Start Polizeiberichte Samstag

Samstag

290
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Kitzingen Verkehrsgeschehen

Neben dem schweren Verkehrsunfall bei Marktsteft (wurde bereits berichtet) wurden der Polizeiinspektion Kitzingen am Freitag noch drei weitere Verkehrsunfälle gemeldet.

Geparkten Pkw gestreift und geflüchtet

Volkach, Lkr. Kitzingen – Bereits am Mittwochnachmittag, 02.01.2019, zwischen 13.00 Uhr und 19.00 Uhr, wurde in der Schlesierstraße ein geparkter weißer VW Polo angefahren und beschädigt. Der Polo war am rechten Fahrbahnrand geparkt und von einem bislang unbekannten Fahrzeug beim Vorbeifahren gestreift. Der linke Außenspiegel wurde umgedrückt und die linke Fahrzeugseite beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1500 Euro.

Schaden beim Ausparken

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Freitagvormittag stieß ein 60jähriger Autofahrer beim Ausparken in der Bismarckstraße gegen einen hinter seinem Pkw KIA geparkten Mercedes. Dabei entstand nur geringer Sachschaden.

Zusammenstoß mit einem Reh

Volkach, Lkr. Kitzingen – Eine 51jährige Autofahrerin war am Freitagabend auf der Staatsstraße zwischen Volkach und Eichfeld unterwegs als plötzlich ein Reh über die Fahrbahn wechselte. Die Pkw-Fahrerin konnte einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Das Reh lief danach weiter in den angrenzenden Wald. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt. Der Schaden am Pkw beläuft sich auf 1000 Euro.

Sonstiges

Ladendiebe gestellt

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Zwei rumänische Arbeiter haben am Freitagnachmittag in einem Einkaufsmarkt mehrere Packungen Zigaretten in ihre Jackentaschen gesteckt und wurden dabei von zwei Verkäuferinnen beobachtet. An der Kasse bezahlten die 22 und 25 Jahre alten Männer nur andere geringwertigere Waren. Bei der Anzeigenaufnahme wurde zudem festgestellt, dass der 22jährige von den österreichischen Behörden zur Fahndung ausgeschrieben ist. Da beide in Deutschland wohnhaft sind, wurden sie nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Pressebericht der Polizeiinspektion
Bad Neustadt a.d.Saale vom 05.01.2019

Wildunfälle
Wollbach, Lkrs. Rhön-Grabfeld
Am Freitag gegen 07.10 Uhr überquerte ein Reh die Fahrbahn zwischen Wollbach und Bad Neustadt, als eine Frau mit ihrem Pkw in Richtung Bad Neustadt fuhr. Es kam zu einer Berührung zwischen Fahrzeug und dem Reh. Das Tier flüchtete, der Jagdpächter wurde verständigt. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von 250 Euro.

Heustreu, Lkrs. Rhön-Grabfeld
Ein Hase kreuzte am Freitag Abend gegen 23.50 Uhr die Staatsstraße zwischen Unsleben und Heustreu, als eine Fahrzeugführerin dort unterwegs war. Es kam zu einem Zusammenstoß mit dem Fahrzeug. Das Tier verendete vor Ort. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von 500 Euro.

Bad Neustadt, Lkrs. Rhön-Grabfeld
Am Freitag Abend gegen 18.10 Uhr fuhr ein Fahrzeugführer von Herschfeld in Richtung Rödelmaier, als ein Reh die Fahrbahn querte. Es kam zu einer Kollision zwischen Fahrzeug und Reh. Das Tier wurde durch den Jagdpächter erlöst. Am Pkw entstand Schaden in Höhe von 1000 Euro.

Auffahrunfall
Bad Neustadt, Lkrs. Rhön-Grabfeld
An der Kreuzung Mühlbacher Straße/Meininger Straße stand am Freitag gegen 14.20 Uhr ein 64-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw aufgrund des Rotlichts an der Ampel. Ein 37-jähriger Mann, der nach rechts abbiegen wollte, übersah den stehenden Pkw und fuhr auf diesen auf. Verletzt wurde bei dem Zusammenstoß niemand. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 3000 Euro.

Unfall verursacht und davon gefahren
Bad Neustadt, Herschfeld, Lkrs. Rhön-Grabfeld
Am Freitag in der Zeit von 08.00 Uhr und 15.30 Uhr wurde in der Salzburger Leite an einem geparkten VW-Bus der linke Außenspeigel durch bislang unbekannten Verkehrsteilnehmer abgefahren. Der Spiegel lag beschädigt auf der Fahrbahn. Der Unfallverursacher ist ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von 300 Euro zu kümmern, weitergefahren.

Wer sachdienliche Hinweise auf den Unfallverursacher geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bad Neustadt a.d. Saale unter der Rufnummer 09771/606-0 in Verbindung zu setzen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 05.01.2019

Verkehrsgeschehen

Geparktes Auto angefahren

Hofheim i.Ufr. – Von Mittwoch, 26.12, 22:00 Uhr bis Samstag, 29.12, 14:00 Uhr stellte die Geschädigte ihren schwarz/weißen BMW Mini auf der Parkplatz vor dem Kleintierzuchtverein, in der Lendershäuser Straße in Hofheim, ab. Während dieses Zeitraums fuhr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer den Mini im Bereich der Fahrertüre und des linken Kotflügels an. Es entstand hierdurch ein Sachschaden von 1500 Euro.

Außenspiegel abgefahren

Knetzgau – Am Donnerstag, im Zeitraum zwischen 14:50 und 15:20 Uhr, fuhr ein bislang unbekannter Verursacher einen ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand geparkten weißen Mitsubishi an. Das geschädigte Auto stand hierbei in der Hauptstraße in Knetzgau, auf Höhe der Hausnummer 18. Aufgrund des abgefahrenen linken Außenspiegels entstand ein Sachschaden von 400 Euro.

Gebäude angefahren und geflüchtet

Haßfurt – Dank eines aufmerksamen Zeugen steht die Verkehrsunfallflucht am Gebäude eines Verbrauchermarktes, Am Sterzelbach in Haßfurt, unmittelbar vor der Aufklärung. Nachdem ein Lastwagen am Freitag, gegen 09:30 Uhr, beim Rangieren das Gebäude anfuhr und in unmittelbarem Anschluss seine Fahrt in unbekannte Richtung fortsetzte, wurde er hierbei durch einen Zeugen beobachtet. Da sich der Zeuge zudem das Kennzeichen des flüchtigen Lastwagens notierte, dürfte der Fahrer ermittelt werden können. Gegen diesen folgt die Einleitung eines Strafverfahrens wegen Verkehrsunfallflucht. Der verursachte Sachschaden beträgt rund 500 Euro.

Unter Drogeneinfluss gefahren und Marihuana mitgeführt

Knetzgau – Auf der Fahrt von Knetzgau in Richtung Zeil wurde am frühen Samstagmorgen der 18 Jahre alte Fahrer eines Fiats einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Verlauf dieser Verkehrskontrolle ergaben sich zweifelsfreie Anhaltspunkte für einen zeitnahen Drogenkonsum. Zudem konnte auch noch eine geringe Menge Marihuana aufgefunden werden. Die Weiterfahr wurde daraufhin unterbunden und eine Blutentnahme durchgeführt. Der Fahranfänger muss sich deshalb wegen des Besitzes von Betäubungsmittel und der Fahrt unter Drogeneinfluss verantworten.

Eigentumsdelikt

Warnschild für Treibjagd entwendet

Zell am Ebersberg/Oberschleichach – Nachdem am Donnerstag im Wald zwischen Zell am Ebersberg und Oberschleichach eine Treibjagd stattfand, wiesen entsprechende Warnschilder an der Staatsstraße die Autofahrer auf die Treibjagd hin. Im Tatzeitraum zwischen 08:15 und 11:00 Uhr entwendet jedoch ein bislang noch unbekannter Täter eines dieser Warnschilder im Wert von 65,90 Euro.

Gewaltkriminalität

Böller in Briefkasten des Kindergarten geworfen

Augsfeld – Im Zeitraum vom 29.12 bis 04.01, vermutlich aber in der Neujahrsnacht, wurden Feuerwerkskörper in den Briefkasten des Caritas-Kindergartens St. Kilian in der Herrleinstraße in Augsfeld geworfen. Da die Feuerwerkskörper jedoch nicht vollständig zündeten, entstand nur ein geringer Schaden, welcher möglicherweis durch eine umfassende Reinigung wieder beseitigt werden kann.

Betäubungsmittelkriminalität

Marihuana bei Einlasskontrolle aufgefunden

Haßfurt – Aufgrund eines Termins am Amtsgericht in Haßfurt wurde am Freitag, um 11:30 Uhr, ein 33 Jahre alter Bewohner der Stadt Haßfurt einer Einlasskontrolle unterzogen. Hierbei konnte in seiner Geldbörse ein geringe Menge Marihuana aufgefunden werden. Laut seinen eigenen Angaben hatte er das Marihuana einfach vergessen. Nachdem aufgrund des Besitzes von Betäubungsmittel ein Strafverfahren eingeleitet wurde, wird sich der Marihuanabesitzer möglicherweise erneut einer Einlasskontrolle am Amtsgericht unterzeihen lassen müssen?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Haßfurt unter der 09521/927-0 entgegen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 05.01.2019

Auto gestreift und weitergefahren
Zellingen, Lkr. Main-Spessart Im Zeitraum vom 28.12.2018 bis 03.01.2019 wurde ein der Bodelschwinghstraße in Karlstadt geparkter grauer VW Polo durch ein anderes Fahrzeug beschädigt. An dem Polo wurde der vordere linke Radkasten eingedrückt, der vordere Stoßfänger wurde verkratzt. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle ohne sich um eine Regulierung des entstandenen Schadens in Höhe von ca. 1500.- Euro zu kümmern.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu der Unfallflucht unter Tel.: 09353/97410.

Geparktes Auto gestreift
Stetten, Lkr. Main-Spessart Am Samstag kam gegen 05:10 Uhr in der Straße Am Berg in Stetten eine 48-jährige Autofahrerin mit ihrem Pkw auf die gegenüberliegende Straßenseite und streifte ein dort geparktes Auto. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 12000.- Euro.

Ebern P r e s s e b e r i c h t

vom 05.01.2019

Garagenbrand endet glimpflich

Kirchlauter, Lkr. Haßberge: Glimpflich ausgegangen ist ein Brand in Kirchlauter. In der Nacht von Freitag auf Samstag feierten mehrere Jugendliche in einer Garage am angrenzenden Wohnhaus. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet die Innenausstattung der Garage plötzlich in Brand. Die in der Garage befindlichen Jugendlichen konnten sich glücklicherweise allesamt ins Freie retten. Die herbeigeeilten Feuerwehren aus Kirchlauter und Neubrunn hatten den Brand schnell unter Kontrolle, so dass ein Übergreifen des Feuers verhindert werden konnte. Die Innenausstattung der Garage wurde jedoch komplett zerstört. Die Schadenshöhe kann zum momentanen Zeitpunkt noch nicht beziffert werden.

Pressebericht vom 05.01.2019

Bad Kissingen

Verkehrsunfall mit Sachschaden

Am 04.01.2019 gegen 23:30 Uhr kam ein 62-Jähriger Mercedes Fahrer in der Beethovenstraße in Bad Kissingen von der Fahrbahn ab und kollidierte hierbei mit einem Holzzaun. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden in Gesamthöhe von 6000 Euro. Durch den Unfall wurde niemand verletzt.

Müllentsorgung am Bahnhof

Ein 15-jähriger Jugendlicher wurde dabei beobachtet, wie er am Freitag zur Mittagszeit den Bahnhof verließ und unbedacht eine Zigarettenschachtel aufriss. Die Folie warf er arglos zu Boden und ging weiter. Der Jugendliche wurde anschließend kontrolliert und darauf hingewiesen, dass solch ein Verhalten nicht toleriert wird. Die Zigarettenschachtel wurde dem Jugendlichen abgenommen und bezüglich dem Verhalten hat der Jugendliche mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige zu rechnen.

Böllerfund bei Jugendkontrolle

Am Freitagnachmittag wurde in der Schönbornstraße ein 16-jähriger Jugendlicher kontrolliert. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der Jugendliche Feuerwerkskörper der Kat F2 mit sich führte. Diese sind jedoch für Personen unter 18 Jahren nicht erlaubt. Die Feuerwerkskörper wurden sichergestellt. Eine Ordnungswidrigkeitenanzeigen wird erstellt.

Böllerfund bei Jugendkontrolle Berliner Platz

Am Freitagnachmittag wurde eine Gruppe Jugendlicher am Berliner Platz kontrolliert. Hier hatte ein 14-jähriger Jugendlicher mehrere Böller der Kat F2 im Rucksack dabei. Er räumte zudem ein, dass er diese vorhatte zu abzubrennen. Auch hier wurden die Böller sichergestellt. Eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wird erstellt.

Auffahrunfall beim Abbiegen

Am Freitagabend ereignete sich an der Einbiegung Kapellenstraße/ Hartmannstraße ein Auffahrunfall. Ein rechts abbiegender 26-jähriger Pkw-Fahrer fuhr dem vor ihm fahrenden 17-jährigen Fahranfänger auf, als dieser wegen eines Fußgängers abbremste. An beiden Pkw´s entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 5000 €, der Auffahrer wurde durch die Polizei verwarnt.

Unfallflucht nach Rangierunfall

Am Freitagmittag wurde durch einen aufmerksamen Zeugen eine Verkehrsunfallflucht in der Bibrastraße bemerkt und gemeldet. Während eines Rangiervorgangs touchierte der 82-jährige Pkw-Fahrer einen geparkten Mercedes und verließ schließlich die Unfallstelle, ohne den Unfall zu melden. Am Mercedes entstand ein Sachschaden von ca. 1.500 €, der verursachende Pkw wurde nicht beschädigt. Gegen den Fahrer ergeht Anzeige wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort.

Beleidigung

In Bad Kissingen kam es zwischen Vermieter und Mieter zu Meinungsverschiedenheiten. Während des hitzigen Gesprächs fielen die Worte „Blöde Kuh“. Vermieterin erstattete Anzeige wegen Beleidigung.

Nüdlingen

Abgängige Person

In Nüdlingen teilte ein Erziehungsberechtigter mit, dass sein Sohn abgängig sei. Die Freiwillige Feuerwehr Nüdlingen wurde zur Unterstützung angefordert. Nach einer weiträumiger Absuche an verschiedenen Örtlichkeiten konnte die Person in einem Gartengrundstück aufgefunden werden. Er wurde den Eltern übergeben.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 05.01.2019

Aus der Stadt Schweinfurt

Frauen in einer Diskothek sexuell belästigt und verletzt
Zwei junge Frauen, die ihren Samstagabend in einer Diskothek in Sennfeld verbrachten, wurden dort von einem Gast sexuell belästigt und verletzt. In einem Flur von der Tanzfläche zur Bar begegneten sie dem Täter, der einer von ihnen zweimal an das Gesäß fasste. Die 16jährige wehrte sich, beide wurden von dem Mann am Hals gefasst, eine erhielt einen Schlag gegen die Brust und im weiteren Verlauf wurde der Jüngeren das T-Shirt hochgerissen und der Mann „grapschte“ ihr an Brust und Po. Bei heftiger Gegenwehr erhielt die eine Geschädigte noch eine Ohrfeige und beide landeten schließlich liegend auf der Tanzfläche. Beim Eintreffen der Polizei war der Täter spurlos aus dem Lokal verschwunden. Er wird wie folgt beschrieben: Ca. 20 Jahre alt, schlank, südländischer Typ, schwarze kurze nach oben gegelte Haare und er trug einen schwarzen Pulli mit weißer Aufschrift. Der Täter befand sich in Begleitung eines jungen, zierlichen, ähnlich aussehenden Mannes. Bei den polizeilichen Vernehmungen stellte sich heraus, dass der unbekannte Täter schon im Laufe des Abends andere Mädchen belästigt hatte und von den Sicherheitskräften verwarnt worden war.

Starke Rauchentwicklung rief Feuerwehr auf den Plan
Bewohner eines Anwesens in der Wilhelmstraße alarmierten Polizei und Feuerwehr, weil aus einer Wohnung im 4. Stock starker Rauch drang. Der Wohnungsinhaber lag schlafend und stark alkoholisiert im Bett und hatte sein Essen im eingeschalteten Backofen vergessen. Nach Versorgung durch Rettungssanitäter konnte der 39-Jährige in seiner Wohnung verbleiben und alle Einsatzkräfte rückten wieder ab.

Tatverdächtige Ladendiebe gefasst
Der Kunde eines Supermarktes in der Keßlergasse bezahlte an der Kasse Zigarettenpapier, verließ jedoch das Geschäft mit einer zuvor geklauten Weinflasche in der Tasche. Bei der Verfolgung durch die Security warf der Flüchtige die Flasche in einen Papierkorb und rannte weiter. Durch die Polizei konnte der Mann im Theaterpark gestellt werden. Die Weinflasche hatte mittlerweile eine unbekannte Person aus dem Mülleimer „gefischt“.
Ein gleichgelagerter Diebstahl ereignete sich vormittags in einem Lebensmittelgeschäft in der Hadergasse. Dort hatte ein junger Flüchtling nur eine von drei eingesteckten Bierdosen an der Kasse bezahlt. Nachdem er von der Verkäuferin auf den Diebstahl angesprochen wurde und mitbekam, dass die Polizei gerufen wurde, flüchtete er. Im Ankerzentrum konnte der Tatverdächtige alkoholisiert und unter Medikamenteneinfluss angetroffen werden. Aufgrund der Mischintoxikation musste der 32-Jährige im Krankenhaus behandelt werden.

Am Donnerstag wurde durch eine Kamera in einem Großen Supermarkt in der Hauptbahnhofstraße der Diebstahl von ein Paar Socken festgehalten. Ein junger Mann aus dem Ankerzentrum hat die Socken eingesteckt und an der Kasse nur Tabak und Zigaretten bezahlt. Der Dieb erhielt nach seiner Identifizierung ein Hausverbot und eine Anzeige.

Der Sicherheitsdienst eines Elektromarktes in der Schrammstraße informierte die Polizei Freitagnachmittag über einen flüchtigen Dieb, der im Geschäft eine Bluetoothbox entwendet hatte. Über die Aufnahmen der Videoüberwachung konnte der Täter identifiziert und kurze Zeit später im Ankerzentrum angetroffen und vernommen werden. Der 18jährige Algerier gestand den Diebstahl.

Mann fährt Elektroroller ohne Zulassung, Versicherung und Fahrerlaubnis
Bei Ermittlungen im Ankerzentrum im Kasernenweg wurde ein Bewohner mit einem Elektroroller angetroffen, für den er lediglich eine Betriebserlaubnis vorzeigen konnte. Zulassung, Versicherung und Fahrerlaubnis fehlten. Er erhält für diese Vergehen eine Anzeige.

Unfallflucht in der Friedrich-Gauß-Straße
Die Kundin eines Elektromarktes fand nach ihrem Einkauf auf dem firmeneigenen Parkplatz ihr Fahrzeug beschädigt vor. Sie befand sich am Freitag von ca. 09:00 bis 10:15 Uhr in dem Fachgeschäft. Der Unfallschaden an der Heckstoßstange liegt bei ca. 350,– Euro.

Hausfassade angekokelt
Der Hausmeister eines Mehrfamilienhauses in der Hermann-Barthel-Straße stellte an der Fassade unterhalb eines Balkons eine verrußte Stelle fest. Täterhinweise konnte der Anzeigenerstatter keine geben.

Wohnungsbrand in der Gartenstraße
Anwohner in der Gartenstraße bemerkten Freitagfrüh an einem Nachbarhaus starke Rauchentwicklung. Sie alarmierten sofort die Polizei und Feuerwehr. Tatsächlich war in einer Wohnung ein Feuer, vermutlich verursacht durch den technischen Defekt einer Stereoanlage, ausgebrochen. Der Mieter der Wohnung war nicht zu Hause, alle anderen Bewohner wurden durch Polizei und Feuerwehr evakuiert und in Sicherheit gebracht. Bei dem Brand wurde lediglich Wohnungsinventar in Höhe von schätzungsweise 20.000,– Euro beschädigt. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr meisterte diesen Einsatz mit drei Löschfahrzeugen und 14 Einsatzkräften. Vorsorglich stand auch ein Rettungswagen vor Ort bereit.

Aus dem Landkreis Schweinfurt

Schwebheim: Alkoholisierte Frau gerät in Verkehrskontrolle
Freitagnacht wurde eine 39jährige Frau bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der Nähe ihrer Wohnanschrift alkoholisiert am Steuer erwischt. Mit gemessenen 1,4 Promille muss die Frau ihren Führerschein sofort abgeben und muss neben einer Geldstrafe mit dem gerichtlichen Entzug ihrer Fahrerlaubnis rechnen.

Geldersheim: Fallrohr an Gartenhaus beschädigt
Eine Anwohnerin in der Frankenstraße erstattete bei der Polizei Anzeige wegen Sachbeschädigung an ihrem Gartenhaus. Ein Unbekannter hat durch das Abbrechen eines Kunststoff-Fallrohres einen Schaden von ca. 30,– Euro verursacht. Passiert ist das Ganze in der Zeit von Mittwoch bis Freitag.

Wasserlosen/Schwemmelsbach
Jagdberechtigte im Revier bei Schwemmelsbach erstatteten bei der Polizei Anzeige gegen einen Mann, der ihrer Meinung nach die Ausübung der Jagd bewusst behinderte. Seit längerer Zeit hatten sie die Person beobachtet, wie sie zu ihren Jagdzeiten mit seinen beiden Hunden durch ihr Revier lief und so die Jagdausübung störte. Zudem fuhren die Kinder des Mannes mit ihren Rädern laut schreiend durch den Wald. Auf Ansprache durch die Jäger reagierte der 53-Jährige extrem uneinsichtig und streitsüchtig. Störung der Jagdausübung kann mit einer Geldbuße von bis zu 5000,– Euro belegt werden.

Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 09721/2020.