Pressebericht der VPI Schweinfurt-Werneck vom 22.01.23.

Verkehrsunfall auf der A 7 mit verletzter Person – Zeugenaufruf

Am Samstag, 21.01, ereignete sich auf der A 7, kurz nach der Anschlussstelle Bad Kissingen/Oberthulba in Fahrtrichtung Kassel ein Verkehrsunfall, bei dem eine Person verletzt wurde.
Ein 35-jähriger Verkehrsteilnehmer fuhr mit seinem Pkw auf der mittleren der drei Fahrstreifen, während rechts neben ihm ein 36-jähriger mit seinem Lkw fuhr.
Es kam schließlich zur seitlichen Berührung beider Fahrzeuge, wodurch der Pkw-Fahrer ins Schleudern geriet und leicht verletzt wurde. Der Lkw-Fahrer blieb glücklicherweise unverletzt.
Der Pkw-Fahrer musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus nach Bad Kissingen gebracht werden.
Den Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 21000,00 Euro.
Da es zum Unfallhergang widersprüchliche Aussagen gab, bittet die Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck um sachdienliche Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 09722/9444-0.

Werbung

 

Von der Straße abgekommen
Zellingen, Lkr. Main-Spessart
Am 21.01.2023 gegen 15:50 Uhr kam es auf der Staatsstraße 2437 zwischen Zellingen und Duttenbrunn zu einem Verkehrsunfall, als 33-jähriger mit seinem PKW aus Unachtsamkeit von der Straße abkam und in den Straßengraben fuhr. Dabei wurde sein Fahrzeug komplett beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 4000 Euro. Ein Fremdschaden entstand nicht. Der Unfallverursacher blieb glücklicherweise unverletzt.
Auf winterglatter Fahrbahn verunfallt
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart
In der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 01:15 Uhr kam eine 28-jährige Fahrzeugführerin auf der Kreisstraße 13 von Hausen in Richtung Wiesenfeld aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit von der Straße ab und rutschte in den Straßengraben. Dabei entstand an ihrem PKW ein Sachschaden in Höhe von ca. 1500 Euro. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden.

Pressebericht vom 22.01.2023

Bad Kissingen

Bei Auseinandersetzung Bein gebrochen
Am frühen Samstagmorgen kam es in einem Bad Kissinger Schnellrestaurant zu einem Streit zwischen zwei jungen Männern, der sich auf den angrenzenden Parkplatz verlagerte und in einer körperlichen Auseinandersetzung endete. Dabei wurde einem 19-Jährigen ins Gesicht geschlagen und gegen ein Bein getreten, was einen Knochenbruch zur Folge hatte. Der unbekannte Täter flüchtete anschließend. Etwaige Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefonnummer 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Mit Alkohol am Steuer erwischt
In der Nacht zum Sonntag fiel einer Polizeistreife im Stadtgebiet ein Pkw mit überhöhter Geschwindigkeit auf, der zudem mehrmals auf die Gegenfahrbahn fuhr. Bei der folgenden Kontrolle wurde festgestellt, dass der Fahrer deutlich alkoholisiert war. Es folgte eine Blutentnahme, die Sicherstellung seines Führerscheins und eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Burkardroth

Nach Veranstaltung ins Gesicht geschlagen
Zum Ende der Veranstaltung in Stangenroth kam es am Sonntagfrüh zu einer Körperverletzung. Hierbei wurde ein 20-jähriger unvermittelt von einem bislang unbekannten Täter ins Gesicht geschlagen. Trotz einer kurzen Verfolgung durch die Security-Mitarbeiter konnte der Täter unbekannt entkommen. Der Geschädigte wurde anschließend nach medizinischer Erstversorgung in ein Krankenhaus verbracht. Wer sachdienliche Hinweise zu der Auseinandersetzung an der Rhönfesthalle geben kann meldet sich bitte bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter: 0971-71490.

 

Münnerstadt

Verursacher nach Unfallflucht ermittelt
Am Samstagnachmittag ereignete sich auf der Kreisstraße 20 bei Windheim ein Verkehrsunfall zwischen zwei Pkws. Die sich entgegenkommenden Fahrzeuge berührten sich jeweils mit dem Außenspiegel, was zu Beschädigungen in Höhe von insgesamt 400 Euro an beiden Fahrzeugen führte. Ein Unfallbeteiligter entfernte sich vom Unfallort ohne eine Aufnahme zu ermöglichen oder Daten zu hinterlassen. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte der flüchtige Pkw und dessen Fahrerin durch eine Polizeistreife festgestellt und angehalten werden. Si erwartet nun eine Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Erneut mehrere Fahrzeuge beschädigt
Am Samstag wurden in Großwenkheim im Laufe des Tages erneut mehrere Pkw beschädigt. Wieder wurden die Heckscheibenwischer der abgestellten Fahrzeuge abgebrochen bzw. umgeknickt. Zeugen bzw. Personen die Hinweise zum bislang unbekannten Täter geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefonnummer 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Oerlenbach

Betrunken unterwegs
Am frühen Sonntagmorgen war ein mit fünf männlichen Personen besetzter Mercedes von Münnerstadt in Fahrtrichtung Oerlenbach unterwegs. Der Pkw fiel den Beamten durch seine unsichere Fahrweise auf und benötigte teilweise die gesamte Straßenbreite. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle konnte deutlicher Alkoholgeruch beim Fahrer festgestellt werden. Den 39-jährigen Mann erwartet nun ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr. Zudem wurde eine Sicherheitsleistung erhoben, da der Mann keinen Wohnsitz in Deutschland hat.

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 22.01.2023
Flüchtiger Ladendieb führt zu gestohlenen Fahrrädern
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Freitag Nachmittag kam es gegen 15:30 Uhr zu einem Ladendiebstahl in einem Verbrauchermarkt im Beethovenweg in Mellrichstadt. Der, den Verkäuferinnen bereits bekannte, Mann wurde dabei beobachtet, wie er mehrere Artikel in seinen mitgeführten Rucksack steckte. Als der Ladendieb bemerkte, dass einige misstrauische Augen auf ihn gerichtet waren, rannte er fluchtartig aus dem Laden, ohne die zuvor eingesteckte Ware zu bezahlen. Die Verkäuferin konnte ihn jedoch verfolgen, während er auf sein Fahrrad stieg. Dieses lies er daraufhin fluchtartig zurück und verschwand noch vor Eintreffen der Polizeistreife. Bei einer Überprüfung seiner Wohnanschrift, konnte der bis dato noch flüchtige Ladendieb zwar nicht angetroffen werden, jedoch fanden sich im Hausflur und später im Kellerraum mehrere zum Teil gestohlenene Fahrräder und Teile davon. Eines davon war erst einige Tage zuvor am Bahnhof verschwunden. Der Verdacht liegt daher nahe, dass auch das vor Ort zurückgelassene Fahrrad entwendet worden sein könnte. Der informierte Staatsanwalt ordnete die Sicherstellung aller Fahrradteile an, um diese möglichen Straftaten zurordnen zu können. Den 38-jährigen Mellrichstädter erwarten nun mehrere Strafverfahren.
In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Mellrichstadt jeden Fahrradbesitzer, sich die Rahmennummer seines Fahrrades vorsorglich zu notieren und im Optimalfall ein Lichtbild davon zu fertigen. Dies erleichtert der Polizei in einem solchen Falle die Zuordnung der aufgefundenen Teile zu Fahrraddiebstählen, sollten diese überhaupt angezeigt worden sein.
Betrunkener Autofahrer
Ostheim vor der Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld:
Am Samstag Abend wurde der Polizei mitgeteilt, dass sich ein Pkw auf einer Grünfläche in Oberwaldbehrungen festgefahren habe und der Fahrer möglicherweise Hilfe benötigt. Als die Polizeistreife eintraf, fuhr dieser VW gerade in Richtung Oberwaldbehrungen davon. In der darauffolgenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrer zwar keine Hilfe benötigte, aber deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Ein Atemalkoholtest erbrachte einen stolzen Wert von über 1,6 Promille, weshalb der Fahrer eine Blutentnahme und die Sicherstellung seines Führerscheins über sich ergehen lassen musste. Er muss sich nun einem Verfahren wegen der Trunkenheit im Verkehr stellen.

 

Pressebericht
Sonntag, 22. Januar 2023
Verkehrsgeschehen
Trotz der winterlichen Straßenverhältnisse kam es auf den Straßen im Landkreis Kitzingen in der Zeit vom Samstag bis zum Sonntag früh lediglich zu fünf Verkehrsunfällen, bei denen glücklicherweise niemand verletzt wurde.
Auf schneebedeckter Straße in Graben geschleudert
Geiselwind – Lkrs. Kitzingen
Vermutlich wegen zu hoher Geschwindigkeit auf der schneebedeckten Fahrbahn kam am Sonntag früh um 03:20 Uhr 19-jähriger Autofahrer mit seinem Pkw von der Straße ab. Der junge Mann fuhr auf der Staatsstraße von Geiselwind in Richtung Geesdorf als er wegen der schneebedeckten Fahrbahn zunächst auf das Bankett gelangte, dort zwei Richtungstafeln umfuhr und anschließend von dort aus in den Straßengraben rutschte. Nach ca. 25 Metern im Straßengraben drehte er sich um 180 Grad bevor er erheblich beschädigt stehen blieb. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall weder der Fahrer noch seine beiden Mitfahrer verletzt. An dem Pkw des 19-jährigen entstand ein Sachschaden von ca. 10.000,- Euro.
Grundstücksmauer angefahren und geflüchtet
Rüdenhausen – Lkrs. Kitzingen
In der Zeit vom Freitag bis zum Samstag früh beschädigte ein noch nicht bekanntes Fahrzeug in Rüdenhausen in der Straße Am Goldbrunnen eine dort befindliche Grundstücksmauer und flüchtete anschließend ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der Schaden an der Grundstücksmauer wird auf ca. 20,- Euro geschätzt.
Sachbeschädigungen
Hauswand beschmiert
Stadt Kitzingen
Wie erst nachträglich gemeldet wurde, hatte ein noch unbekannter Täter in der Silvesternacht in Kitzingen in der Herrnstraße eine Hauswand großflächig mit Wachsmalkreide beschmiert. Der Täter hatte einen längeren Schriftzug an die Hauswand geschmiert, der an einen gewissen „Marcel“ adressiert war. Eine Person dieses Namens ist aber in dem beschmierten Haus gar nicht wohnhaft. Da die Wachsmalfarbe ohne die Hauswand zu beschädigen nicht zu entfernen ist, wird hier ein Sachschaden von ca. 1.000,- Euro geltend gemacht.
Hinweise zu den oben geschilderten Fällen nimmt die PI Kitzingen unter Tel. 09321/141-0 entgegen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom
22.01.2023

Aus dem Stadtgebiet

Ladendiebstahl im Galeria Kaufhof
Schweinfurt, Am Jägersbrunnen. Am gestrigen Samstag, den 21.01.2023, gegen 13.00 Uhr, beobachtete der Ladendetektiv des besagten Kaufhauses zwei männliche Personen, die sich jeweils ein hochwertiges Parfum in die Jackentasche steckten. Nach Verlassen des Kassenbereichs ohne Bezahlvorgang, wurden die beiden Männer durch den Zeugen angesprochen. Die zwei Täter ergriffen unvermittelt die Flucht in Richtung Hauptbahnhof und konnten wenig später aufgrund der übermittelten Personenbeschreibung durch eine Streifenbesatzung hiesiger Polizeiinspektion angetroffen werden. Die entwendeten Waren wurden daraufhin sichergestellt. Die beiden Männer erwartet neben einem Hausverbot für das Kaufhaus auch ein Strafverfahren wegen Ladendiebstahls.

Alkoholisiert mit E-Scooter unterwegs
Schweinfurt, Hauptbahnhofstraße. Am 22.01.2023, gegen 03.10 Uhr, befuhr eine Streifenbesatzung der hiesigen Polizeiinspektion die Hauptbahnhofstraße in Schweinfurt. Dabei fiel den Beamten ein Fahrer eines Elektrokleinstfahrzeuges auf, der auffällig auf dem Gehweg fuhr. Bei einer anschließenden Kontrolle konnte ein Atemalkoholwert von 1,40 Promille bei dem Mann festgestellt werden. Daraufhin wurde eine Blutentnahme durchgeführt und ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

Schranke in Parkhaus beschädigt
Schweinfurt, Brückenstraße. Am 21.01.2023, gegen 17.30 Uhr, wollte ein 67-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Parkhaus des Georg-Schäfer-Museums ausfahren und touchierte dabei die Ausfahrtsschranke des Parkhauses. Dabei wurde ein Sachschaden in Höhe von 1000,- Euro verursacht. Verantwortliche der Stadt Schweinfurt nahmen sich der Reparatur der defekten Schranke an.

Pkw verbotswidrig in Feuerwehranfahrtszone geparkt und abgeschleppt
Schweinfurt, Am Oberen Marienbach. Am gestrigen Samstag, gegen 18.00 Uhr, parkte ein Pkw-Fahrer seinen Audi in einer Feuerwehranfahrtszone nahe dem dortigen Kino. Im Falle eines Brand- oder Notfalles wäre die Anfahrt und etwaige Löscharbeiten für die Feuerwehr nur erschwert möglich gewesen. Da der Halter des Fahrzeuges telefonisch nicht erreicht werden konnte, erfolgte die Umsetzung des Pkw auf den Parkplatz des Volksfestplatzes durch ein Abschleppunternehmen. Den Fahrer erwarten neben den Abschleppkosten auch ein Bußgeld.

Aus dem Landkreis

Diebstahl eines amtlichen Kennzeichens
Niederwerrn, Am Wehr. Im Tatzeitraum zwischen dem 19.01.2023, 14.00 Uhr bis zum 21.01.2023, 17.30 Uhr, wurde von einer Zugmaschine bzw. Traktor das vordere amtliche Kennzeichen entwendet. Das Fahrzeug war in einer Kleingartenanlage abgestellt und ein unbekannter Täter verschaffte sich widerrechtlich Zutritt. Derzeit liegen keine Hinweise auf einen möglichen Täter vor.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Pressebericht vom 22.01.2023
Pkw gegen Mauer gefahren
Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Am Samstagmorgen befuhr ein Mann mittleren Alters die Durchgangsstraße in Richtung Schweinfurt. Auf Höhe der Bäckerei trat ein Defekt in der Lenkung des Fahrzeugs auf. Der Opel-Fahrer berichtete, dass sein Pkw unvermittelt nach links zog. Der Fahrzeugführer konnte einen Unfall nicht mehr vermeiden und prallte in eine angrenzende Grundstücksmauer. Der Fahrer wurde nicht verletzt. Der Opel erlitt Totalschaden und musste durch den Abschleppdienst geborgen werden. Der Sachschaden an der Mauer beläuft sich auf geschätzt 150€.
8-Jähriger macht Waldspaziergang
Wittershausen, Lkr. Bad Kissingen: Am Samstagmittag meldete sich ein Angehöriger der Polizei Nordrhein-Westfalen telefonisch bei der Polizeiinspektion Hammelburg. Er war mit einer Wandergruppe von Bad Kissingen nach Oberthulba unterwegs. Im Waldgebiet nord-westlich von Wittershausen trafen sie auf einen 8-jährigen Jungen, der völlig alleine unterwegs war. Er war wohl auf und gab an einen Spaziergang zu machen. Er hatte kein Handy dabei, wusste keine Telefonnummer seiner Eltern auswendig und war nicht witterungsangepasst gekleidet. Die Wandergruppe nahm das Kind in ihre Obhut. Der Junge begleitete sie bis zu einem bekannten Unterstand zwischen Oberthulba und Wittershausen. Zwischenzeitlich konnte der Vater verständigt werden. Er wusste nichts vom kleinen Ausflug des Sohnes und nahm ihn dankbar von den Wanderern entgegen.
Verletzten Biber zurückgelassen – Verantwortlichen ermittelt
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am frühen Morgen des 18.01.2023 fiel einer Hammelburger Streife ein Biber auf, der offensichtlich verletzt auf der B 27 lag. Das stattliche Tier hatte massive Verletzungen an den Vorderläufen und am Kopf. Diese waren nicht mehr mit dem Leben vereinbar. Auch der umgehend kontaktierte Biberbeauftragte wusste keinen Rat mehr zur Rettung des Nagers. Die Streifenbesatzung sperrte die Straße, um den Biber mit einem Schuss aus der Dienstwaffe zu erlösen. Da sich das Tier mit letzten Kräften unkontrolliert auf der Straße umherschleppte, war eine Schussabgabe ohne Gefährdung der angehaltenen Verkehrsteilnehmer unmöglich. Noch bevor ein gefahrloses Erlösen umsetzbar war, verendete der Biber auf dem Mittelstreifen. Er wurde anschließend von der Fahrbahn geräumt. Das Nagetier wurde offensichtlich von einem Fahrzeug angefahren. Es war aber weder ein Verantwortlicher vor Ort, noch hatte jemand den Wildunfall der Polizei gemeldet. An der Unfallstelle konnten aber diverse Fahrzeugteile gefunden werden, die auf eine massive Beschädigung des Pkw schließen ließen. Bei einer sofort eingeleiteten Absuche der Umgebung konnten keine Fahrzeuge mit entsprechenden Schäden mehr festgestellt werden. Durch die aufgefundenen Teile konnte die Zahl der als Verursacher in Frage kommenden Fahrzeuge eingegrenzt werden. Der Sachbearbeiter leitete noch in derselben Nacht alle möglichen Recherchemaßnahmen ein. Am 21.01.2023 lagen die Ergebnisse sämtlicher Anfragen vor. Da der Tierschutz bei der Polizeiinspektion Hammelburg einen hohen Stellenwert hat, wurde kurzerhand die Ermittlungskommission „Biber“ mit allen derzeit zur Verfügung stehenden Beamten ins Leben gerufen. Die Arbeitsgruppe wertete die Ergebnisse der angestoßenen Recherchen aus und begann damit die in Frage kommenden Fahrzeuge zu überprüfen. Bereits nach wenigen Stunden Ermittlungsarbeit konnte unweit des Tatorts ein silberner Kleinwagen festgestellt werden, dem genau die Teile fehlten, die von der Streife am Unfallort sichergestellt wurden. Das Fahrzeug wies ebenso einen Schaden auf, der zu Form und Gewicht des Wildtiers passte. Der verantwortliche Fahrzeugführer zur Tatzeit konnte angetroffen werden und wurde mit den Tatsachen konfrontiert. Ihn erwartet eine Anzeige nach dem Tierschutzgesetz, dem Bundesnaturschutzgesetz und der Straßenverkehrsordnung. Sämtliche unangenehmen Umstände wären mit einem einfachen Anruf bei der Polizei vermeidbar gewesen.
Ungebetener Gast
Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Am Samstagabend feierte eine 13-Jährige zuhause ihren Geburtstag. Auch ein 16-Jähriger Bad Kissinger war eingeladen. Nachdem dieser sich völlig danebenbenahm, wurde er vom Hauseigentümer mehrfach aufgefordert zu gehen. Der Jugendliche kam der Aufforderung nicht nach sodass die Polizei informiert wurde. Der junge Mitbürger verhielt sich der Streife gegenüber sofort verbal aggressiv und kam dem erteilten Platzverweis nicht nach. Als die Polizisten den Störenfried nach draußen befördern wollten, schlug dieser mehrfach auf die Arme der Einsatzkräfte. Er wurde kurzerhand gefesselt. Dabei versuchte er noch die Streifenbesatzung zu treten. Auch Beleidigungen und Bedrohungen lagen ihm
während der Auseinandersetzung nicht fremd. Bei einer Durchsuchung vor dem Verbringen in den Streifenwagen, konnte bei dem Jugendlichen noch der Kellerschlüssel des Hauseigentümers aufgefunden werden. Diesen hatte er offensichtlich noch mitgehen lassen. Der junge Mann wurde im Anschluss seinen Eltern übergeben. Er muss sich nun wegen mehrerer Straftaten verantworten.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 22.01.23
Körperverletzung am Eisstadion
Haßfurt. Vor Beginn eines Eishockeyspiels am 20.01.23, gegen 18:50 Uhr, wurde ein 38-jähriger Haßfurter beim Aufeinandertreffen mit seiner ehemaligen Schwägerin erst beschimpft und mit Schlägen bedroht. Im Nachgang wurde der Geschädigte noch durch zwei bislang unbekannte Täter im Treppenaufgang des Eisstadions gegen die Wand geschubst und durch einen der Täter versucht zu schlagen. Der Geschädigte konnte den Schlag abwehren und zu seinem Pkw flüchten. Die Täter riefen noch hinterher, dass der Geschädigte seine ehemalige Schwägerin in Ruhe lassen solle.
Einer der zwei Tatverdächtigen soll zwischen 25-30 Jahre alt und etwa 185-190 cm groß mit schlanker Statur gewesen sein. Dieser trug einen schwarzen ESC-Haßfurt-Pullover, eine schwarze Stoffmütze sowie eine dunkle Stoffhose mit Seitentaschen und hat ein vogelähnliches Tattoo im Nackenbereich, das bis hinter beide Ohren reicht.
Der Zweite ist etwa 35-40 Jahre alt, trägt Vollbart und eine dunkle Brille. Dieser hatte ebenfalls einen ESC-Haßfurt-Pullover und eine blaue Jeanshose an. Zusätzlich hatte dieser eine graue Basecap auf dem Kopf.
Die Polizeiinspektion Haßfurt bittet um Zeugenhinweise unter der Tel. 09521/927-0.

 

Pressebericht vom 22.01.2023
Auf Grund Schneeglätte von Fahrbahn abgekommen
Bischofsheim, Lkr. Rhön-Grabfeld:
Am Sonntag, um 1:50 Uhr, kam ein 18-jähriger Fahrer eines BMW’s zwischen der Wochenendsiedlung Haselbach und Oberwildflecken auf Grund von Schneeglätte in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab. Der Pkw kam daraufhin im linken Straßengraben auf der Fahrerseite liegend zum Stillstand. Der Fahrer selbst blieb hierbei unverletzt, jedoch musste eine ebenfalls 18-jährige Mitfahrerin leichtverletzt in ein Krankenhaus eingeliefert werden.
Ein Fremdschaden entstand durch den Unfall nicht.
Betäubungsmittel in Wohnung aufgefunden
Bad Neustadt a.d.Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld:
Auf Grund eines anderweitigen Polizeieinsatzes musste in der Nacht von Samstag zum Sonntag ein 27-jähriger Bad Neustädter an seiner Wohnadresse aufgesucht werden. Hierbei räumte dieser ein, Betäubungsmittel konsumiert zu haben. Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung konnten die Beamten eine geringe Menge Marihuana auffinden. Die Betäubungsmittel wurden beschlagnahmt. Den Wohnungseigentümer erwartet nun eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.
Mehrere Blitzableiter beschädigt
Bad Neustadt a.d.Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld:
Am Samstag mussten durch die Filialleitung eines Sportgeschäftes in der Rederstraße mehrere Sachbeschädigungen im Außenbereich festgestellt werden. Ein, oder mehrere, bislang unbekannte Täter, rissen diverse Blitzableiter aus ihren Halterungen. Der Sachschaden wird auf mindestens 500,00 € geschätzt.
Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Täter / den Tätern geben können, werden gebeten sich unter der Tel. 09771/6060 mit der Polizeiinspektion Bad Neustadt in Verbindung zu setzen.
Mehrere Wildunfälle im Landkreis Rhön-Grabfeld
Landkreis Rhön-Grabfeld:
In der Nacht von Samstag auf Sonntag ereigneten sich im Zuständigkeitsgebiet der Polizeiinspektion Bad Neustadt insgesamt drei Wildunfälle. Der entstandene Sachschaden beläuft sich insgesamt auf mindestens 7500,00 Euro.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen
vom 22.01.2023
Gerolzhofen:
Unter Drogeneinwirkung gefahren
Am 20.01.2023, um 18.57 Uhr, wurde ein 16jähriger Heranwachsender, der in der Nördlichen Allee mit einem Elektromotorroller fuhr, zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten.
Die kontrollierenden Polizeibeamten stellten bei dem Fahrer drogentypische Ausfallerscheinungen fest, die vor allem deutlich an den Pupillen erkennbar waren. Der freiwillige Urintest zeigte die Einnahme eines THC-haltigen Stoffes auf, weswegen die Blutentnahme zur Verfolgung der Verkehrsordnungswidrigkeit erforderlich wurde.
Das Bußgeldverfahren wird gegen den jungen Mann eingeleitet.

Pressebericht

vom 22.01.2023

Verkehrsgeschehen

Betrunken mit dem E-Scooter durch die Innenstadt

Gegen 05.30 Uhr wurde ein 20jähriger aus dem Landkreis in der Augustinerstraße zur Verkehrskontrolle angehalten. Der junge Mann war mit einem E-Scooter in der Innenstadt unterwegs.
Im Verlauf des geführten Gesprächs konnte deutlicher Alkoholgeruch in der Atemluft der Person festgestellt werden. Eine vor Ort durchgeführte Atemalkoholanalyse ergab einen Wert von umgerechnet 1,2 Promille.
Wegen des Verdachts einer Straftat der Trunkenheit im Verkehr wurde eine Blutentnahme angeordnet und ein Strafverfahren eingeleitet.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 22.01.2023

Einbrecher erbeutet Schmuck und Glasfiguren

GOCHSHEIM, LKR. SCHWEINFURT. Bei einem Einbruch am Samstagabend in ein Einfamilienhaus erbeutete ein Unbekannter Schmuck und Glasfiguren. Der Täter drang gewaltsam durch ein Fenster in das Haus ein und machte sich auf die Suche nach Wertgegenständen. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kripo Schweinfurt.

Bei ihrer Heimkehr mussten die Bewohner des Hauses in der Weyerer Straße feststellen, dass ein Einbrecher in der Zeit von 18:00 bis 23:00 Uhr in ihr Heim eingedrungen war. Gewaltsam hatte er ein Fenster geöffnet und war so in den Innenraum gelangt. Dort durchsuchte er sämtliche Schränke und Schubladen nach Wertgegenständen. Mit Schmuck und Sammelfiguren aus Glas flüchtete er schließlich unerkannt. Der angerichtete Schaden wird sich auf rund 400 Euro belaufen.

Zur Aufklärung der Tat bittet die Kripo Schweinfurt Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Einbruch gemacht haben, sich bei der Polizei unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

Vorheriger ArtikelSamstag
Nächster ArtikelSchweinfurt: Stellvertretender Fraktionsvorsitz DIE LINKE Schweinfurt