Start Polizeiberichte Donnerstag

Donnerstag

235
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Kitzingen
Verkehrsgeschehen

Am Mittwoch ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen drei Verkehrsunfälle. An zwei Unfällen waren Wildtiere beteiligt.

Missglücktes Ausparken

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochmittag stieß eine 69-jährige Verkehrsteilnehmerin am Dreistock auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes gegen einen geparkten Pkw. Die Frau wollte rückwärts aus einer Parklücke herausfahren und blieb aus Unachtsamkeit mit dem Kotflügel am anderen Fahrzeug hängen. Der entstandene Schaden wird auf etwa 2000 Euro geschätzt.

Reh verursacht Wildunfall

Abtswind, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochspätnachmittag befuhr ein 38-jähriger Verkehrsteilnehmer mit seinem VW Golf die Kreisstraße 15 von Rehweiler in Richtung Abtswind. Etwa einen Kilometer nach der Ortschaft sprang ein Reh auf die Fahrbahn und wurde von dem Pkw erfasst. Der entstandene Schaden am Fahrzeug beträgt etwa 800 Euro.

Hoher Schaden durch Wildunfall

Iphofen, Lkr. Kitzingen – In der Mittwochnacht befuhr ein 53-jähriger Verkehrsteilnehmer mit seinem Pkw die Kreisstraße 19 zwischen Iphofen und Birklingen. Am Beginn des Waldgebietes sprang ein Reh auf die Fahrbahn und wurde von dem Pkw erfasst. Am Fahrzeug entstand durch den Aufprall ein beträchtlicher Schaden von etwa 7000 Euro.

Sachbeschädigung

Knallende und brennende Mülltonnen

Iphofen, Lkr. Kitzingen – In der Mittwochnacht mussten die Feuerwehren aus Hellmitzheim und Possenheim zu einem Brand ausrücken. Gegen 22.45 Uhr hörte ein Anwohner einen lauten Knall und als er aus dem Fenster schaute, bemerkte er zwei brennende Mülltonnen. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr knallte es in den Mülltonnen noch mehrmals, sodass möglicherweise davon ausgegangen werden kann, dass sich pyrotechnische Gegenstände in den Mülltonnen befanden. Die zwölf Einsatzkräfte hatten den Brand schnell gelöscht. Der entstandene Schaden beträgt etwa 150 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.

Sonstiges

Positive Drogentests bei zwei Verkehrsteilnehmer

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochnachmittag wurde in der Bismarckstraße ein 30-jähriger Verkehrsteilnehmer einer Kontrolle unterzogen. Während der Überprüfung stellten die Ordnungshüter drogentypische Auffälligkeiten bei dem Peugeot-Fahrer fest. Ein durchgeführter Test verlief positiv auf THC. Der Pkw-Fahrer musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.

Schwarzach, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochnachmittag wurde in der Stadtschwarzacher Straße im Ortsteil Schwarzenau ein 23-jähriger Verkehrsteilnehmer einer Kontrolle unterzogen. Während der Überprüfung stellten die Ordnungshüter drogentypische Auffälligkeiten bei dem Audi-Fahrer fest. Ein durchgeführter Test verlief positiv auf THC. Der Pkw-Fahrer musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Der Fahrzeugschlüssel wurde einer Angehörigen übergeben.

Schlagring mitgeführt

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochvormittag wurde eine 37-jährige Frau bei der Einlasskontrolle in das Justizgebäude kontrolliert. Bei der Überprüfung entdeckte eine Security-Mitarbeiterin bei der Person einen Schlagring. Der verbotene Gegenstand wurde sichergestellt. Die Altenpflegerin muss nun mit einer Anzeige wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz rechnen.

Hammelburg
Schrottsammler ohne Genehmigung

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Mittwoch, gegen 13:45 Uhr, wurde ein 41-Jähriger mit seinem Kleintransporter einer Kontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass es sich um einen Schrottsammler handelte. Er hatte bereits Metallschrott in seinem Fahrzeug geladen. Allerdings verfügte er nicht über die nötige Reisegewerbekarte und Genehmigung zur Sammlung. Auch war die notwendige Beschilderung an seinem Fahrzeug nicht vorhanden. Dementsprechend erwartet ihn nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Kreislaufwirtschaftsgesetz.

Parkrempler

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Mittwochmittag wollte eine 18–jährige Pkw-Fahrerin in der Breslauer Straße ausparken. Dabei touchierte sie mit ihrem Fahrzeug einen geparkten Audi, so dass dieser an der vorderen Stoßstange beschädigt wurde. Am Audi entstand ein Schaden von ca. 1.500 Euro.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 31.01.2019

Drogen

Mit Drogen am Steuer

Ebelsbach – Im Steinbacher Weg wurde am Mittwoch, um 18.55 Uhr, ein 33-Jähriger VW Golf-Fahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurden bei dem Mann drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Die Weiterfahrt wurde ihm unterbunden. Ein Urinvortest war positiv, die Blutentnahme wurde auf der Dienststelle durchgeführt. Die Fahrzeugschlüssel wurden an die Ehefrau ausgehändigt. Außerdem führte der 33-Jährige ein Einhandmesser in seiner Arbeitshose mit sich. Das Messer wurde beschlagnahmt.

Ebelsbach – Am Mittwochabend, 19.49 Uhr, wurde eine 40-Jährige bei der Fahrt zu einem Verbrauchermarkt in der Bahnhofstraße kontrolliert. Die Frau zeigte drogentypische Merkmale, sie war zappelig und ihre Pupillen verkleinert und reagierten kaum. Der Alkotest vor Ort war negativ und ein Urintest wurde von ihr verweigert. Sie gab zu, am Vorabend Amfetamine zu sich genommen zu haben. Auf der Dienststelle der PI Haßfurt wurde eine Blutentnahme durchgeführt.

Unerlaubt Entfernt

Delle an Tür hinterlassen

Haßfurt – Die Geschädigte parkte ihren Pkw Kia von Sonntag, 20.00 Uhr bis Montag, 09.00 Uhr, in der Zwerchmaingasse. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker stieß in dieser Zeit gegen den geparkten Pkw . Dabei wurde die rechte Fahrzeugseite teilweise eingedellt. Der Schadensverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle und hinterließ einen Schaden von ca. 1000 Euro.

Hinweise zu der Unfallflucht bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 31.01.2019

Alkoholisiert gefahren

Sondheim / Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle stellten die Beamten leichten Alkoholgeruch bei einem 50-jährigen Fahrzeugführer fest. Ein daraufhin durchgeführter Atemalkoholtest zeigte einen Wert von 0,60 Promille. Der anschließende Test am gerichtsverwertbaren Alkomaten ergab einen Wert von 0,56 Promille. Auf den Pkw-Fahrer kommt eine Geldbuße in Höhe von 500 Euro sowie ein einmonatiges Fahrverbot zu.

Nötigung

Willmars, Lkr. Rhön-Grabfeld. Eine Anzeige wegen Nötigung kommt auf einen 41jährigen Mann zu. Wegen eines vorausgegangenen Disputs entschloss sich der Fußgänger hinter einen Autofahrer zu stellen, der wegfahren wollte. Um die Ausfahrt aus einem Grundstück zu verhindern schloss er noch dazu mehrfach das Hoftor während der Fahrzeugführer in seinem Fahrzeug saß.

Unfallflucht an der Sennhütte

Fladungen / Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Wie erst jetzt bekannt wurde, kam es auf dem Parkplatz der Sennhütte in der Nacht vom vergangenen Samstag auf Sonntag zu einer Verkehrsunfallflucht mit nicht geringem Schaden. Ein Übernachtungsgast hatte seinen silbernen Skoda gegen 17.30 Uhr mittig des Parkplatzes mit der Front gegenüber einem anderen Fahrzeug abgestellt. Als er am nächsten Morgen gegen 08.00 Uhr zu seinem Pkw kam, stellte er fest, dass die Kühlerhaube eingedrückt war. Des Weiteren wurden der Kühlergrill sowie der Stoßfänger in Mitleidenschaft gezogen. Im Moment ist nur bekannt, dass es sich beim genannten „Gegenüber-Parker“ um ein dunkles Kleinfahrzeug gehandelt hat. Ob der Fahrer dieses Fahrzeugs oder ein anderer Verkehrsteilnehmer die Schäden in Höhe von ca. 3000 Euro verursacht hat, ist nicht bekannt. Sachdienliche Hinweise bitte der Polizeiinspektion Mellrichstadt, Tel. 097876/8060, mitteilen.

Bad Neustadt
Pressebericht vom 31.01.2019

Leicht verletzt bei Auffahrunfall
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Mittwochfrüh, kurz nach sechs, wollten zwei Frauen mit ihren Pkws von der B 279 in die Besengaustraße abfahren. An der Einmündung musste die vorderste, eine 47-jährige Opelfahrerin verkehrsbedingt anhalten. Die nachfolgende 24 Jahre alte Fahrerin eines Audis schätzte die Gesamtverkehrssituation anders ein und prallte auf den haltenden Opel. Die 47-Jährige musste im Rettungswagen ambulant behandelt werden. Der Blechschaden wird auf insgesamt 4.500,- Euro geschätzt.

Bruchsteinsperre angefahren – Totalschaden
SALZ – LKR RHÖN-GRABFELD
Ein 82-jähriger Mann fuhr mit seinem SUV – Opel die Strahlunger Straße ortsauswärts. Offenbar nahm er eine seit drei Jahren dort befindliche Durchfahrtsperre in Form eines Bruchsteinhaufens nicht wahr und prallte ungebremst auf diese. Der Opel kippte durch die Wucht des Aufpralls auf das Dach und blieb so liegen. Der Fahrer und seine 9-jährige Mitfahrerin konnten mit Hilfe von Ersthelfern aus dem Auto krabbeln. Während der Rentner stationär in den Campus gebracht werden musste, blieb das Kind unverletzt. Der Opel im Wert von 18.000,- Euro wurde als Totalschaden abgeschleppt. Auslaufende Betriebsstoffe wurden durch den Bauhof Salz gebunden. Die Bruchsteine wurden verschoben, die Schadenshöhe wird mit 350,- Euro beziffert.

Gefüllte Plastikflaschen vom Balkon geworfen
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Vier junge Männer im Alter zwischen 16 und 18 Jahren standen am Mittwochnachmittag auf einem Balkon des Anwesens Marktplatz 24, gegenüber der Stadtbibliothek und rauchten. Unten auf der Straße standen zwei 14-jährige Jungs und ein 54-jähriger Mann. Die Anwesenden lieferten sich offenbar ein kurzes Wortgefecht, das einen 16-jährigen Raucher so erzürnte, dass er zwei gefüllte Plastikflaschen nach den untenstehenden Personen warf. Zum Glück wurde niemand getroffen, wobei eine unbekannte Dame wohl durch den Wurf ebenfalls erschrak und aufschrie, wie die Zeugen angaben. Der Vater des einen 14-Jährigen erstattete Anzeige.
Der Werfer gab gegenüber den Polizeibeamten die Tat zu und entschuldigte sich bei den Geschädigten.

Beim Rangieren an den Baum gefahren
Eine 25-jährige Mitsubishifahrerin parkte am Mittwoch, um 18.45 Uhr, auf dem Parkplatz der Sparkasse in der Berliner Straße. Als sie wieder rückwärts rausfuhr, stieß sie beim Rangieren gegen einen dort stehenden Baum. Der Schaden am Mitsubishi beläuft sich auf ca. 1.300,- Euro. Ob der Baum etwas abbekommen hat, wird noch geklärt.

Spiegelklatscher
HOHENROTH – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Mittwoch, um 17.15 Uhr, fuhr eine 24-jährige Frau mit ihrem weißen Ford von Unterebersbach kommend in Richtung Bad Neustadt. Kurz nach einer scharfen Kurve fuhr ein unbekanntes Fahrzeug so nahe an ihrem Pkw vorbei, dass sich die Außenspiegel berührten. Die Fordfahrerin kam dann gleich zur örtlichen Dienststelle und zeigte den Vorgang an, weil der andere Fahrzeugführer weitergefahren war. Ihr Schaden wird auf 100,- Euro geschätzt.

Bad Kissingen + Pressebericht vom 31.01.2019

Bad Kissingen

Abfalltüte aus dem Auto geworfen

Beim Befahren der Schwimmbadstraße in Richtung Terrassenbad fiel einer Streife am späten Mittwochabend, ein parkender Pkw BMW auf dem Schotterparkplatz auf. Wenig später war das Fahrzeug jedoch verschwunden. Lediglich eine Papiertüte eines Schnellrestaurants mit Straßenverkauf konnte an der Örtlichkeit aufgefunden werden. Im Nahbereich stellten die Beamten den BMW-Fahrer fest. Auf Vorhalt zeigte sich der 20-jährige Fahrer geständig und entsorgte seinen Müll anschließend ordnungsgemäß. Eine Ordnungswidrigkeitenanzeige gegen den jungen Mann wegen illegaler Abfallentsorgung wird erstattet

Bad Bocklet

Ein 22-jähriger Seat-Fahrer befuhr am Mittwochabend die Staatsstraße 2288 in Fahrtrichtung Schmalwasser als plötzlich ein Reh die Fahrbahn querte. Das von links kommende Reh wurde von dem Pkw erfasst, lief aber anschließend nach rechts in den Wald davon. Am Fahrzeug des jungen Mannes entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 1.000,- Euro.

Burkardroth

Sattelzug touchiert Zaun

Am frühen Donnerstagmorgen, gegen 05.00 Uhr, streifte beim Rangieren ein 38-jähriger Lkw-Fahrer zwei Zaunelemente in Zahlbach. Der Eigentümer des beschädigten Zauns konnte wenig später ermittelt werden und ein Personalienaustausch zur Schadensregulierung wurde durchgeführt. Der Fahrer des Sattelzugs wurde verwarnt, es entstand nur geringer Sachschaden.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 31.01.2019

Blechschaden nach wenigen Metern Schwarzfahrt

Wildflecken, Lkr. Bad Kissingen

Am Mittwochnachmittag wollte ein Heranwachsender aus Wildflecken vor dem elterlichen Anwesen Schnee räumen. Dabei stand der Pkw der Eltern im Weg. Kurzerhand setzte sich der Sprössling ans Steuer und fuhr minimal rückwärts. Dabei stieß er leicht an einen dahinter geparkten Pkw. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen dürfte etwa bei 1500,- € liegen. Bei der Aufnahme des Unfalls stellte sich heraus, dass der Verursacher noch nicht im Besitz eines Führerscheins ist. Er besucht zwar gerade die Fahrschule, die Prüfung hat er aber noch nicht abgelegt. Daher muss er sich nun einem Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis stellen.

Streitigkeiten um Mietwohnung

Zeitlofs, Lkr. Bad Kissingen

Am Mittwoch riefen Mietleute aus Zeitlofs die Polizei um Hilfe. Ihr Vermieter wollte gegen ihren Willen in die Mietwohnung, um dort Reparaturen vorzunehmen. Zwischen Mieter und Vermieter kommt es seit längerem zu Streitigkeiten, es sind bereits Anwälte eingeschaltet. Nachdem das Mietrecht für die Polizei keine Zuständigkeit kennt, wäre der Einsatz für die Polizeibeamten schnell beendet gewesen. Leider stellte sich heraus, dass die Streitigkeiten an der Haustüre handgreiflich geworden waren. Vermieter und Mieter beschuldigen sich gegenseitig, den jeweils anderen verletzt zu haben. Es werden daher Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 31.01.2019

Mülltonne gerät in Brand
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart Am Mittwoch geriet gegen 16:00 Uhr an der Oberen Stadtmauer in Karlstadt eine Biotonne in Brand und musste durch die Feuerwehr gelöscht werden. Als Verursacher des Feuers konnten zwei 10-jährige Kinder festgestellt werden, welche einen „Feuerkreisel“ gezündet und in die Tonne geworfen hatten.

Durch den Brand der Mülltonne entstand ein Schaden in Höhe von ca. 300.- Euro.

Unfallflucht nach Parkplatzrempler
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart Ein 75-jähriger Autofahrer touchierte am Mittwoch gegen 14:00 Uhr beim Ausfahren aus einer Parkbucht, bei einem Einkaufsmarkt in der Würzburger Str. in Karlstadt, den neben seinem Fahrzeug geparkten Pkw. Der Unfallverusacher fuhr weiter ohne sich um eine Regulierung des entstandenen Fremdschadens in Höhe von ca. 1500.- Euro zu kümmern. Da sich ein Zeuge das Kennzeichen des Unfallverursachers meldete konnte dieser schnell ermittelt werden.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 31.01.2019

Aus dem Stadtgebiet

Bei Waldarbeiten zum Teil schwer verletzt worden

Bei Waldarbeiten im Höllental wurden am späten Mittwochvormittag zwei Forstwirte zum Teil schwer verletzt. Der Rettungsdienst verbrachte die Verletzten in eine Klinik. Während einer der beiden Männer nach der Behandlung wieder entlassen worden ist, kam es beim anderen zu einer stationären Aufnahme.
Derzeit wird von einem Unglücksfall ohne Fremdverschulden ausgegangen.
Gegen 11.15 Uhr waren die beiden Arbeiter mit dem Fällen einer Buche beschäftigt. Als der große Baum gefallen war, begannen sie mit ihren Motorsägen den Baum auszuasten. Dabei hatten sie aber anscheinend übersehen, dass ein größerer Ast des Baumes beim Umfallen abgerissen worden war und sich weit oben über ihnen in einer anderen Buche verfangen hatte. Während der 20- und der 30-Jährige nun am Boden arbeiteten fiel der etwa drei Meter lange und zirka 10 Zentimeter dicke Ast plötzlich herunter. Der Jüngere kam noch einigermaßen glimpflich mit einer Schulterprellung davon, den Älteren erwischte es schwerer. Er erlitt höchstwahrscheinlich eine Fraktur im Oberarm- beziehungsweise Schulterbereich.

Bodenfenster eingeschlagen

Noch keine Hinweise zu einem Täter gibt es für eine Sachbeschädigung in der Roßbrunnstraße 1.
Die Höhe des Schadens wird mit 250 Euro angegeben.
Im Zeitraum von Freitag, 13.45 Uhr bis zur Feststellung am Dienstag um 13.30 Uhr, hat der Unbekannte ein größeres Bodenfenster vom Erdgeschoss des Hauses erheblich beschädigt. Es zeigt jetzt mehrere Sprünge auf und muss deswegen ausgetauscht werden. Vermutlich wurde dagegengetreten beziehungsweise
-geschlagen.

Fahrrad stibitzt

Bei dem am Mittwoch zur Anzeige gebrachten Fahrraddiebstahl lautet die Tatörtlichkeit auf St.-Kilian-Straße 11.
Dort war der Drahtesel von seinem Eigentümer im Freien am dortigen Fahrradständer angeschlossen abgestellt worden.
Im Zeitraum von Dienstag, 18 Uhr bis zur Entdeckung des Diebstahls am Mittwoch um 7.30 Uhr, verschwand das schwarze Mountainbike des Herstellers Haibike Seet HardNine 1.0 vermutlich auf „Nimmerwiedersehen“. Auffällig am Rad sind die blauen Felgenränder und die blaue Aufschrift.
Sein Zeitwert wird mit 300 Euro angegeben.

Verkehrsgeschehen:

Fahrzeuglenker unter Drogeneinfluss

Eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz, lautend auf Drogenbeeinflussung im Straßenverkehr, hat sich ein Fahrzeuglenker in der Nacht zum Donnerstag eingehandelt. Deshalb musste er seinen fahrbaren Untersatz auch am Kontrollort abstellen, den Fahrzeugschlüssel abgeben und eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.
Gegen 1.35 Uhr ist der 19-Jährige mit seinem kleinen Mercedes Lkw in der Ignaz-Schön-Straße zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten worden. Weil die Beamten drogentypische Ausfallerscheinungen feststellen konnten und der Betroffene auch einen regelmäßigen Konsum einräumte, wurde ihm ein Urintest angeboten. Dieser schlug deutlich auf eine THC-Einnahme an.
Anschließend wurde der Heranwachsende zur Polizeiwache transportiert, wo dein Arzt eine Blutentnahme durchführte.

Aus dem Landkreis

Fahrzeug verkratzt
Schonungen

Sachbeschädigung an Kfz lautet die Amtssprache für einen Sachverhalt, den ein Autobesitzer am Mittwoch bei der Schweinfurter Polizei zur Anzeige gebracht.
Demnach stand der schwarze Alfa Romeo des Anzeigeerstatters in dem Zeitfenster von Dienstag, 19.30 Uhr bis zum Mittwoch um 10.30 Uhr, vor dem Anwesen „Kleine Gasse 4“.
Als der Halter am Mittwochvormittag mit dem Alfa wegfahren wollte, musste er zwei tiefe Lackkratzer in der Beifahrertür feststellen. Das Opfer kann sich nicht vorstellen, wer das gemacht haben könnte.
Den Schaden schätzt er auf 600 Euro.

Einbruch in einen Diskounter
Niederwerrn

Nur auf Alkohol hatte es ein Einbrecher am frühen Donnerstagmorgen abgesehen, als er in einen Diskounter in der Schweinfurter Straße 122 eingebrochen ist.
Der Beuteschaden in Höhe von vielleicht 20 Euro steht wie so oft in keinem Verhältnis zum angerichteten Sachschaden, der möglicherweise über 1000 Euro beträgt.
Wie spätere Ermittlungen zeigten, muss der Einbrecher gegen 4.25 Uhr zu Werke gegangen sein. Zunächst brach er vermutlich mit körperlicher Gewalt die äußere Eingangstür auf, so dass sie zu Bruch ging. Nachdem er auch die innere Glastür überwunden hatte, ging er anscheinend gezielt in Richtung des Schnapsregals. Dort schnappte er sich zwei Flaschen Gin und verließ den Tatort wieder.
Der Ermittlungsdienst der Schweinfurter Inspektion hält die weitere Sachbearbeitung in dem Fall inne und wäre sehr interessiert daran Zeugen zu finden, die zur Tatzeit am, im oder beim Diskounter verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, welche mit dem Vorgefallenen in Einklang zu bringen sind.

Verkehrsgeschehen:

Wildunfälle

-SW 22, Garstadt – Gut Dächheim

Gegen 20 Uhr war am Mittwoch ein VW Caddy Führer auf der Kreisstraße 22 unterwegs.
Bei seiner Fahrt von Garstadt in Richtung zum Gut Dächheim kam es kurz nach dem Abzweig nach Hergolshausen zum Zusammenstoß mit einem über die Straße wechselnden Reh. Das Wildtier wurde in den Straßengraben geschleudert, wo es verendete.
Der Blechschaden wird in Richtung 3000 Euro geschätzt.

-B 19, Höhe der BAB Anschlussstelle Werneck

Gleich zwei Autofahrer sind in einen Wildunfall involviert worden, der am Mittwoch um 20.10 Uhr passiert ist.
Ein VW Multivan Lenker war zu dieser Zeit auf der Bundesstraße 19 in Fahrtrichtung Werneck unterwegs. Kurz nach der Auffahrt auf die Autobahn in Richtung Bamberg sprang eine Wildschweinrotte vor ihm über die Fahrbahn. Mit einem der Tiere kam es zur Kollision. Ein nachfolgender Peugeot 5008 Fahrer streifte mit seinem Auto auch noch das auf der Straße liegende, schwerverletzte Tier. Die später eintreffenden Polizeibeamten mussten das Wildtier erschießen, um es von seinem Leid zu erlösen.
Der Gesamtschaden an den beiden Fahrzeugen wird auf 5000 Euro geschätzt.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.