Start Polizeiberichte Freitag

Freitag

390
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Kitzingen
Verkehrsgeschehen

Am Donnerstag ereigneten sich im Bereich der Polizeiinspektion Kitzingen fünf Verkehrsunfälle. Eine Person wurde leicht verletzt. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Rollerfahrerin gestürzt

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagmorgen, gegen 08.00 Uhr, befuhr eine 26-jährige Verkehrsteilnehmerin mit einem Kleinkraftrad die Bundesstraße 8 von Würzburg kommend nach Kitzingen. Im Stadtgebiet wurde sie auf Höhe des Mc Donald von einem Pkw überholt. Nach dem Überholvorgang scherte dieser mit wenig Abstand wieder vor der Zweiradfahrerin ein. Die Rollerfahrerin musste deshalb abbremsen und fiel von ihrem Fahrzeug. Durch den Sturz erlitt die junge Frau eine Fußverletzung. An ihrem Roller entstand ein Schaden von etwa 250 Euro. Von dem überholenden Pkw sind keine weiteren Hinweise bekannt.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.

Geparkten Toyota angefahren

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagmorgen beschädigte ein 58-jähriger Verkehrsteilnehmer in der Keltenstraße einen geparkten Toyota Yaris. Der Mann stieß beim Wenden mit seinem Opel Vivaro gegen den Pkw. An dem beschädigten Fahrzeug wurde ein Hinweiszettel angebracht. Der entstandene Schaden wird auf etwa 1000 Euro geschätzt.

Auffahrunfall an der Ampel

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagvormittag befuhr ein 58-jähriger Verkehrsteilnehmer die Staatsstraße 2271 von Marktsteft in Richtung Kitzingen. Im Bereich der Südbrücke hielt der Renault-Fahrer an der Ampelanlage bei Gelblicht an. Eine nachfolgende 38-jährige Mitsubishi-Fahrerin reagierte zu spät und fuhr auf das vorausfahrende Fahrzeug auf. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von etwa 3000 Euro.

Sattelzug geriet außer Kontrolle

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – In der Nacht von Donnerstag auf Freitag befuhr ein 45-jähriger Kraftfahrer mit einem Sattelzug die Staatsstraße 2420 von Rüdenhausen kommend nach Wiesentheid. Kurz vor dem Kreisverkehr verlor der Fahrer auf vereister Fahrbahn die Kontrolle über sein Gefährt und rutschte im Kreisverkehr geradeaus weiter in das Pflanzbeet. An der Sattelzugmaschine riss die Ölwanne ab. Die alarmierte Feuerwehr band das ausgetretene Öl und verhinderte dadurch ein tieferes Eindringen in das Erdreich. Der Sattelzug wurde von einem anderen Lkw aus seiner misslichen Lage herausgezogen. Der entstandene Schaden beträgt etwa 6000 Euro.

Reh verursacht Wildunfall

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagabend befuhr eine 63-jährige Verkehrsteilnehmerin die Staatsstraße 2272 von Kitzingen in Richtung Kaltensondheim. Kurz vor der Autobahnunterführung sprang ein Reh auf die Fahrbahn und wurde von dem Pkw erfasst. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden von etwa 2000 Euro.

Sachbeschädigung

Geparkten BMW zerkratzt

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde in der Böhmerwaldstraße ein geparkter Pkw beschädigt. Ein bislang unbekannter Täter zerkratzte den BMW an der linken Fahrzeugseite und an der Heckklappe. Der Schaden wird auf etwa 500 Euro geschätzt.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.

Diebstahl

Laptop aus geparkten Pkw gestohlen

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Donnerstagnacht wurde in der Bismarckstraße an einem geparkten Nissan die Beifahrerscheibe eingeschlagen. Der bislang unbekannte Täter entwendete anschließend einen im Fußraum abgelegten Laptop. Der Beute- und Sachschaden beträgt etwa 500 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.

Handy in Spielhalle gestohlen

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagabend wurde in einer Spielothek in der Hoheimer Straße einem Gast ein Mobiltelefon gestohlen. Der Geschädigte hatte sein Handy auf einem Spielautomat abgelegt. Nachdem er zu einem anderen Automaten wechselte, ließ er sein Handy versehentlich zurück. Als er später nach einer knappen Stunde den Verlust bemerkte, konnte er das Handy auch nicht mehr an dem Spielautomaten vorfinden. Bei dem Mobiltelefon handelt es sich um ein S8-Samsung-Handy. Der Wert beträgt etwa 250 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.

Betrunkener Toyota-Fahrer

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagabend wurde im Texasweg ein 52-jähriger Toyota-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Während der Überprüfung stellten die Ordnungshüter bei dem Verkehrsteilnehmer Alkoholgeruch fest. Ein durchgeführter Test verlief positiv und ergab einen Wert von 0,58 Promille. Es wurde schließlich eine Blutentnahme durchgeführt.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 18.01.2019

Geldbeutel entwendet

Großbardorf, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 18-Jährige zeigte an, dass am 12.01.19 bei einer Tanzveranstaltung in Großbardorf Ihr Geldbeutel mit Dokumenten und einem geringen Bargeldbetrag gestohlen wurde.

Ast auf der Fahrbahn

Aubstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 48-Jähriger war mit seinem Opel von Waltershausen in Richtung Gollmuthhausen unterwegs. Während der Fahrt stieß er mit seinem PKW gegen einen Ast, welcher durch den Sturm auf die Fahrbahn geweht wurde – der rechte Frontbereich des Opel wurde eingedrückt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 1000,- €

Schlüsselbund gefunden

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
An der Bushaltestelle in der Dr.-Ernst-Weber-Straße wurde am Donnerstagnachmittag, gegen 14.00 Uhr, ein Schlüsselbund gefunden. Der Eigentümer kann diesen beim Fundamt in Bad Königshofen abholen.

Lieferwagen rollt durch Vorgarten

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein Paketausfahrer stellte seinen Lieferwagen in Bad Königshofen kurz ab ohne diesen ausreichend zu sichern. Das Fahrzeug rollte rückwärts über die Straße, durch den angrenzenden Vorgarten und prallte gegen eine Hauswand. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 1500,- €. Der Fahrer wurde verwarnt.

Wildunfälle mit Sachschaden
Ottelmannshausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Donnerstagmorgen gegen 07.30 Uhr ereignete sich auf der Staatsstraße bei Ottelmannshausen ein Wildunfall. Ein Reh hatte versucht die Fahrbahn zu überqueren und wurde zunächst von einer Audi-Fahrerin erfasst und auf die Gegenfahrbahn abgewiesen. Dort schleuderte es erneut auf einen zur gleichen Zeit entgegenkommenden Opel Corsa. Das getötete Reh wurde durch den verständigten Jagdaufseher entsorgt. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Schaden von ca. 2500,- Euro.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 18.01.2019

Hilfsbereitschaft ausgenutzt

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

In einem Supermarkt in Bad Brückenau wurde am Mittwoch ein Kunde auf dreiste Art und Weise bestohlen. Gegen 14 Uhr wurde der ältere Mann aus dem Altlandkreis von einem Unbekannten um Hilfe beim Tragen eines Waschmittelpakets gebeten. Einige Minuten später stellte sich heraus, dass dem hilfsbereiten Herrn die Geldbörse fehlt. Nach ersten Erkenntnissen hatte der Unbekannte seinem Helfer unbemerkt den Geldbeutel entwendet. Während dieser samt mehrerer Karten am Donnerstag beim Rathaus als Fundsache abgegeben wurde, fehlt das enthaltene Bargeld in Höhe von ca. 170 € komplett.
Sachdienliche Hinweise über eine männliche Person, ca. 1,65m groß, kräftig, die sich am Mittwochnachmittag in den Märkten an der Kissinger Straße in auffälliger Weise herumgetrieben hat, bitte an die Polizeiinspektion Bad Brückenau unter der Rufnummer 09741/6060.

Winterliche Straßen – zwei Unfälle

Wildflecken, Lkr. Bad Brückenau

Schneebedeckte Straßen forderten am Donnerstag auf mehreren Straßenabschnitten höchste Vorsicht von den Autofahrern in der Region. Im Bereich Wildflecken kam es infolge des Wintereinbruchs zu zwei Verkehrsunfällen.
Gegen 9 Uhr am Morgen war eine 23-jährige Frau von Gersfeld in Richtung Wildflecken unterwegs, als sie mit ihrem Citroen in einer Kurve ins Schleudern kam und im Gegenverkehr leicht mit einem Mercedes Lieferwagen zusammenstieß. Der Sachschaden dürfte zusammen etwa bei 1500 € liegen, verletzt wurde niemand.
Am Abend geriet eine 25-jährige mit ihrem Ford Fiesta nach einem Wintersturm mit Blitz und Donner ebenfalls bei Wildflecken von der Fahrbahn ab und rutschte in den Graben. Auch hier ist nur Sachschaden zu beklagen, der bei etwa 3000 € liegen dürfte. Generell gilt der Rat, bei winterlichen Verhältnissen betont langsam zu fahren.

Bad Neustadt Pressebericht vom 18.01.2019

Beim Rangieren an die Straßenlaterne
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Der 29-jährige Fahrer eines Firmenfahrzeuges musste am Donnerstagvormittag in einem Wendehammer im Birkenweg rangieren, dabei traf er leider mit dem VW eine Straßenlaterne. Am Pkw entstand ein Blechschaden von etwa 2.500,- Euro, an der Laterne wird der Schaden auf 100,- Euro geschätzt.

Aufgefahren
Am Donnerstag, um 22.35 Uhr, hielt der 33-jährige Fahrer eines Fiat Punto vor der auf „Rot“ wechselnden Ampel in der Siemensstraße an. Eine 20 Jahre alte Seatfahrerin, die zu dieser Zeit ebenfalls dort unterwegs war, bremste nicht rechtzeitig und fuhr auf den Fiat auf. Bei diesem Unfall werden die Beschädigungen an den Fahrzeugen mit insgesamt 1.500,- Euro beziffert. Die junge Frau wurde verwarnt.

Bei Schneeglätte in den Graben gerutscht
OBERELSBACH – LKR RHÖN-GRABFELD
Ein 48-jähriger Mann war am Donnerstag, kurz nach 19 Uhr, mit seinem Audi auf Staatsstraße 2286 von Oberelsbach in Richtung Wüstensachsen unterwegs. Auf der geschlossenen Schneedecke auf der Fahrbahn kam er in einer Rechtskurve nach links von der Straße ab und landete im Graben. Dort musste er von einem Abschleppdienst wieder herausgezogen werden. Am Audi entstand nur geringer Schaden.

Einer ähnlichen Situation sah sich ein 25-jähriger Opelfahrer auf der Strecke zwischen Langenleiten und Wildflecken ausgesetzt. Er kam gegen 19.30 Uhr in einer langgezogenen Rechtskurve auf der schneebedeckten Staatsstraße 2267 ins Schleudern und prallte gegen die Leitplanke. Schadenstechnisch sieht es am Opel nicht so gut aus, hier werden die Reparaturkosten auf 3.500,- Euro geschätzt. An der Leitplanke beträgt die Schadenshöhe etwa 2.000,- Euro.

Handtasche im Wald verloren
Eine 38-jährige Frau kam am Donnerstag zur Polizei und gab an, dass sie in den frühen Morgenstunden des Dienstags ihre Tasche im Wald, in der Nähe des Campus, verloren habe. Es handelt sich um eine kleine schwarze Umhängetasche mit Smartphone und verschiedenen persönlichen Identifizierungskarten, sowie einem Schlüsselbund.
Sie hofft auf einen ehrlichen Finder.

Auffällige Fahrweise
BASTHEIM – LKR RHÖN-GRABFELD
An der BayWa-Kreuzung fiel einer Zivilstreife am Donnerstagmittag ein VW-Polo auf, dessen Fahrer nach links blinkte, dann aber geradeaus über die Kreuzung fuhr. Bei strömenden Regen hatte er sein Schiebedach offen und rauchte. Als er schließlich in Bastheim angehalten werden konnte, wurden erhebliche körperliche Ausfallerscheinungen bei dem 30-jährigen Mann festgestellt. Er gab schließlich zu, berauschende Substanzen am Morgen zu sich genommen zu haben. Sein VW wurde verkehrs- und diebstahlsicher abgestellt, dann wurde der Betroffene zur Blutentnahme in die Rhön-Klinik gebracht. Danach durfte er für 24 Stunden kein Steuer mehr in die Hand nehmen. Anzeige folgt.

Gefährliche Körperverletzung
In Brendlorenzen kam es zu Streitigkeiten zwischen zwei Männern. Ein 62-jähriger Mann wollte von seinem 47-jährigen Nachbar ein Verlängerungskabel zurück. Weil sich dieser unwissend gab, platzte dem älteren Mann der Kragen und er schlug mit einem Aststück seinem Kontrahenten auf den Kopf, wodurch dieser leichte Verletzungen erlitt. Die Polizei wurde gerufen und fand bei dem Geschädigten eine Schreckschusspistole, die sichergestellt wurde.

Zu einer weiteren Körperverletzung durch einen 14-jährigen Schüler kam es in Braidbach, im Oberdorf. Hier warf der Bub aus lauter Zorn einen Wecker und eine Tasse auf einen 49 Jahre alten Betreuer und verletzte diesen dadurch leicht. Dabei beschimpfte der Jugendliche den Mann auch noch mit unflätigen Ausdrücken. Der Geschädigte erstattete Anzeige.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 18.01.2019

Verkehr

Focus angefahren und unerlaubt entfernt

Haßfurt – Im Zeitraum von 10.01.19 bis 17.01.19 wurde ein grauer Pkw Ford Focus von einem Unbekannten angefahren und beschädigt. Die meiste Zeit stand das Fahrzeug am Moosanger. Als weitere Unfallorte kommen das Krankenhaus in Haßfurt und das Krankenhaus in Hofheim in Frage. Das linke Rücklicht wurde beschädigt und die Stoßstange hinten links eingedrückt. Der Schadensverursacher entfernte sich, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Dem Ford-Besitzer ist ein Schaden von ca. 3000 Euro entstanden.

Wildunfälle

In der vergangenen Woche ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Haßfurt insgesamt 11 Wildunfälle mit einem Gesamtschaden von ca. 15.000 Euro.
Es handelte sich um 7 Rehe und 4 Hasen.
Ein Unfall ereignete sich auf besonders gekennzeichneter Strecke.

Kriminalität

Geldbörse entwendet und Bargeld entnommen

Haßfurt – Die Geschädigte war am Mittwoch, in der Zeit von 12.00 bis 13.00 Uhr, in einem Verbrauchermarkt in der Hofheimer Straße, um Einkäufe zu erledigen. Sie legte ihre Einkaufstasche mit Geldbeutel in den Einkaufswagen. An der Kasse bemerkte sie das Fehlen ihres Geldbeutels. Der Mann einer Kundin fand auf dem Parkplatz des Marktes einen Geldbeutel und übergab ihn an die Geschädigte. Das Bargeld in Höhe von 300 Euro fehlte aber. Täter könnte ein Mann, ca. 40 – 50 Jahre alt, kräftige Figur mit Kappe gewesen sein, der die Frau vorher im Verbrauchermarkt ansprach.

Außenspiegel verkratzt

Zeil – Der Geschädigte stellte seinen Pkw Ford Focus am Dienstag, gegen 16.00 Uhr, in der Ziegelangerer Straße ab. Als er am Donnerstag , gegen 15.00 Uhr, zu seinem Fahrzeug zurückkam, stellte er fest, dass der linke Außenspiegel verkratzt war. Die Abdeckung eines Außenspiegels lag daneben. Der Sachschaden beträgt ca. 100 Euro.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 18.01.2019

Unter Drogen verunfallt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Während der Streifenfahrt fiel den Beamten ein mit dem Heck neben der Fahrbahn stehender Renault Kastenwagen auf. Die Rückseite des Wagen stand hierbei neben einem Baumstumpf und war komplett eingedrückt. Der polnische Fahrer des Fahrzeuges saß über das Lenkrad gebeugt im verschlossenen Wagen. Erst nach einer deutlichen Ansprache öffnete der 21- Jährige das Fahrzeug. Bei ihm waren drogentypische Anzeichen erkennbar. Bei der Durchsuchung des jungen Mannes fanden die Beamten eine kleine Plastiktüte mit weißem Pulver. Er wurde daraufhin mit auf die Dienststelle genommen. Ein anschließend durchgeführter Drogentest verlief positiv. Sein Führerschein und die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt und ihm wurde erklärt, dass er bis auf weiteres kein Fahrzeug mehr in Deutschland führen darf. Der Sachschaden am Fahrzeug beläuft sich auf ca. 4.000 Euro. Den jungen Mann erwarten nun mehrere Anzeigen.

Auf schneeglatter Fahrbahn in Graben gerutscht

Oberelsbach, Lkr. Rhön-Grabfeld. Wetterbedingt kam ein 48-jähriger Audi-Fahrer am Donnerstagabend auf der Strecke zwischen Oberelsbach und Wüstensachsen in einer Kurve von der Straße ab und rutschte in den Graben. Der Fahrer blieb dabei glücklicherweise unverletzt, auch der Schaden an seinem PKW hielt sich in Grenzen. Lediglich die Stoßstange vorne und die linke Fahrzeugseite wurden leicht beschädigt Ein Abschleppdienst wurde zur Bergung des Audis verständigt.

Geldbörse gefunden

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Es gibt sie noch, die ehrlichen Finder. Bei den Kollegen der Polizeiinspektion Mellrichstadt gab am Donnerstag, gegen 17 Uhr, ein solcher Finder einen braunen Geldbeutel, samt Inhalt, ab. Diesen hatte er auf dem Fußweg am Bahnhof, zwischen Bäcker und den Gleisen, gefunden. In der Geldbörse befanden sich unter anderen auch ein Schülerausweis und eine Kinokarte. Anhand des Schülerausweises konnten die Beamten feststellen, wer der Besitzer der Börse ist. Da sie allerdings telefonisch niemanden erreichen konnten, hinterließen sie eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter des Verlierers. Der Geldbeutel wartet nun auf der Dienststelle auf die Abholung durch seinen Besitzer.

Pressebericht vom 18.01.2019

Bad Kissingen

Biberburg zerstört – Zeugen gesucht

In der Arnshäuser Straße wurde am Montag, den 26.11.2018, im Verlauf des Tages eine Biberburg auf dem Flurstück „Kalkofen“ beschädigt. Da der Biber allerdings ein streng geschütztes Lebewesen ist, wird ein Eingriff in seinen Lebensraum strafrechtlich belangt. Da der Täter noch nicht ermittelt werden konnte, bittet die Polizei in Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971/71490 um sachdienliche Hinweise.

Auffahrunfall

Am Donnerstagabend, gegen 17:15 Uhr, stießen zwei Fahrzeuge in der Kasernenstraße zusammen. Nachdem eine 46-Jährige mit ihrem Smart verkehrsbedingt anhalten musste, realisierte dies ein dahinter fahrende Verkehrsteilnehmerin zu spät und stieß mit dem Pkw, aufgrund fehlenden Sicherheitsabstands und schlechten Witterungsverhältnissen, zusammen. Durch die Kollision entstand ein Schaden von circa 3000,- Euro.

Unfallflucht – Wer hat etwas beobachtet?

Zu einer Unfallflucht kam es am Donnerstag, im Zeitraum von 04:20 Uhr bis 12:40 Uhr, in der Bahnhofstraße auf dem dortigen Parkplatz. Ein ordnungsgemäß geparkter Nissan wurde von einem noch unbekannten Fahrzeug angefahren und beschädigt. Durch den Zusammenprall entstand am Pkw ein Schaden von circa 2000,- Euro. Sollte jemand sachdienliche Hinweise zu diesem Vorfall liefern können, wird er gebeten, mit der Polizei in Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971/71490 Kontakt aufzunehmen.

Kollision zweier Fahrzeuge

Am Donnerstagabend, gegen 17:30 Uhr, kam es auf der Bundesstraße B 286 zwischen Waldfenster und Kissingen zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Pkw´s. Ein 24-Jähriger fuhr mit seinem Kleintransporter der Marke VW in Richtung Bad Kissingen, als er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf Schneematsch ins Schleudern kam. Daraufhin kam er auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Opel. Beide Unfallbeteiligten kamen aufgrund diverser Verletzungen mit dem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus. Im weiteren Verlauf wurden die Fahrzeuge abgeschleppt und die Fahrbahn durch die Straßenmeisterei gereinigt. Durch den Unfall entstand ein Schaden von circa 22.000,- Euro. Der Pressemeldung ist ein Lichtbild zu diesem Unfall beigefügt (Lichtbild zum VU am 17.01).

Nüdlingen

Verkehrsunfall

Am Donnerstagmittag, gegen 14 Uhr, ereignete sich ein Unfall auf der Bundesstraße B 287 zwischen Nüdlingen und Bad Kissingen. Ein Audi-Fahrer fuhr stadtauswärts und kam in einer Kurve, aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei feuchter Fahrbahn, ins Schleudern. Er rutsche im Anschluss einen Hang hinunter wo er schlussendlich stehen blieb. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden und der verursachte Schaden beläuft sich auf circa 70,- Euro.

Überhöhte Geschwindigkeit verursacht Unfall

Auf der Bundesstraße B 287 zwischen Nüdlingen und Münnerstadt kam es am Donnerstagnachmittag, gegen 15 Uhr, zu einem frontalen Zusammenstoß zwischen zwei Fahrzeugen. Ein 24-Jähriger fuhr mit seinem Fiat in Richtung Münnerstadt, als er wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf nasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Er kam ins Schleudern, geriet auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem Golf zusammen. Durch den Unfall wurde keiner verletzt, jedoch wurden alle Beteiligten vorsichtshalber in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Beide Fahrzeuge waren nach der Kollision nicht mehr verkehrstüchtig, weshalb sie nach der Unfallaufnahme abgeschleppt wurden. Der entstandene Gesamtschaden wird auf circa 14.000,- Euro.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 17.01.2019

Geparktes Auto gestreift
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart An einem am Donnerstag zwischen 06:20 Uhr und 10:25 unter der Mainbrücke in Karlstadt geparkten Pkw BMW wurde durch ein anderes Fahrzeug die Heckstoßstange beschädigt. Der Unfallverursacher fuhr weiter ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von ca. 1100.- Euro zu kümmern.

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart An der linken Fahrzeugseite wurde am Donnerstag zwischen 08:00 und 16:00 Uhr ein Am Tiefen Weg in Karlstadt geparkter Pkw Mitsubishi beschädigt. Auch hier fuhr der Unfallverursacher, welcher den geparkten Pkw gestreift hatte, weiter ohne sich zu melden. An dem Mitsubishi entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500.- Euro.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu den Unfallfluchten unter Tel.: 09353/97410.

Nachtragsmeldung zum Pressebericht der PI Karlstadt vom 16.01.2019

Korrektur des Fahndungsaufrufes
Arnstein, Lkr. Main-Spessart

Wie bereits am 16.01.2019 berichtet ermittelt die Polizei Karlstadt nach einem schweren Verkehrsunfall bei Arnstein bei dem ein 77-jähriger Polo Fahrer von der Fahrbahn abgekommen war und dabei schwer verletzt wurde.

Der Verletzte konnte mittlerweile das Krankenhaus wieder verlassen. Entgegen der ersten Meldung handelt es sich bei dem Fahrzeug das dem Verunfallten kurz zuvor entgegen kam nicht um einen offenen Pick-Up sondern um einen großen Geländewagen oder SUV. Möglicherweise soll das Fahrzeugmodell einem Jeep Grand Cherokee, einem Nissan Pathfinder oder Toyota 4 Runner ähnlich gewesen sein. Der Fahrer muss nicht zwangsläufig das Unfallgeschehen wahrgenommen haben. Seine Angaben werden aber für die Ermittlung des Unfallhergangs benötigt.

Personen die einen Besitzer eines ähnlichen Fahrzeuges kennen oder Fahrer die auf der Strecke Gramschatz – Arnstein unterwegs waren werden gebeten sich unter der Telefonnummer 09353/9741-0 zu melden.

Autofahrer ohne Fahrerlaubnis
Retzstadt, Lkr. Main-Spessart Im Rahmen der Kontrolle eines 42-jährigen Autofahrers am Donnerstag gegen 07:25 Uhr stellten die Beamten in Retzstadt fest, dass dieser nicht im Besitz der nötigen Fahrerlaubnis war. Die Weiterfahrt des Mannes wurde unterbunden, auf ihn kommt nun eine Strafanzeige zu.
Schülerin angesprochen und am Arm gezogen – Tatverdächtiger festgenommen

MÜNNERSTADT, LKR. BAD KISSINGEN. Eine Schülerin ist am Donnerstagnachmittag von einem Mann angesprochen und am Arm gezogen worden. Der zunächst Unbekannte ließ kurz darauf von dem Mädchen ab und flüchtete von dem Schulgelände. Er wurde im Rahmen der Fahndung festgenommen und ist aktuell in einer Einrichtung für Suchtkranke untergebracht.

Kurz vor 16.00 Uhr hielten sich zwei Schülerinnen in der Schule im Dr.-Ortloff-Weg auf, als sie von dem Fremden angesprochen wurden. Aus unbekannten Gründen zog der Mann für einen kurzen Moment eines der Mädchen an den Armen. Er ließ die Schülerin kommentarlos wieder los und lief davon. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung wurde ein dringend Tatverdächtiger vorläufig festgenommen.

Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen 40-Jährigen, der aus einer Einrichtung für Suchtkranke im Landkreis Bad Kissingen stammt. Warum er das Mädchen an den Armen gezogen hat, ist unklar und Gegenstand der laufenden Ermittlungen, die von der Polizeiinspektion Bad Kissingen geführt werden.

Von Seiten des Gymnasiums wurde dem 40-Jährigen ein Hausverbot für das gesamte Schulareal erteilt. Der Mann wurde zurück in sein Wohnheim gebracht, wo er intensiv betreut wird. Eine Gefahr für Schülerinnen und Schüler besteht nicht. Die noch andauernden Ermittlungen in diesem Fall werden wegen des Verdachts der Nötigung geführt.

Pressebericht der PI Ebern
vom 18.01.2019

Entwendeter Staubsaugerroboter

Pfarrweisach, Lkrs. Haßberge: Am vergangenen Mittwoch, im Zeitraum von ca. 11.30 bis 13.30 Uhr, verließ ein Anwohner in der Bahnhofstraße in Pfarrweisach sein Anwesen, jedoch ohne seine Haustüre zu schließen. Er lehnte sie lediglich an. Diesen Zeitraum nutzte ein bislang unbekannter Dieb um den Staubsaugerroboter der Marke „Vorwerk“ samt Ladestation, aus dem Windfang zu entwenden. Der Schaden beträgt ca. 1500 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Ebern, Tel. 09531/9240 in Verbindung zu setzen.

Oberthulba, Lkr Bad Kissingen

Tiertransporter brannte auf A7

Beim Brand eines mit Schlachtschweinen beladenen Tiertransporters wurden in der Nacht zum Freitag 7 Schweine getötet.
Gegen Mitternacht hörte der Fahrer eines mit Schlachtschweinen beladenen Tiertransporters, der die A7 zwischen den Anschlussstellen Hammelburg und Bad Kissingen/ Oberthulba in Fahrtrichtung Norden befuhr, ein lautes Geräusch und hielt sein Fahrzeuggespann auf dem Seitenstreifen an. Nachdem er eine Rauschentwicklung und kleinere Flammen im Bereich der linken Hinterachse des Sattelaufliegers feststellte, verständigte er sofort die Feuerwehr und Polizei. Beim Eintreffen der Feuerwehren aus Hammelburg, Oberthulba, Thulba und Euerdorf brannte der Sattelzug bereits lichterloh. Die Feuerwehren begannen sofort mit den Löscharbeiten. In diesem Zeitraum war die Autobahn durch Kräfte der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck für die Dauer von 30 Minuten komplett gesperrt und die Autobahnmeisterei Oberthulba leitete den Verkehr an der Anschlussstelle Hammelburg aus. Aufgrund der Beschädigung des dreistöckigen Tiertransportfahrzeugs gestaltete sich die Umladung der 75 überlebenden Schlachtschweine auf zwei Ersatzfahrzeuge als sehr schwierig und deshalb zeitintensiv. Ein Bergungsunternehmen kümmerte sich um die Kadaver der getöteten Schweine und die Bergung des beschädigten Sattelzuges. Der Leiter des Veterinäramtes in Bad Kissingen sowie ein Vertreter des Wasserwirtschaftsamtes waren vor Ort. Bei dem Fahrzeugbrand entstand Sachschaden in Höhe von ca. 60.000 €. Ein Team des Bayerischen Roten Kreuzes war ebenfalls vor Ort. Erst gegen 11.30 Uhr war die komplette Unfallstelle geräumt und die Fahrbahn wieder frei.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 18.01.2019

Aus dem Stadtgebiet

Ladendiebin deckt sich mit Kinderschuhen ein

Nicht zimperlich war eine Ladendiebin, welche am gestrigen Donnerstagnachmittag bei einem Ladendiebstahl in einem Geschäft in der Stadtgalerie ertappt worden ist. Gleich mit vier Paar Kinderschuhen im Gesamtwert von rund 70 Euro wollte sie sich davonmachen.
Gegen die Beschuldigte wird jetzt wegen Ladendiebstahls ermittelt.
Um 14.15 Uhr wurde eine aufmerksame Angestellte eines Schuhfachgeschäftes auf die spätere Diebin, eine Endzwanzigerin aufmerksam. Die Kundin wurde dabei beobachtet, wie sie sich unter anderem Schuhe in die Jacke gesteckt und auch welche unter der Mütze deponiert hat.
Nachdem die Polizei hinzugezogen worden ist, konnten neben den Schuhen in Mütze und Jacke auch noch unbezahlte Schuhe an den Füßen ihren drei- und vierjährigen Kleinkindern festgestellt werden.
Die alten Schuhe der Kinder hatte sie in den Schuhkartons im Geschäft zurückgelassen.

Verkehrsgeschehen:

Unfallflucht – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Im Parkhaus der Stadtgalerie hat sich am Donnerstagnachmittag eine Unfallflucht ereignet. Der dabei entstandene Blechschaden wird auf mindestens 1000 Euro geschätzt.
Bis dato ist bekannt, dass der Eigentümer eines weißen 2er BMW sein Fahrzeug dort geparkt hat um danach zum Shoppen gegangen ist.
Als er gegen 18.25 Uhr wieder zum Parkdeck zurückkam musste er an seinem Auto einen frischen Unfallschaden feststellen. An der hinteren Stoßstange ist jetzt an der rechten Seite eine leichte Eindellung mit Lackabrieb entstanden.
Zum unfallflüchtigen Fahrzeug und dessen Führer ist noch nichts bekannt.

Aus dem Landkreis

Kupferdiebe unterwegs
Euerbach

Im Zeitraum zwischen Neujahr und dem Samstag vergangener Woche haben sich anscheinend Kupferdiebe in der Ortschaft herumgetrieben.
Denn seit diesem Zeitraum fehlen mehrere Kupferrohre vom „Freundes- und Förderhaus“ in der Straße „Obere Mühle 3“.
Eine diesbezügliche Diebstahlsanzeige wurde vom Bürgermeister der Gemeinde bei der Schweinfurter Polizei zur Anzeige gebracht.
Der Diebstahlshöhe wird mit 150 Euro angeführt.

Verkehrsgeschehen:

Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Zweiradlenkerin
Dittelbrunn

Eine leichtverletzte Zweiradlenkerin forderte ein Verkehrsunfall am Donnerstagvormittag in der Hauptstraße. Der hinzugerufene Rettungsdienst nahm die junge Frau in ein Schweinfurter Krankenhaus mit.
Der Gesamtschaden bei dem Verkehrsunfall wird auf 6500 Euro geschätzt.
Dazu kam es gegen 10.20 Uhr als eine 73-Jährige mit ihrem Seat Ibiza in eine Tankstelle abgebogen ist um hier zu wenden. Eine nachfolgende 19-jährige Mitsubishi Space Star Lenkerin verringerte deswegen stark ihre Geschwindigkeit und kam zum Stehen. Das bekam anscheinend eine nachfolgende weitere 19-Jährige auf ihrem Roller zu spät mit und stieß gegen das Heck des Mitsubishi. Dadurch wurden sie und ihr Zweirad nach links abgewiesen und prallten dort noch gegen die Fahrerseite eines entgegenkommenden „VW Bus“, an dessen Lenkrad ein 68-Jähriger saß. Die junge Frau kam nun zu Fall und verletzte sich aber glücklicherweise nicht allzu schwer. Eine zufällig anwesende Rettungssanitäterin kümmerte sich sofort um die Gestürzte, bis der Rettungsdienst eintraf. Um ihr demoliertes Zweirad kümmerte sich später ein Familienangehöriger.

Fahrradfahrer leicht verletzt – Verursacherin flüchtet
Sennfeld

Wegen Unfallflucht ermittelt die Polizei seit dem Donnerstagnachmittag gegen eine 39-jährige Autofahrerin. Sie war nach einem Verkehrsunfall an der sogenannten Kühne Kreuzung, bei der ein Fahrradfahrer zu Sturz kam und sich dabei leicht verletzte, von der Unfallstelle geflüchtet.
Gegen 16.25 Uhr überquerte ein 50-Jähriger auf seinem E-Bike die Ampelanlage am Fußgängerüberweg bei „grün“. In diesem Moment kam die spätere Beschuldigte mit ihrem Audi A 6 aus Richtung Dorfmitte Sennfeld gefahren und bog an der Lichtzeichenanlage nach rechts in Richtung Schweinfurt ab. Dabei übersah sie anscheinend den querenden Fahrradfahrer. Der bremste sofort voll ab, um nicht vom Auto erwischt zu werden. Das konnte er zwar verhindern, aber nicht, dass er durch die Vollbremsung von seinem Drahtesel gefallen und sich dabei unter anderem eine starke Prellung an der rechten Hand zugezogen hat. Der Mann begab sich im Anschluss selbständig zu einer ärztlichen Behandlung. Auf Grund des abgelesenen Kennzeichens konnte die Autofahrerin im Rahmen der Ermittlungen später festgestellt werden. Bei einer ersten Befragung gab sie an, den Fahrradfahrer nicht wahrgenommen zu haben.
Der Schaden am Fahrrad wird mit rund 500 Euro angegeben.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.