Am Donnerstagmittag wurde die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck von einer großen Fast-Food-Kette telefonisch verständigt, dass soeben drei Personen bei Ihnen versucht hätten, ihr altes Bratfett unerlaubt entgegen zu nehmen. Hierfür gaben sie sich als Mitarbeiter der beauftragten Entsorgungsfirma aus. Der Betrug flog allerdings rechtzeitig auf und die drei Männer mussten mit leeren Händen von dannen ziehen. Durch die unmittelbar eingeleitete Fahndung, konnte das Fahrzeug an der Anschlussstelle Hammelburg angetroffen werden. Bei der anschließenden Kontrolle, staunten die eingesetzten Polizeibeamte nicht schlecht, als sie im Laderaum vier Fässer mit insgesamt 420 Liter altem Bratöl auffanden. Dieses Fett konnten sie schon von anderen Gaststätten unerlaubt in Besitz nehmen. Bei der weiteren Kontrolle stellte sich zudem heraus, dass ihr eingesetztes Transportfahrzeug keinen gültigen Versicherungsschutz hatte. Dies hatte die Folge, dass die Weiterfahrt unterbunden und das Fahrzeug sowie die fettige Fracht sichergestellt wurden.

Quelle: Polizei

Werbung
Vorheriger ArtikelEin Jahr alter Junge stirbt bei Verkehrsunfall: Interview mit Ralf Baumeister vom Roten Kreuz
Nächster ArtikelBad Bocklet: Die Kliniken Bad Bocklet AG expandierterneut