Nachtrag zu Pressebericht des PP Unterfranken vom 12.01.2023 – Bereich Main-Rhön

soeben erreichte das Polizeipräsidium Unterfranken die tragische Mitteilung, dass das heute Morgen bei dem Verkehrsunfall in Bad Neustadt an der Saale schwer verletzte einjährige Kleinkind im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen ist.

 

Wir müssen in diesem Zusammenhang zudem eine Korrektur vornehmen: Es handelte sich hierbei um den Sohn der 32-jährigen Fahrerin des Fiat und nicht wie zunächst vermeldet die Tochter.

Werbung
BAD NEUSTADT A. D. SAALE, LKR. RHÖN-GRABFELD. Zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Pkw ist es am Donnerstagmorgen auf der Staatsstraße zwischen Brendlorenzen und Wollbach gekommen. Drei Personen erlitten teils lebensbedrohliche Verletzungen. Sie wurden vom Rettungsdienst versorgt und in Krankenhäuser gebracht. Mit den Ermittlungen zum Unfallhergang ist die Polizeiinspektion Bad Neustadt an der Saale betraut.
Nach ersten Ermittlungserkenntnissen zum Unfallhergang war eine 34-jährige Pkw- Fahrerin gegen 07.20 Uhr mit ihrem Renault auf der St2292 von Brendlorenzen kommend in Richtung Wollbach unterwegs. Aus noch ungeklärter Ursache geriet die 34-Jährige in den Begegnungsverkehr und kollidierte hier mit einem Fiat, der mit einer 32-jährigen Fahrerin und deren einjähriger Tochter besetzt war.
Durch die Wucht des Aufpralls erlitten Mutter und Tochter in dem Fiat schwere, teils lebensbedrohliche Verletzungen. Die Fahrerin des Renault wurde leicht verletzt. Der Rettungsdienst war mit mehreren Rettungswagen, Notärzten und einem Rettungshubschrauber im Einsatz. Die Verletzten kamen nach einer Erstversorgung an der Unfallstelle in umliegende Krankenhäuser. Im Einsatz befanden sich zudem die örtlichen Freiwilligen Feuerwehren. Diese befreiten die Schwerverletzten aus dem demolierten Fahrzeug.
Die weiteren Ermittlungen in Zusammenhang mit dem Verkehrsunfall werden von der Polizeiinspektion Bad Neustadt an der Saale geführt. Um den Unfallhergang exakt rekonstruieren zu können, wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt auch ein Sachverständiger hinzugezogen. Die Staatsstraße bleibt für die Dauer der Unfallaufnahme und der erforderlichen Bergungsarbeiten komplett gesperrt. Der Verkehr wird von den Einsatzkräften vor Ort umgeleitet.
Eine Betreuung der Angehörigen ist bereits angelaufen und wird auch bei den beteiligten Einsatzkräften geprüft. Der zuständige Landrat Thomas Habermann machte sich ebenfalls ein Bild von der Situation vor Ort.

Quelle: Polizei

Vorheriger ArtikelSchweinfurt: Spendenaktion für die Ukrainehilfe
Nächster ArtikelSalz: Frontalzusammenstoß auf Kreisstraße – 20-Jähriger schwer verletzt