Start Polizeiberichte Donnerstag

Donnerstag

147
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Kitzingen

Radfahrer übersehen

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochmorgen befuhr ein 38-jähriger Verkehrsteilnehmer mit seinem Hyundai den Verbindungsweg vom Sportplatz kommend in Richtung Jahnstraße/Kreisstraße 24. An der Einmündung wollte er in Richtung Ortsmitte abbiegen. Wegen der tiefstehenden Sonne übersah er einen aus Richtung Untersambach kommenden Radfahrer. Es kam zur Kollision, wobei der 81-jährige Radfahrer auf die Motorhaube des Pkw fiel. Der Mann zog sich eine Kopfplatzwunde zu. Vom hinzugerufenen Rettungsdienst wurde die Wunde noch an der Unfallstelle versorgt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 500 Euro.

Über Pkw-Auspuff gefahren

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Montagmorgen, gegen 07.30 Uhr, befuhr eine 48-jährige Verkehrsteilnehmerin mit ihrem Opel Astra die Staatsstraße 2270 von Kitzingen in Richtung Mainstockheim. Etwa 700 Meter vor der Autobahnbrücke fuhr sie über einen auf der Fahrbahn liegenden Pkw-Auspuff, wobei die Ölwanne aufgerissen wurde. Auch das Getriebe wurde beschädigt. Der Schaden an dem Fahrzeug beträgt etwa 3000 Euro. Bei einer späteren Nachschau war der Auspuff bereits an der Örtlichkeit weggeräumt. Der Auspuff-Verlierer wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Kitzingen zu melden.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.

Reh und Hase verursachen Unfälle

Willanzheim, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochmittag befuhr eine 50-jährige Verkehrsteilnehmerin die Staatsstraße 2419 von Willanzheim in Richtung Markt Herrnsheim. Nach Passieren der Kuppe sprang ein Reh auf die Fahrbahn und wurde von dem Pkw erfasst. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von etwa 400 Euro.

Prichsenstadt, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochmorgen befuhr eine 46-jährige Verkehrsteilnehmerin die Kreisstraße 39 von Brünnau in Richtung Järkendorf. Auf halber Strecke sprang ein Hase auf die Fahrbahn und wurde von dem Pkw erfasst. Das Tier verendete. Der Schaden am Fahrzeug beträgt etwa 1500 Euro.
Diebstahl

Handtasche aus Einkaufswagen gestohlen

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochnachmittag, gegen 15.15 Uhr, wurde einer 81-jährigen Rentnerin beim Einkaufen im „Kaufland“ die Handtasche gestohlen. Die Frau hatte ihre Tasche an einen Einkaufswagen gehängt. Im Gang für Tierfutter ließ sie ihren Wagen für etwa zwei Minuten unbeaufsichtigt. In dieser Zeit wurde die komplette Handtasche mit 250 Euro Bargeld und diversen Ausweispapieren gestohlen.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.

Geldbeutel aus Einkaufsbeutel gestohlen

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochnachmittag wurde in der Zeit zwischen 16.30 Uhr und 17.00 Uhr im E-Center eine 66-jährige Frau bestohlen. Sie hatte ihren Einkaufsbeutel an einem mitgeführten Rollator gehängt. Als sie an der Käsetheke bedient wurde und ihren Wagen nicht im Blickfeld hatte, entwendete eine unbekannte Person aus der Tasche die Geldbörse. Neben dem Bargeld befanden sich noch eine Krankenkarte und eine Kreditkarte darin.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.

Sachbeschädigung

Treppengeländer beschädigt

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde in der Eichgasse an der Außentreppe eines Wohnanwesens das Geländer beschädigt. Ein Metallteil wurde auf einen Höhe von 50 cm verbogen. Der Schaden beträgt etwa 200 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.

Sonstiges

Betrunkenen Mercedes-Fahrer gestoppt

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Mittwochnachts wurde in der Egerländer Straße ein Mercedes-Fahrer kontrolliert. Während der Überprüfung stellten die Ordnungshüter bei dem 71-jährigen Rentner Alkoholgeruch fest. Ein durchgeführter Test ergab einen Alkoholwert von 0,80 Promille. Der Verkehrsteilnehmer musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Die Fahrzeugschlüssel wurden vorübergehend sichergestellt.

Karlstadt

Aufgefahren
Arnstein, Lkr. Main-Spessart Zu einem Auffahrunfall kam es am Mittwoch gegen 15:30 Uhr auf der Würzburger Straße in Arnstein. Dort konnte eine 60-jährige Autofahrerin an der Kreuzung zur Schweinfurter Str. nicht rechtzeitig hinter den vor ihr verkehrsbedingt bremsenden Fahrzeugen anhalten. Ihr Pkw fuhr auf den vor ihr haltenden Pkw auf und schob diesen noch auf das davor haltende Auto. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 10000.- Euro.

Von Fahrbahn gerutscht
Gänheim, Lkr. Main-Spessart Ein 29-jähriger Autofahrer unterschätzte am Mittwoch gegen 23:10 Uhr den Kurvenverlauf der B26 zwischen Mühlhausen und Gänheim und kam im Verlauf einer Kurve nach links von der Fahrbahn ab. Der Pkw prallte dort gegen eine Leitplanke. Durch den Verkehrsunfall entstand Gesamtschaden in Höhe von ca. 25500.- Euro.

Sachbeschädigungen in Heugrumbach
Heugrumbach, Lkr. Main-Spessart In der Nacht von Mittwoch 07.11.2018 auf Donnerstag 08.11.20107 warf ein 47-jähriger Mann in der Schulzengasse in Heugrumbach ein Holzscheit auf einen geparkten Pkw, wodurch an dem Fahrzeug die Windschutzscheibe splitterte. Das Holzscheit prallte durch den Aufprall noch auf ein weiteres Fahrzeug, an dem die Motorhaube beschädigt wurde.

An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 500.- Euro.

Unfallflucht
Mühlbach, Lkr. Main-Spessart In der Josef-Zöller-Straße in Mühlbach wurde im Zeitraum von Dienstagvormittag bis Mittwochvormittag ein Zaun eines Grundstückes durch ein vorbeifahrendes Fahrzeug beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle ohne sich um eine Regulierung des entstandenen Schadens in Höhe von ca. 600.- Euro zu kümmern.

Außenspiegel abgerissen
Zellingen, Lkr. Main-Spessart In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde an einem in der Billingshäuser Straße 21 in Zellingen geparkten Pkw Opel ein Außenspiegel abgerissen. Dabei entstand an dem Fahrzeug ein Schaden in Höhe von ca. 185.- Euro.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu der Unfallflucht in Mühlbach und der Sachbeschädigung an dem Pkw in Zellingen unter Tel.: 09353/97410.

Gerolzhofen

Laternenmast angefahren und weggefahren
Grettstadt –  Am Mittwoch, den 07.11.2018 zwischen 12:00 Uhr und 19:25 Uhr wurde von einem unbekannten Fahrzeugführer im Gewerbegebiet Süd 1, ein Laternenmast durch ein Fahrzeug beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.200,00 Euro.
Die Polizei Gerolzhofen erbittet Hinweise unter Tel. 09382-9400.

Diebstahl eines Eingangsportals
Brünnstadt. Ein abgebautes auf Paletten gelagertes Eingangsportal aus Sandstein wurde vor ca. 3 Wochen in Brünnstadt in der Brunnengasse 4 entwendet. Ein Zeuge konnte beobachten wie die Steine durch einen LKW, ähnlich eines typischen „Schrotthändler-Fahrzeug“ abgeholt wurden. Der Geschädigte setzt eine Belohnung von 100,00 Euro für mögliche Hinweise aus. Diese nimmt die Polizeiinspektion Gerolzhofen unter 09382/9400 entgegen.

Bad Brückenau

Unerlaubter Umgang mit gefährlichen Abfallstoffen
Schondra, Lkr. Bad Kissingen
Einer Streife der Bad Brückenauer Inspektion fiel am Dienstag in der Schondraer Flur ein Holzstapel auf, der mit asbesthaltigen Zementwellplatten abgedeckt ist. Der Umgang mit diesen Platten, die früher vorzugsweise zum Decken von Garagen und gewerblichen Gebäuden genutzt wurden, ist gesundheitsgefährlich. Aus diesem Grund ist keine Weiternutzung erlaubt. Der Betroffene muss nun eine Spezialfirma zum Entsorgen der Platten einschalten.

Blechschaden beim Wendemanöver
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Eine 72Jährige wollte am Mittwoch um die Mittagszeit im Kalkgrund ihr Fahrzeug wenden. Bei dem Manöver übersah sie eine ordnungsgemäß mit ihrem Ford vorbeifahrende 48Jährige und touchierte den Wagen mit ihrem Mercedes. Verletzt wurde niemand. Der Blechschaden an beiden Fahrzeugen summiert sich auf etwa 3000 Euro.

Unfall beim Abbiegen mit Leichtverletzter
Schondra, Lkr. Bad Kissingen
Ein 52Jähriger wollte am Mittwochnachmittag von der Marktstraße nach links in die Straße „Am Kressberg“ einbiegen. Er übersah dabei den VW einer entgegenkommenden 54Jährigen. Es kam im Einmündungsbereich zum Frontalzusammenstoß. Dabei wurde die VW-Fahrerin leicht verletzt. Sie wurde noch am Unfallort durch eine Ärztin und die „Helfer vor Ort“ (HvO) Schondra medizinisch versorgt. Der Unfallverursacher wurde nicht verletzt. Sein Ford sowie der VW der Unfallbeteiligten wurden total beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Die Polizei schätzt den Blechschaden auf rund 15000 Euro.

Im Hartwald verlaufen
Bad Brückenau-Staatsbad, Lkr. Bad Kissingen
Ein weiblicher Kurgast machte am Mittwoch am späten Nachmittag noch einen Spaziergang in den oberhalb einer Kurklinik befindlichen Hartwald. Dort verlor die 23Jährige die Orientierung. Sie versuchte zunächst ihren Freund anzurufen, damit er ihren Standort mithilfe einer App herausfinde. Aufgrund der lückenhaften Netzabdeckung misslang dies aber. Die letzte Möglichkeit sah sie in einem Notruf an die „110“. Die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken konnte das Smartphone fast drei Kilometer von der Klinik entfernt orten und eine Streife der Bad Brückenauer Polizei heranführen. Die Beamten brachten sie wohlbehalten zurück in die Klinik.

Auffahrunfall mit glimpflichem Ausgang
Bad Brückenau-Römershag, Lkr. Bad Kissingen
Beim Abbiegen von der Staatsstraße 2289 in die B 286 bei Römershag übersah am Mittwochnachmittag ein 21jähriger Skoda-Fahrer den an der Einmündung anhaltenden Citroen einer 49Jährigen. Er konnte nicht mehr anhalten und fuhr auf. Die Fahrzeugführer wurden nicht verletzt. Der Blechschaden hält sich mit rund 1500 Euro an beiden Autos in Grenzen. An dieser Einmündung kommt es vermehrt zu Auffahrunfällen, weil ein Fahrzeugführer übersieht, dass das vor ihm fahrende Fahrzeug nicht zügig in die Bundesstraße einbiegt, sondern der Fahrer sich eher defensiv verhält. Schließlich gilt es ja, die Vorfahrt von relativ schnell fahrenden Autos zu beachten.

Rangiermanöver mit geringem Blechschaden
Schondra-A7/Raststätte Rhön
Der 27jährige Fahrer eines Sattelzuges übersah am Donnerstagmorgen auf dem Parkplatz der Raststätte Rhön-West beim Rangieren einen geparkten Lkw und beschädigte diesen geringfügig.

Bad Kissingen

Bad Kissingen

Reh verendet bei Wildunfall

Auf der Strecke von Wittershausen nach Garitz ereignete sich am Mittwochabend, gegen 21.30 Uhr, ein Wildunfall mit einem Reh. Der 19-jährige Fahrzeugführer übersah bei dichtem Nebel das Reh, weshalb es zur Kollision kam. Am BMW des jungen Fahrzeugführers entstand an der Fahrzeugfront ein Sachschaden in Höhe von circa 1.500,- Euro. Da der Pkw nicht mehr fahrbereit war, musste sich der Fahrzeugführer zudem um die Abschleppung des Fahrzeuges kümmern.

Verkehrsunfall mit geringem Schaden

Eine Toyota-Fahrerin blieb am Mittwochabend, gegen 19.40 Uhr, beim Befahren der Winkelser Straße leicht am Außenspiegel eines am Fahrbahnrand parkenden PKWs hängen. Da die Frau kein Handy dabei hatte, hinterließ sie einen Zettel am beschädigten PKW und rief anschließend von zuhause die Polizei an. Die Besitzerin des parkenden Autos konnte telefonisch erreicht werden und teilte mit, einen Schaden über circa 50,- Euro am Außenspiegel zu haben. Es erfolgte ein Personalienaustausch der beiden Betroffenen und die Toyota-Fahrerin wurde von der Polizei verwarnt.

Parkender PKW beschädigt – Zeugen gesucht

Im Zeitraum von Dienstagmorgen, gegen 08.00 Uhr, bis Dienstagabend, gegen 18.00 Uhr, wurde ein silberner Opel Corsa in der Maxstraße beschädigt. Die PKW-Fahrerin stellte ihr Fahrzeug dort ab und als sie zurückkam, musste sie feststellen, dass die hintere linke Stoßstange mit einer frischen Delle abstand. Der Schaden beläuft sich auf circa 300,- Euro. Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 in Verbindung zu setzen.

Auffahrunfall in der Theresienstraße

Am Mittwochmorgen, gegen 08.30 Uhr, befuhr eine Fiat-Fahrerin die Theresienstraße in Richtung Ludwigstraße. Aufgrund einer dortigen Engstelle durch einen am rechten Fahrbahnrand parkenden PKW hielt die Fahrerin an, um den Bus vorbei zu lassen, der ihr entgegen kam. Daraufhin setzte diese mit ihrem PKW zurück und fuhr dabei auf die hinter ihr wartende Audi-Fahrerin. Der Fiat wurde am Heck und der Audi an der Front beschädigt, was einen Schaden in Höhe von circa 4.000,- Euro nach sich zog. Es erfolgte ein Personalienaustausch zur Schadensregulierung und der Audi musste abgeschleppt werden, da er nicht mehr fahrbereit war.

Münnerstadt

Reh durch PKW in Straßengraben geschleudert

Als ein 50-jähriger Honda-Fahrer am Mittwochabend, gegen 19.00 Uhr, die Staatsstraße 2282 von Großwenkheim kommend in Richtung Münnerstadt befuhr, querte ein Reh die Fahrbahn. Durch die Kollision wurde das Reh in den angrenzenden Straßengraben geschleudert und verursachte einen kleinen Schaden in Höhe von circa 50,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Maßbach

Unfallflucht – Bruchsteinmauer beschädigt

Von Montagmorgen, 06.00 Uhr, bis Dienstagnachmittag, 16:30 Uhr, beschädigte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer eine Bruchsteinmauer in der Rannunger Straße im Bereich einer Hofeinfahrt. Durch die Kollision wurden mehrere Bruchsteine aus der Mauer ausgebrochen, wodurch ein Sachschaden in Höhe von circa 200,- Euro entstand.
Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971/71490 zu melden.

Haßfurt

Beim Abbiegen touchiert

Eltmann – Am Mittwoch, um 13.30 Uhr, befuhr ein 23-Jähriger mit dem Audi A3 die vorfahrtsberechtigte Bamberger Straße und wollte nach links in die Zinkenstraße einbiegen. Als er losfuhr um abzubiegen, kam von links aus der Zinkenstraße eine 27-Jährige mit ihrem VW und beide Fahrzeuge touchierten seitlich. Die VW-Fahrerin fuhr weiter, besah sich den Schaden an ihrem Pkw in Ebelsbach und verständigte zuerst ihren Ehemann und dann die Polizei. Bei ihrer Beschuldigtenvernehmung gab sie an, dass der Audi-Fahrer in zu engem Bogen abbog. Der VW wurde vorne links beschädigt, der Audi an der Fahrertüre und Kotflügel  hinten links verkratzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von ca. 1400 Euro.

Um den genauen Unfallhergang feststellen zu können, bittet die Polizeiinspektion Haßfurt um Zeugenhinweise.

Strohballen brannten lichterloh

Knetzgau – In Eschenau nahm ein Landwirt am Mittwoch, gegen 17.00 Uhr, Rauchentwicklung auf seinem in der Nähe befindlichen Feld wahr. Der Geschädigte stellte fest, dass dort drei Strohballen lichterloh brannten und verständigte die ILS. Die Freiwilligen Feuerwehren Westheim und Eschenau befanden sich mit 12 Mann vor Ort und löschten das Feuer. Die Brandursache ist nicht bekannt und Fremdverschulden nicht auszuschließen. Es entstand ein Schaden von ca. 60 Euro.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

Mellrichstadt

Arbeitsunfall

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Zu einem Arbeitsunfall kam es am Mittwochnachmittag gegen 17 Uhr in einem Produktionsbetrieb. Ein 46-Jähriger stolperte rückwärts über zwei am Boden liegende Paletten und zog sich dabei Verletzungen im Oberschenkelbereich zu. Er wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Bad Neustadt gebracht.

Fahrzeug ohne Versicherungsschutz

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Weil eine 24-Jährige die Versicherungsprämie für ihren Pkw nicht bezahlt  hatte, entstempelten die Beamten, auf Ersuchen des Landratsamts Rhön-Grabfeld, ihren PKW. Dabei stellten sie die Zulassungsbescheinigung sicher und entfernten die Plaketten an den Kennzeichen. Die junge Frau erwartet nun eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

Fahrrad gestohlen

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Nach der Rückkehr aus dem Urlaub stellte eine 34-jährige Frau fest, dass unbekannte Täter ihr Fahrrad der Marke „Outeye“ aus dem Keller gestohlen hatten. Das Rad ist weiß/grün und hat am Lenker eine schwarze Tasche, sowie am Rahmen eine neongrüne Flaschenhalterung verbaut. Sollten Personen, Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu den Tätern geben können, werden sie gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mellrichstadt, Tel. 09776/8060, in Verbindung zu setzen.

Diebesgut gefunden

Stockheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Rahmen einer Hausdurchsuchung fanden die Beamten ein gestohlenes Verkehrszeichen sowie einen Leitpfosten. Auf Nachfrage räumte ein 21-jähriger Gast der Wohnungsinhaberin ein diese Dinge von einer Baustelle in Stockheim entwendet zu haben. Den jungen Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Diebstahls.

Internetbetrug

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Glück im Unglück hatte ein 21-jähriger Mellrichstädter. Bei der Durchsicht seiner Bankunterlagen stellte er fest, dass auf seinem Konto eine Abbuchung von einem bekannten Online-Partnerschaftsportal durchgeführt werden sollte. Mangels fehlender Deckung wurde diese jedoch von seiner Hausbank abgelehnt. Der junge Mann gab zudem an, niemals eine Dienstleistung dieses Unternehmens in Anspruch angenommen zu haben bzw. eine Anmeldung durchgeführt zu haben. Er erstattete Anzeige.

Bad Königshofen

Alkoholisiert am Steuer

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Anlässlich einer Verkehrskontrolle mittwochnachts in der Hindenburgstraße kontrollierten die Beamten einen Kleintransporter aus Thüringen. Bei der Kontrolle des 59-jährigen Fahrers konnte deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert über 0,5 Promille, so dass die Weiterfahrt unterbunden und sich der rumänische Fahrer von seinem Chef abholen lassen musste.

Beim Wenden kollidiert

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Bei einem Wendemanöver kollidierte am Mittwochvormittag in der Keßlerstraße eine Mazdafahrerin mit einer Straßenlaterne. An Fahrzeug und Laterne entstand ein Gesamtschaden von 700 EUR.

Bad Neustadt

Wer will einen Lippenstifthandel aufmachen?
BISCHOFSHEIM – LKR RHÖN-GRABFELD
Die Filialleiterin eines Drogeriemarktes in der Bahnhofstraße erstattete am 07.11.2018 Anzeige gegen eine unbekannte Person, die am Mittwoch, den 24.10.2018, zwischen 08.00 Uhr und 15.21 Uhr, 172 Lippenstifte, sowie Mascara und Make Up  der Marken Loreal und Maybelline, im Wert von 1.750,- Euro aus dem Kosmetikregal gestohlen hatte.
Weil der Diebstahl an diesem Tag offenbar noch nicht aufgefallen war, schlug der oder die unbekannte Diebin zwei Tage später, am Freitag, den 26.10.2018, zwischen 08.00 Uhr und 16.22 Uhr, erneut zu. Diesmal wurden offenbar Lippenstifte der Marke Max Faktor benötigt, denn dieses Regal wurde am Freitag halb leergeräumt. Der Wert der entwendeten 37 Lippenstifte wird mit 500,- Euro beziffert.
Wer kann hierzu etwas mitteilen?

Gartenmauer beschädigt
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Beim Abladen eines Kettenbaggers wurde am Mittwochvormittag in der Wagstadter Straße die Gartenmauer des Anwesens Nr. 32 beschädigt. Als der 31-jährige Fahrer der Zugmaschine rangieren musste, blieb er mit dem Vorderreifen an der Mauer hängen. Der Schaden wird auf 500,- Euro geschätzt. An der Zugmaschine ist keine Beschädigung zu erkennen.

Unfallfluchten
Im Zeitraum vom Sonntagabend bis Mittwochfrüh wurde an einem VW Golf der hintere linke Radlauf beschädigt. Bei dem Pkw handelt es sich um einen Golf Kombi mit auffällig bronzefarbenen Felgen. Der Schaden könnte vor der Wohnadresse in Heustreu, Mozartstraße oder im Bereich Bad Neustadt entstanden sein. Wer hat zufällig einen Anstoß an diesem Fahrzeug beobachtet?

Eine weitere Unfallflucht wurde aus der Gartenstraße in Bad Neustadt, auf dem Parkplatz der Fa. Netto, gemeldet. Hier stand ein weißer Audi Q 2 am Dienstagnachmittag von 16.30 Uhr bis 17.00 Uhr. In diesem Zeitraum fuhr offenbar ein unbekannter Verkehrsteilnehmer gegen die hintere linke Stoßstange des Audis und verursachte einen Schaden von mindestens 2.000,- Euro.
Auch in diesem Fall wird um Hinweise gebeten.

Hammelburg

Unfall mit Totalschaden

Elfershausen; Lkr. Bad Kissingen: Zu einem Unfall mit einem Totalschaden, in Höhe von ca. 40.000 Euro, kam es am Mittwoch, gegen 18:30 Uhr.
Ein 59-jähriger BMW-Fahrer kam auf der Kreisstraße 42 aufgrund von den  Witterungsverhältnissen nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Straße ab und überschlug sich. Der Fahrer blieb glücklicherweise unverletzt.

Unfallflucht – Zeugen gesucht

Ramsthal; Lkr. Bad Kissingen: In der Zeit von Montag, 17:00 Uhr bis Mittwoch, 08:30 Uhr, parkte ein 41-jähriger Opel-Besitzer seinen Pkw in der Hauptstraße, direkt nach einer Einfahrt. Als der Geschädigte  zu seinem Auto zurückkehrte, stellte er einen Schaden am Kofferraum und an der hinteren linken Beleuchtung fest. Aufgrund der Anstoßhöhe handelt es sich bei dem Verursacherfahrzeug vermutlich um einen Lkw oder Kleintransporter. Der Schaden wird auf ca. 6.000 Euro geschätzt.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hammelburg, Tel.-Nr. 09732/9060, entgegen.

Unterfranken

Nach Einbruch in Fachmarkt für Heimtierbedarf – Drei Tatverdächtige ermittelt – Untersuchungshaft angeordnet

HAßFURT. Nach einem Einbruch in einen Heimtier-Fachmarkt Ende August haben die intensiven Ermittlungen der Kriminalpolizei Schweinfurt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft jetzt zum Erfolg geführt. Zwei Tatverdächtige im Alter von 31 und 30 Jahren sitzen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg seit Mittwoch in Untersuchungshaft.

Wie bereits berichtet, verschafften sich Unbekannte Ende August gewaltsam Zutritt zu einem Geschäft in der Schweinfurter Straße. Auf der verdeckten Gebäuderückseite zu den Bahngleisen hin hebelten sie zunächst ein Fenster auf und gelangten so ins Innere des Marktes. Im Büro flexten die Einbrecher einen Tresor auf und entwendeten vierstelligen Bargeldbetrag.

Die intensiven Ermittlungen, welche noch vor Ort durch die Kripo Schweinfurt übernommen worden sind, führten schnell zur Identifizierung von drei Tatverdächtigen. Während sich einer der Männer bereits seit September in der JVA Nürnberg befindet, konnten zwei weitere Tatverdächtige in Zusammenarbeit mit der Memminger Kriminalpolizei am Dienstag vorläufig festgenommen werden.

Die beiden Männer im Alter von 30 und 31 Jahren wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Bamberg vorgeführt. Dieser ordnete wegen des dringenden Tatverdachts des besonders schweren Fall des Diebstahls die Untersuchungshaft gegen diese an. Sie sitzen nun in verschieden Justizvollzugsanstalten.

Pkw erfasst Fahrradfahrer – 57-Jähriger tödlich verletzt

WERNECK, LKR. SCHWEINFURT. Beim Zusammenstoß eines Pkw mit einem Fahrrad ist am Donnerstagabend der 57-jährige Zweiradfahrer ums Leben gekommen. Die Unfallermittlungen führt die Polizeiinspektion Schweinfurt.

Nach ersten Erkenntnissen hatte der 57-jährige Landkreisbewohner das Gelände einer Tankstelle in der Meininger Straße gegen 17:45 Uhr verlassen und war nach links auf die Fahrbahn in Richtung Eßleben abgebogen. Einige Meter weiter wurde der dunkel gekleidete Fahrradfahrer von der linken Frontseite eines sich von hinten nähernden Seat erfasst.

Der 57-Jährige stürzte zu Boden. Trotz sofortiger medizinischer Versorgung durch den Rettungsdienst und einen Notarzt kam für den Mann jede Hilfe zu spät. Der 48-Jährige aus dem Landkreis Schweinfurt am Steuer des Seat erlitt einen Schock.

Zur Klärung der Unfallursache und des Hergangs wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt auch ein Sachverständiger hinzugezogen. Darüber hinaus verschaffte sich auch eine Staatsanwältin direkt vor Ort einen Überblick.

Die Freiwillige Feuerwehr aus Werneck unterstützte die polizeiliche Verkehrsunfallaufnahme und übernahm die Sperrung der Meininger Straße.

Ebern

Pkw schleudert in die Leitplanke
Pfarrweisach, Lkrs. Haßberge: Am frühen Donnerstagvormittag fuhr ein 59-jähriger aus dem Landkreis Haßberge von Lichtenstein in Richtung Dürrnhof und kam in einer leichten Rechtskurve aus Unachtsamkeit ins Schleudern. Der VW Polo landete in der Leitplanke und erlitt Totalschaden in Höhe von ca. 1000 Euro. An 2 Leitplanken entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Fahrer blieb dabei unverletzt.

Schweinfurt

Aus dem Stadtgebiet

Versehen führt zu einem herben Verlust

Weil er seinen Geldbeutel in einer Imbissstube hat liegen lassen beklagt ein Bürger aus dem Landkreis Bad Kissingen jetzt einen hohen Verlust. Ein Unbekannter/eine Unbekannte hat dies ausgenutzt und die Börse unterschlagen.
Kurz vor 12 Uhr hielt sich das spätere Opfer am Dienstag in einer Imbissstube in der „Lange Zehntstraße“ auf. Nach dem Bezahlen ließ er sein Portmonee versehentlich auf der Theke liegen. Nach dem Verzehr seiner Brotzeit, was ungefähr 15 Minuten in Anspruch nahm, bekam er einen gehörigen Schrecken, als er an seine Geldbörse dachte. Diese war in der Zwischenzeit spurlos von der Theke verschwunden. Neben dem Verlust diverser Plastikkarten schmerzt dem Opfer insbesondere der des Bargelds sehr; er beziffert dessen Höhe auf 1100 Euro.

Beim Sport bestohlen worden

Während er beim Sport war, ist ein Mann am Dienstagabend bestohlen worden.
Zwischen 20.20 und 22 Uhr hielt sich der Student beim Training in der Alexander-von-Humboldt-Halle des gleichnamigen Gymnasiums auf. Leichtsinnigerweise hatte er seine Sporttasche mit den Wertsachen in der unversperrten Kabine zurückgelassen. Bei der Rückkehr musste er feststellen, dass ihm jemand das schwarze Handy der Marke Galaxy S8 im Wert von 600 Euro daraus gestohlen hat.

Geldbörse aus Umhängetasche gestohlen

Am Dienstagnachmittag hielt sich eine 36-Jährige aus dem Bereich Bad Königshofen in der Stadtgalerie auf. Während ihres Aufenthalts ist die Kundin bestohlen worden.
Als mögliche Tatzeit schätzt das Opfer den Zeitraum gegen 15.30 Uhr.
Als sie nämlich um diese Zeit in einem Geschäft bezahlen wollte, fiel ihr auf, dass das Portmonee, welches sie einige Zeit zuvor noch nach einem anderen Bezahlvorgang in einem weiteren Geschäft in die Umhängetasche gesteckt hatte, plötzlich nicht mehr da war.
Die Frau konnte sich keinen Reim darauf machen, wie es dem Dieb oder der Diebin gelungen ist, ohne dass sie es mitbekam, ihr das Portmonee unbemerkt aus der Umhängetasche zu ziehen. Neben den üblichen Plastikkarten war natürlich auch noch Bargeld in dem Portmonee. Den Entwendungsschaden bezifferte das Opfer auf 150 Euro.

Verkehrsgeschehen:

Unfall im Kreisverkehr mit leichtverletzter Person

Am Verkehrskreisel in der Würzburger Straße in Richtung Bergrheinfeld beziehungsweise zum Autobahnzubringer hat sich am Mittwochmorgen ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem sich die Unfallverursacherin leichte Verletzungen zugezogen hat. Der Rettungsdienst verbrachte sie vorsorglich in ein Schweinfurter Krankenhaus. Der an ihrem Pkw entstandene Schaden wird auf 5000 Euro geschätzt. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden.
Gegen 8 Uhr fuhr eine 18-Jährige mit ihrem Seat Leon von der Umgehungsstraße Bergrheinfeld kommend auf den Verkehrskreisel zu. Vermutlich wegen der den Straßenverhältnissen nicht angepassten Geschwindigkeit fuhr die Heranwachsende zu schnell in den Kreisel ein und konnte trotz einer Bremsung das Ausbrechen des Fahrzeugs nicht mehr verhindern. Sie schoss zusagen über den Kreisverkehr auf die gegenüberliegende Seite und kam dort im angrenzenden Graben zum Stillstand.
Wegen der Unfallaufnahme und der Bergung des Fahrzeugs kam es für einen längeren Zeitraum in der morgendlichen „Rushhour“ zu erheblichen Stauungen im Bereich der Unfallstelle.

Unfallflucht – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Mit der Unfallörtlichkeit St.-Kilian-Straße 10 ist am Mittwoch eine Unfallfluchtanzeige erstattet worden.
Der dabei von dem flüchtigen und jetzt gesuchten Autofahrer verursachte Schaden wird vom Opfer auf 2000 Euro geschätzt.
Gegen 13.15 Uhr stellte eine Autofahrerin ihren braunen Opel Kadett in einer der dortigen Parklücken ab. Als sie nach dem Schulschluss zurückkehrte, wies der Kadett einen frischen Unfallschaden auf. An der Fahrerseite ist jetzt eine deutliche Eindellung mit Lackschaden zu sehen.
Vom Verursacher und dem von ihm benutzten Fahrzeug ist derzeit noch nichts bekannt.

Aus dem Landkreis

Fahrzeug beschädigt
Werneck

Die vorsätzliche Sachbeschädigung ihres Autos brachte die Besitzerin eines schwarzen VW Amarok zur Anzeige.
Wie sie angibt, parkte sie den VW am Dienstag um 16 Uhr am rechten Straßenrand im „Mittlerer Weg 28“. Als sie nach dem Einkaufen rund eine halbe Stunde später zurückkam, war der Pkw beschädigt. An ihm prangert nun ein rund 45 Zentimeter langer und tiefer Lackkratzer.
Das Opfer schätzt den Schaden auf 2000 Euro.

Einbruch in ein Gartengrundstück
Gochsheim

Wann der unbekannte Täter in das Gartengrundstück in der Verlängerung der Friedhofstraße eingedrungen ist, konnte der Anzeigeerstatter nicht genau eingrenzen. Was aber definitiv feststeht sind die fehlenden Sachen und Gegenstände, die daraus gestohlen worden sind. Sie belaufen sich auf einen geschätzten Gesamtwert von 1500 Euro.
Der mögliche Tatzeitraum liegt zwischen dem Freitagabend, 2. November, bis zur Feststellung des Diebstahls an diesem Mittwochmorgen.
Nach dem Durchzwicken eines Vorhängeschlosses konnte der Unbekannte in das Gartengrundstück betreten. Danach entwendete er aus Hütte und Schuppen unter anderem einen Fernseher, Bohrmaschinen, Winkelschleifer, eine Kettensäge und den Rasenmäher.
Für den Abtransport des vielfältigen Diebesguts dürfte der oder die Täter vermutlich mit einem größeren Fahrzeug vorgefahren sein.
Sollte jemand diesbezüglich verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, die mit dem Diebstahl in Verbindung gebracht werden könnten, möge er sich bitte mit der Schweinfurter Polizei in Verbindung setzen.

Körperliche Auseinandersetzung in Diskothek
Sennfeld

In der Diskothek in der Schweinfurter Straße hat sich bereits am vergangenen Samstag eine körperliche Auseinandersetzung zugetragen. Das Opfer kam erst gestern zur Polizei und erstattete nachträglich die Strafanzeige gegen Unbekannt.
Vom Täter beziehungsweise etwaigen weiteren Beteiligten ist derzeit noch nichts bekannt.
Wie das Opfer in seiner Vernehmung ausführte, ereignete sich der Sachverhalt gegen 4 Uhr am Samstagmorgen in den Räumlichkeiten.
Mit einem Unbekannten geriet der 31-Jährige zunächst in einen verbalen Disput. In der Folge schlug ihn der Täter mit der Faust ins Gesicht. Dadurch stürzte er zu Boden. Hier verspürte er dann noch mehrere Fußtritte gegen seinen Körper, was für ihn die Folgerung zuließ, dass mehrere Personen auf ihn eingetreten haben müssen.
Wegen einer Nasenbeinfraktur und diverser Körperprellungen begab er sich im Verlauf des Tages in ärztliche Behandlung.
Etwaige Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Schweinfurter Polizei zu melden.

Verkehrsgeschehen:

Zwei Schwerverletzte und Totalschäden
Hergolshausen

Zwei Schwerverletzte und einen Gesamtschaden von geschätzten 12 500 Euro forderte ein Verkehrsunfall am frühen Mittwochmorgen an der Kreuzung der Schweinfurter-/Main-/Obere Straße.
Nach ersten Ermittlungen gilt die den herbstlichen Straßenverhältnissen nicht angepasste Geschwindigkeit der Verursacherin als unfallursächlich.
Gegen 7.15 Uhr fuhr eine 20-Jährige mit ihrem 3er BMW aus Richtung Garstadt kommend bei dichtem Nebel und feuchter Fahrbahn in die Ortschaft ein. In der leichten und langgezogenen Linkskurve am Ortsbeginn verlor die Heranwachsende die Kontrolle über ihren BMW. Zunächst kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab und schleuderte im Anschluss gegen einen 49-jährigen Mazda 6 Lenker. Der stand mit seinem Auto an der Einmündung der „Obere Straße“ und hatte ordnungsgemäß an der Stop-Stelle angehalten. Die Wucht des Anpralls war so stark, dass beide Fahrzeuge abgewiesen wurden und jeweils noch gegen angrenzende Gartenmauern von drei verschiedenen Grundstücken stießen. Dort kamen die Autos zum Stillstand. Sie wurden dadurch total beschädigt. Während ein Pkw von einem Abschleppdienst geborgen worden ist, kümmerte sich im anderen Fall ein Angehöriger um die Abschleppung des Fahrzeugs.
Nach Erstbehandlungen durch den Notarzt verbrachte der Rettungsdienst beide Verletzte zu jeweils stationären Aufnahmen in Schweinfurter Krankenhäuser.
Die Verkehrsregelung während der Unfallaufnahme und später die Säuberung der Unfallstelle wurden von den Floriansjüngern der Hergolshäuser Feuerwehr durchgeführt.

Zwei Mittelschwerverletzte und hoher Sachschaden
SW 12, Schraudenbach – Zeuzleben

Zwei Mittelschwerverletzte und wirtschaftlicher Totalschaden in einer geschätzten Höhe von 40 500 Euro entstanden bei einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag auf der Kreisstraße 12 zwischen Schraudenbach und Zeuzleben.
Zum Unfallhergang ist bis dato bekannt, dass gegen 13.30 Uhr ein 50-jähriger Skoda Octavia Lenker aus der dortigen Baustellenausfahrt herausgefahren ist und die Fahrbahn lediglich auf die andere Straßenseite überqueren wollte. Just in dem Moment kam eine 22-Jährige mit ihrem Audi A 3 angefahren und es erfolgte eine heftige Kollision. Die junge Frau ist auf der Kreisstraße 12 von Schraudenbach in Richtung Zeuzleben unterwegs gewesen.
Beide Fahrzeuge kamen, nachdem sie noch sechs Bauzäune touchiert und beschädigt hatten, im angrenzenden Straßengraben zum Stillstand. Augenscheinlich „erlitten“ die Autos jeweils einen wirtschaftlichen Totalschaden.
Der hinzugerufene Notarzt kam mit dem Rettungshubschrauber aus Würzburg angeflogen. Nach Erstbehandlungen wurde die 22-Jährige in die Uniklinik nach Würzburg geflogen und der 50-Jährige vom Rettungsdienst in ein Schweinfurter Krankenhaus verbracht. Beide Verletzte hatten sozusagen Glück im Unglück, denn sie konnten noch im Laufe des Tages die Krankenhäuser wieder verlassen.
Für die Unfallaufnahme, die Bergung der Fahrzeuge und die Landung des Rettungshelikopters musste die Kreisstraße mehrfach komplett gesperrt werden. Dabei wurden die Ordnungshüter von den Floriansjüngern aus Schraudenbach, Zeuzleben und Werneck tatkräftig unterstützt.

Unfallflucht – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf
OV zwischen  Waldsachsen und Abersfeld

Am Mittwochvormittag ist es auf der Ortsverbindungsstraße von Waldsachsen nach Abersfeld zu einer leichten seitlichen Berührung zweier Fahrzeuge gekommen. Während ein Fahrzeugführer gleich darauf angehalten hat, ist der andere Autofahrer geflüchtet. Nach dem sucht jetzt die Polizei. Bis dato ist lediglich bekannt, dass das gesuchte Fahrzeug ein Kleinwagen mit roter Farbe ist.
Gegen 10.15 Uhr ein 37-Jähriger mit seinem blauen Ford Fiesta von Waldsachsen nach Abersfeld. Auf etwa der Hälfte der Strecke kam ihm der rote Kleinwagen entgegen. Auf einmal kam dieses Fahrzeug über die Fahrbahnmitte. Der Ford Fahrer wich bis auf das rechte Bankett aus, konnte es aber trotzdem nicht verhindern, dass es zu einem sogenannten Spiegelklatscher kam. Beide Außenspiegel der Autos stießen gegeneinander. Nun beklagt der Ford Lenker einen Schaden von rund 300 Euro.

Wildunfälle

-St 2280, zwischen den Abzweigen Madenhauen und der zum Ellertshäuser See

Um 15.45 Uhr fuhr am Mittwoch eine Citroen C 3 Lenkerin auf der Staatsstraße 2280 von Schweinfurt in Richtung Bad Königshofen. Zwischen den Abzweigen Madenhausen und der zum Ellertshäuser See kam es etwa auf halber Strecke zum Zusammenstoß mit einem über die Straße rennenden Reh. Dadurch wurde das Wildtier getötet.
Der Blechschaden beträgt zirka 3000 Euro.

-B 303, Höhe Forst

Gleich zwei Mal ist ein Reh bei einem Wildunfall am Mittwochnachmittag auf der Bundesstraße 303 überfahren worden. Das tote Wildtier wurde später vom Jagdpächter abgeholt. Der Schaden an den beiden Autos wird auf 4000 Euro geschätzt.
Gegen 17.10 Uhr war ein VW Golf Lenker auf Höhe von Forst in Fahrtrichtung Hofheim unterwegs. Zu Beginn des Waldstücks kam es zur Kollision mit dem über die Straße springenden Reh. Ein dem Golf Lenker unmittelbar folgender Fahrer einer Mercedes-C-Klasse konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und überfuhr das auf der Fahrbahn liegende Reh auch noch.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.