Start Polizeiberichte Donnerstag

Donnerstag

268
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Kitzingen
Verkehrsgeschehen

Im Bereich der Polizeiinspektion Kitzingen ereigneten sich am Mittwoch insgesamt sieben Verkehrsunfälle. An zwei Unfällen war jeweils ein Wildtier beteiligt.

Spiegelberührungen

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochmorgen ereignete sich in der Friedrich-Ebert-Straße ein Verkehrsunfall. Ein 24-jähriger Fahrzeugführer blieb aus Unachtsamkeit mit dem rechten Außenspiegel seines Pkw an einen geparkten Opel hängen. An diesem wurde der linke Außenspiegel beschädigt. Es entstand ein Schaden von etwa 200 EUR.

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochmorgen befuhr ein 20-jähriger Verkehrsteilnehmer mit seinem Pkw die Bismarckstraße. Aus Unachtsamkeit blieb der Mann mit seinem rechten Außenspiegel an einem geparkten Opel hängen. An diesem wurde der linke Außenspiegel beschädigt. Es entstand ein Schaden von etwa 500 EUR.

Vorfahrtsverletzung

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochnachmittag ereignete sich in der Steingasse ein Verkehrsunfall. Ein 25-jähriger Fahrzeugführer wollte mit seinem VW-Golf nach rechts in die Schönbornstraße einbiegen. Hier übersah der Mann einen Vorfahrtsberechtigten Pkw, der von einer 34-jährigen Verkehrsteilnehmerin gesteuert wurde. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Es entstand ein Schaden von etwa 6000 EUR.

Reifen löst sich

Marktsteft, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochnachmittag ereignete sich auf der Staatsstraße 2271 zwischen Marktbreit und Marktsteft ein Verkehrsunfall. Eine 30-jährige Fahrzeugführerin war mit ihrem Pkw unterwegs, als sich aus bislang ungeklärter Ursache ein Reifen vom Fahrzeug löste. Der Reifen prallte gegen die Fahrzeugfront eines entgegenkommenden BMW. Außerdem wurden noch zwei weitere Fahrzeuge durch die umherfliegenden Teile beschädigt. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 12000 EUR. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Marktbreit und Marktsteft waren mit insgesamt 12 Helfern vor Ort, um die Verkehrsregelung durchzuführen.

Fehler beim Vorbeifahren

Iphofen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochnachmittag befuhr ein 22-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Lkw in Nenzenheim den Hohlbügelsteig. Aus Unachtsamkeit stieß der Mann gegen einen anderen geparkten Lkw. Es entstand ein Schaden von etwa 400 EUR.

Wildunfälle

Schwarzach, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagfrüh ereignete sich auf der Bundesstraße 22 zwischen Düllstadt und Reupelsdorf ein Wildunfall. Eine 42-jährige Verkehrsteilnehmerin stieß mit ihrem Pkw gegen einen über die Fahrbahn querenden Dachs. Das Tier überlebte den Aufprall nicht. Es entstand ein Schaden von etwa 2000 EUR.

Castell, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochfrüh befuhr eine 42-jährige Verkehrsteilnehmerin mit ihrem Pkw die Bundesstraße 286 zwischen Castell und Birklingen. Hier wechselte ein Reh über die Fahrbahn. Der Tier wurde vom Pkw erfasst und hierbei getötet. Es entstand ein Schaden von etwa 5000 EUR.

Diebstahl

Pflanzgefäß entwendet

Kleinlangheim, Lkr. Kitzingen – Im Zeitraum vom 08.04.19 und 09.04.19 ereignete sich am Treppenaufgang vor dem Rathaus ein Diebstahl. Bislang unbekannte Täter entwendeten ein dort abgestelltes Pflanzgefäß. Es entstand ein Schaden von etwa 100 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-1410.

Gerolzhofen
Überschlag in der Ortsmitte
Brünnstadt. Am Mittwochnachmittag gegen 15:10 Uhr fuhr ein älteres Ehepaar mit seinem VW Tiguan von Zeilitzheim kommend in der Hauptstraße in Brünnstadt in Richtung Gerolzhofen. Aus bislang ungeklärter Ursache streifte der Tiguan-Fahrer einem am rechten Fahrbahnrand geparkten Pkw, Mazda. Durch den Zusammenstoß überschlug sich der VW und blieb auf dem Dach liegen. Beide Personen mussten von der Feuerwehr aus ihren Gurten befreit werden und kamen nach der Erstbehandlung der herbeigerufenen Notärzte ins Krankenhaus nach Kitzingen. Die Feuerwehren Brünnstadt, Unterspiesheim und Gerolzhofen waren mit 38 Personen vor Ort.

Verkehrsunfall
Grettstadt. Eine 67jährige fuhr am 10.04.2019 gegen 15:43 Uhr mit ihrem PKW auf der Schwebheimer Straße in Richtung Grettstadt. In der letzten Rechtskurve vor Grettstadt geriet sie aus Unachtsamkeit auf die linke Fahrspur und kollidierte seitlich mit dem entgegenkommenden PKW. Alle Personen sind unverletzt. Ein Kind, das im Toyota saß wurde vorsorglich ins Leopoldina nach Schweinfurt verbracht. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 12.000,00 Euro.

Enkeltrick
Alitzheim/Sulzheim. Am 10.04.2019 zwischen 11:45 Uhr und 12:00 Uhr wurde von einer unbekannten Frau mit unterdrückter Nummer bei zwei Seniorinnen angerufen, die sich als deren Enkelin ausgab und Geld für einen Imobilienkauf forderte. Alle beiden Rentnerinnen gingen nicht darauf ein und es kam zu keinem finanziellen Schaden.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 11.04.2019

PKW beim Rückwärtsfahren übersehen

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Mittwochmittag wollte ein 48-Jähriger auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Hindenburgstraße rückwärts ausparken und übersah dabei einen hinter ihm stehenden PKW. An den beiden Fahrzeugen entstanden Schäden in Höhe von 700,00 €. Der Unfallverursacher wurde verwarnt.

Verbaler Streit vor Gaststätte

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Mittwochabend wurde der Polizei eine verbale Auseinandersetzung zwischen zwei Männern an einer Gaststätte in der Martin-Reinhard-Straße gemeldet. Beim Eintreffen der Streife konnte jedoch nur noch einer der beiden angetroffen werden. Dieser stand erheblich unter Alkoholeinfluss – ein freiwilliger Test ergab einen Wert von mehr als 1,6 Promille. Leider wusste der Mann nicht mehr mit wem er gestritten hat und was genau passiert war.

Bad Kissingen Pressebericht vom 11.04.2019

Bad Kissingen

Auffahrunfall nach Rettungsdiensteinsatz

Zu einem Auffahrunfall kam es am Mittwochmittag zwischen zwei Pkw. Nachdem eine Pkw-Fahrerin aufgrund eines mit Wege- und Sonderrechten entgegenkommenden Rettungsfahrzeuges anhielt, fuhr der hinter ihr befindliche Pkw-Fahrer auf den vor ihm befindlichen Pkw auf. Hierdurch kam es zu einem Gesamtschaden von circa 3.000,- Euro an den Fahrzeugen.

Handfester Streit vor dem Kino

Am Mittwochabend sind zwei junge Männer aufgrund zurückliegender zwischenmenschlicher Spannungen in einen Streit geraten. Dieser endete in einem handfesten Gemenge, wobei sich beide gegenseitig ins Gesicht schlugen. Der ältere der beiden Männer erlitt eine blutende Wunde am Jochbein und der andere kam mit einer beschädigten Jacke aus der Streitigkeit. Gegen beide Personen wird nun wegen Körperverletzung ermittelt.

Sachbeschädigung durch Jugendliche / Heranwachsende

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, gegen Mitternacht, schmissen zwei dunkel gekleidete junge Männer in der Salinenstraße eine Mülltonne um. Zudem traten sie gegen ein dortiges Hinweisschild. Nachdem sie von einer Anwohnerin darauf angesprochen wurden, rannten die jungen Männer in Richtung Kurpark davon. Wer kann Hinweise auf die zwei Personen geben? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971/7149-0 entgegen.

Mitarbeiterin der Sicherheitswacht findet Geldbörse

Eine Mitarbeiterin der Sicherheitswacht der Polizeiinspektion Bad Kissingen fand am Mittwochnachmittag im Rahmen ihrer Tätigkeit in der Salinenstraße eine rote Geldbörse samt Inhalt. Anhand der darin befindlichen, persönlichen Dokumente konnte die Besitzerin schnell ausfindig gemacht werden.

Handbremse nicht angezogen – Fahrzeug rollte weg

Ein junger Audi-Fahrer parkte am Mittwochnachmittag sein Fahrzeug in der Scheffelstraße. Dabei vergaß er die Handbremse des Fahrzeugs anzuziehen. Daher machte sich dieses aufgrund des leichten Gefälles selbstständig und rollte gegen eine gegenüberliegende Steinmauer. Dadurch entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro.

Hilfsbereitschaft endet mit beschädigtem Fahrzeug

Am Mittwochmittag stellte eine hilfsbereite Frau ihren Pkw in der Schützenstraße ab, um einer anderen Verkehrsteilnehmerin beim Einparken zu helfen. Die 39-Jährige vergaß jedoch ihre Handbremse anzuziehen, worauf ihr Fahrzeug gegen ein anderes rollte, welches dort ebenfalls ordnungsgemäß parkte. Dabei entstand ein Schaden von circa 8.000,- Euro.

Bad Bocklet

Kollision mit Reh

Auf dem Höhenweg von Roth a.d.Saale in Richtung Reichenbach erfasste am Mittwochmorgen, gegen 06.30 Uhr, ein Mazda-Fahrer ein Reh, das von links die Fahrbahn querte. Das Tier wurde in den Straßengraben geschleudert, wo es verendet liegen blieb. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 2.000,- Euro.

Burkardroth

Mit Pedelec gestürtzt

In der Nacht vom Mittwoch auf den Donnerstag kam es auf dem Rad- und Fußweg „Am Brunnenpfad“ zu einem Verkehrsunfall. Ein E-Bike-Fahrer stürzte, ohne Fremdeinwirkung und erlitt schwere Verletzungen. Er musste zur Behandlung ins Klinikum Fulda gebracht werden. Zeugen, die zur Klärung des Unfallhergangs beitragen können, möchten sich bitte bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971/71490 melden.

Hammelburg
Unbekannter hinterließ eine Ölspur

Ramsthal, Lkr. Bad Kissingen: Am Mittwoch, gegen 09:00 Uhr, ging die Meldung über eine Ölspur auf der Kreisstraße 4 zwischen Ebenhausen und Ramsthal ein. Die Ölspur erstreckte sich auf ca. 300 Meter. Die Feuerwehr Ramsthal war zur Absicherung mit 4 Mann vor Ort und Mitarbeiter vom Kreisbauhof übernahmen die Reinigung bzw. Beschilderung der Straße.
Hinweise zum Verursacher nimmt die Polizei Hammelburg, Tel.: 09732/9060, entgegen.

Illegal Schrott entsorgt – Zeugen gesucht

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Der Polizeiinspektion Hammelburg wurde am Mittwoch mitgeteilt, dass ein bislang Unbekannter eine Beifahrertür in der Saaletalstraße, in der Nähe der Thulbatalbrücke, illegal entsorgte.

Die illegale Entsorgung stellt eine Ordnungswidrigkeit dar.

Wer kann Hinweise zu dem Täter geben? Die Polizeiinspektion Hammelburg nimmt diese unter der Rufnummer 09732/9060 entgegen.

Kollision mit Reh

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Am Mittwochabend, gegen 21:10 Uhr, ereignete sich auf der Bundesstraße 287 zwischen Euerdorf und Bad Kissingen ein Wildunfall, als plötzlich ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Ein Opel-Fahrer konnte eine Kollision nicht mehr verhindern und erfasste das Tier frontal mit seinem Fahrzeug.
Der zuständige Jagdpächter kümmerte sich um das tote Reh. Am Pkw entstand ein Schaden von ca. 1.000 Euro.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 11.04.2019

Verkehrsunfall mit verletzter Person

Ebelsbach – Am Mittwochnachmittag befuhr ein 26-Jähriger mit seinem VW Passat die Kreisstraße HAS 22 von Rudendorf kommend in Richtung Gleisenau. An der Einmündung zur Staatsstraße 2274 wollte der VW-Fahrer nach links in Richtung Gleisenau abbiegen, übersah aber eine von links kommende vorfahrtsberechtigte Audi-Fahrerin und stieß mit dieser zusammen. Die 22-Jährige wurde dabei leicht verletzt und in ein Krankenhaus verbracht. Der 26-Jährige blieb unverletzt. Die Feuerwehr Ebelsbach kümmerte sich mit 10 Mann um die zeitweise Sperrung der Fahrbahn. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf ca. 8000 Euro.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

Bad Neustadt Pressebericht vom 11.04.2019

Zerstörerische Wut
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Mittwoch, kurz nach Mitternacht, beobachtete eine Streifenbesatzung am Bahnhof in der Siemensstraße, wie ein junger Mann zunächst vor der Fahrplanauskunft stand, dann aber die Fahrplanauskunftstafel herunter riss und zu Boden schleuderte. Dann entfernte er sich in Richtung der Gleisanlage. Die beiden jungen Polizisten folgten dem Mann und stoppten ihn. Es handelte sich um einen 23-Jährigen aus einer Ortsgemeinde im Besengau. Der Sachverhalt wurde dem diensthabenden Fahrdienstleiter am Bahnhof mitgeteilt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 50,- Euro. Dem Beschuldigten flattert nun eine Anzeige wegen Sachbeschädigung ins Haus.

Wer hat die Pflastersteine gebracht?
HOHENROTH – LKR RHÖN-GRABFELD
Ein Anwohner von Hohenroth zeigte bei der Polizei an, dass im Zeitraum von Sonntag bis Dienstag auf seinem Waldgrundstück „Am kalten Rasen“ ca. 100 neuwertige Pflastersteine abgelegt wurden. Das Grundstück ist für jedermann zugänglich.
Hinweise auf den illegalen Entsorger erbittet die Polizei Bad Neustadt, Tel. 09771/6060.

Haftbefehle durchgeführt
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Gleich drei Haftbefehle, die von der Staatsanwaltschaft Schweinfurt ausgestellt waren, wurden von der Polizei Bad Neustadt ausgeführt. Drei verschiedene Männer wurden angetroffen und zwei davon in die entsprechende JVA eingeliefert.
Der dritte Mann war der Polizei bekannt geworden, weil er einem Taxifahrer am Mittwochnachmittag die Geldbörse geklaut hatte.
Der Beschuldigte wurde am Bahnhof von mehreren Taxifahrern gestoppt und der Streife übergeben. Bei der Überprüfung des 20-Jährigen aus Niederwerrn wurde der Haftbefehl im Computersystem sichtbar. Da sein Bruder die Geldstrafe bezahlte, wurde der Beschuldigte nach erkennungsdienstlicher Behandlung wieder auf freien Fuß gesetzt.

Wildunfälle
Im Laufe des Mittwochs ereigneten sich drei Wildunfälle im Raum Bischofsheim und einer zwischen Unterwaldbehrungen und Oberelsbach. Bei diesen Zusammenstößen wird die Schadenshöhe insgesamt mit über 4.000,- Euro beziffert. Die Jagdpächter wurden zur Abholung ihres Jagdwilds verständigt.

Pressebericht der PI Bad Brückenau.

Zu tief ins Glas geschaut
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Am Mittwochabend wurde ein 18Jähriger wegen übermäßigen Alkoholgenusses vom Rettungsdienst in ein Bad Brückenauer Krankenhaus eingeliefert. Da er von dort während der Behandlung mit der Infusion noch im Arm weglief, verständigte das Krankenhaus die Polizeiinspektion Bad Brückenau. Die Streife traf den jungen Mann im Stadtgebiet an und brachte in die Klinik zurück. Ein Alkotest ergab zu diesem Zeitpunkt einen Wert von umgerechnet mehr als 1,6 Promille. Als für den 18Jährigen keine Gefahr mehr bestand und keine medizinische Behandlung mehr nötig war, wurde der Vater verständigt, damit er seinen Sprößling abholt.

Forsthütte aufgebrochen
Schondra-Untergeiersnest, Lkr. Bad Kissingen
Unbekannte brachen in der Zeit von 18. März bis zum Mittwoch im Staatswald eine Forsthütte auf. Entwendet wurde nichts. Allerdings wurden zwei Rollen Wildschutzzaun in der Nähe abgebaut und mitgenommen. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bad Brückenau unter Tel. 09741/6060.

Streunerin aufgegriffen
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Eine Streife der Bad Brückenauer Polizeiinspektion kontrollierte am Mittwochmittag eine 16Jährige. Dabei stellte sich heraus, dass sie von der hessischen Polizei zur Fahndung ausgeschrieben war. Sie war seit Sonntag aus einer Jugendeinrichtung in Osthessen abgängig. Der Sachbearbeiter verständigte die zuständige Polizeistation. Die Jugendliche wurde von einer Betreuerin abgeholt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 11.04.19

Wechselfalle
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart: Am Dienstag um 16:45 Uhr wollte an der Kasse eines Supermarktes am Hammersteig in Karlstadt eine bislang unbekannte Täterin von der dortigen Kassiererin Geldscheine wechseln. Die Täterin verwickelte die Kassiererin derart geschickt in ein Gespräch und wechselte hierbei mehrfach die Stückelung, so dass letztendlich 50 Euro entwendet werden konnten.
Die Täterin wurde mit ca. 50 Jahren sowie einer schlanken Figur beschrieben.

Mehrere Fahrzeuge zerkratzt
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart: In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden im Zeitraum von 21:00 Uhr bis 08:00 Uhr in der Straße Am Tiefen Weg in Karlstadt insgesamt 9 Fahrzeuge zerkratzt. Hierbei wurden jeweils an der Beifahrerseite der Fahrzeuge mittels eines unbekannten spitzen Gegenstandes quer verlaufende Kratzer eingeritzt. Der Gesamtschaden wird derzeit auf mindestens 10.000 Euro geschätzt.

Hinweise bitte an die Polizei Karlstadt unter der Rufnummer 09353/9741-0.
Landkreis Würzburg und Schweinfurt, A 70, Hausen-Werneck

Unfallflucht
Ladung verloren und weitergefahren – nachfolgende Fahrzeuge beschädigt
Ein noch unbekannter Fahrzeugführer verlor am Mittwoch, gegen 07:00 Uhr, auf der A 7 bei Hausen einen Teil seiner Ladung. Zwei Säcke mit Dämmwolle fielen vom Fahrzeug auf die Fahrbahn Richtung Schweinfurt. Zwei nachfolgende Pkw-Fahrer konnten nicht mehr ausweichen und fuhren über die Säcke. An den Pkw entstand ein Schaden von 1800 Euro.
Sachdienliche Hinweise zu dem Unfallflüchtigen nimmt die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck unter der Telefonnummer 09722-94440 entgegen.

Landkreis Rhön-Grabfeld, Staatsstraße 2280, Sulzfeld

Zweimal zu schnell
Gleich zweimal innerhalb von 5 Minuten wurde ein Pkw-Fahrer auf der Staatsstraße bei Sulzfeld von der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck gemessen.
Zunächst war der Fahrer aus Ulm mit seinem A 5 Richtung Schweinfurt mit 126 km/h unterwegs. Keine 5 Minuten später wurde er dann bei erlaubten 100 km/h mit 127 km/h in der Gegenrichtung geblitzt. Durch den zweiten Verstoß muss der Fahrer nicht nur mit einem Bußgeld und Punkte , sondern auch mit einem Fahrverbot rechnen.

SCHWEINFURT. Am Mittwochnachmittag übergab ein 69-Jähriger einem Betrüger 17.000 Euro Bargeld im festen Glauben, damit seine Enkelin zu unterstützen. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Gegen 15:30 Uhr rief eine bislang unbekannte Frau bei einem 69-Jährigen in Schweinfurt an und gab sich als dessen Enkelin aus. Sie bat am Telefon um 84.000 Euro für einen Wohnungskauf. Da der Mann zwar nicht über derartige finanzielle Reserven verfügt, er seine vermeintliche Enkelin aber dennoch unterstützen wollte, übergab er wenig später einem ihm unbekannten angeblichen Bankmitarbeiter, der bei dem Rentner zu Hause vorbeikam, 17.000 Euro Bargeld.

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm die Ermittlungen und hält zu dem Thema folgende Tipps bereit:

• Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht eindeutig erkennen.
• Fragen Sie den Anrufer nach persönlichen oder familiären Einzelheiten, die er wissen sollte.
• Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.
• Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald ihr Gesprächspartner Geld fordert.
• Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache.
• Lassen Sie keine fremden Personen in ihre Wohnung.
• Übergeben Sie niemals Geld oder andere Wertgegenstände an unbekannte Personen.
• Informieren Sie unter der Notrufnummer 110 sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt.
• Informieren Sie ältere Verwandte und Bekannte regelmäßig über diese Betrugsmasche.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 11.04.2019

Aus dem Stadtgebiet

Auto verkratzt

Ihren mutwillig verkratzten roten Seat Altea brachte die Eigentümerin zur Anzeige. Demnach parkte das Auto im Zeitraum von Dienstagabend bis zur Feststellung am Mittwochvormittag an der Beethovenstraße 2. In diesem Tatzeitraum verkratzte jemand an dem im Hofraum des Anwesens stehenden Seat die Motorhaube und die Beifahrerseite mit einem spitzen Gegenstand oder Werkzeug.
Das Opfer schätzt die Reparaturkosten auf eine Höhe von 1500 Euro.

Fahrrad gestohlen

Leichtsinnigerweise hat ein Student am frühen Dienstagabend beim Einkaufen in einem Diskounter in der Niederwerrner Straße sein Fahrrad zuvor am Fahrradständer nicht abgesperrt.
Als er gegen 19.40 Uhr wieder aus dem Geschäft kam, war der Drahtesel spurlos verschwunden.
Es ist eines vom Hersteller Focus, in der Farbe Gelb und einem angegebenen Zeitwert von 100 Euro.

Und noch ein Drahtesel verschwunden

Auf die Zeit zwischen Montag, 17 Uhr und Dienstag, 18 Uhr, lautet die mögliche Tatzeit für einen weiteren Fahrraddiebstahl. Beim Tatort handelt es sich um den Gartenschuppen in der Hauptstraße 31 in Oberndorf.
Das schwarze Damenfahrrad des Herstellers Hercules stand versperrt in dem unversperrten Schuppen des Anwesens.
Auf bisher unbekannte Art und Weise hat der Täter das versperrte Fahrrad samt Fahrradkorb daraus entwendet.
Der Beutewert wird mit 320 Euro angegeben.

Amtsbekannter ist nicht zimperlich und stiehlt in einer Tour – mehrere Strafverfahren eingehandelt

Gleich mehrere, neuerliche Strafverfahren hat sich ein amtsbekannter Deutsch Kasache am Mittwochnachmittag eingehandelt.
Nachdem er bei einem Ladendiebstahl erwischt worden ist, bei dem auch noch Diebesgut von anderen Geschäften gefunden wurde, ist er nach den durchgeführten Maßnahmen wieder entlassen worden. Etwa 90 Minuten später trat er erneut als Dieb auf und war dabei auch noch erheblichst betrunken auf seinem Fahrrad unterwegs gewesen. Deshalb ordnete ein Amtsrichter den Gewahrsam zur Ausnüchterung an, so dass der Beschuldigte die Nacht über in einer Polizeizelle verbringen durfte.
Gegen 15.30 Uhr befanden sich Zivilbeamte auf Fußstreife in der Fußgängerzone. Dabei kam ihnen der 32-Jährige entgegen. Er schob sein Fahrrad, an dessen Lenker mehrere Kleidungsstücke auf Kleiderbügel hingen. Die Ordnungshüter sahen nun, wie der Amtsbekannte an einem Drogeriemarkt anhielt und mehrere Sonnenbrillen von einem Warenständer am Außenbereich abnahm und in eine mitgeführte Papiertüte steckte. Als er gerade im Begriff war auf sein Fahrrad zu steigen, nahmen ihn die Beamten vorläufig fest. Neben den gestohlenen Sonnenbrillen im Wert von 20 Euro, waren auch die diversen am Lenker hängenden Kleidungsstücke gestohlen, was eine nachträgliche Überprüfung ergab. Sie stammten anscheinend ebenfalls von Außenständern mindestens dreier Schweinfurter Bekleidungsgeschäfte. Sämtliches Diebesgut wurde dem Beschuldigten abgenommen und wird demnächst an die Geschäfte wieder zurückgegeben. Der genaue Warenwert der entwendeten Textilien steht noch nicht fest.
Nach dem Abschluss der Sachbearbeitung wurde der Beschuldigte wieder entlassen.
Etwa 90 Minuten später ist der Mann erneut als Dieb aufgetreten. An einem in der Brückenstraße abgestellten Fahrrad montierte er die Fahrradhupe ab und fuhr anschließend mit seinem Fahrrad davon. Weil er dabei beobachtet worden ist, wurde eine Funkfahndung nach ihm ausgestrahlt, wobei er kurz darauf gesichtet und gestellt werden konnte. Da er bei einem Atemalkoholtest über 2 Promille pustete, hat er sich neben den diversen Diebstahlsdelikten jetzt auch noch wegen Trunkenheit im Verkehr schuldig gemacht.
Eine dafür erforderliche Blutentnahme führte später ein Arzt in der Polizeiwache durch. Anschließend wartete die „Ausnüchterung“ auf den Beschuldigten.

Zwei Unbekannte machen sich an einem Spielzeugautomat zu schaffen

Kurz vor 4 Uhr teilte am frühen Donnerstagmorgen ein Passant bei der Polizei mit, dass sich zwei junge Männer an einem Spielzeugautomat zu schaffen machen, der auf Höhe der Berliner Straße 12 aufgehängt ist.
Nachdem der Mann den Unbekannten zuvor noch etwas zugerufen hat, sind diese in Richtung der Albert-Schweitzer-Straße davongerannt. Trotz der Einleitung einer Funkfahndung, an der sich mehrere Funkstreifen sofort beteiligten, konnten die Beschuldigten unerkannt in der Dunkelheit entkommen.
Bei der Begutachtung des kleinen Automaten wurde festgestellt, dass er aufgebrochen worden ist. Inwieweit die Täter an das Geld oder die Spielsachen gekommen sind, muss erst noch mit dem Aufsteller im Verlauf des Donnerstags abgeklärt werden.
Der Sachschaden wird auf 100 Euro geschätzt.

Verkehrsgeschehen:

Unfallfluchten- mit der Bitte um Zeugenaufrufe

-Auf dem Parkplatz des Marktkaufs im Hafen hat sich am vergangenen Samstag, 6. April, eine Unfallflucht abgespielt. Der dabei entstandene Blechschaden wird vom Opfer auf 2500 Euro geschätzt.
Vom Unfallflüchtigen beziehungsweise seinem Fahrzeug ist bis dato noch nichts bekannt.
Gegen 10 Uhr stellte der Besitzer eines silberfarbenen Mercedes der B-Klasse dort sein Fahrzeug in einer aufgezeichneten Parkbucht ab. Als der Mann rund 90 Minuten später wieder zurückkam, wies der Benz einen frischen Unfallschaden auf. An der linken Fahrzeugseite waren jetzt mehrere Kratz- und Schleifspuren im Lack deutlich zu sehen.

-Noch viel weiter zurückliegend, nämlich am Dienstag, 12. März, gegen 18.15 Uhr, trug sich in der Straße „Kornmarkt“ etwa auf Höhe des „“Chumbos“, ebenfalls eine Unfallflucht zu, die erst jetzt zur Aufnahme kam.
Dort war damals der Fahrer eines braunen VW Golf in Richtung zum Obertor unterwegs. Als er zum Fahrstreifenwechsel nach rechts ansetzte fuhr im gleichen Moment ein Taxi vom Fahrbahnrand an und die beiden Autos stießen zusammen. Der Taxi Fahrer soll nicht angehalten und geflüchtet sein.
Am Golf entstand bei dem leichten Streifzusammenstoß ein geschätzter Schaden von rund 1500 Euro.
In diesem Zusammenhang wird jetzt unter anderem der Zeuge gesucht, der sich kurz nach dem Unfall mit dem Golf Fahrer unterhalten und dessen Unfallschilderung bestätigt haben soll.
Er wird vom Unfallopfer mit Anfang 30 Jahre alt und Deutsch sprechend beschrieben.

-Die neueste Unfallflucht ereignete sich am gestrigen Mittwoch, in der Zeit zwischen 8.30 und 18.20 Uhr. Auf Höhe der Adresse „An den Schanzen 22“ parkte ein grauer Toyota Yaris im angegebenen Zeitraum. Als die Fahrerin zu ihrem Auto zurückkam, erkannte sie einen frischen Unfallschaden. In der Fahrertür ist jetzt eine Eindellung mit einem Streifschaden zu sehen.
Der Schaden wird auf 750 Euro geschätzt.
In diesem Zusammenhang wird jetzt nach einem Fahrzeug mit roter Farbe gesucht. Entsprechende Lackspuren wurden am Toyota gesichert.

Autofahrer unter Alkoholeinfluss

Unter Alkoholeinfluss hat ein Autofahrer gestanden, den die Polizei am Mittwochabend aus dem Verkehr gezogen hat. Auf den Anfangsdreißiger kommt jetzt eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz zu.
Gegen 21.50 Uhr hielt die Funkstreifenwagenbesatzung den Betroffenen mit seinem Hyundai Tucson in der Brombergstraße an. Weil die Beamten eine Alkoholfahne gerochen haben, wurde dem Autofahrer ein Test an einem Handalkomaten angeboten. Da der positiv ausfiel, wurde die Weiterfahrt unterbunden und der Fahrzeugschlüssel vorübergehend sichergestellt.
Bei einem weiteren Test an einem gerichtsverwertbaren Gerät später in der Polizeiwache erreichte der Betroffene einen umgerechneten Wert von 0,54 Promille.

Aus dem Landkreis

Tätliche Auseinandersetzung – Zeugenaufruf
Bergrheinfeld

Wie so oft konträre Aussagen liegen von zwei „Parteien“ vor, welche am Mittwochnachmittag in einen Streit geraten sind.
Was derzeit bekannt ist, ist, dass sich die Kontrahenten anscheinend schon seit längerer Zeit nicht mehr „grün“ sind und schon einige „Verfahren“ gelaufen sein sollen.

Gegen 16.20 Uhr trafen eine 88-Jährige in der Schweinfurter Straße auf Höhe des Astoria-Hotels zufällig auf die Gegenpartei, eine 59-Jährige und ihren zwei Jahre älteren Ehemann. Während des nun folgenden Disputs sollen gegenseitige Beleidigungen gefallen sein, was schließlich darin endete, dass die 59-Jährige die 88-Jährige mitsamt ihrem Rollator umgestoßen haben soll. Danach sei das Ehepaar weitergelaufen, ohne sich um die Gestürzte zu kümmern. Dem gegenüber stehen die Angaben des Ehepaars, welche ausführten, dass sich die Seniorin hat absichtlich umfallen lassen, um ihnen zu schaden.
Um jetzt eventuell Licht ins Dunkel der Angelegenheit bringen zu können, wäre der aufnehmende Polizeibeamte sehr interessiert, unbeteiligten Zeugenaussagen zu erhalten.

Schlägerei unter Jugendlichen – Verletzter kommt ins Krankenhaus
Gochsheim

Nach einer Schlägerei am Mittwochabend musste ein Verletzter vom Rettungsdienst in ein Schweinfurter Krankenhaus verbracht werden.
Die beiden Täter stehen fest und werden jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.
Bis dato ist zum Sachverhalt bekannt, dass die drei Beteiligten anscheinend kurz vor 22 Uhr in der Friedhofstraße zufällig aufeinandergetroffen sein sollen. Danach sollen ein 16- und ein 18-Jähriger mehrfach auf ihr Opfer, einen ebenfalls 16-Jährigen, eingeschlagen haben. Als der daraufhin zu Boden gegangen ist, sollen die Täter weiter auf ihn eingeschlagen und -getreten haben. Als dem Opfer schließlich die Flucht gelang wurde er wieder eingeholt und nochmals zu Boden geschlagen. Nachdem anscheinend Zeugen auf die Rauferei aufmerksam geworden und dem Opfer zu Hilfe kommen wollten, rannten die beiden Schläger davon.
Im Rahmen der Ermittlungen konnten die beiden Beschuldigten festgenommen werden. Der Haupttäter, der 16-Jährige, wurde zur Schweinfurter Polizeiwache transportiert, wo eine Vernehmung und eine erkennungsdienstliche Behandlung durchgeführt worden ist. Nachdem er bei einem Atemalkoholtest umgerechnet 1,16 Promille erzielte, wurde auch noch eine Blutentnahme veranlasst. Danach wurde er an seine Erziehungsberechtigte überstellt. Der andere Täter, der 18-Jährige, erzielte bei seinem Atemalkoholtest umgerechnet 0,16 Promille. Auch dessen Eltern sowie die des Verletzten wurden von dem Sachverhalt in Kenntnis gesetzt.

Verkehrsgeschehen:

Autofahrer ohne Führerschein, dafür aber mit Alkohol
Waigolshausen

Wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und der Teilnahme am Straßenverkehr unter Alkoholeinfluss wird seit dem Mittwochabend gegen einen 32-Jährigen ermittelt.
Der Anlass der Ermittlungen war eine Kontrolle des VW Transporter Lenkers kurz vor 22 Uhr in der Hauptstraße.
Bei der Kontaktaufnahme mit dem Autofahrer schlug den Beamten sofort eine Alkoholfahne aus dem Fahrzeuginnenraum entgegen. Auf die Frage nach dem Führerschein räumte der Beschuldigte sofort ein, gar keinen zu besitzen. Weil ein anschließender Atemalkoholtest positiv ausfiel, wurde der Beschuldigte zur nächstgelegenen Polizeiwache transportiert. Dort erzielte er an einem gerichtsverwertbaren Gerät umgerechnet 0,66 Promille.
Da der Autofahrer auf Grund der fehlenden Fahrerlaubnis ohnehin kein Fahrzeug führen darf, wurde der Fahrzeugschlüssel vorübergehend konfisziert. Er wurde später der benachrichtigten Ehefrau überreicht.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.