Start Polizeiberichte Freitag

Freitag

401
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Kitzingen
Verkehrsgeschehen

Am Donnerstag ereigneten sich im Landkreis Kitzingen insgesamt sechs Verkehrsunfälle. Zwei Personen erlitten Verletzungen. Bei zwei weiteren Unfällen entfernten sich die Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Motorradfahrer leicht verletzt

Wiesenbronn, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagmittag befuhr eine 54-jährige Verkehrsteilnehmerin die Staatsstraße 2420 in Richtung Rüdenhausen. In der Ortschaft wollte sie nach links in einen Teilabschnitt der Hauptstraße abbiegen. Während des Abbiegevorgangs kam von hinten ein 17-jähriger Kradfahrer und wollte den vorausfahrenden Daihatsu überholen. Beide Fahrzeuge kollidierten miteinander und der jugendliche Motorradfahrer stürzte. Er wurde mit leichten Verletzungen in die Klinik Kitzinger Land eingeliefert. An den beteiligten Fahrzeugen entstanden Schäden von etwa 5000 Euro. Die Freiwillige Feuerwehr Wiesenbronn war an der Unfallstelle im Einsatz.

Mofa-Fahrer leicht verletzt

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagmorgen befuhr ein 28-jähriger Verkehrsteilnehmer mit seinem Mofa die Straße Am Maintor parallel zur B 22. Am Kreuzungsbereich „Am Bach“ wollte er gerade aus in Richtung Mainstockheimer Straße weiterfahren. Dabei übersah er eine von rechts kommende Pkw-Fahrerin und es kam im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß. Durch den Sturz zog sich der Mofa-Fahrer eine leichte Handverletzung zu. Er wurde mit dem Rettungsdienst in die Klinik Kitzinger Land eingeliefert. An den beteiligten Fahrzeugen entstanden Schäden von etwa 1500 Euro.

Silberfarbener Kleinwagen gesucht

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag, gegen 15.20 Uhr, befuhr eine 31-jährige Verkehrsteilnehmerin die Repperndorfer Straße (B8) in Richtung Würzburg. An der Kreuzung zur Siegfried-Wilke-Straße wollte sie nach rechts abbiegen. Vor dem Kreuzungsbereich stand ein Lkw mit eingeschaltetem Warnblinklicht auf der rechten Fahrbahn. Vor der Skoda-Fahrerin fuhr ein weiterer Pkw, dessen Fahrer zunächst keine Anstalten machte, an den Lkw vorbeizufahren. Die Skoda-Fahrerin wollte daraufhin an den stehenden Lkw und dem dahinter fahrenden Pkw vorbeifahren. Als sich beide Pkws auf gleiche Höhe befanden, scherte der vorausfahrende Pkw doch aus und stieß mit dem Pkw der 31-jährigen Frau zusammen. Anschließend fuhr der silberfarbene Kleinwagen weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Von dem Kleinwagen konnte die Unfallbeteiligte nur einen Teil des Kennzeichens (KT-BM?) wahrnehmen. Der Schaden beträgt etwa 1500 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-1410.

Geparkter Mitsubishi angefahren

Mainbernheim – Lkr. Kitzingen – Am Mittwochmorgen wurde im Mühlenweg ein geparkter Mitsubishi angefahren. Die Besitzerin hatte ihren Pkw gegen 07.30 Uhr in einer Parkreihe abgestellt. Als sie gegen 08.45 Uhr zurückkam, stellte sie an der hinteren Stoßstange die Beschädigung fest. Der Schaden beträgt etwa 1000 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-1410.

Reh bei Unfall getötet

Geiselwind, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagfrüh befuhr eine 62-jährige Verkehrsteilnehmerin die B 286 von Gerolzhofen in Richtung Wiesentheid. Kurz vor der Ortschaft sprang ein Reh auf die Fahrbahn und wurde von dem Dacia erfasst. Das Tier überlebte den Aufprall nicht. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden von etwa 1500 Euro.

Diebstahl

Mountain-Bike gestohlen

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – In der Zeit von Mittwoch bis zum Ostersonntag wurde im Ginsterweg aus einer Garage ein Mountain-Bike entwendet. Es handelt sich um ein schwarzes Cube Thonopha Race Fahrrad. Es war mit einem Stahlseilschloss in der offene Garage abgestellt. Der Wert beträgt noch etwa 1300 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-1410.

Mountain-Bike gestohlen

Iphofen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 16.04.2019 bis zum 23.04.2019 wurde am Bahnhof am dortigen Fahrradabstellplatz ein schwarzes Mountain-Bike entwendet. Das Fahrrad, Marke Cube, war versperrt und dürfte noch einen Wert von etwa 300 Euro haben.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-1410.

Sachbeschädigung

Hohen Schaden verursacht

Kleinlangheim, Lkr. Kitzingen – In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag verschafften sich unbekannte Täter in der Schulstraße Zutritt zu einem abgeschlossenen Firmengelände. Die Täter stiegen vermutlich über ein Zauntor und entwendeten aus einem Lkw den Fahrzeugschlüssel. Zudem wurden in einer Scheune an einer fahrbaren Mischanlage im Elektrokasten zahlreiche Kabel herausgerissen. Der Schaden dürfte etwa 20000 Euro betragen.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-1410.

Hinweise zur Täterermittlung bei den ungeklärten Fällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 26.04.2019

Unerlaubt vom Unfallort entfernt

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Donnerstag zwischen 08:30 Uhr und 13:30 Uhr wurde am Kurzentrum in Bad Königshofen der auf dem Parkplatz der Bibliothek abgestellte PKW einer 34-Jährigen durch ein unbekanntes KFZ angefahren. Das Fahrzeug ist vorne links und hinten rechts durch Kratzspuren beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1000,- €.

Begrenzungspfosten beschädigt

Saal a. d. Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld
Die Verwaltungsgemeinschaft erstattete Anzeige wegen Sachbeschädigung. Zwischen dem 19.04. und dem 22.04. hat ein Unbekannter einen Begrenzungspfosten vor der VR-Bank in der Hauptstraße in Saal beschädigt. Vermutlich ist ein PKW beim Rückwärtsfahren dagegen gestoßen.

In den beiden Fällen bittet die Polizei Bad Königshofen um sachdienliche Hinweise unter Tel. 09761/9060.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 26.04.19

Fahrt unter Alkoholeinfluss
Arnstein, Lkr. Main-Spessart: Am Donnerstag um 21:30 Uhr wurde in der Karlstadter Straße in Arnstein ein 60-jähriger Kleinkraftradfahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass dieser unter Alkoholeinfluss steht. Ein Test ergab einen Wert von 0,96 Promille, so dass die Weiterfahrt unterbunden wurde. Den 60-Jährigen erwartet ein Bußgeld sowie ein Fahrverbot.

Trickdieb mehrfach aufgetreten
Karlstadt – Stetten, Lkr. Main-Spessart: In den Mittags- und Nachmittagsstunden ist in den Gemeinden Karlstadt und Stetten ein bislang unbekannter Trickdieb mehrfach aufgetreten. Der Täter gab sich als Mitarbeiter der örtlichen Banken aus und wollte bei den Geschädigten die Sparbücher und Kontoauszüge überprüfen. Die gutgläubigen, ausschließlich betagten Opfer ließen den Täter in die Wohnung und waren in der irrigen Annahme, dass es sich tatsächlich um einen Mitarbeiter der Banken gehandelt hatte.
Diese Situationen nutzte der Täter aus und entwendete in zwei Fällen jeweils die EC-Karten der Opfer. Weiterhin konnte dieser Täter an verschiedenen Geldautomaten an seine Beute gelangen. In einem weiteren Fall blieb es jedoch zum Glück bei einem Versuch.
Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 1.500 Euro.
Der Täter wird beschrieben mit ca. 35 Jahre alt, schlank, lichtes Haar und er trug ein helles Hemd sowie eine dunkle Hose.

Die Polizei weist aufgrund der Vorfälle nochmals explizit daraufhin keine fremden Personen in die Wohnung zu lassen und sich bei der jeweiligen Hausbank rück zu versichern. Im Verdachtsfall kann jederzeit die Polizei verständigt werden, um die Person zu überprüfen.

Handy während der Fahrt genutzt – Unfall verursacht
Retzbach, Lkr. Main-Spessart: Am Donnerstag um 18:35 Uhr befuhr ein 29-jähriger VW-Fahrer die Bundesstraße von Thüngersheim in Richtung Retzbach und kam hier aufgrund seiner Handynutzung nach links in den Gegenverkehr. Ein entgegen kommender 59-jähriger Lkw-Fahrer konnte durch seine schnelle und gute Reaktion derart nach rechts gegen die Leitplanke ausweichen, dass ein Frontalzusammenstoß vermieden wurde. Dennoch kam es zu einer seitlichen Berührung der Fahrzeuge, so dass ein Gesamtsachschaden in Höhe von 11.600 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

Jugendlicher mit frisiertem Roller unterwegs
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart: Im Rahmen einer Verkehrskontrolle am Donnerstag um 14 Uhr in der Brunnengasse in Karlstadt wurde durch Beamte festgestellt, dass ein 15-jähriger Jugendlicher mit seinem frisierten Motorroller unterwegs war. Dieser hatte den Roller derart manipuliert, dass er fahrerlaubnispflichtig wurde. Da der 15-Jährige jedoch lediglich über eine Mofa-Prüfbescheinigung verfügte, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Hauswand beschädigt
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart: In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde in der Zeit von 01 Uhr bis 07 Uhr eine Hauswand eines Hotelgebäudes in der Neuen Bahnhofstraße in Karlstadt durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer beschädigt. Aufgrund der Anstoßhöhe wird davon ausgegangen, dass es sich bei dem Verursacher um einen Lkw handelt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 2.000 Euro.

Hinweise bitte an die Polizei Karlstadt unter der Rufnummer 09353/9741-0.

Nach Mitteilung über Exhibitionisten – verdächtiger Mann identifiziert

SCHWEBHEIM, LKR. SCHWEINFURT. Nach umfangreichen Ermittlungen zu einem am Dienstagnachmittag gemeldeten Exhibitionisten konnte die Kriminalpolizei Schweinfurt nun einen 34-Jährigen identifizieren. Fraglich ist, inwieweit sich der Mann tatsächlich strafbar verhalten hat.

Wie bereits berichtet, haben am Dienstagnachmittag zwei Frauen den Polizeinotruf gewählt, da ihnen ein Exhibitionist hinter einem Busch aufgefallen sei. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen vorerst ergebnislos. Umfangreiche Ermittlungen der Kriminalpolizei Schweinfurt führten dank der Unterstützung weiterer beteiligter Dienststellen und Hinweisen aus der Bevölkerung nun zur Identifizierung eines Beschuldigten.

Das gegen den 34-Jährigen eingeleitete Ermittlungsverfahren muss nun zeigen, inwieweit sich der Mann strafbar gemacht hat. Bisherige Erkenntnisse der Kripo deuten eher darauf hin, dass der Mann nur seine Notdurft verrichtet hatte.

Hammelburg
Ladendiebstahl

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Donnerstagmittag entwendete eine 27-jährige Frau in einem Drogeriemarkt in der Friedhofstraße in Hammelburg Kosmetikartikel im Gesamtwert von knapp 52 Euro.
Beim Verlassen des Geschäftes lösten die Warensicherungsetiketten Alarm aus. Bei der Durchsuchung ihrer Tasche wurde noch weiteres Diebesgut aufgefunden, bei denen die Klebeetiketten teilweise entfernt wurden. Gegen die junge Frau wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Zudem erhält die Frau ein Hausverbot in dem Drogeriemarkt.

Mann stürzte mit E-Bike

Euerdorf, OT Wirmsthal, Lkr. Bad Kissingen: Mit seinem E-Bike war ein 54-jähriger Mann auf dem Fahrradweg von Ramsthal in Richtung Wirmsthal unterwegs.
Als er am Ende des Radweges in die Straße am Wiesenweg einfuhr, übersah er aus Unachtsamkeit ein über die Fahrbahn laufendes Stromkabel. Hierbei kam er zu Sturz. Mit Prellungen und Schürfwunden wurde er von einem Rettungswagen nach Bad Kissingen ins Krankenhaus verbracht. Von der Baufirma wurde mit Verkehrszeichen rechtzeitig auf die unebene Fahrbahn aufmerksam gemacht und das Stromkabel war mit Überfahrhilfen gesichert.

Pkw beim Einparken touchiert

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Eine 77-Jährige wollte am Donnerstag, gegen 10:30 Uhr, auf dem Parkplatz am Ofenthaler Weg einparken. Hierbei touchierte sie mit der vorderen rechten Fahrzeugfront ihres VW-Golf die Anhängerkupplung eines geparkten Geländewagens. Es entstand nur am Fahrzeug der Unfallverursacherin ein Schaden in Höhe von ca. 5.000 Euro.

Glasscheibe von Schaukasten eingeschlagen

Hammelburg, OT Pfaffenhausen, Lkr. Bad Kissingen: Ein bislang Unbekannter hat in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in der Straße „Am Kirchberg“ die Scheibe eines Schaukastens eingeschlagen.
Der Schaden beträgt ca. 50 Euro.
Sachdienliche Hinweise bitte an die PI Hammelburg unter der Telefon-Nr: 09732/906-0.

Illegale Müllentsorgung – Zeugen gesucht

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Der Polizeiinspektion Hammelburg wurde mitgeteilt, dass ein bislang Unbekannter am Donnerstag, in der Zeit von 05:00 Uhr bis 14:00 Uhr, sechs Säcke mit Lebensmittelverpackungen und Essensresten auf dem Parkplatz an der Bundesstraße 287 in Richtung Hammelburg illegal entsorgte.

Die illegale Entsorgung stellt eine Ordnungswidrigkeit dar.

Wer kann Hinweise zum Umweltsünder geben? Die Polizeiinspektion Hammelburg nimmt diese unter der Rufnummer 09732/9060 entgegen.

Pressebericht vom 26.04.2019

Versuchter Einbruch in Bäckerei
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
In der Nacht zum Donnerstag versuchten unbekannte Einbrecher in das Café im OBI-Markt, in der Saalestraße, zu gelangen. Der oder die Täter gaben jedoch nach einem gescheiterten Versuch ihr Vorhaben auf. Der Schaden an der Eingangstüre wird auf etwa 200,- Euro geschätzt.
Wer hat zwischen Mittwochabend, 20.00 Uhr, und Donnerstagfrüh, 06.00 Uhr, dort Beobachtungen gemacht?

Beim Wenden touchiert
Am Donnerstagvormittag, gegen 10.15 Uhr, wendete der Fahrer eines Daimlers mit Anhänger auf dem Parkplatz der Fa. OBI und touchierte dabei die Schiebetüre eines Kleintransporters, der dort geparkt war. Es entstand ein Schaden von ca. 400,- Euro an der Türe.

Häusliche Gewalt
HOHENROTH – LKR RHÖN-GRABFELD
Zu einer jungen Familie wurde die Polizei am Donnerstagnachmittag gerufen, da dort die 25-jährige Ehefrau von ihrem Mann geschlagen, getreten und gewürgt wurde. Obwohl die beiden seit zwei Wochen getrennt lebten, ließ die junge Frau ihren Peiniger wieder in die Wohnung und hatte dann das Nachsehen. Nachdem der Mann sie körperlich attackiert hatte, war sie in die Nachbarschaft geflüchtet. Seine Wut ließ der Beschuldigte dann an Kartons mit Geschirr aus und warf diese vom Balkon. Der einjährige Sohn bekam alles mit und weinte. Als die Beamten vor Ort erschienen, erteilten sie dem 27-Jährigen einen Platzverweis und Kontaktverbot. Er hatte außer den seelischen Schäden einen Sachschaden von 750,- Euro angerichtet.

20-jähriger Bulgare schlug 16-Jährige ohne Grund
BAD NEUSTADT – RHÖN-GRABFELD
Eine 16-jährige Schülerin war am Donnerstagabend mit einer Gruppe Jugendlicher an der Brend unterwegs. Dort hielten sich bereits mehrere andere junge Leute auf. Als das Mädchen nach eigenen Angaben in die Richtung der anderen Gruppe schaute, kam einer von denen auf sie zu und fragte, warum sie ihn so anschaue. Danach spuckte er sich in die rechte Handfläche und schlug hiermit mehrere Male auf die linke Wange der Geschädigten. Danach ging er in Richtung Wirtschaftsschule davon. Die Polizei wurde verständigt und traf den Beschuldigten aufgrund der Personenbeschreibung nach einer Stunde an der Bahnlinie an. Er gab die Tat zu.
Währenddessen die Polizeibeamten die Anzeige an der Brendanlage aufnahmen, fiel ein anderer junger Mann unangenehm auf. Er zeigte sich den Ordnungshütern gegenüber frech und aggressiv, wobei er aufgrund seiner sichtlichen Alkoholisierung auch noch „neben der Kappe“ wirkte. Ein Alkoholtest ergab über 2 Promille. Der 18-Jährige wurde zu seiner eigenen Sicherheit in der Haftzelle der PI Bad Neustadt untergebracht, bis er seiner Sinne wieder mächtig war.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 26.04.2019

Trunkenheitsfahrt

Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld: Bei einer Verkehrskontrolle am Donnerstagabend in Fladungen wurde bei einer Fahrzeugführerin Alkoholgeruch festgestellt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von ca. 0,6 Promille. Der Pkw wurde abgestellt und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Die Dame erwartet eine deutliche Geldbuße, Fahrverbot und Punkte in Flensburg.

Verkehrsunfälle

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Donnerstagvormittag befuhr der Fahrer eines tschechischen Sattelzuges den Lohweg und wollte in die Straße „Zur Waldflur“ abbiegen. Dabei touchierte der Sattelauflieger das Geländer er dortigen Bahnanlage, wobei Sachschaden in Höhe von etwa 2000 Euro entstand. Der Unfall wurde durch einen aufmerksamen Zeugen beobachtet, der auch die Polizei verständigte, nachdem der Fahrer weiterfuhr, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Durch die Hinweise des Zeugen konnte der Sattelzug nur kurze Zeit später kontrolliert und der Unfallzusammenhang hergestellt werden. Der Fahrer erhält nun eine Unfallfluchtanzeige und somit unangenehme Post von der Staatsanwaltschaft.

Mellrichstadt, Lkr Rhön-Grabfeld: Dass ein Wohnmobil größer ist als ein Pkw und somit auch wenig wendig, musste ein 75jähriger Wohnmobilfahrer mal wieder feststellen. Bei dem Versuch, das Wohnmobil aus einem engen Parkplatz auszuparken, blieb der Fahrer an einem daneben geparkten Pkw hängen. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro.

Ohne Versicherungsschutz unterwegs

Ostheim, Lkr. Rhön-Grabfeld: Die kurze „Spritzfahrt“ könnte teuer für den 63jährigen Fahrer eines Kleinkraftrades werden. Eine Streifenbesatzung der PI Mellrichstadt kontrollierte gegen 13.00 Uhr einen Kraftradfahrer in Ostheim, der ohne Helm unterwegs war. Dabei stellten sie fest, dass an dem Kleinkraftrad noch das Versicherungskennzeichen des Vorjahres angebracht war. Eine aktuelle Versicherung für das Bike besaß der Mann nicht. Die Rechtfertigung des Mannes, dass er lediglich eine Runde um das Haus drehen wollte, ändert nichts daran, dass gegen ihn Anzeige nach dem Pflichtversicherungsgesetz erstattet wird.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 26.04.2019

Vorsätzliche Körperverletzung

Haßfurt – Am Donnerstag, 25.04.19, gegen 21.00 Uhr saßen ein 38jähriger Mann und eine 35jährige Frau, beide stark alkoholisiert, auf dem Bahnhofsvorplatz, als es zwischen den beiden zu Streitigkeiten kam. Der Mann schubste seine Begleiterin im Verlauf des Streites zu Boden, so dass sich diese am Knie verletzte und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus Haßfurt verbracht wurde.
Der Mann wurde aufgrund der gezeigten Aggressionen von den Beamten mit zur Dienststelle genommen. Er leistete Widerstand und durfte sich in der Haftzelle beruhigen.

Unerlaubtes Entfernen von der Unfallstelle

Haßfurt – In der Zeit von Mittwoch, 24.04., 18.00 Uhr, bis Donnerstag, 25.04., 16.00 Uhr, parkte eine 22jährige ihren VW Golf in der Bahnhofstraße. Ihr rechter Außenspiegel wurde durch einen unbekannten Fahrzeugführer beschädigt. Es entstand ein Schaden von ca. 300 Euro.

Sachbeschädigung an Kfz

Zeil – In der Zeit von Mittwoch, 24.04., 22.00 Uhr, bis Donnerstag, 25.04., 08.00 Uhr, wurde zum wiederholten Male der Pkw Opel eines 35jährigen in der Hauptstraße in Zeil mit roter Farbe beschmiert. Es entstand an Schaden von ca. 200 Euro.

Diebstahl

Sand – Am Sonntag, 21.04, in der Zeit von 18.00 bis 21.00 Uhr, wurde aus dem Vorzelt eines am Campingplatz abgestellten Wohnwagens der Geldbeutel samt Bargeld und div. Papieren einer 20jährigen Frau entwendet. Das Vorzelt war lediglich mit einem Reißverschluss geschlossen.

Verkehrsunfälle

Theres – Am Donnerstag, 25.04.19, um 09.40 Uhr, befuhr ein 82jähriger Opel-Fahrer die Staatsstraße von Theres kommend in Fahrtrichtung Donnersdorf .Eine 57jährige Mazda-Fahrerin befuhr zunächst die A70 von Knetzgau kommend in Richtung Theres. An der Anschlussstelle zur Staatsstraße 2426 wollte diese nach links abbiegen. Hierbei übersah sie den vorfahrtberechtigten Opel-Fahrer und es kam zum Zusammenstoß. Die Mazda-Fahrerin wurde schwerverletzt. Der Opel-Fahrer kam mit leichten Verletzungen davon. Beide kamen mit den Rettungsdienst ins Krankenhaus Haßfurt. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Obertheres, Horhausen und Haßfurt waren mit insgesamt 28 Mann im Einsatz.
An den beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 12000 Euro.

Haßfurt – Am Donnerstag, 25.04., gegen 11.00 Uhr, hielt ein 52jähriger mit einem Arbeitsfahrzeug mit Anhänger kurz auf Höhe der Brückenstraße 15 am rechten Fahrbahnrand an, um zu telefonieren. Als er wieder losfahren wollte, bemerkte er einen Schlag gegen sein Fahrzeug. Ein 83jähriger Mann befand sich beim Anfahren zwischen dem Zugfahrzeug und dem Anhänger und wurde beim Anfahren durch den Anhänger umgefahren. Der Fußgänger stürzte mit den Kopf auf den gepflasterten Gehweg. Der Mann wurde durch den Rettungsdienst vorsorglich ins Krankenhaus Haßfurt verbracht.

Zeugenhinweise bitte an die Polizei Haßfurt, Tel. 09524/9270

Wildunfälle
In der vergangenen Woche ereigneten sich im Dienstbereich der PI Haßfurt insgesamt 24 Wildunfälle
– 17 Rehe
– 4 Hasen
– 1 Fuchs
– 1 Eichhörnchen
– 1 Wildente
davon 2 Wildunfälle auf großbeschilderter Strecke.

Gesamtschaden ca. 40 000 Euro

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 26.04.2019

Tankrechnungen blieben offen

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

An zwei Bad Brückenauer Tankstellen blieben am Donnerstag Kunden ihre Rechnung schuldig.
Sowohl die Fahrerin eines Skoda aus Hessen, die für fast 60 € Diesel tankte, als auch ein 33-jähriger VW-Fahrer, der für über 70 € Benzin in seinen Tank gefüllt hatte, versäumten hinterher, ihre Tankschuld zu begleichen.
In beiden Fällen konnte das Tankstellenpersonal das Kennzeichen nennen, so dass die Fahrzeughalter schnell ermittelt waren. Sie machten beide geltend, das Bezahlen lediglich vergessen zu haben. Strafverfahren müssen trotzdem eingeleitet werden.

Überweisungsformulare waren gefälscht

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Ebenfalls im Doppelpack wurden gestern Betrugsversuche mit gefälschten Überweisungsträgern angezeigt.
Einer örtlichen Bank waren zwei Belege aufgefallen. In beiden Fällen sollten hohe dreistellige Summen auf ein irisches Konto transferiert werden. Die Rückfrage bei den Kontoinhabern ergab jeweils, dass es sich um Fälschungen handeln musste – sie hatten die Aufträge nicht erteilt, bei Ausführung wäre das Geld wohl weg gewesen.

Unfallgeschehen

Altlandkreis Bad Brückenau

Am Donnerstag mussten von der Polizei Bad Brückenau nur kleinere Unfälle aufgenommen werden.
Zweimal kreuzten Rehe die B 286 vor einem herannahenden Pkw, einmal kurz vor Römershag und einmal nahe Schildeck. Beide Tiere wurde von Pkw erwischt. Eines verendete im Straßengraben, das zweite lief weiter und wird vom Jagdpächter gesucht. Der Sachschaden betrug zusammen etwa 3000 €.
Daneben war noch ein kleinerer Parkrempler in der Sonnenstraße in Wildflecken zu verzeichnen. Auch hier blieb es als Folge eines missglückten Rangiermanövers bei etwa 450 € Blechschaden.

Dachstuhlbrand – Kripo ermittelt

PFARRWEISACH, LKR. HAßBERGE. Am späten Donnerstagabend geriet eine Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in Brand. Die Feuerwehr bekam die Flammen zeitnah unter Kontrolle. Die Kripo ermittelt zur Brandursache.

Gegen 23:00 Uhr drang starker Rauch aus einer unbewohnten Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in der Hauptstraße. Die Feuerwehren aus Ebern, Eyrichshof und Pfarrweisach rückten an und konnten den Brand löschen. Sämtliche Bewohner des Anwesens wurden evakuiert. Neben der Dachgeschosswohnung wurde auch der Dachstuhl stark in Mitleidenschaft gezogen. Derzeit wird von einem Gesamtsachschaden von rund 100.000 Euro ausgegangen. Verletzt wurde durch das Feuer niemand.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt übernahm die Ermittlungen zur Brandursache, die nach ersten Erkenntnissen im Bereich der Küche der Dachgeschosswohnung zu suchen ist.

Bad Kissingen
Pressebericht vom 26.04.2019

Bad Kissingen

„Parkrempler“ in der Pestalozzistraße

Am Mittwochnachmittag touchierte der Fahrer eines Kastenwagens beim Ausparken einen anderen PKW, der in der Pestalozzistraße am Fahrbahnrand abgestellt war. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 50,- Euro geschätzt. Nachdem die Halterin des geschädigten PKW festgestellt war, wurde diese über den entstandenen Schaden informiert.

Führerschein nach Alkoholfahrt sichergestellt

Ein 46-Jähriger kam am Donnerstagabend, gegen 19.00 Uhr, mit seinem Traktor einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Kissingen in einem Stadtteil entgegen. Bei der durchgeführten Verkehrskontrolle nahmen die Beamten bei dem Traktorfahrer deutlichen Alkoholgeruch wahr. Ein, auf freiwilliger Basis, durchgeführter Alkoholtest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 1,32 Promille. Der Führerschein wurde sichergestellt und der Mann darüber belehrt, dass er bis auf weiteres keine führerscheinpflichtigen Fahrzeuge führen darf. Nach Auswertung der entnommenen Blutprobe wird eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr gestellt werden.

Fahrzeuge im Vorbeifahren touchiert

Ein Daimler-Fahrer befuhr am Donnerstagabend, gegen 18.50 Uhr, die Theresien-straße in Richtung Ludwigsbrücke. Dabei fuhr er, trotz Gegenverkehrs, an einem ordnungsgemäß geparkten Pkw VW vorbei und es kam zur Berührung der beiden Fahrzeuge. Insgesamt entstand ein Sachschaden von circa 1.300,- Euro. Zur Schadensregulierung wurden vor Ort die Personalien ausgetauscht.

Fahrzeug brannte

Am Donnerstag, gegen 18.15 Uhr, bemerkte ein Fiat-Fahrer einen Leistungsverlust seines Pkws. Nachdem er das Fahrzeug im Hof seines Anwesens in einem Bad Kissinger Stadtteil abgestellt hatte, qualmte es stark aus dem Motorraum. Daraufhin verständigte er die Leitstelle und die ausgerückte Feuerwehr aus Poppenroth, die mit 12 Einsatzkräften vor Ort war, konnte den Brand schnell löschen. Brandursache dürfte ein technischer Defekt gewesen sein. Der Schaden beläuft sich auf circa 2.000,- Euro.

Kinderwagen zum Abtransport von Diebesgut benutzt

Zwei Männer wollten am Donnerstagspätnachmittag aus einem Verbrauchermarkt in der Steubenstraße eine Flasche Wodka, versteckt in einem mitgeführten Kinderwagen, aus dem Geschäft entwenden. Dabei wurden sie vom Ladendetektiv beobachtet und im Kinderwagen konnte die Flasche Wodka, im Wert von 6,- Euro, aufgefunden werden. Es werden nun Ermittlungen wegen Ladendiebstahls geführt.

BMX-Fahrrad entwendet – Wer kann Hinweise geben?

In der Zeit von 06.00 Uhr bis 16.10 Uhr entwendete am Donnerstag ein bisher unbekannter Täter ein am Fahrradabstellplatz des Bahnhofes verschlossen abgestelltes, oranges BMX-Fahrrad mit schwarzen Griffen an desse Sattel sich auffällige Aufkleber befinden. Um an das Fahrrad zu kommen, wurde das Spiralschloss vermutlich durchtrennt und ebenfalls entwendet. Wer kann Hinweise auf den Dieb des BMX-Rades geben? Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 entgegen.

Müll illegal entsorgt – Zeugen gesucht

Die Polizeiinspektion Bad Kissingen erhielt am Donnerstag die Mitteilung über eine illegale Müllentsorgung im Stadtteil Poppenroth, im Waldstück Männerholz. Vor Ort konnten mehrere Müllsäcke mit Kleidung, Schuhen, Haushaltsgeräten, Holzbrettern und Kinderspielsachen aufgefunden werden. Es werden nun Ermittlungen wegen eines Verstoßes gegen das Kreislaufwirtschaftsgesetz geführt. Zeugen, die Hinweise auf den oder die illegalen Müllentsorger geben können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 zu melden.

Fahrzeug zerkratzt – Wert hat etwas gesehen?

In der Zeit von 18. bis 25. April wurde im Stadtteil Garitz ein in der Elisabethstraße am rechten Fahrbahnrand geparkter brauner Pkw Daimler auf der linken Fahrzeugseite durch einen bisher unbekannten Täter verkratzt. Dadurch entstand ein Schaden von circa 1.500,- Euro. Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 zu melden.

Burkardroth

Vorfahrt missachtet – eine verletzte Person

Eine Daimler-Fahrerin befuhr am Donnerstagnachmittag, gegen 15.45 Uhr, die Kreisstraße KG 19 von Gefäll kommend in Richtung Kreuzung zur Staatsstraße St 2290. Hier wollte die Frau nach rechts in Richtung Stangenroth abbiegen und übersah das von links kommende, vorfahrtsberechtigte Fahrzeug Mercedes eines 72-Jährigen und es kam zum Zusammenstoß. Dabei wurde die Beifahrerin des Mercedes-Fahrers leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 8.000,- Euro.

Münnerstadt

Wildunfall mit Reh

Ein Seat-Fahrer erfasste am Donnerstabend, gegen 21:15 Uhr, auf der Staatsstraße St 2282 von Kleinwenkheim in Richtung Münnerstadt ein Reh, das von links auf die Fahrbahn rannte. Nach der Kollision flüchtete das Tier wieder zurück auf das Feld und erlag dort seinen Verletzungen. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.500,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall in Kenntnis gesetzt.

Wildunfall mit Wildhasen

Eine Audi-Fahrerin erfasste gegen Mitternacht, von Donnerstag auf Freitag, auf der Kreisstraße KG 1 von Münnerstadt in Richtung Reichenbach einen Feldhasen, der von links die Fahrbahn kreuzte. Der Feldhase verstarb bei dem Zusammenstoß. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von etwa 500,- Euro.

Außenspiegel berührten sich – Wer kann Hinweise geben?

Am Donnerstagmorgen, gegen 11.45 Uhr, befuhr ein 35-Jähriger mit seinem Ford Transit die Kreisstraße von Burghausen in Richtung Münnerstadt. Etwa 100 Meter vor der Abzweigung zur Klinik Michelsberg kam ihm ein weißes Fahrzeug auf seiner Fahrbahnseite entgegen. Dabei berührten sich die jeweiligen Außenspiegel. Der Fahrer des weißen Fahrzeugs fuhr weiter, ohne sich um den Schaden von circa 700,- Euro zu kümmern. Zeugen, die ebenfalls zum Tatzeitpunkt auf dieser Strecke unterwegs waren, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 in Verbindung zu setzen.

Nüdlingen

Wildunfall mit Reh

Kurz nach Mitternacht von Donnerstag auf Freitag, befuhr eine Pkw-Fahrerin mit ihrem VW Golf die B287 von Nüdlingen in Richtung Münnerstadt. Als von der linken Fahrbahnseite ein Reh kreuzte, kam es zum Zusammenstoß. Hierbei wurde das Wild schwer verletzt und erlag anschließend seinen Verletzungen. Am Pkw entstand ein Schaden von circa 800,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Unfall in Kenntnis gesetzt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 26.04.2019

Aus dem Stadtgebiet

Glasscheibe eingeworfen

Ein bis dato unbekannter Täter hat die Glasscheibe der Tiefgarage an der Einsteinstraße 1 eingeworfen beziehungsweise eingeschlagen.
Als Tatzeit kommt die Nacht von Mittwoch auf den Donnerstag in Frage.
Der Schaden beträgt laut Angaben der Eigentümergemeinschaft rund 150 Euro.

Verkehrsgeschehen:

Zweimal wirtschaftlicher Totalschaden bei Verkehrsunfall – und das am Geburtstag

Augenscheinlich wirtschaftlicher Totalschaden an beiden Autos ist bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag an der Kreuzung der Kurt-Schumacher- in die Konrad-Adenauer-Straße entstanden. Die Gesamtschadenshöhe wird auf 10 500 Euro geschätzt. Die beiden nicht mehr fahrtauglichen Autos mussten von Abschleppdiensten aufgeladen und weggebracht werden. Die Floriansjünger aus Schweinfurter banden anschließend die ausgelaufenen Flüssigkeiten auf der Fahrbahn und stellten zum Schluss noch Ölwarnschilder auf.
Zu dem Unfall kam es gegen 16.20 Uhr. Ein „Geburtstagskind“, das an diesem Tag ihr 69-jähriges Wiegenfest feierte, kreuzte aus der Konrad-Adenauer-Straße kommend mit ihrem Toyota Yaris die Kurt-Schumacher-Straße und übersah dabei eine vorfahrtsberechtigte 59-jährige Fiat Panda Lenkerin. Bei dem anschließenden „Crash“ wurden beide Fahrzeuge nicht unerheblich beschädigt.

Erheblich betrunkener Fahrradfahrer stößt gegen Geparkten und flüchtet

Wegen Straßenverkehrsgefährdung, Unfallflucht und diverser weiterer Verkehrsordnungswidrigkeiten wird seit dem Donnerstagabend gegen einen 19-Jährigen ermittelt. Der Beschuldigte war in erheblich alkoholisiertem Zustand mit seinem Fahrrad gegen ein geparktes Auto gestoßen und ist danach von der Unfallstelle geflüchtet. Zeugen des Vorfalls konnten den Heranwachsenden jedoch einholen, festhalten und anschließend der Polizei übergeben. Nach einer Blutentnahme wurde er wieder entlassen.
Gegen 20.45 Uhr war der spätere Beschuldigte, ein 19-jähriger somalischer Asylbewerber, mit seinem Fahrrad in der Johann-Sebastian-Bach-Straße unterwegs. Etwa bei der Hausnummer 5 kam er laut Zeugenaussagen ins Straucheln und prallte gegen einen geparkten 3er BMW. Nachdem er sich wieder aufgerappelt hatte, radelte er davon. Bei einem anschließenden Test am Handalkomaten erreichte der Unfallflüchtige einen umgerechneten Promillewert von sage und schreibe 2,28.
Der Sachschaden an dem angefahrenen BMW wird auf rund 1500 Euro, der am Fahrrad auf etwa 100 Euro geschätzt.

Erheblich betrunkener Rollerfahrer

Erheblichst unter Alkoholeinfluss hat ein Rollerfahrer gestanden, den die Polizei am Donnerstagabend aus dem Verkehr gezogen hat. Erschwerend kam hinzu, dass der Beschuldigte noch einen Sozius mit dabei hatte.
Gegen den 45-Jährigen Deutsch Russen wird jetzt unter anderem wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt. Kurz vor 21 Uhr wurde eine Streifenwagenbesatzung auf die beiden Männer auf dem Roller aufmerksam, als diese den Volksfestplatz überquerten. In der Hohmannstraße sollte das „Gespann“ zu einer Kontrolle angehalten werden. Trotz Anhaltesignalgeber, Blaulicht und zum Schluss auch noch eingeschaltetem Martinshorn ignorierte der Fahrer zunächst aber die Anhalteversuche der Ordnungshüter. So entwickelte sich eine „Hochgeschwindigkeitsverfolgungsfahrt“ mit 25 km/h über die Johann-Sebastian-Bach-Straße in die Gerhard-Hauptmann-Straße bis zur Kreuzung Haydnstraße. Der Sozius wirkte dabei auch immer wieder wild gestikulierend auf seinen Fahrer ein, um ihn ebenfalls zum Anhalten zu bewegen. Um die beiden Personen auf dem Roller nicht zu gefährden, sah der Fahrer des Streifenwagens von einem Überholen oder eventuellen Ausbremsen des Zweirades ab. Auf Höhe der Haydnstraße 20 gab der Fahrer dann aber auf und stellte sich der Kontrolle. Dort nahmen die Beamten sofort eine deutliche Alkoholisierung wahr, was zu einem Atemalkoholtest führte. Bei dem erreichte der Beschuldigte einen Wert von umgerechnet 2,02 Promille.
Es folgte die Untersagung der Weiterfahrt und die vorübergehende Sicherstellung des Fahrzeugschlüssels. Danach wurde der 45-Jährige zu einer Arztpraxis transportiert, wo eine Blutentnahme durchgeführt worden ist.

Autofahrer unter Alkohol- und Drogeneinfluss

Alkohol- und Drogeneinfluss stellten Polizeibeamte bei der Kontrolle eines Autofahrers aus dem Landkreis am späten Donnerstagabend fest. Daraufhin erfolgten die Untersagung der Weiterfahrt, die vorläufige Konfiszierung des Fahrzeugschlüssels und eine Blutentnahme. Ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr ist eingeleitet worden.
Gegen 23.10 Uhr erfolgte die Kontrolle des 26-jährigen VW Polo Lenkers in der Friedrich-Stein-Straße. Nachdem zunächst eine Alkoholfahne wahrgenommen worden ist, erfolgte ein Test an einem Handalkomaten. Dieser erbrachte den Wert von haargenau 1 Promille. Weil die Beamten danach auch noch drogentypische Ausfallerscheinungen feststellten und den Autofahrer damit konfrontierten, räumte er ein, in der Mittagspause zwei Joints geraucht zu haben. Ein Urintest bestätigte diese Angaben, denn er schlug positiv auf eine THC-Einnahme an.
Nach der vorläufigen Festnahme und einem Transport auf die Polizeiwache wartete dort bereits ein zwischenzeitlich benachrichtigter Arzt, um eine Blutentnahme bei dem Beschuldigten durchführen zu können. Danach wurde der junge Mann wieder entlassen.

Aus dem Landkreis

Verkehrsgeschehen:

Vorfahrtsmissachtung mit rund 9000 Euro Blechschaden
Niederwerrn

Auf rund 9000 Euro wird der Blechschaden geschätzt, der bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag an der Kreuzung der Pommern- in die Hainleinstraße entstanden ist. Das Auto der Unfallverursacherin war danach nicht mehr fahrtauglich und musste von einem Abschleppdienst geborgen werden.
Gegen 17.30 Uhr befuhr eine 68-Jährige mit ihrem VW Touran die Pommernstraße in Richtung zur Hainleinstraße. Anschließend wollte sie nach links in die Vorfahrtsstraße einbiegen. Dabei übersah sie einen 23-Jährigen mit seinem 3er BMW, der hier in westlicher Richtung unterwegs gewesen ist. Bei dem Zusammenstoß wurde der Touran erheblich beschädigt und war danach nicht mehr fahrtauglich.

Wildunfälle

-B 303, zwischen Oberwerrn und Euerbach

Am Freitag um 4.45 Uhr fuhr die Lenkerin eines VW Polo von Schweinfurt aus auf der Bundesstraße 303 in Fahrtrichtung Euerbach. Zwischen Oberwerrn und Euerbach, etwa 300 Meter vor dem Autobahndreieck Schweinfurt-West sprang ein Reh über die Straße. Nach dem Zusammenstoß wurde das Wildtier noch einige Meter weit weggeschleudert und verendete danach am Liegeort.
Der Blechschaden wird auf 3000 Euro geschätzt.

-St 2447, Höhe Forst

Am Freitag um 5.45 Uhr war die Fahrerin eines 3er BMW auf der Staatsstraße 2447 von Schonungen in Richtung Gädheim unterwegs. Kurz vor dem Abzweig nach Forst wollte noch vor ihr ein Reh die Straße queren und stieß gegen die linke Fondtür. Dadurch wurde das Wildtier zurückgestoßen und landete im Straßengraben. Dort hauchte es sein Leben aus.
Der Blechschaden wird auf 3000 Euro geschätzt.

-St 2293, Fuchsstadt – Greßthal

Um 6.45 Uhr war eine Skoda Fabia Führerin am Freitag auf der Staatsstraße 2293 unterwegs. Bei ihrer Fahrt von Fuchsstadt in Richtung Greßthal kreuzte kurz nach dem Abzweig nach Wülfershausen ein Wildschwein ihre Fahrtstrecke. Bei dem nun folgenden heftigen Zusammenstoß musste das Wildtier sein Leben lassen.
Der Blechschaden wird auf 5000 Euro geschätzt.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.