Start Polizeiberichte Freitag

Freitag

395
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 14.02.2020

Autofahrer mit Ausfallerscheinungen

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Bei der Kontrolle eines 19-jährigen Autofahrers stellten die Beamten am Donnerstag gegen 22:20 Uhr in der Ringstraße in Karlstadt fest, dass dieser drogentypische Auffälligkeiten aufwies. Der Mann gab auf Nachfrage an seit geraumer Zeit täglich starke Schmerzmittel einzunehmen. Die Weiterfahrt des Mannes wurde unterbunden. Da der Verdacht bestand, dass sich der Mann unter dem Einfluss von Drogen befand, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen.

Pressebericht der PI Kitzingen vom 14.02.20 !

Verkehrsgeschehen:

Am 13.02.2020 ereigneten sich insgesamt zwölf Verkehrsunfälle im Landkreis Kitzingen. Bei drei Unfällen flüchteten die Verursacher.

Unfallflucht mit Fahren unter Alkoholeinfluss

Iphofen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagabend ereignete sich in der Alten Reichsstraße ein Verkehrsunfall. Eine 54-jährige Fahrzeugführerin stieß mit ihrem Pkw gegen einen geparkten VW, der hierbei an der linken Fahrzeugseite beschädigt wurde. Anschließend entfernte sich die Frau unerlaubt von der Unfallstelle. Durch aufmerksame Zeugen konnte das Kennzeichen des flüchtigen Pkws abgelesen werden. Daher konnten die Ordnungshüter nach einer Fahndung im Iphöfer Stadtgebiet den flüchtigen Pkw anhalten. Bei der anschließenden Kontrolle wurde bei der Frau starker Alkoholgeruch festgestellt. Der Test ergab das Ergebnis von 2,14 Promille. Die Weiterfahrt der Frau mit ihrem Pkw wurde unterbunden, der Führerschein sichergestellt und eine Blutentnahme bei der Polizeiinspektion Kitzingen durchgeführt. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 3000 EUR.

Unfallfluchten

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 12.02.20, 09.50 Uhr und 10.00 Uhr, ereignete sich am Steigweg im dortigen INNO-Park ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen vor der Arztpraxis Wehner geparkten VW-Golf. Dieser wurde an der mittleren linken Fahrzeugseite beschädigt. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 1200 EUR.

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 12.02.20, 21.00 Uhr und 13.02.20, 06.00 Uhr, ereignete sich in Hohenfeld in der Mainstraße ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer kam mit seinem Fahrzeug vermutlich auf Grund Glätte nach rechts von der Fahrbahn ab. Hier stieß das Fahrzeug gegen die Steinrabatte eines dortigen Vorgartens. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 200 EUR.
Hinweise in beiden Verkehrsunfällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Glatteisunfälle

Kitzingen, Mainstockheim, Sulzfeld, Lkr. Kitzingen – In den Morgenstunden des Donnerstags ereigneten sich im Landkreis Kitzingen auf Grund der glatten Fahrbahnen insgesamt drei Verkehrsunfälle. Die jeweiligen Fahrzeugführer kamen mit ihren Fahrzeugen von der Fahrbahn ab und stießen hier gegen ein jeweiliges Hindernis. Verletzt wurde niemand, es entstand jedoch ein Gesamtschaden von etwa 6300 EUR.

Vorfahrtsverletzung

Iphofen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagfrüh befuhr eine 32-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw die Kreisstraße 16 zwischen Willanzheim und der Bundesstraße 8. Beim Linksabbiegen übersah die Frau einen von links kommenden Vorfahrtsberechtigten BMW. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wobei ein Schaden von etwa 6000 EUR entstand.

Anhänger macht sich selbstständig

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagfrüh ereignete sich an der Einmündung zur Bahnhofstraße/Sophienstraße ein Verkehrsunfall. Ein 27-jähriger Fahrzeugführer bog hier mit seinem Lkw und Anhänger dahinter nach rechts ab. Auf Grund bislang nicht geklärter Ursache löste sich der Anhänger vom Lkw und stieß gegen einen geparkten Fiat. Dieser wurde an der vorderen linken Fahrzeugseite beschädigt. Es entstand ein Schaden von etwa 3200 EUR.

Fehler beim Fahrstreifenwechsel

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag befuhr eine 53-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw die Mainbernheimer Straße. Hier wechselte die Frau die Fahrspur und übersah einen rechts neben ihr fahrenden Audi. Dieser wurde an der linken Fahrzeugseite beschädigt wobei ein Gesamtschaden von etwa 2100 EUR entstand.

Auffahrunfall

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag ereignete sich an der Kreuzung zur Repperndorfer Straße/Siegfried-Wilke-Straße ein Verkehrsunfall. Ein 23-jähriger Fahrzeugführer fuhr aus Unachtsamkeit mit seinem Pkw auf einen davor haltenden Mini-Cooper hinten auf. Es entstand ein Schaden von etwa 1500 EUR.

Jeweils Fehler beim Rangieren

Kitzingen, Lkr Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag ereigneten sich in Hohenfeld in der Mainstraße und in der Königsberger jeweils ein Verkehrsunfall. Die beiden Unfallverursacher rangierten hier mit ihren Fahrzeugen und stießen jeweils aus Unachtsamkeit gegen geparkte Pkws. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 2800 EUR.

Diebstahl

Weinberge heimgesucht

Sommerach, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 12.02.20, 16.00 Uhr und 13.02.20, 08.00 Uhr, ereignete sich am Leitersberg in verschiedenen einzelnen Weinbergen ein Diebstahl. Bislang unbekannte Täter entwendeten hier insgesamt 20 Stück Hinweisschilder, die das Logo des betreffenden Weingutes und der jeweiligen Rebsorte zeigen. Hierbei wurde jeweils der gespannte Draht an den einzelnen Weinbergen durchtrennt. Es entstand ein Beuteschaden von etwa 100 EUR und Sachschaden von etwa 50 EUR.
Der Geschädigte lobt für Hinweise auf die bislang unbekannten Täter eine Belohnung in Höhe von 1000 EUR aus.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 00321-1410.

Sachbeschädigungen

Nachtrag zum gestrigen Pressebericht

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Wie bereits berichtet, ereigneten sich in der Nacht vom 12.02.20 auf den 13.02.20 am Bleichwasen-Parkplatz mehrere Sachbeschädigungen an geparkten Fahrzeugen. Hier kann nun der entstandene Gesamtschaden auf etwa 5000 EUR beziffert werden. Vermutlich dieselben Täter kommen für weitere Sachbeschädigungen, in derselben Nacht begangen, in Frage. Und zwar an der Holztreppe zum Bleichwasen für einen dort beschädigten Metallabfalleimer. Auf der angrenzenden Alten Mainbrücke für einen umgeworfenen größeren Blumentopf aus Stein. Im Bereich der Lindenstraße/Hindenburgring Nord/Fischergasse/Alte Poststraße für Beschädigungen an dort geparkten Fahrzeugen. Auch hier wurden jeweils die Außenspiegel abgetreten. Außerdem wurden von den Tätern im Bereich des Hotels Bayerischer Hof mehrere Blumenkübel umgeworfen. In sämtlichen dazukommenden Sachbeschädigungen entstand nochmals ein Gesamtschaden von etwa 2500 EUR.
Hinweise in allen Fällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt vom 14.02.2020 – Bereich Main-Rhön

Nach versuchtem Totschlag in Ankereinrichtung – Fünfter Tatverdächtiger in Haft

GELDERSHEIM, LKR. SCHWEINFURT. Nach einer tätlichen Auseinandersetzung am 04. Februar konnte am Mittwochabend ein fünfter Tatverdächtiger vorläufig festgenommen werden. Er befindet sich nun in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt dauern an.

Wie bereits berichtet, ist es in einem Gebäude der Ankereinrichtung am späten Abend des 04. Februar, gegen 21:15 Uhr, zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen, bei welcher ein 20-jähriger algerischer Staatsangehöriger im Gesicht verletzt worden ist. Die Tätergruppe entfernte sich noch vor Eintreffen des Sicherheitsdienstes und konnte zunächst unerkannt entkommen.

In enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt konnten im Laufe des Folgetages insgesamt vier Tatverdächtige, alle somalische Staatsangehörige, im Alter von 18 bis 33 Jahren, identifiziert werden. Die Männer konnten vorläufig festgenommen werden und befinden sich seit dem 06. Februar in Untersuchungshaft.

Nach einem weiteren, fünften Tatverdächtigen, der seit der Tat flüchtig war, wurde durch die Kriminalpolizei Schweinfurt intensiv gefahndet. Der 20-jährige somalische Staatsangehörige konnte am Mittwoch in der Ankereinrichtung vorläufig festgenommen werden.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurde der 20-Jährige am Mittwoch dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht vorgeführt. Auf Grund des dringenden Tatverdachts der gefährlichen Körperverletzung ordnete der Richter die Untersuchungshaft gegen den Mann an. Er sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 14.02.2020 – Bereich Main-Rhön

Nach Einbruch in Erdgeschosswohnung – Kriminalpolizei sucht Zeugen

EUERBACH, LKR. SCHWEINFURT. Im Laufe des Donnerstagabends ist ein Unbekannter gewaltsam in eine Erdgeschosswohnung eingestiegen und mit Schmuck und Bargeld unerkannt entkommen. Die Kripo Schweinfurt hofft nun auch auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.

Dem Sachstand nach hat sich der Einbruch in die Erdgeschosswohnung in der Sonnenstraße am Donnerstag zwischen 17:45 Uhr und 20:10 Uhr ereignet. Der Unbekannte verschaffte sich über eine rückwärtige Terrassentür gewaltsam Zutritt zu der Wohnung und durchsuchte die gesamte Wohnung. Mit Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren tausend Euro konnte er unerkannt entkommen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 200 Euro.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 14.02.2020

Aus dem Stadtgebiet

Mann mit Schreckschusswaffe im Arbeitsamt festgenommen

Schweinfurt, Kornacherstraße. Am Donnerstag, gegen 10.00 Uhr, teilte ein Mitarbeiter der Agentur für Arbeit mit, dass sich eine männliche Person mit einer Schusswaffe im Amtsgebäude aufhalten würde. Nach der Umstellung des Arbeitsamtes mit einem Großaufgebot an Polizeikräften, konnte der 19-jährige Schweinfurter im Wartezimmer durch Polizisten in Zivil widerstandslos festgenommen werden. Hierbei trug der Beschuldigte die Schusswaffe sichtbar im Hosenbund. Bei der anschließenden Überprüfung stellte sich die aufgefundene Waffe jedoch als ungeladene Schreckschusspistole heraus.

Zum Führen einer solchen Waffe ist grundsätzlich ein kleiner Waffenschein notwendig. Diesen konnte der Festgenommene jedoch nicht vorweisen. Durch die polizeilichen Ermittlungen konnte ausgeschlossen werden, dass ein gewaltsames Vorgehen gegen städtische Bedienstete die Intention seiner Anwesenheit war. Die Schreckschusswaffe wurde sichergestellt und der Beschuldigte nach Beendigung der polizeilichen Sachbearbeitung wieder auf freien Fuß gesetzt.

Am gleichen Tag, gegen 17.00 Uhr, ging eine erneute Meldung bei der Polizei ein, dass sich besagte Person wieder in den Räumlichkeiten der Agentur für Arbeit aufhalten würde. Ein erneuter Polizeieinsatz war die Folge. Nach Überprüfung konnte ermittelt werden, dass der Heranwachsende noch Unterlagen für eine Probearbeit abholen musste.

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Aus dem Landkreis

Forstarbeiter schwer verletzt

Üchtelhausen, Waldgebiet. Am Donnerstagmorgen kam es im Rahmen seiner Arbeitstätigkeit zu einem folgenschweren Unfall. Der dicke Ast eines Baumes fiel auf einen 44-jährigen Forstarbeiter herab und traf diesen im Kopf- und Nackenbereich. Trotz Schutzhelms wurde dieser schwer verletzt. Im Anschluss wurde er ins Krankenhaus eingeliefert. Ein Fremdverschulden konnte ausgeschlossen werden.

Verkehrsgeschehen:

Denkmal der Gemeinde, Verkehrszeichen und ein Verteilerkasten beschädigt

Bergrheinfeld, Kaltenhäuser Weg. Am Donnerstag, gegen 15.40 Uhr, befuhr eine 58-jährige Pkw-Fahrerin den Kältenhäuser Weg in dorfauswärtige Richtung. Im Kreuzungsbereich der Burkardusstraße übersah sie einen von rechts kommenden Vorfahrtsberechtigten 28-jährigen Pkw-Fahrer. Es kam zur Kollision zwischen beiden Fahrzeugen. Auf Grund der schwere des Zusammenstoßes wurde ein Fahrzeug nach links umgeworfen und linksseitig gegen ein Gartengrundstück geschoben. Hierbei wurden ein Denkmal der Gemeinde, ein Verkehrszeichen und ein Verteilerkasten beschädigt. Der leicht verletzte Geschädigte wurde vorsorglich ins Krankenhaus verbracht. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 17.000 Euro.

Außenspiegel abgefahren

Dittelbrunn, Hauptstraße. Am Mittwoch, in der Zeit von 05.30 bis 14.30 Uhr, parkte der Geschädigte seinen weißen Hyundai i20 an der Hauptstraße. Als er nach der Arbeit zu seinem Fahrzeug zurückkehrte war das Plastik am linken Außenspiegel durch einen Unfall beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich jedoch unerkannt vom Tatort. Der Schaden beläuft sich auf zirka 100 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Bad Kissingen Pressebericht vom 14.02.2020

Bad Kissingen

Kontrolle über Roller verloren

Am Donnerstagnachmittag kam es auf der B286 zwischen Arnshausen und Oerlenbach zu einem Unfall zwischen einem Rollerfahrer und einem Pkw. Der Rollerfahrer verlor auf regennasser Fahrbahn in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug und stürzte auf die Fahrbahn. Der Roller rutschte dabei in den Gegenverkehr und wurde von einem entgegenkommenden SUV überrollt. Zum Glück wurde der Rollerfahrer nicht vom Fahrzeug erfasst und erlitt bei dem Unfall lediglich leichte Schürfwunden und blieb ansonsten unverletzt. Am Roller entstand wirtschaftlicher Totalschaden, der neuwertige Pkw des Unfallgegners wurde ebenfalls stark beschädigt. Insgesamt beläuft sich der Schaden auf circa 6.500,- Euro.

Unfall beim Ausparken

Am Donnerstagmittag, gegen 12.45 Uhr, fuhr eine 81-jährige VW-Fahrerin vorwärts aus ihrer Parklücke auf einem Parkplatz in der Spitzwiese heraus, während eine 52- jährige Dacia-Fahrerin zur gleichen Zeit rückwärts ausparkte. Hierbei stießen die beiden Fahrzeuge zusammen. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 1.500,- Euro.

Beim Rangieren hängen geblieben

Eine 53-Jährige streifte am Donnerstagvormittag, gegen 11.20 Uhr, beim Rangieren auf einem Parkplatz in der Salinenstraße den in einer Parklücke rückwärtig und ordnungsgemäß geparkten Pkw einer 51-Jährigen. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 600,- Euro. Der Geschädigten wurde ein Zettel am Fahrzeug hinterlassen und die Personalien ausgetauscht.

Unbekannter zerkratzt Auto

In der Nacht vom 30.01.2020 auf den 31.01.2020 wurde der Firmen-Pkw Opel eines 54-Jährigen, welcher auf einem Parkplatz in der Schönbornstraße stand, durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug leicht an der linken Fahrzeugtüre beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 500,- Euro. Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Maßbach

Alleinbeteiligt von Fahrbahn abgekommen

Am Donnerstagmorgen, gegen 06.30 Uhr, befuhr eine 21-jährige Renault-Fahrerin die Kreisstraße KG8 von Maßbach kommend in Richtung Rannungen. In einer leichten Rechtskurve verlor sie aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit an die glatte Fahrbahn die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kam nach rechts von der Straße ab. Der Pkw landete im anliegenden Feld. Die Fahrerin blieb glücklicherweise unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 3.000,- Euro.

Bad Neustadt Pressebericht vom 14.02.2020

Nach Anstoß weitergefahren
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Donnerstagabend, um 18.45 Uhr, beobachtete eine Frau auf dem Parkplatz der Fa. Aldi in der Borsigstraße, wie der Fahrer eines silbernen Ford Mondeos mit einem ausländischen Kennzeichen beim Ausparken gegen das Fallrohr einer Dachrinne stieß. Der Mann stieg aus, schaute sich den Schaden an und fuhr anschließend davon. Die Zeugin ging in den Aldi-Markt und teilte ihre Beobachtung mit. Daraufhin wurde die Polizei gerufen. Der Schaden wird auf ca. 500,- Euro geschätzt.
Wer hat noch den Vorfall beobachtet?

Aufregung im Waldweg
Am Donnerstagnachmittag ging bei der PI Bad Neustadt der Notruf eines 33-jährigen Mannes ein, der um Hilfe bat, weil seine Freundin in der vor ihm verschlossenen Wohnung mit Selbstmord gedroht hatte. Zwei Streifenbesatzungen rückten an, aber die Frau öffnete nicht. Auch die Feuerwehr scheiterte zunächst daran, die Tür zu öffnen. Schließlich gelang es den Einsatzkräften doch in den Wohnraum zu gelangen. Die 26-jährige psychisch kranke Patientin war nirgendwo zu sehen, bis sie nach akribischer Suche auf einem Schrank gefunden wurde. Als der Notarzt sie behandeln wollte, wurde sie aggressiv, verletzte einen Sanitäter und einen Polizisten, die beide ambulant im Krankenhaus behandelt werden mussten und beleidigte alle Umstehenden. Sie musste aufgrund ihrer akuten Selbstgefährdung sofort in ein Nervenkrankenhaus gebracht werden.

Verkehrszeichen touchiert
BISCHOFSHEIM – LKR RHÖN-GRABFELD
Ein 20-jähriger VW-Fahrer war am Donnerstag, um 23.45 Uhr, auf der Staatsstr. 2288 von Bischofsheim kommend in Richtung Sandberg unterwegs. Er war auf der schneebedeckten Fahrbahn wohl einen Tick zu schnell unterwegs und fuhr in eine Rechtskurve ein, wo er stark abbremsen musste und dadurch nach links von der Straße abkam. Hierbei touchierte er ein Verkehrszeichen. An seinem VW und dem Schild entstand ein Sachschaden von etwa 800,- Euro.

Pressebericht PI Hammelburg vom 14.02.2020

Wendemanöver endete im Straßengraben

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Ein Senior war am Donnerstagmittag mit seinem Pkw auf der Kreisstraße 37 unterwegs. Nachdem er die Einmündung nach Elfershausen verpasste, wendete er an der nächsten Einmündung. Hierbei fuhr er in den Straßengraben und musste durch einen Abschleppdienst aus dem Graben gezogen werden. Durch das Fahrmanöver blieb der Fahrer glücklicherweise unverletzt und auch am Fahrzeug entstand kein Schaden.

Gartenzaun angefahren und geflüchtet

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: In der Zeit von Donnerstag, 06.02.2020, 00.00 Uhr, und Donnerstag, 13.02.2020, 08:00 Uhr, wurde in der Fuldaer Straße ein Gartenzaun vor einem Anwesen vermutlich von einem bislang unbekannten Lkw-Führer angefahren und auf einer Länge von etwa fünf Metern erheblich beschädigt. Der Verursacher entfernte sich, ohne sich um den Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro zu kümmern.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hammelburg (Tel.: 09732/9060) entgegen.

Ladendieb erwischt

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Mittwoch, gegen 11:15 Uhr, wurde das Personal eines Drogeriemarktes in der Friedhofstraße aufgrund des ausgelösten Diebstahlalarms im Eingangsbereich auf einen 71-jährigen Mann aufmerksam. Nachdem er das Gebäude verlassen hatte, ohne zu bezahlen, wurde er ins Büro gebeten. Bei einer Nachschau wurden in seiner Jackentasche diverse Artikel gefunden. Anschließend wurde der Dieb der Polizei übergeben.
Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Zudem erhält der Mann ein Hausverbot in dem Markt.

Kleintransporter blieb am Vordach hängen

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Donnerstagvormittag schätzte ein Kraftfahrer die Höhe seines Kleintransporters falsch ein und blieb mit dem Dach des Fahrzeuges an dem Vordach eines Gebäudes „Am Marktplatz“ hängen. Hierbei entstand am Transporter ein Schaden von ca. 500 Euro und am Vordach von ca. 750 Euro.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 14.02.2020

Zeugen gesucht – Unfallflucht

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Immer wieder kommt es im Straßenverkehr auch zu kleineren Parkunfällen. Dass das jedem Fahrzeugführer mal passieren kann, dürfte klar sein. Sich allerdings als Verursacher unerlaubt vom Unfallort zu entfernen, erfüllt einen Straftatbestand, der mit einer Freiheits- oder Geldstrafe geahndet werden kann.

Im konkreten Fall stellte eine 48-Jährige ihren Pkw am Freitagmorgen, gegen 08:30 Uhr, im Beethovenweg in Mellrichstadt ab, um einen Termin wahrzunehmen. Als sie danach zu ihrem Toyota zurückkam, bemerkte sie auf der Fahrerseite eine Delle in der hinteren Tür, die zuvor noch nicht vorhanden war.

Wie erst jetzt bekannt wurde, ereignete sich vermutlich schon am Mittwochnachmittag in der Langgasse in Mellrichstadt eine weitere Unfallflucht. Durch einen bis dato unbekannten Fahrer wurde dort eine Hausfassade touchiert. Aufgrund der Anstoßhöhe dürfte es sich um einen Pkw als Verursacherfahrzeug handeln. Die Schadenshöhe dürfte bei ca. 500 Euro liegen.

Die Polizeiinspektion Mellrichstadt bittet Zeugen, welche zu den fraglichen Zeiten eine Beobachtung gemacht haben oder Hinweise auf die Verursacher geben können, sich unter Tel. (09776) 806-0 mit den Sachbearbeitern in Verbindung zu setzen.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 14.02.2020
Berauscht auf dem Heimweg
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Am Donnerstagabend kontrollierte eine Streife der Polizei Bad Brückenau gegen 23
Uhr eine 63-jährige Frau aus dem benachbarten Hessen, die mit ihrem VW durch die
Ernst-Putz-Straße fuhr. Wegen starken Alkoholgeruchs aus dem Wageninneren boten
die Beamten einen Alkotest an. 1,2 Promille zeigte das Testgerät, weshalb eine
Blutprobe zu nehmen war. Der Führerschein der Dame wurde an Ort und Stelle
beschlagnahmt, weil mit einem Entzug der Fahrerlaubnis zu rechnen sein wird, sollte
das Blutergebnis dem Atemalkoholwert entsprechen.
Betrugsmasche zog nicht
Motten, Lkr. Bad Kissingen
Ein älterer Herr aus Motten wäre am Donnerstag fast Opfer einer Betrugsmasche
geworden, auf die seit längerer Zeit immer wieder Leute hereinfallen. Der Mann hatte
nachmittags Anrufe bekommen, wonach ihm angeblich gegen Erstattung von 500 €
Kosten einen Lotteriegewinn in fünfstelliger Höhe ausgezahlt wird. Sicherheitshalber
rief der Senior bei der Polizei Bad Brückenau, ob er wirklich mit 500 € in Vorkasse
gehen solle, wovon ihm natürlich dringend abgeraten wurde. Die betrügerischen
Anrufe kommen von Callcentern aus dem Ausland, an die Täter ist äußerst schwer
heran zu kommen. Generell gilt, dass dubiose Anrufe einfach mit Auflegen des Hörers
beendet werden sollten.

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt – Werneck vom 14.02.2020

Werneck, A7, Landkreis Schweinfurt

Bei Kontrolle Drogen aufgefunden

Ein 31-jähriger Mann aus Bad Salzuflen wurde am Donnerstagmittag mit seinem VW Golf auf der A7 bei Werneck von einer Streife der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt – Werneck kontrolliert. Im Fahrzeug des Mannes fanden die Beamten zwei Crusher, eine kleinere Menge Marihuana sowie einige Cannabissamen. Die aufgefundenen Sachen wurden von den Beamten sichergestellt. Nachdem der Fahrer nicht unter dem Einfluss von Alkohol oder Betäubungsmitteln stand, konnte er nach Aufnahme des Sachverhaltes seine Fahrt fortsetzen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz.