Start Polizeiberichte Mittwoch

Mittwoch

488
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Kitzingen
Verkehrsgeschehen

Im Bereich der Polizeiinspektion Kitzingen ereigneten sich am Sonntag insgesamt zehn Verkehrsunfälle. Eine Person erlitt leichte Verletzungen. Bei drei Unfällen waren Wildtiere beteiligt.

Leichtverletzt nach Auffahrunfall

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag befuhren zwei Verkehrsteilnehmer die Repperndorfer Straße in Richtung Würzburg. Als der vorausfahrende 31-jährige Audi-Fahrer verkehrsbedingt abbremsen musste, bemerkte dies der nachfolgende 33-jährige BMW-Fahrer zu spät und fuhr auf. Durch den Aufprall wurde der Audi-Fahrer leicht verletzt. Der Schaden wird auf etwa 4000 Euro geschätzt.

Geparkten Peugeot angefahren

Schwarzach, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagmittag beschädigte ein 79-jähriger Verkehrsteilnehmer in der Schweinfurter Straße einen geparkten Pkw. Beim Rangieren touchierte er mit seinem Peugeot einen daneben stehenden Dacia. Der entstandene Schaden beträgt etwa 500 Euro.

Fünf Kleinunfälle im Stadtgebiet

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstag ereigneten sich im Stadtgebiet Kitzingen im Laufe des Tages fünf Verkehrsunfälle. Es handelte sich dabei überwiegend um Kleinunfälle, welche beim Ein- oder Ausparken entstanden sind. Der Gesamtschaden bei allen Unfällen betrug etwa 15000 Euro. Verletzte waren glücklicherweise nicht zu beklagen.

Drei Unfälle mit Rehwild

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch befuhr eine 56-jährige Verkehrsteilnehmerin die Staatsstraße 2270 von Mainstockheim in Richtung Kitzingen. Kurz nach der Ortschaft sprang ein Reh auf die Fahrbahn und wurde von dem Opel Meriva erfasst. Das Tier überlebte den Aufprall nicht. Am Pkw entstand ein Schaden von etwa 1500 Euro.

Segnitz, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagmorgen befuhr ein 57-jähriger Verkehrsteilnehmer die Staatsstraße 2270. Kurz vor der Ortschaft Segnitz sprang ein Reh auf die Fahrbahn und wurde von dem KIA erfasst. Das Tier musste von den hinzugerufenen Ordnungshütern von seinem Leiden erlöst werden. Der entstandene Schaden beträgt etwa 500 Euro.

Prichsenstadt, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagabend befuhr eine 61-jährige Verkehrsteilnehmerin die Staatsstraße 2260 zwischen Geesdorf und Prichsenstadt. Auf halber Strecke querte ein Reh die Fahrbahn und wurde dabei von dem Opel Corsa erfasst. Am Pkw entstand geringer Sachschaden.

Diebstahl

E-Bike gestohlen

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag wurde am Bahnhofsplatz ein E-Bike gestohlen. Die Besitzerin hatte ihr weißes Damenfahrrad gegen 14 Uhr im Bereich des Bahnhofsgebäudes an einem Zaun mit einem Kettenschloss abgesperrt. Als sie am Abend um 21 Uhr mit dem Fahrrad wieder nach Hause fahren wollte, musste sie feststellen, dass es nicht mehr da stand. Zudem fehlte das Schloss, als auch die Zaunlatte, an der es abgeschlossen war. Am Fahrrad waren zwei blaue Gepäcktaschen mit der Aufschrift „Main Post“ angebracht. Der Wert des E-Bike, Marke Mifa, Nexus, beträgt etwa 800 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-1410.

Rote Kennzeichen gestohlen

Prichsenstadt, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom Montagnachmittag bis zum Dienstagvormittag wurden in der Lauber Straße an einem Pkw die angebrachten „roten Kennzeichen“ entwendet. Der Pkw stand in diesem Zeitraum unter einem Carport.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-1410.

Sonstiges

Ordnungshüter nehmen verwirrte Frau in Obhut

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagvormittag wurde der Polizei eine verwirrte Person gemeldet. Die Frau fiel in einer Tankstelle am Mainfrankenpark auf, weil sie sich länger in einer Toilette eingeschlossen hatte. Die Ordnungshüter trafen die Frau in einem verwirrten Eindruck und ohne Schuhe an. Ihre Geldbörse und auch die Fahrzeugschlüssel für ihren Pkw wurden auf dem Tankstellengelände gefunden. Die verständigten Eltern nahmen ihre Tochter in Obhut.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 29.05.2019

Verkehrsunfall

Am Dienstag, gegen 22.00 Uhr fuhr ein unbekannter Pkw-Fahrer von Unterschleichach kommend in Fahrtrichtung Tretzendorf. In einer Rechtskurve nahe dem Ortsausgang kam der Pkw-Fahrer auf die Gegenfahrbahn. Ein entgegenkommender 24jähriger Motorradfahrer musste deshalb seine Kawasaki abbremsen und stürzte. Der Motorradfahrer zog sich im weiteren Verlauf des Unfallgeschehens leichte Prellungen am Knie zu. Am Kraftrad entstand ein Schaden von ca. 4000 Euro.

Der Pkw-Fahrer setzte seine Fahrt unbeeindruckt fort und kümmerte sich nicht um den gestürzten Motorradfahrer. Das unverantwortliche Verhalten des Pkw-Fahrers wird ein Strafverfahren bezüglich des unerlaubten Entfernens vom Unfallort nach sich ziehen.

Die Polizeiinspektion Haßfurt bittet um weitere Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 09521/9270.

Hammelburg
Verstoß gegen das Fahrpersonalgesetz

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Dienstagabend, gegen 22:30 Uhr, kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Hammelburg einen Kleintransporter im gewerblichen Güterverkehr. Hierbei fiel den Beamten auf, dass der Fahrer nur unvollständige Aufzeichnungen über Lenk- und Ruhezeiten bzw. Lenkzeitunterbrechungen führte. Außerdem ergab sich aus den Aufzeichnungen eine Lenkzeitüberschreitung. Den Fahrer erwartet nun eine Anzeige.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 29.05.2019

Bei Starkregen in den Graben gefahren

Saal a. d. Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 86-Jähriger wollte am Dienstagnachmittag aus einem Wirtschaftsweg heraus in Richtung Saal a. d. Saale abbiegen. Im Starkregen fuhr er dabei in den gegenüberliegenden Graben. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1000,- € – der PKW musste abgeschleppt werden.

Kleintransporter verliert Ladung – Zeugen gesucht

Großeibstadt/B279, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Dienstagnachmittag gegen 17.00 Uhr verlor ein Kleintransporter auf der Bundesstraße zwischen Bad Königshofen und Großeibstadt Teile seiner Ladung. Ein nachfolgender Firmenwagen eines Bauunternehmens wurde dabei an der linken Fahrzeugseite von einem Stück einer Baustahlmatte getroffen. Am Fahrzeug wurde der Radkasten sowie der Hinterreifen beschädigt. Der Schaden beträgt etwa 1500,- €
Die Polizei ist nun auf der Suche nach Zeugen. Gesucht wird auch ein blauer BMW, welcher zur Tatzeit mit eingeschalteter Warnblinkanlage im Bereich der Schwabenklause stand. Hinweise richten Sie bitte an die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060.

Ohne Haftpflichtversicherung unterwegs

Gollmuthhausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Weil für das Fahrzeug eines 21-jährigen kein Versicherungsschutz bestand, ordnete die Zulassungsstelle die zwangsweise Entstempelung der amtlichen Kennzeichen an. Das Fahrzeug wurde vergangene Woche am Wohnanwesen entstempelt. Da der PKW nun aber nicht mehr vor dem Grundstück steht wird von einer Nutzung des Fahrzeugs ausgegangen. Auf den Halter kommt nun eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz zu.

Geldbörse aus PKW entwendet

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am vergangenen Freitag gegen 11:45 Uhr wollte ein 21-Jähriger sein Firmenfahrzeug an der JOJO SB-Waschanlage am Hohen Marktstein reinigen. Er ging in ein angrenzendes Bekleidungsgeschäft um Geld wechseln zu lassen und lies sein Fahrzeug kurz unverschlossen stehen. Zurück in der der Firma bemerkte er beim Ausräumen des Wagens das Fehlen seines Geldbeutels inklusive der Ausweispapiere.
Zeugen, die zu dem Vorfall etwas bemerkt haben möchten sich bitte mit der PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 in Verbindung setzen.

Bad Kissingen

Auffahrunfall

Auf der Südbrücke kam es am Dienstagnachmittag gegen 16:00 Uhr zu einem Unfall im Berufsverkehr. Eine Ford-Fahrerin musste ihren Pkw aufgrund des zähflüssigen Verkehrs abbremsen, was eine nachfolgende BMW-Fahrerin zu spät bemerkte und auffuhr. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Unfall mit Pedelec

Am Dienstagnachmittag befuhr eine 78-jährige mit ihrem E-Bike den Fahrradweg In der Au von Bad Kissingen kommend in Richtung Flugplatz. Auf Höhe des Flugplatzes stürzte sie alleinbeteiligt vom Rad. Dabei zog sie sich eine Schulterfraktur zu und wurde ins Krankenhaus verbracht. An ihrem E-Bike entstand ein Sachschaden von ca. 100,- Euro.

Unfall auf dem Tankstellengelände

Am Dienstagnachmittag blieb ein 42-jähriger VW-Fahrer beim Rangieren auf dem Tankstellengelände in der Schönbornstraße an einem Pkw Ford hängen. Dabei entstand ein geringer Sachschaden. Der VW-Fahrer wurde mündlich verwarnt.

Unabgeschlossenes Fahrrad

Am Dienstagabend wurde ein hochwertiges unverschlossenes Fahrrad in der Straße Am Kurgarten festgestellt. Das Fahrrad wurde zur Eigentumssicherung zur Polizeiinspektion Bad Kissingen verbracht. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein blau schwarzes Jugendmountanbike. Wer Hinweise auf den Besitzer geben kann, möchte sich bitte bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter 0971 7149-0 melden.

Geparkten Pkw beschädigt

Gegen 12:00 Uhr befuhr die Unfallverursacherin die Salinenstraße und blieb dort mit ihrem Pkw an einem ordnungsgemäß abgestellten Fahrzeug hängen. Hierbei gingen jeweils die Außenspiegel zu Bruch. Der Geschädigte, welcher nicht vor Ort war, konnte ermittelt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1000 Euro.

Alkoholfahrt bei Maßbach

Am Mittwochvormittag gegen 07:20 Uhr wurde ein Fiatfahrer in Maßbach einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde durch die Beamten Alkoholgeruch festgestellt. Ein durchgeführter, gerichtsverwertbarer Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,8 Promille. Der Fahrer erwartet nun eine Anzeige und ein einmonatiges Fahrverbot.

Bad Bocklet

Hase quert die Fahrbahn

Ein 47-Jähriger BMW-Fahrer fuhr am Donnerstag in den frühen Morgenstunden von Reichenbach nach Roth, dabei querte ein Hase die Fahrbahn und kollidierte mit der Front des Fahrzeuges. Der Hase verstarb an der Unfallstelle. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von circa 1.000 Euro.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 29.05.2019

Betrunken gefahren

Mellrichstadt, Lkr. Rhön- Grabfeld: Zu viel dem Alkohol gefrönt hatte am Dienstagabend ein polnischer Berufskraftfahrer. Der junge Mann war mit seinem Kumpel gegen 23 Uhr mit einem Kleintransporter unterwegs um Nachschub an alkoholischen Getränken zu holen. Als das Gespann zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten wurde, stellten die Beamten deutliche Anzeichen erheblichen Alkoholkonsums fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest beim Fahrer ergab einen Wert von 1,72 Promille. Die Fahrzeugschlüssel und der Führerschein des 27-Jährigen wurden sofort sichergestellt. Die Folgen der Trunkenheitsfahrt sind eine Anzeige, eine Strafe in Höhe von 500 Euro sowie ein längerer Fahrerlaubnisentzug für das Staatsgebiet von Deutschland.

Geparkten Pkw beschädigt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Beim Einparken beschädigte am Dienstagnachmittag ein 77-jähriger Fahrzeugführer einen geparkten Wagen auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in Mellrichstadt. Der Sachschaden an den Fahrzeugen lässt sich auf ca. 2.500 Euro schätzen, verletzt wurde niemand.

Kleinunfall

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Als ein 69-Jähriger mit seinem Audi von der Hauptstraße nach rechts auf den Marktplatz abbog, blieb er mit seiner rechten Fahrzeugseite am rechten Randstein hängen. Dabei riss er sich ein Loch in den Unterboden seines Pkw. Am Randstein entstand kein Schaden. Der Schaden am Pkw beträgt ca. 200 Euro.

Mit Lkw kollidiert

Nordheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Lkw kam es am Dienstagnachmittag in Nordheim v. d. Rhön. Dabei befuhr ein 53-Jähriger mit seinem Lkw inkl. Anhänger die Stettener Straße und wollte nach rechts auf das Gelände einer Firma abbiegen. Aufgrund der Länge seines Gespannes musste er hierfür die Gegenfahrbahn nutzen. Zeitgleich wollte ein 51-jähriger mit seinem VW von der Poststraße in die Stettener Straße einfahren, zu spät registrierte der Mann den ausholenden Lkw. Eine Kollision der beiden Fahrzeuge konnten die Fahrzeugführer nicht mehr vermeiden. Am Pkw entstand ein Schaden von knapp 2.000 Euro. Die Motorhaube und der Kühlergrill wurden mittig eingedrückt. Der Schaden am Lkw lässt sich auf ca. 1.500 Euro beziffern. Die Scheinwerferverkleidung und die Frontschürze im linken Bereich wurden hierbei in Mitleidenschaft gezogen.

Bio- Tonne gefunden

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Bereich der katholischen Kirche in Mellrichstadt stellte ein Mitarbeiter des städtischen Bauhofes eine braune Bio- Tonne fest, welche dort nicht hingehörte. Nach Rücksprache mit dem Landratsamt Rhön- Grabfeld konnte der rechtmäßige Besitzer bislang nicht ausfindig gemacht werden, auch sei dort keine abhandengekommene Tonne gemeldet worden. Diese wurde durch den Bauhofmitarbeiter letztlich an das Wertstoffzentrum zurückgeführt. Sollte jemand seine Bio- Tonne vermissen, wird er gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, in Verbindung zu setzen.

Pressebericht vom 29.05.2019

Herschfeld – Lkr. Rhön-Grabfeld
Gestern, gegen 17.15 Uhr, wurde ein 13-jähriges Mädchen in einem Supermarkt dabei beobachtet, wie sie Kosmetikartikel in ihre Tasche und Zigaretten in ihr T-Shirt steckte. Danach ging sie in Richtung der Kasse, wo sie einen Schokoriegel und Kaugummis auf das Band legte und bezahlte.
Nach dem Passieren des Kassenbereiches wurde sie durch eine 33-jährige Mitarbeiterin angesprochen und in ein Büro verbracht.
Auf Vorhalt gab sie die Tat direkt zu und gab die Sachen heraus. Die eingesteckten Waren hatten einen Wert von 33,24 Euro.
Die Erziehungsberechtigten wurden telefonisch verständigt und der Vater war bei der anschließenden Vernehmung mit anwesend.

Verkehrsunfall

Burglauer – Lkr. Rhön-Grabfeld
Gestern, um 11.50 Uhr, befuhr eine 44-jährige Frau mit ihrem Pkw Dacia Sandero die B287 von Münnerstadt kommend in Richtung Auffahrt A71. Aus Unachtsamkeit kam sie alleinbeteiligt nach rechts auf das Bankett und touchierte hierbei zwei Leitpfosten. Anschließend fuhr sie noch ca. 80 Meter durch den angrenzenden Straßengraben, fuhr dann auf einen Wasserdurchlass auf und kam schließlich auf der Fahrbahn wieder zum Stehen.

Infolge des Unfalls zog sich die junge Dame leichte Verletzungen zu und wurde zur Abklärung mit dem Rettungswagen in den Rhön-Campus verbracht.

Das beschädigte Fahrzeug wurde abgeschleppt und die Straßenmeisterei mit der Säuberung der Fahrbahn beauftragt.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 3300,00 Euro.

Pressebericht der PI Ebern vom 29.05.2019:

Ebern, Lkr. Haßberge: Am Montagnachmittag wurde der Heckscheibenwischer am Renault Clio einer 56-jährigen Frau durch einen bislang unbekannten Täter abgebrochen und mitgenommen. Die Geschädigte vermutet, dass die Tat zwischen 10.00 und 13.30 Uhr in der Eberner Hirtengasse oder auf dem Rückgrabenweg verübt wurde, da sie ihren Pkw dort jeweils geparkt und sich für mehrere Minuten entfernt hatte. Der Wert des entwendeten Fahrzeugteils wird auf 50 Euro und der Schaden an dem Fahrzeug auf 100 Euro beziffert.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 29.05.2019

Erreichbarkeit der Polizeiinspektion

Aufgrund technischer Probleme ist die Vermittlung der Dienststelle telefonisch zeitweise nicht erreichbar, ohne dass dies dem Anrufer durch ein Blockierungszeichen angezeigt wird. Fachkräfte arbeiten intensiv an der Herstellung der Netz- und Anwendungssicherheit. Sollten Sie den Eindruck gewinnen, sich bei einem Anruf an unsere Dienststelle in einer „Dauerschleife“ zu befinden, wählen Sie bitte die 110.

Aus dem Stadtgebiet

Zwei entwendete Fahrräder

Zwei Fahrraddiebstahlsanzeigen gingen am Dienstag bei der Polizei ein. Zu beiden Fällen sind noch keine Täterhinweise bekannt geworden.
Bei dem ersten Fall liegt die Tatzeit am Montag zwischen 11.30 und 11.45 Uhr. Hier verschwand ein schwarzes Herrenrad des Herstellers Cube Allroad, welches beim „Kupsch“ am Postplatz abgestellt war.
Im anderen Fall stand das Fahrrad vor dem Anwesen Oskar-von-Miller-Straße 6.
Dieses verschwand ebenfalls am Montag, im Zeitfenster zwischen 14.40 und 14.45 Uhr, spurlos. Es handelt sich um ein Mountainbike des Herstellers Bulls LT 29, in den Farben Orange und Schwarz.
Der Gesamtbeuteschaden liegt bei etwa 750 Euro.

Betagte Dame lässt ihr Essen anbrennen – mit leichter Rauchvergiftung ins Krankenhaus

Eine 83-jährige Seniorin hat am Dienstagabend nicht mitbekommen, dass ihr auf dem eingeschalteten Elektroherd stehendes Essen verbrannt ist. Deshalb musste die Feuerwehr gewaltsam in ihre Wohnung eindringen und die Seniorin aus der verqualmten Wohnung holen. Mit Verdacht auf eine leichte Rauchgasintoxikation wurde die Frau vom Rettungsdienst in eine Klinik abtransportiert.
Kurz vor 22 Uhr machte sich die Rentnerin noch Essen auf dem Elektroherd warm. Wegen eines gleichzeitigen Telefonanrufes vergaß sie daraufhin ihr Essen und bemerkte anscheinend auch nicht, dass es bereits stark zu qualmen begann. Der von Nachbarn alarmierten Feuerwehr wollte sie sodann in ihrer Wohnung im Stadtteil Deutschhof nicht die Eingangstür öffnen, da sie einen Scherz vermutete. Deshalb mussten die Floriansjünger die Tür aufbrechen, das Opfer bergen, das Essen vom Herd ziehen und die Wohnung gut durchlüften.
Ob neben dem Schaden an der Eingangstür auch noch ein Brand-/Rußschaden entstanden ist, kann derzeit noch nicht abschließend gesagt werden.

Verkehrsgeschehen:

Vorfahrt missachtet

Vorfahrtsmissachtung lautet die Ursache für einen Verkehrsunfall am Dienstagmittag an der Kreuzung der Neutor- zur Friedhofstraße. Der dabei entstandene Gesamtschaden wird auf 6500 Euro geschätzt.
Gegen 12.15 Uhr fuhr eine 74-jährige Landkreisbürgerin auf der Neutorstraße mit ihrem VW Polo in Richtung zur Friedhofstraße. An der besagten Kreuzung übersah sie einen vorfahrtsberechtigten 57-Jährigen in seinem Audi Q 5, so dass die beiden Fahrzeuge zusammenstießen.

Auffahrunfall mit zwei Leichtverletzten – Zeugenaufruf

Am Dienstagnachmittag ereignete sich im Verkehrskreisel beim E-Center am Bergl, in der Peter-Krammer-Straße, ein Verkehrsunfall. Dabei ist ein geschätzter Gesamtschaden von rund 2000 Euro entstanden.
Wegen konträrer Angaben der beiden Unfallbeteiligten ergeht nun ein Zeugenaufruf.

Bis dato ist bekannt, dass es gegen 18 Uhr im Kreisel zu einem Auffahrunfall zwischen dem Lenker eines Seat Ibiza und dem eines Ford-S-Max gekommen ist. Dabei machten die beiden Fahrzeuginsassen des Ford bei der Unfallaufnahme leichte Verletzungen geltend. Ein Rettungswagen verbrachte einen der Leichtverletzten, eine 57-Jährige, vorsorglich in ein Krankenhaus. Der nicht mehr fahrtaugliche Ford wurde von einem Abschleppdienst von der Unfallstelle weggebracht.
Weil die beiden Autofahrer sich gegenseitig die „Unfallschuld“ zugeschoben haben, werden mögliche unbeteiligte Personen jetzt gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Unfallfluchten – mit der Bitte um Zeugenaufrufe

-Am Dienstag um 7 Uhr stellte die Nutzerin eines schwarzen Kia Sportage das Auto auf Höhe der Friedrich-Seyffert-Straße 4 ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand ab. Bei der Rückkehr zum Fahrzeug nach ihrem Arbeitsende gegen 15.25 Uhr fand sie dieses frisch unfallbeschädigt vor. Am Heck waren linksseitig diverse kleine Abriebkratzer im Fahrzeuglack zu erkennen.
Vom Verursacherfahrzeug fehlte jegliche Spur.
Der Schaden wird auf rund 250 Euro geschätzt.

-Im Parkhaus „Kunsthalle“ in der Roßbrunnstraße hat sich am Dienstag eine weitere Unfallflucht abgespielt.
Dort parkte im Zeitraum von 9 bis 15 Uhr ein schwarzer 5er BMW auf dem Parkdeck 2.
Als der Halter zu seinem Auto zurückkam, wies dieses einen frischen Unfallschaden auf. An der hinteren linken Stoßstange sind jetzt Eindellungen und Lackkratzer zu erkennen. Der Schaden wird auf 500 Euro geschätzt.
Augenscheinlich ist ein anderer Autofahrer beim Ein- oder Ausfahren daneben an dem BMW hängengeblieben und hat sich danach gesetzeswidrig von der Unfallstelle entfernt.

Zwei Autofahrer unter Drogeneinfluss, ein Autofahrer unter Alkoholeinfluss

Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstößen gegen das Straßenverkehrsgesetz sind Dienstagnacht beziehungsweise Mittwochfrüh gegen drei Autofahrer eingeleitet worden.
Sowohl die beiden Fahrzeuglenker unter Drogeneinfluss als auch derjenige unter Alkoholeinfluss erwarten jetzt dieselben Strafandrohungen:
Rund 530 Euro Geldbuße, der Eintrag von zwei Punkten auf das Verkehrssünderkonto in Flensburg sowie die Ableistung eines einmonatigen Fahrverbots.
Gegen 21.45 Uhr erfolgte die Kontrolle eines VW Golf Lenkers in der Euerbacher Straße. Bei dem Enddreißiger wurden deutliche drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt. Ein Urinschnelltest schlug positiv auf eine THC Einnahme aus. Daraufhin räumte der Betroffene den Konsum ein.
Um 23.40 Uhr war für einen 40-jähriger Nürnberger Fahrtende in der Roßbrunnstraße. Auch bei ihm stellten die Ordnungshüter deutliche drogentypische Ausfallerscheinungen fest. Der Urinschnelltest wies auf die Einnahme von Kokain hin, welchen der Betroffene danach auch einräumte.
Last but noch least in der Deutschhöfer Straße am Mittwoch um 1.25 Uhr ein 24-jähriger Landkreisbürger. Bei dem Audi Lenker wurde bei der Kontrolle eine Alkoholfahne wahrgenommen, welche zu einem Atemalkoholtest führte. Da dieser positiv verlief musste sich der Betroffene anschließend auf der Polizeiwache einem weiteren Test an einem gerichtsverwertbaren Gerät unterziehen. Dieser „spuckte“ den Wert von umgerechnet 0,94 Promille aus.
Für alle drei Verkehrsteilnehmer war die Fahrt nach der jeweiligen Kontrolle zu Ende und sie mussten ihre Fahrzeugschlüssel vorübergehend abgeben. Die beiden Autofahrer unter Drogeneinfluss mussten zudem noch eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.

Aus dem Landkreis

Radlader beschädigt
Schonungen

Die Beschädigung eines Radladers an einer Baustelle meldete ein Verantwortlicher einer Baufirma bei der Schweinfurter Polizei.
Demnach wurde der Radlader in der Zeit von Montag, 16.30 Uhr bis Dienstag, 6.20 Uhr, mutwillig beschädigt. Zur angegebenen Tatzeit war das Baufahrzeug an der Baustelle beim „Reichelshof 10“ abgestellt. Der Täter schlug mit einem bis dato unbekannten Gegenstand die Scheibe der Fahrertür ein.
Die Reparaturkosten werden auf rund 1500 Euro veranschlagt.

Verkehrsgeschehen:

Unachtsam aus einer Tankstelle ausgefahren
Stadtlauringen

Auf Höhe der Tankstelle in der Schweinfurter Straße hat sich am Dienstagnachmittag ein Verkehrsunfall ereignet. Dabei ist ein geschätzter Gesamtschaden von rund 7000 Euro entstanden.
Gegen 15.45 Uhr fuhr ein 65-Jähriger mit seinem Nissan Qashqai aus dem Tankstellengelände aus und übersah dabei aus bisher nicht bekannten Gründen eine 63-Jährige, die mit ihrem Peugeot 206 in ortsauswärtiger Richtung unterwegs gewesen ist. Durch die Aufprallwucht wurde der Peugeot anschließend nach rechts abgewiesen und prallte dort noch gegen den Metallzaun eines Nachbaranwesens.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

„Falsche Polizeibeamte“ ergaunern hohe Geldbeträge – Polizei warnt vor dreister Masche

UNTERFRANKEN. Im Raum Schweinfurt und Würzburg waren in den vergangenen Tagen (wir berichteten) wieder „falsche Polizeibeamte“ unterwegs. Die Betrüger animierten die Geschädigten dazu, ihnen nach einem angeblichen Einbruch bei einer bevorstehenden Täterfestnahme zu helfen. Zwei Geschädigte haben den Unbekannten Wertsachen übergeben. Die unterfränkische Polizei klärt auf und gibt Verhaltenstipps.

Die Anrufer gehen häufig nach der gleichen Masche vor. Sie geben sich als angebliche Polizeibeamte aus, die nach einem Einbruch in der Nachbarschaft sicherheitshalber Wertsachen oder auch Bargeld in Verwahrung nehmen möchten oder darum bitten, Wertgegenstände im Freien zu deponieren.

Am Dienstag sind leider zwei Bürger aus Schweinfurt auf den Schwindel hereingefallen. Im Glauben, der richtigen Polizei zu helfen, deponierten sie an einem verabredeten Ort Wertgegenstände im Wert von jeweils mehreren tausend Euro. Erst als sich die „falschen Polizeibeamten“ nicht mehr meldeten und sie auf die Rückgabe der Wertsachen warteten, riefen Sie über die 110 die richtige Polizei und erfuhren, dass sie Betrügern aufgesessen waren.

Die unterfränkische Polizei warnt ausdrücklich vor dieser Betrugsmasche und erklärt, wie die Täter vorgehen:

Die Betrüger rufen häufig mit einer Nummer mit örtlicher Vorwahl und/oder der 110 an. Durch sogenanntes Call ID-Spoofing können die Täter jede gewünschte Rufnummer auf Ihrem Display anzeigen lassen. Wiegen Sie sich nicht in Sicherheit, wenn eine regionale Nummer oder die 110 angezeigt wird. Die Polizei ruft Sie nie unter der 110 an!

Anschließend werden die Betrüger erklären, dass sie die Hilfe der Bürger benötigen um nach einem Einbruch in der Nachbarschaft die Täter festzunehmen oder dass einzelne Täter bereits festgenommen wurden und der Bürger ein nächstes Opfer der Diebesband sein könnte. Um die Einbrecher anzulocken oder auch um die Wertsachen in Sicherheit zu bringen, werden die Unbekannten Sie eventuell auffordern, Bargeld und Wertsachen zu übergeben oder im Freien zu deponieren.

Vorsicht! Die richtige Polizei wird Sie niemals auffordern, Wertsachen zu deponieren oder zu übergeben. Händigen Sie Fremden niemals Wertgegenstände aus oder legen diese außerhalb ihrer Wohnung ab.

Die Täter werden möglicherweise versuchen, Sie als Beweis für ihre Echtheit zu einer angeblichen Einsatzzentrale weiter zu verbinden. Auch hier wird dann allerdings ein Betrüger am Telefon sein, der sich als Polizeibeamter ausgibt.

Wenn Sie sich unsicher sind, ob der Anrufer ein richtiger Polizeibeamter ist, gehen Sie folgendermaßen vor:

• Legen Sie den Telefonhörer auf und trennen so die Verbindung zu dem Anrufer.
• Heben Sie erneut ab (benutzen Sie im besten Fall sogar ein anderes Telefon) und wählen selbst die 110. Verwenden Sie nicht die Wahlwiederholung. So gelangen Sie sicher zur richtigen Polizei.

Bei Fragen ist ihre Polizei jederzeit für Sie da. Sprechen Sie auch mit Ihren Freunden und Angehörigen über das Thema, um möglichst viele Personen über die dreiste Masche der Betrüger zu informieren.