Start Polizeiberichte Dienstag

Dienstag

447
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Haßfurt

Verkehrsunfall

Pkw angefahren und entfernt

Eltmann – Ein auf dem Feldweg der Zufahrt zur Hundeschule geparkter Pkw Toyota wurde am Freitag in der Zeit von 14.00 bis 16.00 Uhr von einem ebenfalls dort geparkten Fahrzeug beim Ausparken beschädigt. Der Toyota wurde an der linken Stoßstange verkratzt. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle und hinterließ einen Schaden von ca. 1000 Euro.

Brandfall

Glück im Unglück

Aidhausen – In Kerbfeld wurde am Montagfrüh, 08.05 Uhr, Rauchentwicklung im Keller eines Einfamilienhauses in der Humprechtshäuser Straße gemeldet. Bei Eintreffen der Streifenbesatzung waren bereits die Feuerwehren Kerbfeld, Aidhausen und Hofheim mit 40 Feuerwehrleuten vor Ort. Ein Feuer bzw. Rauchentwicklung war nicht mehr festzustellen und die sich im Haus befindlichen Personen konnten unverletzt das Haus verlassen. Der Rettungswagen wurde nicht benötigt.
Offensichtlich kam es zu einem Kurzschluss an der Heizungsanlage und die Isolierung des Speichers und der Rohre sowie eine Leuchtstoffröhre fingen zu brennen an. Glücklicherweise öffnete sich durch die Hitze ein Ventil der Warmwasserleitung. Das Wasser spritzte direkt auf den Brandherd und löschte das Feuer komplett ab. Personen wurde nicht verletzt, auch am Gebäude entstand kein Schaden. Der Sachschaden an der Isolierung dürfte für den Hausbesitzer mit 250 Euro als gering anzusehen sein.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

Hammelburg

Mit Fahrzeug über Hecke gefahren und geflüchtet

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Ein bislang unbekanntes Fahrzeug fuhr am vergangenen Freitag vom Parkplatz „Am Bleichrasen“ in Richtung Weihertorstraße und kam aus unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Hierbei fuhr er unterhalb des Schlossgartens auf einer Länge von sieben Metern förmlich durch eine Hecke. Der Verursacher entfernte sich anschließend, ohne sich um den entstandenen Schaden, in Höhe von ca. 500 Euro, zu kümmern. Hinweise zum Verursacher nimmt die Polizeiinspektion Hammelburg unter der Tel. 09732 / 906-0 entgegen.

Reh durch Zusammenstoß mit Pkw verletzt

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Am Montagabend befuhr ein Opel-Fahrer die Bundesstraße 287 von Hammelburg in Richtung Euerdorf, als ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Durch den folgenden Zusammenprall mit dem Pkw wurde das Tier so schwer verletzt, dass ein Beamter es erlösen musste. Am Fahrzeug wurde der vordere linke Stoßfänger beschädigt. Der Sachschaden wird auf ca. 300 Euro geschätzt.

Bad Brückenau

Radmuttern gelockert

Wildflecken, Lkr. Bad Kissingen

Böse Überraschung für einen 48-Jährigen aus Wildflecken: Als sein Wagen beim Fahren ungewohnte Geräusche machte und auch das Fahrverhalten auffällig war, stoppte er und schaute auf einem Parkplatz nach dem Rechten. An einem Hinterrad waren bis auf eine alle Radmuttern gelockert. Ein Fehler beim Aufziehen der Winterreifen kann ausgeschlossen werden. Es steht zu befürchten, dass ein Unbekannter in der Nacht vom vergangenen Samstag auf Sonntag sich an dem Fahrzeug der Marke Kia zu schaffen gemacht hat. Zu dieser Zeit war es in der Colonel-Huff-Straße in Wildflecken abgestellt.
Die Polizei ist zur Aufklärung der heimtückischen Aktion auf Hinweise aus der Nachbarschaft angewiesen und nimmt diese unter der Rufnummer 09741/6060 entgegen.

Bad Kissingen

Bad Kissingen

Ladendieb mit Drogen erwischt

Am Montagmittag wurde ein 18-jähriger im Tegut am Riedgraben dabei erwischt, wie er Tabakwaren einsteckte und das Geschäft, ohne diese zu bezahlen, verlassen wollte. Der hinzugerufenen Polizeistreife gegenüber gab er dann auch noch falsche Personalien an. Bei der Suche nach seinem Ausweisdokument seiner Wohnung fand die Polizei neben dem Ausweis noch Betäubungsmittel auf, die sichergestellt wurden. Auf den Jugendlichen kommen nun Ermittlungen wegen verschiedenen Delikten zu, u.a. Ladendiebstahl und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Hausbrand verhindert

Montagnacht, gegen 23.40 Uhr, entfachte in der Friedrich-von-Gärtner-Straße 26 in Bad Kissingen ein Feuer, bei dem sich ein Holzgelege entzündete. Dieses konnte jedoch unmittelbar nach Eintreffen der FFW Bad Kissingen gelöscht werden. Laut der Eigentümerin habe sie am Vortag Asche in der Biotonne entsorgt, welche diese in Brand setzte. Es entstand ein Sachschaden an der Garagenfassade und die beiden Mülltonnen brannten gänzlich nieder, weshalb sich der Gesamtschaden auf circa 1000,- Euro beläuft.

Fahrzeuge nach Vorfahrtsverletzung nicht mehr fahrbereit

Zu einem Verkehrsunfall mit einem Sachschaden von circa 5.500,- Euro kam es am Montagmorgen, gegen 11.30 Uhr, an der Kreuzung Poppenrother Straße / Bundesstraße B 286. Ein Opel-Fahrer wollte von der Poppenrother Straße aus nach links in Richtung Burkardroth abbiegen. Dabei übersah er das vorfahrtsberechtigte Fahrzeug, einen Pkw Renault, welcher sich hinter einem abbiegenden Lkw befand. Beim Abbiegen erfasste der Opel-Fahrer mit seinem Fahrzeug die rechte Fahrzeugfront des Renault. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Die Straßenmeisterei war vor Ort, um ausgelaufene Betriebsstoffe zu binden. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Rotes Fahrzeugkennzeichen verloren

Auf der Fahrt von Bad Kissingen in Richtung Nüdlingen verlor am Montag ein Mann während der Fahrt ein am Fahrzeug angebrachtes rotes Kennzeichen. Der Fahrer war im Auftrag einer Werkstätte unterwegs. Der oder die ehrliche Finder/-in werden gebeten das Kennzeichen bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen abzugeben.

Lampe verbogen

In der Zeit von Freitagabend, 18.00 Uhr, bis Sonntagnachmittag, 12.30 Uhr, wurde durch einen oder mehrere bisher unbekannte Täter eine Lampe im Hinterhof des Finanzamts in der Bibrastraße nach hinten gebogen und ein Kanaldeckel ausgehoben. Die Lampe konnte wieder in die korrekte Position gebracht und der Kanaldeckel eingesetzt werden. Obwohl kein Schaden entstanden ist, bittet die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 um Hinweise aus der Bevölkerung, die zu dem oder den Verursacher/-n führen können.

Bad Bocklet

„Den Letzten beißen die Hunde“

Ein Fiat-Fahrer befuhr am Montagabend, gegen 18:00 Uhr, die Staatsstraße St 2292 zwischen Unterebersbach und Steinach, als drei Wildschweine die Fahrbahn querten. Während das Erste von einer Kollision verschont blieb, wurden die hinteren beiden vom Fahrzeug erfasst. Dabei floh das eine Wildschwein anschließend in den Wald, das letzte dagegen verendete noch an der Unfallstelle. Am Fahrzeug entstand Sachschaden von circa 400,- Euro.

Zeugen gesucht – Spiegel beschädigt

Bereits am Samstag, gegen 12.00 Uhr, kam es auf der Staatsstraße St 2292 von Unterebersbach in Richtung Steinach zu einer Spiegelberührung. Einer 40-jährigen Opel-Fahrerin kam kurz vor Steinach ein weißes Fahrzeug entgegen. Beim Vorbeifahren berührten sich die jeweiligen linken Außenspiegel. Die Opel-Fahrerin wartete an der nächsten Einmündung, jedoch fuhr das andere, weiße Fahrzeug weiter, ohne sich um den Schaden von circa 300,- Euro zu kümmern. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen bittet unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 um Hinweise aus der Bevölkerung die zum Unfallverursacher führen können.

Münnerstadt

Mit Reh kollidiert

Am Montagabend, gegen 18:00 Uhr, befuhr ein 18-Jähriger mit seinem BMW die Ortsverbindung zwischen Maria Bildhausen und Kleinwenkheim, als ein Reh von rechts die Fahrbahn kreuzte. Das Reh wurde vom Fahrzeug frontal erfasst und erlag später seinen Verletzungen. Der BMW kam glimpflicher davon, lediglich die Kennzeichenhalterung vorne war gebrochen, der Sachschaden beträgt etwa 50,- Euro.

Schweißarbeiten verursachen Brand

Am Montagmittag, gegen 13:20 Uhr, geriet die Unterkonstruktion eines Hallendachs aufgrund von Schweißarbeiten in Brand. Der Versuch den Brand mittels eines Feuerlöschers zu löschen misslang dem Betroffenen, weshalb er den Notruf betätigte. Durch die alarmierten Feuerwehren aus Münnerstadt, Reichenbach und Nüdlingen konnte der Schwelbrand umgehend eingedämmt werden, sodass kein Sachschaden entstand. Aufgrund der Löscharbeiten wurden die beiden, in der Halle befindlichen Betriebe geräumt. Des Weiteren klagte eine Person über Schwindelgefühle, weshalb sie zur Vorsorge in die Kreisklinik nach Neustadt verbracht wurde.

Nächtlicher Ruhestörer landet in Polizeigewahrsam

Am Montag, gegen 22:35 Uhr, wurden die Beamten der Polizeiinspektion Bad Kissingen zu einer Ruhestörung gerufen. Nachdem die Ruhestörer, andere Mieter auf die Konfliktsituation hinweisen wollten, kam es zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen dem Ruhestörer und dem darüber wohnenden Mieter. Im weiteren Verlauf stürzte der Geschädigte zu Boden. Er erlitt bei dieser Tätlichkeit eine Platzwunde an der Lippe, sowie eine Gesichtsprellung und wurde zur medizinischen Abklärung in ein Bad Kissinger Krankenhaus verbracht. Da der Beschuldigte ebenfalls Verletzungen aufwies, musste dieser im Krankenhaus medizinisch versorgt werden. Da allerdings kein Anlass zur stationären Aufnahme bestand, wurde der 55-jährige Mann nach Behandlung in Gewahrsam genommen, um weitere Probleme zu vermeiden.

Bad Neustadt

Ölspur wider Willen
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Montagfrüh, gegen 08.20 Uhr, befuhr eine 47-jährige Frau mit ihrem Smart die Von-Guttenberg-Straße in Herschfeld. An einer Bodenwelle riss plötzlich die Ölablassschraube an ihrem Pkw ab und das Öl verteilte sich in der Von-Guttenberg-Straße bis in das Parkhaus des Rhönklinikums. Dort sammelte sich dann unter dem Smart auch noch das auslaufende Öl. Die Freiwillige Feuerwehr kam zu Hilfe und beseitigte die Gefahrenstellen.

Metallpfosten angefahren
Beim Rangieren mit seinem Audi in der Kurhausstraße touchierte am Sonntagvormittag ein 60-jähriger Fahrer einen Metallpfosten, der dadurch verbogen wurde. Die Schadenshöhe wird auf etwa 450,- Euro geschätzt.

Vandalen in der Wirtschaftsschule
Am vergangenen Wochenende wurden im Bereich der Wirtschaftsschule in der Franz-Marschall-Straße diverse Sachbeschädigungen von unbekannten Personen begangen. Unter anderem wurde die Tischtennisplatte und eine Baumbefestigung auf dem Schulgelände bemalt und beschädigt. An eine Kalksteinwand wurden „616- Schriftzüge“ angebracht. Die Kosten der Beseitigung werden auf ungefähr 450,- Euro geschätzt.

Hausverbot in Fahrradgeschäft
Am Montagnachmittag hielt sich eine 55-jährige Kundin einem Fahrradgeschäft in der Saalestraße auf. Sie fragte nach einem Prospekt für E-Bikes. Kurz bevor sie das Geschäft verließ, nahm sie eine Radkarte für die Rhön im Wert von 8,- Euro aus einem Ständer mit. Als sie zur Tür hinausging, wurde sie von einem Mitarbeiter gebeten, wieder hereinzukommen. Schnell versuchte sie die Radkarte hinter einem Mauervorsprung zu verstecken, vergeblich. Sie wurde entdeckt. Aufgrund der Diebstahlsabsicht wurde die Polizei gerufen und die Frau erhielt Hausverbot.

Renault flog über die Leitplanke
Ein großes Aufgebot von Rettungskräften und Feuerwehr wurde am Montag, gegen 14.40 Uhr, alarmiert, weil sich ein 57-jähriger Renaultfahrer von der Straße katapultiert hatte. Der Mann fuhr auf der Kreisstraße von Löhrieth in Richtung Mühlbach. Auf der regennassen Fahrbahn und nicht angepasster Geschwindigkeit kam der Renaultfahrer in einer langgezogenen Rechtskurve ins Schleudern, prallte gegen die rechte Leitplanke, hob leicht ab und flog über die Leitplanke in den daneben befindlichen Graben. Danach blieb das Auto auf der Fahrerseite liegen. Der 57-Jährige konnte sich selbst aus seinem Pkw befreien, er hatte sich Prellungen usw. zugezogen und kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus.
Insgesamt wird von einem Schaden von ca. 6.200,- Euro ausgegangen.

Kitzingen

Der PI Kitzingen wurden im Berichtszeitraum Montagfrüh, 10.12.18, bis Dienstagfrüh, 11.12.2018, insgesamt 7 Verkehrsunfälle gemeldet, bei denen 2 Personen verletzt wurden, eine davon schwer.

Weiterhin wurde ein Fall von Unfallflucht bekannt:

Biebelried – Lkrs. Kitzingen

Am Montag, 10.12.18, gg. 16.00 h, befuhr ein 30jähriger Audi-Fahrer die St. 2272 von Kaltensondheim kommend in Richtung Westheim.
In einer Rechtskurve verlor er dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug, wodurch das Heck des Pkw ausbrach.
Eine in diesem Moment entgegen kommende 33jährige Fiat-Fahrerin konnte nicht mehr vermeiden, dass sie mit ihrer Fahrzeugfront in die linke Seite des Audi prallte.

Bei dem Zusammenstoß erlitt der Verursacher Kopfverletzungen und wurde vorsorglich ins Krankenhaus Kitzinger Land verbracht.
Die Fiat-Fahrerin erlitt diverse Hand- und Fußverletzungen und wurde in die UNI-Klinik nach Würzburg verbracht.

An den Fahrzeugen entstanden Schäden von ca. 20.000,- Euro (Audi) bzw. 5.000,- EUR (Fiat). Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Im Einsatz wegen auslaufender Betriebsflüssigkeiten waren auch die Straßenmeisterei und die Feuerwehren aus Biebelried, Westheim und Kaltensondheim mit insgesamt rund 20 Mann.

Kitzingen

Am Montag, 10.12.18, gg. 17.55 h, parkte eine 59jährige VW-Fahrerin ihr Fahrzeug in der Königsberger Straße vor einer Bäckereifiliale. Links neben ihrem Fahrzeug parkte bereits ein älterer Mann, der in seinem Fahrzeug saß.
Als sie zu ihrem Pkw zurückkam, stellte sie einen frischen Schaden an ihrer Fahrertüre fest. Das vorher beschriebene Fahrzeug war weg gefahren.

Eigene Recherchen der Geschädigten hatten ergeben, dass der unbekannte Mann mutmaßlich vorher auch Kunde in der Bäckereifiliale war und dort gesprächsweise angegeben hatte, er wolle im Anschluss zum REWE-Markt in Kitzingen fahren.

Das Verursacherfahrzeug müsste im rechten, vorderen Bereich beschädigt sein. Die Höhe des Fremdschadens beträgt ca. 2.500,- Euro.

Hinweise in der Sache nimmt die PI Kitzingen unter Tel.-Nr. 09321/141-0 entgegen.

Diebstahl

Kitzingen

Zwischen Sonntag, 09.12.18, 21.30 h und Montag, 10.12.18, 07.45 h, wurde in der Königsberger Straße ein schwarzes, älteres Damenrad, im Wert von ca. 50,- Euro, entwendet.
Am Lenker befanden sich rot-weiße Aufkleber.

Das Rad war nicht abgesperrt und stand in einem Hof. Wer kann Hinweise auf den Verbleib des Fahrrades geben?

Die PI Kitzingen bittet um Kontaktaufnahme unter Tel. 09321/141-0.

Schweinfurt

Aus dem Stadtgebiet

Verkehrsgeschehen:

Verkehrsunfall mit Kleinkind – leichtverletzt

Glücklicherweise nur leichte Verletzungen zog sich ein Kleinkind bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag in der Benno-Merkle-Straße zu. Der Rettungsdienst nahm den Buben vorsorglich zu einer Untersuchung in ein Krankenhaus mit.
Gegen 15 Uhr war 5-Jährige „an der Hand“ seiner Mutter in der Benno-Merkle-Straße unterwegs gewesen. Plötzlich und unvermittelt riss sich der Bub los und wollte über die Straße rennen. Eine gerade an dieser Stelle anfahrende 72-Jährige mit ihrem Seat Ibiza kann deshalb nicht mehr verhindern, dass sie den Jungen mit ihrem Außenspiegel noch am Kopf berührte. Wegen einer möglichen Schädelprellung wurde der Junge anschließend in einem Krankenhaus weiter untersucht.
Am Fahrzeug ist augenscheinlich kein Schaden entstanden.

Gestürzter Rollerfahrer – unverletzt

Von einem gestürzten aber unverletzten Rollerfahrer gibt es bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag zu berichten.
Gegen 17 Uhr fährt ein 52-Jähriger mit seinem Toyota Avensis in der Carl-Benz-Straße in den fließenden Verkehr ein. Dabei übersieht er zunächst einen herannahenden 23-Jährigen auf seinem Roller. Als er den Zweiradlenker dann doch noch wahrnimmt, bremst er stark ab. Ebenso reagiert der Rollerfahrer, kommt aber dadurch zum Sturz. Ein Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen findet nicht statt. Trotzdem wird der Roller in einer Höhe von rund 500 Euro beschädigt. Der Rollerfahrer machte an der Unfallstelle keine Verletzungen geltend.

Unfallflucht – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Von dem angefahrenen Außenspiegel eines geparkten Autos gibt es bei einer Unfallflucht in der Georg-Schäfer-Straße 24 zu berichten. Der Schaden wird auf 100 Euro geschätzt.
Im Zeitraum von Samstag, 21.30 Uhr bis zur Feststellung am Montagmittag, stand der schwarze VW Golf vor der angegebenen Adresse.
Als die Eigentümerin zu ihrem Auto zurückkam, stellte sie eine Beschädigung am linken Außenspiegel fest.
Zum Verursacher und dem von ihm benutzten Fahrzeug liegen noch keine Erkenntnisse vor.

Aus dem Landkreis

Ladendieb flüchtet mit seiner Beute
Sennfeld

Lediglich eine vage Beschreibung ist von einem Ladendieb bekannt, der sich am Montagnachmittag bei einem Drogeriemarkt in der Schweinfurter Straße mit mehreren hochpreisigen Parfüms „eingedeckt“ hat. Er flüchtete anschließend zu Fuß in Richtung Schweinfurt. Eine spätere Fahndung nach dem Täter verlief negativ.
Gegen 16.20 Uhr wurde eine Angestellte auf den späteren Dieb aufmerksam. Nach dem Betreten des Marktes ging der zielstrebig zur „Duftwasserabteilung“, nahm drei Flacons im Gesamtwert von annähernd 200 Euro aus einem Regal und lief damit noch eine Runde im Geschäft. Von einer Sekunde auf die andere verließ er dann den Laden.
Nachdem die Zeugin noch eine weitere Verkäuferin alarmierte und sie ihm nachgingen, war der Täter bereits über den großen Parkplatz in Richtung Schweinfurt verschwunden.
Täterbeschreibung:
Männlich, etwa 35 Jahre alt, rund 1, 80 Meter groß mit kräftiger Statur; er war bekleidet mit einem engen blauen Pullover, mit einem hohen Kragen und weißen Bändeln daran.

Diebstahl von Baustelle
Euerbach

Mehrere LED Leuchten im Gesamtwert von zirka 1300 Euro sind von einer Baustelle am Oberwerrner Weg gestohlen worden.
Zu einem möglichen Täter und seiner Vorgehensweise ist derzeit noch nicht bekannt.
Wie ein Verantwortlicher an der Baustelle der ARAL Tankstelle angab, verschwanden die Leuchten in der Woche zwischen Dienstag, 27. November und Dienstag, 4. Dezember. Der Raum, aus dem die acht Leuchten gestohlen worden sind, war lediglich mit einem Holzkeil gesichert. So hatte der Täter leichtes Spiel, seinen Diebstahl durchzuführen.

Verkehrsgeschehen:

Verkehrsunfall mit zwei Verletzten
Sennfeld

Zwei Verletzte forderte ein Verkehrsunfall am frühen Montagmorgen an der Kreuzung der Schwebheimer Landstraße-/Gottlieb-Daimler-/Reichsdorfstraße. Der dabei entstandene Blechschaden wird auf bis zu 10 000 Euro geschätzt.
Gegen 5.45 Uhr fuhr die spätere Unfallverursacherin von Schwebheim kommend auf der Schwebheimer Landstraße in Richtung Ortsmitte von Sennfeld. Die 59-Jährige war mit einem Smart unterwegs. An der oben genannten Kreuzung wollte sie nun nach links in die Gottlieb-Daimler-Straße abbiegen. Dabei übersah sie aus bisher nicht bekannten Gründen einen entgegenkommenden 35-jährigen Opel Corsa Führer. Der Zusammenprall war so heftig, so dass der 35-Jährige vom Rettungsdienst und der alarmierten Feuerwehr Sennfeld aus seinem Auto befreit werden musste. Anschließend wurde er in ein Schweinfurter Krankenhaus abtransportiert. Bei ihm wird von mittelschweren Verletzungen ausgegangen. Die leicht verletzte 59-Jährige verbrachte der Rettungsdienst in eine Klinik nach Gerolzhofen.
Die beiden nicht mehr fahrtauglichen Autos wurden von einem Abschleppdienst von der Unfallstelle weggebracht.

Wildunfall
SW 55, Wetzhausen – Happertshausen

Um 17 Uhr war am Montag eine Skoda Fabia Lenkerin auf der Kreisstraße 55 unterwegs. Bei ihrer Fahrt zwischen Wetzhausen und Happertshausen kam ihr etwa einen Kilometer nach dem Abzweig nach Wettringen ein Reh in die Quere. Dieses wollte von links kommend über die Fahrbahn springen und wurde von dem Fahrzeug erfasst und getötet.
Der Blechschaden wird in Richtung 3500 Euro taxiert.

Fußgänger versus Auto
Grafenrheinfeld

In der Schweinfurter Straße, im Bereich des Gartenwegs, ist es am Montagnachmittag zum Zusammenprall zwischen einem jugendlichen Fußgänger und einer Autofahrerin gekommen. Nach einer Erstbehandlung durch den Notarzt nahm der Rettungsdienst den 15-Jährigen in ein Schweinfurter Krankenhaus mit. Nach einer ersten Diagnose erlitt der Junge vermutlich eine Schulterluxation.
Zu dem Unfall kam es gegen 17.05 Uhr, weil der Jugendliche nach ersten Ermittlungen vermutlich ohne auf den Verkehr zu achten die Straße überqueren wollte. Dabei wurde er von einer vorbeifahrenden 64-jährigen VW Golf Fahrerin erfasst und zu Boden geschleudert. Der Schüler stand danach zwar sofort wieder auf, klagte in der Folge aber über immer stärker werdende Schulterschmerzen, so dass der Notarzt hinzugezogen worden ist.

Vorfahrtsverletzung
Werneck

Eine Vorfahrtsverletzung führte an der Abzweigung der Meininger Straße in die Ettlebener Straße am Montagnachmittag zu einem Verkehrsunfall, bei dem geschätzte 3000 Euro Blechschaden entstanden ist.
Gegen 17.15 Uhr befuhr ein 48-jähriger Skoda Fabia Lenker von der Bundesstraße 19 kommend zunächst die Meininger Straße in Richtung Werneck. Anschließend folgte er der Vorfahrtsstraße in Richtung Ettleben.
Die spätere 67-jährige Unfallverursacherin befuhr die Meininger Straße mit ihrem Citroen C1 ortsauswärts und wollte dann nach rechts ebenfalls in die Ettlebener Straße abbiegen. Beim Einfahren übersah sie den vorfahrtsberechtigten Skoda Lenker und die beiden Fahrzeuge stießen zusammen. Der Crash war jedoch nicht so schwerwiegend, so dass beide Autos weiterhin fahrtüchtig blieben.

Unfallflucht – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf
Hambach

Durch umstehende Kinder konnte lediglich das Kennzeichen beginnend mit SW- abgelesen werden, welches zu einem Auto gehört, dessen Fahrer oder Fahrerin am Montagnachmittag in der Steinbergstraße 10 eine Unfallflucht begangen hat.
Der jetzt gesuchte Autofahrer stieß im Zeitraum zwischen 16.30 und 18 Uhr vermutlich mit seinem rechten Außenspiegel gegen den linken Außenspiegel eines dort abgestellten schwarzen VW Golf mit KG Kennzeichen. Anschließend flüchtete er von der Unfallstelle.
Der Sachschaden wird auf 100 Euro geschätzt.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Unterfranken

Anlagebetrug – Vorsicht vor unseriösen Finanzdienstleistern

UNTERFRANKEN. Gerade in Zeiten niedriger Zinsen auf Spareinlagen sehen auch immer wieder Betrüger ihre Chance und locken mit hohen Renditen. Die Polizei warnt insbesondere vor unaufgeforderten Werbeanrufen oder E-Mails mit Finanzangeboten. Auch im Internet sollte man sich sicher sein, auf welcher Seite man sich befindet, denn die Betrüger kopieren auch geschickt die Internetseiten seriöser Anbieter.

Immer wieder muss sich auch die unterfränkische Polizei mit strafrechtlichen Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Anlagebetrugs beschäftigen. Die Begehungsformen sind dabei sehr unterschiedlich. Aufgrund zweier aktueller Fallbeispiele möchte die Polizei vor allem vor sogenannten „Cold Calls“, d.h. kalter Akquise am Telefon, und kopierten Internetseiten warnen.

So verlor ein 69-Jähriger mehrere tausend Euro, als er sich am Handy zu einer Geldanlage überreden ließ und sein Geld ins Ausland transferierte. Nachdem der Mann den Betrug realisierte, meldete er sich bei der Polizei und erstattete Anzeige. Ähnlich erging es einem 63-jährigen Unterfranken. Er überwies stets mit der Aussicht auf hohe Rendite mehrere Monate lang einen insgesamt sechsstelligen Betrag ins Ausland. Auch hier stellte sich nach einer Anzeigeerstattung bei der Polizei heraus, dass er mutmaßlichen Betrügern aufgesessen war, welche die Internetseite eines tatsächlich existierenden Finanzanbieters kopiert hatten.

Um nicht Opfer der Betrüger zu werden, rät die unterfränkische Polizei:

• Lassen Sie sich nicht von hohen Gewinnversprechen mittels angeblicher „Geheimtipps“ blenden. Der Aussicht auf hohe Rendite steht in der Regel auch ein hohes Risiko gegenüber.

• Vertrauen Sie Ihr Geld ausschließlich seriösen Anbietern an. Lassen Sie sich aussagekräftige Referenzen nachweisen. Informieren Sie sich diesbezüglich z.B. im Internet bei der BaFin oder dem Verbraucherschutz.

• Nehmen Sie sich Zeit. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und zu einem Vertragsabschluss (ggf. sogar am Telefon – Stichwort: Verbotene Telefonwerbung) drängen. Holen Sie Vergleichsangebote anderer Anbieter ein.

• Lesen Sie die AGBs des Anbieters genau durch und stellen Sie bei Unklarheiten gezielte Nachfragen. Bei Geschäftsbeziehungen und Überweisungen ins (außereuropäische) Ausland sollten Sie besonders vorsichtig sein. Manchmal ist das Unternehmen tatsächlich nicht existent und man überweist auf das Konto eines sogenannten „Finanzagenten“.