Start Polizeiberichte Samstag

Samstag

459
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Einbruch in Wettlokal – Wer hat Verdächtiges beobachtet?

WÜRZBURG / INNENSTADT. Kurz vor Mitternacht verschafften sich zwei Unbekannte in der Nacht von Freitag auf Samstag Zutritt zu einem Wettlokal und erbeuteten Bargeld. Die Ermittlungen werden durch die Kripo Würzburg geführt.

Gegen 23:50 Uhr ging bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken die Mitteilung über einen aktuellen Einbruch in ein Wettlokal in der Ludwigstraße ein. Zwei Unbekannte öffneten gewaltsam ein Fenster, begaben sich in das Geschäft und flüchteten nach kurzer Zeit mit bereitgestellten Fahrrädern. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen entwendeten sie einen zweistelligen Eurobetrag und hinterließen einen Sachschaden von rund 500 Euro.

Die beiden Täter können wie folgt beschrieben werden:
• Beide dunkel gekleidet
• Ein Tatverdächtiger trug im Oberkörperbereich Tarnkleidung

Die Kriminalpolizei Würzburg hat noch vor Ort die Ermittlungen übernommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Tel. 0931/4571732 zu melden.

Verkehrsgeschehen Kitzingen
In der Zeit vom Freitag bis Samstag früh kam es im Dienstbereich der PI Kitzingen zu insgesamt 11 Verkehrsunfällen bei denen eine Person leicht verletzt wurde. Drei Un-fallverursacher entfernten sich unerlaubt von der Unfallstelle ohne sich um den Schaden zu kümmern.
Einsatzfahrzeug ausgewichen und im Graben gelandet

Großlangheim – Lkrs. Kitzingen
Leicht verletzt wurde eine 31 jährige Autofahrerin bei einem Unfall am Freitag gegen 11 Uhr. Die 33 jährige war mit ihrem Pkw auf der Staatsstraße von Großlangheim in Richtung Kitzingen unterwegs als sich ihr von hinten ein BRK-Fahrzeug mit Blaulicht und Martinshorn näherte. Beim Ausweichen nach rechts geriet die Frau dabei in das Bankett, lenkte gegen und kam nach links von der Fahrbahn ab. Dabei wurde die 33 jährige Frau leicht verletzt. An ihrem Pkw entstand Totalschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro.
Beim Ausparken gegen Hauswand geprallt

Dettelbach – Lkrs. Kitzingen
Bereits am Donnerstag gegen 17:15 Uhr fuhr eine 54 jährige Frau beim Ausparken rückwärts gegen eine Hauswand in Dettelbach in der Bohnmühlgasse und verur-sachte an dem Haus einen Schaden von ca. 1.000 Euro. Die 54 jährige stieg aus, besah sich den Schaden und entfernte sich dann unerlaubt von der Unfallstelle. Ein Zeuge hatte den Anstoß gesehen und das Kennzeichen des Unfallverursachers der Polizei mitgeteilt, sodass die 54 jährige ermittelt werden konnte. Sie erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Unfallflucht.
Geparkten Pkw angefahren

Obervolkach – Lkrs. Kitzingen
Ein noch unbekanntes Fahrzeug beschädigte am Freitag in der Zeit von 07:00 Uhr bis ca. 07:30 Uhr einen in Obervolkach in der Straße „Am Kreuz“ ordnungsgemäß geparkten Pkw VW Polo. Der unbekannte Fahrzeugführer fuhr weg ohne sich um den von ihm verursachten Sachschaden am geparkten Pkw in Höhe von ca. 500 Eu-ro zu kümmern.
Mofafahrer mit Promille unterwegs

Marktsteft – Lkrs. Kitzingen Den richtigen Riecher hatten Beamte der PI Kitzi9ngen als sie am Freitag gegen 17 Uhr einen 55 jährigen Mofa-Fahrer in Marktsteft Am Traugraben einer Kontrolle un
terzogen. Kaum hatte der Mann seinen Helm abgenommen schlug den Beamten deutlicher Alkoholgeruch entgegen. Ein Alkotest bestätigte den Verdacht einer Fahrt unter Alkoholeinfluß und ergab bei dem 55 jährigen schließlich 0,98 Promille. Der Mann mußte seinen Weg zu Fuß fortsetzen. Ihn erwartet jetzt eine Bußgeldanzeige sowie ein Fahrverbot.

Illegale Abfallentsorgung
Stadt Kitzingen
Einen Fall von illegaler Abfallentsorgung meldete ein Spaziergänger im Klosterforst am Freitag gegen 15 Uhr der Kitzinger Polizei. Der Mann war beim Pilzesammeln im Klosterforst im Bereich des sogenannten „Sommerplatzes“ auf 15 Asbestplatten ge-stoßen, die dort illegal entsorgt worden waren. Ein noch unbekannter Täter hatte die Platten einfach in den Wald geworfen und somit die Entsorgungskosten für diesen Sondermüll umgangen.

Fett verursacht einen Küchenbrand Escherndorf – Lkrs. Kitzingen
Dem beherzten Eingreifen eines Angehörigen der Feuerwehr Escherndorf ist es zu verdanken, dass ein Zimmerbrand am Freitag gegen 11 Uhr schnell gelöscht werden konnte. Eine 85 jährige Frau hatte beim Kochen vergessen ihren Herd auszuschalten und einen Topf auf der Herdplatte stehen lassen. Das in dem Topf noch befindliche Fett entzündete sich. Schnell breiteten sich Flammen und Rauch bis zur Küchende-cke aus. Der Nachbar der 85 jährigen, ein Angehöriger der Feuerwehr Escherndorf, bemerkte den Küchenbrand und schlug sofort Alarm. Zeitgleich löschte er den Brand mittels eines Gartenschlauches sodass die herbeigerufenen Kollegen der Feuerweh-ren Escherndorf und Astheim nicht mehr eingreifen mußten. Trotzdem entstand in der Küche ein Sachschaden von ca. 15.000 Euro. Die 85 jährige Frau wurde mit leichter Rauchgasvergiftung in das Krankenhaus Kitzingen gebracht.

Bad Kissingen

Getankt und nicht Bezahlt

Am Freitagmorgen tankte ein bisher unbekannter Mann bei einer Tankstelle in der Erhardstraße in Bad Kissingen und fuhr dann einfach ohne zu bezahlen davon. Durch eine Zeugin konnten der Mann und sein Fahrzeug wie folgt beschrieben werden: Ein schwarzer Pkw Kombi mit unbekanntem Kennzeichen. Der Mann sei ca. 30-35 Jahre alt gewesen, 180 cm groß, schlanke Körperform und hatte schwarze, lange Haare zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden.
Zeugenmeldungen und sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Bad Kissingen unter der Tel.: 0971/7149-0 oder per E-Mail: pi.bad-kissingen@polizei.bayern.de entgegen.

Parkendes Auto angefahren

Am 06.06.2019 in einem Zeitraum von 14:30 Uhr bis 15:40 Uhr wurde ein geparkter Opel Corsa in grau in der Erhardstraße/Martin-Luther-Straße in Bad Kissingen an der linken Front angefahren, dabei sind Kratzer entstanden. Vermutlich sei dies beim Ausparken/Einparken geschehen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. Der Unfallverursacher flüchtete vom Unfallort ohne seine Personalien anzugeben bzw. die Polizei zu rufen. Hinweise oder Zeugenmeldungen nimmt die Polizei Bad Kissingen unter der Tel.: 0971/7149-0 oder per E-Mail: pi.bad-kissingen@polizei.bayern.de entgegen.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Am Freitagabend fiel an der Kreuzung Ostring / Kissinger Straße einer Polizeistreife ein Pkw auf, welcher in der Vergangenheit des Öfteren durch Personen ohne gültige Fahrerlaubnis benutzt wurde. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle wirkte der Fahrer sehr nervös und hatte angeblich seinen Führerschein daheim vergessen. Eine Nachschau vor Ort erbrachte, dass der Fahrer keine gültige Fahrerlaubnis besitzt. Sowohl gegen den Fahrer, als auch gegen den Halter wurde jeweils ein Strafverfahren eröffnet. Der Halter wurde keine 24 Stunden zuvor belehrt von der Polizei belehrt, dass er Sorge tragen muss, dass der jeweilige Fahrzeugführer eine gültige Fahrerlaubnis besitzt.

Burkardroth

Hund läuft vor ein Auto

Am Freitagabend ereignete sich in Burkardroth in der Forstmeisterstraße ein Verkehrsunfall zwischen einem Hund und einem vorbeifahrenden Pkw. Hierbei lief das Tier aus einer Hofeinfahrt heraus direkt auf die Straße, so dass die Fahrerin nicht mehr rechtszeitig reagieren konnte. Der Hund wurde durch den Zusammenstoß schwer verletzt und musste durch die Hundehalterin zum Tierarzt gebracht werden. Am Pkw entstand augenscheinlich kein Schaden.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 08.06.2019

Verkehrsdelikte

Haßfurt – Ein 58 Jähriger wurde um 05:13 Uhr einer Verkehrskontrolle unterzogen, als er mit seinem Kraftrad in Haßfurt die Hauptstraße befuhr.
Die notwendige Fahrerlaubnis hierfür besaß er leider nicht, weswegen ihm nun eine Strafanzeige aufgrund Fahrens ohne Fahrerlaubnis bevorsteht.

Königsberg i. Bay. – Am Freitag um 07:45 Uhr fuhr ein 21-Jähriger Kurierfahrer von Haßfurt in Richtung Hofstetten. Kurz vor Hofstetten kam ihm in einer Kurve ein blauer Lkw entgegen. Hierbei ragte die Hälfte des Lkw auf den Fahrstreifen des Lieferwagenfahrers, weswegen dieser auf das Bankett ausweichen musste und ein Leitpfosten touchierte.
Am Fahrzeug entstand hierbei ein Sachschaden i.H.v. ca. 500€.
Der Lkw fuhr nach dem Beinahe-Zusammenstoß weiter und ist bislang unbekannt. Der Fahrer wird gebeten sich bei der Polizei zu melden.

Renitenter Rentner will das Krankenhaus nicht verlassen

Haßfurt – Ein 82 Jähriger Rentner musste sich nach einem Sturz zur Behandlung in das Krankenhaus Haßfurt begeben. Nachdem er von dort wieder entlassen wurde, weigerte er sich das Krankenhaus zu verlassen. Erst durch die Überzeugungsarbeit der hinzugerufenen Streife konnte der alkoholisierte Rentner zum Gehen bewegt werden.

Gefährliche Körperverletzung nach dem Königsberger Pfingstfest

Königsberg i. Bay. – In der Nacht von Freitag auf Samstag griffen drei bisher unbekannte Täter einen Jugendlichen auf dem Parkplatz gegenüber des Königsberger Pfingstfests an.
Der 17-Jährige wurde durch den Angriff gegen ein geparktes Auto gestoßen, an dem dadurch eine Delle in der Motorhaube entstanden ist.
Eine Unbeteiligte wollte dem Jugendlich zu Hilfe kommen und die Auseinandersetzung beenden. Sie wurde durch einen der unbekannten mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Beide Geschädigten blieben leicht verletzt.
Die Angreifer flüchteten vor Eintreffen der Polizei.

Nachbar bestohlen, Wohnung verwüstet und jetzt flüchtig

Königsberg i. Bay. – Ein 33 – Jähriger und seine Familie aus Altershausen gab der Polizei am Freitagabend gleich zwei Mal Anlass zum Ermitteln. Zuerst trat er in die Wohnung eines Nachbarn, baute dessen Fernseher ab und nahm ihn gegen dessen Willen mit.
Später erschien der Vermieter des Mannes, um in der Wohnung nach dem Rechten zu sehen. Hier musste er feststellen, dass der Mann mitsamt seiner Familie die Wohnung verlassen und demoliert zurückgelassen hat. Es waren u.a. Fenster eingeschlagen, die Küche zerstört und Heizkörper abgerissen.
Der Sachschaden in der Wohnung beläuft sich auf ca. 20.000 €.
Wohin sich die Familie abgesetzt hat, ist bislang unbekannt.

Schulrucksack nach Abischerz entwendet

Haßfurt – Ein 18-Jähriger räumte am Freitagnachmittag gemeinsam mit anderen Schülern seines Jahrgangs nach dem Abischerz am Regiomontanus Gymnasium das Schulgelände auf. Hierzu stellte er seinen schwarzen Schulrucksack der Marke Deuter im Hauptflur der Schule auf einem Tisch ab. Nach dem Aufräumen war der Rucksack weg und er konnte ihn am gesamten Schulgelände nicht mehr finden.
An dem Rucksack befand sich ein schwarzer Sturzhelm der Marke HJC, außerdem befand sich der Geldbeutel des Geschädigten mit gesamtem Inhalt in seinem Rucksack.

Wer Hinweise geben kann, möchte sich bitte bei der Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0 melden.

Zellingen-Retzbach/Lkr. Main-Spessart. Am Freitagvormittag (07.06.) wurde bei der Karlstadter Polizei eine Verkehrsunfallflucht zur Anzeige gebracht, die sich von Mittwoch auf Donnerstag in der Retzbacher Ortsdurchfahrt ereignet hatte.

Der 36-jährige Geschädigte hatte am Mittwoch gegen 20:00 Uhr seinen silbernen Ford Mondeo in der Oberen Hauptstraße vor seinem Wohnanwesen abgestellt. Als er am nächsten Mittag wieder sein Fahrzeug aufsuchte, bemerkte er einen frischen Unfallschaden an linken hinteren Fahrzeugseite, den offensichtlich ein passierender Verkehrsteilnehmer verursacht hatte und anschließend geflüchtet war. Der Schaden am Ford beläuft sich auf ca. 1.000 Euro.

Die Karlstadter Polizei hat die Ermittlungen wegen Verkehrsunfallflucht aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09353/9741-0 zu melden.

Nach Überholvorgang abgeflogen

Karlstadt-Wiesenfeld/Lkr. Main-Spessart. Teuer kam am Freitagabend (07.06.) einem 24-Jährigen sein Überholmanöver auf der Staatsstraße zwischen Halsbach und Wiesenfeld zu stehen.

Der junge Mann war mit seinem Seat Leon gegen 22:30 in Fahrtrichtung Wiesenfeld unterwegs, als er auf regennasser Fahrbahn kurz nach der Abfahrt Halsbach ein anderes Fahrzeug überholte. Dabei geriet der Pkw nach dem Überholvorgang aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern, wobei der Seat von der Fahrbahn abflog und ca. 200 m weiter im anliegenden Acker zum Stehen kam. Neben einem wirtschaftlichen Totalschaden von ca. 25.000 Euro hatte der abkommende Pkw noch einen Leitpfosten ins Nirwana geschickt.

Alkoholisiert unterwegs

Karlstadt-Karlburg/Lkr. Main-Spessart. Einen guten Riecher bewiesen am späten Freitagabend (07.06.) kurz vor Mitternacht Beamte der Karlstadter Polizei bei einer Verkehrskontrolle in der Karlburger Siedlung.

Bei der besagten Kontrolle stellten die Beamten Alkoholgeruch bei dem Opelfahrer fest. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von umgerechnet 0,9 Promille. Der Fahrer wurde zur Dienststelle gebracht, wo ein Test am beweiskräftigen Automaten den Alkoholwert bestätigte.

Den Fahrer erwartet nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss.

Mehrere Auseinandersetzungen bei Privatfeier

Karlstadt-Karlburg. Am Samstag (08.06.) kam es in den frühen Morgenstunden zu einem größeren Polizeieinsatz in der Nähe des Gewerbegebietes Karlburg. Auslöser hierfür waren mehrere tätliche Auseinandersetzungen bei einer Privatfeier beim in der Nähe gelegenen Feierplatz der Karlburger Jugend.

Zunächst geriet gegen 01:00 Uhr ein 18-jähriger Heranwachsender mit einem 2 Monate jüngeren Einheimischen aneinander. Bei diesem Streit schlug der Volljährige dem noch 17-Jährigen mit der Faust aufs Auge, so dass der Jugendliche leicht verletzt wurde.

Zu größeren Tumulten kam es schließlich, als eine größere Gruppe meist kosovarischer Herkunft gegen 02:30 Uhr unerwünscht auf dem Feiergelände auftauchte und Stunk mit den einheimischen Jugendlichen suchte. In der Folge kam es zu mehreren Körperverletzungs- und Bedrohungshandlungen aus der Gruppe der Kosovaren. Die Lage konnte erst durch den Einsatz mehrerer Polizeistreifen aus Karlstadt und den Nachbardienststellen beruhigt werden. Nach erfolgter Sachverhaltsaufnahme wurde die Feier durch die Beamten schließlich aufgelöst.

Die genauen Hintergründe der Auseinandersetzung wird nun die Karlstadter Polizei in den weiteren Ermittlungen zu klären versuchen. Gegenstand dieser Ermittlungen sind unter anderem Straftaten wie gefährliche Körperverletzung und Bedrohung. Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 09353/9741-0 entgegen genommen.

Vorfahrt missachtet

Bad Neustadt – Landkreis Rhön-Grabfeld: Am Samstag befuhr in den frühen Morgenstunden ein Fahrer eines Lieferwagens im Bad Neustädter Ortsteil Herrschfeld die Friedhofstraße in Richtung Promenadenstraße. Hierbei beachtete er an der Kreuzung zur Kirchstraße nicht das das dort befindliche „Stop-Schild“. Es kam zu Zusammenstoß mit einer vorfahrtsberechtigten Pkw-Fahrerin, die auf der Kirchstraße in Fahrtrichtung Bad Neustadt unterwegs war. Die Pkw-Fahrerin wurde durch den Unfall verletzt. An beiden Fahrzeuge entstand ein Gesamtschaden von 8500 Euro.

Verdächtiger Fund

Oberelsbach – Landkreis Rhön-Grabfeld: Am Freitagabend wurde auf einer Baustelle im Oberelsbacher Ortsteil Unterelsbach bei Aushubarbeiten ein verdächtiger Gegenstand aus Metall aufgefunden. Da der Gegenstand zunächst nicht identifiziert werden konnte, wurde der Kampfmittelräumdienst verständigt. Nach der Bergung wurde festgestellt, dass es sich um eine leere Hülse eines Artillerie-Geschosses aus dem zweiten Weltkrieg handelte. Diese wurde fachgerecht entsorgt.

Cannabis-Pflanzen und Fallmesser sichergestellt

Bad Neustadt – Landkreis Rhön-Grabfeld: Im Rahmen eines Polizeieinsatzes in Bad Neustadt wurden bei einem Jugendlichen zwei Cannabisplanzen und ein Fallmesser mit einer Klingenlänge von 9,6 cm aufgefunden. Da der Besitz dieser Gegenstände sowohl nach dem Betäubungsmittelgesetz, als auch nach dem Waffengesetz strafbar ist, wurden die Gegenstände sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Haftbefehl vollzogen

Bad Neustadt – Landkreis Rhön-Grabfeld: Im Rahmen einer Kontrolle im Bereich des Bad Neustädter Busbahnhofs wurde eine 49 – jähriger Mann angetroffen. Bei der Überprüfung der Personalien wurde festgestellt, dass gegen den Mann ein Haftbefehl, der durch die Staatsanwaltschaft Schweinfurt ausgestellt worden war, vorlag. Der Haftbefehl konnte durch Zahlung der Geldbuße abgewendet werden, so dass die Person im Anschluss wieder aus der polizeilichen Obhut entlassen werden konnte.

Tierabfälle aufgefunden

Oberelsbach, Ortsteil Ginolfs – Landkreis Rhön-Grabfeld: Durch einen aufmerksamen Wanderer wurde ein schwarzer Müllsack etwa 400 Meter vor dem Ginolfser Sportheim auf dem dortigen Wanderweg Nr. 4 aufgefunden. In dem Sack befanden sich Tierabfälle, die teilweise verwest waren. Der zuständige Jagdpächter kümmerte sich um die Entsorgung. Zeugenhinweise werden unter 09771/6060 erbeten.

Fehler beim Fahrstreifenwechsel

Bad Neustadt – Landkreis Rhön-Grabfeld: Am Freitagmittag befuhr ein Pkw Fahrer die Meininger Straße stadtauswärts. Da er den Fahrstreifen wechseln wollte, zog er mit seinem Pkw rechts. Hierbei übersah er den danebenbefindlichen Pkw-Fahrer, der in gleicher Richtung unterwegs war. Es kam zum seitlichen Zusammenstoß der Fahrzeuge. Durch den Zusammenstoß wurde der Fahrer auf der rechten Fahrspur gegen ein Verkehrszeichen, das am dort befindlichen Bahnübergang angebracht war, geschleudert. Beide Fahrzeugführer erlitten Verletzungen und wurden durch den Rettungsdienst in den Campus nach Bad Neustadt verbracht. Der Gesamtschaden wurde auf 14 000 Euro beziffert. Die Deutsche Bahn wurde bezüglich des Verkehrszeichens in Kenntnis gesetzt. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Die freiwilligen Feuerwehren aus Herschfeld und Brendlorenzen kümmerten sich um die ausgelaufenen Betriebsstoffe und regelten den Verkehr.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 08.06.2019

Minderjährige Ladendiebin unterwegs
Wildflecken, Lkr. Bad Kissingen
Am Freitagvormittag wurde eine 13-Jährige von einer aufmerksamen Mitarbeiterin eines Supermarktes dabei beobachtet, wie sie Nahrungsmittel im Gesamtwert von 3,00 € in ihren Rucksack steckte und anschließend den Laden verlassen wollte, ohne die Waren zu bezahlen. Durch eine hinzugezogene Streifenbesatzung konnten bei der anschließenden Durchsuchung des Rucksacks die eingesteckten Lebensmittel aufgefunden werden. Der Jugendlichen wurde ein Hausverbot erteilt und diese anschließend in die Obhut ihrer Mutter übergeben.

Wildunfall
Wartmannsroth, OT Waizenbach, Bad Kissingen: Auf der Staatsstraße zwischen Waizenbach und Gräfendorf erfasste ein 48-jähriger VW-Fahrer am Freitagvormittag ein Reh. Dieses wurde durch die Kollision verletzt und flüchtete eine Böschung hinab. Der zuständige Jagdpächter wurde durch die Polizeiinspektion Hammelburg zur Nachsuche verständigt. Am Pkw entstand lediglich geringer Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro.

Aus dem Stadtgebiet Schweinfurt:

Beschädigte Fahrzeugfront – auffällig
Am frühen Morgen des Samstag, wurde am Ortsausgang Grafenrheinfeld Richtung Röthlein, ein Pkw mit einem frischen Frontschaden durch eine Streife festgestellt. Wie sich nach kurzer Suche durch weitere Streifen herausstellte, hatte der Fahrer im Schweinfurter Hafen Kontakt mit einem Baum, an einem der Kreisel. Dort waren Fahrzeugteile, passend zu seinem Pkw, gefunden worden. Schnell war der anhaltenden Streife auch klar, warum er einfach weiterfuhr. Ein Alkotest erbrachte einen Wert Nahe 2 Promille. Eine Blutentnahme und Untersuchung werden den genauen Wert noch ergeben. Angezeigt wird er wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Fahrzeugschlüssel und sein Führerschein blieben vorerst bei der Polizei. Der Pkw wurde von Angehörigen selbständig abgeschleppt. Eine Reinigung der Fahrbahn durch die Feuerwehr Schweinfurt musste durchgeführt werden, da der Pkw an der Unfallstelle nach dem Zusammenstoß gleich noch Öl verlor.

Weitere Unfallflucht
Nachdem ein Pkw-Fahrer am Freitagabend gegen 18:40 Uhr zu seinem Klein-Pkw zurückkam, stellte er fest, dass ein anderer Fahrzeugführer diesen angefahren und um mehrere Meter versetzt hatte. Der Smart ForTwo wies hinten rechts einen Schaden auf und war gegen eine Mauer vor dem AWO-Wohnhaus in der Friedrich- Ebert-Straße geschoben worden. Vom Verursacher fehlt bislang jede Spur. Als Abstellzeit wurde der Freitag, kurz vor 16:00 Uhr angegeben. Für den Unfall werden noch dringend Zeugen gesucht!

Blutentnahme unter Zwang
Gegen 01:20 Uhr am Samstag in der Früh, wurde im Bereich des I. Wehrs ein Pkw-Fahrer durch eine Streife kontrolliert. Bei der Überprüfung des Fahrers fiel Alkoholgeruch auf. Vor Ort wollte er jedoch keinen Alkotest mitmachen, was eine Verbringung zur Dienststelle zur Folge hatte. Auch hier wollte er freiwillig keinen Test machen und lehnte auch die angeordnete Blutentnahme ab, obwohl ihm erklärt worden war, dass diese dann zwangsweise durchgeführt werden würde.
Erst als es kein Entkommen gab – er musste festgehalten werden – gab er seinen körperlichen Widerstand auf. Nachdem die Blutentnahme bereits vorüber war, kündigte er zudem an, sich selbst das Leben nehmen zu wollen, sobald er von der Polizei entlassen werden würde. Dies brachte ihm eine Einweisung ins zuständige Bezirkskrankenhaus ein, wegen Selbstgefährdung. Eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr erfolgt an die Staatsanwaltschaft Schweinfurt natürlich trotzdem.

Mehrere Pkw beschädigt bzw. Teile gestohlen
In der Drosselstraße wurden mehrere Pkw durch einen oder mehrere Unbekannte angegangen. So wurde an einem Pkw, bereits Ende November 2018 ein Mercedesstern entwendet und die Motorhaube verkratzt, Ende Mai 2019 an einem anderen Pkw eine Türe eingedellt, sowie jetzt – von Donnerstag, 06.06.19, 17:00 Uhr bis Freitag, 07.06.19, 18:00 Uhr – an einem Pkw die Antenne entwendet. Auffällig ist immer, dass die Fahrzeuge keine hiesigen Kennzeichen aufweisen. Wer kann Angaben zu Tatverdächtigen machen?

Streitigkeiten wegen Selfies
In der Niederwerrner Straße in einem Schnellrestaurant gerieten zwei Personen in Streit, da der Beschuldigte wohl annahm, dass der Andere Bilder von ihm mit seinem Mobiltelefon geschossen habe/schießen wollte. Er ging daher auf den Handynutzer zu und schlug ihm auf die Hand. Anschließend verließ er das Lokal mit seinem Freunden. Draußen auf dem Parkplatz brandete erneut der Streit auf. Als der Geschädigte die Polizei informieren wollte, schlug – nun ein Anderer aus der Gruppe – ebenfalls auf die Hand mit dem Mobiltelefon, welches dadurch zu Boden fiel und beschädigt wurde. Die Täter konnte bis zum Eintreffen er hinzugerufenen Streife unerkannt verschwinden. Auch hier werden noch Zeugen für den Vorfall vom Sachbearbeiter gesucht!

Aus dem Landkreis:

Dittelbrunn – an Van Teile ausgebaut
Ein in der Lindenstraße in der Zeit von Donnerstag auf Freitag abgestellter Van wurde durch einen Unbekannten angegangen und durch ihn die Fensterzierleisten ausgebaut und entwendet. Den Spuren nach wurden sie mittels eines Werkzeugs herausgehebelt. Der Schaden wird auf einige hundert Euro beziffert.

Schonungen OT Hausen – Kennzeichen weg
Das hintere Kennzeichen an einem ordnungsgemäß geparkten Wohnmobil wurde durch einen Unbekannten von Sonntag, 02.06.19 bis Freitag, 07.06.19 entwendet. Ein Verlust wird vom Eigentümer des Fahrzeugs ausgeschlossen.