Start Polizeiberichte Donnerstag

Donnerstag

209
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 18.10.2018

Verkehrsunfall
Unterspiesheim – Ein Volvo-Fahrer befuhr Mittwochfrüh den Lachenbrunnweg in Richtung Ortsmitte. Vor dem Kreisel, in der 90-Grad-Kurve, kam er auf die Gegenfahrbahn und berührte mit seiner Fahrzeugseite einen Daimler-Chrysler. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 2.500,– Euro.

PKW verkratzt
Gerolzhofen – Bisher unbekannter Täter verkratzte am Dienstag (16.10.18) in der Zeit von 07:50 Uhr bis 13:40 Uhr einen auf dem Schulparkplatz im Lülsfelder Weg abgestellten silbernen Daimler Benz. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.000,– Euro.
Hinweise erbittet die PI Gerolzhofen, Tel. 09382-9400.

Kitzingen
Verkehrsgeschehen

Am Mittwoch ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen acht Verkehrsunfälle. Ein Verkehrsteilnehmer erlitt leichte Verletzungen. Zweimal entfernten sich die Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Bei drei Unfällen war Wildwechsel die Ursache, wobei ein Sachschaden von 3000,– Euro entstanden war.

Vorfahrt missachtet

Biebelried, Lkr. Kitzingen – Am frühen Mittwochmorgen wollte ein 25-jähriger Autofahrer in Biebelried von der dortigen Tankstelle auf die Kreisstraße einfahren. Dabei übersah er den vorfahrtsberechtigen Ford Fusion eines 54-jährigen Mannes und stieß mit diesem zusammen. Der Fahrer des Ford zog sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu und begab sich selbst in ärztliche Behandlung. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf 7000,– Euro.

Hund von landwirtschaftlichem Gespann erfasst

Rödelsee, Lkr. Kitzingen – Ein zunächst unbekannter Winzer befuhr am Mittwochnachmittag in Rödelsee in der Weinlage „An der Schwanleite“ mit seinem landwirtschaftlichen Gespann einen Flurbereinigungsweg. Dort hatte eine 20-jährige Hundehalterin ihre beiden Vierbeiner frei laufen lassen. Als sich das Gespann näherte, konnte sie einen der Hunde zurückrufen. Der andere wurde von einem Anhängerreifen erfasst und verendete an der Unfallstelle. Der Traktorfahrer setzte seine Fahrt fort, da er den Unfall offensichtlich nicht bemerkt hatte. Er konnte im Laufe der Unfallaufnahme ermittelt und in einem nahegelegen Betriebshof ausfindig gemacht werden.

Verkehrszeichen beschädigt und davongefahren

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Der bisher unbekannte Fahrer eines weißen Kasten-Lkws blieb am Mittwochnachmittag in Kitzingen in der Feldstraße / Einmündung Alte Poststraße an einem Verkehrszeichen hängen. Dieses wurde umgebogen. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort und hinterließ eine Schaden von 250,– Euro. Ein Augenzeuge konnte lediglich das Teilkennzeichen SW-LY…. ablesen und der Polizei mitteilen.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.

Von der Fahrbahn abgekommen

Volkach, Lkr. Kitzingen – Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit geriet am Mittwochnachmittag auf der Staatsstraße zwischen Volkach und Obervolkach auf Höhe des Ortsbeginns eine 23-jährige Autofahrerin nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die dort verlaufende Leitplanke. Dabei wurden mehrere Leitplankenfelder erheblich beschädigt. Der Gesamtschaden beträgt 4000,– Euro.

Nach rechts abgekommen und auf Leitplanke gekippt

Biebelried, Lkr. Kitzingen – Der 60-jähriger Fahrer eines Mercedes Sprinters fuhr am Mittwochnachmittag vom Mainfrankenpark kommend die Beschleunigungsspur der Bundesstraße 8 in Richtung Kitzingen. Aus Unachtsamkeit geriet er zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab. Sein Sprinter kippte anschließend nach links um und kam auf der dort verlaufenden Leitplanke zum Liegen. Schaden: 6000,– Euro.

Diebstahl

Hydraulikhammer von Baustelle entwendet

Mainbernheim, Lkr. Kitzingen – In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch machten sich bisher unbekannte Täter auf der Baustelle des Neubaugebietes „Langwasen“ in Mainbernheim zu schaffen. Obwohl ein Hydraulikhammer für einen Minibagger besonders gegen Diebstahl gesichert war, wurde dieser 400 kg schwere Bohrhammer von Unbekannten entwendet. Ferner nahmen die Täter einen Tieflöffel, eine Eisenkette, sowie eine Schachtabdeckung aus Beton mit. Die Verantwortlichen beziffern ihren Schaden auf über 8000,– Euro.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.

Sachbeschädigung

Rücklicht an PKW eingeschlagen

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Bereits am Donnerstagnacht letzter Woche hatte ein Unbekannter an einem in der Egerländer Straße in Kitzingen geparkten roten Toyota Yaris das rechte Rücklicht mutwillig eingeschlagen. Der Sachschaden wird mit 350,– Euro angegeben.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 18.10.2018

Vorfahrt missachtet und geflüchtet
Mühlbach, Lkr. Main-Spessart Am Mittwoch bog der Fahrer eines BMW gegen 10:30 Uhr in Mühlbach von der Stadelhofer Straße kommend nach links in die Martellstraße ein. Dabei missachtete er die Vorfahrt einer auf der Martellstraße fahrenden Autofahrerin. Diese musste nach rechts ausweichen um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dabei stieß der Pkw der Frau gegen ein Verkehrszeichen, an ihrem Auto entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2500.- Euro. Der BMW-Fahrer fuhr weiter ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu dem Unfallflüchtigen unter Tel.: 09353/97410.

Geldbörse entwendet
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart Einer 81-jährigen Kundin kam in einem Lebensmittelmarkt Am Hammersteig in Karlstadt am Mittwoch zwischen 10:45 Uhr und 11:05 Uhr die Geldbörse abhanden. Die Geldbörse konnte später am Tag, ohne Inhalt, in einem Straßengraben gefunden werden.

Autofahrer unter Drogeneinfluss
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart Bei der Kontrolle eines 45-jährigen Fahrers eines Kleintransporters am Mittwoch kurz vor Mitternacht in Karlstadt stellten die Beamten bei dem Mann drogentypische Auffälligkeiten fest. In dem Fahrzeug konnte dann ein Behältnis mit Anhaftung von Drogen gefunden werden. Der Fahrer räumte den Konsum von Drogen anschließend auch ein. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, der Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen.
Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 18.10.2018

Sachbeschädigung

Sand – In der Zeit von Sonntagabend bis Montagvormittag wurde Am Sportfeld ein großes Wahlplakat  von unbekannten Tätern beschmiert. Es entstand ein Schaden von 500 Euro.
Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt, Tel. 09521/9270

Diebstahl

Karbach – In der Zeit von Dienstag, 16.10.2018, 18.15 Uhr,  bis Mittwoch, 17.10.2018, 05.15 Uhr, brach ein unbekannter Täter den Tankdeckel eines MAN-Truck auf, der in der Straße Karbach auf Höhe Hausnummer 42 parkte. Aus dem Tank wurden ca. 50 Liter Dieselkraftstoff entwendet.
Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt, Tel. 09521/9270.

Nach Brand in Tennisheim – Brandursache geklärt

EBERN, LKR. HASSBERGE. Nach einer Inaugenscheinnahme der Brandörtlichkeit durch Ermittler der Kripo Schweinfurt konnte die vermutliche Brandursache geklärt werden. Offenbar löste eine unsachgemäß entsorgte Zigarettenkippe den Brand aus.

Wie bereits berichtet ist am Montagnachmittag ein Nebengebäude des örtlichen Tennisheims in der Angerstraße komplett abgebrannt. Da vor Ort ein Fremdverschulden nicht ausgeschlossen werden konnte, wurden die Ermittlungen von der Kriminalpolizei Schweinfurt übernommen.

Nachdem die vermutliche Brandursache – eine unsachgemäß entsorgte Zigarettenkippe – geklärt werden konnte, versuchen die Brandfahnder der Kriminalpolizei nun zu klären, wer den Brand fahrlässig verursacht hat.

Zeugen, die an der Brandörtlichkeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden weiterhin gebeten, sich unter Tel. 09721/2021731 zu melden.

Bad Neustadt

Pressebericht vom 19.10.2018

Beim Rückwärtsfahren Mann erwischt!
In einem Baumarkt in der Saalestraße kam es am Mittwochnachmittag zu einem Unfall mit Beinbruch. Ein 49-jähriger Staplerfahrer musste auf dem Baumarktgelände aus Platzgründen mit aufgeladenen Paletten rückwärtsfahren und erfasste dabei einen 44-jährigen Lagerarbeiter, der gerade in gebückter Haltung einen Gegenstand von einem Plattenwagen holte. Der Geschädigte war im Rückspiegel des Staplers nicht zu sehen und wurde von der hinteren rechten Seite des Gabelstaplers am Bein erwischt. Er musste mit einer offenen Fraktur ins Krankenhaus gebracht werden.

Wer sammelt noch Mercedessterne?
Ein Mercedesfahrer erstattete am Mittwochabend bei der Polizei Anzeige, weil von seinem Mercedes der Stern im Wert von 100,- Euro von der Motorhaube geklaut wurde. Das Fahrzeug stand von 19.00 Uhr bis 20.30 Uhr in der Franz-Marschall-Straße, Höhe Anwesen Nr. 7.
Wer hat etwas beobachtet?

Ohne Fahrerlaubnis sturzbetrunken unterwegs
Ein 36-jähriger Autofahrer teilte der Polizei am Mittwoch, gegen 23.56 Uhr, mit, dass er schon geraume Zeit hinter einem roten Auto, dessen Fahrer eine sehr auffällige, gefährliche Fahrweise habe, herfahre.
In der Siemensstraße konnte der rote Audi, besetzt mit vier Personen aus einer Wohngemeinschaft in der Waldsiedlung, angehalten werden. Der 46-jährige Fahrer besitzt bekanntermaßen keine Fahrerlaubnis, dafür hatte er mindestens 2 Promille im Blut. Er musste sofort den Fahrersitz mit einer anderen berechtigten Person tauschen. Im Kreiskrankenhaus wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Anzeige folgt.

Wegen Reh Leitpfosten umgefahren
HEUSTREU – LKR RHÖN-GRABFELD
Ein 62-jähriger Mann befuhr am Donnerstagfrüh, gegen 05.15 Uhr, die Ortsverbindungsstraße zwischen Rödelmaier und Heustreu. Etwa 250 m vor dem Gebäude des Abwasserzweckverbandes wollte der Autofahrer einem kreuzenden Wildtier ausweichen und fuhr ungebremst in den rechten Straßengraben. Dort schrammte er etwa 40 m im Graben entlang, bevor er wieder die Kontrolle über sein Fahrzeug erlangte. Dabei wurde noch ein Leitpfosten beschädigt, der sich auf dieser Fahrspur befand.
Am Mercedes Sprinter entstanden Beschädigungen in Höhe von mindestens 3.500,- Euro.
Das „schuldige“ Reh verschwand unerkannt.
Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 18.10.2018

Aluleiter entwendet

Motten, OT Kothen, Lkr. Bad Kissingen

Von einer Baustelle im Wiesenweg verschwand in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch eine Klappleiter.
Der Bauherr stellte am Mittwochmorgen fest, dass die handelsübliche Staffelei mit sieben Sprossen wohl von Unbekannten entwendet wurde. Der Neuwert liegt bei ca. 150 €. Wer hat in der Tatnacht eine Beobachtung gemacht, die einen Hinweis auf den Täter bringen könnte? Hinweise bitte unter 09741 / 6060 an die Polizei Bad Brückenau.

Unfallflucht nach Blechschaden

Bad Brückenau

Am Mittwochabend streifte die Fahrerin eines VW Golf aus dem Landkreis beim Einparken in der Römershager Straße einen Toyota, dessen Fahrer gerade beim Einparken war. Am Toyota entstand dabei ein größerer Kratzer. Der Schaden dort dürfte bei ca. 300 € liegen. Leider fuhr die Verursacherin weiter, ohne ihre Personalien zu hinterlassen, obwohl der Geschädigte durch Zeichen und Rufen auf das Geschehen aufmerksam machte. Sie konnte schnell ermittelt werden und muss sich nun mit dem Vorwurf des unerlaubten Entfernens vom Unfallort auseinandersetzen.

Hammelburg

Ladendiebstahl

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: In einem Drogeriemarkt in der Friedhofstraße wurden am Mittwoch, gegen 19:00 Uhr, zwei südländische Männer dabei beobachtet, wie sie diverse Speichermedien von noch unbekannten Wert in ihren Rucksack steckten.  Als sie das Geschäft verlassen wollten, ohne zu bezahlen,
wurden die Täter  von der Verkäuferin auf den Diebstahl angesprochen. Diese bedrohten die Verkäuferin und flüchteten anschließend.
Personen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09732/9060 bei der Polizeiinspektion Hammelburg zu melden.

Schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Ein 28-jähriger Ford-Fahrer befuhr am Mittwoch, gegen 15:35 Uhr, die Kreisstraße 37 von Oberthulba kommend in Richtung Elfershausen. In einer Linkskurve kam der Fahrer laut seiner Aussage aufgrund von Wildwechsel ins Schleudern und anschließend nach rechts von der Fahrbahn ab. Hierbei überschlug er sich im Straßengraben mehrfach und kam schließlich auf dem Dach des Pkw auf der Fahrbahn zum Stehen.
Der Fahrer kam schwer verletzt mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus.
Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3.000 Euro und musste abgeschleppt werden. Die Freiwillige Feuerwehr aus Elfershausen war vor Ort und übernahm die Verkehrsregelung.

Wildunfall

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Am Mittwochmorgen fuhr ein Skoda-Fahrer die Staatsstraße 2294 von Gauaschach in  Richtung Lager, als ein Reh die Fahrbahn überquerte. Das Tier wurde vom rechten vorderen Reifen des Pkw erfasst und  flüchtete anschließend. Der zuständige Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche verständigt. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 100 Euro.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 18.10.2018

Alkoholisiert gestürzt

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde eine Streife der PI NES zu einem Einsatz auf dem Marktplatz gerufen. Es wurde ein verletzter Mann gemeldet, welcher hinter dem Rathaus lag. Bei Eintreffen der Streife war der Rettungsdienst bereits vor Ort. Vermutlich war der unter Alkoholeinfluss stehende Mann alleinbeteiligt gestürzt.

Hängengeblieben

Großeibstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
In seiner Höhe verschätzt hat sich Mittwochnachmittag der Fahrer eines Lkws in der Hauptstraße in Großeibstadt. Der Lkw aus dem Landkreis Schweinfurt blieb am Torhaus hängen, da er die für die Durchfahrt zulässige Höhe überschritten hatte. Der entstandene Schaden wird auf 5.000 EUR geschätzt.

Verhütete Trunkenheitsfahrt

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Im Rahmen einer Streifenfahrt wurde am Mittwochabend am Festplatz „Brügel“ ein 19-Jähriger mit seinem Mofa kontrolliert. Während der Kontrolle gab der junge Mann an, Alkohol konsumiert zu haben. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,24 Promille, so dass die Weiterfahrt des jungen Mannes unterbunden und der Zündschlüssel sichergestellt wurde.

Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden

Saal, a.d. Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Mittwochnachmittag ereignete sich auf der B 279 zwischen Wülfershausen und Saal ein Verkehrsunfall. Ein 53-jähriger Pkw-Fahrer wollte links abbiegen, als ein hinter ihm fahrender Pkw zum Überholen ansetzte. Beide Fahrzeuge stießen in der Fahrbahnmitte zusammen, wobei ein Schaden von 13.000 EUR entstand. Personen wurden nicht verletzt.

Auf fremde Rechnung bestellt

Landkreis Rhön-Grabfeld
Eine Anzeige wegen Warenbetrug erstattete Mittwochvormittag ein 50-Jähriger aus dem Altlandkreis. Wie der Mann mitteilte, haben Unbekannte auf seinem Namen und Anschrift Karten für einen Fernbus im Wert von ca. 100 EUR bestellt. Von seiner angeblichen Bestellung erfuhr der Mann erst mit der eingehenden Rechnung. Ermittlungen wurden eingeleitet.

Zeche geprellt

Für ihre Speisen nicht gezahlt hatte eine Frau aus dem Altlandkreis in einem Lokal in Bad Königshofen. Über einen Zeitraum von ein paar Wochen hatte die Frau mehrmals in der Gaststätte gespeist und die Rechnung jeweils anschreiben lassen. Trotz mehrfacher Mahnung des Wirtes hat die Frau ihre Rechnung nicht gezahlt. Drum hat dieser nun Anzeige wegen Zechbetrug erstattet. Der entstandene Schaden wird auf 120 EUR geschätzt.

Bad KissingenPressebericht vom 18.10.2018

Bad Kissingen

Unter Drogeneinfluss am Steuer

Am Mittwochmorgen, gegen 08.45 Uhr, führten Beamte der Polizeiinspektion Bad Kissingen bei einem 26-jährigen Fiat-Fahrer aus Hessen eine allgemeine Verkehrskontrolle durch. Hierbei nahmen die Polizisten drogentypische Ausfallerscheinungen wahr. Der Mann gab zu, am Wochenende Marihuana konsumiert zu haben. Ein durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv und nach Auswertung, der auf freiwilliger Basis durchgeführten Blutentnahme geht ihm eine Anzeige wegen Fahrens unter Drogeneinwirkung zu.

Zeugen gesucht

In der Zeit von 07.30 Uhr bis 18.00 Uhr parkte am Mittwoch ein 25-Jähriger seinen silbernen Pkw BMW 316 in der Adelheidstraße im Stadtteil Reiterswiesen. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkam stellte er einen frischen Unfallschaden fest. Im genannten Zeitraum muss ein bisher unbekannter Fahrzeug beim Ein- oder Ausparken am den Pkw BMW hängen geblieben sein. Ohne sich um den Schaden von circa 250,- Euro zu kümmern, verließ der Unfallverursacher die Unfallstelle. Zeugen, die bei der Klärung des Unfallhergangs behilflich sein können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 zu melden.

Serie von Sachbeschädigungen an Kraftfahrzeugen

Auf einem Privatparkplatz einer Firma in der Johann-Philipp-Geigel-Straße wurde am Mittwoch zwischen 06.30 Uhr und 16.00 Uhr ein Pkw Mercedes-Benz an der linken Fahrertüre durch einen vermutlich spitzen Gegenstand auf einer Höhe von etwa 83 cm beschädigt, indem ein langer, tiefer Kratzer von einem bislang unbekannten Täter/in verursacht wurde. Es entstand hierbei ein Sachschaden in Höhe von circa 1.500,- Euro. Bei der Anzeigenaufnahme auf der Dienststelle wurde bekannt, dass dies mittlerweile der 3. Fall innerhalb weniger Tage gewesen sei. Bei den anderen Geschädigten soll die Sachbeschädigung in der gleichen Art und Weise durchgeführt worden sein. Die Halter der beschädigten Fahrzeuge sowie Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Rufnummer 0971/71490 in Verbindung zu setzen.

Unfallflucht im Parkhaus Kapellenstraße

Durch Zeugen konnte am Mittwochnachmittag eine Unfallflucht im Theater-Parkhaus in der Kapellenstraße beobachtet werden. Der Unfallverursacher fuhr mit seinem Fahrzeug aus einer Parklücke aus und beschädigte dabei das ordnungsgemäß geparkte Fahrzeug VW eines 64-Jährigen. Der Unfallverursacher kümmerte sich nicht um den Schaden von circa 1.000,- Euro. Die aufmerksamen Zeugen setzten die Polizei über den Vorfall in Kenntnis. Die entsprechenden strafrechtlichen Ermittlungen wegen Unfallflucht wurden eingeleitet.

Unfallflucht im Parkhaus Zentrum

Im Zeitraum vom Dienstagmorgen, 08.00 Uhr, bis Mittwochmittag, 13.00 Uhr, wurde im Parkhaus Zentrum ein dort zwischen dem 6 und 9 Deck abgestellter schwarzer Mercedes CLK angefahren. Der Verursacher streifte vermutlich beim rückwärtigen Ausparken den rechts danebenstehenden Mercedes, wobei ein Schaden von circa 2.000,- Euro entstand. Auf dem dunklen Mercedes konnte weißer Farbabrieb festgestellt werden, weshalb davon ausgegangen werden kann, dass es sich bei dem unfallflüchtigen Fahrzeug um einen weißen Pkw handelt. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971/71490.

Bad Bocklet

Fahrzeug nicht gesichert, Pkw rollte gegen anderes Fahrzeug

Ein Verkehrsunfall mit Sachschaden ereignete sich am Mittwoch, gegen 13.30 Uhr, auf einem Parkplatz in der Frankenstraße. Ein nicht ordnungsgemäß gegen Wegrollen gesicherter parkender Pkw setzte sich in Bewegung und rollte an einen anderen parkenden Pkw. Hierdurch entstand an beiden Fahrzeugen Sachschaden, der auf circa 1.300,- Euro beziffert wird.

Nüdlingen

Rückwärts gegen geparkten Pkw gestoßen

Eine Mazda-Fahrerin stieß am Mittwochmorgen beim Ausfahren aus ihrer Garage in der Egerlandstraße rückwärts gegen einen dort am Fahrbahnrand geparkten Pkw Audi. Insgesamt entstand ein Sachschaden von circa 2.000,- Euro.

Ebern

Ein Bier war zu viel

Untermerzbach, LKr. Hassberge: Im Rahmen einer routinemäßigen Verkehrskontrolle am Mittwoch, dem 17.10.2018, gegen 21.30 Uhr, in Untermerzbach, wurde bei einem 53jährigen Opelfahrer aus Oberfranken Alkoholgeruch festgestellt. Da die Überprüfung an einem Alkoholautomaten in der Dienststelle einen Wert von 0,54 Promille ergab, muss der Fahrzeuglenker mit einer Geldbuße und einem Fahrverbot rechnen.

Schondra

„Planenschlitzer“ flüchten in Wald – Fahndung rund um Rastanlage Rhön

SCHONDRA, LKR. BAD KISSINGEN. Unbekannte haben in der Nacht zum Donnerstag an einer Rastanlage an der A7 die Planen von zahlreichen Sattelanhängern aufgeschlitzt. Ein Zeuge beobachtete zwei Personen, die in einen angrenzenden Wald flüchteten. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen nach den mutmaßlichen Tätern verliefen bislang ergebnislos.

Kurz vor 02.00 Uhr wählte ein Lkw-Fahrer den Notruf, nachdem er einen Schlitz an der Plane seines Sattelanhängers entdeckt hatte. Während der Zeuge auf die Polizei wartete, wurde er auf zwei Männer aufmerksam, die es offenbar sehr eilig hatten und in ein angrenzendes Waldgebiet flüchteten. Die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck fahndete in der Folge mit Unterstützung benachbarter Polizeidienststellen nach den mutmaßlichen Tätern. An den Rastanlagen Rhön-Ost und –West zählten die Beamten bislang 34 Lkw, an denen die Planen der Auflieger aufgeschlitzt waren. Offensichtlich hatten die Täter auf diese Art und Weise Kenntnis über die Ladung bzw. über das Vorhandensein von geeignetem Diebesgut erlangen wollen. Der Gesamtsachschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf einige tausend Euro belaufen. Entwendet wurde dem Sachstand nach jedoch nichts.

Die umfangreichen Suchmaßnahmen in dem unwegsamen Gelände rund um die Rastanlagen führten bislang nicht zur Festnahme eines Tatverdächtigen. Die weiteren Ermittlungen im Zusammenhang mit den beschädigten Sattelzügen werden von der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck geführt.

Wer in der Nacht zum Donnerstag im Bereich der Rastanlagen Rhön-Ost oder –West auf verdächtige Personen aufmerksam geworden ist oder wer eventuell Hinweise zu einem möglichen Fluchtfahrzeug geben kann, wird gebeten, sich bei der Verkehrspolizei zu melden. Hinweise werden unter Tel. 09722/9444-0 entgegengenommen.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 18.10.2018

Mobiltelefon täuscht „Entführung“ vor

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Mittwochabend, gegen 17.00 Uhr, erreichte die Beamten der Polizeiinspektion Mellrichstadt ein nicht alltäglicher Notruf. Ein besorgter Sohn meldete, dass seine Mutter entführt oder ihr etwas zugestoßen sein könnte. Er erhielt auf seinem Handy mehrere Notrufe per SMS, auch ein Anruf vom Handy der Betroffenen auf dem Apparat seiner Großmutter, bei dem nur ausländisch klingende Stimmen zu hören waren, bereitete ihm große Sorgen. Nach Rückfragen des Sohnes beim Arbeitgeber teilte dieser ihm mit, dass seine Mutter die Arbeitsstelle wie gewohnt verlassen hatte. Nachdem die Mutter telefonisch nicht zu erreichen war, rief er die Polizei. Als die Beamten bei der mutmaßlich Entführten zu Hause eintrafen, um mit dem Sohn den Sachverhalt nochmals genau aufzunehmen, tauchte die Gesuchte wohlbehalten auf und war sichtlich irritiert über die Streife vor Ort. Nachdem die Beamten ihr den Sachverhalt erläutert hatten stellte sie fest, dass sich ihr Handy in der Hosentasche selbstständig gemacht und aus Versehen die Notrufe abgesetzt hatte.

Schlüssel gefunden

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld:  Am gestrigen Mittwoch wurde in der Bauerngasse ein Schlüsselbund mit insgesamt 5 Schlüsseln aufgefunden. Dabei handelt es sich um drei Zylinderschüssel, einen kleineren Schlüssel mit Anhänger und einen Opelschlüssel mit gebrochenen Batteriefach. Mit einer Fundanzeige wurde der Schlüsselbund an das Fundamt der VG Mellrichstadt weitergeleitet. Der Besitzer kann diese dort abholen.

Mountainbike gestohlen

Nordheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Am 16.10.2018 wurde der Geschädigten, in der Zeit zwischen 06.00 Uhr und 18.00 Uhr, ihr schwarzes Mountainbike der Marke „Cube“ gestohlen. Das Rad war in der Von-der-Thann-Straße, mit einem Schloss am Hinterrad und Rahmen gesichert, abgestellt worden. Personen, die Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mellrichstadt, Tel. 09776/8060, in Verbindung zu setzen.

Leiter verloren

Hendungen, Lkr. Rhön- Grabfeld: Eine verlorene Aluleiter sorgte für einen Kleinunfall am Mittwochmorgen. Auf der Strecke von Hendungen in Richtung Mellrichstadt verlor ein 40-jähriger Fahrzeugführer die Leiter von seinem mitgeführten Anhänger. Der direkt dahinter fahrende Opel konnte dieser noch ausweichen, einem nachfolgenden Audifahrer gelang dies nicht mehr, er fuhr über die Leiter und beschädigte seinen PKW im vorderen Bereich. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 1500 Euro. Den Besitzer der Leiter erwartet nun eine Anzeige.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 18.10.2018

Aus dem Stadtgebiet

2. Landeskonferenz Sicherheitswacht Bayern

Am Freitag, 28.September, um 10.30 Uhr, fand in München, im Bayerischen Staatsministerium des Innern und für Integration, die 2. Landeskonferenz Sicherheitswacht Bayern auf Einladung des Herrn Staatsminister Herrmann statt.
Es reisten knapp 200 Mitglieder bayerischen Sicherheitswachten, Vertreter von Kommunen, sowie Vertreter diverser Polizeidienststellen mit angegliederter Sicherheitswacht an.
Auch von der Sicherheitswacht Schweinfurt, welche entsprechend der Anzahl ihrer Mitarbeiter die größte Sicherheitswacht in Unterfranken darstellt, nahmen vier Mitarbeiter teil:
Herr Jochen Brand,            Frau Andrea Lehmann,
Herr Elmar Jäger und         Herr Thomas Hügel.
Begleitet wurden sie hierbei von EPHK Schlereth und PHK Stettner von der Polizeiinspektion Schweinfurt.
Ebenso nahm an der Veranstaltung Herr Sebastian Remelé, Oberbürgermeister der Stadt Schweinfurt, teil.
Moderiert wurde die Konferenz von Regierungsdirektorin Dr. Oßwald-Meßner.
Die Begrüßung erfolgte durch Herrn Landespolizeipräsident Prof. Dr. Schmidbauer.
Herr Innenminister Herrmann, welcher als Hauptredner fungierte, erläuterte,  dass die Sicherheitswacht durch ihre sichtbare Präsenz das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung steigert und auch der Polizei hilft, Vandalismus und Ordnungswidrigkeiten vorzubeugen.
Deshalb will auch das Innenministerium weiterhin die Rahmenbedingungen für die Sicherheitswacht optimieren und beispielsweise die Bekleidung und Ausstattung verbessern.
Auch wurden bereits verschiedene Maßnahmen ergriffen, um weitere engagierte
Bürgerinnen und Bürger für das Ehrenamt zu gewinnen, bzw. länger im Ehrenamt zu halten.
Bspw. wurde das Höchstalter von 65 auf 67 Jahre erhöht.
Insbesondere bei der Bekleidung tut sich nach Herrn Herrmanns Worten einiges. Derzeit läuft die Beschaffung der Einsatzjacken und Shirts, auf Hochtouren.
Optisch orientiert sich diese Einsatzbekleidung an der neuen Uniform der Bayerischen Polizei. Es wird davon ausgegangen, dass deren Auslieferung wohl bis Ende des Jahres 2018 durchgeführt sein wird.
Aktuell engagieren sich laut Herrn Innenminister Herrmann in Bayern 977 Bürgerinnen und Bürger in der Sicherheitswacht.
Geplant sei, die Sicherheitswacht auf insgesamt 1500 Stellen aufzustocken.
Sicherheitswachtstreifen sind vor allem auf öffentlichen Straßen und Plätzen, sowie in Fußgängerzonen und Grünanlagen unterwegs.
Erfahrene Polizeibeamte der örtlichen Polizeidienststellen übernehmen deren Aus- und Fortbildung, sowie die Koordination der eingesetzten Streifen.
Herr Staatsminister Herrmann bedankte sich nochmals für das Engagement der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
An der anschließenden Podiumsdiskussion nahmen u.a. Herr Staatsminister Herrmann, Herr POR Seiler,
Herr Oberbürgermeister Remelé aus Schweinfurt und Herr Brand von der Sicherheitswacht Schweinfurt, sowie weitere geladene Gäste teil.
Herr Remelé erklärte die Entwicklung der Sicherheitswacht in Schweinfurt, sowie die öffentliche Resonanz in Bezug auf die Sicherheitswacht anhand positiver Rückmeldungen von Einwohnern und insbesondere auch von Gewerbetreibenden. Er bedankte sich für die gute Zusammenarbeit zwischen Stadt Schweinfurt, Polizeiinspektion Schweinfurt und der Sicherheitswacht.
Herr Brand erläuterte, was ihm bewog, der Sicherheitswacht beizutreten, nämlich der Wunsch, als Bürger an der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung mitzuwirken.
Zum Ausklang der Veranstaltung gab es noch einen kleinen Stehempfang.
Einbruch in Firma am Hainig

In der Nacht vom Dienstag zum Mittwoch ist ein Unbekannter in eine Firma in der Gretel-Baumbach-Straße eingebrochen. Wie so oft in solchen Fällen steht der angerichtete Sachschaden in keinem Verhältnis zum Beuteschaden.
Während der Schaden an drei beschädigten Türen und einem Fenster auf etwa 1500 Euro geschätzt wird, geht der Geschäftsführer der Firma derzeit von keinem Entwendungsschaden aus.
Zunächst versuchte sich der Täter an drei Türen an der Stirnseite des Geschäfts, was zu keinem Erfolg führte. Über ein aufgehebeltes Fenster gelang es ihm dann, in das Gebäude einzudringen. Dort durchsuchte er danach die Büroräumlichkeiten. Nach ersten Erkenntnissen fand jedoch nichts seinen Gefallen und er zog vermutlich ohne Beute gemacht zu haben, wieder ab.

Fahrraddieb stellt sich mit seiner Mutter – Eigentümer des Fahrrades gesucht

Am gestrigen Mittwoch um die Mittagszeit erschien eine Mutter mit ihrem 13-jährigen Sohn auf der Polizeiwache. Dort stellte sich der Bub als Fahrraddieb und brachte seine Beute gleich mit.
Da der Täter noch strafunmündig ist, wird der Sachverhalt der Staatsanwaltschaft als Ereignismeldung vorgelegt. Das zuständige Jugendamt erhält einen Abdruck davon.
Wie der Junge bei seiner Anhörung angab, hat er am Samstag, 6. Oktober, gegen 20.30 Uhr, das Fahrrad gestohlen. Es stand in einem Durchgang, neben der Pizzeria Bella Italia, bei der Hauptstraße 19. Der Eigentümer des Fahrrades soll zu dieser Zeit als Gast in der Pizzeria gesessen haben.
Über ihn ist bis dato noch nichts weiter bekannt.
Sollte er diesen Presseaufruf lesen wird er gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Dort kann er auch sein Fahrrad abholen.
Es handelt sich um eines des Herstellers Cube, Typ Aim Pro, in den Farben Schwarz und Grün.

Verkehrsgeschehen:

Zusammenstoß mit Fahrradfahrer – leichte Verletzungen

Beim Zusammenstoß eines Autos mit einem Fahrradfahrer hat der Pedalritter leichte Verletzungen erlitten. Es erfolgte noch vor Ort eine Erstversorgung durch den Rettungsdienst.
Gegen 12.10 Uhr fuhr am Mittwoch eine 32-Jährige mit ihrem Ford Escape vom Tankstellengelände „Am Oberen Marienbach“ aus. Dabei übersah sie einen von rechts auf der falschen Fahrbahnseite, auf dem Gehweg daherkommenden 27-Jährigen und es kam zum Zusammenstoß. Diesen wird der Fahrradfahrer in zweifacher Hinsicht nicht vergessen, denn es war auch noch an seinem Geburtstag.
Der Blechschaden wird auf 750 Euro geschätzt.
Gegen die Autofahrerin wird jetzt wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall ermittelt, gegen den Fahrradfahrer wegen einer Ordnungswidrigkeit.

Zusammenstoß mit Fahrradfahrer – schwere Verletzungen

Wiederum ein falsch fahrender Fahrradfahrer war auch in den nächsten Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag in der Friedrich-Ebert-Straße Ecke Kornacherstraße verwickelt. Dabei zog sich der Mann unter anderem schwere aber nicht lebensbedrohende Kopfverletzungen zu.
Dazu kam es gegen 14.50 Uhr, als der 27-Jährige verbotswidrig auf dem Gehweg der Friedrich-Ebert-Straße in Fahrtrichtung zur Kornacherstraße fuhr. Zum gleichen Zeitpunkt fuhr ein 52-Jähriger mit seinem Kleinkraftrad in der Kornacherstraße und wollte anschließend nach rechts in die Friedrich-Ebert-Straße einbiegen. Weil der Fahrradfahrer dann unvermittelt vom Gehweg auf die Straße fuhr, kam es zu dem folgenschweren Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmer. Beim Sturz auf die Straße zog sich der 27-Jährige unter anderem ein Schädelhirntrauma, eine Wirbelsäulenprellung und ein Halswirbelschleudertrauma zu.
Nach einer Erstbehandlung durch den Notarzt verbrachte ihn der Rettungsdienst in eine Schweinfurter Klinik. Der Zweiradfahrer blieb unverletzt.
Der Blechschaden wird auf 250 Euro geschätzt.

Rabiater Fahrradfahrer bei Verkehrsunfall – schlägt Autofahrer

Gegen einen Fahrradfahrer, der an sich als „unschuldig“ bei einem Verkehrsunfall zu bezeichnen ist, wird jetzt auch ermittelt. Nach dem Zusammenstoß ging er nämlich auf seinen Kontrahenten los, beleidigte und schlug ihn.
Gegen 12.45 Uhr war ein 66-Jähriger mit seiner bereits betagten S-Klasse von Mercedes zunächst auf der Rudolf-Diesel-Straße unterwegs. Beim Grünpfeilabbiegen nach rechts in die Robert-Bosch-Straße übersah er einen 26-jährigen Fahrradfahrer, der seinerseits bei Grünlicht die Robert-Bosch-Straße überqueren wollte. Trotz eines Ausweichversuchs kam der Fahrradfahrer nach dem Anprall zu Sturz. Das hinderte ihn aber nicht, sofort wieder aufzustehen und auf den Autofahrer loszugehen. Zunächst schlug er die Fahrertür gegen den aussteigenden älteren Herrn und anschließend auch noch mit der Faust gegen dessen Oberkörper. Dabei fielen auch noch Beleidigungen. Das Ganze wurde von einem unbeteiligten Augenzeugen bestätigt.
Der Autofahrer verspürte zwar daraufhin Schmerzen, wollte aber keine ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Den rabiaten Fahrradfahrer nahm der Rettungsdienst wegen leichterer Sturzverletzungen in eine Klinik mit.
Gegen den Autofahrer wird jetzt wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall ermittelt.
Gegen den Fahrradfahrer wegen vorsätzlicher Körperverletzung und Beleidigung.

Unfallflucht – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Auf dem Parkplatz des Schnellrestaurants KFC in der Carl-Benz-Straße hat sich am Mittwochabend eine Unfallflucht zugetragen. Über den Unfallverursacher ist derzeit noch nichts bekannt. Mögliche Zeugen mögen sich bitte an die Polizei wenden.
Der Unfallzeitraum liegt gegen 20 Uhr. Dort stand ein grauer Audi A4 auf dem Parkplatz.
Als die Nutzerin zu ihrem Audi zurückkam, wies der eine frische Unfallbeschädigung auf. Anscheinend hatte ein anderer Kunde beim Ein- oder Ausparken daneben den Audi an der hinteren Stoßstange touchiert.
Der Schaden wird auf 1000 Euro geschätzt.

Aus dem Landkreis

Sinnlose Sachbeschädigung
SW 8, bei Hambach

In die Reihe der „sinnlosen Sachbeschädigungen“ wird eine weitere aufgenommen, welche am Mittwoch von einem Verantwortlichen der Gemeinde Dittelbrunn bei der Polizei zu Papier gebracht worden ist.
Der aufnehmende Beamte hat jetzt ein Strafverfahren gegen Unbekannt wegen Sachbeschädigung eingeleitet.
Auf halber Strecke zwischen Hambach und der Abzweigung nach Holzhausen ist am Radweg an der Kreisstraße 8 ein sogenanntes Insektenhotel aufgestellt.
Im Zeitraum von Montagnachmittag bis zur Feststellung am Mittwochmorgen wurde es aus seiner Halterung gerissen, so dass die „Metallfüße“ abgebrochen sind.
Die Kosten für die jetzt fälligen Reparaturmaßnahmen werden auf 200 Euro geschätzt.

Umweltsünder
Euerbach

Im Verlauf der letzten Wochen war ein Umweltsünder in der Gemarkung von Euerbach unterwegs. Bei der Flurnummer 1867, der sogenannten Würzburger Höhe, hat er einen landwirtschaftlichen Anhänger, der stark beschädigt, nicht mehr nutzbar und auch nicht mehr fahrtüchtig ist, widerrechtlich in der Landschaft „entsorgt“
Hinweise zu dem Umweltfrevler bitte an die Schweinfurter Polizei oder an die Gemeinde richten.

Schon wieder – Automaten aufgebrochen
Gochsheim

Nunmehr schon zum dritten Mal innerhalb kurzer Zeit hat ein unbekannter Täter an der Autowaschanlage „Am Triebweg 4“ zugeschlagen.
Im neuerlichen Fall hat er nicht der Nacht zum Mittwoch wiederum die Münzzählerautomaten, dieses mal drei an der Zahl, aufgebrochen.
Der Inhaber schätzt den Beuteschaden auf rund 20 Euro. Über den Sachschaden können noch keine Angaben gemacht werden.

Ein Satz Winterreifen gestohlen
Kützberg

Im Zeitraum von Montag, 8. Oktober bis zur Feststellung am gestrigen Mittwochnachmittag hat sich an der Garage der Oberwerrner Straße 14 ein Diebstahl ereignet.
Vermutlich über eine unverschlossene Seiteneingangstür ist ein Dieb in die Garage gelangt und hat daraus einen Komplettsatz Winterräder gestohlen. Diese sind vom Hersteller Uniwheel und werden mit einem Wert von 1500 Euro angegeben.

Verkehrsgeschehen:

Wildunfall
SW 3, Grafenrheinfeld – Gochsheim

Am Mittwoch um 6.45 Uhr fuhr ein Opel Astra Lenker auf der Kreisstraße 3 von Grafenrheinfeld in Fahrtrichtung Gochsheim. Etwa in Höhe des Senftenhofsees erfasste er einen über die Straße springenden Feldhasen. Über den weiteren Verbleib des Wildtieres ist nichts bekannt.
Der Blechschaden beträgt zirka 1500 Euro.

Unfallflucht – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf
Pfändhausen

Zu einer Unfallflucht, welche sich am Mittwoch um die Mittagszeit in der Poststraße 20 ereignet hat, werden jetzt mögliche Unfallzeugen gebeten, sich bei der Schweinfurter Polizei zu melden.
Der Zeitpunkt der Unfallflucht liegt zwischen 11 und 13 Uhr. Zu dieser Zeit parkte ein grauer Seat Exeo an der Grundstückseinfahrt. Ein unbekannter Fahrzeuglenker fuhr mit seinem Auto an dem Geparkten vorbei und touchierte dabei die rechte Fahrzeugseite.
Die Reparaturkosten werden mit 2000 Euro veranschlagt.

Zweiradfahrer erleidet bei Verkehrsunfall lebensbedrohliche Verletzungen – mit dem Rettungshubschrauber in die Uni-Klinik geflogen
Gewerbegebiet Werneck, B 19

Beim Zusammenstoß zwischen einem Auto- und einem Zweiradfahrer am Mittwochabend im Bereich des Gewerbegebiets Werneck hat der Zweiradfahrer lebensgefährliche Verletzungen davongetragen. Nach einer Erstbehandlung durch den Notarzt flog ihn anschließend ein Rettungshubschrauber in die Uni-Klinik nach Würzburg.
Der Unfallhergang stellte sich für den aufnehmenden Beamten wie folgt dar:
Gegen 19.55 Uhr fuhr ein 31-Jähriger mit seinem Ford Mondeo aus Richtung des Kreisverkehrs vom Gewerbegebiet Werneck kommend auf der Bundesstraße 19 zunächst in Fahrtrichtung Werneck. An der Autobahnauffahrt zur BAB A70 in Fahrtrichtung Schweinfurt bog er danach nach links ab. Aus bisher unbekannten Gründen übersah er dabei den entgegenkommenden 16-Jährigen auf seinem Leichtkraftrad vom Typ Yamaha WR125X. Der Jugendliche war in Fahrtrichtung Schnackenwerth unterwegs gewesen. Nach dem heftigen Zusammenstoß kam der Zweiradfahrer auf der gegenüberliegenden Fahrbahnseite zum Liegen. Der Notarzt stellte vor Ort lebensbedrohende Verletzungen bei dem Jugendlichen fest.
Nach einer Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft ist ein Sachverständiger zur Unfallstelle gerufen worden. Beide unfallbeteiligten Fahrzeuge sind daraufhin sichergestellt und abgeschleppt worden.
Ein Atemalkoholtest beim Unfallverursacher verlief negativ.
Der Blechschaden wird auf rund 10 000 Euro geschätzt.
Familienangehörige des Schwerverletzten waren später an der Unfallstelle zugegen.
Während der Unfallaufnahme war die Bundesstraße 19 für mehrere Stunden komplett gesperrt. Die Feuerwehren aus Werneck, Schnackenwerth und Ettleben waren in Verkehrslenkungsmaßnahmen und der Säuberung der Fahrbahnen eingebunden.

Autofahrer missachtet Straßensperrung und sorgt für einen längeren Einsatz
Werneck

Wegen des vorherigen schweren Verkehrsunfalls hatte die Polizei an der nördlichen Einfahrt von der Bundesstraße 19 nach Werneck eine Straßensperre mit einer Ableitung eingerichtet. Zudem stand noch ein Streifenwagen mit Blaulicht an der Sperre.
Kurz nach 22 Uhr kam ein 80-Jähriger mit seinem Seat Altea aus Richtung Würzburg auf die Straßensperre zugefahren. Trotz der Sperre und den Zeichen und Weisungen der Polizeibeamten passierte er den Streifenwagen auf dessen linker Seite und fuhr in Richtung der Unfallstelle weiter. Dabei saß der Autofahrer auf einem Fahrbahnteiler auf und riss sich dadurch die Ölwanne auf. Weiterhin schleifte er noch einen Faltleitkegel bis zur Unfallstelle mit, wo er schließlich zum Anhalten bewegt werden konnte. Der ältere Verkehrsteilnehmer zeigte sich nach der Anhaltung hochgradig überfordert mit der Verkehrssituation. Die rund 1,7 Kilometer lange Strecke von der Straßensperre bis zur Unfallstelle hat der Autofahrer bedingt durch die aufgerissene Ölwanne hochgradig verschmutzt. Ein über die Straßenmeisterei verständigter Truck Service musste deshalb zur Fahrbahnreinigung anrücken. Deshalb dauerte die Straßensperre bis zum Ende der Reinigung bis 1.15 Uhr am Donnerstag weiter.
Der Schaden am Altea beträgt rund 1500 Euro.
Gegen den 80-Jährigen wird jetzt unter anderem wegen Unfallflucht ermittelt.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Landkreis Haßberge, BAB A 70, Eltmann

Auffahrunfall – Fahrer verletzt
Bei einem Auffahrunfall am Mittwochfrüh  auf der A 70 bei Eltmann verletzte sich ein 30-jähriger Pkw-Fahrer.
Der Ford-Fahrer aus dem Landkreis Haßberge schätzte die Geschwindigkeit eines auf der rechten Spur Richtung Würzburg vorausfahrenden Sattelzugs falsch ein und fuhr  in das Heck des Aufliegers.
Er verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, schleuderte in die Mittelschutzplanke und kommt quer auf der Fahrbahn zum Stehen. Durch umherfliegende Teile wurde auf der Gegenfahrbahn ein weiterer Pkw beschädigt. Der verletzte Pkw-Fahrer wurde vom Rettungsdienst in Klinikum Bamberg eingeliefert. Bei der Unfallaufnahme wurde die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck von der Feuerwehr aus Eltmann und der Autobahnmeisterei Knetzgau unterstützt. Die Fahrbahn Richtung Würzburg war für ca. 30 Minuten gesperrt. Es entstand ein Sachschaden von 8000 Euro.
Zwei Festnahmen nach Auseinandersetzung

SCHWEINFURT. Am Mittwochvormittag wurden zwei Personen in der Asylbewerberunterkunft vorläufig festgenommen, nachdem es zu verbalen Streitigkeiten und Bedrohungen gekommen war. Die Situation musste durch den Einsatz von Pfefferspray unter Kontrolle gebracht werden.

Gegen 09:45 Uhr kippte im Zusammenhang mit einer Maßnahme zur Kürzung der Barleistung nach dem Asylbewerberleistungsgesetz die Stimmung auf Seiten von afrikanischen Asylsuchenden. Ein Bewohner der Asylbewerberunterkunft drohte einem Regierungsangestellten mit einer sogenannten „Halsabschneidegeste“. Daraufhin wurde der wild herumschreiende Nigerianer von Beamten der Polizeiinspektion Schweinfurt vorläufig festgenommen und in ein anderes Gebäude der Unterkunft verbracht. Mehrere Personen versuchten anschließend gewaltsam in dieses Gebäude einzudringen um zu dem Festgenommenen zu gelangen. Dieses Vorgehen musste vom Sicherheitsdienst und mehreren Polizeikräften letztlich unter Einsatz von Pfefferspray verhindert werden. Eine weitere Person wurde vorläufig festgenommen und anschließend in den Sicherheitsgewahrsam überführt, als diese mehrere Stühle im Warteraum des Gebäudes umherwarf und dabei eine Türe beschädigte.

Ein größeres Aufgebot von Polizeistreifen aus Schweinfurt konnte die aufgeheizte Stimmung beruhigen und die Lage schnell unter Kontrolle bekommen.