Start Polizeiberichte Freitag

Freitag

655
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Kitzingen
Verkehrsgeschehen

Am Donnerstag ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt zehn Verkehrsunfälle. Vier Personen wurden verletzt. Bei einem Fall entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. An drei Unfällen waren Wildtiere beteiligt.

Drei verletzte Personen

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagabend fuhr ein 34-jähriger Verkehrsteilnehmer mit einem BMW im Bereich des conneKT. An der Einmündung zur Staatsstraße 2272 wollte er die Staatsstraße geradeaus in Richtung Richthofen-Circle überqueren. Zeitgleich befuhr ein 29-jähriger Verkehrsteilnehmer die Staatsstraße von Großlangheim kommend in Richtung Kitzingen. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenprall der beiden Fahrzeuge. Der Unfallverursacher krachte in die Fahrerseite des Vorfahrtsberechtigten. Dessen Pkw drehte sich dabei um die eigene Achse und wurde nach rechts von Fahrbahn in Richtung Bahngleis geschleudert. Beide Fahrer und eine Mitfahrerin erlitten Verletzungen und wurden mit dem Rettungsdienst in die Klinik Kitzinger Land eingeliefert. An den beiden Pkw entstand Totalschaden. Die Unfallstelle wurde während der Unfallaufnahme von 16 Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr Kitzingen komplett abgesperrt und der Verkehr umgeleitet.

Missglücktes Wendemanöver

Mainstockheim, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag befuhr ein 56-jähriger Kraftfahrer mit einem Sattelzug die Schloßstraße bergauf. Im Einmündungsbereich zum Hausberg wendete er mit seinem Kraftfahrzeug und wollte die Schloßstraße wieder zurückfahren. Dabei missachtete er allerdings einen von rechts kommenden Verkehrsteilnehmer und stieß mit dem 71-jährigen BMW-Fahrer zusammen. Der Rentner erlitt durch den Aufprall leichte Verletzungen und begab sich nach der Unfallaufnahme in ärztliche Behandlung. Der entstandene Schaden beträgt etwa 18000 Euro.

Geparkten Mercedes angefahren

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag wurde im Zeitraum zwischen 14.45 Uhr und 15.45 Uhr auf dem E-Center-Parkplatz in der Marktbreiter Straße ein geparkter Pkw beschädigt. Der Mercedes war in diesem Zeitraum geparkt und als die Besitzerin nach dem Einkauf zurückkam stellte sie am hinteren rechten Kotflügel eine Beschädigung fest. Diese wurde vermutlich beim Ein- oder Ausparken eines anderen Fahrzeuges verursacht. Der Schaden beträgt etwa 1500 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.

Zusammenstoß beim Ausfahren aus Parkplatz

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag fuhr eine 77-jährige Verkehrsteilnehmerin von der Grundstückausfahrt eines Baumarktes in die August-Gauer-Straße ein. Dabei übersah sie einen vorfahrtsberechtigten BMW und stieß mit diesem zusammen. Der entstandene Schaden beträgt etwa 2000 Euro.

Beim Verlassen der Autobahn aufgefahren

Rüdenhausen, Lkr. Kitzingen – am Donnerstagabend verließen zwei Verkehrsteilnehmer die BAB A3 und wollten an der Einmündung zur B286 einbiegen. Verkehrsbedingt musste der vorausfahrende VW-Fahrer anhalten. Der nachfolgende BMW-Fahrer bemerkte dies zu spät und fuhr auf den anhaltenden Pkw auf. Der entstandene Schaden beträgt etwa 4500 Euro.

Glück im Unglück bei Glatteis

Biebelried, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagmorgen befuhr eine 25-jährige Verkehrsteilnehmerin mit einem Toyota Aygo die B8 von Würzburg kommend in Richtung Kitzingen. Im Bereich der beiden Ausfahrten bei Biebelried geriet der Pkw aufgrund Eisglätte ins Schlingern. Die Pkw-Fahrerin lenkte nach links und nachdem das Fahrzeug wieder an Haftung gewann und sie in Richtung Gegenverkehr steuerte, lenkte sie ruckartig nach rechts und fuhr in den Straßengraben. Dort drehte sich der Pkw noch um die eigene Achse bis er schließlich zum Stillstand kam. Glücklicherweise kam es auf der stark befahrenen Strecke zu keinem Zusammenstoß. Der entstandene Schaden am Toyota beträgt etwa 2500 Euro.

Rehe verursachen Wildunfälle

Martinsheim, Lkr. Kitzingen – Zwei Wildunfälle ereignete sich am Donnerstag- und Freitagmorgen auf der Staatsstraße 2271 kurz vor der Ortschaft Enheim. Bei beiden Unfällen sprang ein Reh auf die Fahrbahn und wurde von den Pkw erfasst. Ein Reh überlebte den Aufprall nicht und verendete an der Unfallstelle. Der entstandene Schaden beträgt etwa 3500 Euro.

Willanzheim, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagmorgen befuhr ein 26-jähriger Verkehrsteilnehmer mit seinem Renault die Staatsstraße 2419 von Markt Herrnsheim in Richtung Willanzheim. Kurz vor der Ortschaft sprang ein Reh auf die Fahrbahn und wurde von dem Pkw erfasst. Nach dem Aufprall rannte das Reh weiter. An dem Pkw entstand ein hoher Schaden von etwa 10000 Euro.

Diebstahl

Elektrofahrrad gestohlen

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Mittwochnacht wurde zwischen 21.20 Uhr und 22.10 Uhr in Sickershausen ein Elektrofahrrad gestohlen. Der Besitzer hatte das Bike in der Raiffeisenstraße vor einer Gaststätte abgestellt und mit einem Zahlenschloss gesichert. Als er gegen 22.10 Uhr die Gaststätte verließ, konnte er sein Fahrrad nicht mehr auffinden. Es handelt sich um ein schwarzes Herrenrad der Marke Bergamont. Das Fahrrad hat einen Wert von etwa 1000 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.

Sonstiges

Zwei Verletzte bei einem Kurzschluss-Brand

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag führten zwei Mitarbeiter einer Elektrofirma in Obervolkach in der Gründleinsmühle Wartungsarbeiten an einer Schaltanlage durch. Als einer der Arbeiter ein Bauteil austauschen wollte, kam es zu einem Kurzschluss an einer Stromleitung. Es entwickelte sich ein Brand und der Arbeiter erlitt Verbrennungen an der Hand. Bei Löschversuchen zog sich eine Person eine leichte Rauchgasvergiftung zu. Der entstandene Schaden beträgt vermutlich etwa 5000 Euro.

Bad Neustadt

Geparkten Audi beschädigt
SALZ – LKR RHÖN-GRABFELD
In der Zeit von Mittwoch, 12.12.2018, 18.15 Uhr, und Donnerstag, 13.12.2018, 07.45 Uhr, wurde ein geparkter schwarzer Audi A 3 im Hof des Mehrfamilienhauses, Endgrube 6, durch einen bislang unbekannten Fahrzeugführer beschädigt. An der linken Autoseite waren frische Kratzer und Dellen zu erkennen, deren Beseitigung mit etwa 1.500,- Euro voranschlagt ist.
Wer hat den Anstoß beobachtet?

Geldbeutel im Abfallkorb gefunden
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Donnerstagmittag fand ein Passant im Bereich der Herrentoilette einen Geldbeutel im Papierkorb. Er brachte das mit mehreren persönlichen Dokumenten gefüllte Portemonnaie zur PI Bad Neustadt. Von dort aus wurde der 62-jährige Verlierer verständigt.

Biberdämme zerstört
Derzeit ist ein unbekannter Täter im Landkreis unterwegs und zerstört Biberdämme, sodass die Tiere nicht mehr in ihren Lebensraum können. Im November wurden am Wollbach zwischen Heustreu und Unsleben mehrere Biberdämme zerstört.
Am Donnerstag, den 13.12.2018, wurde in Bischofsheim ein kräftiger Mann dabei beobachtet, wie er in Richtung Haselbach, hinter dem Klanggarten einen Biberdamm verwüstete. Genaueres muss noch ermittelt werden.
Es wird um Hinweise aus der Bevölkerung gebeten, ob diesbezüglich weitere Beobachtungen gemacht wurden.

Wildunfälle
In den Morgenstunden des Donnerstags gab es wie so oft schadensträchtige Begegnungen mit Waldtieren.
Zwischen Sandberg und Waldberg sprang ein Reh auf die Staatsstraße 2290 und kontaktierte dort einen fahrenden Opel Corsa. Der Schaden wird auf 500,- Euro geschätzt. Das Tier rannte davon.
Auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Strahlungen und Rheinfeldshof wurde zeitgleich ein weiterer Opel Corsa von einem anderen Reh angesprungen. Hier wird der Schaden mit 300,- Euro beziffert.
Auf der Besengaustraße in Richtung Wollbach rannte ein Waschbär früh um 05.00 Uhr gegen einen VW Golf und verursachte einen Schaden von etwa 1.500,- Euro. Der Waschbär entfernte sich unerkannt.
In allen Fällen wurden die jeweiligen Jagdpächter um Nachschau gebeten.

Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Donnerstagnachmittag, kurz vor 17.00 Uhr, wurde die Polizei von der Sicherheitswacht davon verständigt, dass sich ein Mann im Bereich des Marktplatzes einen „Schuss“ mit Betäubungsmitteln setzen will. Als eine sofort anfahrende Zivilstreife den der Polizei gut bekannten 36-jährigen Mann davon abhalten wollte, wurde dieser sehr aggressiv und griff die beiden Beamten tätlich an. Mit Pfefferspray konnte der renitente „Fixer“ gestoppt werden. Im Anschluss wurde er mit zur Dienststelle genommen, wobei er sich verbal auf tiefster Ebene befand und die Polizisten mehrfach beleidigte. Auf der Dienststelle selbst verhielt er sich ebenfalls nicht wie ein gesitteter Mensch. Nach mehreren Stunden und nach den erforderlichen Maßnahmen durfte er nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wieder die Polizeiinspektion verlassen. Es kommt eine Mehrfach-Anzeige mit erheblichen Konsequenzen auf ihn zu.

Streit in der Saalestraße
Um 21.00 Uhr wurden die Beamten der PI Bad Neustadt zu einer Streiterei zwischen einem jungen Paar in die Saalestraße gerufen. Im Bereich des Not-Wohncontainers kam eine 24-jährige Frau (ebenfalls bei der Polizei gut bekannt) auf die Polizeibeamten zugelaufen. Ihr folgte ihr nicht minder bekannter 29-jähriger Freund, der sie offenbar tätlich angreifen wollte. Er wurde von einem Beamten daran gehindert. Als dann die Freundin ihn vermöbeln wollte, wurde auch sie festgehalten. Erst als sich die Lage wieder beruhigt hatte, durften sich die beiden in gegensätzliche Richtungen entfernen.

Bad Brückenau

An Transportertüre gescheitert

Bad Brückenau

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag versuchte ein bislang Unbekannter, die Hecktüre eines in der Sinnaustraße in Bad Brückenau abgestellten Transporters zu öffnen. Dabei benutzte er ein größeres Hebelwerkzeug, das im Blech massive Spuren hinterließ. Die Türe hielt dem Aufbruchversuch stand. Der Sachschaden beträgt etwa 2500 €. Ziel des Täters dürfte hochwertiges Werkzeug gewesen sein, das im Wageninneren lag.
Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Brückenau unter der Rufnummer 09741/6060.

Geparkten Pkw beschädigt und geflüchtet

Bad Brückenau

Am Donnerstagvormittag hatte eine Frau aus dem benachbarten Hessen ihren Pkw in der Ernst-Putz-Straße in Bad Brückenau, etwa in Höhe der Georgihalle, am Fahrbahnrand geparkt. Als sie gegen 13 Uhr zu ihrem Mazda zurückkam, stellte sie massive Kratzer am Stoßfänger hinten links fest. Offensichtlich war jemand beim Ein- oder Ausparken an ihrem Wagen hängen geblieben. Ein Verursacher meldete sich bei ihr oder bei der Polizei nicht. Es wird daher wegen Unfallflucht ermittelt. Der Sachschaden beträgt etwa 2000 €.

Haßfurt

Verkehr

Pkw beschädigt und unerlaubt entfernt

Hofheim – Am Montag im Zeitraum von 15.45 Uhr bis 16.15 Uhr, tätigte die Geschädigte Einkäufe Am Sännigrund und stellte ihren Pkw Ford Fiesta sowohl auf dem Parkplatz eines Verbraucher-Marktes als auch auf dem Parkplatz eines Drogeriemarktes ab. Nach dem Einkauf bemerkte sie an ihrem Fahrzeug eine Eindellung und Kratzer an der hinteren linken Fahrzeugtüre. Der Schaden von 1500 Euro könnte entweder durch das Öffnen einer Fahrzeugtüre oder durch einen Einkaufswagen verursacht worden sein.

Zeugen, die Hinweise dazu geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0 zu melden.

Stier tritt Metzger

Im nördlichen Landkreis sollte am Donnerstagvormittag ein Stier zum Transport in einen Fleischverarbeitungsbetrieb verladen werden. Beim Einladen in den Hänger trat der Stier aus und traf den Metzger im Rückenbereich. Der Mann wurde schwer verletzt und wurde medizinisch durch einen Notarzt vor Ort versorgt. Da die Verletzungen schwerwiegend waren, wurde er mit dem Helikopter in das Klinikum Bayreuth verbracht.

Wildunfälle

In der vergangenen Woche ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Haßfurt insgesamt 11
Wildunfälle mit 10 Rehen und 1 Dachs mit einem Gesamtschaden von ca. 20.000 Euro.

Drei der Unfälle ereigneten sich auf besonders gekennzeichneten Strecken.

Hammelburg
Vorfahrt missachtet

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Ein 60-jähriger Suzuki-Fahrer befuhr am Donnerstag, gegen 11:20 Uhr, die Oberfelder Straße in Richtung Berliner Straße und wollte an der Kreuzung nach links abbiegen. Hierbei übersah er die von links kommende vorfahrtsberechtigte 58-jährige Fiat-Fahrerin. Diese konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und kollidierte frontal mit der linken Fahrzeugfront des Suzuki. Die Frau wurde mit leichten Verletzungen vorsorglich nach Hammelburg ins Krankenhaus gebracht. Am Fiat entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.500 Euro und am Suzuki von ca. 2.000 Euro.

Hund angefahren

Hammelburg, OT Untererthal, Lkr. Bad Kissingen: Am Donnerstagabend, gegen 21:45 Uhr, befuhr eine 32-Jährige mit ihrem Pkw die Staatsstraße 2790 von Hammelburg in Richtung Untererthal, als ein freilaufender Dackel die Straße überquerte. Das Tier wurde vom Seat erfasst. Die Frau brachte den verletzten Hund zum Tierarzt. Am Fahrzeug ist kein Schaden entstanden.

Beim Ausparken Verkehrszeichen beschädigt

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Ein 25-Jähriger rangierte am Donnerstagmittag mit seinem Pkw am Marktplatz. Auf Höhe der Raiffeisenbank übersah er beim Rückwärtsfahren ein Verkehrsschild und beschädigte es. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 650 Euro.

Schweinfurt-Werneck

Landkreis Schweinfurt, Werneck, Gewebegebiet A 70

Unfallflucht
Am Donnerstagvormittag, zwischen 09:30 Uhr und 10:00 Uhr, fuhr ein Unbekannter rückwärts gegen einen geparkten blauen Ford Focus und entfernte sich von der Unfallstelle. Der Pkw Ford stand auf dem Parkplatz der Firma Müller im Gewebegebiet Werneck an der A 70. Es entstand ein Schaden von ca. 3000 Euro. Hinweise bitte unter 09722/9444-0 an die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck.

Landkreis Schweinfurt, A 70, Gochsheim

Ladung verloren
Eine Verkaufsbude verlor am Mittwochvormittag ein 21-Jähriger auf der A 70 bei Gochsheim.
Der Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Haßberge war mit seinem Gespann Richtung Würzburg unterwegs, als sich eine von zwei unzureichend gesicherten Verkaufsbuden vom Anhänger löste und auf die Fahrbahn fiel. Bei Eintreffen einer Streife der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck war die Bude bereits wieder verladen. Die Weiterfahrt wurde erst nach vorschriftsmäßiger Sicherung gestattet. Der Fahrer muss nun mit einer Anzeige wegen mangelhafter Ladungssicherung und Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer rechnen.

Landkreis Schweinfurt, Bergrheinfeld

Raser vor dem Kindergarten in Bergrheinfeld
Bei einer Geschwindigkeitsmessung am Mittwochvormittag vor dem Kindergarten in der Mainstraße in Bergrheinfeld stellte die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck viele Verstöße fest. Spitzenreiter waren mit 63 km/h und 60 km/h ein Pkw und ein Kleintransporter. Vor dem Kindergarten ist die Geschwindigkeit auf 30 km/h begrenzt. Gerade vor einem Kindergarten sollten die Verkehrsteilnehmer ihr Verhalten überdenken und Rücksicht nehmen.

Ebern

Herabfallende Eisschollen beschädigt Fahrzeug

Rentweinsdorf, OT Treinfeld, Lkr. Haßberge: Am späten Donnerstagvormittag kam eine 27-jährige aus dem Landkreis Haßberge mit ihrem Audi A3 mit dem Schrecken davon. Sie befuhr mit ihrem Pkw den Ort Treinfeld in Richtung Rentweinsdorf, als ihr in einer Kurve ein Lkw mit Auflieger entgegen kam. Der Lkw verlor in der Kurve mehrere Eisplatten von seinem Anhänger. Diese fielen auf den Pkw der jungen Frau und beschädigten diesen am Dach. Die Fahrerin sowie Beifahrerin blieben zum Glück unverletzt. Der Sachschaden am Audi beläuft sich auf ca. 500 Euro. Der Lkw Fahrer fuhr ohne anzuhalten in Richtung Mürsbach davon. Die beiden Damen konnten sich das Kennzeichen vom Anhänger merken und verständigten die Polizei. Den Fahrer erwartet nun eine Bußgeldanzeige.
In diesem Zusammenhang weist die Polizei Ebern auf die Pflichten eines jeden Fahrzeugführers hin, die in der Straßenverkehrsordnung eindeutig geregelt sind. So hat sich jeder Fahrzeugführer so zu verhalten, dass kein anderer geschädigt, gefährdet oder mehr als nach den Umständen unvermeidbar behindert oder belästigt wird. Gerade in der Winterzeit ist das Fahrzeug vor Fahrtantritt von Schnee und Eis zu befreien sowie die richtige Bereifung anzulegen. Bei Nichtbeachtung drohen Verwarnungs- und Bußgelder sowie in manchen Fällen sogar Strafanzeigen, die bis hin zu Freiheitsstrafen führen können.

Alkohol am Steuer
Pfaffendorf, Lkr. Haßberge: Am 13.12.2018, gegen 17:40 Uhr, wurde ein 59jähriger Audifahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Es wurde deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen, woraufhin ein Alkoholtest durchgeführt wurde. Dieser ergab 1,08 Promille. Eine Blutentnahme war erforderlich, welche im Krankenhaus Ebern durchgeführt wurde. Sollte sich der Wert bestätigen ist ein Bußgeld und ein Fahrverbot fällig. Sollte das Ergebnis auf 1,1 Promille oder höher steigern, wäre der Straftatbestand der Trunkenheit im Verkehr erfüllt, was eine höhere Strafe und ein mehrmonatiges Fahrverbot nach sich ziehen würde.

Bad Königshofen
Leistungsbetrug

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Bei einem Baumaschinen- und Geräteausleih hatte ein unbekannter Täter im August eine Baumaschine angemietet. Als Daten gab der Mann die Adresse einer fiktiven Firma an. Bei der Abrechnung stellte der Geschädigte fest, dass die angegebene Firma gar nicht existiert. Nach Ermittlungen durch die Polizei konnte nun als Täter ein amtsbekannter 44-jähriger Mann aus dem Landkreis ermittelt werden. Gegen ihn wurde Anzeige wegen Leistungsbetrug gestellt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf 500 EUR.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Anlässlich einer Verkehrskontrolle am Donnerstagmorgen wurde in der Hindenburgstraße ein Sprinter aus dem Raum Kitzingen kontrolliert. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Führerschein sowie der Ausweis des 55-jährigen Fahrers abgelaufen waren. Auf ihn kommt nun eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis zu.

Betrunken mit dem Rad unterwegs

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Mit Fahrrad und ohne jegliche Beleuchtung war am Freitag gegen 00.45 Uhr ein 21-Jähriger in der Sparkassenstraße unterwegs. Der Radfahrer fiel einer Streife der PI Bad Neustadt auf, welche ihn einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert über der erlaubten Grenze, so dass eine Blutentnahme in der Kreisklinik Bad Neustadt durchgeführt wurde. Das Fahrrad wurde verkehrssicher abgestellt.

Karlstadt

Gefährliches Überholen führt zum Unfall – Zeugen gesucht

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Ein gefährliches Überholmanöver hat am Donnerstagnachmittag auf der Bundesstraße zwischen Karlstadt und Himmelstadt zu einem Unfall geführt.

Zunächst hatte gegen 16.15 Uhr der Fahrer eines schwarzen Audi eine Fahrzeugkolonne in Richtung Würzburg überholt. Nach Zeugenaussagen überholte er dabei in einem Zug neun bis zehn Fahrzeuge, bevor er wegen dem nahenden Gegenverkehr in eine Lücke einscheren musste. Dadurch und durch sein Bremsmanöver nötigte er die nachfolgenden Fahrzeuge zu Vollbremsungen.

Während die drei direkt nachfolgenden Fahrzeuge einen Aufprall vermeiden konnten, gelang dies den beiden nächsten Pkw nicht mehr.

In der Folge fuhr ein 19-Jähriger mit seinem Golf auf den vorausfahrenden Peugeot auf. Der dahinter fahrende 60-Jährige fuhr dann mit seinem Vito auf den Golf auf.

Bei dem Unfall wurden sowohl der 29-jährige Fahrer des Peugeot als auch der 19-Jährige und der Fahrer des Vito leicht verletzt; der Gesamtschaden beläuft sich auf mindestens 14.000 Euro.

Nachdem sowohl der Verursacher, als auch die beiden dahinter fahrenden Zeugen weitergefahren sind, bittet die Polizeiinspektion Karlstadt um die Mithilfe der Bevölkerung

– Wer hat Hinweise auf das Verursacherfahrzeug

– Wer wurde noch gefährdet?

Besonders hilfreich wäre es, wenn sich die beiden direkt hinter dem Einscherenden fahrenden Zeugen melden würden.

Hinweise bitte unter Telefon 09353/9741-0

Pkws angefahren – Zeugen gesucht

Zellingen-Retzbach, Lkr. Main-Spessart. Am Dienstag ist im Zeitraum von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr auf dem Parkplatz am Bahnhof in Retzbach ein schwarzer Volvo angefahren worden. Dabei entstand an der hinteren Stoßstange ein Schaden in Höhe von 1.000 Euro.

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Am Donnerstagnachmittag ist in Karlstadt, Am Steinlein, ein gelber Skoda ebenfalls angefahren worden. Das Fahrzeug war von 16.30 Uhr bis 17.15 Uhr dort abgestellt. Der Schaden am vorderen, linken Kotflügel beläuft sich auf ca. 2.500 Euro.

Hinweise bitte unter Telefon 09353/9741-0 an die Polizei Karlstadt.

Vorsicht – Betrüger unterwegs

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Am Donnerstagvormittag ist ein 78-Jähriger auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Würzburger Straße Opfer eines Trickdiebes geworden.

Der Rentner wollte gegen 10.00 Uhr gerade zum Einkaufen, als er auf dem Parkplatz von einem Mann angesprochen wurde. Dieser bat ihn vier 50 Cent-Münzen in ein Zwei-Euro-Stück zu tauschen.

Mit dieser Masche schaffte er es, dass der 78-Jährige seinen Geldbeutel zückte und mit der Suche begann. Diese Chance nutzte der Dieb und suchte mit seinem Fingern ebenfalls in der Geldbörse seines Opfers mit.

Als der Rentner eine knappe halbe Stunde später beim Bezahlen im Verbrauchermarkt bemerkte, dass der Trickdieb ihm so vier 50-Euro-Scheine aus dem Geldbeutel gestohlen hatte, war der Täter längst verschwunden.

Der Dieb war ungefähr 30 Jahre alt, schlank, ca. 170 Zentimeter groß, sprach hochdeutsch, hatte einen 3-Tage-Bart und kurze, schwarze Haare. Er hatte ein südländisches Aussehen und sprach hochdeutsch.

Hinweise bitte unter Telefon 09353/9741-0 an die Polizei Karlstadt.

Mellrichstadt
Presseaufruf erfolgreich

Nordheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Auf Grund des Presseaufrufs vom 13.12.2018 zu dem vermutlichen Zusammenstoß zwischen einem LKW und einem Fiat Punto, meldete sich die Fahrerin des Fiats bei den Beamten der Polizeiinspektion Mellrichstadt. An ihrem Fahrzeug entstand ebenfalls nur ein oberflächlicher Schaden, der durch einfaches Polieren entfernt werden kann.

Verkehrsteilnehmer übersehen

Nordheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Ein 45-jähriger Fahrzeugführer fuhr am Donnerstag, gegen 19.30 Uhr, mit seinem Ford die Schulstraße in Richtung Ostheimer Straße. Im Kreuzungsbereich übersah er eine von links kommende, vorfahrtsberechtigte Smart- Fahrerin und es kam zur Kollision im Einmündungsbereich. Glücklicherweise blieben beide Unfallbeteiligte unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 7.000 Euro.

EC-Karte gefunden

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Ein ehrlicher Finder gab am Donnerstagnachmittag eine EC-Karte ab, welche er in Frickenhausen auf dem Fußweg, der parallel zur Seestraße verläuft, gefunden hatte. Der Besitzer der verlorenen Karte wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, in Verbindung zu setzen.

Unerlaubt aufgehalten

Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Donnerstag kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Hausrechtsinhaber und zwei Männern im Alter von 19 und 22 Jahren. Die beiden Männer hielten sich zum wiederholten Mal unerlaubt auf dem Grundstück auf. Einer Aufforderung dieses zu verlassen, kamen die beiden nicht nach, so dass eine Streife zu Hilfe gerufen wurde. Diese sprach mit den Betroffenen und erteilte ihnen anschließend einen Platzverweis. Beide werden nun wegen des Verdachtes des Hausfriedensbruches zur Anzeige gebracht.

Zwei Diebstähle an einem Tag

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Zu gleich zwei Diebstählen an einem Tag kam es am Mittwoch in einem Baumarkt in Mellrichstadt. Beim ersten Diebstahl entwendete ein 64-Jähriger u.a. eine LED-Lampe und diverse Schrauben im Gesamtwert von knapp neun Euro. Der zweite Langfinger ließ ein Sanitärgerät und Motorenöl im Gesamtwert von ca. 45 Euro mitgehen. Beide Diebe wurden bei den Taten ertappt und jeweils wegen Ladendiebstahls angezeigt.

Beim Vorbeifahren geschrammt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Ein Paketzusteller parkte sein Lieferfahrzeug am rechten Fahrbahnrand in der Hauptstraße in Mellrichstadt, da er dort Pakete ausliefern musste. Eine 84-jährige Opel-Fahrerin wollte am Kleintransporter des Geschädigten vorbei fahren, jedoch hielt sie nicht genügend Abstand und streifte mit ihrem rechten Kotflügel entlang der linken Hecktür des Transporters. Der Schaden an der Hecktür war nur minimal, der Schaden am Opel fiel allerdings höher aus. Die Dame zerkratzte und verbeulte sich den vorderen Kotflügel und die Tür. Insgesamt ist von einem Sachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro auszugehen. Die Fahrerin wurde mündlich verwarnt.

Geldbeutel gefunden

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Donnerstag gab ein ehrlicher Finder einen Geldbeutel auf der Dienststelle ab. Nach Sichtung des Inhalts durch einen Beamten der Polizeiinspektion stellte sich heraus, dass sich in der Geldbörse zwei moldawische Führerscheine befanden bei denen es sich höchstwahrscheinlich um Fälschungen handelt. Die Dokumente wurden sichergestellt, weitere Ermittlungen gegen den bekannten Verlierer folgen.

Bad Kissingen

Pkw touchiert Roller

Ein Nissan-Fahrer touchierte am Donnerstagmorgen, gegen 08.30 Uhr, in der Sudetenlandstraße beim Einparken leicht einen dort ordnungsgemäß abgestellten Roller. Der Nissan-Fahrer meldete den Unfall vorsorglich bei der Polizei. Augenscheinlich war jedoch kein Schaden festzustellen.

Ware nicht geliefert

Bereits Ende Juli kaufte ein 49-Jähriger über die Verkaufsplattform Ebay eine gebrauchte Lichtmaschine für sein Fahrzeug. Trotz sofortiger Überweisung des Kaufbetrages von 32,- Euro wurde die Ware nicht geliefert. Aus diesem Grund erstattete er Anzeige wegen Warenbetruges. Die im Landkreis Bad Kissingen wohnhafte Verkäuferin konnte ermittelt werden.

Unbekannter Täter beschädigt BMW in der Bachstraße

Als eine 28-jährige Frau am Mittwochnachmittag, gegen 15.30 Uhr, zu ihrem BMW zurückkam, stellte sie einen Schaden an der Mitte der vorderen Stoßstange fest. Ihren PKW stellte sie um circa 07.45 in der Bachstraße ab. Vermutlich ist in der Zwischenzeit ein anderes Fahrzeug beim Ein- oder Ausparken gegen den BMW der jungen Frau gestoßen und anschließend geflüchtet, ohne seinen unfallrechtlichen Pflichten nachzukommen. Der Schaden wird auf circa 500,- Euro geschätzt.

PKW-Fahrer mogelt sich durch Parkhausschranke hindurch

Am Mittwochmittag, gegen 14.00 Uhr, fuhr ein 71-jähriger Mann mit seinem Peugeot hinter einem vor ihm befindlichen Fahrzeug in das Parkhaus in der Kapellenstraße. Der erste PKW fuhr durch die für ihn geöffnete Schranke hindurch, als der ältere Mann beschloss, sich seinem Vordermann anzuschließen. Da er anschließend verkehrsbedingt anhalten musste und auch kein Parkticket gezogen hatte, schloss sich die Schranke und prallte auf das Autodach. Durch die anschließende Weiterfahrt wurde dann ebenfalls noch der Schrankenbaum beschädigt und verursachte dadurch einen Schaden in Höhe von circa 250,- Euro. Der Verursacher verließ nach der Beschädigung unerlaubt die Unfallstelle. Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 714930 in Verbindung zu setzen.

Pullover aus Kleidungsgeschäft entwendet

Einem bislang noch unbekannten Täter gelang es am Donnerstagnachmittag, gegen 15.30 Uhr, im Kleidungsgeschäft BONITA zwei Pullover im Wert von circa 160,- Euro zu entwenden. Eine dort angestellte Mitarbeiterin meldete den Diebstahl bei der Polizei in Bad Kissingen und gab direkt eine Personenbeschreibung ab. Die Polizei versucht nun den Täter ausfindig zu machen.

Heizgerät des Casinos mit heimgenommen

Am frühen Montagmorgen, gegen 05.30 Uhr, entwendete ein unbekannter Täter ein Heizgerät des Spielcasinos im Luitpoldpark. Das Heizgerät befand sich im frei zugänglichen Raucherbereich. Der Täter floh anschließend mit seinem Fahrrad vom Tatort. Der Beuteschaden beträgt circa 150,- Euro.

Frau findet beschädigten PKW vor

Eine 37-jährige Frau parkte am Donnerstagmorgen um circa 08.30 Uhr den Audi eines Bekannten vor ihrer Wohnanschrift in Reiterswiesen. Als sie dann wieder gegen circa 11.15 Uhr zum Fahrzeug zurückkam, bemerkte sie, dass die Heckscheibe komplett gesprungen war und sich im unteren linken Bereich ein faustgroßes Loch befand. Möglicherweise hatte eine unbekannte Person versucht die Scheibe einzuschlagen und verursachte somit einen Schaden in Höhe von circa 400,- Euro.

Zusammenstoß in der Münnerstädter Straße

Am Donnerstagmorgen um circa 07.45 Uhr wartete eine 34-jährige Frau mit ihrem BMW an der Einmündung in der Winkelser Straße zur Münnerstädter Straße. Da die Frau dachte, ihr würde durch den Querverkehr das Einfahren in die Münnerstädter Straße ermöglicht werden, fuhr sie circa zwei Meter in die Straße ein, überlegte es sich dann jedoch anders und setzte wieder zurück. Dadurch stieß sie mit ihrem Heck gegen die Front des hinter ihr wartenden PKW einer 32-Jährigen. Es entstand ein Schaden von circa 3.000,- Euro und die Unfallverursacherin wurde von den Polizeibeamten verwarnt.

Bad Bocklet

Kleinunfall vor Zehnthalle

Am Donnerstagabend, gegen 19.00 Uhr, kam es auf dem Parkplatz der Zehnthalle in Aschach zu einem Kleinunfall. Eine 46-jährige Frau stieß beim Wenden mit ihrem VW Passat gegen einen geparkten VW Beetle einer 50-jährigen Frau. Es entstand ein Sachschaden von circa 1.500,- Euro.

Münnerstadt

PKW-Fahrer verletzt Fußgänger und flieht

Wenig rücksichtsvoll verhielt sich am Donnerstagnachmittag, gegen 16.45 Uhr, ein unbekannter Täter, der mit seinem schwarzen Ford aus der Salzgasse kommend in die Veit-Stoß-Straße einfuhr. Dieser touchierte nämlich einen 20-jährigen Fußgänger am rechten Arm, der gerade dabei war die Veit-Stoß-Straße zu überqueren. Daraufhin hielt der PKW-Fahrer kurz an, entschuldigte sich und setzte seine Fahrt fort. Der leicht verletzte Mann und seine Begleiterin merkten sich einen Teil des Kennzeichens und gaben es direkt an die Polizeibeamten weiter.

Nüdlingen

Zwei Parkrempler vor der Bäckerei

Am Donnerstagmorgen, gegen 07.30 Uhr, kam es zu einem weiteren Kleinunfall. Als eine 32-jährige Frau mit ihrem Opel rückwärts aus ihrer Parklücke auf dem Bäckerei Parkplatz ausfuhr, kollidierte sie mit dem Daimler eines 28-jährigen Mannes. Laut dem Mann sei die Frau unachtsam gewesen und touchierte deshalb das Heck seines Wagens. Laut der Opel-Fahrerin hatte sie bereits vollständig ausgeparkt und wollte vorwärts fahren, als plötzlich der Daimler-Fahrer beim Rückwärtsfahren an ihr Fahrzeug stieß. Da keine Unfallzeugen vorhanden waren, konnte man den tatsächlichen Unfallhergang nicht klären. Ein Personalienaustausch um den Schaden zu regulieren, der sich auf circa 1.000,- Euro beläuft, wurde ebenfalls durchgeführt.

Oerlenbach

Reh verendet

Eine 21-jährige Audi-Fahrerin befuhr am Donnerstagmorgen, gegen 07.25 Uhr, die Kreisstraße KG 4 von Ebenhausen in Richtung Ramsthal. Dabei erfasste sie ein Reh, das von rechts auf die Fahrbahn sprang. Durch die Kollision wurde das Tier getötet. Am Fahrzeug entstand im Frontbereich ein Schaden von circa 700,- Euro.

Schweinfurt

Aus dem Stadtgebiet

Versuchter Einbruch in eine Apotheke

Von einem Verantwortlichen der Apotheke am Jägersbrunnen 4 ist ein versuchter Einbruch zur Anzeige gebracht worden. Der an der Eingangstür verursachte Schaden wird auf 500 Euro geschätzt. Der Ermittlungsdienst der Schweinfurter Polizei sucht jetzt nach dem Täter.
Bei der Öffnung der Filiale am Donnerstagmorgen stellte eine Angestellte einen rund 15 Zentimeter breiten Spalt in der Glasschiebetür zum Außenbereich fest. Da sie zunächst von einem technischen Defekt ausgegangen ist, wurde eine Reparaturfirma zur Instandsetzung beauftragt. Bei einer späteren Einsicht der Videoaufzeichnungen wurde jedoch festgestellt, dass sich am Donnerstag, im Zeitraum von 3.10 bis 3.15 Uhr ein Unbekannter an der Glasschiebetür zu schaffen gemacht hat. Da der Täter aber offenbar gestört worden ist, ließ er von seinem weiteren Vorhaben ab und verschwand wieder.
Die Videoaufzeichnungen werden nun weiter ausgewertet. Dadurch erhofft sich der Sachbearbeiter zusätzliche Hinweise auf den verhinderten Einbrecher zu bekommen.

Nach Ladendiebstahl wandert Georgier auf direktem Weg in den „Knast“

Ein Ladendiebstahl am Donnerstagnachmittag führte für einen georgischen Staatsbürger ohne festen Wohnsitz in Deutschland auf direktem Weg in eine Justizvollzugsanstalt. Bei seiner Personalienüberprüfung wurde nämlich festgestellt, dass gegen den 41-Jährigen zwei offene Vollstreckungshaftbefehle bestanden.

Gegen 14.40 Uhr wurde der Beschuldigte von einem Ladendetektiv eines großen Supermarktes in der Hauptbahnhofstraße dabei beobachtet, wie er einen USB-Adapter aus der Verpackung nahm und in die Innentasche seiner Winterjacke steckte. Danach begab er sich zur Kasse, bezahlte dort lediglich einige Plastiktüten und wollte ohne die 10 Euro für den Adapter zu bezahlen, den Supermarkt verlassen. Dies konnte durch den aufmerksamen Detektiv aber verhindert werden.
Nach einer Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde von dort eine Sicherheitsleistung zur Wahrung des Strafverfahrens im niederen dreistelligen Bereich angeordnet. Diese bezahlte der Beschuldigte umgehend ein.
Bei der weiteren Überprüfung seiner Person wurde zunächst festgestellt, dass der Ladendieb von der Bundespolizei am 11. Oktober abgeschoben worden ist, folglich sich derzeit unerlaubt in der Bundesrepublik aufhält.
Wegen dieses ausländerrechtlichen Verstoßes ist ein weiteres Ermittlungsverfahren gegen den Georgier eingeleitet worden.
Danach kamen auch noch die zwei wegen vorausgegangener Diebstähle ausgestellten Vollstreckungshaftbefehle der Staatsanwaltschaften aus Heilbronn und Chemnitz ans Tageslicht, was für den Beschuldigten dann auf direktem Weg in eine unterfränkische Justizvollzugsanstalt führte. Dort wird er nun für die kommenden 111 Tage einen „festen Wohnsitz“ begründen.

Verkehrsgeschehen:

Unfallflucht – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Nach einer Unfallflucht am Donnerstagmorgen, bei der ein 6-jähriges Schulkind von einem Fahrradfahrer umgefahren worden ist, sucht der aufnehmende Beamte jetzt nach möglichen Unfallzeugen.
Das Kind erlitt bei dem Sturz eine Beule an der Stirn sowie eine Schürfwunde. Es musste später in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden.
Bis dato ist zu dem Unfall bekannt, dass das kleine Mädchen in der Niederwerrner Straße zu Fuß in Richtung zur Schule unterwegs gewesen ist. Dabei sammelte die Kleine auch immer wieder mal Laub auf, welches auf dem Grünstreifen zwischen dem Gehweg und der Fahrbahn lag. Als sie gegen 7.30 Uhr wieder einmal vom Grünstreifen auf den Geh-/Radweg trat, wurde sie von einem vorbeifahrenden Fahrradfahrer, der offensichtlich verbotswidrig entgegen der Fahrtrichtung unterwegs gewesen ist, von hinten erfasst und zu Boden geschleudert. Ohne sich weiter um das Mädchen zu kümmern, radelte der Unfallverursacher davon.
Der Unfall ereignete sich gegenüber der Hausnummer 60.
Das Kind konnte lediglich angeben, dass es sich bei dem Drahtesellenker um einen Mann gehandelt haben soll.

Weitere Unfallflucht

Noch keinerlei Hinweise zu dem Verursacher gibt es auch bei einer weiteren Unfallflucht, die sich im Zeitraum von Dienstag, 18.30 Uhr bis Mittwoch, 8 Uhr, abgespielt hat.
Der Unfallort ist der Parkplatz gegenüber der Post in der Zehntstraße.
Im genannten Zeitraum parkte dort ein Autofahrer seinen schwarzen 3er BMW. Als er am Mittwochmorgen zum Auto zurückkam, musste er einen frischen Unfallschaden am hinteren linken Kotflügel erkennen. Vermutlich touchierte der Unfallflüchtige beim Ein- oder Ausparken den BMW und entfernte sich danach gesetzeswidrig von der Unfallstelle.
Der Blechschaden wird auf 1000 Euro geschätzt.

Unfall mit Fahrradfahrer – verletzt

In der Fritz-Drescher-Straße kam es am Donnerstagmittag zur Kollision zwischen einem Auto- und einem Fahrradfahrer. Dabei zog sich der verursachende Fahrradfahrer diverse Verletzungen zu, so dass ihn der herbeigerufene Rettungsdienst zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus mitnahm. Der Blechschaden wird auf 1000 Euro geschätzt.
Gegen 11.45 Uhr radelte ein 26-Jähriger auf dem Gehweg der Fritz-Drescher-Straße in Richtung zur Friedrich-Ebert-Straße. Als der junge Mann plötzlich auf die Straße zog, versuchte ein in gleicher Richtung fahrender 20-jähriger VW Golf Lenker noch nach links ausweichen, konnte einen Zusammenstoß mit dem Radler aber nicht verhindern. Bei dem Ausweichversuch stieß der Golf noch gegen eine Verkehrsinsel. Beim Sturz auf die Straße zog sich der Drahtesellenker vermutlich eine Gehirnerschütterung sowie diverse Hautabschürfungen zu.

Autofahrer stand deutlichst unter Rauschgifteinfluss

Deutlichst unter dem Einfluss von Rauschgift stand ein Autofahrer, den die Ordnungshüter am frühen Freitagmorgen in der Dittelbrunner Straße zu einer Kontrolle angehalten haben. Nach der Kontrolle durfte der Heranwachsende deshalb nicht mehr weiterfahren und musste den Fahrzeugschlüssel vorübergehend abgeben.
Auf den 20-jährigen Landkreisbewohner kommt jetzt ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gemäß dem Straßenverkehrsgesetz zu. Dieses sieht für einen derartigen Verstoß ein Bußgeld über 530 Euro, den Eintrag von zwei Punkten auf das Verkehrssünderkonto in Flensburg sowie die Ableistung eines einmonatigen Fahrverbots vor.

Gegen 0.15 Uhr wurde der VW Tiguan Lenker kontrolliert. Sogleich fielen den Beamten die diversen Ausfallerscheinungen, wie stark gerötete Augen, eine fahle Gesichtsfarbe und Mundtrockenheit auf. Ein freiwilliger Urintest sprach auf die vorherige Einnahme von THC positiv an. Daraufhin räumte der Betroffene den Konsum von einer Linie Amfetamin sowie das Rauchen eines Joints ein. Anschließend wurde der Betroffene zur Polizeiwache transportiert, wo ein herbeigerufener Arzt eine Blutentnahme durchführte. Danach durfte der junge Mann die Dienststelle zu Fuß wieder verlassen.

Aus dem Landkreis

Dieb nutzt Gunst des Augenblicks
Sennfeld

Die Gunst des Augenblicks nutzte ein Dieb am Donnerstagvormittag in der Jahnstraße. Weil zwei Frauen derart angeregt in ihre Unterhaltung vertieft waren, entwendete er einen unbeaufsichtigt abgestellten Karton mit Inhalt.
Der Beuteschaden wird auf 120 Euro geschätzt.
Gegen 10.50 Uhr traf das spätere Opfer, eine 67-Jährige, auf eine gute Bekannte. Weil die Rentnerin am Vortag ein neues Auto gekauft hatte, wollte sie es ihrer Freundin natürlich zeigen. Die beiden Damen setzten sich dazu in den Ford. Zuvor hatte die Frau einen Karton aus dem Auto geholt, um ihn ihre Wohnung zu nehmen. Um ihr Auto besser vorstellen zu können, stellte sie den Karton auf einer Mauer in der Jahnstraße ab.
Als die beiden Frauen nach einiger Zeit wieder aus dem Ford ausgestiegen sind, war der Karton spurlos verschwunden. Zu einem möglichen Dieb konnten sie keinerlei Angaben machen. Sie hatten von alledem nichts mitbekommen.
Im Karton lagen unter anderem ein Navigationsgerät, der Führerschein und die Zulassungsbescheinigung des Fahrzeugs.

Fahrrad verschwunden
Schwebheim

In der Schulstraße wurde bereits am Dienstag ein verschlossenes Fahrrad gestohlen. Dort stellte es sein Eigentümer um 16 Uhr ab. Als er damit rund 45 Minuten später wieder weiterradeln wollte, fand er es trotz einer weiträumigen Absuche nicht mehr.
Es handelt sich um ein Herrenfahrrad in den Farben Blau und Schwarz, vom Hersteller Scorpion Rockshox und einem angegebenen Zeitwert von 350 Euro.

Verkehrsgeschehen:

Wild „verursacht“ Auffahrunfall
St 2280, Thomashof – Üchtelhausen

Als ein Autofahrer wegen einer über die Straße springender Wildschweinrotte stark abbremsen musste, bekam das eine nachfolgende Autofahrerin zu spät mit und verursachte dadurch einen Auffahrunfall.
Der Gesamtschaden wird auf 3000 Euro geschätzt.
Gegen 7.45 Uhr fuhr am Donnerstag der Lenker eines Skoda Octavia auf der Staatsstraße 2280 in Fahrtrichtung Schweinfurt. Zwischen Thomashof und Üchtelhausen, kurz nach dem Abzweig in Richtung Zell, sprang plötzlich eine Rotte Wildschweine kurz vor ihm über die Straße. Durch ein starkes Abbremsen konnte der 64-Jährige zwar eine Kollision mit den Wildtieren vermeiden, die ihm nachfolgende 47-jährige Suzuki Jimny Fahrerin, die offensichtlich zu wenig Sicherheitsabstand eingehalten hat, konnte aber nicht mehr rechtzeitig reagieren und fuhr ihm auf.

Weitere Wildunfälle

-St 2280, Üchtelhausen – Thomashof

Nicht unweit der im vorigen Bericht genannten Unfallstelle und beinahe zur selben Zeit, also am Donnerstag gegen 7.45 Uhr, war eine Skoda Octavia Lenkerin ebenfalls auf der Staatsstraße 2280, jedoch in diesem Fall in der Gegenrichtung unterwegs. Etwa auf Höhe der Abfahrt nach Zell kreuzte ein von links kommendes Wildschwein ihre Fahrtstrecke. Bei der nun folgenden heftigen Kollision verlor das Wildtier sein Leben.
Der Schaden am Skoda wird auf 5000 Euro geschätzt.

-SW 15, Waigolshausen – Werneck

Am Donnerstag um 4.45 Uhr fuhr ein Ford Transit Lenker auf der Kreisstraße 15 von Waigolshausen in Fahrtrichtung Werneck. Kurz vor dem Ortsschild Werneck überquerte ein Reh die Fahrbahn von rechts nach links. Der Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und es kam zum Zusammenprall. Diesen überlebte das Reh nicht.
Der Blechschaden wird in Richtung 4500 Euro taxiert.

-St 2280, Thomashof – Üchtelhausen

Um 5.50 Uhr war am Donnerstag ein Smart Fahrer auf der Staatsstraße 2280 unterwegs. Zwischen Thomashof und der Abfahrt nach Üchtelhausen, etwa 200 Meter vor dem Abzweig, kam von rechts ein Reh auf die Straße gelaufen. In der Folge kam es zur Kollision mit dem Wildtier, welches danach verstarb.
Der Blechschaden beträgt rund 3000 Euro.

-B 303, Kreuzthal – Abersfeld

Um 7.30 Uhr fuhr am Donnerstag der Lenker eines Peugeot Boxer auf der Bundesstraße 303 in Fahrtrichtung Schweinfurt. Im Bereich der Abfahrt nach Kreuzthal kam es zum Zusammenstoß mit einem über die Straßen springenden Reh. Diesen überlebte das Wildtier nicht.
Der Blechschaden geht in Richtung 3500 Euro.

-B 303, Höhe Forst

Am Donnerstag um 9 Uhr war ein VW Caddy Lenker auf Höhe von Forst auf der Bundesstraße 303 unterwegs. Bei seiner Fahrt in Richtung Hofheim kam ihm in dem Waldstück bei Bayerhof, etwa einen Kilometer vor dem Abzweig Bayerhof, ein Reh in die Quere. Bei dem folgenden Zusammenstoß wurde das Wildtier getötet.
Der Blechschaden beträgt geschätzte 3000 Euro.

Erheblich betrunkener Autofahrer verursacht Verkehrsunfall und flüchtet von der Unfallstelle
Oberlauringen

Wohl für einen längeren Zeitraum los ist ein Autofahrer aus dem Bereich von Maßbach sein Führerschein. Er verursachte am späten Donnerstagabend einen Verkehrsunfall unter Alkoholbeeinflussung und flüchtete anschließend von der Unfallstelle. Im Rahmen der Fahndung konnte der Beschuldigte wenig später ermittelt werden.
Gegen 21.40 Uhr hörte ein Anwohner der Dr.-Burghard-Straße 3 einen lauten Knall vor dem Haus. Wegen eines unguten Gefühls begab er sich sofort vor das Haus und sah noch einen grauen VW Golf, wie dieser beschleunigt davonfuhr. Gleich darauf erkannte der Mann auch den vermeintlichen „Grund“ für die Flucht des Golf Fahrers. Sein vor dem Haus geparkte schwarzer 3er BMW wies einen erheblichen Heckschaden auf. Augenscheinlich war der Golf Fahrer gegen den BMW gestoßen und hat sich danach gesetzeswidrig von der Unfallstelle entfernt. Zum großen Glück für den Autobesitzer erwies sich, dass er noch das Kennzeichen des Flüchtigen ablesen konnte.
So konnte der Beschuldigte, ein 32-Jähriger aus dem Landkreis Bad Kissingen, im Rahmen der daraufhin eingeleiteten Fahndung im Bereich von Maßbach von Beamten der PI Bad Kissingen kontrolliert und vorläufig festgenommen werden. Dabei wurde festgestellt, dass der Unfallfahrer deutlichst unter Alkoholeinfluss stand. Bei einem freiwilligen Atemalkoholtest erzielte der Beschuldigte einen umgerechneten Wert von knapp 2 Promille. Es folgten eine Blutentnahme und die Beschlagnahme des Führerscheins. Dieser geht jetzt mit einer Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht an die Staatsanwaltschaft. Die zuständige Führerscheinstelle wird ebenfalls benachrichtigt.
Der bei dem Unfall entstandene Gesamtschaden wird auf 9000 Euro geschätzt.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.