Start Nachrichten Sonntag

Sonntag

546
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

20-Jähriger sticht mit Messer zu – Teenager mit Schnittverletzungen im Krankenhaus

BAD KISSINGEN – OT ARNSHAUSEN. Mit einem Stich in den Bauch endete am frühen Samstagmorgen eine Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen vor einer Diskothek. Noch vor Ort konnte die Bad Kissinger Polizei einen 20-jährigen Tatverdächtigen vorläufig festnehmen. Den 16-jährigen Teenager brachte der Rettungsdienst mit schweren Schnittverletzungen in ein Krankenhaus.

Bereits in der Diskothek gerieten die zwei Gruppen aneinander und setzten um kurz vor 02:00 Uhr die Auseinandersetzung auf dem Parkplatz vor der Disko fort. Im folgenden Handgemenge zog der 20-jährige Syrer dem Sachstand nach ein verbotenes Butterflymesser und stach mehrfach auf den Teenager ein, der dabei mehrere Schnittverletzungen erlitt.

Der Sicherheitsdienst hielt den 20-jährigen Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der Polizei fest. Seinen vier Jahre jüngeren Kontrahenten brachte der Rettungsdienst mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen, Verletzungen in ein Krankenhaus.

Zur Abklärung des genauen Tatablaufs nahm die Polizei den jungen Mann vorläufig fest und brachte ihn zur Dienstelle. Von dort aus konnte er nach einer Blutentnahme auf Weisung der Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Die weiteren Ermittlungen zur Aufklärung der Tat führt die Polizei Bad Kissingen in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft.

Pressebericht der Polizeiinspektion Gerolzhofen vom 31.03.2019

Verkehrsgeschehen
Gerolzhofen – Am Freitagnachmittag stießen auf dem Parkplatz eines Baumarktes in der Adam-Stegerwald-Straße zwei Pkw zusammen. Die beiden Fahrer, ein 74-Jähriger und ein 58-Jähriger, wollten zeitgleich ausparken, so dass sie mit ihren Fahrzeugen beim Rangieren aneinander gerieten. Der entstandene Sachschaden wird auf 800,- Euro geschätzt.

Körperverletzung
Herlheim – Am Rande einer Tanzveranstaltung kam es am frühen Sonntagmorgen zum Streit zwischen zwei Besuchern. Nach derzeitigem Kenntnisstand schlug ein 23-Jähriger im Verlauf der Auseinandersetzung seinem 24-jährigen Kontrahenten mit der Faust ins Gesicht. Ein Mitarbeiter des eingesetzten Sicherheitsdienstes versuchte den Streit zu schlichten, wurde dabei aber selbst von dem 23-Jährigen angegangen, weshalb er sich mit Pfefferspray wehrte. Den Beteiligten, welche keine medizinische Versorgung wünschten, wurde ein Platzverweis erteilt.

Sachbeschädigung
Zeilitzheim – Auf einem Feld in der Gemarkung „Im Loch“, nördlich des Umspannwerkes, wurden vermutlich im März mehrere Siloballen durch Einstiche beschädigt. Der bisher unbekannte Täter stach mit einem spitzen Gegenstand zahlreiche Löcher in die Folie der Ballen, wodurch diese vorzeitig faulten und unbrauchbar wurden. Der Geschädigte schätzt den entstandenen Schaden auf ca. 600,- Euro.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Gerolzhofen unter Tel. 09832/940-0 entgegen.
Wilderei im Hainerter Revier
Hainert, Gde. Knetzgau, Lkrs. Haßberge – Dem zuständigen Jagdpächter wurde ein erschossenes Reh zwischen Hainert und Westheim gemeldet.
Es muß davon ausgegangen werden, daß es Freitag oder Samstag von einem Unberechtigten mit einem Kleinkalibergewehr erlegt wurde. Hinweise nimmt die
PI Haßfurt unter 09521/9270 entgegen.

Schwerverletzt nach Überschlag
Hofheim, Lkrs. Haßberge – Am Samstag ereignete sich zwischen Hofheim und Rügheim auf der Staatsstraße 2275 ein Verkehrsunfall, bei dem der Verursacher
mit schweren Verletzungen in ein Schweinfurter Krankenhaus eingeliefert werden mußte. Der 41-Jährige überholte mit seinem Pkw einen vorausfahrenden 30-
jährigen Autofahrer und geriet beim Wiedereinscheren ins Schleudern. Anschließend überschlug er sich im angrenzenden Feld. Das total beschädigte Fahrzeug
(rund 5000 Euro)mußte abgeschleppt werden. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Hofheim und Ostheim unterstützten mit 23 Kräften die Unfallaufnahme.

Arbeitsunfall

Karlburg / Lkr. Main-Spessart. Am Samstag zog sich ein 16jähriger Jugendlicher bei privaten Arbeiten in Karlburg eine schwere Verletzung am linken Fuß zu, als dieser mit einer Axt eine morsche Holzbank zerkleinern wollte. Das Blatt der Axt rutschte hierbei am Holz ab und traf ihn am Fuß, wodurch er sich eine tiefe Fleischwunde zuzog. Der Jugendliche wurde durch den hinzugerufenen Rettungsdienst zur Behandlung in ein Krankenhaus nach Würzburg verbracht.

Nach Verkehrsunfall einfach weitergefahren

Karlstadt / Lkr. Main-Spessart. Am Samstag um 11:45 Uhr wollte eine 63jährige Fahrzeuglenkerin mit ihrem PKW auf dem Parkplatz der Firma Tegut rückwärts aus einer Parklücke ausparken und wurde hierbei durch einen bislang noch unbekannten Verkehrsteilnehmer touchiert, welcher mit seinem PKW den Parkplatz entgegen der vorgegebenen Verkehrsführung befuhr. Der unbekannte Verkehrsteilnehmer entfernte sich daraufhin ohne anzuhalten von der Unfallstelle. Am Fahrzeug der Geschädigten entstand ein nicht unerheblicher Sachschaden.

Hinweise zu dem unbekannten Unfallverursacher nimmt die Polizeiinspektion Karlstadt unter der Rufnummer 09353/9741-0 entgegen.

Müll illegal abgelagert

Ostheim v. d. Rhön, Lkr. Rhön- Grabfeld. Eine illegale Müllablagerung wurde am frühen Freitag Abend bei der PI Mellrichstadt mitgeteilt. Der Eigentümer eines Grundstückes am Bebauungsende der Mozartstraße stellte fest, dass mehrere, mit Kies gefüllte Säcke, an seinem Grundstück abgelegt wurden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt unter der Tel.-Nr. 09776/806-0 entgegen.

Motorradfahrer übersehen

Ostheim v. d. Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Die 56-jährige Lenkerin eines Renault befuhr am Freitag Nachmittag die Marktstraße in Ostheim v. d. Rhön in Richtung Nordheim v. d. Rhön. Auf Höhe der Einmündung in die Straße „Steinig“ bog die Renault-Fahrerin nach links ab. Während des Abbiegemanövers übersah die Führerin des Pkw zwei entgegenkommende Motorradfahrer. Der erste Motorradfahrer konnte, aufgrund eines Ausweichmanövers, noch einen Zusammenstoß mit der Renault-Fahrerin verhindern. Der dahinter fahrende Lenker eines Leichtkraftrades der Marke Suzuki konnte zwar noch ausweichen und eine Vollbremsung einleiten, jedoch kam er in der weiteren Folge zu Sturz. Hierdurch wurde der 16-jährige Fahrer des Leichtkraftrades jedoch nicht verletzt. Am Krad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro. Der Renault blieb unversehrt, da keine Berührung zwischen dem Pkw und dem Leichtkraftrad stattgefunden hat. Die Fahrerin des Renault erwartet nun eine Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeige.

Zu laut gefeiert

Stockheim, Lkr. Rhön-Grabfeld. Eine Party unter Jugendlichen rief die Polizeibeamten der PI Mellrichstadt am Freitag Abend auf den Plan. Die Jugendlichen unterhielten sich so lautstark, dass die Enkel einer Anwohnerin nicht schlafen konnten. Eine persönliche Ansprache an die Jugendlichen durch die Anwohnerin führte zunächst nicht zum Erfolg. Daraufhin verständigte die Anwohnerin die Polizei Mellrichstadt und eine Streife sorgte dafür, dass die Jugendlichen sich für den Rest der Nacht ruhig verhielten. Da es in dieser Woche nicht zum ersten Mal laut war, erwartet den Veranstalter der Feier nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige, welche durch das Landratsamt Rhön-Grabfeld verfolgt wird.

Bad Kissingen

Schubserei in Gaststätte

Am frühen Sonntagmorgen kam es in einer Kneipe in der Schönbornstraße zu einer Schubserei zwischen zwei Gästen. Ein offenbar angetrunkener Mann schubste dabei einen bereits am Arm verletzten Mann. Dabei verletzte sich dieser erneut an gleicher Stelle. Dem Schubser erwartet nun einen Anzeige wegen Körperverletzung.

Bad Bocklet

Stein fiel auf Fahrbahn

Am Sonntagfrüh überfuhr der Fahrer eines VW Golf. zwischen Steinach und Premich einen Stein. Dieser war zuvor von der steilen Böschung auf die Fahrbahn gerollt. Am Golf wurde dabei die Ölwanne beschädigt. Das auslaufende Öl musste abgebunden werden. Der Schaden am Pkw beläuft sich auf ca. 1.000,– Euro.

Burkardroth

Lkw touchiert Pkw

Am Samstagmorgen befuhr ein Lkw-Fahrer mit seinem Fahrzeug und Anhänger die Untere Marktstraße in Richtung Stangenroth. In einer Linkskurve kam der Fahrer, aufgrund der Länge des Gespanns auf die Gegenfahrspur. Ein entgegenkommender Opel wurde durch den Anhänger touchiert und beschädigt. Der Schaden wurde auf zirka 3000,- Euro geschätzt. Ein Personalienaustausch wurde vor Ort durchgeführt. Zudem wurde der Lkw-Fahrer mit einem Verwarngeld in Höhe von 35,- Euro verwarnt.

Gabelstapler kontra Pkw

Am Samstagvormittag kam es in Oehrberg zu einer Kollision zwischen einem Gabelstapler und einem Pkw. Der Stapler-Fahrer fuhr aus einer Hofausfahrt heraus auf die Straße,übersah dabei einen Suzuki und stieß mit diesem zusammen. Dabei entstand am Stapler ein Schaden von ca. 500,,— Euro, am Suzuki ca. 2500,– Euro.

Münnerstadt

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Am Samstagnachmittag wurde ein 63-jähriger Rollerfahrer in Reichenbach einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde festgestellt, dass das Kleinkraftrad eine Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h besitzt. Dafür benötigt man zumindest die Führerschein-Klasse AM. Jedoch ist der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und war somit unerlaubt unterwegs. Aus diesem Grund wurde die Weiterfahrt untersagt und der Roller sichergestellt. Dem Mann erwartet nun eine Strafanzeige.

Körperverletzung

Erst am Samstagabend und später in der Nacht schlug und beleidigte ein 27-Jähriger seine Freundin. Erst nach der zweiten Tat erstattete die junge Frau Anzeige gegen ihren nun Ex-Freund. Nachdem sie ihm das erste Mal noch verziehen hatte, trennte sie sich beim zweiten Mal von ihm. Die Frau wurde bei den Vorfällen leicht verletzt.

Reh von Pkw erfasst

Am Sonntagmorgen fuhr eine 18-jährige Polo-Fahrerin von Wermerichshausen kommend in Richtung Staatsstraße. In einer Rechtskurve querte von links ein Reh die Fahrbahn und wurde vom Polo erfasst. Das Reh wurde beim Zusammenstoß getötet. Die Fahrerin kam mit einem Schock davon. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro.

Nüdlingen
Verkehrskontrolle mit Überraschung

Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle in Nüdlingen, gegen Samstagnachmittag, wurde ein Pkw BMW mit zwei Insassen kontrolliert, dessen Kofferraum mit Zeitungen gefüllt war. Der Fahrer des Pkw besaß nur eine ausländische Fahrerlaubnis, welche ungültig war und durfte somit den Pkw nicht führen. Auf dem Beifahrersitz saß die Halterin des Pkw. Auch sie hat nun mit einer Anzeige zu rechnen, da sie dem Fahrer, trotz fehlender Fahrerlaubnis, den Pkw überlassen hat.
Kind erlitt bei Zusammenstoß mit Pkw leichte Verletzungen

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen – Mit einem BMW fuhr am Samstag um 16.45 Uhr eine 41jährige Frau in der Diebacher Straße Am Neuenstein langsam rückwärts von einem Grundstück in die Fahrbahn ein. Als sie dabei einen Radfahrer sah, der sich auf der Fahrbahn in Richtung Ortsmitte fahrend näherte, hielt sie nach eigenen Angaben an. Der 11jährige Junge, der nach eigenen Angaben wegen einer Blendung durch die tiefstehende Sonne den Pkw übersah, prallte gegen dessen Heck und stürzte. Beim Aufprall auf die Fahrbahn zog er sich nach ersten Feststellungen leichte Hautabschürfungen zu. Er wurde zur Untersuchung / Behandlung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus nach Schweinfurt verbracht. An den Fahrzeugen entstand nur leichter Sachschaden in einer Gesamthöhe von ca. 400,- Euro.

Öffentliche Toilettenanlage mutwillig beschädigt

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen – Am Samstagmorgen zwischen 00.30 und 01.00 Uhr hat ein bislang unbekannter Täter an der städtischen Toilettenanlage am Bleichrasen im Bereich der Männertoilette die Scheiben von 3 Fenstern eingeschlagen. Durch die offensichtlich mutwillige Beschädigung entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 200,- Euro.

Personen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich unter der Tel.-Nr. 09732/9060 bei der Hammelburger Polizei zu melden.

Hase und Wildschwein überlebten Zusammenstöße mit Pkw’s nicht

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen – Mit einem Renault war eine junge Frau am Samstagabend um 21.00 Uhr auf der Staatsstraße2790 von Untererthal nach Hammelburg unterwegs, als plötzlich vor ihr ein Feldhase die Fahrbahn überquerte. Beim nicht mehr vermeidbaren Zusammenstoß entstand im Frontbereich des Pkw ein Sachschaden in Höhe von ca. 500,- Euro.

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen – Die Kollision mit einem Wildschwein konnte eine andere junge Frau am Sonntag um 05.05 Uhr nicht vermeiden, als sie mit einem VW auf der B 287 von Bad Kissingen in Richtung Euerdorf fuhr. Der Überläufer überlebte den Aufprall im Frontbereich, durch den am Golf ein Sachschaden in Höhe von mindestens 1.500,- Euro entstand, nicht.

Verkehrsgeschehen

Am Samstag, 30.03.2019, wurden der Polizeiinspektion Kitzingen vier Verkehrsunfälle gemeldet. Bei einem Unfall wurde ein Kleinkraftradfahrer leicht verletzt.

Beim Abbiegen entgegenkommenden Kradfahrer den Vorrang genommen

Marktbreit, Lkr. Kitzingen
Ein 70jähriger VW-Fahrer befuhr am Samstag, 31.03.2019, gg. 14:50 h, die Adam-Fuchs-Straße in Marktbreit in Richtung Ochsenfurt. An der Einmündung Mainstraße bog er nach links in diese ab. Hierbei übersah er einen entgegenkommenden 54jährigen Kleinkraftradfahrer, der seinerseits nach rechts in die Mainstraße einbiegen wollte und nahm diesem den Vorrang. Der Kleinkraftradfahrer bremste wegen dem abbiegenden VW und stürzte. Hierbei zog er sich Prellungen und Abschürfungen zu, am Kleinkraftrad entstand Sachschaden i.H.v. ca. 500 EUR.
Der VW-Fahrer fuhr weiter zu einer Garage, ohne seine Unfallbeteiligung feststellen zu lassen. Eine Unfallzeugin lief dem VW-Fahrer nach und stellte ihn zur Rede.
Gegen den VW-Fahrer wird Anzeige wegen Verdachts des unerlaubten Entfernens vom Unfallort erstattet.

Beim Abschleppen geparkten Pkw touchiert

Kitzingen
Ein nichtalltäglicher Verkehrsunfall ereignete sich am Samstag, 30.03.2019, gg. 17:00 h, in Kitzingen, Klettenberg.
Ein 23jähriger Opel-Fahrer schleppte einen defekten Audi ab, den ein 25jähriger lenkte. Als sie in einer Linkskurve fuhren, konnte der 25jährige nicht schnell genug einlenken, weil an dem Audi die Lenkunterstützung durch den Motor ausgefallen war. Der Audi kam nach rechts und stieß in die Fahrerseite eines geparkten Pkw BMW (Sachschaden: ca. 3.500 EUR).
Sonstige Verkehrsdelikte

Am Samstag, 30.03.2019, gg. 23:00 h wurde ein 65jähriger Pkw-Fahrer kontrolliert, dem in Deutschland die Fahrerlaubnis aberkannt ist. Gegen ihn wird Strafanzeige wegen Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis vorgelegt.

Ein Leichtkraftradfahrer ist am Samstag, 30.03.2019, gg. 18:20 h, aufgefallen, weil das Kennzeichen so am Krad angebracht war, dass es nicht lesbar war. Ferner befand sich kein Rückspiegel an dem Fahrzeug. Gegen ihn wird wegen Kennzeichenmissbrauch ermittelt.

Ein 43jähriger Toyota-Fahrer fiel am Samstag, 30.03.2019, gg. 22:00 h, einer Polizeistreife durch seine unsichere Fahrweise auf. Bei der Kontrolle wurde Alkoholgeruch festgestellt und ein Alkotest ergab einen Wert über 0,55 mg/l. Zudem äußerte der Fahrer, einen „Joint“ konsumiert zu haben.nBei der weiteren Überprüfung stellte sich heraus, dass der Mann keine Fahrerlaubnis besaß.
Bei ihm wurde die Weiterfahrt unterbunden und eine Blutentnahme durchgeführt. Gegen den 43jährigen wird Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis erstattet.

In den frühen Morgenstunden des Sonntag, 31.03.2019, gg. 03:30 h, fiel eine 42jährige Skoda-Fahrerin anderen Verkehrsteilnehmern in Würzburg auf der Bundesstraße 8 in Richtung Kitzingen fahrend durch ihre unsichere Fahrweise auf und weil sie das Rotlicht einer Lichtzeichenanlage missachtete. Die Zeugen konnten der Frau bis nach Biebelried folgen, wo sie schließlich von der Polizei kontrolliert wurde. Die Frau war offensichtlich erheblich alkoholisiert, verweigerte aber einen Alkotest. Bei ihr wurde eine Blutentnahme durchgeführt, der Führerschein sichergestellt und die Weiterfahrt unterbunden.
Gegen die 42jährige wird ebenfalls Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und wegen Rotlichtverstoß vorgelegt.

Einbruch

An Nebeneingangstür gehebelt

Abtswind, Lkr. Kitzingen
In der Zeit von Ende Februar 2019 bis Samstag, 30.03.2019, 15:00 h, wurde beim Feuerwehrhaus in Abtswind, Rehweiler Straße, versucht, eine Nebeneingangstür an der Ostseite des Gebäudes aufzuhebeln (Sachschaden: ca. 100 EUR).
Dem oder den Tätern gelang es nicht, die Tür zu öffnen, oder sie wurden gestört, so dass sie nicht in den Keller gelangten.

Sachbeschädigungen

„Vandalismus“ am Spielplatz

Mainbernheim, Lkr. Kitzingen
Vermutlich in der Nacht von Montag, 25.03.2019, auf Dienstag, 26.03.2019, beschädigten bisher unbekannte Täter einen Spielturm am Spielplatz im Mühlenweg in Mainbernheim. Vom Dach des Spielturms wurden mehrere Bretter abgerissen.

Wer Hinweise auf die Täter geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Kitzingen, Tel. 09321/141-0, zu melden.

Graffiti-Schmierereien

Mainbernheim, Lkr. Kitzingen
Ebenfalls in Mainbernheim, in der Schulgasse, wurden in der Nacht von Freitag, 29.03.2019, 19:30 h, auf Samstag, 30.03.2019, 08:30 h, von einem unbekannten Täter an einer Mauer und der Hauswand der Radlerherberge verschiedene Graffitis aufgesprüht (Sachschaden: ca. 500 EUR).

Zeugen hierzu werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Kitzingen, Tel. 09321/141-0, zu melden.

Pressebericht der Polizeiinspektion
Bad Neustadt a.d.Saale vom 31.03.2019

Unfallflucht aufgrund Auffahrunfall geklärt
Bischofsheim/Bad Neustadt Lkrs. Rhön-Grabfeld
Am Samstag gegen 11.00 Uhr rangierte ein ausländischer Kleintransporter auf einem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Bahnhofstraße in Bischofsheim. Hierbei blieb er mit seinem Planenaufbau an der Dachrinne des Marktes hängen und verursachte einen Schaden in Höhe von 150 Euro. Nachdem er vom Marktleiter angesprochen wurde, setzte er sich in sein Fahrzeug und fuhr ohne sich um den Schaden zu kümmern und seine Personalien zu hinterlassen, davon. Die Fahndung nach dem Fahrzeug und dem abgelesenen Kennzeichen verlief zunächst negativ.
Am Nachmittag gegen 14:45 Uhr kam es in Bad Neustadt in der Goethestraße zu einem Auffahrunfall, bei dem ein ausländischer Kleintransporter von hinten auf den Pkw einer Frau auffuhr, die gerade an der Kreuzung losfahren wollte. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass es sich um das Verursacherfahrzeug der Unfallflucht in Bischofsheim handelte. Des Weiteren wurde bei dem 37-jährigen Fahrer Alkoholgeruch festgestellt. Ein Test vor Ort ergab einen Wert von 2,06 Promille. Daraufhin musste sich der Mann eine Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Am Pkw der Frau entstand Sachschaden in Höhe von 2000 Euro. Beim Unfallverursacher entstand durch die beiden Unfälle ebenfalls ein Schaden von 2000 Euro. Auf den Mann kommt nun eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unerlaubten Entfernens vom Unfallort zu.

Rauchmelder rettete Leben und brachte Geretteten in die Zelle
Bad Neustadt, Lkrs. Rhön-Grabfeld
Am Samstag gegen 13.50 Uhr wurden mehrere Feuerwehren und die Polizei zu einer Wohnung in die Brahmsstraße beordert, bei der der Rauchmelder ertönte und Rauch aus der Wohnung kam. Dies wurde durch Anwohner bemerkt und der Notruf getätigt. Eine Nachbarin verschaffte sich mit einer Leiter und der offen stehenden Balkontür Zutritt zur Wohnung und öffnete die Wohnungstür für die alarmierten Feuerwehren. Der stark alkoholisierte Wohnungsinhaber, der sich noch schlafend auf dem Sofa in der Wohnung befand, wurde daraufhin gerettet. Hierbei war er aufgrund seiner Alkoholisierung bereits so aggressiv und uneinsichtig, dass er zu seinem Schutz in Gewahrsam genommen werden musste. Durch das beherzte und schnelle Handeln der Anwohner konnte glücklicherweise bei dem Mann durch den Notarzt keine Rauchgasintoxikation festgestellt werden und Schlimmeres verhindert werden. Grund für die Rauchentwicklung war ein angebranntes Essen. Sachschaden entstand nicht, die Wohnung wurde gelüftet und verschlossen.
Pressebericht vom 31.03.2019

Aus dem Stadtgebiet Schweinfurt:

Vandalismus in Kirche
Ein oder mehrere unbekannte Täter randalierten am Samstag in der Kirche Maximilian Kolbe am Deutschhof und richteten dort regelrechte Verwüstungen an. Als ein Gemeindemitglied am Samstagabend den Kirchenraum für einen Gottesdienst vorbereiten wollte, musste er feststellen, dass Plakate von den Wänden gerissen, Kerzen umgeworfen und Weihwasser verschüttet worden war. Auch im Altarbereich hatten der oder die Täter gewütet. Die Kirche ist während der Tageszeit unverschlossen.

Fahrraddiebstahl
Vor einem Studentenwohnheim in der Friedrich-Ebert-Straße wurde am Samstag, in der Zeit von Mitternacht bis 13:30 Uhr, ein schwarz/weißes Fahrrad der Marke „Styx“ durch einen Unbekannten entwendet.

Verkehrsunfallfluchten
In der Segnitzstraße blieb ein unbekannter Verkehrsteilnehmer an einem geparkten, silberfarbenen Pkw Fiat hängen, sodass der linke Außenspiegel Schaden nahm. Der Unfall passierte am Freitag, zwischen 16:30 Uhr und 17:30 Uhr. Bei dem flüchtigen Unfallverursacher könnte es sich auch um einen Fahrradfahrer handeln.

In der Zeit von Dienstagnachmittag bis Freitagabend entfernte sich ein Unfallverursacher in der Harald-Hamberg-Straße, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. In der Buswendeschleife am Wildpark „Drei Eichen“ touchierte ein unbekanntes Fahrzeug einen dort geparkten, silberfarbenen Seat Leon.
Aus dem Landkreis Schweinfurt:

Aufmerksamer Zeuge klärt Unfallflucht
Dittelbrunn, Ortsteil Holzhausen (Lkr. Schweinfurt) – In der Straße Kaltenhof blieb am Samstagmittag ein 71-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Auto an zwei geparkt stehenden Pkw hängen und hatte diese beschädigt. Weil er einfach weiterfuhr, statt sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, wird nun wegen Verkehrsunfallflucht gegen den Mercedesfahrer ermittelt. Ein aufmerksamer Zeuge hatte nämlich den Unfall beobachtet, sich das Kennzeichen des Unfallverursacher notiert und der Polizei mitgeteilt.

Schadensträchtiger Unfall am Kreisel Euerbach
Euerbach, Bundesstraße 303 (Lkr. Schweinfurt) – Sachschaden von ca. 31.000,00 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall, den ein 71-jähriger Fahrzeugführer am Samstagmittag beim Kreisverkehr der B 303 verursachte. Aus ungeklärter Ursache war der Audi-Fahrer am Ortsausgang von Euerbach in Richtung Schweinfurt auf den Fahrstreifen der Gegenrichtung gekommen und über die Mittelinsel des Kreisverkehrs gefahren. Die Fahrt wurde erst durch einen Apfelbaum am Straßenrand gestoppt, wodurch zwar das Auto massiven Schaden erlitt, aber der Pkw-Fahrer nicht verletzt wurde. Die Euerbacher Feuerwehr musste zur technischen Hilfeleistung anrücken.