Start Polizeiberichte Montag

Montag

332
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Kitzingen vom 17.02.20

Verkehrsgeschehen:

Am 16.02.2020 ereigneten sich insgesamt zwei Verkehrsunfälle im Landkreis Kitzingen. Bei einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

In Kurve gestürzt

Rödelsee, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagnachmittag ereignete sich auf der Kreisstraße 56 in der Zufahrt zum Schwanberg ein Verkehrsunfall. Ein 17-jähriger Verkehrsteilnehmer befuhr mit seinem Leichtkraftrad den Schwanberg bergab. In einer Kurve kam der Jugendliche in Folge von Laub auf der nassen Fahrbahn ins Rutschen. Während der junge Mann auf die Fahrbahn stürzte, prallte das Motorrad gegen einen entgegenkommenden Pkw. Es wurde niemand verletzt, jedoch entstand ein Gesamtschaden von etwa 6000 EUR.

Wildunfall

Martinsheim, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagabend befuhr ein 59-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw die Staatsstraße 2271 zwischen Marktbreit und Enheim. Hier wechselten insgesamt drei Rehe über die Fahrbahn. Ein Tier davon wurde vom Pkw erfasst und überlebte den Aufprall nicht. Es entstand ein Schaden von etwa 2500 EUR.

Diebstahl

Diesel abgezapft

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 14.02.20, 17.00 Uhr und 15.02.20, 08.00 Uhr,
ereigneten sich in der Max-Planck-Straße und der Rudolf-Diesel-Straße insgesamt zwei Die-
sel-Diebstähle. Bislang unbekannte Täter brachen zunächst an zwei abgestellten Lkws jeweils
den Tankdeckel auf. Anschließend zapften die Täter insgesamt 1200 Liter Diesel im Wert von
etwa 1650 EUR ab. Außerdem entstand ein Sachschaden von etwa 100 EUR. An Hand der
Spurenlage an den beiden Tatorten, benutzten die Täter vermutlich einen mitgeführten Lkw
mit Zwillingsbereifung.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Pressebericht der PI Hammelburg vom 17.02.20

Gefälschter Führerschein im Internet angeboten

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Beim Stöbern in einer Kleinanzeigenplattform im Internet stieß eine 37-jährige Frau auf ein Inserat, in dem gefälschte deutsche Führerscheine zum Kauf angeboten wurden. Sie ging zum Schein auf das Angebot ein und teilte ihre hierdurch erlangten Erkenntnisse der Hammelburger Polizei mit. Hier werden nun die weiteren Ermittlungen geführt.

Wildunfälle

Altlandkreis Hammelburg: Am Wochenende kam es im Altlandkreis Hammelburg zu zwei Wildunfällen. Am Samstag, gegen 21.00 Uhr, stieß ein 54-jähriger Peugeot-Fahrer auf der B 287 kurz vor Trimberg mit einem Hasen zusammen. Durch den Aufprall entstand am Pkw ein Schaden in Höhe von ca. 2000 Euro.

Am Sonntag, gegen 18:30 Uhr, konnte ein 55-jähriger Kia-Fahrer auf der Staatsstraße 2293, zwischen Diebach und Wartmannsroth den Zusammenstoß mit einem kreuzenden Reh nicht verhindern. Hier rannte das Tier links gegen das Heck des Pkw und flüchte anschließend in den angrenzenden Wald. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 50 Euro.

Tier ausgewichen und verletzt

Wirmsthal, Lkr. Bad Kissingen: Am Sonntag, gegen 20:20 Uhr, wich ein 19-jähriger Renault-Fahrer auf der KG 46 bei Wirmsthal einem Tier aus, verlor hierbei die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam von der Straße ab und landete im Straßengraben. Bei dem Unfall wurde der Fahrer leicht verletzt. Er wurde mit einer Gesichtsprellung und Verdacht auf ein Schleudertrauma in ein Krankenhaus verbracht. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3000 Euro. Um welches Tier es sich handelte ist nicht bekannt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 17.02.2020

Aus dem Stadtgebiet

Schiffsunfall an der Schleuse Schweinfurt

Am Samstag, gegen 18.50 Uhr, wollte ein Tankmotorschiff (39x6m) in der Bergfahrt in die Schleuse Schweinfurt einfahren. Im Schleusenvorhafen musste es hierfür an einem Gütermotorschiff (80x9m) vorbeifahren. Das Gütermotorschiff war gerade dabei festzumachen. Hierzu muss das Gütermotorschiff in die Leinen eindampfen. Beim Eindampfen ist die Antriebsmaschine eingekuppelt und verursacht Sog und Wellenschlag. Durch dieses Schraubenwasser wurde das vorbeifahrende Tankmotorschiff von seinem Kurs abgebracht und kollidierte mit der Schleusenwand. Im Gegensatz zur Schleusenmauer entstand am Tankmotorschiff hierbei ein Schaden. Der Schiffsunfall wurde von der Wasserschutzpolizei Schweinfurt aufgenommen.

Die Wasserschutzpolizeigruppe Schweinfurt ist als Teil der Polizeiinspektion Schweinfurt unter anderem für den schifffahrtspolizeilichen Vollzug auf dem Main zwischen den Schleusen Limbach und Gerlachshausen, sowie für die Bekämpfung von Straftaten gegen die Umwelt zuständig.

Beifahrerseite von Pkw zerkratzt

Schweinfurt, Ernst-Sachs-Straße. Am Freitag, in der Zeit von 14.00 bis 22.00 Uhr, parkte der Geschädigte seinen schwarzen VW Golf am Straßenrand. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte musste er feststellen, dass die komplette Beifahrerseite zerkratzt war. Der Schaden beläuft sich auf zirka 2500 Euro.

Verkehrsgeschehen:

Pkw angefahren, Unfallverursacher flüchtig

Schweinfurt, St.-Kilian-Straße. Von Samstag auf Sonntag, in der Zeit von 14.00 bis 15.00 Uhr, parkte die Geschädigte ihren silbernen VW Polo auf dem Parkstreifen. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte musste sie Schleifspuren am Kotflügel links hinten und Heck mittig feststellen. Der Verursacher entfernte sich unerkannt vom Unfallort. Der Schaden beläuft sich auf zirka 1000 Euro.

Aus dem Landkreis

Mobiles Navigationsgerät versucht zu entwenden

Niederwerrn, Friedrich-Ebert-Straße. Von Samstag auf Sonntag, in der Zeit von 16.15 bis 13.30 Uhr, versuchte ein unbekannter Täter in einen grauen Toyota einzubrechen. Objekt der Begierde war offensichtlich ein in dem Fahrzeug liegendes mobiles Navigationsgerät. Sowohl die Beifahrertüre, als auch die Fahrertüre wurden hierbei angegangen und beschädigt. Letztendlich kam es aber zu keinem Diebstahl, da der unbekannte Täter an den Schlössern scheiterte. Der entstandene Schaden beläuft sich auf zirka 200 Euro.

Verkehrsgeschehen:

Keine Fahrerlaubnis und offensichtlich alkoholisiert

Poppenhausen, Im Werntal. Am Sonntag, gegen 14.20 Uhr, wurde ein 76-jähriger Mann aus dem Landkreis mit seinem Pkw einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Überprüfung der Führerscheindaten wurde bekannt, dass dem Fahrer die Fahrerlaubnis durch die Behörde rechtskräftig entzogen worden war. Weiterhin konnten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch wahrnehmen. Da der Mann einen freiwilligen Atemalkoholtest verweigerte wurde eine Blutentnahme angeordnet. Der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 17.02.2020

Diebstahl

Kennzeichen entwendet

Haßfurt – Von einem in der Promenade ordnungsgemäß geparkten VW T6 der Stadtwerke Haßfurt, wurde im Zeitraum von Samstag, 16.00 Uhr bis zum Sonntag, 09.00 Uhr, das hintere Kennzeichen entwendet.

Sachbeschädigung

VW-Camper mit Golfbällen „beschossen“

Haßfurt – An einem VW-Camper, der auf dem Grundstück des Geschädigten in der Carius-Heier-Straße abgestellt war, wurde der Kühlergrill in der Zeit von Donnerstag, 18.00 Uhr bis zum Sonntag, 09.45 Uhr beschädigt. Vor dem Camper befand sich ein Golfball und im Umfeld lagen noch weitere gelbe Golfbälle. Vermutlich wurden die Golfbälle auf den Kühlergrill geschossen oder geworfen. Dadurch entstand ein Schaden von ca. 300 Euro.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 17.02.2020

Fahrertüre beschädigt

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 19-Jähriger parkte mit seinem weißen VW Golf am Samstag zwischen 10:30 Uhr und 11.30 Uhr auf den Parkplatz am E-Center und am Netto in Bad Königshofen. Zu Hause stellte er fest, dass ein Unbekannter wohl mit seiner Tür gegen sein Fahrzeug schlug wodurch eine Delle in der Fahrertür entstand. Der Sachschaden beläuft sich auf 150,- €. Zeugenhinweise nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.

An Blumenkübel hängengeblieben

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 51-Jährige teilte am Samstag der Polizei mit, dass Sie mit Ihrem Fahrzeug an einem Blumenkübel in der Kellereistraße hängengeblieben war und dieser dadurch verschoben wurde. Am PKW entstand ein Schaden von etwa 150,- €. Der Eigentümer des Blumenkübels wurde verständigt.

Auseinandersetzungen nach dem Faschingsumzug

Aubstadt, Lkr Rhön-Grabfeld
Im Rahmen des Faschingsumzuges in Aubstadt bzw. der anschließenden Faschingsparty gab es für die Beamten einiges zu tun. So mussten z. B. diverse Schubsereien geschlichtet werden – außerdem wurden mehrere Körperverletzungen aufgenommen.

Ein stark alkoholisierter 21-Jähriger wurde angezeigt, weil er eine 16-Jährige am Hals würgte.
Etwas später zog laut Zeugenaussagen ein 62-Jähriger am Schwanz des Kostüms eines 24 Jährigen und schubste ihm seinen Getränkebecher ins Gesicht. Daraufhin packte der Jüngere den Mann und drückte ihn gegen einen Zaun wobei dieser eine Wunde am Kopf erlitt. Der Mann wurde vom Rettungsdienst ambulant behandelt.
Auch in der Bar flogen die Fäuste. Ein 29-Jähriger schlug einen 22-Jährigen mit der Faust aufs rechte Auge. Der Geschädigte erstattete Anzeige.
Zu guter Letzt wurden die Beamten auf dem Vorplatz des Festgeländes von einem 17-Jährigen beleidigt. Der junge Mann muss nun ebenfalls mit einer Anzeige rechnen.

Vom Roten Kreuz wurden insgesamt 22 Personen behandelt. Vier davon wurden stationär im Krankenhaus aufgenommen. Sechs Personen mussten aufgrund ihrer Alkoholisierung behandelt werden.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 17.02.2020

Rucksack gefunden
BISCHOFSHEIM – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Sonntagvormittag fand ein Mann an der Bushaltestelle in der Ludwigstraße einen herrenlosen Rucksack. Er brachte ihn zur Polizeidienststelle nach Bad Neustadt. Im Rucksack befanden sich einige Kleidungsstücke, sowie eine Hundeleine und Hundefutter, aber kein Hinweis auf den Verlierer.
Wer vermisst einen Rucksack der Marke Jack Wolfskin?

Stromverteilerkasten beschädigt
BASTHEIM – LKR RHÖN-GRABFELD
Im Zeitraum Samstagvormittag bis Sonntagvormittag wurde in Reyersbach ein Stromverteilerkasten durch unbekannte Personen beschädigt. Der Kasten befindet sich neben der Veranstaltungshalle in der Bastheimer Straße.
Die Schadenshöhe wird mit etwa 500,- Euro beziffert. Wer hat Beobachtungen gemacht?

Hoffnungslos dem Alkohol verfallen
BISCHOFSHEIM – LKR RHÖN-GRABFELD
Ein 36-jähriger Mann, der in letzter Zeit schon oft aufgrund seines alkoholisierten und hilflosen Zustandes in der Zelle nächtigen musste, stand in der Sonntagnacht vor dem Anwesen seiner Schwester, aus dem er gerade wegen seines großen „Durstes“ verwiesen wurde und schrie herum. Die Schwester hatte erfolglos versucht, ein Taxi für ihren Bruder zu bekommen. Die schließlich verständigte Streifenbesatzung der Polizei nahm den Mann, der schon wieder 2,34 Promille erreicht hatte, in Gewahrsam und brachte ihn heim. Das Nachhausebringen ist allerdings auch nicht kostenfrei.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 17.02.2020
Herrenloses Fahrrad
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Ein nahe des „Hexenhäuschens“ in der Ernst-Putz-Straße aufgefundenes
Herrenfahrrad vom Typ „Velo King“ konnte am Sonntagnachmittag niemandem
zugeordnet werden. Es wird vorläufig bei der Polizei Bad Brückenau verwahrt. Der
Besitzer wird gebeten, sein Eigentum abzuholen.
„Dachhaie“ unterwegs
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Nach den Stürmen der vergangenen Woche sind auch im Raum Bad Brückenau
Handwerker, vornehmlich aus Osteuropa unterwegs, die vermeintlich günstige und
schnelle Reparaturen anbieten.
Im Dienstbereich fielen mehrfach Handwerkerfahrzeuge auf, deren Insassen sich
Häuser anschauten. Kontrollen ergaben, dass Material und Werkzeug mitgeführt
wurde, um kleinere Sturmschäden an Dach oder Fassade schnell zu beheben. Es gibt
Erkenntnisse, dass andernorts minderwertige Qualität zu überhöhten Preisen
abgeliefert wurde. Im Raum steht auch, dass der Zugang zu Häusern für
Eigentumsdelikte benutzt wurde. Auch wenn die Kontrollen im Raum Bad Brückenau
keine Hinweise auf geplante Straftaten ergaben, wird zur Vorsicht geraten, wenn an
der Haustür Sofortreparaturen angeboten werden.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 17.02.2020

Kennzeichen entwendet

Eußenheim, Lkr. Main-Spessart. Im Zeitraum von Freitag, 14.02.2020 bis Sonntag 16.02.2020 wurden die amtlichen Kennzeichen eines in der Unteren Bachgasse in Eußenheim auf dem Parkplatz einer Bäckerei geparkten BMW entwendet.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu dem Diebstahl unter Tel.: 09353/97410.

Autofahrer unter Drogeneinfluss

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Bei der Kontrolle eines 18-jährigen Autofahrers in der Würzburger Straße in Karlstadt stellten die Beamten am Sonntag gegen 17:45 Uhr fest, dass diese drogentypische Auffälligkeiten aufwies. Ein deshalb durchgeführter Drogenvortest bestätigte die Feststellungen der Beamten. Die Weiterfahrt des Mannes wurde unterbunden, er musste sich einer Blutentnahme unterziehen.

Bad Kissingen Pressebericht vom 17.02.2020

Bad Kissingen

Ladendiebstahl in Tankstelle und versuchter Einbruch in Apotheke

In den Abendstunden des Sonntag, den 16.02.2020 erhielt die Polizei Bad Kissingen die Meldung über einen Ladendieb, welcher in einer Tankstelle in der Heiligenfelder Allee versucht hatte, ein alkoholisches Getränk zu stehlen. Der Verdächtige, ein 35-Jähriger Mann, konnte kurze Zeit später in der Schönbornstraße erkannt und festgenommen werden. Es stellte sich heraus, dass er auch in einer Tankstelle in der Schönbornstraße gewesen war und dort ein alkoholisches Getränk entwendet hatte, welches er bei der Festnahme noch bei sich trug. Nach den erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wurde der Täter wieder auf freien Fuß gesetzt.
Allerdings schlug er gegen 21.40 Uhr erneut zu, als er versuchte in eine Apotheke im Stadtteil Garitz einzubrechen. Durch den dadurch verursachten Lärm wurden Zeugen aufmerksam, die den Mann vertrieben. Eine Fahndung mit mehreren Streifen nach dem Tatverdächtigen blieb zunächst erfolglos. Eine weitere Meldung ging dann um kurz vor 23.00 Uhr bei der Polizei ein. Ein Anwohner der Ludwigstraße, welcher unmittelbar neben einer Apotheke wohnt, teilte mit, dass gerade ein unbekannter Mann bei ihm geklingelt hatte und versucht hatte, in das Anwesen zu gelangen. Bei der darauf folgenden Fahndung konnte der Beschuldigte durch eine Streife der Polizeiinspektion Hammelburg, welche die Bad Kissinger Kollegen unterstützten, in der Innenstadt festgenommen werden. Anscheinend hatte er versucht, in die Apotheke in der Ludwigstraße zu gelangen um sich Drogen oder Medikamente zur Befriedigung seiner Sucht zu beschaffen. Bei einer körperlichen Durchsuchung wurden Gegenstände aufgefunden, die der 35-Jährige in einem Bad Kissinger Hotel gestohlen hatte.
Zur Unterbindung weiterer Straftaten wurde der Beschuldigte in Gewahrsam genommen und musste die Nacht in einer Polizeizelle verbringen.

Anruf von falschem Polizeibeamten

Eine 68-jährige Frau wurde am Sonntagabend, gegen 21.00 Uhr, von einem bislang unbekannten Täter angerufen. Dieser sagte, dass er von der Polizei Würzburg sei. Ihr wurde kein Name genannt und die Rufnummer war unterdrückt. Der falsche Polizist gab an, dass es zu einem Einbruch in der Nachbarschaft gekommen wäre und bereits die Täter, nämlich zwei Rumänen, festgenommen wurden. Zwei weitere Diebe wären noch flüchtig. Weiterhin meinte der Anrufer, dass bei einem Täter ein Zettel mit Ihrem Namen und Ihrer Adresse, gefunden wurde. Hierauf befinde sich der Vermerk „Bargeld und Goldschmuck aufgefunden“. Der unbekannte Anrufer wollte anschließend von der Frau wissen, ob sie Wertgegenstände zu Hause habe. Als dies verneint wurde, legte der falsche Polizeibeamte auf.

Burkardroth

Reh kreuzt Fahrbahn

Am Sonntagmorgen, gegen 06.30 Uhr, befuhr ein 41-jähriger VW-Fahrer die Bundesstraße B286 von Bad Kissingen kommend in Richtung Waldfenster, als ein Reh von rechts die Fahrbahn querte. Das Tier überlebte die Kollision nicht. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 2.000,- Euro.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 17.02.2020

Schon wieder Umweltsünder am Werk

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Schon wieder hat ein Schmutzfink sein Unwesen im Dienstbereich der Polizeiinspektion Mellrichstadt getrieben. Diesmal auf dem Parkplatz am Grenzmuseum zur Schanz bei Eußenhausen. Am Sonntagmorgen teilte eine 67-jährige Mellrichstädterin mit, dass dort mehrere Müllsäcke und knapp 200 Pfandflaschen unerlaubt abgeladen worden waren. Nach Sachverhaltsaufnahme wurde der städtische Bauhof mit der Entsorgung des Mülls beauftragt. Die Tatzeit für die illegale Müllentsorgung liegt vermutlich zwischen dem 02.02.2020 und 16.02.2020.

Sachdienliche Hinweise, welche zur Ergreifung des Umweltsünders führen können, nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, entgegen.

Wildunfälle

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Verlauf der vergangenen Woche ereigneten sich insgesamt wieder zwölf Verkehrsunfälle mit Sachschäden, welche durch Zusammenstöße mit Tieren hervorgerufen wurden. Überwiegend wurden die Kollisionen durch Rehe hervorgerufen. Die entstandenen Sachschäden lassen sich auf knapp 20.000 Euro schätzen. Die Fahrzeugführer blieben glücklicherweise alle unverletzt. Die zuständigen Jagdpächter wurden jeweils informiert.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 17.02.2020

Verkehrsunfall – Zeugen gesucht
Untereuerheim. Am späten Sonntagnachmittag war ein 11jähriger Junge mit seinem Skateboard unterwegs. In einem unbeobachteten Augenblick machte sich das Board selbständig und rollte vom Gehweg auf die Straße. In diesem Moment erfasste ein vorbeifahrendes Auto das Board, schleuderte es hoch und gegen den 11jährigen. Er wurde hierdurch verletzt.
Zeugen, die den Unfall gegen 17:55 Uhr beobachtet haben und Hinweise auf den Verursacher geben können, möchten sich bitte mit der Polizei Gerolzhofen unter Tel. 09382/9400 in Verbindung setzen.

Unter Alkoholeinfluss
Oberschwarzach. Am Sonntagnachmittag hielt eine Polizeistreife in der Hauptstraße einen Autofahrer an. Während der allgemeinen Verkehrskontrolle fiel den Beamten auf, dass der Fahrer unter Alkoholeinfluss stand. Der durchgeführte Test mit dem Alkoholmessgerät zeigte einen Wert von 1,4 Promille, weshalb sich der 27jährige einer Blutentnahme unterziehen musste. Einen Führerschein konnte er nicht vorzeigen und auf Nachfrage stellte sich heraus, dass er nicht in Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.
Eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis ist nun die Folge.

Nachtrag zum Pressebericht der PI Bad Brückenau von heute.
________________________________________
Entlaufener Bulle durch Jagdpächter erschossen
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Ein Jungbulle, der bei einem Ampelstopp aus einem Viehanhänger ausgebrochen war, hielt Bad Brückenau am Montag kurz vor Mittag in Atem. Ein hinzugerufener Jagdpächter tötete das Tier auf einer Wiese außerhalb der Wohnbebauung oberhalb der Stadt.
Um 11.46 Uhr erreichte die örtliche Polizeiinspektion die Mitteilung eines Autofahrers, dass ein Bulle im Bereich des Krankenhauses in der Bahnhofstraße laufe. Die Bad Brückenauer Inspektion rückte sofort mit mehreren Streifen aus, um das Tier unter Kontrolle zu bringen und den gefährdeten Bereich abzusperren. Das stark verängstigte Tier einzufangen war nicht möglich. Der Bulle lief über die Jahnstraße in Richtung Fichtestraße und verließ den bebauten Bereich. Er konnte auf einer Wiese oberhalb der Stadt solange unter Kontrolle gehalten werden, bis ein durch den Tierhalter verständigter Jäger zum Einsatzort ankam und das Jungrind töten konnte. Ein vom Einsatzleiter gleich zu Beginn des Einsatzes georderter Gewehrschütze der Operativen Ergänzungsdienste aus Schweinfurt musste nicht mehr eingreifen. Während des gesamten Einsatzes waren keine Passanten oder unbeteiligte Personen einer Gefahr ausgesetzt. Der Einsatz war nach nur 30 Minuten beeindet.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 17.02.2020 – Bereich Main-Rhön

Brandstiftung an Holzschuppen – Kripo bittet um Zeugenhinweise

BAD KÖNIGSHOFEN I. GRABFELD, LKR. RHÖN-GRABFELD. In der Nacht von Freitag auf Samstag ist im Ortsteil Gaboldshausen ein Holzschuppen niedergebrannt. Ein Brandexperte der Kripo Schweinfurt geht von Brandstiftung aus und bittet insbesondere die Bevölkerung um Wachsamkeit und Hinweise.

Ein Zeuge hatte am frühen Samstagmorgen gegen 01:10 Uhr den brennenden Holzschuppen im Bereich der Staatsstraße 2275 festgestellt und sofort den Notruf gewählt. Die umliegenden Feuerwehren löschten die Flammen zügig ab. Der Schuppen und das darin gelagerte Brennholz waren jedoch nicht mehr zu retten. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro.

Nach den ersten Branduntersuchungen durch die Kriminalpolizei steht für den Sachbearbeiter fest, dass das Feuer vorsätzlich gelegt worden sein muss. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise geben können, die zur Klärung des Brandfalls beitragen könnten, werden gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 17.02.2020

Landkreis Schweinfurt, A 7 und A 70, Werneck

Zweimal Alkohol am Steuer
Am Sonntagnachmittag kontrollierte die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck eine Pkw-Fahrerin aus Baden-Württemberg auf der A 70 bei Werneck. Ein Alko-Test ergab einen Wert von 0,47 mg/l (9,4 ‰). Die Weiterfahrt der 32-Jährigen wurde unterbunden und der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt. Am Sonntagabend war ein polnischer Pkw-Fahrer schlangenlinienfahrend auf der A 7 unterwegs. Der 41-jährige Arbeiter brachte es beim Alko-Test auf 1,27mg/l (2,54 Promille). Bei der Anzeigenaufnahme auf der Dienststelle stellte sich heraus, dass er überhaupt keinen Führerschein besitzt.