständige Jagdpächter wurde verständigt. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro.

Wildunfall
Frankenwinheim – Eine PKW-Fahrerin fuhr Montagnacht Richtung Brünnstadt, als ein Hase die Fahrbahn kreuzte. Das Tier wurde vom Fahrzeug erwischt und getötet. Am PKW entstand geringer Sachschaden in Höhe von ca. 350 Euro.

Kleinunfall
Donnersdorf – Aus Unachtsamkeit rollte am Dienstagvormittag ein Sattelzug auf einem Parkplatz im Industriegebiet zurück und stieß dabei gegen einen hinter ihm vorbeifahrenden Sattelzug. Es entstand geringer Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Der Unfallverursacher wurde mündlich verwarnt.

Unfallflucht
Gerolzhofen – Dienstag, gegen 09:15 Uhr, parkte eine PKW-Fahrerin ihren schwarzen Audi auf dem Parkplatz der Fitness Loung in der Albert-Einstein-Straße. Als sie gegen 11:00 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, musste sie einen Streifschaden am hintern linken Radkasten feststellen. Schaden ca. 1500 Euro.
Wer hat Beobachtungen gemacht und kann Hinweise auf den „Unfallflüchtigen“ geben? PI Gerolzhofen, Tel. 09382/9400.

Kleinunfall
Gerolzhofen – Eine PKW-Fahrerin touchierte Dienstvormittag bei der Vorbeifahrt einen in der Bahnhofstraße geparkten PKW. Schaden ca. 1300 Euro.
Die Verursacherin wurde mündlich verwarnt.

Unfallflucht
Gerolzhofen – Dienstagvormittag, gegen 10:40 Uhr, wartete ein Toyota-Fahrer an einer Verengung am Marktplatz, während ein anderer PKW-Fahrer versuchte in diese einzufahren. Da keine zwei Fahrzeuge durch die Verengung passten, wies der Toyota-Fahrer durch Handzeichen den anderen auf, zurückzusetzen. Dieser fuhr zurück und anschließend wieder nach vorne. Hierbei blieb er am Toyota hängen. Der Verursacher entfernte sich, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Der Sachschaden wird auf ca. 2000 Euro geschätzt.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 04.03.2020 – Bereich Main-Rhön

Schwerpunktkontrolle in der gewerblichen Binnenschifffahrt – Überprüfung der Fahrtüchtigkeit von Besatzungen in Franken

SCHWEINFURT. Am Dienstag haben die an den Bundeswasserstraßen Main und Main-Donau-Kanal gelegenen bayerischen Wasserschutzpolizeidienststellen Nürnberg, Bamberg, Schweinfurt, Würzburg und Aschaffenburg unter Koordination der Wasserschutzpolizei Schweinfurt eine groß angelegte Kontrolle in der Berufsschifffahrt durchgeführt.

Die Anforderungen in der Binnenschifffahrt sind in den letzten Jahren immer weiter gestiegen. Damit einhergehende finanzielle Mehrbelastungen können durch manche Reedereien und Partikulierer (Subunternehmer in der Binnenschifffahrt) durch Reduzierung von Besatzungen auf den Schiffen ausgeglichen werden. Das wiederum zieht einen Anstieg der körperlichen Anforderungen und damit Belastungen nach sich. In der Folge kann dies wiederum den übermäßigen Konsum von Alkohol, der Einnahme von Betäubungsmitteln oder Medikamenten fördern, um dem hohen Arbeitspensum Stand zu halten. Eine sichere Teilnahme am Schiffsverkehr wäre somit nicht mehr gegeben. Um dem hohen Stellenwert der Sicherheit und Leichtigkeit des Schiffverkehrs mehr Nachdruck zu verleihen und in der gewerblichen Binnenschifffahrt nachhaltig zu verankern, führten die Gruppen der oben genannten Wasserschutzpolizeien diese koordinierten Kontrollmaßnahmen durch.

Insgesamt wurden somit am Dienstag 37 Gütermotorschiffe kontrolliert und die Besatzungen auf ihre Fahrtüchtigkeit hin überprüft. Außerdem wurde ein Augenmerk auf die Fahrt- und Ruhezeiten sowie die Arbeitnehmerüberlassungen in der Binnenschifffahrt gelegt. Im Ergebnis wurden acht ordnungswidrige Verstöße geahndet. Ein Schiffsführer hatte einen Atemalkoholwert von 0,38 Promille und bei einem weiteren Besatzungsmitglied bestand der Verdacht auf den Konsum von Betäubungsmittel. Neben den genannten Kräften wirkten Mitarbeiter der Wasserstraßen- und Schifffahrtsämter Schweinfurt und Donau MDK sowie der Hauptzollämter Schweinfurt und Nürnberg mit.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 04.03.2020 – Bereich Main-Rhön

Marihuana-Konsum führt zu Rettungseinsatz an Schule – Die Polizei ermittelt

HOHENROTH, LKR. RHÖN-GRABFELD. Vier Schüler sollen am Dienstag die Mittagspause dazu genutzt haben, außerhalb des Schulgeländes Marihuana zu konsumieren. Bei zwei Jugendlichen verschlechterte sich der Gesundheitszustand in der Folge derart, dass sie in ein Krankenhaus gebracht werden mussten. Die Polizeiinspektion Bad Neustadt ermittelt und steht in engem Kontakt mit der Schulleitung.

Eine Lehrkraft veranlasste am Dienstagnachmittag den Notruf, nachdem drei Schüler im Alter zwischen 14 und 16 Jahren nach der Mittagspause durch apathisches Verhalten auffällig geworden waren. Der Verdacht, dass die Jugendlichen in der Pause Drogen genommen haben könnten, erhärtete sich im Zuge der ersten Ermittlungen durch die Polizeiinspektion Bad Neustadt. Ein Junge räumte gegenüber den Beamten den gemeinsamen Konsum von Marihuana ein. Offenbar waren sich die Minderjährigen über die Wirkung des Betäubungsmittels selbst nicht im Klaren.

Ein Jugendlicher war bei Eintreffen der Rettungskräfte nicht mehr ansprechbar. Neben ihm musste auch seine Mitschülerin nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Beide konnten die Klinik glücklicherweise noch am Abend wieder verlassen, nachdem sich ihr Gesundheitszustand verbessert hatte. Alle vier betroffenen Jugendlichen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in die Obhut ihrer Eltern bzw. ihrer gesetzlichen Betreuer gegeben.

Die Polizeiinspektion Bad Neustadt ermittelt in dem Fall nun wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz. Auffälligkeiten in Zusammenhang mit Rauschgiftverstößen gab es an der betroffenen Schule in der Vergangenheit nicht. Aufgrund des aktuellen Falles werden jedoch die bereits bestehenden und regelmäßig durchgeführten Drogen-Präventionsmaßnahmen vor Ort intensiviert. Auch weiterhin findet hierbei eine gute und enge Kooperation zwischen der Bad Neustädter Polizei und der Schulleitung des Förderzentrums statt.