Start Landkreis Rhön-Grabfeld Tischtennis: Kooperationsvertrag unterzeichnet

Tischtennis: Kooperationsvertrag unterzeichnet

695
Bernd Knahn, PRIMATON Programmleiter Felix Straube, Andy Albert, Serkan Akdemir und Udo Braungart (v.l.n.r.) Foto: Rudi Dümpert

TTBL-Masterplan wieder ein Stück weit erfüllt

Wie mehrfach berichtet, hat der Tischtennis-Bundesligist TSV Bad Königshofen einen auf drei Jahre verteilten Masterplan der TTBL (Tischtennis-Bundesliga GmbH) zu erfüllen, wobei er schon, so der Sportliche Leiter Udo Braungart, auf einem sehr guten Weg ist. Dabei sind vielerlei Auflagen zu erfüllen, bei deren Nicht-Erfüllung teils empfindliche Sanktionen finanzieller Art zu erwarten sind. Was den sportlichen Teil der Zugehörigkeit zu Deutschlands Elite-Liga betrifft, steht die Mannschaft in der Verantwortung und hat bereits ihr Soll erfüllt. Die Klassenzugehörigkeit für die Saison 2019/20 hat sie seit dem Sieg in Jülich verbindlich in der Tasche. Was jenen Masterplan betrifft, ist ein Gremium der Abteilungsleitung zuständig, das bisher alle Auflagen von A wie „Ausbildung jugendlicher Nachwuchsspieler“ bis Z wie „Zusammenarbeit mit den Medien durch Kooperationsverträge“ erfüllt hat.

Diese wiederum fallen in das Ressort von Manager Andy Albert und Marketingleiter Bernd Knahn. Und so traf man sich mit dem Programmleiter Felix Straube von Radio Primaton und dem Medienberater Serkan Agdemir zu einer ersten Kontaktaufnahme in der Geschäftsstelle des TSV in der Martin-Reinhard-Straße um abzustecken, inwieweit Kooperation möglich, erwünscht und gegenseitig dienlich ist. „Wir profitieren von euch und ihr profitiert von uns“, waren sich sehr bald beide Seiten einig. Straube war vor seinem Einstieg bei dem seit 25 Jahren bestehenden Regionalsender Teamleiter der „Morningshow“ von Antenne Niedersachsen und auch schon bei Antenne Bayern aktiv. Rein technisch sei es möglich, dass der 7×24 Stunden auf sieben Frequenzen ausstrahlende Sender von 350000 Menschen ganz bzw. in Teilen der Landkreise Schweinfurt, Rhön-Grabfeld, Bad Kissingen, Main-Spessart und Haßberge gehört wird. Sport indes sei „bisher aber kaum ein Thema“ gewesen, so Straube.

Dabei setze er besonders auf das emotionale Moment in der Rundfunkübertragung insgesamt. Bei den ersten Live-Einblendungen des Reporters Norbert Geier habe er schon mitbekommen, welch großen Beitrag in diese Richtung das Geschehen in der Shakehands-Arena leisten könne. Straube elektrisierte umso mehr, als er von den Connections der Königshöfer mit Japan erfuhr, vom sensationellen Durchmarsch von der Bezirksliga bis in die Bundesliga, von den Zuschauerzahlen, vom Stellenwert des TSV in Tischtennis-Deutschland und dass bei jedem Heimspiel internationale und sogar Weltklasse am Start ist.

Gegenseitig vereinbarte man, dass bei dieser Kooperation gegenseitig nichts in Rechnung gestellt werde. Zunächst lud der Sender eine Abordnung der Königshöfer zu einer zweistündigen Livesendung ins Sendestudio ein und strahlte dabei neben Musik, Werbung, Meldungen und Nachrichten insgesamt 77 Minuten Interviews aus. Im Gegenzug wurde ein erster Werbespot über den TSV Bad Königshofen und das letzte Saison-Heimspiel am 10. März gegen den Tabellenzweiten und Championsleague-Verein TTC Liebherr Ochsenhausen produziert.

Am 13. Februar wurde der Kooperationsvertrag nun unterzeichnet und ist ab sofort in Kraft. Felix Straube in einer Mail an sein Sportteam im Sender: „Nach dem FC 05 und den Mighty Dogs haben wir mit dem Tischtennis-Bundesligisten TSV Bad Königshofen nun den dritten Top-Sportverein aus der Region Main-Rhön, der mit uns künftig eng zusammenarbeitet. Darauf können und sollten wir stolz sein.“