Start Polizeiberichte Freitag

Freitag

262
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Nach Einbruchsserie im Frauenland – Polizei nimmt Tatverdächtigen fest – 25-Jähriger in Haft

WÜRZBURG / FRAUENLAND. Nachdem ein zunächst Unbekannter Mitte August im Würzburger Stadtteil Frauenland in mehrere Garagen und ein Wohnhaus eingestiegen war und diverse Gegenstände erbeutet hatte, haben die Ermittlungen der Kripo Würzburg nun gefruchtet. Ein 25-Jähriger sitzt mittlerweile wegen des Verdachts des Einbruchdiebstahls in Untersuchungshaft.

Wie bereits berichtet, war ein Einbrecher in der Nacht vom 15. auf den 16. August im Mittleren Neubergweg in mehrere Garagen und durch ein offen stehendes Fenster auch ein Wohnhaus eingedrungen. Auf seiner Diebestour hatte der Täter neben mehreren Mobiltelefonen, Fahrrädern und Taschen auch Getränkeflaschen entwendet. Die Kripo Würzburg hatte in der Folge die Ermittlungen aufgenommen und dabei auch zahlreiche vor Ort gesicherte Spuren ausgewertet. Dabei kam sie einem 25-Jährigen auf die Spur, der zwar polizeibekannt aber ohne festen Wohnsitz ist. Das Amtsgericht Würzburg hatte Mitte November daraufhin einen Haftbefehl wegen Einbruchdiebstahls gegen den jungen Mann erlassen.

Am Montagnachmittag gelang den Beamten der Polizeiinspektion Bad Neustadt an der Saale schließlich in deren Dienstbereich die Festnahme des Tatverdächtigen. Der wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft schließlich am Dienstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Im Anschluss an die Vorführung wurde der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Bad Kissingen

Außenspiegel angefahren

Eine 21-jährige parkte ihren Peugeot in der Baptist-Hofmann-Straße am Donnerstag, zwischen 07:35 Uhr und 16:00 Uhr, ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkam, stellte sie fest, dass der linke Außenspiegel, durch einen bislang unbekannten Fahrzeugführer, beschädigt worden war. Der Schaden wird auf circa 500,- Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971/7149-0 entgegen.

Wildunfall

Eine 32-jährige Verkehrsteilnehmerin befuhr am Donnerstagabend, gegen 18.00 Uhr, mit ihrem VW Polo die B 286 von Poppenroth kommend in Richtung Bad Kissingen. Etwa 400 Meter nach dem Ortsausgang Poppenroth kreuzte ein Reh von rechts die Fahrbahn und wurde frontal vom Pkw erwischt. Das Reh verendete aufgrund des Zusammenpralls. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro.

Kollision mit Reh

Am Donnerstagabend, gegen 18:30 Uhr, stieß ein Lkw-Fahrer auf der Staatsstraße  2292 zwischen Aschach und Hohn mit einem Reh zusammen. Am Lkw entstand augenscheinlich kein Sachschaden und der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Beim Anfahren kollidiert

In der Maxstraße ereignete sich am Donnerstagabend, gegen 17:00 Uhr, ein Verkehrsunfall. Ein Opel-Fahrer wollte vom rechten Fahrbahnrand in den fließenden Verkehr einfahren, übersah jedoch einen vorbeifahrenden Mercedes-Fahrer und stieß mit diesem seitlich zusammen. Dadurch entstand ein Gesamtschaden von circa 4.500,- Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrtauglich und mussten abgeschleppt werden.

Münnerstadt

Vorfahrt missachtet

Am Donnerstagabend, gegen 18:30 Uhr, befuhr eine 31-jährige mit ihrem Pkw die Staatsstraße 2445 von Oerlenbach kommend und wollte nach links in Richtung Nüdlingen abbiegen. Beim Abbiegen übersah sie jedoch das entgegenkommende Fahrzeug VW eines 31-Jährigen und stieß mit diesem zusammen. Aufgrund des heftigen Zusammenstoßes prallte der 31-Jährige mit seinem Pkw frontal in die Leitplanken. Durch den Unfall wurden beide Beteiligte leicht verletzt und zur medizinischen Abklärung in ein Krankenhaus gebracht. Die deformierten Pkw´s mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 18.000,- Euro.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 30.11.2018

Mit dem Inhalt nicht zufrieden

Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Donnerstag erschien eine 22-jährige Dame aus dem Landkreis auf der Dienststelle und erstattete Anzeige gegen ihren Nachbarn. Die junge Dame hatte über Amazon Ware bestellt, als diese durch die Firma UPS geliefert wurden, war die junge Frau allerdings nicht zu Hause. Der Paketzusteller gab das Päckchen bei einem Nachbarn ab. Dieser öffnete die Sendung widerrechtlich, vermutlich in der Absicht sich den Inhalt zuzueignen. Als der 36-Jährige allerdings erkannte, dass der Inhalt für ihn ohne Nutzen ist, überlegte er es sich anders und gab das Paket an die rechtmäßige Eigentümerin zurück. Nichts desto trotz handelt es sich bei der Tat um eine Verletzung des Briefgeheimnisses und versuchten Diebstahl und wird mit einer Anzeige geahndet.

Verkehrsteilnehmerin übersehen

Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld. In Fladungen kam es am Donnerstagmorgen zu einem Verkehrsunfall. Als eine 74-Jährige Fahrerin mit ihrem Renault auf die Frankenstraße einfahren wollte, musste sie im Kreuzungsbereich, auf Grund eines STOP- Schildes, Vorfahrt gewähren. Dabei übersah sie allerdings, die bereits auf der Frankenstraße befindliche 59-jährige Verkehrsteilnehmerin mit ihrem Peugeot. Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge, glücklicherweise blieben beide Frauen unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 7.000 Euro.

UNIMOG umgekippt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Den wachhabenden Beamten der Polizeiinspektion Mellrichstadt erreichte am Donnerstagmorgen die Mitteilung, dass auf der Strecke zwischen Mellrichstadt und Frickenhausen ein umgekippter UNIMOG am rechten Fahrbandrand liegen würde. Vor Ort fanden die Beamten das umgestürzte Fahrzeug führerlos vor. Nach telefonischer Rücksprache mit dem Halter war dieser bereits in Kenntnis über das Malheur und bereits dabei Bergung in Eigenregie zu organisieren. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 2.000 Euro.

Christbaum gestohlen

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag entwendeten bislang unbekannte Täter den, vor dem Optiker-Geschäft Langzeit in Ostheim, aufgestellten und bereits geschmückten Christbaum. Das Bäumchen stand in einem mit Beton ausgefüllten Eimer und war mit mehreren selbstgefertigten Holzanhägern geschmückt. Auffällig war ein, am Baum, angebrachtes Schild mit der Aufschrift „Langzeit-Optik“. Sollten Personen Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise auf den Täter geben können, werden sie gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 8060, in Verbindung zu setzen.

Auf schlüpfriger Fahrbahn ins Schleudern geraten

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Eine 26-jährige Fiat-Fahrerin war am  Freitagmorgen, gegen 06:50 Uhr, auf der Bundesstraße 287 von Bad Kissingen kommend in Richtung Euerdorf unterwegs. Nach einer scharfen Linkskurve kam sie auf schlüpfriger Fahrbahn ins Schleudern und nach rechts von der Fahrbahn ab.  Dort fuhr sie in den Straßengraben und kam nach ca. 15 Metern mit ihrem Pkw zum Stehen. Dabei beschädigte sie zwei aufgestellte Kurvenschilder sowie einen Leitpfosten. Die Frau verletzte sich hierbei leicht und wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Am Fahrzeug entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden, in Höhe von ca. 4.000 Euro. Es musste abgeschleppt werden.

Auffahrunfall

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Unzureichender Sicherheitsabstand war die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Donnerstag, gegen 17:00 Uhr, auf der Bundesstraße 287 ereignete. Ein 19-jähriger VW-Fahrer befuhr die Bundesstraße von der Lagerkreuzung kommend in Richtung Bad Kissingen und wollte nach links in die Einfahrt Hammelburg-Mitte einfahren und musste deshalb verkehrsbedingt abbremsen. Ein 19-jähriger Mercedes-Fahrer erkannte dies zu spät und fuhr auf den VW auf. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca.  5.000 Euro.

Pkw beim Ausparken beschädigt

Hammelburg; Lkr. Bad Kissingen: Am Donnerstagmorgen touchierte ein 29-jähriger Ford-Fahrer auf dem Parkplatz „Am Weihertorplatz“ beim Ausparken aus einer Parklücke einen abgestellten VW. Der Schaden an beiden Fahrzeugen beträgt ca. 500 Euro. Der Unfallverursacher meldete den Zusammenstoß vorbildlich bei der Polizei Hammelburg.

Einsatz wegen Ruhestörung – Polizei entdeckt größere Menge Amphetamin

ZELL AM MAIN, LKR. WÜRZBURG. Am frühen Freitagmorgen hat eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Land in einer Wohnung eine größere Menge Amphetamin entdeckt. Die Beamten stellten das Rauschgift sicher. Gegen den Wohnungsinhaber läuft nun ein Ermittlungsverfahren.

Aufgrund einer Mitteilung über eine Ruhestörung standen die Beamten kurz nach 03.00 Uhr vor der Wohnung in Zell. Als eine Zeugin die Eingangstür öffnete, stieg den Polzisten sofort deutlicher Marihuana-Geruch in die Nase. Sie nahmen die Räume genauer unter die Lupe und entdeckten zunächst einen offenbar frisch angerauchten Joint. Im weiteren Verlauf fielen den Ordnungshütern in einem vermeintlich guten Versteck noch rund 100 Gramm Amphetamin in die Hände.

Der 30-jährige Wohnungsinhaber wurde vorläufig festgenommen und zur Dienststelle gebracht. Dort übernahm die Kripo Würzburg die weiteren Ermittlungen in dem Fall. Gegen den Tatverdächtigen wird nun wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

64-Jähriger stirbt nach vorangegangener Körperverletzung – Kripo ermittelt

BAD NEUSTADT A. D. SAALE, OT BRENDLORENZEN, LKR. RHÖN-GRABFELD. Bereits am Mittwochabend soll eine 62-Jährige im Rahmen einer privaten Feier mehrfach auf ihren zwei Jahre älteren Lebensgefährten eingeschlagen haben. Nachdem der Mann kurze Zeit später in seiner Wohnung verstarb, ermittelt nun die Schweinfurter Kripo. Geprüft wird, ob die vorangegangene Körperverletzung todesursächlich war.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand war es am Mittwochabend zu einem Streit zwischen den Lebensgefährten gekommen, nachdem der 64-Jährige während einer Feier offenbar reichlich dem Alkohol zugesprochen hatte. In der eigenen Wohnung und im Beisein der Gäste soll die Frau ihren Mann mehrere Male ins Gesicht geschlagen haben. Der Verletzte legte sich in der Folge schlafen. Nachdem die Frau die Reste der Feier beseitigt hatte, stellte sie fest, dass ihr Partner keine Lebenszeichen mehr von sich gab.

Obwohl eine Zeugin sofort den Notruf wählte, kam für den 64-Jährigen jede Hilfe zu spät. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die weiteren Ermittlungen im Zusammenhang mit dem Todesfall übernahm die Kriminalpolizei Schweinfurt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt. Dem aktuellen Sachstand nach ist die Todesursache noch unklar. Ein Zusammenhang mit der vorangegangenen Körperverletzung kann derzeit nicht ausgeschlossen werden.

Unfallflucht 1:

Ottelmannshausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Freitagmorgen kam es auf der Strecke zwischen Ottelmannshausen und Bad Königshofen zur Spiegelberührung zweier Fahrzeuge. Der Lenker eines T 5 VW-Bus kam auf die linke Fahrbahnseite, so dass der linke Außenspiegel seines Fahrzeuges gegen den, eines entgegenkommenden Lieferwagens stieß. Hierbei wurden beide Spiegel total beschädigt. Anschließend entfernte sich der Fahrer des VW-Buses von der Unfallstelle.

Unfallflucht 2:

Sulzfeld, Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag kam es zu einer weiteren Spiegelberührung zweier Fahrzeuge in Sulzfeld in der Altstadtstraße. Der Fahrer eines Audi hatte sein Fahrzeug ordnungsgemäß dort geparkt. Als er am Freitagmorgen zu seinem Fahrzeug zurückkam, sah er eine Beschädigung am Gehäuse seines linken Außenspiegels. Offensichtlich war ein bisher unbekannter Fahrzeuglenker ebenfalls zu weit nach links gekommen, so dass es zur Berührung der beiden Außenspiegel kam. Auch dieser Fahrer entfernte sich von der Unfallstelle.

In beiden Fällen bittet die Polizeistation Bad Königshofen um Hinweise unter Tel. 09761-9060.

Nach schwerem Fahrradunfall – Radfahrer auf dem Weg der Besserung

VOLKACH, OT RIMBACH, LKR. KITZINGEN. Nachdem am Dienstagmorgen ein Radfahrer bei Rimbach von einer Verkehrsteilnehmerin schwer verletzt im Straßengraben aufgefunden worden war, liefen die Ermittlungen zunächst auf Hochtouren auch in Richtung Verkehrsunfallflucht. Mittlerweile spricht alles dafür, dass der 64-Jährige, der sich mittlerweile auf dem Weg der Besserung befindet, alleinbeteiligt gestürzt war.

Wie bereits berichtet, war der Radfahrer um 7.30 Uhr von einer Zeugin an der Einmündung der Kreisstraße 34 in die Kreisstraße 39 kurz vor Rimbach gefunden worden. Der Mann lag mit seinem erheblich beschädigten Fahrrad im Graben neben der Fahrbahn. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass das Verhalten eines weiteren Verkehrsteilnehmers eine Rolle gespielt hatte, begann die Kitzinger Polizei umgehend gemeinsam mit der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried mit den Ermittlungen auch in Richtung einer Verkehrsunfallflucht.

Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. Derzeit spricht jedoch nach der Spurenlage und auch den Einschätzungen des Sachverständigen alles dafür, dass der Radfahrer alleinbeteiligt zu Fall gekommen war.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 30.11.2018

Verkehrsunfall

Haßfurt – Eine 24jährige Opel-Fahrerin, ein 39jähriger Mitsubishi-Fahrer sowie eine 18järige Audi-Fahrerin befuhren am Donnerstagnachmittag die Industriestraße hintereinander  stadtauswärts.
Auf Höhe der Hausnummer 49  musste die  Opel-Fahrerin verkehrsbedingt bremsen, woraufhin  der unmittelbar dahinter fahrende Mitsubishi Fahrer ebenfalls ein Bremsmanöver vollzog.  Die folgende Audi-Fahrerin erkannte das Bremsmanöver des Mitsubishi-Fahrers zu spät und kollidierte mit dessen Fahrzeugheck. Durch die Wucht des Aufpralles wurde der Mitsubishi auf das Heck des vor ihn stehenden Opels geschleudert.
An den drei Pkw entstand ein Gesamtschaden von ca. 10 000 Euro

Diebstahl

Haßfurt – In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag entwendete ein unbekannter Täter die amtlichen Kennzeichen von einem Am unteren Todtsberg 4 b abgestellten VW-Bus.
Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt, Tel. 09521/9270

Wildunfälle:

In der vergangenen Woche ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Haßfurt insgesamt 13 Wildunfälle

–         11 Rehe
–         1 Wildschwein
–         – 1 Hase

Gesamtschaden ca. 20 000 Euro.

Ein Unfall ereignete sich auf einer seit mehreren Jahren großbeschilderten Strecke, Oberhohenried – Königsberg.

Mit freundlichen Grüßen

Verkehrsgeschehen

Am Donnerstag ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt elf Verkehrsunfälle. Bei einem Unfall wurde eine Person leicht verletzt. Bei fünf Unfällen entfernten sich die Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle.

Auffahrunfall führt zu leichten Verletzungen

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag befuhr ein 57-jähriger Mann mit seinem Nissan die Mainbernheimer Straße. Dabei fuhr er aus Unachtsamkeit auf den bereits stehenden Pkw Opel eines 60-jährigen Mannes auf. Der Fahrer des Opels wurde dabei leicht verletzt, die Fahrzeuge mussten beide abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 11.500 Euro.

Auffahrunfall beim Verlassen der Autobahn

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am frühen Donnerstagabend befuhr ein 27-jähriger Mann mit seinem BMW die A7 in Fahrrichtung Kassel. An der Autobahnausfahrt Kitzingen wollte er auf die B8 auffahren. Dabei übersah er, dass vor ihm ein 43-jähriger Mann mit seinem VW verkehrsbedingt warten musste und fuhr auf dessen Pkw auf. Beim Unfallverursacher entstand ein Schaden von ca. 500 Euro. Der Schaden am VW beträgt lediglich 50 Euro.

Alleinbeteiligt von Fahrbahn abgekommen

Marktsteft, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagabend befuhr ein 26-jähriger Mann mit seinem Skoda die KT 23 von Michelfeld kommend in Richtung Marktbreit. Durch das Radio abgelenkt kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Dieses rollte eine etwa zwei Meter tiefe Böschung hinab und kam dort zum Liegen. Der Skoda wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 10.000 Euro, weiterer Schaden ist nicht entstanden.

Auffahrunfall führt zu Sachschaden

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagabend befuhr ein 31-jähriger Mann mit seinem Pkw Seat die Panzerstraße. Ein vor ihm fahrender 33-jähriger Mann musste mit seinem BMW verkehrsbedingt anhalten. Dies übersah der Seatfahrer und fuhr auf den Pkw auf. Es entstand ein Schaden von ca. 1.100 Euro.

Geparkten Pkw beim Rangieren beschädigt

Schwarzach a.Main, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagabend stieß eine 48-jährige Frau mit ihrem Fiat beim Rangieren gegen einen ordnungsgemäß geparkten Pkw Audi. Der Halter wurde durch die Polizei über den Unfall informiert. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1.250 Euro.

Geparkten Opel angefahren

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Im Laufe des Donnerstagvormittags wurde der, in der Friedrich-Ebert-Straße geparkte, Pkw Opel einer 52-jährigen Frau beschädigt. Dabei stieß ein unbekanntes Fahrzeug gegen die Front des Opels. Der Schaden beläuft sich auf ca. 800 Euro.

Aufgeklärte Unfallflucht

Volkach, Lkr. Kitzingen – Bereits am vergangenen Sonntag ereignete sich eine Verkehrsunfallflucht auf der KT 28 im Bereich der Abzweigung zur Hallburg. Dort verursachte ein zu diesem Zeitpunkt unbekannter Fahrzeugführer einen erheblichen Sachschaden an der Schutzplanke. Das flüchtige Fahrzeug konnte jedoch aufgrund eines Hinweises aufgefunden werden. Die Schäden am Pkw Mercedes konnten mit dem Schaden an der Unfallörtlichkeit in Einklang gebracht werden. An der Schutzplanke entstand ein Schaden von ca. 3.000 Euro, am Pkw von ca. 5.000 Euro.

Beim Abbiegen parkendes Fahrzeug beschädigt

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagmorgen wollte ein 32-jähriger Mann mit seinem Pkw aus einer Nebenstraße in die Balthasar-Neumann-Straße abbiegen. Während dieses Vorgangs übersah er einen rechts von ihm geparkten Pkw und beschädigte diesen an der Frontstoßstange. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 1.750 Euro.

Unfallflucht nach Streifschaden

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochmittag parkte eine 65-jährige Frau ihren Pkw VW für den Zeitraum ihres Einkaufs auf dem Parkplatz der Drogerie „Müller“ in der Siegfried-Wilke-Straße. Beim Zurückkehren zu ihrem Fahrzeug stellte sie einen frischen Streifschaden fest. Eine Nachfrage in Eigenregie führte sie zu einer unbekannten Zeugin, die Hinweise auf den Unfallverursacher machen konnte. Die Frau wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Kitzingen unter der unten genannten Telefonnummer zu melden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1.000 Euro.

Weitere Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.

Weitere Unfallflucht nach Streifschaden

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochnachmittag parkte eine 35-jährige Frau ihren Pkw VW vor dem Kindergarten in der Schreibersgasse. Als sie wieder zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, stellte sie einen Streifschaden an der rechten Seite fest. Der Schaden beläuft sich auf ca. 300 Euro.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.

Diebstahl

Benzindiebstahl aus einem Boot

Volkach, Lkr. Kitzingen – Im Zeitraum von Dienstagabend bis Donnerstagmittag hat sich ein bislang unbekannter Täter unberechtigt Zugang zu einem Boot des WSA Schweinfurt verschafft. Dabei hat dieser das Kunststoffseil der Abdeckplane zerschnitten und konnte somit in den Bereich des Steuerstands gelangen. Nachdem er dort jedoch nichts Wertvolles entdecken konnte, hebelte er zudem den Heckstaukasten auf. Dort entnahm er den Kunststofftank des Außenbordmotors und füllte den Inhalt (ca. 30 l Benzin) in mitgebrachte Behälter um. Dabei entstand ein Schaden von ca. 50 Euro.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.

Sachbeschädigung

Zerkratzter Pkw

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Im Laufe des Dienstagmorgens wurde der am Hindenburgring geparkte Pkw Fiat einer 44-jährigen Frau mit einem unbekannten, spitzen Werkzeug verkratzt. Der Schaden beträgt ca. 800 Euro.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.

Sonstiges

Mit E-Roller Marke Eigenbau unterwegs

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – Am späten Donnerstagabend befuhr ein 28-jähriger Mann mit einem Roller die Hauptstraße in Reupelsdorf in Fahrtrichtung Laub. Dieser wurde einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde festgestellt, dass es sich bei dem Roller um einen selbstgebastelten E-Roller handelte. Der Fahrer trug außerdem keinen Helm. Das Fahrzeug wurde sichergestellt.

Auseinandersetzung in Asylbewerberunterkunft – Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung

EBERN, LKR. HASSBERGE. Am Donnerstagvormittag ist es in einer Asylbewerberunterkunft zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen einer Bewohnerin und einem Bewohner gekommen. Dabei sollen auch ein Besenstiel und ein Klappstuhl zum Einsatz gekommen sein. Die Polizeiinspektion Ebern ermittelt wegen wechselseitigen Körperverletzungsdelikten.

Gegen 11.45 Uhr waren die beiden Bewohner in der Gemeinschaftsküche der Unterkunft in Streit geraten. Ein 31-Jähriger soll dabei mit einem Klappstuhl auf seine zwei Jahre ältere Mitbewohnerin eingeschlagen haben. Der Angreifer leugnet die Tat jedoch und gibt an, zuvor mit einem Besenstiel geschlagen worden zu sein. Aufgrund der widersprüchlichen Angaben der Beteiligten ist der genaue Tathergang derzeit noch unklar und Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Die 33-Jährige erlitt Verletzungen im Gesicht und am Handgelenk. Der Rettungsdienst brachte die Frau vorsorglich in ein Krankenhaus. Ihr Mitbewohner kam dem Sachstand nach mit leichteren Verletzungen davon.

Die Polizeiinspektion Ebern hat gegen beide Beschuldigte Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet.

Einbruch in Mehrfamilienhaus – Kripo bittet um Zeugenhinweise

WÜRZBURG / ZELLERAU. Im Laufe des Donnerstagvormittags verschaffte sich ein Unbekannter Zutritt zu einer Erdgeschosswohnung und entwendete mehrere hundert Euro Bargeld. Die Kripo Würzburg hofft nun auch auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.

Dem Sachstand nach verschaffte sich der Unbekannte am Donnerstag, zwischen 07:30 Uhr und 13:15 Uhr, Zutritt zu einer Erdgeschosswohnung in der Spessartstraße. Der Täter gelangte über eine Balkontüre in die Wohnung und erbeutete mehrere hundert Euro Bargeld.

Die Kriminalpolizei Würzburg bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Tel. 0931/4571732 zu melden.

Pressebericht vom 30.11.2018

Wer vermisst sein Fahrrad?
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Seit etwa Mitte November steht einsam und verlassen ein schwarzes Herrenrad der Marke Stevens mit hellblauem Zahlenseilschloss auf dem Gelände der Metzgerei Trost in der Gartenstraße. Das Rad wurde nun sichergestellt und wartet nun im Bauhof der Stadt Bad Neustadt darauf, abgeholt zu werden.

Anstoß falsch interpretiert
Am Donnerstag, um 07.45 Uhr, stellte ein Kundendiensttechniker seinen Firmen-VW im Parkhaus der Frankenklinik, Salzburger Leite, ab. Als er nach zwei Stunden zurückkam, stellte er auf der rechten Seite am Heck einen Schaden von ca. 2.000,- Euro fest. Zum Glück meldete sich bei ihm ein Zeuge, der den Unfall beobachtet hatte und das Kennzeichen des verursachenden Pkws notierte. Als die Polizei bei dem flüchtigen Fahrzeugführer auftauchte, konnte auch an dessen Mercedes ein frischer Schaden festgestellt werden. Der Rentner gab an, dass er dachte, lediglich an einem Pfeiler im Parkhaus hängen geblieben zu sein.

Kleinunfall
HOHENROTH – LKR RHÖN-GRABFELD
Auf dem Parkplatz der Fa. Tegut kontaktierte eine Fordfahrerin schadensträchtig einen dort geparkten Nissan. Die Beschädigungen an beiden Autos werden mit rund 1.000,- Euro beziffert.

Gartenzaun beschädigt
WOLLBACH – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Mittwoch wurde zwischen 16.30 Uhr und 20.40 Uhr in der Straße -Zum Bildstock- der Gartenzaun des Anwesens Nr. 13 durch einen unbekannten Fahrzeugführer touchiert. Zurück blieben zwei beschädigte Gartenzaunlatten sowie die instabile Befestigung. Der Schaden wird auf ca. 100,- Euro geschätzt.
Wer hat den Anstoß beobachtet?

Elektrische Zahnbürste entwendet
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
In einem Einkaufsmarkt in der Meininger Straße wurde am Donnerstagabend ein rumänischer Staatsangehöriger dabei beobachtet, wie er eine Elektro-Zahnbürste im Wert von 60,- Euro aus der Verpackung nahm und diese einsteckte. Als er das Geschäft ohne Bezahlung verlassen wollte, wurde er gestoppt und die Polizei gerufen.

Betrunkenen vor Unterkühlung gerettet
In der Nacht zum Freitag, kurz nach Mitternacht, entdeckte eine Polizeistreifenbesatzung in der Hedwig-Fichtel-Straße einen Mann auf dem Gehweg liegend. Nach mehreren Versuchen konnte der 24-Jährige schließlich aus seinem Alkoholrausch geweckt werden und ihm wurde angeraten, angesichts der Minusgrade lieber die Nacht im eigenen Bett zu verbringen. Der Mann hörte auf die Polizei und ging zu seinem derzeitigen Domizil in der Hedwig-Fichtel-Straße.
Bei der Überprüfung des Mannes wurde festgestellt, dass sich dieser seit Mitte Oktober in der Wohnung eines Bekannten aufhält, ohne umgemeldet zu sein.
Kurze Zeit später kamen Mitteilungen über Ruhestörungen in der Hedwig-Fichtel-Straße. Als die Polizeibeamten dort ankamen, trafen sie auf den jungen Mann, der vorher auf dem Gehweg lag. Sein Bekannter ließ ihn nicht mehr in die Wohnung, aus der laute Musik ertönte. Auf dringendes Anraten der Beamten öffnete der 19-jährige, ebenfalls alkoholisierte, Wohnungsinhaber schließlich und zeigte sich sehr aggressiv. Nach längerem Hin- und Her musste er schließlich seinen Rausch in der Haftzelle bei der Polizei ausschlafen. Sein Kumpel konnte den Rest der Nacht ungestört im warmen Bett verbringen.

Trio mit gestohlenem Wohnwagen auf Tour – zwei Tatverdächtige festgenommen – Kripo Schweinfurt ermittelt

SCHWEINFURT UND DETTELBACH, LKR. KITZINGEN. Zusammen mit der hessischen Polizei ermittelt die Schweinfurter Kripo in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft aktuell gegen drei Tatverdächtige. Zwei der jungen Männer, die Kennzeichen, Kraftstoff und einen Wohnwagen gestohlen hatten und im Raum Wiesbaden festgenommen wurden, sitzen nach ihrer Vorführung beim Amtsgericht Schweinfurt bereits in Untersuchungshaft.

Anhand der unterschiedlichen Straftaten, die das Trio Anfang der Woche begangen hat, lässt sich deren Route durch Unterfranken bis in den Raum Wiesbaden nachverfolgen. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen begingen die drei Beschuldigten zunächst am Montagabend einen Tankbetrug im Mainfrankenpark bei Dettelbach. Dort wurden sie gegen 18.40 Uhr von Zeugen beobachtet, wie sie für über 100 Euro Kraftstoff in ihren Audi A 6 abfüllten und ohne zu bezahlen weiterfuhren. Der Wagen mit dem Lenkrad auf der rechten Seite sowie die drei jungen Männer blieben den Zeugen im Gedächtnis und die Mitteiler konnten deshalb auch das Kennzeichen an die Polizei übermitteln. Schnell fand die Kitzinger Polizei gemeinsam mit einer Streife der Polizeiinspektion Würzburg-Land heraus, dass die amtlichen Kennzeichen nicht zu dem Fahrzeug passen und kurz zuvor von dem Pkw in Kist gestohlen worden waren. Per Funkfahndung suchte die unterfränkische Polizei ab diesem Zeitpunkt nach dem flüchtigen Fahrzeug.

Währenddessen machten sich die drei Tatverdächtigen auf den Weg nach Schweinfurt und entwendeten dort einen Wohnwagen der Marke Fendt im Wert von 45.000 Euro von einem Händler in der Karl-Götz-Straße. Zuvor hatten sie in Werneck Halt gemacht, um auch dort wiederum Kennzeichen für den Audi zu entwenden. Mit dem Gespann und den Schweinfurter Kennzeichen fuhren sie dann auf der A 3 in Richtung Köln, bis sie an der Anschlussstelle Diez von der hessischen Polizei um etwa 03.30 Uhr kontrolliert wurden. Nach der Anhaltung sprang sofort einer der Männer aus dem Fahrzeug und ergriff die Flucht. Die beiden weiteren Beschuldigten wurden festgenommen, das Gespann wurde sichergestellt. In dem Audi stellten die Beamten neben weiterem Werkzeug unter anderem auch einen Bolzenschneider sicher. Den hatte das Trio offenbar genutzt, um bei dem Caravan-Händler das Tor gewaltsam zu öffnen und eine Schranke abzumontieren und letztendlich den Wohnanhänger vom Hof zu fahren.

Die Sachbearbeitung hat mittlerweile die Kripo Schweinfurt übernommen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurden die zwei Festgenommenen im Alter von 27 und 31 nach Schweinfurt gebracht und am Donnerstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der hat gegen beide Haftbefehl wegen Diebstahls erlassen. Im Anschluss wurden die Beschuldigten in Justizvollzugsanstalten gebracht. Die Ermittlungen sowie die Fahndung nach dem dritten Tatverdächtigen, der bereits namentlich bekannt ist, laufen unterdessen weiter.