Start Polizeiberichte Mellrichstadt

Mellrichstadt

36
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Mofafahrer unter Drogeneinwirkung

Ostheim v.d.Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. In eine allgemeine Verkehrskontrolle im Gemeindebereich geriet am Mittwoch u.a. auch ein Mofafahrer. Beim Mittvierziger konnten Anzeichen festgestellt werden, welche auf die Einnahme von Betäubungsmitteln hindeuteten. Der Zweiradfahrer räumte ein, dass er am Vorabend Marihuana zu sich genommen hatte. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und von einem Arzt durchgeführt. Bei der „teuren“ Anzeige mit Punkten und Fahrverbot muss noch das motorisierte Zweirad überprüft werden. Es besteht der Verdacht, dass das Mofa eine höhere Geschwindigkeit erreicht, als es in der Betriebserlaubnis ausgewiesen ist.

Neue Betrugsmasche im Internet „Love Scam“

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Um den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen lassen sich Betrüger immer neue Varianten einfallen. So wurde nun auch bei der Polizeiinspektion Mellrichstadt ein Betrugsfall bekannt, der unter kriminalistischen Rubrik „Romance Scamming“ oder „Love Scam“ fällt. Dabei nehmen die Täter über den bekannten sozialen Netzwerken Kontakt zu den vermeintlichen Opfern auf. Die Täter täuschen eine Liebesbeziehung oder auch eine intensive Freundschaft vor und überreden ihre Opfer mit immer neuen kreativen Legenden/Ideen zu Überweisungen ins Ausland.
Im jüngsten Fall glaubte ein Mann mit einer berühmten Sängerin über das soziale Netzwerk in Verbindung zu stehen. Nachdem nach längerem Nachrichtenaustausch ein „Vertrauensverhältnis“ aufgebaut worden war, wurde der Mann um Mithilfe bei einem Transfer von angeblich mehreren Millionen gebeten. Dabei wurden Vorauszahlungen für Transportkosten, bzw. Zollgebühren gefordert. Das gutgläubige Opfer veranlasste über internationale Geldtransferunternehmen mehrere Überweisungen mit einem Gesamtschaden von ca. 4000 Euro. Die Ermittlungen nach den Tätern gestalten sich schwierig, da es sich um internationale agierende Tätergruppierungen handelt, die geschickt ihre wahre Identität verschleiern. Die Polizei rät dringend vor Geldüberweisungen an unbekannte Personen ins Ausland ab!