Start Polizeiberichte Bad Kissingen

Bad Kissingen

57
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Pressebericht vom 22.09.2018

Bad Kissingen

Verkehrsunfall mit Sachschaden

Der 25 jährige Fahrer eines Kleintransporters fuhr aus Unachtsamkeit auf einen vorausfahrenden Pkw im Bereich des Ostringes auf. Hierdurch entstand an beiden Fahrzeugen geringer Sachschaden. Durch die Polizei erfolgte vor Ort der Personalienaustausch und die Verwarnung des Unfallverursachers aufgrund dessen Unachtsamkeit.

Randalierender Ehemann

In der Nacht vom 21.09 zum 22.09 randalierte im Ortsteil Hausen eine Ehemann, nachdem dieser reichlich dem Alkohol zugesprochen hatte. Da beide Ehepartner nicht fähig waren den Familienkonflikt zu lösen, wurde der Ehemann zur weiteren Gefahrenabwehr zur PI Bad Kissingen verbracht und in Gewahrsam genommen. Hier konnte er seinen Rausch ausschlafen.

Wildunfall mit Reh

Ein 20 jähriger Fahrer eines Audi befuhr die Staatsstraße 2292 von Hausen nach Kleinbrach. Auf der Strecke erfasste er mit seinem Fahrzeug ein Reh, dass die Fahrbahn querte. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro.

Bad Bocklet

Burkardroth

Münnerstadt

Stromverteilerkasten beschädigt

In der Nacht zum Freitag den 21.09.18 wurde ein Stromverteilerkasten in der Friedhofstraße 8 in Münnerstadt beschädigt. Der Zeuge hörte gegen 02:00 Uhr lautes Scheppern auf der Straße und sah anschließend mehrere Personen vom Tatort flüchten. Die weiteren Ermittlungen führt nun die Polizei Bad Kissingen. Zeugen, die zum genannten Zeitpunkt in der Gegend verdächtige Feststellungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizei zu melden.

Maßbach

Nüdlingen

Schulkind von Fahrrad angefahren

Am Freitagnachmittag wurde in Nüdlingen am Wurmerich ein 6-jähriges Schulkind beim Überqueren des Weges vor dem Kindergarten von einem talwärts fahrenden 12-jährigen Radfahrer angefahren. Beide Kinder stürzten und verletzten sich dabei. Während der Radfahrer, welcher keinen Helm getragen hatte, lediglich Schürfwunden davontrug erlitt der Geschädigte eine Kopfplatzwunde und musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden.