Start Polizeiberichte Mittwoch

Mittwoch

123
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Karlstadt
 
Brand in Gartenschuppen
Stetten, Lkr. Main-Spessart Im Zeitraum von Samstag, 06.10.2018 bis Montag 08.10.2018 wurde in einem Gartenschuppen in der Sennrainstraße in Stetten durch einen Unbekannten ein kleiner Brand verursacht. Bei dem Brand, welcher vermutlich von einer Bengalfakel ausging, entstand ein geringer Sachschaden. Der Raum wurde durch den Brand völlig verrußt.
 
Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu der Sachbeschädigung unter Tel.: 09353/97410.
 
Autofahrer unter Drogeneinwirkung
Stetten, Lkr. Main-Spessart Bei der Kontrolle eines 19-jährigen Autofahrers am Dienstag, gegen 14:35 Uhr in Stetten, stellten die Beamten fest, dass dieser drogentypische Ausfallerscheinungen zeigte. Da ein Vortest den Verdacht der Beamten bestätigte wurde die Weiterfahrt des Mannes unterbunden. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Auf ihn kommt nun neben einer Anzeige auch ein Fahrverbot zu.
 
Auto gestreift und geflüchtet
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart Am Dienstag wurde zwischen 11:00 Uhr und 11:35 Uhr der Außenspiegel eines am Fahrbahnrand in der Bodelschwinghstr. 36 in Karlstadt geparkten Pkw Renault von einem vorbeifahrenden Fahrzeug beschädigt. Der Unfallverursacher fuhr weiter ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 150.- Euro zu kümmern.
 
Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu der Unfallflucht unter Tel.: 09353/97410.

Kitzingen

Verkehrsgeschehen
 
 
Am Dienstag ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen zehn Verkehrsunfälle. Hierbei erlitten sechs Verkehrsteilnehmer leichte Verletzungen. Einmal entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle.
 
 
Beim Rückwärtsfahren zusammengestoßen
 
Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagfrüh wollte ein 43-jähriger Autofahrer von Bibergau kommend auf die Staatsstraße in Richtung Würzburg einfahren. Da hohes Verkehrsaufkommen herrschte, entschied er sich mit seinem Ford Focus umzukehren. Er rangierte mit dem PKW rückwärts in einen Flurbereinigungsweg, übersah jedoch eine von hinten herannahende 19-jährige Autofahrerin. Diese erkannte die Situation zu spät und stieß mit ihrem Nissan Micra gegen die linke Seite des Ford. Dabei erlitt die junge Frau leichte Verletzungen und musste zur Behandlung in die Klinik Kitzinger Land eingeliefert werden. Der Fahrer des Ford, sowie die drei mitfahrenden Kinder im Alter von 14, 11 und 8 Jahre, zogen sich ebenfalls leichte Verletzungen zu. Sie begaben sich jedoch selbst in ärztliche Behandlung. Der Sachschaden beläuft sich auf 5500,– Euro.
 
 
Mit Motorrad gegen geparktes Auto geprallt
 
Volkach, Lkr. Kitzingen – Ein 16-jähriger Azubi befuhr am Dienstagfrüh mit seinem Leichtkraftrad die Schweinfurter Straße in Gaibach. Am Ortseingang übersah er den ordnungsgemäß geparkten VW Golf einer 52-jährigen Frau. Trotz einer Vollbremsung rutschte der junge Mann mit seiner Yamaha gegen die Heckseite des VW und verletzte sich leicht. Er begab sich selbst in ärztliche Behandlung. Schaden: 2500,– Euro.
 
 
Vorfahrt missachtet
 
Prichsenstadt, Lkr. Kitzingen – An der Auffahrt von der Bundesstraße 22 auf die Bundesstraße 286 in Neuses a. Sand übersah am späten Dienstagnachmittag ein 58-jähriger Autofahrer den vorfahrtsberechtigen Omnibus einer 55-jährigen Frau und stieß mit diesem zusammen. Schaden: 11500,– Euro.
 
 
Hauswand angefahren und geflüchtet
 
Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Nacht von Montag auf Dienstag stieß ein bisher unbekannter Fahrzeugführer im Schwalbenhof in Kitzingen vermutlich mit einem LKW gegen die Hauswand eines Anwesens. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von 200,– Euro. Der Verursacher machte sich unerkannt aus dem Staub.
 
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.
 
 
Aus Unachtsamkeit von der Straße abgekommen
 
Markt Einersheim, Lkr. Kitzingen – Ein 18-jähriger Fahranfänger geriet am Dienstagnachmittag mit seinem PKW auf der Bundesstraße 8, Höhe Markt Einersheim, aus Unachtsamkeit auf den rechten Seitenstreifen, touchierte fünf Leitplankenfelder und kam schließlich im rechten Straßengraben zum Stehen. Schaden: 10000,– Euro.
 
 
Bei Überholmanöver kollidiert
 
Marktsteft, Lkr. Kitzingen – Auf der Staatsstraße zwischen Michelfeld und Mainbernheim kam es am frühen Dienstagabend bei einem Überholvorgang zur Berührung zwischen dem Opel einer 27-jährigen Frau und dem LKW eines 55-jährigen Mannes. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von 4000,– Euro.
 
 
Mit Erntemaschine Gartenmauer beschädigt
 
Iphofen, Lkr. Kitzingen – Als am Dienstagabend der 22-jährige Fahrer einer Zuckerrübenerntemaschine in Hellmitzheim von der Straße Im Haag in einen Flurbereinigungsweg einbog, touchierte er eine Gartenmauer. Dabei brachen ein Betonpfosten und das Eisengeländer ab. Schaden: 2500,– Euro.
 
 
Nicht aufgepasst und aufgefahren
 
Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagvormittag befuhr eine 64-jährige Autofahrerin in Volkach die Gaibacher Straße und wollte nach links in die Fahrer Straße abbiegen. Als sie verkehrsbedingt anhalten musste, erkannte dies eine nachfolgende 22-jährige Autofahrerin zu spät und fuhr auf. Schaden: 1500,– Euro.
 
 
Sachbeschädigung
 
Auto zerkratzt
 
Volkach, Lkr. Kitzingen – In der Zeit von Montagvormittag bis Dienstagnachmittag hatte ein 81-jähriger Rentner seinen silberfarbenen Audi A 4 in Volkach auf dem Parkplatz am Alten Bahnhof geparkt. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkam, hatte ein Unbekannter die rechte Seite des PKWs zerkratzt. Schaden: 500,– Euro.
 
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.
 
 
Bad Brückenau

Reh läuft vor Auto
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Ein 27Jähriger fuhr am Dienstagabend mit seinem Audi auf der Staatsstaße 2790 vom Buchrasen in Richtung Bad Brückenau. Kurz vor Bad Brückenau querte ein Reh die Fahrbahn. Der Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und erfasste es mit der Fahrzeugfront. Das Reh rannte anschließend in den Wald. Am VW des 27Jährigen entstand Blechschaden in Höhe von rund 1500 Euro. Der Fahrer wurde nicht verletzt. Die Polizei verständigte den Jagdpächter zur Nachsuche nach dem vermutlich verletzten Reh.
 
Mit dem Fahrrad unter Drogeneinfluss unterwegs
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Am Dienstagnachmittag befuhr ein 36jähriger mit seinem Fahrrad die Kissinger Straße in Schlangenlinien. Bei der Kontrolle des Radfahrers erhärtete sich der Verdacht, dass der 36jährige stark unter dem Einfluss von Drogen und Medikamenten stand. Die Weiterfahrt wurde untersagt und es wurde bei dem Radfahrer eine Blutentnahme durchgeführt. Gegen ihn wird nun eine Strafanzeige gestellt.
 
 
Pferde sind wieder zurück- Brachte sie der Dieb zurück?
Wildflecken, Lkr. Bad Brückenau
Der Polizei Bad Brückenau wurde am Anfang des Monats der Diebstahl von zwei  Islandpferden (schwarz und braun)  gemeldet, die aus ihrer Koppel bei Wildflecken verschwunden waren. Da ein Diebstahl der Tiere nicht auszuschließen war, ermittelt die Polizei Bad Brückenau in allen Richtungen. Zudem wurde vom Eigentümer der Pferde ebenfalls über den Sozialen-Plattformen die Öffentlichkeit darüber informiert, um Hinweise auf dem Verbleib der beiden Pferde zu erlangen.
 
Am vergangenen Sonntag, dem 07.10.18,  erging dann schließlich die Mitteilung, dass die Pferde unweit ihrer Koppel wieder aufgetaucht waren. Die Gesamtumstände deuten darauf hin, dass die Tiere möglicherweise von dem vermeintlichen Dieb zurückgebracht wurden.
 
Wer sachdienliche Hinweise zu dem Verbleib der Tiere geben kann, insbesondere zu Personen oder Fahrzeugen, wird gebeten, sich bei der Polizei unter der Tel.-Nr. 09741/6060 zu melden.
 
Würzburg

In Wohnhaus eingebrochen – Polizei sucht Zeugen
 
MARKTHEIDENFELD, OT MICHELRIETH, LKR. MAIN-SPESSART. Am späten Dienstagabend drangen bislang unbekannte Täter gewaltsam in ein Einfamilienhaus ein, durchwühlten mehrere Schränke und entkamen mit Beute im Wert von rund 2.000 Euro. Die Kripo ermittelt und sucht Zeugen.
 
Zwischen 18:45 Uhr und 21:00 Uhr schlugen bislang unbekannte Täter eine Balkontüre eines Einfamilienhauses im Baumgartshofweg ein und gelangten so in die Wohnräume. Dort durchwühlten sie sämtliche Schränke in beiden Geschossen und stießen auf Bargeld und Schmuck. Im Anschluss konnten die Einbrecher mit ihrer Beute im Wert von rund 2.000 Euro entkommen. Neben dem Entwendungsschaden entstand den Hauseigentümern Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.
 
Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm die Ermittlungen und bittet nun Personen, die zum Tatzeitpunkt in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Bad Neustadt

Unfallflucht
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Dienstagvormittag, um 09.55 Uhr, stellte eine 41-jährige Frau ihren grauen Dacia Sandero auf dem Parkplatz hinter der Fa. Pecht, Richtung Bahnhof, ab. Als sie gegen 11.25 Uhr zurückkam, stellte sie einen tiefen Kratzer hinten links am Pkw fest. Der Verursacher hatte sich unerkannt entfernt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 500,- Euro.
Wer hat etwas beobachtet?
 
Beim Einparken hat’s gekracht
Ein 59-jähriger Mann war am Dienstagnachmittag gerade im Begriff, rückwärts mit seinem Toyota auf einem Firmenparkplatz in der Industriestraße einzuparken, als von links eine 52-jährige Renaultfahrerin heranfuhr, den rangierenden Pkw übersah und mit diesem zusammenstieß. Durch den Aufprall wurde der Fahrer des Toyotas an der Schulter verletzt. Die Unfallverursacherin erlitt einen Schock. Beide wurden schließlich mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Die betroffenen Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Blechschaden wird auf ca. 11.000,- Euro geschätzt.
 
Verteilerkästen beschädigt
HEUSTREU – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Dienstag, um 17.25 Uhr, wurde in der Vorstraße durch das Heck eines Rübenroders ein Verteilerkasten beschädigt. Der Fahrer des landwirtschaftlichen Gerätes verständigte die Polizei. Die Schadenshöhe beträgt hier ungefähr 2.500,- Euro.
 
SANDBERG- LKR RHÖN-GRABFELD
In der Kreuzbergstraße touchierte ein Anwohner beim Ausfahren aus seiner Grundstückausfahrt einen Stromverteilerkasten und meldete sofort den Unfall. Die Beschädigung wird auf etwa 2.200,- Euro geschätzt.
 
Bad Kissingen

Pressebericht vom 10.10.2018
 
Bad Kissingen
 
Gleichzeitig ausgeparkt
 
Auf dem Parkplatz der „Garitzer Einkaufsmeile“ parkten am Dienstagmittag zwei Fahrzeugführer gleichzeitig mit ihren PKWs rückwärts aus ihren Parklücken aus. Dabei kam es zum Zusammenstoß, so dass die jeweiligen linken Heckschürzen beschädigt wurden. Zur Schadensregulierung wurden vor Ort die Personalien ausgetauscht. Der Schaden beläuft sich auf circa 2.500,- Euro.
 
Werbeschild verbogen – Zeugen gesucht
 
In der Zeit von Montagabend, 21.45 Uhr, bis Dienstagmorgen, 09.30 Uhr, wurde das Werbeschild eines Fitness-Clubs in der Hartmannstraße von einem bisher unbekannten Täter verbogen. Dadurch entstand ein Schaden von circa 25,- Euro. Hinweise, die auf den Verursacher führen könnten, nimmt die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 entgegen.
 
Zeugen gesucht – Sachbeschädigung am Regentenbau
 
Durch einen Anruf des Haustechnikers des Regentenbaus wurde der Polizeiinspektion Bad Kissingen eine Sachbeschädigung in der Ludwigsstraße gemeldet, welche sich zwischen Montagabend und Dienstagfrüh ereignet haben muss. Ein unbekannter Täter hat eine große Glasscheibe der Holzsprossentür eingedrückt, wodurch ein Schaden in Höhe von 300,- Euro entstand. Ob sich jemand Zugang zum Regentenbau verschaffen wollte, kann nicht ausgeschlossen werden. Zeugen, die Hinweise auf den oder die Verursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 in Verbindung zu setzen.
 
Zeugin meldet Unfallflucht
 
Am Dienstagmorgen stellte eine Ford-Fahrerin ihren weißen PKW Ford KA am Geschwister-Scholl-Platz ab. Als sie gegen Nachmittag wieder zu ihrem Auto zurückkehrte, kam eine Zeugin auf sie zu, um ihr mitzuteilen, dass ihr Auto beim Ausparken eines älteren weißen Mercedes beschädigt wurde. An dem beschädigten Ford konnte man keinen Notizzettel oder ähnliches auffinden, wodurch nun weitere Ermittlungen der Polizeiinspektion Bad Kissingen eingeleitet werden. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 500,- Euro. Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 in Verbindung zu setzen.
 
Beim Ausparken kam es zum Zusammenstoß
 
Auf einem Privatparkplatz im Kissinger Stadtteil Reiterswiesen übersah Diensttagnacht ein Opel-Fahrer beim rückwärts Ausparken den dahinter parkenden Audi. Kurz darauf meldeten die beiden Fahrzeugführer einen Verkehrsunfall bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen. Nachdem die Personalien zur Schadensregulierung ausgetauscht wurden, erklärten die Polizeibeamten den beiden Parteien, dass in diesem Fall kein Verkehrsunfall aufgenommen wird, da dies auf Privatgrund passierte. Die Schadenshöhe beträgt circa 1.500,- Euro.
 
 
Bad Bocklet
 
Ein Haar am Unfall vorbei
 
Am Dienstagnachmittag, gegen 16.15 Uhr, fuhr eine Audi-Fahrerin in Bad Bocklet an einem seitlich geparkten Fahrzeug vorbei. Dabei schätzte sie jedoch den Abstand der entgegenkommenden Fahrerin falsch ein. Um einem vorläufigen Unfall zu entgehen, beschleunigte die Audi-Fahrerin. Die entgegenkommende Fahrerin verständigte zur Vorsicht die Polizei, um Schäden am Fahrzeug auszuschließen. Die Polizei konnte keinerlei Sachschäden feststellen, wodurch beide Fahrerinnen beruhigt weiterfahren konnten. 
 
 
Burkardroth
 
Kissen aus Rollstuhl entwendet
 
Bereits am 29.09.2018, gegen 14.00 Uhr, waren zwei Frauen auf dem Friedhof in Burkardroth. Einer der Frauen wurde aufgrund ihrer Gehbehinderung mit dem Rollstuhl gefahren. Während des Friedhofbesuches das Dekubitus-Kissen im Wert von circa 200,- Euro, mit dem der Rollstuhl ausgestattet war, von einem bisher unbekannten Täter entwendet. Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 in Verbindung zu setzen.
 
 
Maßbach
 
Vermeintliche Computerwartung endet mit Verlusten
 
Anfang Oktober erhielt eine Frau aus einem Gemeindeteil einen Anruf von einem „angeblichen“ Microsoft-Mitarbeiter. Dies erklärte, dass der Computer mit Viren verseucht sei und aus diesem Grund eine Fernwartung durchgeführt werden müsste. Etwa zwei Stunden dauerte diese Wartung und endete damit, dass der Frau 50,- Euro von ihrem Konto abgebucht wurden und der Computer nicht mehr einsatzfähig ist.
 
Mellrichstadt

Dem Alkohol gefrönt
 
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am späten Dienstagabend traf bei den Beamten der Polizeiinspektion Mellrichstadt die Meldung über eine leblose Person ein, welche hinter dem Gebäude des E- Centers lag. Vor Ort fanden die Beamten den zwischenzeitlich erwachten und deutlichen alkoholisierten Mann vor. Ein freiwilliger Atemalkohol- Test ergab einen Wert von 2,7 Promille. Das in seinem Besitz befindliche Fahrrad wurde sichergestellt um eine eventuelle Heimfahrt zu unterbinden.
 
 
Nächtliches Hundegebell
 
Nordheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Lautes Hundegebell kostete eine Anwohnerin aus Nordheim ihren erholsamen Schlaf. Gegen 05.30 Uhr am Dienstag meldete sie den Beamten starkes Gebell mehrerer Hunde aus der Nachbarschaft, seit deren Besitzer sein Haus am Morgen verließ und die Tiere in den Garten gelassen hatte. Selbst der Beamte auf der Dienststelle konnte beim Anruf das Gebell durch das Telefon hören. Als die Streife gegen 06.30 Uhr am Grundstück des Besitzers eintrafen bellten die Tiere immer noch. Der Halter der Hunde ist diesbezüglich bereits bei den Behörden bekannt. Ihm wurde eine schriftliche Betroffenenanhörung zugesandt.
 
 
Gerade nochmal gut gegangen
 
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Die Bewohner eines Hauses in der Schillerstraße meldeten am späten Mittwochnachmittag Brandgeruch aus einer Wohnung im 1. Obergeschoss, auch der Rauchmelder der Wohnung schlug Alarm. Da die Beamten nicht ausschließen konnten, dass sich Personen in den Räumen befinden, verschafften sie sich schnellstmöglich Zutritt zu dieser. Bei Absuche wurde niemand in der stark verrauchten Wohnung festgestellt. Ein vergessener Kochtopf auf dem Herd wurde als Quelle für die Rauchentwicklung ausgemacht. Dieser wurde von den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Mellrichstadt entfernt und der Herd ausgeschaltet. Bis auf die beschädigte Wohnungstür entstanden keine weiteren Schäden am Gebäude.
 
 
Audi touchiert und unerlaubt entfernt
 
Hendungen, Lkr. Rhön- Grabfeld. Am 04.10.2018 parkte die Geschädigte, in der Zeit von 09.00 Uhr bis 13.00 Uhr, vor der Schule in Hendungen. Als sie wieder zu ihrem Fahrzeug zurückkam entdeckte sie eine Beschädigung am linken vorderen Kotflügel. Da der Parkplatz recht eng bemessen ist, muss es beim Rangieren bzw. Ausparken ihres Nebenmannes zu einer Berührung gekommen sein. Der Verursacher der Beschädigung hinterließ jedoch weder seine Personalien noch meldete er den Schaden der zuständigen Dienststelle.
 
Zeugen, die eine Beobachtung gemacht haben oder Hinweise zur Aufklärung der Tat geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mellrichstadt, Tel.: 09776/8060, in Verbindung zu setzen.
 
 
Hammelburg
 
Unfallflucht
 
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen:  In der Zeit vom 24.09.2018, 12:00 Uhr, bis 09.10.2018, 11:45 Uhr, hat ein bislang unbekannter Fahrer den Fiat eines 21-Jährigen angefahren,  der ordnungsgemäß auf einem Parkplatz in der Friedhofstraße  in Hammelburg abgestellt war. Dadurch wurde die Stoßstange hinten rechts  beschädigt. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 200 Euro. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Hammelburg, Telefon (0 97 32) 90 60.

Bad Königshofen

Präventivmaßnahmen
 
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld – Gleich zweimal innerhalb einer Stunde musste am Dienstagnachmittag dem jeweiligen Fahrzeugführer die Weiterfahrt zu seinem eigenen Schutz und dem anderer Verkehrsteilnehmer untersagt werden.
Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurden bei den Fahrern eines VW sowie eines Peugeot körperliche Merkmale festgestellt, die auf einen vorangegangenen Drogenkonsum schließen ließen. Die 36 und 20 Jahre alten Männer durften zu einer Blutentnahme folgen, gegen sie wird Anzeige wegen Verstoßes gegen das Straßenverkehrsgesetz erstattet.
 
Ebern

Diebstahl aus Pfarrkirche
 
Ebern, Lkrs. Haßberge: In der Zeit vom Sonntag, 07.10.2018, 08:00 Uhr, bis zum Montag, 08.10.2018, 20:00 Uhr, wurden aus der Pfarrkirche St. Laurentius in Ebern 12 Glühbirnen aus Wandbeleuchtungen sowie 4 Kerzen von einem Altar gestohlen. Der Beuteschaden beläuft sich auf ca. 100 Euro. Hinweise zur Tat nimmt die Polizei Ebern unter Tel. 09531/9240 entgegen.
 
 
 
Kleinunfall
 
Ebern, Lkrs. Haßberge:  Am Dienstagvormittag, gegen 10.50 Uhr, wollte ein 92-jähriger Audi-Fahrer  in der Rittergasse vor dem Ämtergebäude rückwärts in eine Parklücke einparken.  Dabei übersah er einen hinter ihm wartenden 57-jährigen Mercedes-Fahrer. Der Mercedes wurde leicht an der vorderen Stoßstange beschädigt, der Audi blieb unversehrt. Der Schaden am Mercedes beläuft sich auf ca. 500 Euro. Der Audi-Fahrer wurde mit 30 Euro verwarnt.
 
 
 
Unfallflucht
 
Maroldsweisach, Lkrs. Haßberge: Am Montagabend wurde ein in der Hauptstraße geparkter Mercedes von einem unbekannten Fahrzeuglenker mit dessen Pkw angefahren. Hierbei entstand ein Sachschaden von ca. 2000 Euro. Der Unfallverursacher fuhr anschließend mit einem schwarzen Fahrzeug davon. Dies konnte der Geschädigte gerade noch erkennen. Ein Kennzeichen und der Fahrzeugtyp sind jedoch unbekannt. Falls ein beschädigter schwarzer Kombi gesichtet wird, wird gebeten, dies der Polizeiinspektion Ebern mitzuteilen.
 
 
 
Randale auf Schotterparkplatz
 
Maroldsweisach, Lkr. Haßberge: Auf dem Schotterparkplatz der Firma Weiss in Maroldsweisach wurden im Zeitraum von Samstag, 14 Uhr, bis Sonntag, 11 Uhr, „Kreise gedreht“. Offensichtlich durch motorisierte Zweiräder, vermutlich Motorroller. Hierdurch ist auf dem erst neu hergerichteten Parkplatz ein Schaden in Höhe von ca. 100,-€ entstanden. Um Hinweise wird gebeten unter Tel. 09531/9240.
Schweinfurt

In Wohnung eingebrochen – Polizei sucht Zeugen
 
SCHWEINFURT. Am Dienstag drangen bislang unbekannte Täter gewaltsam in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus ein und entwendeten Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro. Die Kripo sucht nun Zeugen.
 
Bislang unbekannte Täter brachen zwischen 07:00 Uhr und 14:20 Uhr die Türe zu einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Kreuzstraße auf. In der Wohnung wurden alle Zimmer durchwühlt und Schubläden ausgeleert. Anschließend entkamen die Einbrecher mit dem Schmuck der Geschädigten im Wert von mehreren tausend Euro.
 
Die Kriminalpolizei Schweinfurt übernahm die Ermittlungen und bittet nun Personen, die zur Tatzeit in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.
 
Aus dem Stadtgebiet
 
 
Türschloss verklebt
 
Ein mit einem Sekundenkleber vollgespritztes und dadurch nicht mehr funktionstüchtiges Hauseingangstürschloss ist von der Kreuzstraße 28 zur Anzeige gebracht worden.
Wie der zuständige Hausmeister angab, muss die Tatzeit am Montag, im Zeitraum von 15 bis 21.30 Uhr, gewesen sein.
Für den Austausch und die Reparatur werden rund 250 Euro veranschlagt.
Die Polizei ermittelt nun gegen Unbekannt wegen Sachbeschädigung.
 
 
Pkw beschädigt
 
Die Sachbeschädigung an seinem blauen Seat Leon meldete der Autobesitzer am Dienstag bei der Polizei.
Demnach hat der unbekannte Täter im Zeitraum von Montag, 14 Uhr bis zur Feststellung am Dienstag um 7.45 Uhr, die hintere rechte Tür des Autos vorsätzlich mit einem spitzen Gegenstand oder Werkzeug verkratzt.
Das Auto stand im angegebenen Tatzeitraum vor der Dittelbrunner Straße 6.
Den Schaden schätzt das Opfer auf 1000 Euro.
 
 
Sachbeschädigung oder Unfallflucht
 
Derzeit steht noch nicht abschließend fest, ob die Beschädigung an einem Gartenzaun aus einer Unfallflucht oder einer Sachbeschädigung herrührt.
Auf jeden Fall erkannte der Grundstücksbesitzer der Abt-Burkard-Straße 3 am vergangenen Freitagnachmittag, 5. Oktober, dass ihm dort ein Schaden verursacht worden ist.
Ein Pfosten ist stark verkratzt und eingeknickt und das Drahtgeflecht drumherum ist ebenfalls noch in Mitleidenschaft gezogen worden
Der mögliche Tatzeitraum liegt zwischen Mittwoch- und Freitagnachmittag der vergangenen Woche. Weitere Hinweise zum Tat- beziehungsweise dem Unfallhergang sind noch keine bekannt.
Den Schaden schätzt das Opfer auf 500 Euro.
 
 
Geldbörse aus Handtasche gestohlen
 
Lediglich eine vage Beschreibung liegt von einem Dieb vor, der am Montagnachmittag in der Innenstadt einer Frau aus deren Handtasche die Geldbörse gestohlen hat. Neben diversen Plastikkarten des Opfers fiel dem Täter auch Bargeld in die Hände. Der Diebstahlsschaden wird auf einen niederen dreistelligen Bereich geschätzt.
Zwischen 15 und 16 Uhr hielten sich die aus dem Landkreis Würzburg stammende Frau und ihre Tochter am Montag im Bereich des Marktplatzes auf.
Dabei merkten sie auch, dass sich des Öfteren ein Unbekannter in ihrer unmittelbaren Nähe herumtrieb. Auf eine diesbezügliche Ansprache reagierte der Mann aber weiter nicht.
Am Dienstagmorgen stellte die 55-Jährige dann fest, dass ihr Geldbeutel spurlos verschwunden ist. Beim Bezahlen in einem Schweinfurter Cafe hatte sie ihn noch in der umgehängten Handtasche gehabt.
Jetzt vermutet sie, dass der unbekannte Mann in einem unbeobachteten Augenblick ihr das Portmonee aus der Handtasche gestohlen hat.
Folgende Beschreibung des vermeintlichen Täters konnte sie abgeben:
Zirka 30 bis 35 Jahre alt und rund 170 Zentimeter groß; schwarze Haare mit einem Vollbart; er war vollkommen dunkel gekleidet.
 
 
Rabiater Ladendieb
 
Wegen eines räuberischen Diebstahls ermittelt ein Polizeibeamter gegen ein noch schuldunfähiges Kind. Tatverdächtig ist ein 12-jähriger Junge aus dem Bereich von Kolitzheim.
Kurz nach 13 Uhr beobachtete am Dienstag eine aufmerksame Angestellte eines Drogeriemarkts in der Spitalstraße den Jungen, als der gerade ein Computerspiel aus der Verpackung reißen wollte. Als er darauf angesprochen und dazu festgehalten werden sollte, schlug der Bub wild um sich und verdrehte dabei der Angestellten den Arm. Danach konnte er sich losreißen und davonrennen. Die Frau bekam aber noch seinen Rucksack zu fassen und hielt ihn fest. Darin fanden die Beamten wenig später noch weiteres Diebesgut. Anhand aufgefundener Dokumente stehen die Personalien des 12-Jährigen fest. Eine Kontaktaufnahme mit der Mutter ist zwischenzeitlich bereits erfolgt.
Nach dem Abschluss der Ermittlungen wird darüber ein Ereignisbericht an die Staatsanwaltschaft gefertigt. Das zuständige Jugendamt wird ebenfalls über den Vorfall in Kenntnis gesetzt.
 
 
Verkehrsgeschehen:
 
 
Gegen zwei Geparkte geknallt – leichtverletzt
 
Auf rund 15 000 Euro wird der Gesamtschaden geschätzt, der bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag im Lindenbrunnenweg entstanden ist. Die Unfallverursacherin wurde dabei leicht verletzt und vom Rettungsdienst in eine Klinik mitgenommen.
Gegen 15.45 Uhr war eine 63-Jährige mit ihrem Skoda Yeti auf dem Lindenbrunnenweg in südlicher Richtung unterwegs. Vermutlich wegen eines entgegenkommenden Autos erschrak die Autofahrerin und verriss in der Folge ihr Lenkrad. Dadurch stieß sie zunächst gegen einen am Straßenrand geparkten Hyundai i20. Durch die Wucht des Aufpralls ist dieses Fahrzeug noch gegen einen davor abgestellten VW Transporter gestoßen worden.
 
 
Unfallflucht – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf
 
Auf zirka 2500 Euro wird der Sachschaden geschätzt, der bei einer Unfallflucht am Dienstag entstanden ist.
Vom Verursacher und dessen Fahrzeug ist bis dato noch nichts bekannt.
Um 7.50 Uhr stellte der Nutzer einer blauen Mercedes-C-Klasse das Fahrzeug an der Friedrich-Rätzer-Straße 7 ab.
Bei der Rückkehr um 18.10 Uhr wies der Benz einen frischen Unfallschaden auf. An der Fahrerseite war vom Außenspiegel bis kurz nach der Fondtüre ein großer Kratzer zu sehen.
 
 
 
Aus dem Landkreis
 
 
Sachbeschädigung an Angelsportgeschäft
Schwebheim
 
Über das letzte Wochenende oder genauer gesagt im Zeitraum von Samstag, 18 Uhr bis zur Entdeckung am Montag um 14.45 Uhr, hat sich ein Unbekannter am Angelsportgeschäft mit der Anschrift „Am Klößberg 25“ herumgetrieben.
Was der Täter genau im Schilde führte, lässt sich nur vermuten. Eventuell wollte er in das Geschäft einbrechen und wurde dabei gestört.
Als Vorbereitungshandlung hat er dazu bereits an einer Stelle den Zaun bodentief aufgezwickt. Was ihn dann von seinem weiteren verbotenen Tun abgehalten hat, ist nicht bekannt. Am Gebäude selbst konnten keinerlei Hebel- oder sonstige Aufbruchsspuren festgestellt werden.
Der Sachschaden wird auf 500 Euro geschätzt.
 
 
Sachbeschädigung an Spielplatz
Werneck
 
Vermutlich bereits am Mittwoch vergangener Woche, 3. Oktober, haben Unbekannte auf dem Kinderspielplatz in der Fichtenstraße ihr Unwesen getrieben und einen Schaden von bis zu 1000 Euro verursacht.
Der Tatzeitraum wird von einem Verantwortlichen auf die Zeit zwischen 10 und 16.30 Uhr eingegrenzt.
Der oder die Unbekannten haben dabei den Kletterturm sozusagen komplett zerstört, indem sie die gesamte Seilumwicklung des Spielgeräts durchgeschnitten haben. Aus Sicherheitsgründen darf der Turm jetzt nicht mehr genutzt werden.
 
 
Verkehrsgeschehen:
 
 
Wildunfall
 
B 19, Höhe Werneck
 
Am Dienstag um 7.15 Uhr war ein Seat Alhambra Fahrer aus Richtung der Autobahn kommend auf der Bundesstraße 19 in Fahrtrichtung Würzburg unterwegs. Auf Höhe von Werneck querte plötzlich ein Wildschwein die Fahrbahn. Nach dem Zusammenprall verstarb das Wildtier.
Der Blechschaden wird auf 4000 Euro geschätzt.
 
Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Mitbewohner mit Messer verletzt – 22-Jähriger in Untersuchungshaft
 
SCHWEINFURT. Im Ankerzentrum soll am Montagabend ein 22-Jähriger seinen Mitbewohner mit einem Messer verletzt haben. Gegen den Angreifer wird nun wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt. Er befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft.
 
Im Zuge eines Streits kam es dem aktuellen Sachstand nach gegen 19.20 Uhr zu dem Messerangriff, bei dem ein 31-jähriger Flüchtling eine Schnittverletzung im Gesicht erlitt. Warum die Männer in Streit geraten sind, ist noch Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Es liegen jedoch Erkenntnisse vor, dass es bereits im Vorfeld der Tat im Bereich eines nahegelegenen Supermarktes zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen dem mutmaßlichen Messerangreifer und einem anderen Bewohner der Asylbewerberunterkunft gekommen war.
 
Der verletzte 31-Jährige wurde vom Rettungsdienst erstversorgt und zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Beamte der Polizeiinspektion Schweinfurt nahmen den Tatverdächtigen im Alter von 22 Jahren vorläufig fest und brachten ihn zur Dienststelle. Die weiteren Ermittlungen übernahm in der Folge die Kriminalpolizei Schweinfurt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt.
 
Der Beschuldigte verbrachte die Nacht zum Dienstag in einem Haftraum, bevor er auf Anordnung der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Schweinfurt vorgeführt wurde. Dieser ordnete die Untersuchungshaft wegen des dringenden Verdachts des versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung an. Nach der Eröffnung des Haftbefehls wurde der 22-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen hinsichtlich des exakten Tatablaufs und zu den Hintergründen der Tat dauern unterdessen an.
 
Auseinandersetzung im Bereich des Ankerzentrums – sechs Tatverdächtige festgenommen
 
SCHWEINFURT. Am Dienstagabend ist es vor dem Ankerzentrum zwischen sechs Bewohnern der Einrichtung und einer Gruppe Armenier aus Frankfurt zu einer Auseinandersetzung gekommen. Drei Personen wurden dabei verletzt, ein Mann erlitt eine Stichverletzung im Bereich der Hüfte. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft führt die Kripo Schweinfurt Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes und hat bereits sechs Tatverdächtige festgenommen.
 
Dem aktuellen Ermittlungsstand nach waren vier armenische Männer aus dem Raum Frankfurt mit ihrem Fahrzeug in Schweinfurt am dortigen Ankerzentrum vorgefahren und waren gegen 22.45 Uhr auf dem dortigen Parkplatz mit sechs Landsleuten in Streit geraten. Dabei soll auch ein Messer im Spiel gewesen sein. Zwei der im Ankerzentrum wohnhaften Flüchtlinge wurden leicht verletzt. Einer der aus Frankfurt angereisten Männer wurde wenig später von seinen Begleitern mit einer Stichverletzung in ein Schweinfurter Krankenhaus gebracht. Der 21 Jahre alte Mann wurde noch in der Nacht operiert, es besteht laut Auskunft der Ärzte jedoch keine Lebensgefahr.
 
Die Schweinfurter Polizei hat in der Nacht mit starken Kräften im Ankerzentrum erste Maßnahmen ergriffen und am Mittwochmorgen zunächst drei Tatverdächtige im Alter von 37, 40 und 41 Jahren festgenommen. Zudem wurden zahlreiche Räume eines dortigen Wohngebäudes durchsucht. Anschließend liefen zügig zahlreiche Vernehmungen und weitere kriminalpolizeiliche Maßnahmen. Die Rekonstruktion des Tatablaufes gestaltete sich schwierig, unter anderem da die Geschädigten zum Tathergang unterschiedliche Angaben machten. Dennoch konnte die Kripo Schweinfurt im Laufe des Vormittags noch drei weitere Tatverdächtige im Alter von 34, 41 und 57 identifizieren und festnehmen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen werden die sechs Tatverdächtigen wieder auf freien Fuß gesetzt.
 
Das Motiv sowie die Hintergründe der Tat sind derzeit noch unklar und Gegenstand der Ermittlungen, die von der Kripo Schweinfurt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt geführt werden.