Start Polizeiberichte Bad Brückenau

Bad Brückenau

161
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 28.09.2018

Senioren hellwach – Betrüger gingen leer aus

Altlandkreis Bad Brückenau

Gleich zwei Fälle von versuchtem Betrug an Senioren ereigneten sich am Donnerstag im Altlandkreis.
Beide Male meldeten sich Unbekannte bei älteren Menschen am Telefon und gaben sich als entfernte Verwandte aus, die aufgrund einer momentanen Notlage dringend eine größere Summe Geld bräuchten. Die Anrufer gehen dabei durchaus geschickt vor, so dass es in ähnlichen Fällen immer wieder dazu kommt, dass tatsächlich Geld übergeben wird.
Am Donnerstag jedenfalls hatten die Betrüger kein Glück. Die Angerufenen ließen sich nicht hinters Licht führen und legten den Hörer auf, ohne sich am Telefon einlullen zu lassen.

Streiterei wurde handgreiflich

Bad Brückenau

Am frühen Donnerstagabend kam es in einer Wohngemeinschaft in der Wiesenstraße in Bad Brückenau zu einem handfesten Streit.
Gegen 18 Uhr stellte ein 73-jähriger Mann fest, dass ihm Lebensmittel fehlen. Der Verdacht fiel gleich auf seinen 38-jährigen Mitbewohner. Als er diesen zur Rede stellte, eskalierte die Angelegenheit. Der Jüngere schlug dem Älteren mit der Faust ins Gesicht. Dieser trug eine Platzwunde davon und verständigte die Polizei. Er kam zur ambulanten Versorgung ins Krankenhaus.
Eine Strafanzeige wegen Körperverletzung wird der Staatsanwaltschaft vorgelegt.

Motorradunfall geht glimpflich aus

Wildflecken, OT Oberbach

Kurz nach Mittag kam es am gestrigen Donnerstag zu einem Motorradunfall zwischen Wildflecken und Oberbach, der glücklicherweise glimpflicher ausging, als es zunächst ausgesehen hatte.
Kurz vorher hatte sich auf der Staatsstraße 2289 ein Kleinunfall ereignet, weshalb ein Pkw abgesichert am Fahrbahnrand in Richtung Bad Brückenau stand. Gegen 12.10 Uhr näherten sich zwei Männer aus dem Aschaffenburger Bereich mit ihren schweren BMWs der Stelle. Der 48-jährige Fahrer des ersten Motorrads bremste angesichts der Situation vorsichtshalber ab. Sein 52-jähriger Begleiter erkannte dies nicht und fuhr auf die BMW vor ihm auf. Beide Fahrer stürzten daraufhin auf die Fahrbahn.
Für die ersten Helfer ergab sich das Bild einer schweren Unfalls, so dass unverzüglich ein Rettungshubschrauber und lokale Feuerwehrkräfte alarmiert wurden. Die Staatsstraße wurde komplett gesperrt, der Hubschrauber landete auf der Fahrbahn.
Nach der Erstversorgung der Unfallopfer stellte sich heraus, dass die Motorradfahrer wohl Glück im Unglück gehabt hatten. Der Unfallverursacher kam zwar per Lufttransport ins Klinikum Fulda, Lebensgefahr besteht jedoch nicht. Der zweite Motorradfahrer wurde nur leicht verletzt. An ihren Maschinen entstand Sachschaden von etwa 3500 €.
Die Feuerwehren Oberbach und Lager Wildflecken leisteten wertvolle Dienste beim Umleiten des Verkehrs sowie beim Freimachen und Säubern der Straße.
Trotz oder gerade wegen des großen Aufgebots an Rettungskräften konnten sich Unbeteiligte nicht verkneifen, mit dem Auto über Flurwege bis zum gelandeten Hubschrauber zu fahren, um ihre Neugier zu befriedigen. Polizeibeamte vor Ort verwiesen sie kopfschüttelnd und unter Hinweis auf die gerade laufende Behandlung der Unfallopfer vom Ort des Geschehens.