Start Polizeiberichte Montag

Montag

342
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Kitzingen
Verkehrsgeschehen

Im Bereich der Polizeiinspektion Kitzingen ereigneten sich am Sonntag zwei Verkehrsunfälle. Eine Person erlitt leichte Verletzungen.

Leicht verletzt und hoher Sachschaden

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagnachmittag befuhr ein 38-jähriger Verkehrsteilnehmer die Birkenstraße in Richtung Sportplatzstraße. Im Kreuzungsbereich wollte er diese geradeaus überqueren, übersah dabei allerdings einen von rechts kommenden vorfahrtsberechtigten Mercedes und krachte in die linke Fahrzeugseite. Durch den Aufprall wurde die 32-jährige Fahrzeuglenkerin leicht verletzt. Der entstandene Schaden beträgt 30000 Euro.

Geringer Schaden beim Ausparken

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagnachmittag wollte ein 67-jähriger Verkehrsteilnehmer in der Schrannenstraße auf dem Parkplatz des Bürgerzentrums rückwärts ausparken. Beim Rangieren stieß er gegen einen daneben abgestellten Pkw, wobei ein minimaler Schaden entstand.

Sonstiges

Fahrt unter Drogeneinfluss

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagnachmittag wurde in der Richthofenstraße ein 23-jähriger Verkehrsteilnehmer einer Kontrolle unterzogen. Während der Überprüfung bemerkten die Ordnungshüter bei dem Mann drogentypische Auffälligkeiten. Ein durchgeführter Test verlief positiv auf THC. Der junge BMW-Fahrer musste daraufhin eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.

Schwarzangler gestellt

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagmittag bemerkte die Besatzung eines Polizeibootes am Mainufer bei Fahr einen angelnden Mann. Bis das Boot am Ufer anlegen konnte, hatte sich der Mann bereits entfernt. Seine Flucht dauerte aber nicht lange. Er wurde kurz darauf von einer Pkw-Streife gestellt. Der 38-jährige Mann hatte einen Eimer mit sich geführt, in dem er vier lebende Rotaugen hatte. Die Fische waren nur mit wenig Wasser bedeckt und schnappten stark nach Luft. Die Fische wurden daraufhin wieder in den Main zurückgesetzt. Die Überprüfung ergab, dass der Mann keinen Fischereischein und auch keinen Erlaubnisschein hatte. Die Angel wurde sichergestellt. Bei dem Mann handelte es sich um einen rumänischen Staatsangehörigen, weshalb die Staatsanwaltschaft wegen eines Verstoßes nach dem Tierschutzgesetz eine Sicherheitsleistung anordnete.

Hinweise auf den unbekannten Täter nimmt die PI Kitzingen unter Tel. 09321/141-0 entgegen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 03.06.2019

Unfallflucht am Krankenhausparkplatz

Haßfurt – Am Sonntag, in der Zeit von 12.30 Uhr bis 21.15 Uhr, wurde ein auf dem Besucherparkplatz oberhalb der Zufahrt zur Notaufnahme des Krankenhauses Haßfurt geparkter grauer VW Multivan durch ein anderes Fahrzeug beschädigt. Der Verursacher hinterließ hinten rechts einen Schaden in Höhe von 800 Euro, bevor er sich unerkannt von der Unfallstelle entfernte.

Geparktes Fahrzeug angefahren und abgehauen

Knetzgau – Ein brauner Ford Focus, der am Sonntag während eines Flohmarkes auf einer Wiese neben dem Autohof in Knetzgau geparkt war, wurde von einem unbekannten Fahrzeug an der Heckstoßstange beschädigt. Die Tatzeit war zwischen 10.30 Uhr und 11.40 Uhr. Der entstandene Schaden wird mit 400 Euro beziffert.

Solarpanel entwendet

Bundorf-Schweinshaupten – Unbekannte Täter entwendeten in der Zeit von Freitag, 10.30 Uhr bis Samstag, 15.30 Uhr ein Solarpanel, welches am Hochbehälter an der Stöckacher Höhe im Wald bei Schweinshaupten angebracht war. Der Gemeinde Bundorf ist hierdurch ein Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro entstanden.

Hinweise bitte an die Polizei Haßfurt unter Tel. 09521/927-0!

Pressebericht vom 03.06.2019

Verhütete Trunkenheitsfahrt
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
In der Goethestraße wurde am frühen Sonntagmorgen, kurz vor 05 Uhr, ein 38-jähriger Mann schlafend in seinem Pkw von einer Polizeistreife gefunden. Der Schlüssel steckte im Zündschloss und der Radio lief. Die Beamten weckten den Mann, der ganz offensichtlich alkoholisiert war. Ein Test ergab über 1,6 Promille. Damit der Autofahrer nicht in Versuchung geraten könnte, doch selbst heimzufahren, wurde ihm ein Taxi gerufen und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Diesen konnte er dann im nüchternen Zustand wieder bei der PI Bad Neustadt abholen.

Pkw durch Unbekannt beschädigt
Am Samstag stellte ein 65-jähriger Autofahrer seinen schwarzen Ford/Focus auf dem äußersten linken Behindertenparkplatz der Fa. E-Center in der Kastanienallee um 12.30 Uhr ab. Daneben war ein dunkles Fahrzeug schon vorher abgestellt worden. Um 13.00 Uhr fuhr der Mann wieder weg und stellte daheim fest, dass er am hinteren rechten Kotflügel frische Kratzer hatte. Der Schaden wird auf ca. 300,- Euro geschätzt.
Es wird um Hinweise gebeten.

Rauschgift-Anbau
Im Rahmen einer anderen Ermittlung kamen am Sonntagmittag Polizeibeamte zu einem 28-jährigen Mann nach Brendlorenzen. Bereits mit einem Blick durchs Fenster konnten die Beamten diverse Betäubungsmittel-Utensilien erkennen. Bei einer Durchsuchung der Wohnung wurden mehrere Marihuana-Pflanzen und Aufzuchtbehältnisse aufgefunden und sichergestellt. Auch ein gestohlenes Fahrrad wurde wiedergefunden.

Nach Aufprall weitergefahren
WOLLBACH – LKR RHÖN-GRABFELD
Eine 57-jährige Renaultfahrerin meldete sich am Sonntagnachmittag bei der Polizei und erklärte, dass ihr um 13.45 Uhr ein schwarzer Audi auf der Strecke zwischen Wollbach und Bad Neustadt auf das Heck ihres Fahrzeuges aufgefahren sei, als sie wegen eines Fahrradfahrers bremsen musste. Nun lasse sich die Heckklappe nicht mehr öffnen. Da sie sich das Kennzeichen des Verursachers notiert hatte, konnte dieser von der Polizei aufgesucht werden. Er konnte sich nicht auf ein Auffahren erinnern, obwohl er diese Strecke gefahren war, ihm sei es dabei nicht gutgegangen. Er meinte, er wäre an einen Stein gestoßen. Er hatte im vorderen Bereich seines Audis einen Schaden von 1.500,- Euro, der Schaden an der Heckklappe beläuft sich auf ebenfalls geschätzte 1.500,- Euro. Es wurde eine Anzeige wegen Unfallflucht erstellt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 03.06.2019

Aus dem Stadtgebiet

Fahrrad entwendet
Schweinfurt. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde in der Metzgergasse ein silbernes Herrenrad entwendet. Das Fahrrad des Herstellers Kalkhoff hat einen Zeitwert von etwa 300 Euro. Die Eigentümerin hatte das Fahrrad mit einem Schloss gesichert.

Verkehrsunfallflucht
Schweinfurt. In der Hans-Lingl-Straße in Schweinfurt wurde am Sonntagnachmittag ein schwarzer Mercedes Benz beschädigt. Ein Fahrzeugführer beschädigte die hintere Stoßstange und entfernte sich anschließend. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von 1000 Euro. Der Unfallverursacher hinterließ weder einen Hinweiszettel noch verständigte er die Polizei.

Verkehrsunfall auf dem Zebrastreifen
Schweinfurt. Im Schweinfurter Lindenbrunnenweg kam es am Sonntagnachmittag auf dem Zebrastreifen zum Zusammenstoß zwischen einer 17-Jährigen Fahrradfahrerin und einer 23-Jährigen Pkw-Fahrerin. Nachdem die PKW-Fahrerin zunächst an dem Zebrastreifen angehalten hatte, fuhr sie mit ihrem Pkw wieder an. Beim Anfahren übersah sie eine Fahrradfahrerin, welche den Zebrastreifen verkehrswidrig auf dem Fahrrad überqueren wollte. Die Pkw-Fahrerin touchierte leicht das hintere Rad. Die Fahrradfahrerin wurde nicht verletzt. Die Pkw-Fahrerin entfernte sich anschließend von der Unfallstelle ohne sich um den Schaden zu kümmern. Gegenüber den Beamten äußerte sie, dass sie den Unfall nicht bemerkt hätte.

Mit Drogen im Körper und Fahrzeug unterwegs
Schweinfurt. Den richtigen „Riecher“ hatten die Polizeibeamten bei der Kontrolle eines 41-Jährigen Pkw Fahrers am Sonntagmorgen in Schweinfurt. Nachdem die Beamten Cannabisgeruch im Innenraum des Pkws feststellen konnten im Fahrzeug auch Betäubungsmittel aufgefunden werden. Der 41-Jährige stand zudem unter Drogeneinfluss weshalb eine Blutentnahme angeordnet wurde. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Den Beschuldigten erwarteten nun eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz und eine Anzeige wegen der Fahrt unter Drogeneinfluss.

Alkoholisiert mit Pkw unterwegs
Schweinfurt. Am Sonntagmorgen wurde ein 30-Jähriger auf dem John-F.-Kennedy-Ring einer Verkehrskontrolle unterzogen. Nachdem die Beamten Alkoholgeruch feststellten wurde ein Test durchgeführt. Der Fahrzeugführer hatte zu diesem Zeitpunkt 0,88 Promille. Die Weiterfahrt wurde dem Fahrer untersagt. Weiterhin erwartet ihn nun eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz.

Aus dem Landkreis

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Hammelburg
Hochsitz brannte im Wald
Euerdorf, Lkr. Bad-Kissingen

Am späten Sonntagnachmittag wurde der integrierten Leitstelle ein Brandfall im Waldgebiet zwischen Aura und Euerdorf gemeldet. Die Freiwillige Feuerwehr Euerdorf löschte im Wald wenig später den brennenden Hochsitz eines Jägers ab. Eine Polizeistreife traf ebenfalls am Einsatzort ein. Nachdem die Sachlage auf eine vorsätzliche Brandlegung schließen ließ und zudem eine Zeugin zuvor zwei Jungs in der Nähe des Brandortes gesehen hatte, nahm die Streifenbesatzung erste Ermittlungen vor. Es konnten schließlich zwei Buben im Alten von elf Jahren ermittelt werden. Der Sachschaden ließ sich noch nicht abschließend beziffern.

Bad Kissingen
Pressebericht vom 03.06.2019

Bad Kissingen

iPhone im Freibad gestohlen

Am Sonntagnachmittag ereignete sich im Kissinger Freibad der Diebstahl eines Smartphones. Eine Jugendliche hatte ihr Apple iPhone in der Umkleidekabine vergessen. Nach kurzer Zeit bemerkte sie das Fehlen ihres Telefons und eilte zu den Umkleidekabinen zurück. Hier konnte sie das Smartphone jedoch nicht mehr finden. Eine Absuche sämtlicher Kabinen, als auch eine Nachfrage bei dem Kassenpersonal, verlief negativ. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Bad Kissingen unter Telefon-Nr. 0971 / 71490 entgegen.

Unfall nachträglich gemeldet

Bereits am Freitagnachmittag, gegen 15.00 Uhr, kam es in der Theresienstraße zu einem Kleinunfall. Eine Kia-Fahrerin wollte auf Höhe der Hausnummer 1 rückwärts in eine Parklücke einparken und übersah dabei das hinter ihr fahrende Fahrzeug Peugeot einer 23-Jährigen. Am Freitag hatten sich die beiden Unfallparteien zunächst ohne Polizei geeinigt. Allerdings gab nun die Kia-Fahrerin zu verstehen, dass sie keine Schuld an den Unfall habe. Aus diesem Grund erfolgte nun durch die junge Peugeot-Fahrerin die Unfallaufnahme bei der Polizei.

Mountainbike aus Keller entwendet

In der Nacht von Sonntag auf Montag, wurde in der Zeit von 00.30 Uhr bis 02.45 Uhr, aus einem verschlossenen Kellerabteil eines Mehrfamilienhauses in der Littmannstraße ein blau-weißes Mountainbike der Marke Merida im Wert von etwa 500,- Euro entwendet. Zeugen, die Hinweise auf den Dieb geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 in Verbindung zu setzen.

Zusammenstoß mit einem Waschbären

Auf der Bundesstraße B 286 von Garitz in Richtung Poppenroth erfasste am Sonntag, gegen 02.15 Uhr, ein 41-jähriger Pkw-Fahrer einen Waschbären. Dadurch wurde die Stoßstange des Fahrzeugs beschädigt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 500,- Euro. Über den Verbleib des Tieres ist nichts bekannt.

Bad Bocklet

Wildschwein und Pkw stoßen zusammen

Am Montagmorgen, gegen 05.30 Uhr, befuhr ein Seat-Fahrer die Staatsstraße St 2267 von Premich in Richtung Steinach, als er mit einem von rechts kommenden Wildschwein zusammen stieß. Das Tier blieb verendet im Straßengraben liegen. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 2.000,- Euro. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Münnerstadt

Hase hat ausgehoppelt

Auf der Staatsstraße St 2282 von Großwenkheim in Richtung Großbardorf erfasste am Sonntagabend, gegen 23.15 Uhr, ein 20-jähriger Audi-Fahrer einen Hasen, der plötzlich von links nach rechts die Fahrbahn überquerte. Das Tier blieb verendet im Straßengraben liegen. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 500,- Euro.

Oerlenbach

Drogenfahrt gestoppt

Am Samstagabend, kurz vor 20.00 Uhr, führten Polizeibeamte bei einem 31-jährigen Pkw Ford-Fahrer eine allgemeine Verkehrskontrolle durch. Dabei stellten sie Anzeichen eines vorausgegangenen Drogenkonsums fest. Die Weiterfahrt wurde untersagt und das Fahrzeug verkehrssicher abgestellt. Außerdem musste der Fahrer zur Durchführung einer Blutentnahme mit zur Dienststelle kommen. Nach Auswertung der Blutentnahme wird eine Anzeige werden Fahrens unter Drogeneinfluss gestellt.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 03.06.2019

Spiegelklatscher in der Martin-Reinhard-Straße

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Samstagnachmittag fuhr ein 64-Jähriger mit einem PKW in der Martin-Reinhard-Straße stadteinwärts an einem parkendem Auto vorbei. Gleichzeitig kam Ihm eine 21-Jährige mit Ihrem Fahrzeug entgegen. Die beiden Außenspiegel der PKW‘s berührten sich und der vom Auto der jungen Dame wurde dabei beschädigt. Die Kosten zur Reparatur betragen etwa 200,- €.

Zur Ruhe ermahnt

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Freitagmittag ging bei der Polizei eine Beschwerde über überlaute Musik aus einer Mietwohnung im 1 Stock eines Hauses in der Hindenburgstraße in Bad Königshofen ein. Der Verursacher wurde durch die Beamten zur Ruhe ermahnt.

Auch in der Schottstraße musste am späten Samstagabend für Ruhe gesorgt werden. nachdem ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses sich bei der Polizei über zu laute Musik aus der Wohnung unter Ihm beschwerte.

Erfolgreiche Personenkontrolle

Irmelshausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Bei einer Personenkontrolle am Samstag auf einem Flurweg zwischen Irmelshausen und Rothausen wurde festgestellt, dass gegen einen der vier Insassen eines VW Bus ein Haftbefehl vorlag. Nach Begleichung der geforderten Geldbuße konnten der Haftbefehl abgewendet werden. Die Personen konnten ihre Fahrt fortsetzen.

Weidezaun beschädigt

Zwischen Mittwoch 18:30 Uhr und Donnerstag 17:30 Uhr wurde der Weidezaun eines 56-Jährigen Tierhalters in Großeibstadt beschädigt. Im Tatzeitraum wurde der Zaun durchgeschnitten und zwei Pfähle abgebrochen. Aus diesem Grund konnten am Donnerstagabend auch die drei Rinder entweichen. Der Zaun wurde in der Vergangenheit bereits mehrfach von Unbekannten angegangen.
Sollte hier jemand etwas Verdächtiges beobachtet oder Hinweise haben, möchte er sich
bitte mit der Polizeistation Bad Königshofen unter 09761-9060 in Verbindung setzen.

Betrunken mit dem Rad unterwegs

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Mit Fahrrad war am Samstagabend gegen 19.00 Uhr ein 45-Jähriger am Kapelleinsweg unterwegs. Der Radfahrer fiel einer Streife auf, da er eine sehr unsichere Fahrweise an den Tag legte. Er wurde einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 2,4 Promille, so dass eine Blutentnahme im Campus Bad Neustadt durchgeführt wurde. Das Fahrrad wurde verkehrssicher abgestellt und die Weiterfahrt unterbunden.

Wildschäden am Wochenende

Auch am vergangenen Wochenende wurden der Polizeidienststelle in Bad Königshofen wieder einige Wildunfälle gemeldet.
Am Donnerstagabend querte ein Reh die Fahrbahn auf der Kreisstraße bei Alsleben und wurde von einem VW Tiguan erfasst. Am Fahrzeug entstand erheblicher Schaden in Höhe von etwa 15.000,- €

Am Freitagmorgen wurde ein Hase von einem PKW bei Bundorf erfasst.
Am Freitagabend wurde der Polizei ein verletzter Bussard auf der Staatsstraße zwischen Bundorf und Aub gemeldet.

Am Samstagmittag erfasste ein 20-Jähriger mit seinem PKW einen Hasen zwischen Wargolshausen und Waltershausen. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von etwa 1000,- €.
Am späteren Nachmittag wurde ein Reh zwischen Merkershauen und Kleinbardorf von einem PKW erfasst und getötet. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von 500,- €.
Ebenfalls ein Reh wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag auf der Staatsstraße in Richtung Trappstadt von einem PKW erfasst und getötet. Die 25-Jährige Fahrerin konnte nicht mehr ausweichen. An Ihrem PKW entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1000,- €.

Im Laufe des Sonntags wurden mehrere Hasen von Fahrzeugen erfasst. Unter anderem bei Großbardorf, bei Großeibstadt und in Richtung Oberlauringen. Die Schäden an den Fahrzeugen müssen noch geprüft werden.

Karlstadt
Zwei Verkehrsunfälle mit Motorradfahrern am Sonntag bei Arnstein

Arnstein/Lkr. Main-Spessart. Am Sonntagmittag gegen 12:20 Uhr übersah ein 83-jähriger Toyota-Fahrer beim Einbiegen vom Cancale-Platz einen auf der Bundesstraße 26 fahrenden Leichtkraftradfahrer. Der 67-jährige Zweiradfahrer kam beim Abbremsen ins Schleudern und stürzte auf die Fahrbahn. Zu einer Berührung der beiden Fahrzeuge kam es nicht. Der Kradfahrer wurde mit mittelschweren Verletzungen durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. An seiner Honda entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 300,- Euro.

Gegen 15:10 Uhr kam ein 16-jähriger Leichtkraftradfahrer auf der Bundesstraße 26 bei Marbach alleinbeteiligt zu Sturz. In einer 90-Grad-Kurve rutschte das Vorderrad der Honda leicht weg. Der Jugendliche erschrak und bremste stark ab. Das Zweirad kollidierte anschließend mit der Leitplanke und der junge Mann wurde in den dahinterliegenden Graben geschleudert. Mit einer offenen Wunde am Schienbein wurde der Verletzte mittels Rettungshubschrauber in eine Würzburger Klinik geflogen. Am Motorrad entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2000,- Euro. Während der Unfallaufnahme musste die Bundesstraße 26 kurzzeitig gesperrt werden.

Mit Marihuana am Bahnhof

Karlstadt/Lkr. Main-Spessart. Rund 8 Gramm Marihuana hatte ein 32-Jähriger dabei, der am Sonntagabend gegen 22:10 Uhr am Bahnhof einer Kontrolle unterzogen wurde. Der Mann fiel den Polizeibeamten zuvor durch sein äußerst nervöses Verhalten auf. Das Rauschgift wurde sichergestellt. Dem Mann erwartet ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Sachbeschädigung am Autohaus

Karlstadt/Lkr. Main-Spessart. In der Nacht von Samstag auf Sonntag (01./02.06.) wurden an einem Autohaus im Gewerbegebiet „Am Hammersteig“ zwei Werbeschilder beschädigt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 500,- Euro. Hinweise auf den unbekannten Täter nimmt die Polizeiinspektion Karlstadt unter der Tel.: 09353/97410 entgegen.

Pressebericht der PI Ebern vom 03.06.2019:

Fahrzeugführer unter Drogeneinfluss

Breitbrunn, Lkrs. Haßberge: Am Sonntagabend gegen 18.00 Uhr wurde bei einer routinemäßigen Verkehrskontrolle im Bereich Breitbrunn die Verkehrstüchtigkeit eines jungen Fahranfängers überprüft. Die kontrollierenden Beamten bemerkten sofort drogentypische Auffälligkeiten bei dem 20-jährigen Fahrer. Daraufhin wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Dem Fahrzeugführer drohen nun ein einmonatiges Fahrverbot sowie eine Geldbuße von 500 Euro.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 03.06.2019

Geldbeutel gefunden – Besitzer benachrichtigt

Bad Neustadt/Saale, Lkr. Rhön- Grabfeld. Auf dem Volksfest in Bad Neustadt a. d. Saale fand ein 27-Jähriger einen Geldbeutel. Diesen gab der junge Mann ehrlicher Weise samt Inhalt bei den Beamten der Polizeiinspektion Mellrichstadt ab. Aufgrund des Inhalts, der aus diversen Scheckkarten, Bargeld und anderen Zettel bestand, konnte der Besitzer der Börse ausfindig gemacht und telefonisch benachrichtigt werden. Das Fundstück wird in den nächsten Tagen von seinem Besitzer abgeholt.

Sämtliche Fundsachen abgeholt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am vergangenen Wochenende wurden insgesamt drei Fundstücke bei hiesiger Polizeidienststelle abgegeben, u.a. zwei Schlüsselbunde und eine Geldbörse (wir berichteten). Sämtliche Sachen konnten an ihre rechtmäßigen Besitzer übergeben werden.

Zement und Kalk illegal abgeladen

Hollstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Waldgebiet bei Junkershausen, welches zur Waldkörperschaft „Rotha“ gehört, wurde, vermutlich in der Zeit vom 28.05.2019 bis 02.06.2019, ein halber Kubikmeter Zement und Kalk illegal abgeladen. Der Bauhof wurde mit der Beseitigung und der fachgerechten Entsorgung der Materialien beauftragt. Sachdienliche Hinweise auf den Umweltverschmutzer nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, entgegen.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 03.06.2019

Aufenthaltserlaubnis erschlichen

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Am Samstagmorgen kontrollierten Beamte der Polizei Bad Brückenau einen Pkw in der Bahnhofstraße. Einer der Insassen war marokkanischer Staatsbürger und hatte ein Touristenvisum in seinem Reisepass. Allem Anschein nach nutzte er jedoch seine Zeit in Deutschland zum Geldverdienen, was mit einem Aufenthalt zu touristischen Zwecken nicht vereinbar ist. Darüber hinaus stellte sich heraus, dass er sich sein Touristenvisum mittels gefälschter Nachweise über seine finanzielle Situation beschafft hatte. Eine Strafanzeige geht nun an die Staatsanwaltschaft, daneben wird die zuständige Ausländerbehörde von der Sache informiert.

Mit einer Hand gebremst – Fahrradsturz geht glimpflich aus

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Am Samstagabend radelte eine Urlauberin aus Norddeutschland mit ihren zwei Töchtern die Ludwigstraße entlang. Eine der beiden fasste sich mit einer Hand an die Brille, während sie mit der anderen Hand die Vorderbremse betätigte. Das Fahrrad wurde beim Bremsen instabil und das Mädchen stürzte auf die Fahrbahn. Sie kam zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus Bad Brückenau.

Betrunkener rastet aus – junge Frau verletzt, Polizeibeamte angegriffen und beleidigt

Wildflecken, Lkr. Bad Kissingen

Im Zuge eines Trinkgelages auf dem Gehweg der Reußendorfer Straße sorgte ein 36-Jähriger Mann in der Nacht von Samstag auf Sonntag für einigen Ärger.
Zunächst ging er ohne ersichtlichen Grund auf eine 17-Jährige und ihren 18-jährigen Freund los. Er traktierte die beiden mit Tritten und einem Kopfstoß. Sie suchten ihr Heil in der Flucht und riefen die Polizei.
Nach der Aufnahme des Geschehens stellten Streifenbeamte den Wüstling zur Rede. Auch hier reagierte er sofort mit Beleidigungen. Als er schließlich auch gegen die Beamten tätlich wurde, nahmen die Beamten ihn in Gewahrsam und brachten ihn in die Haftzelle in Bad Brückenau zum Ausnüchtern.
Die Liste der ihm nun zur Last gelegten Vorwürfe ist lang und enthält unter anderem einen tätlichen Angriff auf Vollzugsbeamte und gefährliche Körperverletzung.

Betrunken unterwegs

Geroda, OT Platz, Lkr. Bad Kissingen

Am Sonntagnachmittag wurde ein 59-jähriger Skodafahrer auf dem Verbindungsweg zwischen den beiden Ortsteilen kontrolliert und zum Alkotest gebeten, weil Alkoholgeruch deutlich wahrzunehmen war. Mit einem Ergebnis von 0,52 Promille am beweiskräftigen Testgerät lag er knapp im unzulässigen Bereich und muss nun mit einem Bußgeld von 500 € und einem Monat Fahrverbot rechnen.

Unfallflucht vor dem Kursaal

Bad Brückenau, OT Staatsbad, Lkr. Bad Kissingen

Am Sonntag stellte der Fahrer eines schwarzen 1er BMW fest, dass ihm ein Unbekannter in die Fahrertür gefahren war. Sie wies eine große Delle und Lackkratzer am Spiegel auf. Es dürfte sich um einen Schaden von ca. 600 € handeln. Hinweise auf den Verursacher liegen bislang nicht vor. Der Unfall muss am Sonntagvormittag zwischen 11.30 und 13.15h passiert sein. Die Polizei bittet um Mitteilung von Beobachtungen, die Hinweise auf das unbekannte Fahrzeug liefern können.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 03.06.2019

Roller aus See geborgen
Gerolzhofen. Am Montagmorgen meldete der Bauhof der Stadt Gerolzhofen, dass am östlichen Nützelbachsee ein Roller im Wasser liegen würde. Die Bergung erfolgte durch den Bauhof mit Hilfe der FFW Gerolzhofen, da aus dem Tank etwa 1 Liter Betriebsöl entwich. Aufgrund des Zustandes des Rollers geht man von einer Liegezeit von etwa 1 Wocher aus. Da das Versicherungskennzeichen noch angebracht war, konnte der Halter festgestellt werden. Warum und wie der Roller in den See kam, muss noch geklärt werden.

Werneck, Landkreis Schweinfurt,

Unterschlagene Fahrzeuge sichergestellt

Gleich zweimal konnten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt – Werneck am vergangenen Wochenende Fahrzeuge anhalten, welche unrechtmäßig im Besitz der jeweiligen Fahrzeugführer waren.
So wurde am Freitagabend auf der A7 ein kompletter Sattelzug festgestellt, welcher wegen Unterschlagung zur Fahndung ausgeschrieben war.
Am Samstagnachmittag konnte dann ein Pkw Kia aus Fulda auf der A7 kontrolliert werden, welcher ebenfalls wegen Unterschlagung zur Fahndung ausgeschrieben war.
Beide Fahrzeuge wurden von den Beamten sichergestellt. Gegen die Verantwortlichen werden strafrechtliche Ermittlungen geführt.

Wasserlosen, Landkreis Schweinfurt

Pkw mit gestohlenen Kennzeichen

Am Sonntagmittag wurden Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt – Werneck auf der A7 auf einen Pkw der Marke Ford aus dem Raum Mönchengladbach aufmerksam. Bei der Überprüfung der Kennzeichen stellte sich heraus, dass diese als gestohlen gemeldet waren. Bei der anschließenden Kontrolle konnten in dem Fahrzeug eine Schreckschusswaffe sowie eine kleine Menge Betäubungsmittel in einem Rucksack aufgefunden werden. Der 21-jährige Fahrer aus Viersen hatte die gestohlenen Kennzeichen an seinen eigenen, nicht zugelassenen, Pkw montiert und wollte damit nach Stuttgart fahren. Da der Verdacht bestand, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmittel stand, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Einen Führerschein besaß der junge Mann ebenfalls nicht. Die montierten Kennzeichen, das Betäubungsmittel, die Schreckschusswaffe sowie die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Ein Strafverfahren gegen den Fahrer wurde eingeleitet.

Rauschgifthändlerring zerschlagen – Ermittlungen gegen fünf Beschuldigte – drei davon in Untersuchungshaft

LKR. KITZINGEN. Die Würzburger Kripo ermittelt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg gegen vier Tatverdächtige aus dem Landkreis Kitzingen und einem mutmaßlichen Lieferanten aus Nordrhein-Westfalen wegen des Verdachts des Rauschgifthandels. Die Beamten stellten größere Mengen Betäubungsmittel sicher. Drei Männer sitzen inzwischen in Untersuchungshaft.

Die Kripobeamten hatten im Zuge von Ermittlungen Hinweise auf einen mutmaßlichen Drogenhändlerring erlangt, der schwunghaften Handel mit Betäubungsmittel betreiben soll. Bereits am 9. Mai 2019 nahmen die Rauschgiftfahnder drei Tatverdächtige vorläufig fest, darunter zwei 37 und 39 Jahre alten Männer aus dem Landkreis Kitzingen und einen mutmaßlichen Lieferanten im Alter von 51 Jahren, der aus Kempen (NRW) stammt. Bei den darauf folgenden Durchsuchungsmaßnahmen im Raum Kitzingen und Kempen fielen den Beamten unter anderem rund 2,6 Kilogramm Amphetamin, ca. 580 Ecstasy-Tabletten und mehr als 700 Gramm Marihuana in die Hände.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurden die drei Beschuldigten am Tag nach der Festnahme einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft wegen des dringenden Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge anordnete. Nach der Eröffnung der Haftbefehle wurden die Festgenommenen in unterschiedliche Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Während den fortlaufenden Ermittlungen kristallisierten sich ein 22-jähriger Mann und zusätzlich eine 50-jährige Frau als Tatverdächtige heraus. Beide stammen ebenfalls aus dem Landkreis Kitzingen. Ihnen wird vorgeworfen, an Rauschgiftgeschäften mit den Inhaftierten beteiligt gewesen zu sein. Die Beamten durchsuchten am 20. Mai 2019 zunächst die Wohnung der Frau und stellten dabei rund 120 Gramm Marihuana, diverse Rauschgiftutensilien und Beweismittel sicher. Der letzte Durchsuchungsbeschluss wurde am vergangenen Dienstag vollzogen. Dabei wurden in den Räumen des 22-Jährigen etwas Marihuana und in einem Versteck außerhalb der Wohnung noch rund 1,9 Kilogramm Amphetamin sichergestellt.

Sowohl der 22-Jährige als auch die Frau im Alter von 50 Jahren wurden nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen sie wir ebenfalls wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz ermittelt.