GROSSEIBSTADT, OT KLEINEIBSTADT, LKR. RHÖN-GRABFELD. Aus bislang ungeklärter Ursache ist es am Freitagvormittag zu einem tödlichen Betriebsunfall gekommen. Dem Sachstand nach ist ein 57-jähriger Arbeiter im Tragekorb einer Hebebühne zu dicht an eine Stromleitung geraten und erlitt einen tödlichen Stromschlag. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kripo Schweinfurt.
Dem gegenwärtigen Ermittlungsstand war der 57-Jährigen mit Arbeiten am Dach beschäftigt, als er gegen 10:15 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache mit der mobilen Hebebühne zu nah an drei oberirdisch geführte Stromleitungen kam und einen tödlichen Stromschlag erlitt.
Die Bergung des 57-Jährigen in rund acht Metern Höhe gestaltete sich für die Feuerwehr als äußerst kompliziert, da die Feuerwehr erst nach Erdung der Stromleitungen mit der Bergung beginnen konnte. Der vor Ort befindliche Notarzt konnte jedoch nur noch den Tod des Mannes feststellen.
Die Kripo Schweinfurt übernahm die weiteren Ermittlungen, um nun den genauen Unfallhergang zu rekonstruieren.
Quelle: Polizei Unterfranken
Werbung