Start Polizeiberichte Mittwoch

Mittwoch

349
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 09.10.2019

Ladendiebstahl

Gerolzhofen – Dienstag, um die Mittagszeit, betraten zwei bisher unbekannte Männer einen Baumarkt in der Nikolaus-Fey-Straße.
Hier entwendete einer der beiden Männer eine Fräse der Marke „Festool“ im Wert von 779,00 Euro.

Pressebericht der PI Kitzingen vom 09.10.19

Verkehrsgeschehen

Im Bereich der Polizeiinspektion Kitzingen ereigneten sich am Dienstag insgesamt sechs Verkehrsunfälle. Bei einem Unfall flüchtete der Verursacher. Bei drei Unfällen waren Wildtiere beteiligt.

Unfallflucht

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am 08.10.19 um 20.10 Uhr ereignete sich Im Seelein auf dem Parkplatz der Gaststätte „Sandman“ ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter männlicher Fahrzeugführer fuhr mit seinem Fahrzeug rückwärts und stieß hierbei gegen die Hausfassade der Gaststätte. Der Mann begutachte anschließend den Schaden und entfernte sich dann unerlaubt von der Unfallstelle. Bei dem flüchtigen Pkw dürfte es sich um einen silbernen Ford-Focus handeln. Es entstand ein Schaden von etwa 1000 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Von der Fahrbahn abgekommen

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagabend befuhr eine 50-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw die Panzerstraße. Auf Grund eines Lenkfehlers kam die Frau nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen eine dortige Leitplanke. Es entstand ein Schaden von etwa 6000 EUR.

Auffahrunfall

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagfrüh befuhr ein 16-jähriger Jugendlicher mit seinem Leichtkraftrad die Staatsstraße 2260 von Astheim in Richtung Volkach. Aus Unachtsamkeit fuhr der Jugendliche auf einen vor ihm haltenden Pkw hinten auf. Hierbei entstand ein Schaden von etwa 1500 EUR.

Wildunfälle

Marktbreit, Volkach, Lkr. Kitzingen – Im Laufe des Dienstags ereigneten sich auf der Staatsstraße 2271 zwischen Marktsteft und Marktbreit, auf der Kreisstraße 18 zwischen Marktbreit und Gnodstadt und auf der Staatsstraße 2271 zwischen Gerlachshausen und Volkach insgesamt drei Wildunfälle. Hier wechselten zwei Rehe und ein Biber über die Fahrbahn und wurden von den einzelnen Fahrzeugen erfasst. Die Tiere überlebten den Aufprall nicht. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 2100 EUR.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 09.10.19

Aus dem Stadtgebiet:

Mobiltelefon entwendet

Im Bistro eines Einkaufsmarktes in der Carl-Benz-Straße wurde am Samstag, in der Zeit von 17:00 bis 20:30 Uhr, einer Angestellten das Mobiltelefon der Marke Honor im Wert von 80 Euro entwendet.

Pkw-Reifen zerstochen

Von Montag auf Dienstag wurde an einem geparkten Pkw in der Gerhart-Hauptmann-Straße ein Reifen plattgestochen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 70 Euro.

Unfallflucht

In der Eilastraße wurde am Dienstagvormittag ein brauner Mazda an der vorderen linken Stoßstange von einem bislang unbekanntem Unfallverursacher angefahren. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 1.200 Euro.

Fahrraddiebstahl

In der Zeit von Freitag bis Montag wurde am Theodor-Fischer-Platz ein verschlossenes Mountainbike der Marke Trek im Wert von 400 Euro entwendet.

Aus dem Landkreis:

Unfallflucht
Schwanfeld

Am Dienstagmittag wurde auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Bismarckstraße ein geparkter Volvo an der rechten Fahrzeugseite angefahren und beschädigt. Der Unfallverursacher setzte jedoch seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro zu kümmern.

Verkehrsunfall mit einer verletzten Person
Üchtelhausen

Am Dienstagmorgen, gegen 09 Uhr, befuhr eine 22jährige Ford-Fahrerin die Staatsstraße 2280 in Richtung Schweinfurt. An der Abzweigung nach Hoppachshof verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Hierbei wurde sie leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 2.000 Euro.

Unfallflucht
Werneck

Von Montag auf Dienstag wurde in der Straße Mühlberg ein schwarzer VW Passat am vorderen Kotflügel von einem bislang unbekanntem Unfallverursacher angefahren. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 2.000 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Bad Kissingen Pressebericht vom 09.10.2019

Bad Kissingen

Brand wurde verhindert

Am Mittwoch gegen 01:30 Uhr konnte durch die Hausener Feuerwehr ein Brand verhindert werden. Eine Bambusmatte, welche vor einem in der Hausener Straße befindlichen Schuppen lag, kokelte und geriet fast in Brand. Vermutlich wurde das Feuer durch eine weggeworfene Zigarette entzündet. Größerer Sachschaden entstand glücklicherweise keiner.

Aus Unachtsamkeit Pkw angefahren

Ein hoher Sachschaden entstand am Dienstagnachmittag, als eine 54-Jährige Frau mit Ihrem Pkw die Dapperstraße in Richtung Kapellenstraße entlang fuhr und dabei ein parkendes Fahrzeug touchierte. Der geschädigte Pkw eines 49-Jährigen Mannes war vorschriftsgemäß geparkt. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf insgesamt 4.500 Euro geschätzt.

Vorfahrt gewähren übersehen

Am Dienstag um 13:40 Uhr kam es in der Würzburgerstraße zu einem Verkehrsunfall. Eine 31-Jährige Kia-Fahrerin wollte aus der Rudolf-Diesel-Straße nach links in die Würzburgerstraße abbiegen und übersah dabei den vorfahrtsberechtigten 47-Jährigen Mercedes-Fahrer, der auf der Würzburgerstraße in Richtung Schweinfurt unterwegs war. Ein Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge konnte nicht mehr verhindert werden. Die Firma Steyer musste die beiden Pkw´s abschleppen. Die Schadenshöhe beläuft sich auf circa 7.500 Euro.

Bäcker verletzt sich bei der Arbeit

In einer Reiterswiesener Bäckerei kam es am Dienstagvormittag zu einem Arbeitsunfall. Ein 29-Jähriger Konditor bediente mehrere Backöfen und übersah dabei, dass einer der Öfen mit Backware befüllt war. Er ging davon aus, dass der Ofen leer sei und öffnete diesen. Da der Ofen noch dazu viel zu heiß war, kam zur Verpuffung und er erlitt dabei eine Verletzung am linken Oberarm. Der junge Mann wurde vorsorglich in das Bad Kissinger Krankenhaus verbracht.

Handtasche aus Einkaufswagen geklaut

Am Dienstag gegen 11:10 Uhr kam es im Edeka-Markt, Spitzwiese 2, zu einem Diebstahl. Eine Rentnerin stellte bei Umladen Ihrer Ware im Bereich der Toiletten fest, dass Ihre im Einkaufswagen befindliche Handtasche, verschwunden war. In der braunen Damenhandtasche, welche mit einem langen Riemen versehen war, befand sich eine braun/gelbliche, längliche Damengeldbörse mit einem Inhalt von 950 Euro Bargeld. Weiterhin befanden sich ein Führerschein, der Fahrzeugschein und weitere private Unterlagen wie z. B. Kontoauszüge in der Handtasche. Wer hat etwas gesehen bzw. verdächtiges wahrgenommen?

Die Polizeiinspektion Bad Kissingen erbittet um Hinweise unter 0971 – 7149 – 0.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 09.10.2019
Beim Handykauf geleimt
Oberleichtersbach, Lkr. Bad Kissingen
Bereits im August sah ein Mann aus Oberleichtersbach in einem Kleinanzeigenportal
im Internet ein günstiges Mobiltelefon und wurde sich mit dem Anbieter zum Preis von
69 € einig. Leider kam die Ware beim Käufer nie an, so dass er am Dienstag Anzeige
wegen Betrugs erstattete.
Küchenmaschine kam nie an
Riedenberg, Lkr. Bad Kissingen
Auch mit dem Kauf einer Küchenmaschine für 550 € gab es ähnliche Schwierigkeiten.
Trotz zügiger Vorabüberweisung des Kaufpreises bekam eine Frau aus Riedenberg
das hochwertige Teil nie geliefert. Es wird auch hier wegen Warenbetrugs ermittelt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 09.10.2019

BMW zerkratzt

Haßfurt – Ein blauer 3er BMW, der von Montagnachmittag bis Dienstagnachmittag auf den Parkplatz am Tränkberg in Haßfurt abgestellt war, wurde in dieser Zeit von einem unbekannten Täter auf der Motorhaube verkratzt. Der entstandene Schaden wird mit 250 Euro beziffert.

Werkzeuge und Tiere aus Kellerraum entwendet

Ebelsbach – Im Laufe der letzten drei Wochen beging ein unbekannter Täter in zwei Etappen Diebstähle aus dem unverschlossenen Kellerraum eines Einfamilienhauses in der Stettfelder Straße in Ebelsbach. Beim ersten Eindringen wurden zwei Stihl Sägen im Gesamtwert von 1.475,20 Euro mitgenommen, beim zweiten Mal wurden ein Hase, ein Huhn und eine Katze gestohlen.

Hinweise bitte an die Polizei Haßfurt unter Tel. 09521/927-0!

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 09.10.2019

Bankdaten missbraucht

In der vergangenen Woche wurde das Online-Girokonto eines 64-Jährigen durch zwei SEPA-Überweisungen belastet welche er nicht veranlasst hatte. Der Betrag in Höhe von insgesamt 57,- € ging auf ein österreichisches Bankkonto. Offensichtlich hatten sich Unbekannte beim Onlinekonto des Mannes eingeloggt und die Überweisungen getätigt. Der Mann erstattete Anzeige.

Getränkeflaschen entwendet

Ein Gastronom aus Bad Königshofen teilte der Polizei am Dienstagnachmittag mit, das er jemand beobachtet hatte wie er aus seinem Lagerraum im Hinterhof Bierflaschen entwendete. Als er den Mann Ansprach verschwand dieser sofort. Der Eigentümer geht davon aus, dass sich der Beschuldigte schon des Öfteren aus seinem Lagerraum bedient hat und erstattete Anzeige.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 09.10.2019

Von Fahrbahn gerutscht

Wiesenfeld, Lkr. Main-Spessart. Am Dienstag kam gegen 12:30 Uhr ein 18-jähriger Autofahrer auf der Staatsstraße zwischen Karlburg und Wiesenfeld, kurz nach der Bahnunterführung, mit seinem Pkw auf der regennassen Fahrbahn in einer Kurve ins Schleudern. Das Auto überschlug sich im angrenzenden Straßengraben und kam wieder auf allen vier Rädern auf der Fahrbahn zum Stehen. Bei dem Unfall wurden der Fahrer und die 22-jährige Beifahrerin leicht verletzt. An dem Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 2000.- Euro. Während der Unfallaufnahme musste die Fahrbahn komplett gesperrt werden. An der Unfallstelle waren bei den Absperr- und Bergungsmaßnahmen die Helfer der Freiwilligen Feuerwehren aus Wiesenfeld und Rohrbach mit eingebunden.

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Ein 48-jähriger Mitarbeiter eines Autohauses unternahm am Dienstag gegen 13:00 Uhr in Karlstadt in der Arnsteiner eine Probefahrt mit einem Kundenfahrzeug. Dabei betätigte der Fahrer mehrfach zu Testzwecken die Bremsen, wobei das Fahrzeug ins Schleudern geriet und mit dem Heck voran in einen angrenzenden Gartenzaun rutschte. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein geschätzter Gesamtschaden in Höhe von ca. 10600.- Euro.

Pressebericht PI Hammelburg vom 09.10.2019

Unbekannter hat Drahtgeflecht durchgeschnitten

Aura a. d. Saale, Lkr. Bad Kissingen: Der Polizeiinspektion Hammelburg wurde mitgeteilt, dass ein bislang Unbekannter in Zeit vom 01.10.2019, 00:00 Uhr bis 08.10.2019, 10:00 Uhr, in Aura an der Staatsstraße 2290 ein Drahtgeflecht, welches als Geröllschutz dient, an einer Stelle durchgeschnitten hat. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 200 Euro.
Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Hammelburg, Tel.: 09732/9060.

Stromverteilerkasten beschädigt

Wartmannsroth, Lkr. Bad Kissingen: Ein Landwirt befuhr am Dienstag, gegen 11:20 Uhr, mit seinem Traktor die Hauptstraße ortseinwärts. Während der Fahrt löste sich offensichtlich die Sicherung für die Transportstellung des Mähwerkes. Das Mähwerk scherte nach rechts aus und prallte gegen einen am Fahrbahnrand stehenden Stromverteilerkasten. Hierbei entstand ein Gesamtschaden von etwa 1.300 Euro.

Pkw auf Parkplatz angefahren

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Nach dem Einkauf stellte eine Frau am Dienstag, gegen 11:20 Uhr, fest, dass ihr ordnungsgemäß geparkter weißer Mercedes auf der linken Fahrzeugseite einen frischen Streifschaden aufwies. Das Fahrzeug stand auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Hammelburger Straße.
Offensichtlich streifte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beim Ein- oder Ausparken das Fahrzeug und entfernte sich, ohne eine Schadensregulierung in die Wege zu leiten. Der Schaden beläuft sich auf ca. 2.000 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hammelburg unter der Telefon-Nr.: 09732-9060 entgegen.

Reh durch Kollision getötet

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Am Dienstagabend befuhr ein 48-Jähriger die Bundesstraße 287 von Fuchsstadt in Richtung Euerdorf. Ein Reh, das in der Dunkelheit die Fahrbahn queren wollte, wurde von dem Pkw, Skoda, erfasst und getötet. Durch den Zusammenstoß war das Fahrzeug nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden am Pkw beträgt ca. 3.000 Euro.

Bad Neustadt Pressebericht vom 09.10.2019
Wildunfall
SANDBERG – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Dienstagfrüh, kurz vor 07.00 Uhr, erfasste eine 38-jährige Toyotafahrerin,
zwischen Sandberg und Schmalwasser ein über die Staatsstraße 2288 springendes
Reh. Was danach mit dem Reh geschah, konnte die Frau nicht erkennen. Sie fuhr
nach Hause und verständigte die Polizei. Der zuständige Jagdpächter wurde
informiert. Der Schaden am Pkw wird auf ca. 1.500,- Euro geschätzt.
Fahrrad gestohlen
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Ein 17-jähriger Schüler stellte am Dienstagfrüh, um 07.10 Uhr, sein schwarz-weißes
Fahrrad der Marke Ghost, auf dem Fahrradplatz am Bahnhof, auf Gleis 4, ab. Als er
um 16.30 Uhr zurückkam, war sein Rad samt Zahlenschloss verschwunden. Der
Wert des Gefährts beträgt ca. 1.200,- Euro.
Verkehrszeichen geschrammt
In der Nacht zum Mittwoch befuhr ein 26-jähriger Mann, gegen 02.00 Uhr, mit
seinem Audi die Kreisstraße NES 21 von Bad Neustadt in Richtung Hohenroth. In
einem Moment der Unachtsamkeit kam er von der Fahrbahn ab und schrammte mit
seinem Pkw das dort aufgestellte Verkehrszeichen 205. An seinem Fahrzeug
entstand dadurch ein Sachschaden von rund 4.000,- Euro, am Verkehrsschild war so
gut wie keine Beschädigung zu erkennen.
Schlecht bewacht?
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Seit Anfang Okt. 2019 kam es in einem in Bad Neustadt ansässigem Großbetrieb zu
wiederholten Diebstählen von Bargeld aus diversen Büroräumen.
Da sich im Laufe der Ermittlungen herauskristallisierte, dass der mögliche Täter sich
zu den Tatzeiten berechtigter Weise in dem weitläufigen Bürogebäude aufhielt,
wurden in Zusammenarbeit mit den Geschädigten die einzelnen Tatorte in Folge
überwacht.
So erfüllte sich das Sprichwort, dass der Täter immer wieder zum Tatort
zurückkehren würde.
Nach Auswertung diverser Unterlagen konnte als Tatverdächtiger ein 21-jähriger
Angestellter einer Sicherheitsfirma ermittelt werden, welcher eigentlich für die
Sicherheit in der geschädigten Firma verantwortlich wäre.
Anstelle von Kontrollgängen war dieser in Folge von chronischem Geldmangel lieber
zur Nachtzeit auf Beutezüge in der Firma gegangen.
Insgesamt entstand ein Entwendungsschaden von ca. 1000,– Euro.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 09.10.2019 – Bereich Mainfranken

Bischof Dr. Franz Jung besucht das Polizeipräsidium Unterfranken und die Bereitschaftspolizei in Würzburg

WÜRZBURG. Am Mittwoch, 09. Oktober 2019, war seine Exzellenz, Bischof Dr. Franz Jung, beim Polizeipräsidium Unterfranken und der III. Bereitschaftspolizeiabteilung in Würzburg zu Gast.

Das Treffen kam nicht nur auf Wunsch des unterfränkischen Polizeipräsidenten Gerhard Kallert zustande, auch der Bischof äußerte gegenüber dem Polizeiseelsorger der unterfränkischen Polizei, Matthias Zöller, im Frühjahr den Wunsch, einmal die Polizei besuchen zu können. Am heutigen Mittwoch konnte schließlich ein passender Termin gefunden werden.

Nach der Abholung mit dem Streifenwagen am bischöflichen Palais konnte Polizeipräsident Gerhard Kallert zusammen mit mehreren Sachgebietsleitern des Polizeipräsidiums Bischof Dr. Franz Jung in der Frankfurter Straße begrüßen. Zunächst konnte sich der Bischof bei einem Rundgang durch die Einsatzzentrale erste Eindrücke über die Einsatzabläufe verschaffen. Beim Austausch im Präsidentenzimmer durfte der Eintrag ins Gästebuch nicht fehlen.

Wenig später ging es im Streifenfahrzeug zurück in die Innenstadt zur Polizeiinspektion Würzburg-Stadt. Bischof Dr. Jung, der Polizeipräsident und Polizeiseelsorger Matthias Zöller wurden dort bereits vom Dienststellenleiter, Leitenden Polizeidirektor Klaus Böhm, dessen Vertreter, Polizeioberrat Florian Koch und zahlreichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erwartet. Schließlich ist es ein besonderes Ereignis, wenn ein Bischof eine Polizeidienststelle besucht.

Interessiert beobachtete der Bischof das aktuell ablaufende Einsatzgeschehen. Der Gartenpavillon des früheren Augustinerklosters St. Georg war aufgrund Sanierungsarbeiten nur aus der Ferne zu sehen. Besonders beeindruckt war der Bischof jedoch vom voll ausgerüsteten Streifenwagen und der Vorführung der neuen Schutzausrüstung der bayerischen Polizeibeamten.

Bei der III. Bereitschaftspolizeiabteilung konnte sich Bischof Dr. Jung bei einer Führung über das Gelände zusammen mit dem stellvertretenden Abteilungsleiter, Polizeioberrat Jochen Dietrich bei einer gerade stattfindenden Übung junger Polizeianwärter ein Bild vom Ausbildungsteil des polizeilichen Einsatztrainings machen, Informationen über die Ausbildung und die Aufgaben der Bereitschaftspolizei gewinnen sowie sich mit Auszubildenden austauschen. Die interessante Historie von Gelände und Kaserne vermittelte Polizeihauptkommissar Uwe Hückmann.

Polizeiseelsorger Matthias Zöller gewährte abschließend im Beisein von Polizeiseelsorgerin Antje Biller Einblicke in die Arbeit der Polizeiseelsorge, ehe es nach dem gemeinsamen Mittagessen in der Kantine wieder im Streifenwagen zurück zum Bischofshaus ging.