Start Polizeiberichte Schweinfurt

Schweinfurt

293
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha
Aus dem Stadtgebiet
 
Tür eingetreten
-Im Verlauf des späten Montagnachmittags beziehungsweise -abends ist ein bis dato unbekannter Täter gewaltsam in eine Wohnung in der Luitpoldstraße 38 eingedrungen. Nach derzeitigem Kenntnisstand hat er jedoch nichts entwendet.
Zwischen 17 Uhr und der Rückkehr der Bewohner gegen Mitternacht beläuft sich die mögliche Tatzeit.
Dazu hat der Einbrecher die Eingangstür mit brachialer Gewalt eingetreten. In der Wohnung wurde von ihm ein Schrank geöffnet. Weitere Spuren des Einbruchs ließen sich im Innern nicht finden.
Bei einer schnellen Inventur konnten die beiden Bewohner keine fehlenden Gegenstände oder Sachen feststellen.
Der Sachschaden an der Tür wird auf 250 Euro geschätzt.
 
 
Verkehrsgeschehen:
 
Unfallfluchten – mit der Bitte um Zeugenaufrufe
-Noch keine weiteren Hinweise zum flüchtigen Fahrer und seinem Fahrzeug gibt es bei einer Unfallflucht, welche sich am Montag um 18.20 Uhr in der Straße „An der Turngemeinde“ zugetragen hat.
Nach den Angaben des Opfers hielt er an der dortigen Lichtzeichenanlage mit seinem weißen Ford Transit Custom bei der roten Ampel an. Das bekam anscheinend der nachfolgende Autofahrer zu spät mit und fuhr ihm auf. Um die Personalien austauschen zu können, wollte man die Unfallstelle räumen und dazu kurz um die Ecke fahren. Diesen Moment nutzte der Unfallverursacher für sich aus und flüchtete.
Das Unfallopfer konnte keinerlei Hinweise zum Täter und dessen Auto abgeben.
 
 
-Bereits am Samstag, 16. Juni, hat sich eine Unfallflucht ereignet, die erst jetzt bei der Polizei zur Anzeige gebracht worden ist.
Demnach parkte in der Johannisgasse, in einer Parkreihe an der Heilig-Geist-Kirche, im Zeitraum von 14 – 20 Uhr ein grauer Audi Q3.
Als die Eigentümerin zu ihrem Fahrzeug zurückkam, prangerte am linken Fahrzeugheck eine tiefe Delle.
Die Schadenshöhe beträgt rund 750 Euro.
 
 
 
Aus dem Landkreis
 
 
Betrüger nutzt Leichtgläubigkeit seines Opfers aus und „erleichtert“ es um mehrere tausend Euro
Gochsheim
 
Am Montagnachmittag ist eine ältere Dame von einem noch unbekannten Betrüger um Teile ihres „Hab und Gutes“ gebracht worden. Dazu erschlich sich der Täter zunächst das Vertrauen der Frau, um es danach schamlos auszunutzen.
 
Gegen 15.30 Uhr klingelte der Mann am Haus der Frau in der Straße „Am Setzen“. Zunächst bot er ihr seine Dienstleistung an, indem er die Platten vor dem Haus reinigen wollte. Nachdem dieses Ansinnen abgelehnt worden ist, kam es in der Folgezeit trotzdem zu einer längeren Unterhaltung zwischen Opfer und Täter. Dabei erschlich sich der Unbekannte das Vertrauen der Witwe und gelangte so in das Haus. Nachdem er danach reges Interesse an den Kleidungsstücken des Verblichenen vorgaukelte, ließ er sich die Textilien im Schlafzimmer zeigen. Als dort eine Schmuckschatulle zum Vorschein kam, gab er sich sogleich als Experte aus und es gelang ihm danach mit einer schlauen Wortführung, dass das Opfer ihm mehrere wertvolle Schmuckstücke, darunter eine Kette, zwei Uhren und einen Reif, alles in allem in einem Gesamtwert von mehreren tausend Euro, zur „Schätzung“ und „zum Fertigen eines Abdrucks“, überließ. Als Pfand hat er seine angeblich mehrere tausend Euro teure „Rolex“ zurückgelassen. Diese Uhr stellte sich nach einer Überprüfung als wertloses Imitat heraus, welches vermutlich in irgendeinem Urlaubsland für billiges Geld vom Betrüger erworben worden ist.
 
Natürlich erschien der Betrüger dann zu dem vereinbarten Rückgabetermin des teuren Schmucks am Dienstagvormittag nicht mehr bei seinem Opfer.
 
Täterbeschreibung:
Etwa Anfang bis Mitte 40, rund 170 bis 175 Zentimeter groß und kräftig; der Betrüger war bekleidet mit einer bis über das Knie reichenden dunklen Hose, einem mittelblauen T-Shirt, weißen Socken, weißen Turnschuhen und einem dunklen Cape. Seine Stimme war tief und er sprach in einem fränkischen Dialekt.
 
Eventuelle weitere Hinweise zu dem Betrüger bitte an die Schweinfurter Polizei richten. Möglicherweise hat er zuvor auch an anderen Häusern geklingelt und ist gesehen worden oder weiteren Zeugen noch aufgefallen.
 
 
Pkw und Anhänger beschädigt
Sennfeld
 
Am späten Mittwochvormittag hat ein Unbekannter sein Unwesen in der Straße „Am Prünkel“ getrieben. Dabei richtete er einen Sachschaden von mehreren tausend Euro an.
Die Tatzeit konnte von einer Geschädigten auf den Zeitraum von 10.30 – 12.30 Uhr eingegrenzt werden.
Der Täter lief anscheinend durch die Straße und hat zwei geparkte Autos und einen Anhänger mit einer unbekannten Flüssigkeit besprüht beziehungsweise verschmiert. Nach ersten Erkenntnissen sind dadurch erhebliche Lackschäden an den beiden Autos, ein silberner Audi A 6, ein roter Fiat Panda sowie dem Kfz-Anhänger, entstanden.
 
 
Radmuttern gelöst
Vasbühl/Stettbach
 
Nachdem ihm nun schon zum zweiten Mal die Radmuttern an einem seiner landwirtschaftlichen Anhänger gelöst worden sind, hat sich der Betroffene zu einer Anzeigeerstattung bei der Polizei entschieden.
Am gestrigen Mittwoch fuhr er mit seinem landwirtschaftlichen Gespann in Richtung Würzburg. Beim Befahren des Greinbergs bekam er auf einmal mit, dass etwas an seinem Anhänger nicht stimmt. Deshalb hielt er bei der nächstgelegenen Möglichkeit an und überprüfte die Sachlage. Dabei stellte er fest, dass an einem Rad die vorhandenen 10 Radmuttern gelöst worden sind. Durch die Fahrt mit den gelösten Schrauben wurden die Naben und die Einfassungen erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Das Opfer geht von einem Schaden von rund 2000 Euro aus.
In diesem Zusammenhang meldete er auch, dass bereits vor zirka einem Monat ein gleichgelagerter Vorfall passiert ist. Auch hier hat jemand an einem seiner Anhänger die Radmuttern gelöst. Dazu bedarf es eines Spezialschlüssels, ein 30er Steckschlüssel.
Als Tatort vermutet der Anzeigeerstatter sein landwirtschaftliches Anwesen, welches zwischen Vasbühl und Stettbach gelegen ist und für jedermann frei zugänglich ist.
Ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ist eingeleitet worden.
 
 
Verkehrsgeschehen:
 
 
Verkehrsunfall mit drei Leichtverletzten
Greßthal
 
Drei Leichtverletzte fordere ein Verkehrsunfall am Mittwochmorgen in Greßthal.
Der bei dem Verkehrsunfall entstandene Gesamtschaden wird auf 12 000 Euro geschätzt.
Dazu kam es, als gegen 7 Uhr ein 17-Jähriger mit seinem Kleinkraftrad in der Straße „Am Geißberg“ unterwegs gewesen ist. Nachdem aus einer untergeordneten Straße plötzlich eine 28-Jährige mit ihrem Seat Ibiza einfuhr, kam es zum Zusammenstoß des Zweirades mit dem Auto.
Am Kleinkraftrad entstand dabei wirtschaftlicher Totalschaden.
Der Jugendliche sowie die Unfallverursacherin und ihre 24-jährige Beifahrerin machten bei der Unfallaufnahme leichte Verletzungen geltend, so dass sie vom Rettungsdienst in verschiedene Schweinfurter Krankenhäuser abtransportiert worden sind.
Gegen die Unfallverursacherin läuft jetzt ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall.
 
 
 
 
 
 
Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.