Start Polizeiberichte Mittwoch

Mittwoch

444

Pressebericht der PI Kitzingen vom 11.12.19

Verkehrsgeschehen

Im Bereich der Polizeiinspektion Kitzingen ereigneten sich am Dienstag insgesamt neun Verkehrsunfälle. Bei einem Unfall wurden zwei Personen leicht verletzt. Bei einem Unfall flüchtete der Verursacher. An zwei Unfällen waren Wildtiere beteiligt.

Nachtrag zum gestrigen Schulbusunfall

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – Bei der genauen Unfallzeit ist ein Fehler aufgetreten. Die Unfallzeit war bereits um 06.52 Uhr und nicht wie angegeben um 08.42 Uhr gewesen. Außerdem können im Moment seitens der Polizei keine genaueren Angaben zu den erlittenen Fußverletzungen des 12-jährigen Jungen gemacht werden.

Unfall mit Personenschaden

Biebelried, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag ereignete sich auf der Bundesstraße 8 zwischen Biebelried und der BAB A 3 ein Verkehrsunfall. Ein 45-jähriger Fahrzeugführer war hier mit seinem Pkw und beladenem Anhänger dahinter unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache schaukelte sich der Anhänger auf und der Mann verlor dadurch die Kontrolle über sein Gespann. Der Pkw geriet auf die Gegenfahrbahn und stieß hier gegen einen entgegenkommenden Audi. Die beiden darin befindlichen Personen erlitten durch den Anstoß jeweils leichte Verletzungen. Sie wurden anschließend durch ein BRK-Fahrzeug in das Uni-Klinikum-Würzburg zur ärztlichen Behandlung verbracht. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 36000 EUR. An der Unfallstelle waren insgesamt 20 Helfer der Feuerwehren Kitzingen und Biebelried zwecks der Regelung des Verkehrs eingesetzt.

Unfallflucht

Großlangheim, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 09.12.19, 18.00 Uhr und 10.12.19, 10.30 Uhr, ereignete sich in der Bahnhofstraße ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen in Fahrtrichtung Hörblach geparkten BMW. Dieser wurde an der gesamten linken Fahrzeugseite beschädigt. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 5000 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Auffahrunfälle

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagfrüh befuhr ein 48-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Lkw die Repperndorfer Straße. Aus Unachtsamkeit fuhr der Mann auf einen davor haltenden Seat hinten auf. Es entstand ein Schaden von etwa 300 EUR.

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagmorgen ereignete sich auf der Repperndorfer Straße ein Verkehrsunfall. Ein 27-jähriger Fahrzeugführer war hier mit seinem Pkw unterwegs. Aus Unachtsamkeit fuhr der Mann auf einem an der dortigen Lichtzeichenanlage wartenden Skoda hinten auf. Es entstand ein Schaden von etwa 2000 EUR.

Fehler beim Rückwärtsfahren

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag parkte eine 70-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw am alten Bahnhof rückwärts aus einer Parklücke. Aus Unachtsamkeit stieß die Frau gegen einen daneben parkenden VW-Golf. Es entstand ein Schaden von etwa 1000EUR.

Fehler beim Vorbeifahren

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag befuhr ein 76-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Wohnmobil den Busparkplatz in der Fahrer Straße. Beim Vorbeifahren an einem geparkten Seat stieß der Mann aus bislang ungeklärter Ursache gegen die linke vordere Fahrzeugseite des Pkws. Es entstand ein Schaden von etwa 1600 EUR.

Pkw macht sich selbständig

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag parkte ein 56-jähriger Fahrzeugführer seinen Pkw in Reupelsdorf in der Hubertusstraße am rechten Fahrbahnrand. Hier vergas der Mann offensichtlich die Handbremse im Pkw anzuziehen. Jedenfalls rollte sein Fahrzeug auf der abschüssigen Fahrbahn nach vorne und stieß hier gegen einen geparkten Opel. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 6000 EUR.

Wildunfälle

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagabend befuhr ein 62-jähriger Verkehrsteilnehmer mit seinem Pkw die Kreisstraße 34 zwischen Volkach und Fahr. Hier flog eine Eule über die Fahrbahn und wurde vom Pkw erfasst. Das Tier überlebte den Anstoß nicht. Es entstand ein Schaden von etwa 500 EUR.

Willanzheim, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagabend ereignete sich auf der Staatsstraße 2419 zwischen Willanzheim und Herrnsheim ein Wildunfall. Eine 57-jährige Fahrzeugführerin war hier mit ihrem Pkw unterwegs, als eine größere Wildschweinrotte über die Fahrbahn wechselte. Ein Tier davon wurde vom Pkw erfasst und überlebte den Anstoß nicht. Es entstand ein Schaden von etwa 1000 EUR.

Sonstiges

Fahrt unter Drogeneinfluss

Mainbernheim, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagabend führten die Ordnungshüter in der Nürnberger Straße eine Verkehrskontrolle durch. Hierbei wurden bei einem 32-jährigen Fahrzeugführer drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Der durchgeführte Test verlief positiv auf Amphetamin. Die Weiterfahrt des Mannes mit seinem Pkw wurde unterbunden und es erfolgte eine Blutentnahme bei der Polizeiinspektion Kitzingen.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom, 11.12.2019

Beim Rangieren PKW gestreift

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Dienstagvormittag rangierte ein Landwirt an seinem Anwesen mit einem Traktor mit Anbaugerät. Dabei übersah er einen dort abgestellten PKW und streifte diesen. Es Entstand ein Schaden von etwa 1500,- €.

Ware nicht geliefert

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 43-Jähriger bestellte Mitte November eine Spielkonsole über ein Internetportal. Das Geld überwies er auf das angegebene Konto. Die Ware wurde bis heute nicht geliefert – es dürfte sich wohl um einen Fakeshop handeln. Dem Mann entstand ein Schaden in Höhe von knapp 200,- €

Kreditkartenkonto missbraucht

Aubstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Unbekannte buchten Ende November 68,- € von dem Kreditkartenkonto eines 35-Jährigen ab. Der Mann erstattete Anzeige.

Bezahlte Ware wurde nicht geliefert

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 34-Jährige bestellte Anfang Dezember über ein Online-Portal zwei Fernseher im Wert von 360,- €. Obwohl die Frau den Betrag gleich überwiesen hat ist bis heute keine Ware geliefert worden. Zu dem Verkäufer konnte kein Kontakt mehr aufgenommen werden. Auch hier wurde Anzeige erstattet.

LKW Überladen

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Dienstagabend stoppten die Beamten einen LKW auf der B279. Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle und nach Durchsicht der Ladepapiere fiel auf, dass das Fahrzeug überladen ist. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Auf den Fahrer sowie auf die Firma kommen nun Anzeigen zu.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 11.12.2019

Aufkleber angebracht – Kripo ermittelt

SCHWEBHEIM, LKR SCHWINFURT. Ein bislang unbekannter Täter brachte zahlreiche Aufkleber mit mutmaßlich strafbarem Inhalt an Verkehrsschildern an. Die Kripo ermittelt.
Am 04.12.2019 wurde von Bürgern der Gemeinde Schwebheim mitgeteilt, dass mehrere Aufkleber auf Verkehrsschildern und Straßenlaternen im Ortsgebiet verklebt wurden. Ein Großteil hiervon auf dem Fahrradweg vom Pavillon in Richtung Schule. Die Aufkleber zeigen ausländerfeindliche Motive. Die Kriminalpolizei Schweinfurt übernahm zwischenzeitlich die Ermittlungen wegen des Verdachts der Volksverhetzung und der Sachbeschädigung.
Die Kripo-Beamten bitten nun Personen, die Hinweise auf den Täter geben können, sich unter Tel. 09721/202-1732 zu melden.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 11.12.2019

Verkehrskontrollen

Ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Haßfurt – Am Dienstag, um 15.00 Uhr, befuhr ein 18-Jähriger mit seinem Kleinkraftrad die Godelstatt. Die Streifebesatzung stellte bei der Nachfahrt eine Geschwindigkeit von 33 km/h bei dem Rollerfahrer fest.. Da dieser lediglich im Besitz einer Mofa-Prüfbescheinigung war, wurde die Weiterfahrt unterbunden, der Schlüssel sichergestellt.

Fahren unter Drogeneinwirkung

Oberschleichach – Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle am Dienstagabend in der Pfarrer-Baumann-Straße von Oberschleichach wurden bei einem 25-Jährigen drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Deshalb wurde eine Blutentnahme im Krankenhaus durchgeführt.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Daimler beschädigt

Königsberg – Der Geschädigte parkte den Pkw Daimler am Sonntag in der Altershäuser Straße. In der Zeit von 15.00 Uhr bis 17.30 Uhr, blieb ein bisher unbekanntes Fahrzeug an dem Daimler hängen und hinterließ eine Delle und Kratzspuren an der rechten hinteren Fahrzeugseite. Die Sachschadenshöhe beläuft sich auf ca. 1000 Euro.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 11.12.2019
Linienbus gegen Reh
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Gegen einen Linienbus rannte am Dienstagabend kurz hinter Römershag Richtung
Schildeck ein Reh. Das Tier war gegen 18.30 Uhr aus dem Dunkeln unvermittelt
aufgetaucht und prallte in die Fahrzeugfront. Dabei ging unter anderem ein
Scheinwerfer kaputt. Der Sachschaden dürfte bei ca. 1000 € liegen. Das Reh
verendete vor Ort, der Jagdpächter wurde verständigt.
Außenspiegel trafen sich
Zeitlofs, Lkr. Bad Kissingen
Am Dienstag begegneten sich gegen 18 Uhr zwischen Modlos und Weißenbach zwei
Pkw und kamen sich dabei seitlich so nah, dass die linken Außenspiegel aneinander
klatschten. Einer der beiden Fahrer meldete sich daraufhin telefonisch bei der Polizei
Bad Brückenau. Sie hat einen Schaden in Höhe von etwa 100 € zu beklagen. Der
zweite Beteiligte ist noch unbekannt.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 11.12.2019

Wildschwein legte VW lahm
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Nichts Schlechtes ahnend begann der Dienstag für eine 36-jährige Frau mit ihrer Fahrt nach Bad Neustadt. Als sie sich gegen 06.55 Uhr auf der B 279, kurz vor der Einmündung nach Herschfeld befand, raste von links eine Wildsau auf die Bundesstraße und kollidierte mit dem VW-Golf. Das Tier wurde in den Straßengraben katapultiert und blieb dort liegen. Der Golf war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Schadenshöhe wird mit etwa 6.000,- Euro beziffert.
Der Jagdpächter wurde verständigt.

An den Baum gefahren
BAD BOCKLET – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Dienstagvormittag, gegen 10.35 Uhr, fuhr eine 65-jährige Frau mit ihrem Ford auf der Staatsstraße 2292 von Steinach in Richtung Unterebersbach. Im Bereich einer Rechtskurve kam sie aus noch nicht geklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, schlitterte die Leitplanke entlang, bis sie gegen einen Baum prallte. Durch den Aufprall wurde der Pkw über die Fahrbahn geschleudert und blieb im gegenüberliegenden Straßengraben stehen. Die Frau wurde nach ersten Erkenntnissen leicht verletzt und kam zur Abklärung in den Campus. Am Ford war die Fahrzeugfront stark beschädigt, mindestens 5.000,- Euro Reparaturkosten.

Absperrstange angefahren und umgeknickt
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Ein Anwohner der Sonnenlandstraße kam zur Polizei und zeigte an, dass am vergangenen Samstag von einem noch nicht bekannten Autofahrer eine Metallstange, die zur Absperrung seines Hofraumes dient, angefahren und umgeknickt wurde. (Schaden: ca. 50,- Euro). Der Verursacher machte sich zunächst unerkannt aus dem Staub, aber sein Kennzeichen wurde notiert. Nun wird von der Polizei recherchiert.

Diebstahl
Auch der Diebstahl geringwertiger Sachen wird geahndet. So hielt am Dienstagvormittag ein 69-jähriger Mann in einem Verbrauchermarkt in der Meininger Straße auf. Er schaute sich Angelzeitschriften an und entnahm aus zwei Exemplaren die jeweils beigelegte DVD. Diese steckte er sich in seine Hosentasche. Als er an der Kasse lediglich Gemüse bezahlte, wurde er vor dem Ausgang von Beschäftigten angehalten und ins Büro gebeten. Die Polizei wurde zur Anzeigenaufnahme gerufen.

Ein weiterer Diebstahl in diesem Kaufhaus wurde am Nachmittag angezeigt. Hier hatte ein 33 Jahre alter Mann einen Teil seiner Ware in den Einkaufswagen gelegt, die er bezahlte. In seinen Rucksack steckte er alkoholische Getränke und andere Dinge im Wert von 16,- Euro, die er nicht bezahlen wollte. Seine Absicht wurde jäh durchkreuzt, als er nach dem Passieren der Kasse vom Personal in das Büro gebeten wurde. Der Mann bekam ein Hausverbot und muss eine Fangprämie bezahlen, außerdem flattert ihm demnächst Post von der Staatsanwaltschaft ins Haus.

Wer hat die Leitkegel gebraucht?
BISCHOFSHEIM – LKR RHÖN-GRABFELD
Die Stadt Bischofsheim zeigte bei der Polizei Bad Neustadt den Diebstahl von zwei Leitkegeln im Wert von knapp 50,- Euro an, die am Montag, den 02.12.2019, vom Markplatz verschwunden sind. Da sie bis jetzt nicht mehr auftauchten, wurde Anzeige erstattet.

Betrügerische Kanal- und Rohrreinigungsfirma
Ein Anwohner aus Bischofsheim entdeckte letzte Woche im Keller seines Anwesens eine feuchte Stelle und wollte diese untersuchen lassen. Er suchte im Internet nach einem ortsansässigen Unternehmen und „blink“ erschien die Handynummer einer Firma (die aber in Eschborn ihren Sitz hat). Kurze Zeit später erschien ein Monteur bei dem 73-jährigen Rentner, schaute sich den Schaden an, erzählte dem erschrockenen Mann, dass eine Reparatur etwa 30.000,- bis 40.000,- Euro kosten würde und verlangte als Vorkasse 700,- Euro, die er auch bekam. Der „Handwerker“ kündigte für den nächsten Tag einen weiteren Monteur an, der eine genaue Analyse erstellen wolle. Dieser kam dann auch am nächsten Tag und baute weiteren Druck auf den Geschädigten auf, so dass dieser nochmals mehrere 1.000,- Euro löhnte. Der zweite „Sachverständige“ beschäftigte sich noch einige Zeit mit dem Abfluss, aber Reparaturen erfolgten keine. Als er dann dann noch mal 3.000,- Euro verlangte, „platzte dem Rentner der Kragen“ und der Monteur verschwand unverrichteter Dinge. Bei der Anzeigeerstattung wurde festgestellt, dass genau diese Firma aus Eschborn mit einer Vielzahl solcher betrügerischer Maßnahmen auffällig ist.
Es ist Vorsicht geboten, wenn man im Internet nach ortsansässigen Firmen sucht, weil sich oft „schwarze Schafe“ dahinter verbergen können, die lediglich im Internet als Firmen aus dem hiesigen Raum angezeigt werden. In Wirklichkeit handelt es sich um betrügerische Monteure, die im Auftrag der oben genannten Firma im gesamten Bundesgebiet unterwegs sind.

Im „toten“ Winkel gefahren
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Dienstag, gegen 13.15 Uhr, fuhr eine 54-jährige Frau mit ihrem Daimler auf der Staatsstraße 2445 in Richtung Innenstadt. Auf Höhe der Fa. Geis wechselte gerade der 26-jährige Lenker eines Sattelzugs die Spur und übersah dabei den neben ihm fahrenden Daimler, der am Heck erwischt wurde. Dabei entstand ein Schaden von mindestens 1.000,- Euro am Pkw.

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der StA Würzburg vom 11.12.2019

Betäubungsmittel bei Wohnungsdurchsuchung sichergestellt– Tatverdächtiger in Haft

KITZINGEN. Beamte der Polizei Kitzingen stellten bei einer Wohnungsdurchsuchung am späten Donnerstagabend mehr als 150 Gramm Amphetamin, rund 135 Gramm Marihuana sowie eine Kleinkaliberwaffe sicher. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg führte die Polizei den Tatverdächtigen dem Ermittlungsrichter vor, welcher einen Haftbefehl erließ.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft durchsuchten gegen kurz nach 23:00 Uhr Beamte der Polizei Kitzingen die Wohnung in der Würzburger Straße. Da der Wohnungsinhaber die Tür nicht geöffnet hatte und die Gefahr bestand, dass Beweismittel vernichtet werden könnten, öffnete die Polizei gewaltsam die Wohnungstür.

Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung konnte neben Amphetamin und Marihuana auch eine Kleinkaliberwaffe mit entsprechender Munition sichergestellt werden. Noch vor Ort übernahm die Kripo Würzburg die weiteren Ermittlungen und führte den 48-Jährigen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg am Freitag dem Ermittlungsrichter vor.

Dieser folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft und erließ einen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des bewaffneten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Im Anschluss an die Vorführung kam der Kitzinger in eine Justizvollzugsanstalt. Die weiteren Ermittlungen führt die Kripo Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 11.12.2019
Aus dem Stadtgebiet
Einbruch in Möbelgeschäft
Am Montag erlangte die Polizei Schweinfurt Kenntnis über den Einbruch in ein Möbelgeschäft in der Carl-Zeiss-Straße 20 in Schweinfurt.
Laut einer Mitteilung sei am Gebäude des Möbelgeschäftes eine eingeschlagene Fensterscheibe festgestellt worden.
Bei Überprüfung durch eine Streife der Polizei konnte tatsächlich ein eingeschlagenes Fenster vorgefunden werden. Anhand der Tatortsituation konnte festgestellt werden, dass der oder die Täter ins Gebäude eingestiegen waren. Ein Beuteschaden ist bisher nicht bekannt.
Der Sachschaden dürfte sich auf zirka 250 Euro belaufen.
Laut des Mitteilers liegt die Tatzeit zwischen Samstag, 13.00 Uhr und Montagmorgen, 09.00 Uhr.
Die laufenden Ermittlungen übernimmt die Polizei Schweinfurt.
Aus dem Landkreis
Spiegelberührung im Gegenverkehr
Am Dienstagabend gegen 19.00 Uhr ereignete sich auf der ST2266 zwischen Schonungen und Marktsteinach ein Verkehrsunfall mit anschließender Unfallflucht.
Eine 29-jährige Frau war am Dienstagabend mit ihrem schwarzen Audi A3 mit Schweinfurter Kennzeichen, auf dem Weg von Schonungen nach Marktsteinach.
In einer Kurve kam ihr ein Transporter entgegen, welcher teilweise auf ihrer Spur fuhr, so dass es zu einer Berührung der Außenspiegel kam.
Der Unfallverursacher kümmerte sich jedoch nicht weiter darum und setzte seine Fahrt unbeirrt fort.
Über den Transporter sind keine weiteren Details bekannt.
Bei der jungen Frau entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 500 €.
Die Schweinfurter Polizei ermittelt wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort.
Bei Warenanlieferung PKW entwendet
Am Dienstagmorgen wurde die Schweinfurter Polizei über den aktuellen Diebstahl eines PKW am Sportheim in Bergrheinfeld informiert.
Eine 63-Jährige lieferte dort Waren an und beließ den Fahrzeugschlüssen in ihrem PKW. Als sie nach fünf Minuten zum Fahrzeug zurückkam, war dieses verschwunden.
Nach sofort eingeleiteter Fahndung konnte das Fahrzeug am Sportheim in Werneck aufgefunden werden. Im Fahrzeug befand sich noch die 39 Jahre alte Diebin.
Da diese sich psychisch auffällig zeigte, wurde sie in ein Wernecker Krankenhaus eingeliefert. Recherchen zeigten, dass sie erst vor einigen Tagen ein Fahrzeug entwendete und deshalb ebenfalls in das Wernecker Krankenhaus eingeliefert wurde.
Aufgrund der Wiederholungsgefahr wird sich der Aufenthalt im Krankenhaus nun auf eine geschlossene Station beschränken.
Das Fahrzeug wurde der Geschädigten zurückgegeben.
Die Dieben erwartet ein Strafverfahren wegen Diebstahl eines Kraftfahrzeuges.
Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 11.12.2019 – Bereich Main-Rhön

Schwer verletzter Matrose bei Anlegemanöver in der Schleuse Ottendorf
LKR. SCHWEINFURT. Am Dienstagmorgen verunglückte ein 26-jähriger Leichtmatrose auf dem Gangbord eines Gütermotorschiffes während dieses in die Schleusenkammer der Schleuse Ottendorf einfuhr.
Gegen 07.00 Uhr hatte er die Aufgabe das Schiff während des Schleusenvorganges mittels Tau festzulegen. Nachdem er das Tau über den Poller geworfen hatte, ging er aus bisher ungeklärter Ursache über Bord und wurde zwischen Bordwand und Schleusenwand eingeklemmt. Mit Hilfe des 60-jährigen Schiffsführers konnte er sich an Land retten. Durch den Sturz zog er sich erhebliche Verletzungen zu, die sich glücklicherweise bei den Untersuchungen in einer Klinik als nicht lebensgefährlich bestätigten. Er kam mit multiplen Knochenfrakturen und einem gehörigen Schrecken davon.
Als Leichtmatrose ist er Mitglied der diensttuenden Besatzung. Als solches darf er nautische Tätigkeiten mit einer Blutalkoholkonzentration von mehr als 0,5 Promille nicht ausüben. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,2 Promille, woraufhin eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt wurde.
Die Wasserschutzpolizeigruppe Schweinfurt ist als Teil der Polizeiinspektion Schweinfurt u. a. für den schifffahrtspolizeilichen Vollzug auf dem Main zwischen den Schleusen Limbach und Gerlachshausen, sowie für die Bekämpfung von Straftaten gegen die Umwelt zuständig.

Pressebericht PI Hammelburg vom 11.12.2019

Zwei Schwerverletzte und hoher Sachschaden bei Unfall

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Am Dienstagmittag befuhr ein 71-jähriger Pkw-Fahrer auf der Kreisstraße 37 von Langendorf kommend in Richtung Bundesstraße 287 unterwegs. An der dortigen Kreuzung missachtete er die Vorfahrt einer Frau, die mit ihrem Pkw von Machtilshausen kommend in Richtung Hammelburg unterwegs war. Durch den Zusammenstoß erlitten beide Personen schwere Verletzungen und wurden in ein Krankenhaus gebracht.
An den Fahrzeugen entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 55.000 Euro. Wegen auslaufender Betriebsstoffe wurde das Straßenbauamt verständigt, diese übernahm die Reinigung der Fahrbahn. An der Unfallstelle war außerdem die Freiwillige Feuerwehr aus Langendorf eingesetzt.

Mit E-Scooter ohne Versicherung unterwegs

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Ein junger Mann, der am Montagabend mit seinem E-Scooter unterwegs war, wurde einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen.
Dabei stellten die Beamten fest, dass für den Scooter keine Versicherung bestand, die beim Gebrauch des Fahrzeuges auf öffentlichem Verkehrsgrund erforderlich ist.
Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt. Auf den Mann kommt nun eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz zu.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 11.12.2019

Laptop gekauft, aber nicht geliefert

Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Erneut hat ein Internetbetrüger zugeschlagen. Online hatte ein 20-jähriger Fladunger über ein Kleinanzeigenportal einen Laptop im Wert von 900 Euro bestellt. Nach erfolgter Zahlung erhielt der junge Mann auch eine Nummer zur Sendungsverfolgung. Allerdings kam die Ware nie bei ihm an, auch ein erneuter Kontakt mit dem Verkäufer blieb unbeantwortet. Daraufhin erstattete der 20-Jährige Anzeige bei hiesiger Polizeidienststelle wegen Betruges. Weitere Ermittlungen seitens des Sachbearbeiters sind von Nöten.

Handyverstoß

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Rahmen der Verkehrsüberwachung stellten die Beamten am Dienstagnachmittag auf der B279 einen Handyverstoß bei einem ukrainischen Fahrzeugführer fest. Der Mann wurde einer Verkehrskontrolle unterzogen, dabei wurde eine Sicherheitsleistung im dreistelligen Bereich für den Handyverstoß einbehalten. Anschließend konnte der 48-Jährige seine Fahrt fortsetzen.

Zeugen gesucht nach Zusammenstoß

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Dienstag, gegen 12 Uhr, kam es zu einem Unfall in der Marktstraße in Ostheim v. d. Rhön. Dabei wollte eine 35-Jährige mit ihrem VW aus einer Parklücke in den fließenden Verkehr einfahren. Dies übersah ein anderer Fahrzeugführer und es kam zur Berührung der beiden Fahrzeuge. Die Polizeiinspektion Mellrichstadt sucht Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben und Angaben zum Unfallhergang machen können. Hinweise werden unter Tel. (09776) 806-0 entgegen genommen.

Bad Kissingen Pressebericht vom 11.12.2019

Bad Kissingen

Schüler vor Schulbeginn bei Ladendiebstahl erwischt

Am Dienstagmorgen, gegen 07.30 Uhr, trafen sich zwei Schüler im Alter von 13 und 15 Jahren und gingen gemeinsam ins Kaufland in der Steubenstraße. Dort entwendeten die beiden Süßigkeiten und Getränke im Wert von 20,- Euro. Durch den im Markt eingesetzten Ladendetektiv wurden die beiden Schüler auf den Diebstahl angesprochen und die entwendete Ware einbehalten. Es werden nun Ermittlungen wegen Ladendiebstahls geführt.

Smartphone entwendet

Bereits am vergangenen Freitag fuhr eine 24-jährige am frühen Abend mit einem Linienbus von Bad Brückenau nach Bad Kissingen. Dort stieg die Frau am Berliner Platz aus. Als der Bus bereits weitergefahren war merkte sie, dass ihr weißes Apple iPhone 6 s weg war. Während der Busfahrt hatte sie das Smartphone noch benutzt. Es muss also davon ausgegangen werden, dass es versehentlich im Bus liegen geblieben ist. Nachdem bereits andere Fahrgäste im Bus waren, wurde der Bus erfolglos nach dem iPhone durchsucht. Es wird nun wegen Diebstahls ermittelt. Falls jemand das iPhone gefunden hat, wird er gebeten es bei der Polizei oder dem Busunternehmen abzugeben. Zeugen melden sich bitte bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon–Nr. 0971/7149-0.

Reh bei Wildunfall getötet

Eine Hyundai-Fahrerin befuhr am Mittwochmorgen, gegen 04.10 Uhr, die Bundesstraße B 286 von Poppenroth in Richtung Bad Kissingen, als ein Reh die Fahrbahn querte und es zum Zusammenstoß kam. Das Tier überlebte die Kollision nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 500,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Schaden verursacht und davon gefahren

Am Dienstagmorgen konnte ein aufmerksamer Zeuge beobachten, wie der Fahrer eines Pkw BMW beim Ausparken auf dem Parkplatz einer Klinik in der Euerdorfer Straße gegen ein dortiges Gebäude stieß, dabei die Außenwanddämmung eindrückte, den Hausputz beschädigte und davon fuhr, ohne sich um den entstandenen Schaden von circa 1.000,- Euro zu kümmern. Aufgrund des durchgegebenen Kennzeichens konnte der Unfallverursacher ausfindig gemacht und am Fahrzeug ein entsprechender Schaden festgestellt werden. Es wurden Ermittlungen wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort aufgenommen.

Bad Bocklet

Lkw muss in Straßengraben ausweichen

Am Dienstagmorgen, gegen 08:50 Uhr, befuhr ein 57-Jähriger mit seinem Lkw die Kreisstraße KG 20 in Fahrtrichtung Bad Bocklet. Diesem kam ein 54-Jähriger, ebenfalls mit einem Lkw entgegen, welcher sich allerdings, aufgrund schlechter Sicht und der tiefstehenden Sonne, auf der falschen Fahrspur befand. Deshalb musste der 57-Jährige ausweichen, kam auf das Bankett und anschließend im Straßengraben zum Stehen. Im Begegnungsverkehr berührten sich jedoch die jeweiligen Außenspiegel, so dass an beiden Fahrzeugen ein Sachschaden von je circa 500,- Euro entstand. Zudem wurde ein Straßenleitpfosten herausgerissen, was zu einem Schaden von circa 150,- Euro führte.

Wildunfall

Am Mittwoch, um circa 01:30 Uhr, kam es zu einem Wildunfall zwischen Unterebersbach und Steinach. Ein Skoda-Fahrer stieß mit einem die Fahrbahn querenden Reh zusammen. Das Tier musste von seinem Leid mit einem Schuss erlöst werden. Der Pkw-Fahrer verblieb unverletzt. Der Sachschaden wurde auf etwa.1.000,- Euro geschätzt.

Münnerstadt

Wohnhaus brannte

Am Dienstagabend, gegen 19.30 Uhr, erhielt die Polizeiinspektion Bad Kissingen die Mitteilung über einen Wohnhausbrand in Reichenbach in der Kapellenstraße, bei dem ein Sachschaden von mindestens 50.000,- Euro entstand und der Hauseigentümer und sein Sohn eine Rauchgasvergiftung erlitten.
Der genaue Brandherd konnte noch nicht ermittelt werden, jedoch versuchten der Eigentümer und sein Sohn mit einem Feuerlöscher die Flammen in einem Raum des Erdgeschosses zu löschen. Durch die Feuerwehr konnte der Brand dort schnell gelöscht werden. Die Kriminalpolizei übernimmt die weiteren Ermittlungen. Die Feuerwehren Münnerstadt, Windheim, Burglauer, Nüdlingen und Reichenbach waren mit 75 Einsatzkräften sowie vier Rettungswägen, einer Notärztin und dem Rettungsdienstleiter vor Ort.

Reh überlebt Wildunfall nicht

Ein Daimler-Fahrer befuhr am Mittwochmorgen, gegen 06.15 Uhr die Ortsverbindungsstraße von Reichbach in Richtung Roth an der Saale, als auf Höhe der Abzweigung nach Windheim ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Dieses wurde vom Fahrzeug erfasst und verendete noch an der Unfallstelle. Am Fahrzeug entstand im Frontbereich ein Schaden von circa 1.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Nüdlingen

Reh flüchtet nach Kollision

Auf der Bundesstraße B 287 von Nüdlingen in Richtung Bad Kissingen erfasste am Mittwochmorgen, gegen 06.30 Uhr, auf Höhe des ehemaligen Waldschlösschens ein VW-Fahrer ein Reh. Nach der Kollision rannte das Tier davon. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro.

Pressebericht der PI Ebern vom 11.12.2019:

Aus dem Verkehr gezogen
Ebern, Lkr. Haßberge: Zu viel getrunken hatte ein 72-jähriger Mofa-Fahrer aus dem Landkreis Haßberge. Am Dienstagvormittag, gegen 11:20 Uhr, stellten die Beamten der Polizeiinspektion Ebern während einer Verkehrskontrolle auf einem Verbrauchermarktparkplatz Alkoholgeruch beim 72-Jährigen fest. Ein Alkoholtest ergab schließlich einen Wert von 0,74 Promille. Auf den Mofafahrer kommen nun eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz mit einem Bußgeld und einem Fahrverbot zu.

Hindernis auf Straße überfahren und Schaden zugezogen
Pfarrweisach, Lkr. Haßberge: Am Mittwochmorgen überfuhr ein Fahrzeugführer aus Österreich kurz vor der Abzweigung Kraisdorf in Fahrtrichtung Ebern einen „Elefantenfuß“ und beschädigte den Unterboden seines Firmenwagens. Der Elefantenfuß ist ein Stützfuß eines Lkw, welcher diesen womöglich während der Fahrt verloren hat. Der Unfallverursacher ist bislang unbekannt. Der Sachschaden am Pkw des Geschädigten beläuft sich auf ca. 2000 Euro. Die Polizei Ebern bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung unter der Tel. 09531/924-0.

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 11.12.2019

Landkreis Schweinfurt, A 71, Geldersheim

Auffahrunfall – Pkw fängt Feuer
Bei einem Auffahrunfall am Diensttagvormittag auf der A 71 bei Geldersheim fängt ein Pkw Feuer. Beide Insassen können rechtzeitig das Fahrzeug verlassen.
Eine 31-jährige Pkw-Fahrerin aus dem Landkreis Schweinfurt reagierte zu spät und krachte in einen am Stauende stehenden VW Polo. Der aufgefahrene Pkw Dacia fing danach Feuer. Gelöscht wurde das Feuer von den Feuerwehren aus Euerbach und Niederwerrn. Der 59-jährige Polo-Fahrer wurde mit einer leichten Kopfverletzung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gefahren. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Die A 71 war Richtung Schweinfurt für 1,5 Stunden gesperrt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 10000 Euro.

Landkreis Schweinfurt, A 70, Schweinfurt

Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen
Am Diensttagmorgen musste auf der A 70 kurz vor der Ausfahrt Bergrheinfeld ein Mercedes-Fahrerin verkehrsbedingt abbremsen. Zwei nachfolgende Pkw-Fahrer merkten dies zu spät und fuhren auf. Zunächst fuhr ein 53-jähriger Vito-Fahrer in den vor ihm bremsenden Mercedes. Danach krachte noch eine 43-jährige Seat-Fahrerin in den Vito. Fahrerin und Beifahrer aus dem vorausfahrenden Mercedes wurden vom Rettungsdienst mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Bei der Unfallaufnahme wurde die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck von der Feuerwehr aus Bergrheinfeld unterstützt. Alle Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Alle Unfallbeteiligten kommen aus dem Landkreis Schweinfurt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 22000 Euro.