Start Polizeiberichte Mittwoch

Mittwoch

527
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Pressebericht der PI Kitzingen vom 25.09.19

Sportplatz Rowdy ermittelt

Sommerach, Lkr. Kitzingen – Mitte August wurde der Sportplatz in Sommerach verwüstet. Jetzt wurde der Verursacher in enger Zusammenarbeit mit der Polizei Kitzingen und den Verantwortlichen des SV DJK Sommerach ermittelt. Ein 23-jähriger Niederländer war mit einem Toyota Landcruiser über den Sportplatz gerast und hatte dadurch tiefe Furchen verursacht. Zahlreiche Vereinsmitglieder machten sich kurzerhand an die Arbeit und hatten den aufgewühlten Sportplatz wieder mit Rollrasen und Neueinsaat einigermaßen repariert. Zeitgleich lief vereinsintern die Fahndung nach dem Täter. Vage Erkenntnisse konnten zunächst über Campingplatzbesucher erlangt werden. Über Medien und regionale Radiosender wurde der Fall europaweit ausgestrahlt. Sämtliche Campingplätze an der Mainschleife wurden abgegrast. Und siehe da, die intensive Fahndungsarbeit brachte – bei mehr als 80000 Facebook-Likes – den ersten Erfolg. Eine Lokalbetreiberin aus den Niederlanden übermittelte den ersten erfolgsversprechenden Hinweis. Und kurz darauf meldete sich eine weitere Person aus den Niederlanden per Email beim Verein. Beide hatten detaillierte Angaben über den Täter und das möglicherweise benutzte Fahrzeug machen können. In zwei Lokalen hatte der Landcruiser-Fahrer mit seiner Rowdy-Fahrt geprahlt. Anhand dieser Hinweise konnten die Personalien zweier Jugendgruppen festgestellt werden. Unter diesen befand sich auch der Verursacher. Der junge Mann muss sich nun straf- als auch zivilrechtlich wegen des angerichteten Schadens von etwa 2500 Euro verantworten.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 25.09.2019

Autodach beim Rangieren beschädigt

Rohrbach, Lkr. Main-Spessart. Ein 80-jähriger Autofahrer übersah am Dienstag gegen 12:45 Uhr Am Kirschgraben in Rohrbach beim rückwärts Rangieren die offenstehende Fahrertür eines auf der gegenüberliegenden Fahrbahnseite stehenden Lkw. Das Auto streifte mit dem Dach an der Unterseite der offenen Tür des Lastwagens entlang. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 1500.- Euro.

Geparkten Pkw gestreift und geflüchtet

Arnstein, Lkr. Main-Spessart. Am Dienstag streifte gegen 17:50 Uhr ein unbekanntes Fahrzeug einen in der Hochbergstr. 11 in Arnstein am Fahrbahnrand geparkten Kleintransporter. Dabei zerbrach an dem geparkten Fahrzeug der rechte Außenspiegel. Der Unfallverursacher, der eventuell mit einem hellen Kastenwagen unterwegs war, entfernte sich unerkannt von der Unfallstelle ohne sich um eine Regulierung des entstandenen Schadens in Höhe von ca. 250.- Euro zu kümmern.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu der Unfallflucht unter Tel.: 09353/97410.

Nach Wildunfall gegen Baum gestoßen

Arnstein, Lkr. Main-Spessart. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch rannte gegen 23:45 Uhr auf der Bundesstr. 26 zwischen Gänheim und Arnstein ein querendes Wildschwein gegen die linke Fahrzeugseite eines dort fahrenden Kleinwagens. Der Pkw kam nach den Anstoß nach rechts von der Fahrbahn ab, überquerte einen Straßengraben und stieß auf dem angrenzenden Feld gegen einen Baum. Die Fahrerin musste durch die alarmierten Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Arnstein, welche mit 14 Personen im Einsatz war, aus dem demolierten Fahrzeug befreit werden. Die 50-jährige Frau erlitt bei dem Unfall mehrere Frakturen und wurde durch einen Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. An dem Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 5000.- Euro.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 25.09.2019

Aus dem Stadtgebiet

Vor Diskothek Fenster eingeschlagen

Ein unbekannter Täter schlug am Dienstag in der Zeit von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr die Beifahrerscheibe eines silbernen Mercedes ein.
Das Fahrzeug mit polnischer Zulassung war auf dem Parkplatz einer Diskothek in der Friedrich-Rätzer-Straße 4 geparkt.

Es wurden aus dem Fahrzeuginneren mehrere Dokumente entwendet.

Der Sachschaden beläuft sich auf 250 Euro.
Die Wiederbeschaffung der Dokumente wird den Geschädigten 54-jährigen Besitzer des Mercedes zirka 100 Euro kosten.

Erneute Graffitisprühereien im Stadtgebiet

In der Nacht von Montag, 23.00 Uhr auf Dienstag, 12.45 Uhr verunstaltete ein unbekannter Graffitisprüher ein Stromverteilerhäuschen und einen Schuttcontainer Am Oberen Marienbach 3.

Die Graffitis wurden mittels blauem Sprühlack aufgebracht und zeigen das Wort „DIME“.
Der Täter dürfte bereits in der Vergangenheit für eine Vielzahl gleichlautender Graffitis verantwortlich sein.

Im aktuellen Fall ist der Sachschaden mit insgesamt 300 Euro zu beziffern.

Tasche aus Krankenfahrstuhl entwendet

Das Opfer eines besonders dreisten Diebstahls wurde eine 54 Jahre alte Schweinfurterin am Montagmorgen in der Fritz-Drescher-Straße.
Die Frau befuhr mit ihrem elektrischen Krankenfahrstuhl einen Trampelpfad zwischen der Fritz-Drescher-Straße und dem John-F.-Kennedy-Ring, als sich von hinten ein unbekannter Fahrradfahrer näherte.

Der Mann griff sich im Vorbeifahren den im Korb des Krankenfahrstuhls liegenden Jutebeutel, in dem sich auch die Geldbörse der Frau befand. Er fuhr anschließend davon.

Der Täter war zirka 180 cm groß, hatte kurze Haare und trug eine dunkle Jacke.

Der Beutewert wird auf 270 € geschätzt.

Aus dem Landkreis

Onlinekonto gehackt und Waren bestellt

Ein 50-Jähriger Geldersheimer wurde am Montag Opfer eines Hackingangriffs. Der Mann erhielt Emails eines großen Online-Versandhauses, laut denen er Waren im Wert von rund 62 Euro bestellt haben soll.
Da der Mann nichts von den Bestellungen wusste, hielt er Rücksprache mit der Hotline des Versandhauses. Es kam heraus, dass das Benutzerkonto des Geschädigten gehackt wurde und ein unbekannter Täter die Bestellungen tätigte.
Eine vorübergehende Sperrung des Kontos, sowie das Ändern der Passwörter verschaffte frühzeitig Abhilfe.
Die bestellten Waren wurden zurückgesandt, so dass kein Schaden entstand.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 25.09.2019 – Bereich Mainfranken

Schwerer Verkehrsunfall auf B286 – 20-Jähriger an Unfallstelle verstorben – Zwei Schwerverletzte

GEROLZHOFEN, LKR. SCHWEINFURT. Bei einem schweren Verkehrsunfall am Mittwochabend ist ein 20-Jähriger aus dem Landkreis Hassberge noch an der Unfallstelle verstorben. Zwei weitere Personen erlitten schwere Verletzungen. Die Polizeiinspektion Gerolzhofen ist zur Stunde noch mit der Unfallaufnahme befasst.

Nach derzeitigen Erkenntnissen zum Unfallhergang wollte ein 23-Jähriger am Mittwochabend, gegen 18:30 Uhr, mit seinem Opel von der Rügshöfer Straße aus auf die B286 in Fahrtrichtung Wiesentheid auffahren. Aus noch ungeklärter Ursache übersah der junge Mann beim Auffahren auf die Bundesstraße einen 20-Jährigen, der mit seinem VW Golf bereits in Fahrtrichtung Wiesentheid unterwegs war. Er touchierte diesen seitlich, woraufhin der Golf in den Gegenverkehr geschoben wurde. Dort stieß er frontal mit einem entgegenkommenden VW Passat zusammen.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 20-jährige Fahrer des Golfs in seinem Fahrzeug eingeklemmt und erlitt hierbei tödliche Verletzungen. Ein sofort verständigter Notarzt konnte dem jungen Mann nicht mehr helfen.

Die beiden Fahrzeuginsassen des VW Passat wurden aus dem Fahrzeug geschleudert und hierdurch schwer verletzt. Nach einer Erstbehandlung durch einen Notarzt wurde die 55-jährige Fahrerin mit dem Rettungsdienst in ein Schweinfurter Krankenhaus gefahren. Der 44-jährige Beifahrer musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Würzburger Krankenhaus geflogen werden. Der 23-jährige Fahrer des Opels und seine 20-jährige Beifahrerin erlitten leichte Verletzungen.

Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Polizeiinspektion Gerolzhofen. Zur Klärung der genauen Unfallursache wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt auch eine Sachverständige zur Unfallstelle hinzugezogen. Zudem wurde die Sicherstellung aller drei Fahrzeuge angeordnet.

Die B 286 musste für die Dauer der Unfallaufnahme in beide Richtungen vollgesperrt werden. Die Polizei wurde hierbei durch die örtlichen Feuerwehren unterstützt.

Frontalzusammenstoß zwischen Kleintransporter und Pkw – Zwei Verletzte

VEITSHÖCHHEIM, LKR. WÜRZBURG. Am Mittwochmorgen ist es auf der Kreisstraße zwischen Gadheim und Güntersleben zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Sprinter und einem Audi gekommen. Die beiden Insassen wurden verletzt, einer davon schwer. Beide kamen in Krankenhäuser. Die Polizeiinspektion Würzburg-Land führt die Ermittlungen zum Unfallhergang.

Ein 46-Jähriger war mit seinem Kleintransporter von Veitshöchheim in Richtung Güntersleben unterwegs. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen geriet der Sprinter kurz nach 05.00 Uhr am Ortsausgang von Gadheim zu weit nach links und es kam zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Audi. Beide Fahrzeuge kamen von der Fahrbahn ab und im Straßengraben zum Stehen.

Der 38-jährige Audi-Fahrer wurde durch die Wucht des Aufpralls in seinem Pkw eingeklemmt. Die Feuerwehr befreite den Mann aus dem Fahrzeug. Er wurde nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst schwerverletzt in ein Würzburger Krankenhaus gefahren. Der Sprinter-Fahrer erlitt leichtere Verletzungen. Auch er kam in ein Krankenhaus. Die beteiligten Fahrzeuge wurden von Abschleppunternehmen geborgen. Die Gesamtschadenshöhe dürfte nach ersten Schätzungen im unteren fünfstelligen Bereich liegen.

Um den Unfallhergang exakt rekonstruieren zu können, wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg ein Sachverständiger in die polizeilichen Ermittlungen mit eingebunden. Im Einsatz befanden sich zudem die Freiwilligen Feuerwehren Veitshöchheim und Güntersleben sowie das Straßenbauamt.

Die Kreisstraße blieb für der Dauer der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten etwa viereinhalb Stunden lang komplett gesperrt. Der Verkehr wurde von den Einsatzkräften vor Ort umgeleitet. Aufgrund von ausgelaufenen Betriebsstoffen sind noch Baggerarbeiten neben der Fahrbahn notwendig. Der Verkehr wird davon voraussichtlich wenn nur bedingt betroffen sein.

Bad Neustadt Pressebericht vom 25.09.2019
Hausfriedensbruch
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Schon häufiger nutzte ein 52-jähriger Obdachloser die VR-Bank in der Innenstadt als
Übernachtungsmöglichkeit, was von den Beschäftigten dort natürlich nicht gern
gesehen wurde. Am 16.09.19 erhielt der Mann persönlich vom Bevollmächtigten der
Bank ein Hausverbot. In der vergangenen Nacht lag er wieder im Vorraum und musste
von der Polizei entfernt werden.
16-Jährigen vom Fahrrad geholt
Am Dienstag, kurz vor 08.00 Uhr, befuhr eine 43-jährige Toyotafahrerin die
Brückenstraße und wollte an der Einmündung zur Gartenstraße nach rechts abbiegen.
Dabei übersah sie den Jugendlichen auf seinem Fahrrad, der auf dem Fahrradweg in
Richtung Innenstadt radelte und erfasste leicht dessen Rad. Der junge Mann stürzte
und verletzte sich leicht. Ein herbeigerufener Rettungsdienst untersuchte den
Verletzten vor Ort, wobei keine stationäre Einlieferung ins Krankenhaus notwendig
wurde. Seine Mutter kam und kümmerte sich um ihren Sohn und sein Gefährt. Der
entstandene Sachschaden wird auf ca. 600,- Euro geschätzt.
Unbekannte Frau klaute wie ein Rabe
Am Montag und am Dienstag kam eine noch nicht ermittelte Frau im Alter von etwa 40
Jahren, hager, kurze schwarze Haare, etwa 170 cm groß, Schuhgröße 40, in ein
Geschäft und Bekleidung und anderen Accessoires und ließ von einer Mitarbeiter dort
kurz beraten. Danach verschwand sie wieder und mit ihr Pullover, Bluse, Schal und
Hosen im Wert von ca. 370,- Euro, die sie offenbar unbeobachtet in ihre Handtasche
gepackt hatte. Jetzt hofft die Firma, dass die Frau möglicherweise beobachtet oder
sonst wie ermittelt werden kann.
Am Busbahnhof versagte der Motor
In der Nacht zum Mittwoch, kurz nach Mitternacht, wollte ein 26-jähriger VW-Fahrer
vom Busbahnhof in die Mühlbacher Straße einfahren. Plötzlich tat es einen Schlag und
der Motor ging aus. Der Pkw rollte noch ein paar Meter und blieb stehen. Auf diesen
Metern bildete sich durch auslaufende Flüssigkeit eine 10 m lange Ölspur, die von der
Feuerwehr abgebunden werden musste. Das Fahrzeug wurde durch einen
Abschleppdienst abgeholt. Die Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 1.000,- Euro.

Bad Kissingen Pressebericht vom 25.09.2019

Bad Kissingen

Außenrollo beschädigt – Zeugen gesucht

In der Zeit von Montagabend, 18.30 Uhr, bis Dienstagmorgen, 06.30 Uhr, beschädigte ein bisher unbekannter Täter ein Außenrollo eines Mehrfamilienhauses in der Promenadestraße. An einem Fenster im Erdgeschoss wurde eine Metallleiste des Außenrollos abgerissen und zudem wurde ein Ei gegen die Hausfassade geworfen. Insgesamt entstand ein Schaden von circa 200,- Euro. Zeugen, die Hinweise auf den oder die Verursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Ladendiebin erwischt

Eine 32-Jährige wurde am Dienstag, kurz nach 12.00 Uhr, im Kupsch in der Von-Hessing-Straße vom dort eingesetzten Ladendetektiv dabei beobachtet, wie sie Fleischwaren und Getränke in ihren Rucksack packte und an der Kasse lediglich zwei Kleinartikel bezahlte. Sie wurden auf den Diebstahl der Waren im Wert von 10,99 Euro angesprochen und sie gab diesen zu. Es wurden nun Ermittlungen wegen Ladendiebstahls aufgenommen.

Kupferkabel von Baustelle entwendet – Wer hat etwas gesehen?

In der Zeit von Montag, 17.30 Uhr, bis Dienstag, 07.00 Uhr, wurden durch einen oder mehrere bisher unbekannte Täter 15 Meter Kupfer-Stromkabel von einer Baustelle in der Steubenstraße entwendet. Um an das Kupferkabel zu gelangen, musste dieses von einer Holzkabeltrommel abgewickelt und abgeschnitten werden. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 1.000,- Euro. Zeugen, die Hinweise auf den oder die Täter geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Auffahrunfall mit Sachschaden

Ein Hyundai-Fahrerin und eine Mini-Fahrerin befuhren die Ludwigsbrücke/Ludwigsstraße am Dienstagabend, gegen 20.40 Uhr. Die Mini-Fahrerin musste mit ihrem Fahrzeug verkehrsbedingt am dortigen Fußgängerüberweg halten. Die nachfolgende Hyundai-Fahrerin fuhr aus Unachtsamkeit auf den Pkw Mini auf. Es entstand ein Schaden von circa 2.000,- Euro. Verletzt wurde zum Glück niemand. Die Unfallverursacherin erhielt eine Verwarnung.

Schildpfosten verbogen

In der Zeit von 10.00 Uhr bis 16.30 Uhr wurde am Dienstag in der Hemmerichstraße ein Schildpfosten durch einen bisher unbekannten Fahrzeugführer umgebogen. Dadurch entstand ein Schaden von circa 100,- Euro. Zeugen, die im genannten Zeitraum Beobachtungen machen konnten und Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Bad Bocklet

Reh rennt zurück in den Wald

Ein Mercedes-Fahrer befuhr am Dienstagabend, gegen 19.45 Uhr, die Kreisstraße KG 20 von Burghausen in Richtung Bad Bocklet, als ein Reh von links kommend die Fahrbahn querte. Das verletzte Tier lief nach der Kollision in ein angrenzendes Waldstück. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 5.500,- Euro. Der Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert.

Burkardroth

Arbeiter stürzt von Leiter

Auf einer Baustelle im Ortssteil Stangenroth stürzte am Dienstagnachmittag ein 38-Jähriger ohne Fremdbeteiligung von einer Leiter. Er wurde zur Behandlung in ein Bad Kissinger Krankenhaus gebracht.

Münnerstadt

Überholmanöver endet im Krankenhaus

Ein 19-Jähriger befuhr am Dienstag, gegen 11.50 Uhr, die Ortsverbindungsstraße von Wermerichshausen in Richtung Fridritter Kreuzung mit seinem Fendt-Traktor samt Sähmaschine. Eine Kia-Fahrerin, mit ihrem Bruder als Beifahrer und ihrem Säugling auf der Rücksitzbank, fuhr hinter dem Traktor her. Ungefähr 250 Meter vor der Fridritter Kreuzung wollte der Traktor-Fahrer nach links in einen Feldweg abbiegen und setzte den Blinker. Die Kia-Fahrerin setzte dennoch zum Überholen an und rammte den Traktor auf Höhe der Vorderachse. Sie und ihr Beifahrer wurden bei dem Unfall leicht verletzt und kamen mit dem Rettungswagen in ein Bad Kissinger Krankenhaus. Der Säugling wurde vorsorglich zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 6.500,- Euro. Der Traktor war noch fahrfähig, um den verunfallten Pkw Kia kümmerten sich Angehörige der Unfallverursacherin.

Gegen parkendes Fahrzeug gestoßen

Ein Audi-Fahrer stieß am Dienstagmittag, gegen 12.15 Uhr, in der Riemenschneiderstraße beim Ausparken gegen einen ordnungsgemäß geparkten Pkw Skoda. Dabei entstand ein Schaden von circa 750,- Euro.

Oerlenbach

Unfall mit Wildschweinen

Auf der Staatsstraße St 2445 im Bereich des „Langen Schiffs“ erfasste am Dienstagmorgen, gegen 06.30 Uhr, ein BMW-Fahrer kurz vor der Abzweigung zur Waldsiedlung/Rannungen zwei Wildscheine aus einer Rotte, die von rechts kommend die Fahrbahn querten. Die verletzten Tiere liefen nach der Kollision in den Wald. Der Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 7.000,- Euro.

Pressebericht PI Hammelburg vom 25.09.2019

Unbekannter erschießt Hirsch

Wartmannsroth, OT Heiligkreuz, Lkr. Bad Kissingen: Ein bislang Unbekannter hat am Montag, vermutlich zwischen 14:00 Uhr und 21:00 Uhr, in der Gemarkung Schondraleite auf ein Stück Rotwild geschossen. Der verendete Hirsch wurde schließlich auf einer Wiese aufgefunden. Der geschädigte Jagdpächter zeigte die Tat am Dienstag an. Die Polizei ermittelt in diesem Fall.
Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Hammelburg, Tel.: 09732/9060.

Zwei Wildunfälle mit Rehen

Hammelburg, OT Obereschenbach, Lkr. Bad Kissingen: Am frühen Dienstagmorgen kam es auf der Bundesstraße 27 zwischen Weyersfeld und Obereschenbach zu einem Zusammenstoß eines Pkw mit einem Reh.
Dieses flüchtete anschließend. Der zuständige Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche verständigt. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Hammelburg, OT Untererthal, Lkr. Bad Kissingen: Auf der Staatsstraße 2790 ereignete sich um 21:50 Uhr, zwischen Untererthal und Neuwirtshaus der nächste Wildunfall, als ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Ein BMW-Fahrer konnte eine Kollision nicht mehr verhindern und erfasste es mit seinem Pkw frontal. Ein zufällig vorbeifahrender Jäger erlöste das verletzte Tier. Am Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 1.500 €.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 25.09.2019

Spiegelklatscher im Begegnungsverkehr

Sondheim/Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Zu einem Spiegelklatscher im Begegnungsverkehr kam es am Dienstagmorgen zwischen zwei Lkw. Die beiden Verkehrsteilnehmer kamen sich auf der Strecke zwischen Sondheim v. d. Rhön und Oberwaldbehrungen entgegen. Beim Vorbeifahren kam es dann zur Berührung der beiden Außenspiegel. Der Sachschaden lässt sich insgesamt auf knapp 600 Euro schätzen.

Zeugen gesucht nach weiterem Spiegelklatscher

Ostheim/Frickenhausen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Ein weiterer Spiegelklatscher ereignete sich ebenfalls am Dienstag kurz vor Frickenhausen. Gegen 07.45 Uhr fuhr ein 64-Jähriger mit seinem Fahrzeug von Ostheim v. d. Rhön in Richtung Frickenhausen. Kurz vor dem Ortseingang kam ihm ein weißer Transporter auf seiner Fahrspur entgegen und kollidierte mit seinem Außenspiegel. Doch statt wie der Mitteiler anzuhalten, setzte der Fahrer des Transporters seine Fahrt fort und entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Zeugen, die zur Tatzeit eine Beobachtung gemacht haben oder sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, zu melden.

Auf Vordermann aufgefahren

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Dienstagnachmittag kam es zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden zwischen Mellrichstadt und Frickenhausen. Gegen 16.30 Uhr fuhr eine 32-Jährige mit ihrem Pkw hinter einem Lkw her. Da dieser verkehrsbedingt abbremsen musste, bremste die Dame ebenfalls bis zum Stillstand ab. Der hinter ihr fahrende 19-Jährige Verkehrsteilnehmer erkannte die Situation unglücklicherweise zu spät und fuhr auf den VW der Frau auf. Glücklicherweise trugen die Insassinnen des Golfs nur leichte Verletzungen davon. Die 32-Jährige verspürte Schmerzen im Nackenbereich, ihre 5-jährige Tochter klagte über Bauchschmerzen, die ebenfalls noch an Bord befindliche 10-jährige Tochter der Frau blieb unverletzt, ebenso der 19-Jährige Unfallverursacher. Der Schaden am VW lässt sich auf ca. 1.000 Euro schätzen.

Pressebericht der PI Ebern vom 25.09.2019:

Unerlaubte Ablagerung von Bauschutt
Maroldsweisach, Lkr. Haßberge: Am 24.09.2019 wurde durch die Gemeinde Maroldsweisach eine ordnungswidrige Entsorgung von Bauschutt auf der Baustelle des neuen Gewerbegebietes, nördlicher Ortsausgang, östlich der B 279, festgestellt. Der Tatzeitraum erstreckt sich vom Nachmittag des 23.09.2019 bis zum Vormittag des 24.09.2019. Die ordentliche Beseitigung der Beton- und Keramikreste muss nun, mit den damit verbundenen Kosten, durch die Gemeinde erfolgen. Es wird vom Bauamt Maroldsweisach ausdrücklich auf die Öffnungszeiten des öffentlich nutzbaren Wertstoffhofes verwiesen. Für Hinweise, die Rückschlüsse auf den bislang unbekannten Täter zulassen, wenden sie sich bitte an die Polizeiinspektion Ebern.

Flucht nach Unfall
Ebern, Lkr. Haßberge: Am 24.09.2019 bemerkte ein Mitarbeiter der Firma BayWa in Ebern, dass der Zaun des Geländes an der Andreas-Humann-Straße beschädigt wurde. Die Eingrenzung des Tatzeitraumes ist derzeit nicht möglich. Das Schadensbild deutet auf ein rangierendes Fahrzeug hin. Für Hinweise auf den bislang noch unbekannten Täter, wenden sie sich bitte an die Polizeiinspektion Ebern.

Pressebericht der PI Haßfurt vom 25.09.19

Diebstahl von Baustelle
An der Straßenbaustelle zwischen Prölsdorf und Falsbrunn wurde erneut ein Diebstahl bekannt. In den letzten 5 Wochen wurde die Örtlichkeit bereits zum dritten Mal von Dieben heimgesucht. Diesmal wurden ca. 1,5 t Granitpflastersteine im Wert von ca. 350 Euro entwendet. Das Pflaster war am vergangenen Wochenende von Freitag bis Montag am Straßenrand abgestellt und muss mit einem Fahrzeug abtransportiert worden sein.

Unfallflucht
Am Dienstag, 24.09., stand geparkt zwischen 06.30 h und 16 h ein silberner Subaru in Haßfurt in der Industriestraße. Während des Tages bleib offensichtlich ein unbekannter Fahrzeugführer am linken Außenspiegel hängen und knickte ihn um. Der Schaden beträgt ca. 350 Euro.

Sachbeschädigung an Kfz
Eine geschädigte Frau zeigte eine Reifenbeschädigung an. Während der Zeit vom 23.09.19, 18 h bis 24.09.19, 09 h, stand ihr silberner Sharan in Haßfurt im Lampertsgraben auf einem Grünstreifen. Als sie losfahren wollte, bemerkte sie, dass der rechte Vorderreifen platt war. Ein unbekannter Täter hatte das Ventil zerstört, so dass die Luft entweichen konnte und der Reifen zusätzlich unbrauchbar war. Der Sachschaden beträgt ca. 150 Euro.

Unratablagerung
Von einem unbekannten Täter wurde auf einem Feldweg an der Staatsstraße gegenüber dem Pendlerparkplatz bei Horhausen, an der Staatstraße zwischen Theres und Dampfach, allerlei Abfall abgelagert. Darunter befinden sich auch Altölflaschen, Ölkanister und Ölfilter. Die Tatzeit konnte auf den September eingegrenzt werden. Allerdings ist die Polizei zur Täterermittlung auf die Mithilfe der Bevölkerung bzgl. verdächtigen Wahrnehmungen angewiesen.

Fischdiebstahl
Ca. 500 Meter hinter dem Sportplatz von Stettfeld, in Verlängerung des Rudendorfer Wegs, befindet sich ein eingezäuntes Grundstück mit drei Fischteichen. Ein Unbekannter kletterte in der Zeit vom vergangenen Donnerstag, 19.09. auf Freitag, 20.09., offensichtlich über den Zaun und entnahm aus dem Vorhaltebecken ca. 50 Speisefische. Der Abtransport der Fische muss mit einem Fahrzeug erfolgt sein. Auch hier bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe bei der Tataufklärung. Dem Geschädigten ist ein Schaden von ca. 500 Euro entstanden.

Hinweise bitte an die Polizei Haßfurt unter Tel. 09521/9270.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 25.09.2019

Vorfahrt missachtet

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 36-Jähriger wollte am Dienstagmittag mit seinem Mercedes in die Herbstädter Straße einbiegen und übersah dabei einen vorfahrtsberechtigten 42-Jährigen Golffahrer. Durch den Zusammenstoß war der Mercedes nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. An den beiden Fahrzeugen entstanden Schäden in Höhe von 7500,- €.

Daten missbraucht

Waltershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 50-Jähriger erhielt in der vergangenen Woche diverse Rechnungen von verschiedenen Firmen unter anderem aus Celle in Höhe von insgesamt knapp 895,- €. Der Mann hatte jedoch nie Kontakt mit diesen Firmen. Vermutlich wurden seine Daten für Bestellungen missbraucht.

Falscher Polizeibeamter

Alsleben, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 68-Jähriger erhielt am Dienstagnachmittag einen Anruf von einer männlichen Person, welcher sich als Beamter der „Polizeiinspektion Trappstadt“ ausgab und seinen 90-Jährigen Vater sprechen wollte. Der Anzeigenerstatter gab an, dass es dort keine Polizeiinspektion gäbe und legte auf. Zu einer Geldforderung kam es nicht.

Herrenloses Schaf

Saal a. d. Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld
Seit vier Tagen wird der Polizei von verschiedenen Verkehrsteilnehmern ein herrenloses Schaf mit schwarzem Kopf an der Staatsstraße von Saal a. d. Saale in Richtung Kleineibstadt gemeldet. Das Tier steht immer von Saal kommend am rechten Fahrbahnrand und verschwindet dann wieder nach rechts in den Wald. Verschiedene eingesetzte Streifen konnte das Schaf bis jetzt noch nicht lokalisieren. Den Herden in der näheren Umgebung kann das Schaf nicht zugeordnet werden.
Hinweise auf den Besitzer werden an die Polizeistation Bad Königshofen unter 09761-9060 erbeten!

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 25.09.2019
Exhibitionist wiedererkannt und festgenommen
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Dank des unerschrockenen Handelns zweier Frauen, die derzeit ihren Kuraufenthalt
in Bad Brückenau verbringen, gelang am Dienstag die Festnahme eines Mannes, der
verdächtig ist, im Staatsbad als Exhibitionist aufgetreten zu sein.
Gegen 13 Uhr waren die beiden Damen im Sinngrund etwa auf Höhe des
„Hexenhäuschens“ zu Fuß unterwegs, als ihnen ein Mann auffiel, der sich ihnen an
gleicher Stelle am vergangenen Freitag „unten ohne“ gezeigt hatte. Diesmal war er
vollständig bekleidet. Aus einiger Entfernung verständigten sie per Handy die Polizei
Bad Brückenau und machten unauffällig ein Foto des Mannes.
Die anrückenden Streifen dirigierten die Zeuginnen mit Handzeichen in die Richtung,
in die sich der Verdächtige inzwischen im weitläufigen Wiesengelände entfernt hatte.
Nahe der Hartwaldklinik konnte der Flüchtige dann festgenommen werden.
Es handelt sich um einen 51-jährigen Mann aus dem angrenzenden Hessen.
Im Zuge der nun angelaufenen Ermittlungen wird zu klären sein, ob er für gleichartige
Delikte, die sich im Bereich Staatsbad in den vergangenen Jahren ereignet hatten, als
Täter in Frage kommt.

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 25.09.2019 – Bereich Mainfranken

Auf frischer Tat ertappt – Diebe flüchten aus Supermarkt – Drei Tatverdächtige festgenommen

MARKTBREIT, LKR. KITZINGEN. Drei Männer haben am Donnerstagabend versucht, aus einem Supermarkt knapp 50 Stangen Zigaretten zu entwenden. Die mutmaßlichen Diebe flüchteten, als Mitarbeiter auf den Diebstahlsversuch aufmerksam wurden. Die Tatverdächtigen wurden im Rahmen der Fahndung festgenommen. Geprüft wird nun, ob sie noch für weitere, gleichgelagerte Fälle in Frage kommen.

Bei den Festgenommenen handelt es sich um drei aus Osteuropa stammende Männer im Alter von 23, 39 und 40 Jahren. Ihnen wird vorgeworfen, die vor dem Supermarkt-Lager abgestellten Zigarettenstangen zum Abtransport in Taschen verpackt zu haben. Um den Diebstahl zu ermöglichen, soll einer versucht haben, eine Mitarbeiterin des Marktes abzulenken. Die Frau hatte die Masche jedoch bereits durchschaut und ihre Kollegen verständigt. Als die Männer dies bemerkten, ließen sie ihre Beute am Tatort zurück und flüchteten zu Fuß in unterschiedliche Richtungen. Der Geschäftsführer des Supermarktes nahm noch die Verfolgung auf. Ihm gelang es, Fotos von zwei Tatverdächtigen und einem Pkw zu fertigen, der später offenbar als Fluchtfahrzeug genutzt wurde.

Im Zuge von sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen nahm die Kitzinger Polizei am Bahnhof in Marktbreit zunächst den 23-jährigen Tatverdächtigen vorläufig fest. Seine mutmaßlichen Komplizen hatten ihre Flucht offenbar mit dem breitgestellten Pkw fortgesetzt, der zuvor von dem Geschäftsführer fotografiert worden war. Nach dem Fahrzeug wurde in der Folge ebenfalls gefahndet.

Am Samstagmorgen erreichte die unterfränkische Polizei die Mitteilung, dass das Fluchtfahrzeug durch Beamte der Grenzpolizeiinspektion Raubling bei der Ausreise nach Österreich kontrolliert wurde. Die beiden 39 und 40 Jahre alten Insassen wurden ebenfalls vorläufig festgenommen. In dem Pkw wurden zudem Alkoholika und Kosmetikartikel sichergestellt, die möglicherweise aus anderen Diebstahlsdelikten stammen. Die Ermittlungen diesbezüglich dauern noch an.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg wurden die 23- und 39-jährigen Festgenommenen Ermittlungsrichtern vorgeführt. Gegen beide wurden Haftbefehle wegen des dringenden Verdachts des versuchten Diebstahls erlassen. Während der Ältere in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde, wurde der Haftbefehl gegen den Jüngeren gegen strenge Auflagen außer Vollzug gesetzt. Der dritte Beschuldigte im Alter von 40-Jahren wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt.

Die noch andauernden Ermittlungen in dem Fall werden von der Polizeiinspektion Kitzingen in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg geführt. Geprüft wird dabei auch, ob die Beschuldigten Mitglieder einer Bande sind.

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt vom 25.09.2019 – Bereich Main-Rhön

Ladendiebstahl gescheitert – Zwei Tatverdächtige in Untersuchungshaft

BAD NEUSTADT A. D. SAALE, LKR. RHÖN-GRABFELD. Seit Dienstag sitzen zwei Männer im Alter von 20 und 32 Jahren wegen Diebstahls in Untersuchungshaft. Sie sollen gemeinschaftlich versucht haben, hochwertige Kosmetikartikel aus einer Drogerie zu entwenden. Nach einem weiteren Tatverdächtigen wird noch gefahndet. Die Kripo Schweinfurt führt die Ermittlungen in dem Fall.

Während der 20-Jährige die Kassiererin in dem Geschäft am Marktplatz ablenkte, soll der 32-Jährige versucht haben, Kosmetikartikel im Wert von über 800 Euro zu entwenden. Offenbar bemerkten die Männer, dass sie bei ihrem Diebstahlsversuch beobachtet werden. Sie ließen von ihrem Vorhaben ab und machten sich ohne Beute aus dem Staub.

Nachdem die Mittelung über die beiden flüchtigen Ladendiebe eingegangen war, fahndete die Polizeiinspektion Bad Neustadt mit mehreren Streifenbesatzungen nach dem Duo. Die Beamten nahmen daraufhin im Stadtgebiet zwei Männer vorläufig fest, auf die die Täterbeschreibungen zutrafen. Der Tatverdacht gegen sie erhärtete sich im Zuge der nachfolgenden Ermittlungen. Darüber hinaus ergaben sich Hinweise auf einen weiteren Tatverdächtigen, der offenbar ebenfalls an dem Diebstahlsversuch beteiligt war. Nach ihm wird aktuell noch gefahndet.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurden die beiden Festgenommenen, die in Deutschland keinen festen Wohnsitz haben, am Mittwoch dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft wegen des dringenden Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls an. Die Beschuldigten wurden nach der Eröffnung der Haftbefehle in unterschiedliche Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Ob die Tatverdächtigen einer Diebesbande angehören, ist Gegenstand der noch andauernden Ermittlungen, die von der Kripo Schweinfurt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt geführt werden.