Start Polizeiberichte Kitzingen

Kitzingen

43
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Verkehrsgeschehen

Am Montag ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen sieben Verkehrsunfälle. Ein Verkehrsteilnehmer erlitt schwere und zwei weitere leichte Verletzungen. Einmal entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle.

Von der Straße abgekommen und überschlagen

Volkach, Lkr. Kitzingen – Schwere Verletzungen zog sich am frühen Montagmorgen ein 28-jähriger Mann zu, als er mit seinem PKW auf der Strecke zwischen Volkach und Gaibach aus ungeklärter Ursache rechts auf das Bankett geriet. Anschließend übersteuerte er seinen Ford, kam nach links von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrmals im angrenzenden Feld. Verkehrsteilnehmer leisteten unverzüglich Erste Hilfe und bargen den Mann aus seinem total beschädigten PKW. Er musste zur Behandlung in die Uni-Klinik Würzburg eingeliefert werden. Die FFW Volkach und Gaibach waren mit 20 Einsatzkräften vor Ort und regelten den Verkehr. Die Staatsstraße musste wegen der Bergung für eine Stunde für den Verkehr gesperrt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf 2000,– Euro.

Rechts vor Links missachtet

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – Am Montagfrüh befuhr ein 49-jähriger Autofahrer die Kolpingstraße in Wiesentheid. An der Kreuzung zur Frankenstraße übersah er das von rechts kommende Taxi eines 53-jährigen Mannes und stieß mit diesem zusammen. Im Taxi erlitten der Fahrer und ein 80-jähriger Fahrgast leichte Verletzungen. Beide mussten sich in ärztliche Behandlung begeben. Der Schaden an den Fahrzeugen beträgt 8000,– Euro.

Außenspiegel beschädigt und weiterfahren

Abtswind, Lkr. Kitzingen – Ein 18-jähriger Azubi befuhr am Montagfrüh die Strecke von Rehweiler in Richtung Abtswind. Im Bereich einer Kurve kam ihm ein bisher unbekannter Fahrzeugführer entgegen und touchierte den linken Außenspiegel des Toyota Aygo. Dabei wurde der Spiegel beschädigt. Der Verursacher fuhr ohne anzuhalten weiter und hinterließ einen Schaden von 100,– Euro.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.

Vorwegweiser beschädigt

Sommerach, Lkr. Kitzingen – Aus Unachtsamkeit blieb am Montagnachmittag der 37-jährige Fahrer eines Radladers auf der Staatsstraße zwischen Schwarzach und Volkach an der Abzweigung nach Sommerach an einem Vorwegweiser hängen und knickte diesen ebenerdig ab. Schaden: 2500,– Euro.

Spiegelklatscher im Begegnungsverkehr

Willanzheim, Lkr. Kitzingen – Am frühen Montagabend begegneten sich auf der Staatsstraße zwischen Willanzheim und Herrnsheim ein 62-jähriger und ein 20-jähriger Autofahrer. Als sich beide Fahrzeuge auf gleicher Höhe befanden, kam es zur Berührung der beiden linken Außenspiegel. Schaden: 350,– Euro.

Wildunfall

Geiselwind, Lkr. Kitzingen – Auf der Strecke zwischen Füttersee und Geiselwind lief am Montagfrüh ein Reh vor den LKW eines 62-jährigen Mannes. Das Tier wurde frontal erfasst und verendete am Unfallort. Schaden am LKW: 250,– Euro.

Sonstiges

Singvögel illegal nach Deutschland eingeführt

Abtswind, Lkr. Kitzingen – In der Nacht auf Montag kontrollierte eine Streifenbesatzung der PI Kitzingen auf der Autobahn A 3 bei Abtswind einen Autofahrer. Dabei stellten die Beamten fest, dass der 61-jährige Fahrer auf dem Rücksitz seines PKWs einen Käfig transportierte in dem sich zehn Stieglitze befanden. Auf Nachfrage gab der Mann an, diese Vögel in Italien von einem Händler erworben zu haben. Da jedoch nur einige der Stieglitze beringt bzw. eine unvollständige Verkaufserklärung vorlag, musste davon ausgegangen werden, dass es sich bei den Vögeln um Wildfang handelte. Die Stieglitze wurden sichergestellt. Nach Abklärung mit der Unteren Naturschutzbehörde lag keine Einfuhrerlaubnis für die geschützten Vögel vor. Die Stieglitze wurden in die Obhut des Landesbundes für Vogelschutz gegeben. Recherchen ergaben, dass ein Stieglitz am Schwarzmarkt hier zu Lande für etwa 90,– Euro gehandelt wird. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verstöße gegen das Tierschutz- bzw. Bundesnaturschutzgesetz eingeleitet.