Start Polizeiberichte Freitag

Freitag

508
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Bad Neustadt
Pressebericht vom 22.03.2019

Wer hat sein Fahrrad in der Schule vergessen?
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Seit einer Woche stand ein unverschlossenes Fahrrad der Marke Cross-Bike, Farbe anthrazit/silber am Nebeneingang der Jakob-Preh-Schule, Poststraße, und wurde nicht mehr bewegt. Jetzt wurde das Fahrrad zur Polizei gebracht. Wer vermisst es?

Poroton-Bausteine gestohlen
STRAHLUNGEN – LKR RHÖN-GRABFELD
Einem Bauunternehmen, das Am Kreuzbergblick, einen Neubau erstellt, wurden in der Nacht zum Donnerstag, zwei Paletten von Poroton-Steinen für den Innenausbau entwendet. Am Mittwochnachmittag standen noch vier original verpackte Paletten von diesen Steinen auf dem Gehweg, am Donnerstagfrüh nur noch zwei. Der unbekannte Dieb muss die Steine mit dem Gewicht von 1.700 kg mit einem entsprechenden Fahrzeug oder in mehreren Fahrten abtransportiert haben. Wer kann hier Hinweise geben?

Rückwärts ausgeparkt – 3.000,- Euro Schaden
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Ein 18-jähriger Auszubildender fuhr am Donnerstagmittag rückwärts mit seinem VW Polo aus einer Parkbucht auf dem Parkplatz der Fa. Kaufland. Da gerade eine 26-jährige Frau mit einem VW Golf auf der Querstraße des Platzes unterwegs war, kam es zum Zusammenstoß. Verletzt wurde niemand.

Unfallflucht
Auf dem Parkplatz der Fa. Tegut in Brendlorenzen, Thomas-Mann-Straße, wurde am Donnerstag, gegen 12.30 Uhr, ein geparkter weißer Opel/Crossland beschädigt. Die geschädigte Autobesitzerin entdeckte nach ihrem Einkauf am Schaden von etwa 500,- Euro an der Beifahrertüre. Als sie ihren Pkw dort abstellte, wurde neben ihr ein brauner Kleinwagen von einer älteren Dame geparkt. Danach war der Wagen weg, möglicherweise wurde durch dieses Fahrzeug der Schaden verursacht.
Es wird um Hinweise gebeten!

Pressebericht der PSt Bad Königshofen vom 22.03.2019

Anruf von Microsoft Betrüger
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Dienstag um die Mittagszeit erhielt ein 68-Jähriger aus Bad Königshofen einen Anruf von einem vermeintlichen Microsoft Mitarbeiter. Da ihm jedoch die „Betrugsmasche Microsoft“ bekannt war, ließ er den Anrufer gar nicht erst ausreden und legte auf.

Verkehrszeichen beschädigt
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Zwischen Mittwochnachmittag und Donnerstagmorgen befuhr ein bislang Unbekannter vermutlich mit einem LKW mit Anhänger die B279 in Fahrtrichtung Bamberg. Beim Abbiegen nach rechts in den Kapelleinsweg wurden die dortigen Ausfahrtschilder beschädigt. Der Unbekannte flüchtete ohne sich um den Schaden in Höhe von etwa 600,- € zu kümmern. Die Straßenmeisterei erstattete Anzeige.
Zeugenhinweise nimmt die PSt Bad Königshofen unter Tel. 09761/9060 entgegen

Kitzingen
Verkehrsgeschehen

Im Bereich der Polizeiinspektion Kitzingen ereigneten sich am Donnerstag 13 Verkehrsunfälle. Bei einem Fahrradunfall verstarb eine Person. Bei zwei anderen Unfällen waren zwei verletzte Personen zu beklagen. Bei einem Unfall entfernte sich der Verursacher unerlaubt. An drei Unfällen waren Wildtiere beteiligt. Die Berichterstattung über den tödlichen Fahrradunfall in Rüdenhausen erfolgt von der Pressestelle des Polizeipräsidium Unterfranken.

Opel-Fahrerin rutscht in Graben

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagmittag befuhr eine 73-jährige Verkehrsteilnehmerin mit ihrem Opel Corsa den Flurweg von Hoheim kommend in Richtung Otto-Hahn-Straße. Wegen eines entgegenkommenden Lkw bog sie rückwärts in einen weiteren Flurweg ein, um den Lkw passieren zu lassen. Anschließend fuhr die Pkw-Fahrerin wieder an und bog in den ursprünglichen Flurweg ein. Dabei geriet sie auf einen Grünstreifen und rutschte in einen Wasserdurchlauf. Das Fahrzeug kippte und blieb auf dem Dach liegen. Von Ersthelfern wurde die Frau aus dem Pkw geborgen. Sie erlitt eine leichte Fußverletzung und wurde in die Klinik Kitzinger Land verbracht. An dem Pkw entstand geringer Schaden.

Beifahrerin bei Auffahrunfall verletzt

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagvormittag befuhr eine 37-jährige Verkehrsteilnehmerin mit ihrem VW Touran die Bundesstraße 8 von Würzburg kommend in Richtung Kitzingen. Wegen eines Verkehrsunfalles musste sie abbremsen. Ein nachfolgender 18-jähriger VW Polo-Fahrer erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den anhaltenden Touran auf. Durch den Aufprall erlitt dessen 47-jährge Beifahrerin eine leichte Gesichtsverletzung. An den beteiligten Fahrzeugen entstanden Schäden von etwa 20.000 Euro.

Betrunkener Mofafahrer stürzt

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagabend befuhr ein 63-jähriger Verkehrsteilnehmer mit seinem Mofa die Schaubmühlstraße in Richtung Kreisverkehr. Kurz vor der Kreisanlage bog der Zweiradfahrer nach rechts in die Alte Obervolkacher Straße ab. Im Kreuzungsbereich schaltete sich der Motor ab und der Fahrzeugführer stürzte in den Straßengraben. Beobachter des Geschehens verständigten die Polizei. Während der Unfallaufnahme wurde bei dem Rollerfahrer Alkoholgeruch festgestellt. Ein durchgeführter Test ergab einen Wert von 1,60 Promille. Der Verkehrsteilnehmer musste sich schließlich einer Blutentnahme unterziehen.

Geparkten VW angefahren

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag beschädigte ein 40-jähriger Verkehrsteilnehmer in der Ernst-Reuther-Straße einen geparkten VW. Beim Rangieren auf dem Parkplatz touchierte er mit seinem Audi den Frontbereich. Der entstandene Schaden beträgt etwa 1100 Euro.

Auffahrunfall am Repperndorfer Berg

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagvormittag befuhr ein 53-jähriger Verkehrsteilnehmer die Bundesstraße 8 von Würzburg kommend in Richtung Kitzingen. Im Bereich des Repperndorfer Berg musste er verkehrsbedingt anhalten. Eine nachfolgende Mazda-Fahrerin bemerkte die Situation zu spät und fuhr auf den Pkw auf. Der entstandene Schaden beträgt etwa 1000 Euro.

Geparkten Nissan angefahren

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstag wurde auf dem Parkplatz der Firma Schum, Lange Länge, ein geparkter Pkw angefahren. Der grüne Nissan Micra wurde von seinem Besitzer am Morgen um 08.00 Uhr abgestellt. Nach Arbeitsende stellte der Fahrzeugbesitzer an der Fahrertür die Beschädigung fest. Der Schaden beträgt etwa 500 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-1410.

Berührung im Begegnungsverkehr

Marktsteft, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag befuhr ein 67-jähriger Verkehrsteilnehmer die Kreisstraße 23 von Sickershausen in Richtung Michelfeld. Im Begegnungsverkehr kam ihm ein 47-jähriger Pkw-Fahrer entgegen. Beide Fahrzeuge berührten sich mit den Außenspiegeln, wodurch ein geringer Schaden entstand.

Auffahrunfall vor der Ampel

Marktbreit, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag befuhr ein 21-jähriger Verkehrsteilnehmer mit seinem BMW die Staatsstraße 2271 von Kitzingen in Richtung Marktbreit. An der Lichtzeichenanlage zur Mainbrücke nach Segnitz musste der Pkw-Fahrer anhalten. Ein nachfolgender 62-jähriger Peugeot-Fahrer erkannte die Situation zu spät und fuhr aus Unachtsamkeit auf das vorausfahrende Fahrzeug auf. Der entstandene Schaden an den Fahrzeugen beträgt etwa 3000 Euro.

Wildtiere verursachen Unfälle

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Freitagfrüh befuhr ein 54-jähriger Verkehrsteilnehmer die Staatsstraße 2272 von Großlangheim in Richtung Kitzingen. Auf Höhe der Einmündung zum Flugplatz sprang ein Reh auf die Fahrbahn und wurde vom Pkw erfasst. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von etwa 2500 Euro.

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagabend befuhr eine 22-jährige Verkehrsteilnehmerin mit ihrem Pkw die Staatsstraße 2260 von Eichfeld in Richtung Volkach. Kurz vor dem Rotenbachsee rannte ein Wildschwein auf die Fahrbahn und wurde von dem KIA frontal erfasst. Das Tier musste von den hinzugerufenen Polizeibeamten erlegt werden. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von etwa 500 Euro.

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagabend befuhr ein 57-jähriger Verkehrsteilnehmer die Staatsstraße 2271 von Gaibach in Richtung Volkach. Im Bereich der Anhöhe kreuzte ein Reh die Fahrbahn und wurde von dem VW erfasst. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von etwa 800 Euro.

Sachbeschädigung

Vandalismus an der Minigolfanlage

Iphofen, Lkr. Kitzingen – In der zurückliegenden Woche wurde an der Minigolf-anlage in der Birklinger Straße das Gebäude beschädigt. Ein Unbekannter hatte Löcher in die Fassade gebohrt und anschließend Bauschaum eingesprüht. Zudem wurde ein Stück des Maschendrahtzaunes eingedrückt und ein installierter Scheinwerfer besprüht. Der entstandene Schaden beträgt etwa 1000 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-1410.

Sonstiges

Alkoholisierter Verkehrsteilnehmer

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde in der Glauberstraße ein Pkw-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Während der Überprüfung stellten die Beamten Alkoholgeruch bei dem 47-jährigen Hyundai-Fahrer fest. Ein durchgeführter Test ergab einen Wert von 1,02 Promille.

Haßfurt
Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Haßfurt – Am 21.03.19, in der Zeit von 14.00 bis 18.00 Uhr wurde ein in der Schlesinger Straße geparkter grauer Pkw, Marke Audi A4, vermutlich durch einen weißen Pkw, beschädigt. Es entstand ein Schaden von 800 Euro.
Der Fahrer des weißen Pkw entfernte sich unerlaubt, ohne sich um die weitere Schadensregulierung zu kümmern.
Haßfurt – Ein weiteres unerlaubtes Entfernen vom Unfallort wurde durch einen Pkw-Fahrer angezeigt, der ebenfalls seinen Pkw der Marke Ford Mondeo, in der Zeit vom 18.03. bis 20.03. in der Rotkreuzstraße abgestellt hatte. Der geparkte Pkw wurde erheblich an der hinteren Stoßstange beschädigt. Es entstand ein Unfallschaden in Höhe von 1000 Euro.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt, Tel. 09521/9270

Wildunfälle der vergangenen Woche:

Im Bereich der Polizeiinspektion Haßfurt ereigneten sich insgesamt 14 Wildunfälle mit einen Gesamtschaden von ca. 20 000 Euro.
davon
– 11 Rehe
– 3 Hasen
Alle Unfälle ereigneten sich auf besonders gekennzeichneten Strecken.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 22.03.2019

Beim Abbiegen aufgefahren

Mellrichstadt, Lkr. Rhön- Grabfeld: Am Donnerstagmorgen kam es in Mellrichstadt zu einem Verkehrsunfall. Gegen 10 Uhr befuhr ein 50-Jähriger mit seinem Audi die Hendunger Straße stadtauswärts. Dass er nach rechts in Richtung Tennisanlage abbiegen wollte, bemerkte der hinter ihm fahrende 52-Jährige, ebenfalls mit einem Audi, zu spät, auch reichte der Sicherheitsabstand auf seinen Vordermann nicht aus, um noch rechtzeitig stoppen zu können, sodass es zu einer Kollision der beiden Fahrzeuge kam. An den Pkw entstand ein Gesamtschaden von ca. 8.500 Euro, verletzt wurde dabei niemand. Der Unfallverursacher wurde vor Ort verwarnt, ebenso wurden die Personalien ausgetauscht.

Vorfahrt missachtet

Hollstadt, Lkr. Rhön- Grabfeld: Zu einem weiteren Verkehrsunfall kam es am Donnerstag in Hollstadt. Dabei befuhr ein Ford-Fahrer den Hinteren Dorfweg. Als der 50-Jährige in die Hauptstraße einfahren wollte, missachtete er einen vorfahrtsberechtigten Mercedes, der von der Heßbergstraße in die Hauptstraße einfahren wollte und es kam zum Zusammenstoß der beiden Pkw. Verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand. Der Sachschaden lässt sich auf ca. 6.500 Euro schätzen.

Messer sichergestellt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön- Grabfeld: Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle stellten die Beamten im direkten Zugriffsbereich des Fahrzeugführers ein sogenanntes Einhandmesser fest. Das Messer ist als sogenannter „verbotener Gegenstand“ im Waffengesetz angeführt. Neben der sofortigen Sicherstellung des Messers erfolgt auch Anzeige gegen den Besitzer an das zuständige Landratsamt.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 22.03.2019

Zeitungsausträger schwarz beschäftigt

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Die Kontrolle einer Gruppe von fünf Zeitungsausträgern am Donnerstagmorgen brachte in Bad Brückenau ans Tageslicht, dass die pakistanischen Staatsangehörigen, die bei einer Firma aus Hessen angestellt sind, illegal beschäftigt sind.
Darüber hinaus wurden weitere Verstöße gegen ausländer- und gewerberechtliche Vorschriften festgestellt.
Die zwischen 22 und 41 Jahre alten Männer mussten ihre Arbeit einstellen. Es werden Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Bauwagen abgebrannt

Oberleichtersbach, OT Mitgenfeld, Lkr. Bad Kissingen

Der Besitzer eines im Wald abgestellten Bauwagens zeigte am Donnerstag an, dass dieser komplett ausgebrannt sei.
Das Gefährt ist seit Jahren als abschließbares Lager im Wald bei Mitgenfeld abgestellt gewesen und wurde zuletzt am vergangenen Wochenende vom Eigentümer aufgesucht. Über die weiteren Umstände des Feuers gibt es keine Anhaltspunkte. Es wird in alle Richtungen ermittelt. Zeugen, die seit letztem Samstag Verdächtiges im Wald zwischen Mitgenfeld und Pilsterhof beobachtet haben, werden um Kontaktaufnahme mit der Polizei Bad Brückenau (09741 / 6060) gebeten.

Motorradfahrer auf Abwegen

Wildflecken, Lkr. Bad Kissingen

Über Umwege erreichte die Polizei am Donnerstagabend die Mitteilung über einen gestürzten Motorradfahrer im Raum Wildflecken.
Der 25-Jährige war nach den ersten Ermittlungen mit einer Enduromaschine im Raum Arnsberg / Oberwildflecken unterwegs, wahrscheinlich in weglosem Gelände querfeldein. Bei einem Sturz zog er sich dann Knochenbrüche zu. Er konnte sich jedoch aus eigener Kraft bis zu einer Bundeswehrliegenschaft in der Nähe begeben, von wo aus er einen Notruf absetzte. Zu den Details seiner Unfallfahrt machte er vor der Polizei keine Angaben. Durch Zeugenaussagen hofft die Polizei nun, Näheres zu erfahren, vor allem, wo er unterwegs war und wo er zu Sturz kam. Hinweise bitte an die Polizei Bad Brückenau.

Bad Kissingen
Pressebericht vom 22.03.2019

Bad Kissingen

Parkrempler im Parkhaus

Im Parkhaus in der Hemmerichstraße 17 kam es am Donnerstagmorgen gegen 09:15 Uhr zu einen Zusammenstoß zwischen zwei Fahrzeugen. Der Unfallverursacher fuhr mit seinem Nissan rückwärts aus einer Parklücke heraus. Dabei erfasste er einen Pkw Subaru, welcher in diesem Moment vorwärts in eine Parklücke gegenüber einparkte. Beide Personen blieben unverletzt. Der Schaden beläuft sich auf circa 2.500,- Euro.

Auffahrunfall mit Sachschaden

Ein Peugeot-Fahrer und ein VW-Fahrer befuhren am Donnerstagnachmittag, gegen 16.25 Uhr, die Maxstraße stadteinwärts. Als der Peugeot-Fahrer verkehrsbedingt bremsen musste, bemerkte dies der VW-Fahrer zu spät und fuhr aus Unachtsamkeit auf den Pkw Peugeot auf. Dadurch entstand ein Schaden von circa 4.000,- Euro. Zur Schadensregulierung wurden die Personalien ausgetauscht.

Suche nach Geschädigten

Am Donnerstag, im Zeitraum zwischen 12.15 Uhr und 13.00 Uhr, kam es in der Maxstraße zu einem Verkehrsunfall. Ein 51-jähriger Mann blieb mit seinem Fahrzeug an einem anderen, am rechten Fahrbahnrand geparkten Pkw, hängen. Im Nachgang konnte der Mann jedoch das andere Fahrzeug nicht mehr auffinden. Somit meldete er den Verkehrsunfall bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen. Sachdienliche Hinweise oder der Geschädigte des Verkehrsunfalls möge sich bitte an die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefonnummer 0971/71490 wenden.

Arbeiten geraten aneinander

Im Gewerbegebiet von Albertshausen kam es Donnerstag, gegen 18.10 Uhr, zu einem Streit zwischen einem Gabelstapler-Fahrer und einem Lkw-Fahrer während der Beladung eines Anhängers. Im Verlaufe des Streits schlug der Lkw-Fahrer dem Stapler-Fahrer ins Gesicht und beschimpfte ihn. Es wurden nun Ermittlungen wegen Körperverletzung aufgenommen.

Blutergebnis soll Klarheit bringen

Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Kissingen führte am Donnerstagnachmittag in der Promenadestraße bei einem 41-jährigen Daimler-Fahrer eine Verkehrskontrolle durch. Während dieser gab der Mann den Konsum von Marihuana am vergangenen Wochenende zu. Auf Wunsch des Mannes wurde auf einen Urintest verzichtet und dafür gleich eine Blutentnahme durchgeführt. Die Weiterfahrt wurde dem Mann untersagt und die Fahrzeugschlüssel an ein Familienmitglied übergeben. Es werden Ermittlungen wegen Fahrens unter Drogeneinfluss geführt.

Glasscheibe eingeschlagen

Am Donnerstagabend, gegen 22:00 Uhr, klingelte ein junger Mann, stark angetrunken, an einer Haustür eines Mehrfamilienhauses am Ostring sturm. Als der Wohnungsmieter die Tür öffnete, forderte dieser den jungen Mann auf, das Grundstück zu verlassen und schloss die Haustür. Anschließend klingelte der junge Mann erneut sturm und schlug nach kurzer Zeit mit seiner Faust ein Loch in die Glasscheibe der Haustür. Anschließend wurden die Polizei und der Rettungsdienst alarmiert. Der junge Mann erlitt Schnittwunden an der Hand und wurde ins St.Elisabeth-Krankenhaus verbracht.

Ungebetener Gast schlägt zu

Am Donnerstagabend, gegen 22:00 Uhr, kam es am Campus in der Schurzstraße zu einer Körperverletzung. Ein 34-Jähriger klopfte dort an den Zimmertüren und suchte eine Person, die dort nicht untergebracht war. Er wurde zunächst von dem Hausmeister nach draußen gebeten. Als der alkoholisierte Mann wieder zurück in das Gebäude wollte, wurde er von einem Zimmergast ebenfalls aufgefordert die Örtlichkeit zu verlassen. Anstatt dieser Aufforderung nachzukommen, schlug er dem Zimmergast in das Gesicht. Dieser wurde durch den Schlag leicht verletzt. Auf den 34-Jährigen kommt nun eine Anzeige wegen vorsätzlicher Körperverletzung zu.

Maßbach

Ladendieb auf frischer Tat erwischt

Bereits am 16.03.2019, in den Abendstunden, konnte ein aufmerksamer Ladendetektiv einen Ladendiebstahl in einem Einkaufsmarkt in Maßbach beobachten. Ein Rentner zahlte an der Kasse nur einen Teil seiner „Einkäufe“. Die restlichen Lebensmittel versteckte er unter seiner Kleidung, in der Hoffnung, dass es niemand bemerkt. Doch nach Verlassen des Marktes wurde er durch den Ladendetektiv gestellt. Auf den Rentner kommt nun eine Anzeige zu.

Hammelburg
Metalldiebe haben gleich zweimal zugeschlagen

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Den Diebstahl von zwei Regenfallrohren wurde am Donnerstag der Polizei gemeldet. Die erste Tat wurde zwischen Sonntag, 17.03.2019, 12:00 Uhr, und Donnerstag, 12:45 Uhr begangen. Hier haben Unbekannte an der Friedhofskapelle zwei Kupferrohre abmontiert und mitgenommen.

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Die zweite Tat ereignete sich am Donnerstag, zwischen 22:00 Uhr und 23:20 Uhr, auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes.
Die Täter hatten es auch hier auf ein Regenfallrohr aus Kupfer abgesehen, welches an einem Nebengebäude angebracht war.

Der Wert der Beute liegt jeweils bei ca. 150 Euro.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hammelburg unter der Tel: 09732/9060 entgegen.

Gegen Hausdach gefahren und geflüchtet

Hammelburg, OT Gauaschach; Lkr. Bad Kissingen: In der Nacht von Donnerstag, 23:15 Uhr, auf Freitag, 07:00 Uhr, ist ein bislang unbekanntes Fahrzeug, vermutlich ein Lkw, gegen das Dach eines Hauses in der Ludwigstraße gefahren. Hierbei wurde die Dachrinne verbogen und Dachziegel sind heruntergefallen. Der entstandene Schaden beträgt ca. 400 Euro. Hinweise zum Verursacher nimmt die Polizeiinspektion Hammelburg unter der Tel. 09732 / 906-0 entgegen.

Gleitschirmflieger verletzte sich bei Landung leicht

Hammelburg; Lkr. Bad Kissingen: Ein 37-jähriger Gleitschirmflieger verletzte sich am Donnerstagnachmittag beim Landeversuch leicht am Knie. Grund waren hier die Unebenheiten am Boden. Er wurde vorsorglich mit dem Rettungswagen nach Bad Kissingen ins Krankenhaus gebracht.

Wiederholungskennzeichen am Anhänger fehlte

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Eine Streife der Polizeiinspektion Hammelburg hat Donnerstagmorgen auf der Staatsstraße 2293 zwischen Fuchsstadt und Greßthal einen Traktor-Fahrer mit einem landwirtschaftlichen Anhänger ohne Wiederholungskennzeichen und ohne „25 km/h“ Beschilderung angehalten. Damit ist der Anhänger versicherungs- und zulassungspflichtig. Auf den Mann kommt nun eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz zu.

In letzter Zeit wurden vermehrt solche Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz festgestellt.

Die Polizeiinspektion Hammelburg macht in diesem Zusammenhang nochmals deutlich:

Von Zugmaschinen gezogene landwirtschaftliche Anhänger sind nach wie vor unter gewissen Voraussetzungen von der allgemeinen Zulassungspflicht befreit. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass am Anhänger ein korrekt angebrachtes Wiederholungskennzeichen in amtlicher Ausgestaltung montiert ist. Zudem ist am Fahrzeug die kreisrunden 25km/h-Kennzeichnung anzubringen und die tatsächliche Betriebsgeschwindigkeit darf nicht darüber liegen.

Verstöße gegen die geltenden Vorschriften können zu einer Anzeige nach dem Pflichtversicherungsgesetz führen, falls die privilegierte Zulassungsfreiheit entfällt. Auch der Bußgeldkatalog sieht für den Tatbestand ein Bußgeld von 70 Euro im Regelfall vor.

Auch auf den technischen Zustand der Anhänger, insbesondere auf Beleuchtungseinrichtungen, Bremsen und Bereifung wird die Polizei weiterhin im Rahmen ihrer Verkehrskontrollen achten.

Spiegelberührung im Begegnungsverkehr

Fuchsstadt; Lkr. Bad Kissingen: Eine 83-Jährige befuhr am Donnerstag, gegen 17:15 Uhr, mit ihrem Peugeot die Schweinfurter Straße ortsauswärts, Als Sie an einem ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand geparkten Pkw vorbeifahren wollte, kam es zu einer Spiegelberührung mit einem entgegenkommenden Fahrschulauto. Hierbei wurde lediglich der Spiegel am VW-Golf leicht beschädigt. Die Schadenshöhe beträgt ca. 50 Euro.

Reh durch Zusammenstoß mit Pkw verletzt

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Am späten Donnerstagabend befuhr eine Fiat-Fahrerin die Staatsstraße 2294 von Lager Hammelburg kommend in Richtung Fuchsstadt, als ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Durch den folgenden Zusammenprall mit dem Pkw wurde das Tier so schwer verletzt, dass es vom Jagdpächter erlöst werden musste. Der Sachschaden am Pkw wird auf ca. 500 Euro geschätzt.

Pressebericht der PI Ebern vom 22.03.2019:

Verkehrsunfall im Kreisverkehr
Ebern, Lkrs. Haßberge: Ein 68-jähriger Rentner aus Neuses a. R. befuhr am Freitagmorgen die Bahnhofstraße in Ebern in ortsauswärtiger Richtung. Er wollte in den Kreisverkehr beim ortsansässigen Supermarkt einfahren und hielt hierzu zwar an, übersah jedoch eine 55-jährige Frau aus Ebern, die vom Rückgrabenweg aus kam und sich schon im Kreisverkehr befand. Es kam zum Zusammenstoß bei dem jedoch glücklicherweise niemand verletzt wurde. An beiden Pkw entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 5000,-€.

Bad Kissingen
Oerlenbach

Feuer auf Balkon

Zu einem Feuerwehreinsatz kam es am Freitagmorgen, gegen 07.25 Uhr, in einem Mehrfamilienhaus in der Rückertstraße. Ein Bewohner hatte auf dem Balkon eine Zigarette geraucht und diese nicht gründlich genug in einem Aschenbecher ausgedrückt. Daher breitete sich vom Aschenbecher aus ein Feuer auf die danebenstehende Rattan-Sitzbank, die Fassadendämmung und den Rollo aus. Mittels eines Feuerlöschers konnte der Brand schnell gelöscht werden. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 1.500,- Euro. Verletzt wurde zum Glück niemand. Die Feuerwehren Oerlenbach und Eltingshausen waren mit 17 Einsatzkräften vor Ort.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 22.03.2019

Aus dem Stadtgebiet

Leergutkästen aus Garage gestohlen

„Große Augen“ machte ein Hausbesitzer am Donnerstagvormittag in der Johann-Georg-Gademann-Straße. Als er gegen 9.15 Uhr aus dem Haus trat, bemerkte er das offenstehende Garagentor. Als er gleich darauf der Angelegenheit auf den Grund gehen wollte, musste er feststellen, dass jemand über Nacht in der Garage war und die dort deponierten acht Kisten Leergut im Wert von rund 24 Euro entwendet hat.

Verkehrsgeschehen:

Unfallflucht – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Mit der Unfallörtlichkeit Haßbergstraße 6 ist am Donnerstag eine Unfallfluchtanzeige bei der Polizei gemacht worden.
Demnach stellte der Eigentümer eines schwarzen Peugeot 206 sein Auto am Mittwoch um 14.30 Uhr am Straßenrand vor der Adresse ab. Als er am Donnerstagmorgen mit seinem Fahrzeug wegfahren wollte, entdeckte er zunächst einen unter den Scheibenwischer geklemmten Zettel und der Mitteilung, dass sein Peugeot angefahren worden ist. Eine Überprüfung ergab, dass die Frontpartie einen leichten Schaden aufwies, der auf mehrere einhundert Euro geschätzt wird.
Der Hinweiszettel erwies sich jedoch als „Fake-Nachricht“, denn die darauf niedergeschriebene Erreichbarkeit über eine Handynummer ist nicht vergeben. Anscheinend wollte der Unfallflüchtige den äußeren Anschein erwecken, seine Personalien hinterlassen zu haben.
Zeugen der vorliegenden Unfallflucht mögen sich bitte an ihre Polizei wenden.

Fahrradfahrerin übersehen – leichtverletzt

Mit leichten Verletzungen ist am frühen Donnerstagnachmittag vom Rettungsdienst nach einem Verkehrsunfall eine Fahrradfahrerin in ein Krankenhaus abtransportiert worden. Die 27-Jährige war zuvor von einer Autofahrerin übersehen worden.
Gegen 13.10 Uhr fuhr ein 32-Jährige mit ihrem VW Golf zunächst auf der Deutschhöfer Straße stadtauswärts, um dann nach links in das Grundstück eines Autohauses abzubiegen. Beim Abbiegevorgang übersah die Autofahrerin die ihr ordnungsgemäß auf dem Fahrradweg entgegenkommende Radlerin. Dadurch stürzte die junge Frau auf den Asphalt. Wegen starker Rippenschmerzen nahm sie der Rettungsdienst mit.
Der Blechschaden wird auf 1250 Euro geschätzt.

In Gegenverkehr „gekracht“ – Zwei Leichtverletzte und erheblicher Sachschaden

Bei einem Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr gab es am Donnerstagnachmittag zwei Leichtverletzte zu beklagen. Ein auf dem Beifahrersitz der Unfallverursacherin sitzender fünf Monate alter Säugling blieb nach einer Untersuchung des Rettungsdienstes unverletzt. Die beiden beteiligten Autofahrerinnen wurden hingegen leichtverletzt und in Krankenhäuser abtransportiert.
Gegen 15 Uhr war eine Anfangszwanzigerin mit ihrem Peugeot 108 und ihrem kleinen Buben auf der Fritz-Drescher-Straße unterwegs. Aus bisher ungeklärter Ursache kam sie auf die Gegenfahrbahn und es folgte ein Frontalzusammenstoß mit einer entgegenkommenden 52-Jährigen in ihrem Opel Corsa.
Augenscheinlich entstand dadurch an beiden Fahrzeugen wirtschaftlicher Totalschaden. Der Gesamtschaden wird auf 25 000 Euro geschätzt.
Beide Fahrzeuge mussten von Abschleppdiensten aufgeladen und von der Unfallstelle weggebracht werden.

Zweiradfahrer unter dem Einfluss von Drogen

Eine Ordnungswidrigkeitenanzeige gemäß dem Straßenverkehrsgesetz – Fahren unter Drogeneinwirkung – hat sich am späten Donnerstagabend ein 25-jähriger Zweiradfahrer eingehandelt.
Sollte bei der folgenden Blutuntersuchung der erlaubte Grenzwert überschritten worden sein, so drohen dem Betroffenen eine Bußgeldanzeige über 530 Euro, der Eintrag von zwei Punkten in die Verkehrssünderdatei in Flensburg und die Ableistung eines einmonatigen Fahrverbots.
Kurz nach 22 Uhr erfolgte die Anhaltung und Kontrolle des Verkehrsteilnehmers in der Dittelbrunner Straße. In deren Verlauf stellten sich deutliche drogentypische Ausfallerscheinungen bei dem Kontrollierten ein. Einen Urintest verweigerte der Betroffene, räumte jedoch ein, am Vortag THC konsumiert zu haben.
Nach der vorübergehenden Wegnahme des Fahrzeugschlüssels erfolgte ein Transport zur Polizeiwache, wo ein Arzt eine Blutentnahme durchführte.

Aus dem Landkreis

Diebstahl aus Gartengrundstück
Gochsheim

Den Diebstahl von mehreren Gerätschaften aus ihrem Gartengrundstück, das in der Verlängerung des Tulpenwegs liegt, meldete eine Frau bei der Schweinfurter Polizei.
Demnach verschwanden im Zeitraum von Mittwoch, 17.30 Uhr bis zur Feststellung am Donnerstag um 8,30 Uhr, diverse Gartengeräte, wie eine Harke und eine Mistgabel. Anscheinend versuchte der Dieb auch noch in das Gartenhäuschen zu gelangen, weil dessen Schloss nun beschädigt ist. Er konnte das „Hindernis“ aber anscheinend nicht überwinden.
Der Gesamtschaden, resultierend aus dem Diebstahl- und dem Sachschaden, beträgt geschätzte 100 Euro.

Zwei Ladendiebe nach Flucht gestellt
Sennfeld

Nach ihrer Flucht konnten zwei Ladendiebe am späten Donnerstagnachmittag im Rahmen der daraufhin eingeleiteten Fahndung festgenommen werden. Das Diebesgut, ein Parfümtester im Wert von zirka 30 Euro, konnte ebenfalls wieder beigebracht werden.
Kurz vor 19 Uhr flüchteten die zwei zunächst unbekannten Täter aus einem Drogeriemarkt in der Schweinfurter Straße. Die Fluchtrichtung war querfeldein in Richtung der Wehranlagen. Auf Grund einer guten Täterbeschreibung der Angestellten des Geschäfts konnten die beiden Beschuldigten, ein 17-Jähriger und ein 15-Jähriger, im Bereich der Naherholungsanlage gestellt und vorläufig festgenommen werden.
Nach einem Geständnis konnte der Parfümtester gut versteckt unter einem Blätterhaufen in einem auf dem Fluchtweg liegenden Waldstück aufgefunden werden.
Gegen die beiden Beschuldigten läuft nun ein Strafverfahren wegen Ladendiebstahls nicht geringwertiger Sachen.

Verkehrsgeschehen:

Einem Tier ausgewichen – Unfall verursacht
Bergrheinfeld

Weil er einem nicht näher definierbaren Tier ausgewichen ist, hat ein Autofahrer am Donnerstagnachmittag einen Unfall verursacht. Der Blechschaden wird auf 3000 Euro geschätzt.
Gegen 15.30 Uhr war ein Endfünfziger mit seinem BMW der X-Klasse aus Richtung Schweinfurt kommend auf der Schweinfurter Straße unterwegs. Etwa auf Höhe der Hausnummer 105 nahm er aus den Augenwinkeln ein nicht näher definierbares dunkles Tier war, welches sich von rechts der Straße näherte. Instinktiv machte der Autofahrer jetzt eine Ausweichbewegung nach links und prallte dort gegen eine Verkehrsinsel. Dadurch wurde die Ölwanne am Auto beschädigt. An der Verkehrsinsel ist nach einer Überprüfung kein Schaden entstanden.
Über den weiteren Verbleib des Tieres ist nichts bekannt.

Und der tägliche Wildunfall
-St 2280, zwischen den Abzweigen nach Madenhausen beziehungsweise dem Ellertshäuser See

Gegen 5.15 Uhr war am Freitag eine Seat Ibiza Lenkerin auf der Staatsstraße 2280 in Fahrtrichtung Bad Königshofen unterwegs. Etwa mittig zwischen den beiden Abzweigen nach Madenhausen beziehungsweise zum Ellertshäuser See kreuzte ein rechts aus dem Wald kommendes Wildschwein ihre Fahrtstrecke. Bei der anschließenden Kollision verlor das Wildtier sein Leben. Der Seat wurde an seiner Frontpartie erheblich beschädigt, was vermutlich zu einem Totalschaden geführt hat. Dieser wird auf mindestens 6000 Euro geschätzt.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Radfahrer tödlich verletzt – Polizei ermittelt in verschiedene Richtungen

RÜDENHAUSEN, LKR. KITZINGEN. Am späten Donnerstagabend haben Zeugen einen schwer verletzten Radfahrer in einem Straßengraben nahe der B 286 gefunden. Der 66-Jährige verstarb trotz aller Bemühungen des Rettungsdienstes noch vor Ort. Die Kitzinger Polizei ermittelt und bittet die Bevölkerung um Zeugenhinweise.

Ein Zeuge hatte gegen 21.45 Uhr auf dem Radweg parallel zur B 286 von Rüdenhausen kommend in Richtung Castell auf Höhe der Einmündung zur Grundleinsmühle ein deformiertes Fahrrad mit eingeschaltetem Licht bemerkt. In der Folge fand der Mann einen 66-Jährigen leblos im Straßengraben. Gemeinsam mit einem weiteren Zeugen holte er den Verletzten aus dem Graben und verständigte den Rettungsdienst. Der Mann verstarb jedoch noch vor Ort.

Die Kitzinger Polizei hat unverzüglich Ermittlungen eingeleitet, um die Umstände, die zum Tod des Mannes führten, zu klären. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde auch ein Sachverständiger zur Unfallstelle beordert. Aktuell gibt es keine Hinweise auf die Beteiligung eines weiteren Verkehrsteilnehmers. Ein alleinbeteiligter Sturz des Radlers steht ebenso im Raum wie eine medizinische Ursache. Für die Beamten sind daher Beobachtungen von Zeugen von großer Wichtigkeit.

Wer am Donnerstagabend im Bereich der Unfallstelle Beobachtungen gemacht hat, die zur Aufklärung des Sachverhaltes beitragen könnten oder sonst sachdienliche Angaben machen kann, wird gebeten, sich unter Tel. 09321/141-130 bei der Kitzinger Polizei zu melden.

14-Jähriger verbreitet über gefälschten Twitter-Account der „Polizei Lohr“ Fake-News

LOHR AM MAIN, LKR. MAIN-SPESSART. Über einen offenbar selbst erstellten, nicht offiziellen, Twitter-Kanal der „Polizei Lohr“ verbreitete den Ermittlungen nach ein 14-Jähriger seit Ende letzten Jahres offizielle Presseberichte der Polizei. Eine Falschmeldung über einen bewaffneten Täter in Lohr führte bereits Mitte März zur Löschung des Kanals.

Seit mehreren Wochen beobachtete die Polizei einen nicht autorisierten Twitter Kanal der „Polizei Lohr“. Der Auftritt sah auf den ersten Blick durch das verwendete Polizeiwappen in Verbindung mit dem Wappen der Stadt Lohr und dem Teilen von offiziellen Presseberichten einem echten Polizeikanal zum Verwechseln ähnlich. Da von dem Betrieb der Seite durch das Teilen offizieller Pressemeldungen der Polizei anfänglich keine größere Gefahr ausging, liefen vonseiten der Lohrer Polizei in Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei die üblichen Ermittlungen zur Löschung des Kanals und Identifizierung des Betreibers.

Eine sofortige Sperrung des Kanals machte die Mitteilung über einen angeblich bewaffneten Täter in Lohr am 13. März erforderlich. Wenige Stunden nach der Veröffentlichung konnte die Kripo die Abschaltung des Kanals über Twitter erreichen.

Die weiteren Ermittlungen der Polizei Lohr führten nun zu einem 14-Jährigen aus dem Landkreis Main-Spessart. Gegen den Teenager wird ein Ermittlungsverfahren wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten, Missbrauch von Titeln, Berufsbezeichnungen und Abzeichen sowie Amtsanmaßung eingeleitet.