Start Polizeiberichte Montag

Montag

649
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Kitzingen vom 03.02.20

Verkehrsgeschehen:

Am 02.02.2020 ereigneten sich insgesamt drei Verkehrsunfälle im Landkreis Kitzingen. Bei einem Unfall wurde eine Person leicht verletzt und zudem flüchtete der Verursacher. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Unfall mit Personenschaden und anschließender Flucht

Buchbrunn, Lkr. Kitzingen – Am 02.02.20 um 15.30 Uhr ereignete sich auf der Kreisstraße 8 zwischen Kitzingen und Buchbrunn ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer geriet mit seinem Pkw von Buchbrunn kommend nach links auf die Gegenfahrbahn. Um einen Zusammenstoß mit dem Pkw zu vermeiden, musste ein entgegenkommender Seat stark nach rechts ausweichen. Hierbei geriet der Seat in den angrenzenden Straßengraben, wobei die Beifahrerin leichte Verletzungen davontrug. Der Verursacher, vermutlich ein grauer Audi-SUV, entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 4000 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Auffahrunfall

Schwarzach, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagnachmittag ereignete sich in Schwarzenau an der Einmündung zur Staatsstraße 2450/Stadtschwarzacher Straße ein Verkehrsunfall. Ein 88-jähriger Fahrzeugführer fuhr hier mit seinem Pkw rückwärts. Aus Unachtsamkeit stieß der Mann gegen einen dahinter stehenden Skoda. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 1300 EUR.

Wildunfall

Marktsteft, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagabend befuhr ein 23-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw die Staatsstraße 2420 zwischen Michelfeld und Mainbernheim. Hier überquerte ein Wildschwein die Fahrbahn und wurde vom Pkw erfasst. Das Tier überlebte den Aufprall nicht. Es entstand ein Schaden von etwa 5500 EUR.

Pressebericht der PI Schweinfurt vom 03.02.2020

Zwei Pkws beschädigt
Schwebheim, LKR Schweinfurt. Von Samstag auf Sonntag wurde an zwei Fahrzeugen, welche der linke Außenspiegel beschädigt. Der Seat und der VW waren zum Tatzeitpunkt in der Gulbranssonstraße geparkt. An beiden Fahrzeugen entstand jeweils ein Sachschaden in Höhe von ca. 150 Euro.

Zwei Jugendliche werfen Böller auf Autos
Schweinfurt. Am Sonntagabend teilte ein Zeuge der Polizei mit, dass zwei Jugendliche Böller auf geparkte Pkws in der Friedenstraße werfen würden. Nachdem der Zeuge die Jugendliche ansprach, flüchteten diese zunächst auf ein Schulgelände. Die Polizeistreife konnte die Beiden im weiteren Verlauf feststellen. An den Pkws wurde kein Schaden festgestellt. Die Jugendlichen wurden eingehend belehrt.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 03.02.2020
Felgen kaputt
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Beim Ausfahren aus einer Tankstelle in Bad Brückenau kam es am Sonntagmittag zu
einem Verkehrsunfall. Gegen 12 Uhr bog eine 65-jährige Frau mit ihrem Fiat nach dem
Tanken in die Bahnhofstraße Richtung Staatsbad ein, obwohl dort ein Ford in gleicher
Richtung unterwegs war. Dessen Fahrer musste auf den Gehweg ausweichen und
beschädigte dabei am Bordstein zwei Felgen seines Wagens. Der Sachschaden
beträgt etwa 300 Euro. Obwohl es also nicht zum Zusammenstoß kam, liegt rechtlich
ein Verkehrsunfall vor. Die Unaufmerksamkeit der Verursacherin wurde mit einem
Verwarnungsgeld geahndet.
Zum Abschied gab´s Beleidigungen
Oberleichtersbach, Lkr. Bad Kissingen
Beim Auszug aus seiner Wohnung ließ sich ein 44-Jähriger am Sonntagnachmittag in
Oberleichtersbach zu Schimpfworten an seinen Vermieter hinreißen. Offensichtlich im
Unfrieden hatten die beiden das Mietverhältnis beendet. Jedenfalls nannte der Mieter
vor seiner Abfahrt nach dem Ausräumen der Wohnung den Sohn der Vermieterin unter
anderem lauthals „dumm“, was sich dieser nicht gefallen ließ und die Sache prompt
zur Anzeige brachte.
Müllablagerungen bei Volkers werden Mode
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Zum wiederholten Male wurde in der Flur zwischen dem Ortsteil Volkers und der
Autobahn eine wilde Müllablagerung entdeckt. Diesmal entsorgte ein Unbekannter am
vergangenen Samstag oder Sonntag Autoreifen und ein Zelt am Straßenrand
zwischen Volkers und der Anschlussstelle der A7. Ist dort ein haltendes Fahrzeug
aufgefallen, das als Verursacher in Frage kommt?

Pressebericht der PI Hammelburg vom 03.02.20

Unfall beim Überholen

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Am Sonntag, gegen 16 Uhr, befuhr eine 56-jährige Peugeot-Fahrerin die Kreisstraße KG7 bei Euerdorf in Richtung Wirmsthal. Da sie Wenden wollte bog sich nach links in einen Feldweg ab. Zu diesem Zeitpunkt wollte ein 83-jähriger Ford-Fahrer den langsam fahrenden Peugeot überholen. Der Peugeot stieß mit der Front in die rechte Seite des Ford. Hierbei entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 2500 Euro.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 03.02.2020

Mangelhafte Ladungssicherung

Saal a. d. Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Freitagnachmittag kontrollierten die Beamten einen LKW-Fahrer auf der B279. Bei der Überprüfung wurde festgestellt, dass die Ladung nur unzureichend bzw. teilweise überhaupt nicht gesichert war. Der verantwortliche Fahrer musste nachsichern und erhält nun eine Anzeige.

Dachrinne beschädigt

Herbstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Bereits am 21.01. wurde eine Dachrinne in der Hollergasse vermutlich durch einen Sattelauflieger beschädigt. Die Reparaturkosten betragen etwa 500,- €. Die Eigentümerin erstattete Anzeige gegen Unbekannt.

Konzertkarten nicht erhalten

Aubstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 23-Jährige überwies bereits Anfang Januar 40,- € als Anzahlung für 2 Konzertkarten auf das Konto einer 22-Jährigen in Lübeck. Vereinbart war, das Sie nach Erhalt der Karten dann den Rest überweist. Der Kontakt mit der Verkäuferin brach jedoch ab und die Karten wurden nicht versandt. Die Frau erstattete Anzeige.

Vorfahrt missachtet

Wülfershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 20-Jährige befuhr am Samstagnachmittag die A71 in Richtung Erfurt und wollte an der Ausfahrt Bad-Neustadt Nord die Autobahn verlassen. Als Sie auf die B279 abbiegen wollte über sah sie eine 41-Jährige, die mit Ihrem Fahrzeug in Richtung Wülfershausen unterwegs war. Durch den Zusammenprall erlitten beide PKW-Fahrerinnen leichte Verletzungen und wurden mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Die Fahrzeuge waren erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beträgt etwa 9000,- €. Die Feuerwehren aus Eichenhausen und Rödelmaier regelten den Verkehr.

Reifen platt gestochen

Saal a. d. Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld
Unbekannte stachen zwischen Samstagabend und Sonntagnachmittag mit einem spitzen Gegenstand die beiden linken Reifen eines Anhängers in der Centbergstraße platt. Es entstand ein Schaden von 250,- €. Zeugenhinweise nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt vom 03.02.2020

Einbruch in Friseursalon – Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

GEROLZHOFEN, LKR. SCHWEINFURT. Noch in Tatortnähe konnte die Polizei Gerolzhofen nach einem versuchten Einbruch in einen Friseursalon am Donnerstagabend einen Tatverdächtigen vorläufig festnehmen. Die Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Schweinfurt erließ am Freitag einen Haftbefehl – der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Ein Anwohner war gegen 20:45 Uhr durch das Klirren der Fensterscheibe auf den Einbruch aufmerksam geworden und verständigte sofort die Polizei. Eine schnell am Tatort eintreffende Streife der Polizei Gerolzhofen konnte noch in Tatortnähe den Tatverdächtigen vorläufig festnehmen. Bei dem Einbruchsversuch entstand an dem Fenster dem derzeitigen Ermittlungsstand nach ein Sachschaden von rund 300 Euro.

Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, dass die Staatsanwaltschaft Schweinfurt bereits einen Haftbefehl beim Amtsgericht beantragt hatte. Der Festgenommene steht im Verdacht, für zwei weitere Einbrüche in Gerolzhofen verantwortlich zu sein. Er soll bereits im November und im Dezember letzten Jahres versucht haben, in eine Metzgerei bzw. in ein Modegeschäft einzubrechen.

Ein Wohnungseinbruchsdiebstahl vom 16.09.2019 war ebenfalls Gegenstand der richterlichen Vernehmung am vergangenen Freitag.

Wie bereits berichtet, ereignete sich im September letzten Jahres ein Einbruch in der Hauptstraße in Dingolshausen, bei dem der Täter ein Fenster gewaltsam geöffnet hatte, um ins Innere eines Einfamilienhauses zu gelangen. Dort machte er sich auf die Suche nach Wertgegenständen. Dem Einbrecher gelang es anschließend mit seiner Beute unerkannt zu entkommen. Ein DNA-Spurentreffer erhärtete nun den dringenden Tatverdacht gegen den Mann aus Gerolzhofen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt führte die Polizei den Beschuldigten am Freitag der Ermittlungsrichterin vor. Diese erließ einen Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des besonders schweren Fall des Diebstahls. Anschließend kam der 29-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 03.02.2020

Auto zerkratzt

Ostheim, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der Zeit zwischen dem 28.01.2020 und dem 02.02.2020 hatte sich ein Unbekannter am Kofferraumdeckel eines Mercedes Cabriolets zu schaffen gemacht und ca. 25cm große Buchstaben in den Lack geritzt. Der Pkw war in der Ludwig-Jahn-Straße in Ostheim v. d. Rhön abgestellt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, entgegen.

Wildunfälle

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. In den vergangenen zwei Wochen ereigneten sich insgesamt wieder 22 Wildunfälle im Dienstbereich der Polizeiinspektion Mellrichstadt. Die Zusammenstöße wurden dabei u.a. wieder durch Rehe, Wildschweine, Hasen und einen Dachs hervorgerufen. Bei den Unfällen blieben die Fahrzeugführer jeweils unverletzt. Die Sachschäden lassen sich insgesamt auf ca. 31.650 Euro schätzen. Die zuständigen Jagdpächter wurden verständigt.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 08.02.2020 – Bereich Main-Rhön

Zwei Wohnungseinbrüche – Polizei sucht Zeugen

SCHWEINFURT. Zu zwei Wohnungseinbrüchen ist es im Laufe des Sonntags gekommen. Die Täter brachen in einem Fall eine Terrassentür auf und versuchten im zweiten Fall ein Fenster aufzubrechen. Dem derzeitigen Ermittlungsstand nach konnten die Unbekannten in beiden Fällen keine Beute machen.

Mehrere laute Schläge machten einen Bewohner im Thulbaweg gegen 20:00 Uhr hellhörig. Bei dem Blick in das Zimmer, aus dem das Geräusch kam, erkannte er eine dunkle männliche Gestalt, die versuchte ein Fenster aufzuhebeln. Der Unbekannte flüchtete sofort in Richtung Staatstraße. An dem Fenster entstand ein Sachschaden von rund 1.500 Euro. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei Schweinfurt führte bislang nicht zur Festnahme eines Tatverdächtigen.

Im zweiten Fall stellte die Wohnungsinhaberin kurz nach Mitternacht fest, dass ein Unbekannter die Terrassentür zur ihrer Wohnung in der Nußbergerstraße gewaltsam geöffnet und in der Wohnung mehrere Schränke durchwühlt hatte. Die Tat ereignete sich dem Sachstand nach zwischen 15:45 Uhr und 24:00 Uhr. Der angerichtete Sachschaden wird wohl rund 1.000 Euro betragen.

In beiden Fällen flüchteten die Täter unerkannt und ohne Beute. Die weitere Sachbearbeitung übernahm die Kripo, die nun auch Zeugen zur Aufklärung der Taten sucht.

Personen, die im Bereich des Thulbaweges oder der Nußbergerstraße am Sonntagnachmittag bzw. späten Abend verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, werden gebeten sich bei der Kripo unter Tel: 09721/202-1731 zu melden.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 03.02.2020

Verkehrskontrollen

Am Sonntag führten Streifenbeamte der Polizei in Haßfurt Verkehrskontrollen durch.

Fahren unter Drogeneinwirkung und Besitz von Betäubungsmitteln

So wurde auf Höhe der Friedhofstraße um 15.50 Uhr ein Pkw Dacia Sandero kontrolliert, da der Beifahrer nicht angeschnallt war. Es konnte von der Streife sofort Marihuana-Geruch im Fahrzeug festgestellt werden. Die 29-jährige Fahrerin und ihr gleichaltriger Beifahrer bestätigten den regelmäßigen Konsum von Betäubungsmitteln. Da beide unter BtM-Einfluss standen, wurde ein Drogenvortest durchgeführt, der positiv auf Amphetamine verlief. In der Brieftasche des 29-Jährigen und auf der Rücksitzbank konnte Betäubungsmittel sichergestellt werden. Die Blutentnahme wurde auf der Dienststelle der PI Haßfurt durch einen Arzt durchgeführt. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Anzeigen nach dem Betäubungsmittel-Gesetz und nach dem Straßenverkehrsgesetz sind die Folge.

Kraftfahrzeug ohne gültige Zulassung geführt

In der Zeiler Straße wurde ein Ford-Fahrer kontrolliert. Hierbei wurde festgestellt, dass der 56-Jährige seit September letzten Jahres einen festen Wohnsitz in Deutschland hat. Jedoch hatte er sein Fahrzeug nicht umgemeldet und fährt seither noch mit serbischer Zulassung.

Sachbeschädigung

Knetzgau – In der Zeit von Samstag, 16.00 Uhr bis zum Sonntag, 17.00 Uhr, verkratzte ein bisher Unbekannter an einem in der Alten Fährstraße geparkten Kleintransporters die rechte Fahrzeugseite. Der Sachschaden am Mercedes beträgt ca. 400 Euro.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

Bad Kissingen Pressebericht vom 03.02.2020

Bad Kissingen

Pkw erfasst Reh

Am Sonntagabend, gegen 23:20 Uhr, befuhr ein 59-Jähriger mit seinem Pkw die Straße „In der Au“ von der Bad Kissinger Innenstadt kommend in Fahrtrichtung Hausen/Kleinbrach. Auf Höhe des Flugplatzes kreuzte ein Reh von rechts nach links die Fahrbahn, stieß gegen die rechte Fahrzeugseite und blieb anschließend verletzt am Fahrbahnrand liegen. Es musste durch die hinzukommenden Beamten mit einem Schuss aus der Dienstpistole erlöst werden. Der Schaden am Fahrzeug wird auf etwa 1.500,- Euro geschätzt.

Vermisste Schülerin aufgefunden

Am Sonntagabend verließ eine 17-jährige Schülerin nach einem Streit die Wohnung und wollte nach Angaben ihrer Schwester nicht mehr nach Hause kommen. Die Schülerin konnte von einer Streifenbesatzung im Stadtgebiet angetroffen werden. Sie wollte bei einer Freundin übernachten.

Fahrzeug brach aus

Am Sonntagnachmittag, gegen 14.10 Uhr, befuhr ein BMW-Fahrer die Bundesstraße B 286 von Arnshausen kommend in Richtung Oerlenbach. In einer langgezogenen Linkskurve brach das Heck des Fahrzeugs auf der nassen Fahrbahn aus. Das Fahrzeug schlitterte links über den Straßengraben, wo es in den Standfuß eines Verkehrsschildes prallte. Dabei brach der Standfuß aus der Verankerung. Der Unfallfahrer blieb zum Glück unverletzt. Am Pkw entstand ein Totalschaden; der gesamte Sachschaden beläuft sich auf circa 4.000,- Euro. Da das Fahrzeug nicht mehr fahrbereit war, musste es durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden.
Ein großes Lob und Dank ergeht von Seiten der Polizeiinspektion Bad Kissingen an die Ersthelfer, die sich um das Wohl des Unfallbeteiligten gekümmert und bis zum Eintreffen der Streife den Verkehr auf die Unfallstelle hingewiesen hatten.

Fahrzeugtüren stießen gegeneinander

Eine junge BMW-Fahrerin erstattete am Sonntagnachmittag Anzeige bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen. Gegen 16.35 Uhr saß sie im Stadtteil Arnshausen in der Alten Kissinger Straße in ihrem Fahrzeug, als beim Einsteigen ein bisher unbekannter Fahrzeugführer mit seiner Fahrertüre gegen die Beifahrertüre des BMW stieß. Bevor sie den Unfallverursacher auf den Schaden von circa 300,- Euro ansprechen konnte, fuhr dieser davon. Da sich die Frau das Kennzeichen des Verursachers merken konnte, wurden nun Ermittlungen wegen Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort aufgenommen.

Münnerstadt

Unbekannter hebelt Gartenhaus auf

Ein bisher unbekannter Täter hebelte in der Zeit von Anfang September bis Anfang Februar die Türe eines Gartenhauses der Kleingartenanlage im Waschlauerweg auf. Der Täter überstieg einen Maschendrahtzaun, um in die Anlage zu gelangen. Aus dem Gartenhaus wurden Stühle entnommen und ein Lagerfeuer angezündet. Es entstand ein Schaden von circa 100,- Euro. Zeugen, die Hinweise auf den Eindringling geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 03.02.2020

Landkreis Rhön-Grabfeld, A 71, Mellrichstadt

Falschfahrer
Samstagnacht kurz vor Mitternacht wurde der Einsatzzentrale der Polizei ein Falschfahrer auf der A 71 bei Münnerstadt gemeldet. Zwischen den Anschlussstellen Maßbach und Münnerstadt fuhr ein Geisterfahrer in falscher Richtung. Laut Mitteiler handelte es sich um einen älteren Pkw Ford. Die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck sucht nun nach weiteren Zeugen. Hinweise bitte unter Tel. 09722/9444-0.

Landkreis Haßberge, A 70, Knetzgau

Mehrere Auffahrunfälle
Am Samstagabend ereignete sich auf der A 70 bei Knetzgau ein Auffahrunfall mit Folgen. Aus Unachtsamkeit fuhr ein 20-jähriger Zeitsoldat mit seinem Pkw auf einen vorausfahrenden Kleintransporter auf. Der Transporter und sein 37-jähriger Fahrer aus der Oberpfalz drehten sich um die eigene Achse und schleuderten in die Mittelschutzplanke. Beide Unfallbeteiligten konnten unverletzt ihre Fahrzeuge verlassen. Drei weitere Pkw-Fahrer fuhren in die noch nicht abgesicherte Unfallstelle und beschädigten durch herumliegende Fahrzeugteile ihre Fahrzeuge. Insgesamt mussten drei Fahrzeuge abgeschleppt werden. Bei der Unfallaufnahme wurde die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck von der Autobahnmeisterei und der Feuerwehr aus Haßfurt unterstützt. Im weiteren Verlauf ereigneten sich im Rückstau noch zwei weiter Auffahrunfälle. Bei einem mussten beide Fahrer leichtverletzt vom Rettungsdienst ins Krankenhaus nach Haßfurt gebracht werden. Insgesamt beläuft sich der Sachschaden auf ca. 48000 Euro.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 03.02.2020 – Bereich Main-Rhön

Unbekannte entwenden Bargeld und Mobiltelefon – Kripo sucht Zeugen

SCHWEINFURT. Am Mittwoch meldete sich ein Mann bei der Schweinfurter Polizei und gab an, bereits am Samstag (25.01.2020) von Unbekannten tätlich angegangen und beraubt worden zu sein. Die Kripo ermittelt und sucht Zeugen.

Nach eigenen Angaben lief der 58-Jährige an jenem Abend gegen 22.00 Uhr die Bauerngasse entlang, als er auf Höhe einer Gaststätte von drei Unbekannten aufgefordert wurde, Bargeld und Mobiltelefon auszuhändigen. Im Zuge der sich anschließenden tätlichen Auseinandersetzung sollen die Unbekannten dem Mann die Gegenstände gewaltsam abgenommen haben. Der 58-Jährige erlitt dabei leichte Verletzungen. Die Täter rannten in unterschiedliche Richtungen davon, eine Beschreibung von ihnen konnte das Opfer nicht abgeben.

Die Kripo Schweinfurt sucht jetzt Zeugen, die auf die Auseinandersetzung an jenem Samstagabend vor der Gaststätte in der Bauerngasse aufmerksam wurden. Anrufe bitte unter Tel. 09721/202-1731.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 03.02.2020 – Bereich Main-Rhön

Kripo ermittelt nach Raubdelikt – Zeugen gesucht!

SCHWEINFURT. Ein 24-Jähriger hat am Freitagmorgen den Notruf gewählt und angegeben, von zwei Unbekannten angegriffen und bestohlen worden zu sein. Die Kriminalpolizei Schweinfurt ermittelt in diesem Zusammenhang wegen eines Raubdelikts und bittet um Hinweise von möglichen Zeugen.

Der 24-Jährige gab an, gegen 07.40 Uhr in der Theresienstraße von zwei unbekannten Männern in einen Hinterhof gezogen worden zu sein. Dort seien ihm schließlich das Portemonnaie und andere Gegenstände gewaltsam entwendet worden. Die Täter flüchteten samt Beute in unbekannte Richtung. Der Geschädigte blieb leicht verletzt am Tatort zurück.

Es liegen folgende Täterbeschreibungen vor:

• Täter 1: Ca. 180 cm groß, etwa 25 Jahre alt, athletische Figur, trug blaue Jeans und schwarze Jacke

• Täter 2: Ca. 180 cm groß, etwa 25 Jahre alt, athletische Figur, trug blaue Jeans, schwarze Jacke, blaue Schuhe und schwarze Mütze.

Wer am Freitagmorgen eine Auseinandersetzung in der Theresienstraße beobachtet hat oder wer möglicherweise nähere Hinweise zu den noch unbekannten Tätern geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 bei der Kriminalpolizei Schweinfurt zu melden.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 03.02.2020 – Bereich Main-Rhön

Glück im Unglück – Geschoss aus Jagdgewehr verfehlt Anwohner und Spaziergängerin

MÜNNERSTADT, LKR. BAD KISSINGEN. Großes Glück im Unglück hatten am Sonntagvormittag eine 22-jährige Spaziergängerin und ein 37-Jähriger, als ein Schuss aus einem Jagdgewehr sie nur um wenige Meter verfehlte und anschließend wohl in einem Grundstück am Ortsrand einschlug. Dem Sachstand nach hatte ein 56-jähriger Jäger während einer Treibjagd den Schuss abgegeben.

Der 37-Jährige hatte am Sonntagvormittag gegen 09:55 Uhr gerade sein Haus verlassen, als ein Geschoss mit einem lauten Zischen an ihm vorbeiflog und den derzeitigen Ermittlungen nach in einem Nachbargrundstück einschlug. Zuvor war das Geschoss bereits an der jungen Frau, die mit ihrem Hund am Ortsrand von Münnerstadt spazieren war, vorbeigeflogen.

Die sofort eingeleiteten Ermittlungen der Polizei Bad Kissingen ergaben, dass zu diesem Zeitpunkt eine Treibjagd am Ortsrand von Münnerstadt stattgefunden hatte. Ein an der Treibjagd beteiligter 56-jähriger Jäger konnte als möglicher Schütze ausfindig gemacht werden.

Gegen den Jäger wird nun wegen des Verdachts einer Straftat und verschiedener Ordnungswidrigkeiten ermittelt.