Start Polizeiberichte Mittwoch

Mittwoch

218
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Schweinfurt

Auf der Kreismülldeponie Rothmühle sind am frühen Mittwochmorgen zwei größere Müllhaufen in Brand geraten. Die örtlichen Feuerwehren sind mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort. Der Brand ist inzwischen unter Kontrolle. Eine Gefahr für die Bevölkerung besteht nicht.

Kurz nach 04.30 Uhr ist die Mitteilung über den Brand bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken eingegangen. Als die erste Streifenbesatzung der Schweinfurter Polizei an der Deponie eintraf, brannte es im Bereich von zwei Müllhaufen bereits lichterloh. Im Einsatz befinden sich aktuell rund 80 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Bergrheinfeld, Werneck, Egenhausen, Geldersheim, Oberwerrn, Niederwerrn und Euerbach. Der Brand ist inzwischen unter Kontrolle, allerdings werden die Löscharbeiten voraussichtlich noch einige Stunden andauern.

Aufgrund der Rauchentwicklung wurde die Bevölkerung aufgefordert, Fenster und Türen vorsorglich geschlossen zu halten. Messungen der Feuerwehr haben aber ergeben, dass für die Anwohner keine Gefahr besteht. Es kann somit Entwarnung gegeben werden.

Wie das Feuer ausgebrochen ist, ist derzeit noch unklar. Die Polizeiinspektion Schweinfurt hat vor Ort die ersten Ermittlungen übernommen. Dem aktuellen Sachstand nach kamen bei dem Brand keine Personen zu Schaden.

Frau droht sich selbst zu töten – Polizei verhindert Schlimmeres

SCHWEINFURT. Im Zuge einer Kurzschlussreaktion drohte eine junge Frau am Mittwochmorgen, sich mit einem Messer in den Bauch zu stechen und sich somit zu töten. Polizeibeamte konnten sie überwältigen.

Gegen 02:50 Uhr äußerte eine 29-Jährige in der Asylbewerberunterkunft im Kasernenweg Polizeibeamten gegenüber, sie werde sich das Leben nehmen, indem sie sich ein Messer in den Bauch rammen wird, welches sie in der Hand hielt. Zahlreiche umsichtige Beamte der Polizeiinspektion Schweinfurt bemühten sich Ruhe in die teils hektische und unübersichtliche Situation zu bekommen und mit der offenbar verzweifelten Frau ins Gespräch zu kommen. Besonders brisant schien die Lage, da die 29-Jährige angab schwanger zu sein und somit nicht nur sich sondern auch noch ihr ungeborenes Kind töten zu wollen. Als die Asylbewerberin letztlich die Hand mit dem Messer hob und ansetzte, sich dieses in den Bauch zu stechen, setzten die Polizisten Pfefferspray ein und überwältigten die Somalierin. Bei dem Zugriff wurden mehrere Beamte leicht verletzt. Die junge Frau wurde nach der medizinischen Erstversorgung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gefahren und anschließen in einem Bezirksklinikum untergebracht.

Das Motiv der Frau dürfte im Zusammenhang mit der Abschiebung eines Verwandten stehen.

Kitzingen

Verkehrsgeschehen

Am Dienstag ereigneten sich im Dienstbereich der PI Kitzingen sechs Verkehrsunfälle. Unter anderem handelte es sich dabei um drei Verkehrsunfallfluchten und um einen Wildunfall.

Verkehrsunfallflucht kann zeitnah aufgeklärt werden

Biebelried, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag befuhr eine 18-jährige mit ihrem VW die Bundesstraße 8 in Fahrtrichtung Kitzingen. Auf Höhe Biebelried überholte sie den Pkw eines 76-jährigen Mannes. Dieser kommt während des Überholvorgangs jedoch zu weit nach links und touchiert den VW am Heck. In der Folge setzte der Mann jedoch seine Fahrt fort, ohne die Polizei zu informieren. Er konnte jedoch später durch die Beamten der Polizeiinspektion Kitzingen ermittelt werden.
An beiden Fahrzeugen entstand insgesamt ein Sachschaden von 750 Euro.

Unbekannter beschädigt Pkw und entfernt sich vom Unfallort

Iphofen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagmorgen beschädigte ein bisher unbekannter Fahrzeugführer den geparkten Pkw einer 39-jährigen Frau, welchen diese in der Dr.Ruppert-Schneider-Straße abgestellt hatte.
Dabei wurden der Kotflügel und die Fahrertür beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1000 Euro.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.

Streifschaden an der Zierleiste festgestellt

Iphofen, Lkr. Kitzingen – Ein 50-jähriger Mann hat am Dienstagmorgen seinen Pkw VW auf einem Parkplatz in der Birklinger Straße abgestellt. Als er nach kurzer Zeit zu diesem zurückkehrte, war an der Zierleiste des VWs ein deutlicher Streifschaden zu erkennen.
Der Schaden beträgt ca. 300 Euro.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.
Diebstahl

Diebstahl einer Handtasche während des Einkaufs

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Eine 70-jährige befand sich zum Einkaufen in einem Supermarkt in der Siegfried-Wilke-Straße. Dabei wurde ihre grau-schwarze Handtasche, die unbeaufsichtigt im Einkaufswagen lag, entwendet.
Der Schaden beträgt ca. 250 Euro.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.

Sachbeschädigung

Hoher Sachschaden durch mutwillige Beschädigung eines Pkws

Marktbreit, Lkr. Kitzingen – Im Laufe des Dienstagsnachmittags wurde der Opel eines 50-jährigen Mannes beschädigt. Der Pkw war auf einem öffentlichen Parkplatz in der Adam-Fuchs-Straße abgestellt. Nachdem der Mann zu seinem Fahrzeug zurückgekehrt war, stellte er fest, dass die gesamte Fahrerseite zerkratzt war.
Es entstand ein Schaden von 3000 Euro.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.

Haßfurt

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 24.10.2018

Verkehrsgeschehen

Drei Verletzte bei Verkehrsunfall

Gädheim –  Am Dienstag, 06.50 Uhr, befuhr ein 53-Jähriger mit seinem Opel Zafira die B 303 von Hofheim kommend in Richtung Gädheim. Vor ihm in gleicher Richtung fuhren ein Audi A6 und davor ein BMW. Auf dem Beschleunigungsstreifen verlangsamte die BMW-Fahrerin ihre Geschwindigkeit und bremste ab, da vor ihr ebenfalls ein Fahrzeug stoppte. Der hinter ihr fahrende Audi-Fahrer bemerkte dies und hielt hinter ihr an. Doch der Opel-Fahrer fuhr dem Audi ins Fahrzeugheck und der Audi wurde auf den BMW geschoben. Die drei Fahrzeugführer wurden bei dem Verkehrsunfall verletzt in Krankenhäuser gebracht. An den Fahrzeugen entstand Schaden von insgesamt 30.000 Euro. Zum Abbinden der ausgetretenen Flüssigkeiten war die Straßenmeisterei Schweinfurt vor Ort.

Mit Laserpointer angeleuchtet

Zeil a.Main – An der Ampelanlage Richtung Sand wurden am Dienstagabend, 19.14 Uhr, zwei Fahrzeugführer mit einem grünen Laserpointer angeleuchtet. Ein Fahrzeug stand in Fahrtrichtung Sand und wurde von hinten angeleuchtet, das zweite Fahrzeug fuhr Richtung Zeil und wurde von vorne angeleuchtet. Der Laser wanderte über die komplette Kreuzung, über mehrere Fahrzeuge und Verkehrsschilder. Zu einer konkreten Gefährdung kam es nicht und es wurde niemand verletzt. Der große Laserpunkt kam aus Richtung Zeil.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

Bad Neustadt Pressebericht vom 24.10.2018

Verkehrsunfälle
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Dienstagfrüh, kurz vor 07 Uhr, fuhr ein 56-jähriger Mann mit seinem Lkw nach Abladen einer Kippmulde vom Wertstoffhof des Klinik-Campus und blieb im Kurvenbereich an einem rechts geparkten Skoda-Kombi hängen. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2.500,- Euro.

Aufgefahren
SALZ – LKR RHÖN-GRABFELD
Eine 55-jährige Audifahrerin musste am Dienstag, kurz nach 08.00 Uhr, auf der Staatsstraße 2445 aus Richtung Münnerstadt kommend, kurz vor der Fa. Angermüller verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen. Ein ihr nachfolgender ortsfremder 32-jähriger Lkw-Fahrer, der mit Adressensuche beschäftigt war, bemerkte das Anhalten zu spät und rollte leicht auf den Audi auf. Die Schadenshöhe beträgt etwa 550,- Euro.
Ein weiterer Kleinunfall wurde um 10.30 Uhr in der Von-Guttenberg-Straße von der Polizei registriert. Hier war ein 70-jähriger Autofahrer beim Rückwärtsrangieren mit seinem Daimler gegen einen geparkten Audi gestoßen. Hier werden die Beschädigungen auf 600,- Euro geschätzt.

Auch am Nachmittag setzte sich die Unfallserie fort. Gegen 16.35 Uhr befanden sich die 58-jährige Fahrerin eines Mitsubishis, der 47 Jahre alte Lenker eines VW-Lupo und ein 28-jähriger VW-Golf-Fahrer hintereinander in Brendlorenzen in der Hauptstraße. Als die Mitsubishi-Fahrerin und der Fahrer des VW-Lupo verkehrsbedingt halten mussten, fuhr der 28-Jährige mit seinem Golf auf den Lupo und schob diesen auf den Mitsubishi. Verletzt wurde niemand. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf ungefähr 3.050,- Euro.

BASTHEIM – LKR RHÖN-GRABFELD
Ein 27-jähriger Opelfahrer war am Dienstagnachmittag auf der Bastheimer Straße so flott unterwegs, dass er in der Kurve kurz vor Ortseingang Bastheim nach links von der Fahrbahn abkam, sich mit dem Pkw einmal um 360 Grad drehte und schließlich rückwärts akkurat im Scheunentor einer dort befindlichen Halle landete.
Das Scheunentor wurde komplett zerstört, Kosten ca. 1.500,- Euro. Am Pkw wird die Beschädigung mit etwa 500,- Euro beziffert.

Hilfloser Mann
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Vor einem Einkaufsmarkt in der Meininger Straße lag am Dienstagnachmittag ein betrunkener Mann hilflos herum, so dass Passanten die Polizei verständigten. Die beiden Polizeibeamten des eingesetzten Streifenfahrzeuges fanden den nicht ansprechbaren 31-Jährigen vollkommen willenlos vor. Er wurde zu seinem eigenen Schutz in die Zelle bei der PI Bad Neustadt verbracht.

Ladendiebstahl
Am Dienstagabend schlenderte eine 33-jährige Frau aus einem Bekleidungsgeschäft in der Siemenstraße. Da ein Warnsignal ertönt war, wurde die „Kundin“ von zwei Verkäuferinnen angesprochen. Daraufhin versuchte die Verdächtige mit einem Fahrrad zu flüchten, konnte aber festgehalten werden, bis die gerufene Polizei kam. In ihrer Handtasche konnten Kleinteile im Wert von über 60,- Euro gefunden werden, für die sie keinen Kassenbeleg hatte. Daraufhin gab die Frau den Diebstahl zu, sie bekam Hausverbot und eine Anzeige.

Bad Kissingen Pressebericht vom 24.10.2018

Bad Kissingen

Vergiftung durch Kohlenmonoxid-Austritt

Zu einem Einsatz mit Kohlenmonoxid-Vergiftung wurden Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei am Dienstabend zu einem Haus in einem Bad Kissinger Stadtteil gerufen. Ein 91-jähriger Mann wurde in seinem Heizungskeller bewusstlos aufgefunden und musste unter Atemschutz von Angehörigen der Feuerwehr Poppenroth gerettet werden. Der Mann hatte offenbar schon tagsüber mehrmals versucht seine Heizung wieder richtig in Betrieb zu nehmen. Dabei kam es zu einem Kohlenmonoxid-Austritt im Heizungskeller, die zur Vergiftung und Bewusstlosigkeit des 91-Jährigen führte. Seine 88-jährige Ehefrau erlitt ebenfalls eine leichte Kohlenmonoxid-Vergiftung. Beide wurden nach Erstversorgung durch das Bayerische Rote Kreuz in ein Bad Kissinger Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr besteht nach aktuellem Kenntnisstand nicht mehr. Nachdem die Feuerwehr im Haus für die notwendige Belüftung sorgte, konnte nach vorheriger Messung das Haus und der Keller wieder betreten werden. Dabei wurde festgestellt, dass offensichtlich ein verstopftes Ablaufrohr zu dem verhängnisvollen Kohlenmonoxid-Austritt führte.

Schlangenlinienfahrer angehalten

Am späten Dienstagabend fiel einem 44-jährigen Opel-Fahrer aus dem Landkreis Bad Kissingen ein VW Golf-Fahrer auf, der vor ihm über mehrere Kilometer Schlangenlinien fuhr und bei Gegenverkehr abbremste. Aufgrund der unsicheren Fahrweise verständigte der Opel-Fahrer die Polizei. Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Kissingen konnte den VW Golf in der Kissinger Straße stoppen. Der 60-jährige Fahrer war jedoch nicht alkoholisiert, er gab jedoch an, diverse Medikamente eingenommen zu haben, unter anderem ein Schmerzmittel, das zur Gruppe der Opioiden gehört.
Der Golf-Fahrer legte zudem bei der Kontrolle Ausfallerscheinungen an den Tag, weshalb ihm die Weiterfahrt untersagt wurde. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet und in einem nahegelegenen Krankenhaus eine Blutentnahme durchgeführt. Die Blutuntersuchung soll nun Aufschluss über die tatsächlich eingenommenen Medikamente geben.

Wildunfälle

Am Dienstag kam es gegen 20:15 Uhr zwischen Reiterswiesen und Eltingshausen zu einem Wildunfall mit einem Reh. Ein VW-Fahrer, der in Richtung Bad Kissingen fuhr, erfasste das querende Tier, wodurch dieses getötet wurde. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von bislang 3.000,- Euro.
Ein weiterer Wildunfall mit einem Reh ereignete sich gegen 01:00 Uhr auf der Fahrtstrecke von Euerdorf in Richtung Bad Kissingen. Der Fahrzeugführer wich einem Reh aus und kam hierdurch von der Fahrbahn ab. Am Pkw entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 1.500,- Euro. Zudem entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 300,- Euro an der Leitplanke.

Wacken-Festival Karten bestellt und nicht erhalten

Auf das Open-Air Erlebnis Wacken 2019 muss vermutlich ein Bürger aus dem Landkreis Bad Kissingen verzichten. Dieser kaufte bereits im September über Ebay zwei Karten im Wert von knapp 700,- Euro für das Festival im nächsten Sommer. Trotz sofortiger Überweisung auf das angegebene Konto wurden die Karten bis heute nicht geliefert. Es werden nun Ermittlungen wegen Warenbetrugs geführt.

Bad Bocklet

Regenabfallrohre vom Gemeindebauhof entwendet

Vermutlich im Zeitraum von Donnerstag, 18.10.2018 bis Montag, 22.10.2018 suchten Kupferdiebe den Gemeindebauhof in Bad Bocklet-Aschach, Am Vogelkundepfad, heim. Dort demontierten sie insgesamt fünf Regenabfallrohre und entwendeten diese.
Der Wert der Rohre mit Erneuerung durch eine Fachfirma dürfte 1.500,- Euro betragen.
Im gleichen Zeitraum wurde am Wertstoffhof auf dem Bauhofgelände ein Vorhängeschloss aufgebrochen. Nach bisherigen Feststellungen wurde aus dem Gebäude jedoch nichts entwendet.
Zeugen, die Hinweise auf den oder die Täter geben können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 zu melden.

Burkardroth

Vermeintliches Schnäppchen entpuppt sich als Betrug

Ein Bewohner aus einer Rhöngemeinde kaufte über Ebay einen Minibagger. Trotz Überweisung des Kaufbetrages von 2.300,- Euro wurde der Bagger nicht geliefert. Es werden nun Ermittlungen wegen Warenbetruges gegen den vermeintlichen Verkäufer, der angeblich in Estland wohnt, geführt.

Wildunfall

Im Zuge der jahreszeitlichen Häufung von Wildunfällen im Bereich des Landkreises Bad Kissingen kam es auch auf der Fahrtstrecke zwischen Zahlbach und Aschach am Dienstagabend, gegen 21.00 Uhr zu einer Kollision mit einem Reh. Am Pkw Mazda eines 26-Jährigen entstand ein Frontschaden in Höhe von circa 500,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Münnerstadt

Wildschwein stößt mit Sattelzug zusammen

Am Dienstagabend kam es kurz vor dem Schindberg zu einem Verkehrsunfall mit einem Wildschein. Ein Sattelzug, der in Richtung Münnerstadt fuhr, erfasste das Tier. Durch den Zusammenstoß mit dem Lkw wurde das Tier getötet. Am Lkw entstand ein Sachschaden von etwa 2.000,- Euro.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 24.10.2018

Hotelrechnung blieb offen

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

In einem Hotel in Bad Brückenau mietete sich am Montag ein etwa 40 Jahre alter Mann ein. Am Dienstag verschwand er nach dem Frühstück. Als das Personal gegen Mittag Verdacht schöpfte, war der Unbekannte schon über alle Berge. Sein Zimmer war leergeräumt. Den Rechnungsbetrag über knapp 200 € war er schuldig geblieben. Es wurden daher Ermittlungen wegen Einmietbetrug eingeleitet.

Regelmäßig auf bestimmten Strecken – zwei Unfälle mit Rotwild

Bad Brückenau / Motten, Lkr. Bad Kissingen

Am Dienstagvormittag bestätigte sich erneut, dass das Wild in unseren Wäldern sich bevorzug auf bestimmten Pfaden bewegt und daher auch immer in denselben Bereichen Straßen überquert.
Gegen 7 Uhr querte ein Reh die Staatsstraße zwischen Bad Brückenau und Oberleichtersbach am „Hammelburger Berg“ derart knapp vor einem Lkw, dass das Tier unter die Räder kam.
Gegen 9 Uhr war es ein Opel, dessen 57-jähriger Fahrer auf dem Weg von Speicherz nach Bad Brückenau im Waldstück vor der Autobahn ein Reh erwischte.
Beide Streckenabschnitte liegen in der Unfallstatistik bei Wildunfällen mit auf den vorderen Rängen. Sie sind daher entsprechend ausgeschildert. Die Polizei bittet, beim Verkehrszeichen „Wildwechsel“ langsam zu fahren.

Wohnung verqualmt

Bad Brückenau

Wegen der Erstmeldung „Zimmerbrand, Personen im Gebäude“, rückte am Montag ein größeres Aufgebot von Feuerwehr und Polizei Bad Brückenau in die Rotkreuzstraße aus. Vor Ort wurde glücklicherweise schnell klar, dass zwar ein Zimmer der betroffenen Wohnung verqualmt war. Alle Bewohner waren jedoch rechtzeitig ins Freie gelangt. Ein 34-jähriger Mann wurde mit Anzeichen für eine leichte Rauchvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert. Ihm war es nach ersten Erkenntnissen gelungen, auf dem Küchenherd abgelegte Gegenstände, die auf der heißen Herdplatte zu brennen begonnen hatten, aus dem Fenster zu werfen. Die Ermittlungen führt die Polizei Bad Brückenau.

Hammelburger
Verkehrsunfall mit Sachschaden

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Zu einem Verkehrsunfall kam es am Dienstagabend, gegen 21:50 Uhr, in Oberthulba. Ein 48-jähriger BMW-Fahrer fuhr in der Oberen Torstraße an einem am rechten Fahrbahnrand geparkten Pkw vorbei, ohne den entgegenkommenden und vorfahrtsberechtigten Fahrer eines Kleintransporter passieren zu lassen.  Dieser konnte den Unfall nicht mehr verhindern und es kam zum Zusammenstoß. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 4.000 Euro.

Dreister Diebstahl auf dem Friedhof

Hammelburg, OT Untereschenbach, Lkr. Bad Kissingen: Fassungslos über den Diebstahl von einem Grab erstattete ein Rentner Anzeige bei der Polizeiinspektion Hammelburg. Ein bislang unbekannter Täter entwendete in der Zeit vom 15.09.2018 bis 15.10.2018, mehrfach Gegenstände vom Grab. Dabei handelte es sich unter anderem um einen liegenden Engel, eine Rose aus Metall und einen Stein in Herzform. Der Wert beträgt ca. 100 Euro.
Die Polizei Hammelburg bittet Zeugen des Diebstahls sich unter der 09732/9060 zu melden.

Verräterischer und bekannter Geruch

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Am Dienstagmittag, gegen 12:45 Uhr, wurde auf der Bundesstraße 287 ein BMW-Fahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle nahmen die Beamten bei dem 22-jährigen Beifahrer leichten Haschischgeruch war. Im Rucksack fanden die Beamten einen Brocken Haschisch. Der junge Mann leugnete zunächst Besitzer des Betäubungsmittels zu sein. Bei der fälligen Wohnungsnachschau konnten im Zimmer des  22-Jährigen neben Betäubungsmittel auch verschiedene Drogenutensilien aufgefunden und sichergestellt werden. Einige davon konnten dem 19-jährigen Bruder zugeordnet werden.

Stromaggregat von Baustelle gestohlen

Sulzthal, Lkr. Bad Kissingen: In der Zeit vom 19.10.2018, 17:00 Uhr bis 22.10.2018, 18:30 Uhr, haben bislang unbekannte Täter ein neues Stromaggregat von einer Baustelle gestohlen. Dieses befand sich auf einem Container und war mit einem Kettenschloss an einer Gitterbox gesichert. Der Beuteschaden beträgt 3.000 Euro.

Wer Hinweise zur Aufklärung geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei Hammelburg unter Tel. 09732/9060, in Verbindung zu setzen.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 24.10.2018

Spiegelklatscher

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Dienstag streiften sich gegen 16.20 Uhr auf der St 2275 zwischen Bundorf und Aub die Außenspiegel zweier Pkw. Es kam zu einem Sachschaden in Höhe von 350,00 EUR. Wer der beiden Fahrzeugführer gegen das Rechtsfahrgebot verstoßen hat, konnte letztendlich nicht feststellt werden.

Warenbetrug

Landkreis Rhön-Grabfeld
Ziemlich überrascht war eine 61-jährige Frau aus dem Altlandkreis, als sie Anfang September ein Paket mit Muskelaufbauprodukten erhielt. Da die Frau keinerlei Produkte bei der Firma bestellt hatte, ging das Paket unverzüglich retour. Der Rechnungsbetrag wurde zwischenzeitlich von einem Inkassodienst angemahnt, so dass die Frau nun Anzeige wegen Warenkreditbetrug gegen Unbekannt erstattete. Die Ermittlungen wurden eingeleitet.

Fehler beim Ausparken

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Beim Ausparken angeeckt ist am Dienstagnachmittag eine 68-jährige Pkw-Fahrerin auf einem Parkplatz in der Wallstraße. Die Frau übersah beim Rückwärtsfahren ein rechts neben ihr stehenden Pkw und streifte diesen an der Stoßstange und dem Radlauf. Der entstandene Schaden wird auf 800,00 EUR geschätzt.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 24.10.2018

Betrunken Unfall gebaut

Mellrichstadt/Frickenhausen, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der Nacht vom Dienstag zum Mittwoch kam ein 31- Jähriger mit seinem Opel in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab und beschädigte sein Fahrzeug im vorderen Bereich. Bei der Unfallaufnahme vor Ort führten die Beamten einen Atemalkoholtest bei ihm durch und stellten einen Wert von 0,64 Promille fest. Das Abkommen von der Fahrbahn wurde wahrscheinlich durch alkoholbedingte Ausfallerscheinungen ausgelöst. Der Unfallverursacher wurde zur Blutentnahme in die Kreisklinik Bad Neustadt a. d. Saale gebracht. Seine Fahrerlaubnis stellten die Beamten vor Ort sicher. Der Unfallwagen wurde von einem Abschleppdienst geborgen. Den Fahrzeugführer erwartet nun eine Anzeige und ein Fahrverbot.

Bagger umgekippt

Hollstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Auf einer privaten Baustelle kam es am Dienstagmittag zu einem Unfall mit einem Radbagger. Der 26-jährige Baggerfahrer erhielt den Auftrag Erdarbeiten durchzuführen, jedoch aber keine Lasten zu transportieren. Die Arbeiter stellten am Tag zuvor ein „Plattfuß“ vorne am Bagger fest und demontierten den beschädigten Reifen der Zwillingsbereifung. Wahrscheinlich wurde der Bagger zusammen mit seiner Ladung und durch das fehlende Rad zu instabil und er kippte seitlich um. Der Fahrzeugführer fiel dabei durch das Glasfenster der Fahrerkabine, welches dabei zersplitterte, zunächst auf den Kranarm und danach auf den Schotterboden. Dabei zog er sich diverse Arm- und Kopfprellungen vor. Seine Kollegen übernahmen vor Ort die Erstversorgung, der herbeigerufene Rettungsdienst brachte ihn anschließend in das Klinikum Bad Neustadt. Um die endgültige Unfallursache zu erhalten, bedarf es noch weiterer Ermittlungen.

Unberechtigt aufgehalten

Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Ein Zeuge machte einen Hausbesitzer darauf aufmerksam, dass sich die bereits mehrfach Personen unberechtigt auf seinem Grundstück aufgehalten hätten. Bei den „Besuchern“ handelte es sich um die Vorbesitzer des Hauses, welches er jedoch bereits im August von ihnen gekauft hatte. Zudem stellte der neue Hausbesitzer fest, dass die ehemaligen Bewohner im Keller seines Hauses ihren Abfall unberechtigterweise abgeladen haben. Er erstattete Anzeigen wegen Hausfriedensbruchs.

Falsches Wohnmobil gekauft

Nordheim/Rhön / Hamburg, Lkr. Rhön-Grabfeld. Ein 62- jähriger Wohnmobilbesitzer erstattete Anzeige wegen Betruges. Er teilte den Beamten mit, dass er über die Internetplattform mobile.de auf ein Wohnmobil in Hamburg aufmerksam wurde. Nach telefonischer Rücksprache mit dem Verkäufer vereinbarten sie einen Besichtigungstermin in der Hansestadt. Nach Durchsicht der Fahrzeugpapiere und anderer Unterlagen einigten sich alle Parteien vor Ort über den Kauf bzw. Verkauf des Wohnmobils. Als der Geschädigte jedoch das Wohnmobil in Mellrichstadt ummelden wollte, teilten die Mitarbeiter der Zulassungsbehörde ihm mit, dass es bei den Fahrzeugpapieren Unstimmigkeiten gibt, er wurde von ihnen an die Polizei verwiesen. Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass das Wohnmobil als gestohlen gemeldet wurden war, auch die vom Verkäufer angebrachten Kennzeichen und Fahrzeugpapiere waren gefälscht.

Schon wieder Schule geschwänzt

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Zum wiederholten Male meldete die Rektorin der Dr.-Alfred-Hauser-Schule das einer ihrer Schüler nicht zum Unterricht erschienen war. Sie hatte bereits mehrfach versucht die Mutter des Schwänzers telefonisch zu erreichen, leider vergeblich. Die Streife traf den 8-jährigen und seine Mutter zu Hause an, auf Nachfrage der Beamten gab die Mutter an, dass ihr Sohn krank sei und meldete dies ebenfalls seiner Schule. Die Mutter erwartet nun eine Anzeige.
Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 24.10.2018

Aus dem Stadtgebiet

Arbeitsunfall

Mit Kopf- und Hüftschmerzen ist ein Kraftfahrer am Dienstagvormittag vom Rettungsdienst vorsorglich in ein Krankenhaus abtransportiert worden. Der Mann war zuvor an seiner Arbeitsstelle mit einer sogenannten Ameise verunglückt.
Gegen 8.15 Uhr war der 39-jährige Lkw Fahrer an der Abladestelle bei einer Firma in der Ernst-Sachs-Straße mit Ausladetätigkeiten seines Lastkraftwagens beschäftigt. Dazu benutzte er ein Flurförderfahrzeug, eine „Ameise“. Als er gerade eine schwere Batterie aus dem Lkw ausladen wollte, fuhr er dazu mit seinem Arbeitsgerät nahe an die Abladekante heran. Aus bisher nicht bekannten Gründen rutschte er jetzt mit der Ameise über die Kante und stürzte damit rund drei Meter nach vorne zu Boden. Der Mann wurde dabei aus dem Arbeitsgerät nach vorne weg geschleudert und landete recht unsanft auf dem Boden. Er hatte dabei noch Glück im Unglück und wurde nach einer ersten Diagnose nur leicht verletzt. Ob und inwieweit ein Schaden an der Ameise entstanden ist, muss erst noch überprüft werden.

Einbruch in Kellerabteil – Verdächtige wird beobachtet

Am Dienstag um die Mittagszeit ist in ein Kellerabteil des Mehrfamilienhauses der Oskar-von-Miller-Straße 29 eingebrochen worden.
Kurz vor und nach dem Einbruch ist eine Frau in Tatortnähe beobachtet worden, die mit der Sachverhalt in Verbindung stehen könnte.
Gegen 12 Uhr klingele eine Unbekannte bei mehreren Personen des Hauses, um eingelassen zu werden. Auf Nachfrage wollte sie ein Fahrrad abholen. Ob die Frau schließlich von jemanden ins Haus gelassen worden ist, konnte im Nachhinein nicht mehr festgestellt werden. Kurze Zeit danach ging eine Anwohnerin in den Keller und stellte fest, dass die Tür ihres Kellerabteils offen stand. Nach einer ersten Nachschau konnte sie keinen Entwendungsschaden feststellen. Die Kellertür war gewaltsam eingedrückt worden, der Schaden wird mit 200 Euro angegeben.
Bei einer späteren Umfrage im Haus konnte eine Zeugin ermittelt werden, die angab, zur Tatzeit eine unbekannte Frau vom Haus hat weglaufen sehen.
Diese Frau wird jetzt im Zusammenhang mit dem Einbruch in das Kellerabteil gesucht. Die Beschreibung lautet:
Zirka 25 Jahre alt, etwa 1, 65 Meter groß und schlank; blondes Haar und Brillenträgerin.

Bei Personenkontrolle Rauschgift und Waffe aufgefunden

Zunächst wollte der junge Mann am Dienstagabend stiften gehen. Er konnte jedoch eingeholt und vorläufig festgenommen werden. Der Grund für die Flucht war gleich klar, er führte nämlich „Verbotenes“ mit.
Jetzt laufen Strafverfahren wegen eines Verstoßens nach dem Betäubungsmittelgesetz und eines Verstoßes nach dem Waffengesetz gegen den 20-Jährigen.
Gegen 21.35 Uhr sollte der Heranwachsende aus Bad Kissingen am Hauptbahnhof einer Personenkontrolle unterzogen werden. Als der junge Mann das Ansinnen der Ordnungshüter erkannte, versuchte er zu flüchten. Die Flucht dauerte aber nicht lange, die Beamten setzten nach und holten ihn schon nach kurzer Zeit wieder ein. Bei der anschließenden Durchsuchung der Person konnte in seiner Jacke zunächst eine griffbereite und geladene Soft-Air-Pistole und in einer Hosentasche ein Druckverschlusstütchen mit Cannabis aufgefunden und beschlagnahmt werden.
Nach den weiteren hierzu erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wurde der Beschuldigte im Anschluss wieder auf freien Fuß gesetzt.

Verkehrsgeschehen:

Unfallflucht – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Autofahrer bringt Fahrradfahrer zum Sturz und flüchtet – schwerverletzt

Bei einer Unfallflucht am Dienstagnachmittag an der Kreuzung der Robert-Koch-Straße zur Gustav-Adolf-Straße hat ein bis dato noch unbekannter Autofahrer nach einer Vorfahrtsverletzung einen Fahrradfahrer zu Sturz gebracht. Dabei zog sich der Mann schwere Verletzungen zu. Ohne sich weiter darum zu kümmern, ist der Autofahrer im Anschluss geflüchtet.

Von dem flüchtenden Fahrzeug ist nur bekannt, dass es sich womöglich um einen mittelgroßen, weißen Pkw gehandelt haben könnte.
Mögliche Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich umgehend bei der Polizei zu melden.

Gegen 14.45 Uhr radelte ein 44-Jähriger auf der Gustav-Adolf-Straße in Richtung zum Kiliansberg. An der besagten Kreuzung nahm ihm auf Grund der hier geltenden „rechts vor links-Regelung“ der gesuchte Autofahrer die Vorfahrt. Dieser kam aus der Robert-Koch-Straße und fuhr geradeaus weiter in die Frankenstraße.
Um den Zusammenstoß mit dem Autofahrer zu verhindern, führte der Fahrradfahrer eine Vollbremsung durch, was zu einer Blockierung seines Vorderrades führte. Dadurch stürze er kopfüber über den Lenker auf die Straße.
An der Unfallstelle wurde später vom Notarzt unter anderem eine Fraktur der rechten Schulter diagnostiziert. Der Rettungsdienst nahm den Schwerverletzten in das nahegelegene Krankenhaus mit, wo er zu einer stationären Aufnahme kam.

Aus dem Landkreis

Verkehrsgeschehen:

Unfallflucht – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf
Niederwerrn

Vor der Ehrlichstraße 2 hat sich zwischen Sonntag und Dienstag eine Unfallflucht ereignet. Zum flüchtigen Fahrzeug und seinem Benutzer ist noch nichts bekannt.
Der verursachte Schaden wird auf 150 Euro beziffert.
Am Sonntag um 18 Uhr stellte der Nutzer eines Leihwagens, einen grauen VW T-Roc vor der genannten Adresse ab. Als er am Dienstag um 9.30 Uhr den VW wieder benutzen wollte, musste er daran eine frische Unfallbeschädigung feststellen.
Der linke Außenspiegel war eingeklappt und das Spiegelglas gebrochen.
Den Spuren nach zu urteilen ist der Unfallflüchtige daran vorbeigefahren und mit seinem rechten Außenspiegel am Spiegel des Opfers hängengeblieben, ein sogenannter Spiegelklatscher.
Ohne der gesetzlichen Meldepflicht nachzukommen suchte der Unfallverursacher danach das Weite.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 24.10.2018

Hoher Sachschaden nach Verkehrsunfallflucht

Retzbach, Lkr. Main-Spessart. Ein Sachschaden von geschätzten 12.000 Euro entstand in der Nacht vom Montag zum Dienstag ‚Am Güßgraben‘ in Retzbach. Eine Straßenlaterne wurde, vermutlich durch einen wendenden Lkw, komplett verbogen und auf einen Verteilerkasten gedrückt, auch dieser wurde stark beschädigt. Das Fahrzeug entfernte sich ohne sich bei der geschädigten Gemeinde oder der Polizei zu melden.

Hinweise nimmt die Polizei Karlstadt unter 09353/9741-0 entgegen.

Bei Dacharbeiten schwer verletzt

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Ein Zimmereiarbeiter wurde am Dienstagnachmittag bei einem Unfall schwer verletzt. Er wollte am First eines Hauses Arbeiten ausführen, brach auf dem Weg dahin aber durch das Dach. Nach dem Sturz über mehrere Meter in die Tiefe wurde er nach notärztlicher Versorgung mit dem Rettungshubschrauber in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.