Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 25.01.2023
Aus dem Landkreis
Holzdiebstahl im Wald
Stadtlauringen, Nähe Ellertshäuser See. Durch die Mitteilerin wurde am Dienstag, den 24.01.2023 gegen 10.00 Uhr der Diebstahl von 1,5 Ster Holz festgestellt. Letztmalig war die Mitteilerin am 17.01.2023 gegen 10.00 Uhr im Wald. Hinweise auf den oder die Täter liegen aktuell keine vor.
Pkw auf Aldi-Parkplatz verkratzt
Sennfeld, August-Borsig-Straße. Am Dienstag, den 24.01.2023 zwischen 09.20 Uhr und 09.35 Uhr wurde ein schwarzer VW Passat durch einen unbekannten Täter zerkratzt. Der Pkw weißt Schäden auf der Motorhaube, der Fahrertüre und dem Tankdeckel auf. Der Schaden beträgt rund 2000 Euro. Hinweise auf den oder die Täter liegen aktuell keine vor.
Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Pressebericht vom 25.01.2023
Bad Kissingen
Auffahrunfall vor Unterführung
Am Dienstagabend, gegen 18:00 Uhr, ereignete sich ein Auffahrunfall auf der Bundesstraße B 286 zwischen Bad Kissingen in Fahrtrichtung Arnshausen. Ein Audi-Fahrer musste, einen ihm entgegenkommenden Lkw, bei der Unterführung passieren lassen und kam somit vor der Unterführung zum Stillstand. Ein ihm nachfolgender Pkw der Marke VW, bemerkte den wartenden Audi-Fahrer wohl zu spät und fuhr diesem hinten auf. Der Fahrer des VW wurde vorsorglich ins Krankenhaus verbracht. Die Beifahrerin des Audi wurde ebenfalls leicht verletzt. Der Schaden bei beiden Fahrzeugen wird auf insgesamt über 5.000,- Euro geschätzt.
Sekundenkleber in Türschlösser
Im Stadtteil Reiterswiesen, genauer in der Kissinger Straße, kam es am gestrigen Morgen zu einer ungewöhnlichen Sachbeschädigung. So stellte der Eigentümer eines Einfamilienhauses fest, dass in den Türschlössern des Hauses und dem Garagenschloss, Sekundenkleber angebracht wurde. Wer im Bereich der Kissinger Straße auffällige Beobachtungen gemacht hat oder auch sonst sachdienliche Hinweise zum Vorfall geben kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Tel.-Nr. 0971/ 71 49-0 zu melden.
An Ampel aufgefahren
Eine Ford-Fahrerin und eine Audi-Fahrerin befuhren am Dienstagmorgen, gegen 08.00 Uhr, hintereinander den Ostring in Richtung Hausen. An der Ampelanlage Ostring / Erhardstraße musste die Ford-Fahrerin verkehrsbedingt halten. Die nachfolgende Audi-Fahrerin fuhr aus Unachtsamkeit auf den vor ihr befindlichen Ford auf. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 6.000,- Euro.
Außenspiegel berührten sich
Am Dienstagmorgen, kurz vor 08.00 Uhr, befuhr ein Renault-Fahrer die Maxstraße. Dabei beschädigte er im Vorbeifahren mit seinem rechten Außenspiegel den linken Außenspiegel eines ordnungsgemäß geparkten Pkw Audi. Es entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Zur Schadensregulierung wurden vor Ort die Personalien ausgetauscht. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung.
Münnerstadt
Reh nach Zusammenstoß verendet
Um kurz nach 17:00 Uhr am Dienstagabend, kam es auf der Staatsstraße 2282 zwischen Münnerstadt und Kleinwenkheim zu einem Wildunfall mit einem Reh, welches die Straße von links kommend kreuzte. Das Reh verendete dabei im Straßengraben. Der zuständige Jagdpächter wurde über den Vorfall informiert. Der Schaden an dem Pkw der Marke VW wird auf circa 2.000,- Euro geschätzt.
Pressebericht
vom 25.01.2023
Kennzeichen gestohlen
Waldbrunn, Lkr. Wü – In der Zeit vom 18.01.2023 bis 24.01.2023 wurde das
Kennzeichen eines Pkw-Anhängers entwendet. Der Anhänger stand im Tatzeitraum
in der Jahnstraße auf öffentlichen Verkehrsgrund. Der Schaden beläuft sich auf ca.
50 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter der Telefonnummer
0931/457-1630, entgegen.
Aufmerksamer Bürger teilt der Polizei alkoholisierte Autofahrerin mit
Höchberg, Lkr. Wü – Am Dienstagnachmittag wurde der Polizei eine
augenscheinlich alkoholisierte Frau, mittleren Alters, in einem Bekleidungsgeschäft in
Höchberg mitgeteilt.
Die Frau fuhr nach dem Einkauf mit ihrem Pkw nach Hause. Auf dem Weg dorthin
wurde sie von einer Polizeistreife angehalten und kontrolliert. Ein freiwillig
durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp 1,5 Promille. Der
Fahrerin wurde sofort die Weiterfahrt untersagt. Anschließend wurde eine
Blutentnahme durchgeführt und sie musste ihren Führerschein abgeben.
Bankmitarbeiterin verhindert Betrug
Margetshöchheim / Zell a. Main, Lkr. Wü – Allein einer aufmerksamen
Bankmitarbeiterin ist es zu verdanken, dass eine Rentnerin nicht um ihr Erspartes
betrogen wurde.
Am Dienstagvormittag erhielt die 77-Jährige eine WhatsApp-Nachricht. In dieser
wurde sie über die neue Handynummer ihrer vermeintlichen Tochter informiert. Im
weiteren Verlauf bat diese um eine Echtzeit-Überweisung, da ihr Konto gesperrt wäre
und sie ein Auto kaufen möchte.
Im Glauben, ihrer Tochter zu helfen, begab sich die Seniorin zu ihrer Bankfiliale um
die Überweisung in Höhe eines mittleren vierstelligen Geldbetrags zu tätigen. Der
Bankmitarbeiterin kam dies alles sehr komisch vor und wies die Überweisung ab.
Nach Rücksprache mit der echten Tochter konnte dann zusammen mit der
Bankmitarbeiterin der Betrug aufgedeckt und die Polizei informiert werden.
+++ Telefonbetrüger aktiv / „Falsche Polizeibeamte“ / „Enkeltrick“ +++
Aktuell kommt es in Unterfranken – insbesondere im Raum Hammelburg – vermehrt zu Anrufen sogenannter Callcenterbetrüger. Mit bekannten Maschen wie „Falsche Polizeibeamte“ oder dem „Enkeltrick“ versuchen Betrüger ihre Opfer zu Übergabe von Geld und Schmuck zu bewegen.
Die Polizei Unterfranken rät:
• Legen Sie auf. Wählen Sie selbst die Notrufnummer 110 und fragen bei der Polizei nach einem entsprechenden Einsatz bzw. ob tatsächlich Verwandte in Not sind.

• Die Polizei weist Sie niemals an, Geld oder Schmuck zu Hause zur Abholung bereit zu legen oder an Abholer zu übergeben!

• Übergeben Sie keine Geldbeträge an Fremde! Auch die Polizei holt bei Ihnen an der Haustüre keine Wertsachen ab, um sie in Verwahrung zu nehmen!

• Die Täter können mittels Call ID-Spoofing jede von ihnen gewünschte Rufnummer auf dem Telefondisplay anzeigen lassen – bei der echten Polizei erscheint niemals die 110 (auch nicht mit Vorwahl)!

Werbung

• Sprechen Sie mit ihren Freunden, Nachbarn und Verwandten über das Phänomen!

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt
vom 25.01.2023
Schwerer Verkehrsunfall nach Überholmanöver
Haßfurt/Augsfeld – Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Dienstag, gegen
17:45 Uhr, auf der St2447, zwischen Zeil und Haßfurt, im Einmündungsbereich bei
Augsfeld. Der 23-jähriger Fahrer eines VW Golf und sein Beifahrer fuhren von Zeil
kommend in Fahrtrichtung Haßfurt, inmitten einer Fahrzeugkolonne. Kurz vor der
Einmündung Augsfeld scherte der Fahrer zum Überholen aus und überholte im
Anschluss mindestens drei Fahrzeuge, darunter einen Linienbus. Von Augsfeld
kommend bog ein mit zwei Männern besetzter Renault Kleintransporter, nach links
in Richtung Haßfurt ab. Der VW Golf prallte frontal gegen das Heck des
Lieferwagens. Durch den Aufprall wurde der Renault nach rechts von der Fahrbahn
ins Bankett geschleudert und riss ein Verkehrsschild samt Betonfundament aus
der Verankerung. Der Golf-Fahrer verlor durch den Zusammenstoß die Kontrolle
über sein Auto und verließ die Fahrbahn nach links ins Bankett. Alle vier Insassen
der beteiligten Fahrzeuge wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht und
nur leicht verletzt. Die Feuerwehr Haßfurt, das Bayerische Rote Kreuz sowie zwei
Rettungswagen waren vor Ort und kümmerten sich um die Erstversorgung sowie
Sperrung der Straße. An beiden Fahrzeugen entstand ein wirtschaftlicher
Totalschaden von insgesamt circa 30.000,00 €. Die Unfallermittlungen hat die
Polizeiinspektion Haßfurt übernommen. In diesem Zusammenhang werden
Zeugen, welche den Unfallhergang beobachten konnten oder sonst sachdienliche
Hinweise geben können gebeten, sich bei der Polizei Haßfurt unter der
Telefonnummer 09521/9270 zu melden.
Sattelzug blieb an Mauer hängen und beschädigt Zaun
Knetzgau/Zell a. E. – Mit seinem Sattelzug befuhr ein 45-Jähriger am Dienstag, um
14:55 Uhr, die St2276 von Zell a. Ebersberg in Fahrtrichtung Oberschleichach. Auf
Höhe der „Schloßsteige“ wollte der Fahrer seinen LKW wenden und blieb mit
seinem Auflieger an einer Mauer, und dem darauf angebrachten Zaun sowie an
einer Laterne mit daran befestigtem Verkehrszeichen hängen. Durch den Unfall
entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 2.000,00 €. Der Unfallverursacher
entfernte sich nach dem Zusammenstoß unerlaubt von der Örtlichkeit, konnte
aber im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung, durch eine Streifebesatzung
der Polizeiinspektion Haßfurt angehalten werden.
Schulwegsicherheit – Zur Schule mit dem Rad, aber richtig!
Am Dienstag, den 24.01.2023 führten Beamte der Polizeiinspektion Haßfurt im
Bereich des Schulzentrums Haßfurt am Tricastiner Platz sowie am Dürerweg
Verkehrskontrollen durch. Das Augenmerk lag dabei auf die zur Schule mit dem
Rad fahrenden Kinder und Jugendlichen.
Im Zeitraum von 07.20 Uhr bis kurz nach 08.00 Uhr wurden trotz der schlechten
Witterung ca. 50 Radfahrer kontrolliert. Dabei wurden bei mehr als 20 Fahrrädern
eine mangelhafte oder schlichtweg nicht vorhandene Beleuchtung sowie weitere
Mängel wie beispielsweise eine fehlende Klingel festgestellt. Den Schülern mit
mangelhaft ausgerüstetem Fahrrad wurde nach einem belehrenden Gespräch die
Weiterfahrt untersagt und sie mussten ihre Fahrräder zur Schule schieben. Den
Schülern, die ein Fahrrad mit ordnungsgemäßer Beleuchtung und Ausrüstung
vorweisen konnten, wurde als kleine Aufmerksamkeit ein Ansteck-Smilie
überreicht.
Bedauerlicherweise war auch gut die Hälfte der Radfahrer ohne Fahrradhelm
unterwegs. Auch hier wurden kurze Gespräche zur Aufklärung über die möglichen
Gefahren bei einem Sturz mit den Kindern und Jugendlichen geführt.
In diesem Zusammenhang empfiehlt die Polizei allen Eltern, die ihre Kinder mit
dem Fahrrad zur Schule schicken, auf einen einwandfreien technischen Zustand
der Drahtesel, insbesondere Beleuchtung und sonstige Sicherheitseinrichtungen
zu achten und ihre Kinder außerdem niemals ohne Fahrradhelm mit dem Rad
losfahren zu lassen.
Von Seiten der Polizei ist geplant, diese Kontrollaktion zeitnah zu wiederholen, um
den Lerneffekt in punkto Sicherheit bei den Kindern zu überprüfen.
Die Polizeiinspektion Haßfurt bittet in allen Fällen um Zeugenhinweise
unter Tel. 09521/927-0.
Pressebericht der PI Würzburg-Stadt vom 25.01.2023
Kriminalitätsgeschehen
Mehrer Ladendiebe erwischt, Drogen mitgeführt
WÜRZBURG/INNENSTADT. In einer Drogerie am Dominikanerplatz konnten am Dienstag gleich mehrere Ladendiebe erwischt werden. Gegen 14:00 Uhr beobachtete der Ladendetektiv einen 42-Jährigen, wie er mehrere Parfüms im Wert von rund 370 Euro in seine Tasche steckte und ohne zu bezahlen das Geschäft verließ. Er heftete sich an seine Fersen und verständigte die Polizei. Der Dieb konnte durch die Beamten der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt gestellt werden. Er war in Begleitung eines 17-Jährigen. Dieser führte außerdem eine Kleinmenge Amphetamin mit sich.
Vier Stunden später versuchten ein 28- und ein 29-Jähriger mehrere Parfüms im Gesamtwert von 350 Euro zu entwenden. Auch diese beiden hatten die Rechnung ohne den aufmerksamen Ladendetektiv gemacht. Sie konnten ebenfalls von der Polizei ergriffen werden.
Alle vier Straftäter wurden nach der erforderlichen Sachbearbeitung wieder entlassen.
Gegen die drei Ladendiebe wurde jeweils ein Verfahren wegen Ladendiebstahl und gegen den Schüler ein Verfahren wegen des Besitzes von Betäubungsmittel eingeleitet.
Reifen plattgestochen – Zeugen gesucht
WÜRZBURG/ZELLERAU. Zwischen Montagabend 18:00 Uhr und Dienstagmorgen 03.00 Uhr wurde in der Benzstraße durch einen unbekannten Täter alle vier Reifen eines dort geparkten silberfarbenen Seat plattgestochen. Die Schadenshöhe liegt bei rund 500 Euro.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen Sachbeschädigung an Kfz und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall möglich sind, sich unter der Tel-Nr. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Versuchter Einbruch in ein Notar-Archiv – Zeugen gesucht
WÜRZBURG/INNENSTADT. In der Nacht von Montag auf Dienstag versuchte eine bislang unbekannte Person in das Archiv eines Notars einzubrechen. Das Archiv befindet sich in der Tiefgarage eines Wohn- und Geschäftsgebäudes in der Theaterstraße. An einer Tür im Dachgeschoss konnten ebenfalls Einbruchsspuren festgestellt werden. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde nichts entwendet. Die Schadenhöhe wird mit rund 400 Euro angegeben.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen versuchten Diebstahls und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall möglich sind, sich unter der Tel-Nr. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Verkehrsgeschehen
Unfallflucht im Stadtgebiet – Zeugen gesucht
WÜRZBURG/LENGFELD. Am Dienstagnachmittag zwischen 14:00 Uhr und 16:30 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer auf dem Parkplatz eines Elektrofachgeschäfts am Handelshof einen geparkten grauen Seat. An der Fahrertüre des Pkws entstand Sachschaden in Höhe von rund 300 Euro.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zur Unfallflucht möglich sind, sich unter der Tel-Nr. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 25.01.2023
Landkreis Schweinfurt, Gewerbegebiet A 70, Werneck
Zaun angefahren – Unfallverursacher flüchtig
Am Dienstagvormittag, zwischen 09:00 Uhr und 09:30 Uhr, fuhr ein unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Lkw gegen einen Metallzaun. Der Metallzaun begrenzte das Anwesen Pfaffenpfad 4 im Gewerbegebiet Werneck an der A 70.
Der Fahrzeugführer entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro zu kümmern. Hinweise bitte an die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck unter Tel.: 09722/9444-0.
Pressebericht PI Hammelburg vom 25.01.2023
Schaufenster beschädigt – Zeugen gesucht
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Ein bislang Unbekannter beschädigte vermutlich in der Nacht von Montag auf Dienstag in der Friedhofstraße die Schaufensterscheibe eines Bekleidungsgeschäftes. Dort wurde am Dienstagmorgen eine oberflächliche Einwirkung eines bislang nicht näher bestimmbaren Gegenstandes festgestellt. Zum Bersten der Scheibe kam es jedoch nicht.
Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 2.000 Euro. Die Polizeiinspektion Hammelburg ermittelt wegen Sachbeschädigung. Hinweise werden unter Tel. 09732-906-0 entgegengenommen.
Pressebericht der PI Kitzingen vom 25.01.2023
Mittwoch, 25. Januar 2023

Verkehrsgeschehen

Am Dienstag wurden der Polizeiinspektion Kitzingen neun Verkehrsunfälle gemeldet. Einmal flüchtete der Verursacher von der Unfallstelle. An fünf Unfällen waren Wildtiere beteiligt. Es entstanden lediglich Blechschäden.
KITZINGEN – Am späten Dienstagabend kontrollierten die Ordnungshüter in der Inneren Sulzfelder Straße einen 50-jährigen VW-Fahrer. Bei der Kontrolle konnte beim Fahrer Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 0,70 Promille. Die Weiterfahrt war hier beendet. Gegen den Mann wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.
Bei einer weiteren Verkehrskontrolle im Stadtbereich am Dienstagabend kontrollierte eine Streifenbesatzung einen 16-jährigen Rollerfahrer. Der junge Mann konnte allerdings nur eine Prüfbescheinigung vorzeigen, welche zum Führen des Leichtkraftrades nicht ausreichend war. Eine Weiterfahrt war deshalb nicht mehr möglich. Gegen den Rollerfahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.
Sonstiges
IPHOFEN – Bereits am Sonntag, gegen 14 Uhr, wurde der Geschädigte auf Höhe Enzlar auf einen am Straßenrand winkenden Mann aufmerksam. Als er bei dem Unbekannten anhielt gab dieser an in einer Notlage zu sein und Geld für eine Tankfüllung seines grauen BMW mit britischer Zulassung zu benötigen. Dem kam der Geschädigte nach und übergab nach kurzer Besorgungsfahrt mehrere hundert Euro Bargeld. Als Pfand überreichte der Betrüger dem Geschädigten Schmuck, welcher angeblich einen Wert von ca. 3000 Euro habe. Die Gegenstände stellten sich jedoch im Nachhinein als minderwertige Ware heraus. Das geliehene Geld wurde bislang nicht mehr zurückbezahlt.
Beschreibung des Mannes:
ca. 60 Jahre alt, schlank, 180cm groß, 75 kg schwer und englischsprechend.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.
Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 25.01.2023

Zwei Verstöße gegen das Fahrpersonalgesetz

Oberstreu/Ostheim v. d. Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Im Rahmen allgemeiner Verkehrskontrollen wurden am Dienstagvormittag zwei Verstöße gegen das Fahrpersonalgesetz beanstandet.
Gegen 9 Uhr überprüfte eine Streifenbesatzung der PI Mellrichstadt in Oberstreu einen 32-Jährigen mit seinem Kleintransporter. Weil der Fahrer im gewerblichen Güterverkehr unterwegs war, hätte er Aufzeichnungen über Lenk- und Ruhezeiten führen müssen. Obwohl ihm die entsprechenden Kontrollblätter zur Verfügung gestellt worden waren, war der 32-Jährige seiner Pflicht nicht nachgekommen. Die Beamten kassierten von ihm eine Teil-Sicherheitsleistung in Höhe von 25 Euro, danach durfte er seine Fahrt fortsetzen.
Einen zweiten Verstoß konnten die Beamten in Ostheim/Rhön feststellen. Dort wurde ebenfalls ein Kleintransporter einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der 21-Jährige Fahrer, welcher gewerblich Güter transportierte, hatte ebenfalls keine Aufzeichnungen über seine Lenk-und Ruhezeiten geführt, obwohl ein entsprechendes Kontrollbuch vorhanden war. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und Zahlung einer Sicherheitsleistung im unteren dreistelligen Bereich wurde der 21-Jährige wieder entlassen.

Kleintransporter touchierte Pkw

Ostheim/Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Einen Schaden in Höhe von 3.000 Euro verursachte am Dienstagvormittag ein 21-Jähriger in Ostheim/Rhön. Mit seinem Kleintransporter wollte der junge Mann in der Marktstraße rückwärts in den fließenden Verkehr einfahren und übersah dabei einen verkehrsbedingt zum Stehen gekommen Hyundai. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Bei der Kollision entstand am Kotflügel des Pkw eine Delle, der Kleintransporter hingegen blieb unversehrt. Zur Schadensregulierung wurden die Personalien der Beteiligten ausgetauscht. Da der Verursacher keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde von ihm eine Sicherheitsleistung einbehalten.

Pressebericht vom 25.01.2023

Geparktes Fahrzeug beschädigt und weggefahren
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: In der Zeit von 12:20 Uhr bis 12:50 Uhr des vergangenen Dienstags wurde ein VW Passat, der auf einem Parkplatz des Marktplatzes abgestellt war, an der hinteren Stoßstange beschädigt. Der Verursacher fuhr weiter, ohne sich um die Regulierung des Schadens i.H. v. ca. 700 Euro zu kümmern. Hinweise zur Verkehrsunfallflucht nimmt die PI Bad Neustadt unter Tel. 09771/6060 entgegen.
Jugendliche mit nicht akzeptablem Verhalten
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Ein Mann erschien am Dienstagabend auf der Dienststelle und meldete, dass er zuvor in einem Verbrauchermarkt in der Meininger Straße von einer Gruppe Jugendlichen aggressiv angesprochen wurde, nachdem er um Durchlass an der Rolltreppe gebeten hatte. Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten wurden nicht begangen, allerdings intensiviert die PI Bad Neustadt noch einmal die polizeiliche Präsenz im als Gefährlicher Ort eingestuften Bereich in der Meininger Straße.
Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 25.01.2023
Reifen geplatzt
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Erheblicher Sachschaden entstand Dienstagabend aufgrund eines Reifenplatzers auf der Bundesstraße. Die Fahrerin eines VW Touran befuhr die Bundesstraße von Untereßfeld kommend in Richtung Bad Königshofen, als während der Fahrt plötzlich der linke Vorderreifen platzte. Die Frau verlor die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kam ins Schleudern und landete im Graben. Der entstandene Schaden wird auf 7.000 EUR geschätzt. Personen wurden durch den Unfall nicht verletzt.
Straßenlampe angefahren und geflüchtet
Wülfershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am 10.01.2023 hat ein unbekannter Fahrzeugführer in der Straße „Leimengrube“ eine Straßenleuchte angefahren und in Höhe von 2.500 EUR beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne den Schaden zu melden. Zeugenhinweise werden an die PSt. Bad Königshofen, Tel. 09761-9060, erbeten.
Radfahrer stürzt bei Glatteis
Großeibstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Der Fahrer eines Pedelecs kam Dienstag in den frühen Morgenstunden auf dem Radweg zwischen Großeibstadt und Bad Königshofen aufgrund Glatteises zu Sturz. Hierbei zog sich der 62-jährige Fahrer leichte Verletzungen zu und wurde mittels Rettungswagen in den Campus verbracht.
Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 25.01.2023
Nach Spiegelberührung weitergefahren
Zellingen, Lkr. Main-Spessart: Am Dienstag um 06:25 Uhr befuhr ein 55-Jähriger mit seinem Sattelzug die Staatsstraße von Zellingen in Richtung Duttenbrunn. Hierbei kam dieser ein Lkw derart mittig entgegen, dass es zu einer Spiegelberührung der beiden Fahrzeuge gekommen ist. Der 55-Jährige blieb an der Unfallstelle stehen, der entgegenkommende Lkw fuhr weiter. Am Lkw des 55-Jährigen entstand ein Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro.
Sachbeschädigung an Pkw
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart: Am Dienstag in der Zeit zwischen 08:00 Uhr und 19:25 Uhr hatte ein 18-Jähriger seinen Pkw der Marke BMW auf dem öffentlichen Parkplatz am Baggertsweg in Karlstadt geparkt. In dieser Zeit wurde durch einen bislang unbekannten Täter der vordere linke Kotflügel mit einem spitzen Gegenstand mutwillig zerkratzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 750 Euro.
Hinweise zum Verkehrsunfall sowie zur Sachbeschädigung werden bei der Polizei Karlstadt unter der Rufnummer 09353/9741-0 entgegengenommen.
Vorheriger ArtikelRhön-Grabfeld: Aufstallpflicht in Teilen des Landkreises
Nächster ArtikelHandwerkermangel – und was dagegen unternommen wird.