Start Polizeiberichte Schweinfurt

Schweinfurt

739
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha
Aus dem Stadtgebiet
 
 
Verkehrsgeschehen:
 
 
Unfallfluchten – mit der Bitte um Zeugenaufrufe
 
-Mittwoch 12 bis 12.30 Uhr lautet der mögliche Unfallzeitraum für eine Unfallflucht vor der Albertistraße 14.
Im besagten Zeitraum parkte vor dem Anwesen ein brauner 3er BMW. Ein bis dato unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß offensichtlich beim Ein- oder Ausparken gegen das linke Frontstoßfängereck des BMW, so dass dort leichte Eindellungen und Lackkratzer entstanden sind. Ohne sich weiter darum zu kümmern flüchte der Verursacher sofort von der Unfallstelle.
Der Blechschaden wird auf mindestens 500 Euro geschätzt.
 
 
-Auch eine Unfallflucht wurde am Mittwoch mit dem Tatort Parkhaus in der Stadtgalerie gemeldet.
Dort stand in einer Parkbucht im Parkdeck 1, Westseite, ein grauer Opel Astra in der Zeit von 18.18 bis 20.05 Uhr.
Bei der Rückkehr zum Opel fand der Nutzer ihn frisch unfallbeschädigt vor. Nach der Spurenlage ist der Gesuchte mit seiner linken Fahrzeugfront an der Beifahrerseite des Astra entlanggeschrammt.
Anschließend flüchte er von der Unfallstelle.
Der Blechschaden wird auf 2000 Euro geschätzt.
 
 
 
Aus dem Landkreis
 
 
Altbatterien Diebe auf Firmengelände
Werneck
 
In der Nacht zum Mittwoch bekam eine Autoreparaturwerkstätte im „Mittlerer Weg“ ungebeten Besuch von Einbrechern.
Bei einer späteren Inventur am Mittwochmorgen wurde festgestellt, dass eine größere Anzahl von Altbatterien, in einem geschätzten Gesamtwert von 1000 Euro, aus einem aufgebrochenen Container gestohlen worden sind.
Als am Dienstag gegen 17 Uhr der letzte Mitarbeiter das Gelände verlassen hat, war hier noch alles in Ordnung. Am darauffolgenden Morgen um 8 Uhr wurde der Diebstahl festgestellt.
Den am Tatort vorliegend Spuren zu folgen, sind der oder die Einbrecher über eine Manipulation am Schloss des abgesperrten Toren in den am hinteren Bereich des Geländes liegenden Mülllagerplatz eingedrungen. Nach dem Aufbrechen des Deckels eines Behältnisses, in dem die Altbatterien gelagert werden, konnten sie diese daraus stehlen.
 
 
Verkehrsgeschehen:
 
 
Wildunfälle
 
-SW 58, Fuchsstadt – Ellertshäuser See
 
Am Mittwoch um 13.45 Uhr war ein Daimler Vito Führer auf der Kreisstraße 58 unterwegs. Bei seiner Fahrt von Fuchsstadt in Richtung des Ellertshäuser See´s kam ihm etwa einen halben Kilometer vor Ellertshausen ein Rehkitz in die Quere. Nach dem Zusammenprall rannte das Wildtier in unbekannte Richtung davon.
Der Blechschaden wird auf 2000 Euro geschätzt.
 
 
-St 2280, Stadtlauringen – Ballingshausen
 
Gegen 1.30 Uhr fuhr am Donnerstag der Lenker eines VW Passat auf der Staatsstraße 2280 von Stadtlauringen in Fahrtrichtung Ballingshausen. Kurz vor der scharfen Rechtskurve vor Ballingshausen wollte ein Reh noch vor dem Auto über die Straße springen. Es folgte ein Zusammenprall, wobei sich das Wildtier danach wieder in der Dunkelheit entfernte.
Der Blechschaden wird auf 3500 Euro geschätzt.
 
In beiden Fällen wurden die jeweils zuständigen Jagdpächter zur Absuche nach den vermutlich erheblich verletzten Tieren gebeten.
 
 
Zwei Leichtverletzte und zweimal Totalschaden
St 2446, zwischen Schnackenwerth und Geldersheim
 
Am späten Mittwochvormittag hat sich auf der Staatsstraße 2446 zwischen Schnackenwerth und Geldersheim ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem die beiden beteiligten Autofahrerinnen leicht verletzt worden sind. An ihren Fahrzeugen entstand augenscheinlich jeweils ein wirtschaftlicher Totalschaden in einer geschätzten Gesamthöhe von 17 500 Euro.
Zu dem Unfall kam es gegen 11 Uhr, als eine 59-Jährige mit ihrem VW Golf auf der Staatsstraße zunächst in Fahrtrichtung Geldersheim unterwegs gewesen ist. Etwa einen Kilometer nach Schnackenwerth wollte sie in einen Feldweg nach links abbiegen. Dabei übersah sie aus bisher unerklärlichen Gründen eine entgegenkommende 71-jährige Opel Adam Lenkerin und es kam zum Frontalzusammenstoß. Der Opel kollidierte infolge der Aufprallwucht anschließend noch mit einer am Rande des Feldwegs stehenden Leitplanke.
Man kann von Glück reden, denn beide Autofahrerinnen wurden nur leicht verletzt. Der Rettungsdienst nahm beide Personen zu weiteren Untersuchungen in ein Schweinfurter Krankenhaus mit.
Die total beschädigten Fahrzeuge wurden von Abschleppdiensten geborgen und weggebracht. Wegen ausgelaufener Betriebsflüssigkeiten mussten noch die Feuerwehren aus Schnackenwerth und Werneck zur Säuberung der Fahrbahn anrücken. Dafür musste die Staatsstraße vorübergehend gesperrt werden.
 
 
Unfallflucht mit sehr hohem Blechschaden – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf
-Obbach
 
Auf mindestens 15 000 Euro wird der Blechschaden geschätzt, der bei einer Unfallflucht am späten Mittwochabend vor der Kleinstraße 16 entstanden ist. Der noch unbekannte Unfallverursacher machte sich sofort nach dem Schadensfall aus dem Staub. Es liegen aber Hinweise zu dem von ihm benutzten Fahrzeug vor.
 
Um genau 22.32 Uhr wurde das spätere Opfer durch einen lauten Knall auf den nachfolgenden Sachverhalt aufmerksam. Daraufhin blickte die Frau sofort aus einem Fenster an ihrem Haus und erkannte, dass ihr am Haus geparkter grüner VW Caddy über einen Meter nach hinten verschoben und quer auf dem Parkplatz stand. Von einem davonfahrenden Auto nahm sie nichts mehr wahr.
Sofort lief sie auf die Straße und erkannte die erhebliche Beschädigung an dem Caddy. Die Frontpartie war stark deformiert, insbesondere die rechte Fahrzeugfront war jetzt bis zum rechten Vorderreifen stark eingedrückt.
Auf Grund der aufgefundenen und sichergestellten Lackspuren müsste das gesuchte Fahrzeug eine petrolfarbene Lackierung haben. Außerdem wurde eine VW Schürze in Unfallnähe aufgefunden. Es kann zwar nicht mit letzter Sicherheit gesagt werden, dass sie vom Fluchtfahrzeug stammt, anzunehmen ist es aber auf jeden Fall.
 
Speziell geschulte Unfallfluchtermittler der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck wurden sofort über das Geschehen informiert und in die Sachbearbeitung miteinbezogen.
 
Hinweise zu dem Unfallflüchtigen und/oder dem von ihm benutzten Fahrzeug werden an die Schweinfurter Polizeiwache erbeten.
 
 
 
 
 
 
Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.