Start Polizeiberichte Samstag

Samstag

575
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Bereich Schweinfurt
Verkehrsunfall nach Fahrt unter dem Einfluss von Alkohol
Schweinfurt, BAB 70 – Am Freitag, den 11.01.2019 befuhr eine 53-jährige Frau mit ihrem Fiat die BAB A70 in Fahrtrichtung Würzburg. Als sie gerade einen auf der rechten Fahrspur fahrenden Sattelzug überholte, kam es aus bislang noch unbekannten Gründen zu einem Zusammenstoß zwischen beiden Fahrzeugen. Hierbei geriet die 53-jährige mit ihrem Pkw ins Schleudern. Das Heck kollidierte mit der Mittelschutzplanke, wodurch ca. vier Meter Schutzplanke leicht beschädigt wurden. Die Verkehrsunfallaufnahme wurde durch eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck übernommen, die vor Ort bei der Verunfallten einen starken Alkoholgeruch wahrnehmen konnte. Ein daraufhin durchgeführter Atemalkoholtest ergab 2,32 Promille, so dass eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein der 53-jährigen sichergestellt wurde. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 10.000 Euro.

Verkehrsunfälle aufgrund der Winterverhältnisse im Bereich der VPI Scheinfurt-Werneck
Landkreis Haßfurt
Sand a. Main, BAB A70 – Auf Höhe Sand am Main verlor ein auf der rechten Fahrspur fahrender Sattelzug mehrere Eisplatten, welche u.a. auch auf die Windschutzscheibe des dahinter fahrenden Sattelzuges flogen. Der Fahrzeugführer des verlierenden Lkw bemerkte dies nicht und fuhr weiter. An der Frontscheibe des dahinter fahrenden Lkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1000 EUR. Der 46-jährige Berufskraftfahrer verständigte sofort die Polizei, so dass der andere Sattelzug durch eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck an der Anschlussstelle Werneck angehalten werden konnte und mit dem Sachverhalt konfrontiert wurde. Vom 47-jährigen rumänischen Fahrer wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe des Bußgeldes einbehalten.

Landkreis Rhön-Grabfeld

Mellrichstadt, BAB 71 – Ein 19-jähriger Fahrzeugführer kam aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit mit seinem Renault Clio auf der BAB A71 in Fahrtrichtung Erfurt ins Rutschen. Zu dem Zeitpunkt befand sich auf der Fahrbahn Schnee und es regnete. Der Pkw rutschte gegen die Außenleitplanke, drehte sich daraufhin und kam schließlich entgegengesetzt im Graben zum Stehen. Der Fahrzeugführer blieb unverletzt. Am Pkw, sowie an der Außenschutzplanke entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 2900 EUR.

Landkreis Bad Kissingen
Motten, BAB 7 – Gegen 08:50 Uhr verunfallten auf der BAB A7 in Fahrtrichtung Würzburg bei Schneefall und nasser Fahrbahn zwei Kleintransporter. Auf der linken Fahrspur wollte ein 39jähriger Sprinterfahrer einen auf der rechten Fahrspur fahrenden Mercedes Sprinter überholen. Am Ende des Überholvorganges kam der 39-jährige plötzlich ins Schleudern und stieß gegen den rechts fahrenden Kleintransporter, wodurch dieser gegen die Außenschutzplanke prallte und dort zum Stehen kam. Der linke Kleintransporter blieb schließlich entgegen der Fahrtrichtung auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Der 39-jährige Fahrzeugführer und sein 35-jähriger Beifahrer kamen leicht verletzt in das Krankenhaus nach Fulda. Der 75-jährige Fahrzeugführer vom zweiten Mercedes Sprinter blieb unverletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 9000 EUR. Während der Verkehrsunfallaufnahme und der Versorgung der Verletzten war die Autobahn in Fahrtrichtung Würzburg für ca. 30 Minuten komplett gesperrt. Danach lief der Verkehr einspurig weiter. Die freiwillige Feuerwehr Uttrichshausen unterstützte bei der Unfallabarbeitung.

Verkehrsgeschehen

Am Donnerstag ereigneten sich im Bereich der Polizeiinspektion Kitzingen
sieben Verkehrsunfälle. Hierbei wurde glücklicherweise keine Person verletzt.

Großlangheim, Lkrs. Kitzingen – Am Freitag, gegen 15:00 Uhr, kam ein Pkw-Führer mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab, als er von Großlangheim nach Rödelsee unterwegs war. Der Pkw überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Der Fahrer des Fahrzeugs wurde nur leicht verletzt und konnte nach einer Erstversorgung durch die Besatzung eines Krankenwagens wieder entlassen werden.

Prichsenstadt, Lkrs. Kitzingen – Am Freitag, gegen 13:30 Uhr, fuhr ein Verkehrsteilnehmer von Bimbach kommend in Richtung Neudorf auf der KT 42. Auf Höhe der Kreuzung zur B22 übersah er einen vorfahrtsberechtigten Pkw-Fahrer. Die beiden Fahrzeuge kollidierten, hierbei wurde glücklicherweise niemand verletzt.

Sonstiges

Fahrt unter Alkoholeinfluss

Dettelbach, Lkrs. Kitzingen – In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde in Dettelbach ein Verkehrsteilnehmer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnte im Fahrzeug Alkoholgeruch festgestellt werden. Bei dem Fahrzeugführer wurde eine Blutentnahme angeordnet. Je nach Ergebnis der Blutuntersuchung erwartet den Fahrzeugführer nun mindestens eine Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeige.

Fahrt unter Alkoholeinfluss

Stadt Kitzingen – Ebenfalls in der Nacht von Freitag auf Samstag wurde in der Balthasar-Neumann-Straße ein Verkehrsteilnehmer kontrolliert. Er fiel vorher aufgrund seiner unsicheren Fahrweise auf. Im Fahrzeug konnte sofort deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von über zwei Promille. Der Führerschein des Verkehrsteilnehmers wurde sichergestellt, ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Schwerer Unfall bei Forstarbeiten

Wiesentheid, Lkrs. Kitzingen – Bei Forstarbeiten in einem Waldstück nahe Geesdorf wurde am Freitagmittag ein Forstarbeiter schwer verletzt. Der Mann fällte zusammen mit einem Kollegen Bäume in dem Waldstück. Bei dem Fällen eines Baumes wurde ein daneben stehender Baum mit umgerissen. Von diesem Baum wurde der Forstarbeiter erfasst. Er wurde mit Verdacht auf Hüftfraktur in ein Krankenhaus nach Würzburg verbracht.

Unfälle beim Ausparken

Bad Neustadt – Landkreis Rhön-Grabfeld: Im Laufe des Freitags ereigneten sich im Dienstbereich der PI Bad Neustadt drei Verkehrsunfälle, die durch Fehler beim Ausparken verursacht wurden. Die Gesamtschadenhöhe betrug 3700 Euro.

Falsches Gewinnversprechen

Oberelsbach – Landkreis Rhön-Grabfeld: Am Freitagvormittag teilte ein 86-jähriger Landkreisbewohner mit, dass er von einer unbekannten Person einen Anruf erhalten hätte. Ihm wurde offeriert, dass er angeblich knapp 50 000 Euro bei einem Preisausschreiben gewonnen hätte. Um den Gewinn zu erhalten, müsste er lediglich 750 Euro Bearbeitungsgebühr mittels iTunes-Karten an den Anrufer überweisen. Der Rentner hatte die Betrugsabsicht jedoch sofort durchschaut und die hiesige Polizeiinspektion verständigt.

Pkw unterschlagen

Bad Neustadt – Landkreis Rhön-Grabfeld: Am Freitagvormittag wurde durch ein ortsansässiges Autohaus eine Anzeige wegen Unterschlagung erstattet. Eine Dame aus dem hiesigen Landkreis hatte bereits im November einen Pkw im Wert von 18 000 Euro angemietet. Da sie den Pkw nicht zum vereinbarten Termin wieder zurückgab und ein Mahnschreiben des Autohauses keinen Erfolg erbrachte, wurde Anzeige erstattet.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 12.01.2019

Aufgrund des Wintereinbruchs am Freitag kam es im Dienstbereich der PI Haßfurt zu fünf Unfällen mit Sach- und Personenschäden.

Gädheim, OT Greßhausen – Den Anfang machte zur Mittagszeit eine 25jährige Frau, die auf verschneiter Fahrbahn mit ihrem Pkw, Audi, in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abkam und gegen ein Verkehrszeichen prallte. Die Fahrerin blieb unverletzt. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 5000 Euro.

Zeil a.Main, OT Krum – Der 20jährige Fahrer eines Kleintransporters schätzte den Grip seiner Winterreifen falsch ein und fuhr bei schneebedeckter Fahrbahn zwischen Haßfurt und Krum mit nicht angepasster Geschwindigkeit, so dass der Kleintransporter nach rechts von der Fahrbahn abkam und sich überschlug. Der 19jährige Beifahrer wurde durch den Unfall leicht verletzt. Am Fahrzeug entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 5000Euro.

Knetzgau – Einer 31jährigen Fahrerin eines Ford Fiesta wurden gegen 14.00 Uhr der mangelnde Grip ihrer über 8Jahre alten Winterreifen zum Verhängnis. Sie verloren auf der Strecke zwischen Wonfurt und Haßfurt in einer Linkskurve die Haftung, so dass der Pkw nach rechts von der Fahrbahn rutschte. Die Fahrerin wurde vorsorglich von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Am Pkw entstand ein Schaden von ca. 2500 Euro.

Haßfurt, OT Unterhohenried – Gegen 19.30 Uhr kam ein 19jähriger Audi-Fahrer in der Thomas-Greber-Straße auf schneebedeckter Fahrbahn nach rechts ab und prallte zunächst gegen ein Verkehrszeichen, dann gegen ein Brückengeländer und anschließend noch gegen einen Grundstückszaun. Der Fahrer blieb unverletzt, insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 7500 Euro.

Rauhenebrach – Zum Abschluss der Unfallserie kam ein 25jähriger Peugeot-Fahrer auf gerader Strecke zwischen Wurstviel und Untersteinbach bei Schneeglätte nach links von der Fahrbahn ab und überschlug sich mit seinem Fahrzeug. Der Fahrer wurde zur Überwachung in ein Krankenhaus verbracht. Am Pkw entstand ein Schaden von ca. 3000 Euro.

Tankbetrug – Tatfahrzeug war mit entwendeten Kennzeichen versehen:

Euerdorf, Lkr Bad Kissingen: Für rund 70 Euro tankte am Freitag, 11.01.19, ein unbekannter Fahrer seinen Pkw und fuhr im Anschluss ohne zu zahlen davon.
Der Führer eines blauen BMW der Dreierreihe betankte seinen Pkw kurz vor 12.00 Uhr an der Tankstelle in Euerdorf mit rund 57 Litern Diesel. Nach dem Tankvorgang stieg der Mann einfach in sein Fahrzeug und fuhr auf der Bundesstraße 287 in Richtung Kreisel davon. Durch die verständigte Polizei wurde festgestellt, dass die an dem BMW angebrachten Kennzeichen DA-SK 382 bereits am 31.12.18 in Darmstadt entwendet wurden. Trotz einer bereits eingeleiteten Sofortfahndung konnte das Fahrzeug nicht mehr ausgemacht werden. Wer kann Hinweise auf den Verbleib des Fahrzeuges bzw. Fahrers geben?
Die weiteren Ermittlungen werden durch die Polizeiinspektion Hammelburg (Tel.: 09732/9060) geführt.

Verkehrsschild touchiert:

Hammelburg, Lkr Bad Kissingen: Alles richtig machte ein Verkehrsteilnehmer, als er mit seinem Pkw ein Verkehrsschild am Parkplatz Bleichrasen anfuhr. Er war am Freitag, 11.01.19, kurz vor 14.00h, beim Ausparken gegen das Halterohr des Verkehrsschildes gestoßen. An diesem und auch am Pkw entstand nur ein geringer Sachschaden. Der Verursacher meldete sich sofort bei der nahegelegen Polizeidienststelle und gab seine Beteiligung bekannt, so dass einer Schadensregulierung nichts im Wege steht.

Auf geparkten Pkw aufgefahren:

Hammelburg, Lkr Bad Kissingen: Der nächtliche Hunger auf Kekse wird für einen Pkw-Fahrer wohl längere Zeit in Erinnerung bleiben. Der Mann fuhr am Freitag, 11.01.19, kurz vor 22.00 Uhr noch einmal weg, um sich mit dem Naschwerk zu versorgen. Bei der Rückfahrt war er, aus welchen Gründen auch immer, abgelenkt und stieß mit seinem Pkw, Fiat, frontal gegen einen ordnungsgemäß geparkten Pkw, Mitsubishi. Bei dem Unfall wurden beide Fahrzeuge erheblich beschädigt. Das unfallverursachende Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der Eigentümer des geparkten Mitsubishis konnte zunächst nicht erreicht werden, so dass an dem Fahrzeug eine Nachricht hinterlassen wurde.
An beiden Fahrzeugen dürfe je ein Schaden in Höhe von ca. 5.000,– Euro entstanden sein.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 12.01.2019

Auf schneeglatter Straße zu schnell unterwegs
Bad Brückenau, Wildflecken, Lkr. Bad Kissingen
Bei einem Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2289 Höhe Wildflecken entstand ein Sachschaden von ca. 3.000,– Euro. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt.
Am Freitagnachmittag befuhr gegen 14.00 Uhr eine 52jähriger Autofahrerin mit ihrem Pkw, VW Tiguan, die Staatsstraße 2289 in Richtung Wildflecken. Ca. 200 Meter vor der Einfahrt nach Wildflecken kam die Fahrerin bei winterlichen Bedingungen mit ihrem Pkw nach rechts ins Bankett und geriet ins Schleudern. Anschließend rutschte sie mit dem Pkw auf der gegenüberliegenden Fahrbahnseite einen ca. 2 Meter hohen Abhang hinunter. Die Fahrerin war bei dem Verkehrsunfall angeschnallt und blieb unverletzt. Am Pkw entstand ein nicht unerheblicher Heckschaden. Der VW Tiguan war aufgrund des Schadens nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppunternehmen geborgen und in eine nahegelegene Werkstatt gebracht werden.