Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom heutigen Dreikönigstag (06.01.2023).

Vom Unfallort entfernt
Arnstein-Schwebenried/Lkr. Main-Spessart. Eine böse Überraschung erwartete am Donnerstagmittag (05.01.) eine 19-jährige Seat-Fahrerin, als sie in der Schulstraße in Schwebenried zu ihrem geparkten, schwarzen Ibiza zurückkam und an diesem einen frischen Unfallschaden entdeckte.
Der Pkw war seit Neujahr unbewegt ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand abgestellt gewesen. Nach Spurenlage war im Zeitraum bis zur Schadensfeststellung ein unbekannter Verkehrsteilnehmer mit seinem Fahrzeug augenscheinlich beim Passieren oder Wenden am Seat Ibiza der Geschädigten hängengeblieben und hatte diesen im Bereich der linken, vorderen Fahrzeugseite verschrammt. Der Schaden am Ibiza wird auf 5.000 Euro geschätzt.
Die Polizeiinspektion Karlstadt hat die Ermittlungen nach dem Unfallflüchtigen aufgenommen. Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 09353/9741-0 entgegengenommen.

 

Werbung

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 06.01.2023
Wild-VU
Riedenberg, Lkrs. Bad Kissingen
Am Donnerstagabend befuhr eine 26jährige VW-Fahrerin die Staatsstraße bei
Riedenberg. An der Zufahrt zum Berghaus Rhön sprang ihr ein Reh gegen das Auto
und flüchtete in Richtung Farnsberg. Dabei entstand ein minimaler Sachschaden am
Auto von ca. 300,- Euro. Der zuständige Jagdpächter wurde darüber verständigt.
Sachbeschädigung mit Luftgewehr
Bad Brückenau, Lkrs. Bad Kissingen
In der Nacht auf Donnerstag hat ein Unbekannter mit einem Luftgewehr auf die
geschlossenen Rollläden eines Mehrfamilienhauses im Forstweg geschossen und
dadurch zwei beschädigt. Aufgrund der aufgefundenen Projektile ist von einem
Luftgewehr als Tatwaffe auszugehen. Der Sachschaden wird auf 500 Euro beziffert.
Die weiteren Ermittlungen zum Täter werden von der Polizei Bad Brückenau geführt.
Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter der Tel.-Nr.
09741/6060 bei der Polizei Bad Brückenau zu melden.
Vierheilig,

Pressebericht vom 06.01.2023
Wildunfälle
Sulzthal, Lkr. Bad Kissingen: Vergangenen Donnerstag ereigneten sich gleich zwei Wildunfälle in der Gemarkung Sulzthal. Morgens erwischte ein 60-Jähriger ein Reh, als er mit seinem Seat in Richtung Ramsthal unterwegs war. Dieses flüchtete und hinterließ am Pkw einen Frontschaden links. Gegen Mitternacht kollidierte schließlich eine 44-Jährige auf dem Weg Richtung Wasserlosen mit ihrem Pkw ebenfalls mit einem Reh. Dieses wurde durch den Zusammenprall getötet. Am Pkw wurde die gesamte linke Front beschädigt.
Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Am Nachmittag hatte ein 54-jähriger Audi-Fahrer zwischen Lager Hammelburg und Gauaschach eine Begegnung mit einem Frischling. Der Frischling erlag seinen Verletzungen. Am Pkw konnte zunächst kein Schaden festgestellt werden.
Hochsitze beschädigt
Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Von Mittwoch auf Donnerstag wurden in der Gemarkung Fuchsstadt im Steinbusch zwei Jägerhochsitze beschädigt. Die bereits seit längerer Zeit bestehenden Hochsitze wurden augenscheinlich mit einem Bulldog angefahren, sodass diese umkippten. Der Sachschaden wird auf ca. 2.000,- Euro geschätzt. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter 09732/9060 mit der Polizeiinspektion Hammelburg in Verbindung zu setzen.

Pressebericht
Freitag, 6. Januar 2023
Verkehrsgeschehen
In der Zeit vom Donnerstag bis zum Freitag früh kam es auf den Straßen im Landkreis Kitzingen zu insgesamt vier Verkehrsunfällen, bei denen glücklicherweise niemand verletzt wurde. Ein Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.
Lkw touchiert Wohnhaus und flüchtet
Rüdenhausen – Lkrs. Kitzingen
In der Zeit vom 04.01.23, 16 Uhr bis zum 05.01.23, 08:30 Uhr blieb ein noch unbekannter Lkw an einem Wohnhaus in Rüdenhausen in der Raiffeisenstr. Hängen. Der Lkw beschädigte die Hausfassade und das Hoftor sodass auch Dachziegel vom Dach stürzten, die Dachrinne beschädigt wurde und auch Fensterläden deformiert wurden. Der Gesamtschaden wird vom Eigentümer des Hauses auf ca. 10.000,- Euro geschätzt. Von dem flüchtigen Lkw, der aufgrund der Spurenlage massiv beschädigt sein muß, ist außer seiner blauen Farbe nichts bekannt.
Diebstähle
Gestohlenen E-Scooter aufgefunden
Stadt Kitzingen
Am Freitag früh um 04:15 Uhr kontrollierten Beamte der PI Kitzingen einen 46-jährigen Mann, der mit einem E-Scooter unterwegs war. Bei der Überprüfung des Fahrzeuges stellten die Beamten fest, dass dieser bereits im November 2022 in Erlangen als gestohlen gemeldet worden war. Das Fahrzeug im Wert von ca. 600,- Euro wurde sicher gestellt und wird seinem Eigentümer zurückgegeben. Der 46-jährige gab den Beamten gegenüber glaubhaft an, dass er das Fahrzeug von seiner Ex-Lebensgefährtin erhalten habe. Somit werden gegen die Frau Ermittlungen hinsichtlich einer möglichen Hehlerei aufgenommen.
Sonstiges
Streit am „Winterzauber“ in Volkach eskaliert
Volkach – Lkrs. Kitzingen
Mit heißer Gulaschsuppe und heißem Glühwein überschüttete eine noch unbekannte Frau im Rahmen eines zunächst verbalen Streites am 05.01.23 um 19:30 Uhr in Volkach auf dem dortigen „Winterzauber“ eine 26-jährige Frau. Die unbekannte hatte die 26-jährige zunächst ohne ersichtlichen Grund beleidigt worauf die jungen Frau das Gespräch mit der unbekannten suchen wollte. Daraufhin schüttete die unbekannte der 26-jährigen heiße Gulaschsuppe und heißen Glühwein auf deren Jacke, die dadurch stark verunreinigt wurde. Anschließend warf die unbekannte noch ihre Glühweintasse in Richtung der 26-jährigen ohne diese damit jedoch zu treffen. Die unbekannte flüchtete daraufhin in ein Wohngebiet und dort in ein Einfamilienhaus. Daher wird die noch unbekannte Täterin durch die Polizei zu ermitteln sein.
Zeugen der geschilderten Vorfälle werden gebeten, sich mit der Polizei Kitzingen unter Tel. 09321/1410 in Verbindung zu setzen.

Pressebericht vom 06.01.2023
Bad Kissingen
Mit Spielzeugpistole unterwegs
Am Donnerstagvormittag wurde der Polizei eine Person mit einer angeblichen Schusswaffe im Stadtbereich Bad Kissingen mitgeteilt. Es wurde umgehend eine großräumige Fahndung mit etlichen Streifenfahrzeugen eingeleitet, welche auch innerhalb kürzester Zeit erfolgreich war. Bei der anschließenden Kontrolle der Person stellte sich heraus, dass es sich lediglich um eine Spielzeugpistole gehandelt hatte. Die Person wurde eindringlich belehrt auch ein solches Spielzeug nicht offen sichtbar in der Öffentlichkeit zu tragen.
An geparktem Pkw hängengeblieben
Am Donnerstagvormittag touchierte beim Befahren der Heiligenfelder Allee ein Pkw den Außenspiegel eines dort geparkten weiteren Pkws. Dabei entstand an beiden Fahrzeugen ein Sachschaden. Die Schadenshöhe beläuft sich insgesamt auf ca. 200,-€.
Bad Bocklet
Wildunfall mit Bieber
Am Donnerstagabend wurde auf der Staatsstraße 2292 zwischen Aschach und Hohn zu ein Bieber von einem Pkw überfahren. Das Tier wurde dadurch getötet. An dem Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 2000,- €. Der Bieber-Beauftragte des Landratsamt Bad Kissingen wurde informiert.
Betrunken am Steuer
Am Freitagmorgen konnte gegen 03:45 Uhr ein 35-Jähriger BMW-Fahrer in Großenbrach durch eine Streife der Polizei Bad Kissingen angehalten und einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Bei der Kontrolle konnte ein starker Alkoholgeruch bei dem Fahrer festgestellt werden. Ein anschließender Alkoholtest ergab einen Wert, welcher mit 1,4 Promille deutlich über den erlaubten gesetzlichen Grenzwerten lag. Daher wurde die Weiterfahrt auch entsprechend unterbunden. Den Fahrzeugführer erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und ein Entzug seiner Fahrerlaubnis.
Maßbach
Wildunfall mit Reh
Am Donnerstagnachmittag kam es auf der Ortsverbindung zwischen Rannungen und Poppenlauer zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Reh, welches die Fahrbahn plötzlich gekreuzt hatte. Das Reh flüchtete sich anschließend verletzt zurück in den Wald. Hier wurde der zuständige Jagdpächter informiert. Der Pkw wurde leicht beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 500,- €.
Zusammenstoß mit Reh
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag kam es auf der Staatsstraße 2281 zwischen der Autobahnanschlussstelle Maßbach und der Gemeinde Maßbach zu einem Wildunfall mit einem Reh. Das Tier wurde hierbei getötet. Der zuständige Jagdpächter wurde informiert. Am Pkw des beteiligten Fahrzeugführers entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1500,- €.

Pressebericht
vom 06.01.2023

Verkehrsunfallflucht

Bergtheim, Lkr. Wü – Zwischen Dienstag 20:30 Uhr und Donnerstag 12:05 Uhr kam ein unbekanntes zweispuriges Kraftfahrzeug in der Dipbacher Straße nach links von der Fahrbahn ab und beschädigte die Türe eines dort befindlichen Holzzauns und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Der Sachschaden wird auf ca. 200 Euro geschätzt.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom
06.01.2023

Aus dem Stadtgebiet

Ladendiebstahl durch unbekannten Täter
Schweinfurt, Luitpoldstraße. Im Tatzeitraum vom 04.01.2023, gegen 12.55 Uhr bis 13.45 Uhr, befand sich ein unbekannter männlicher Täter in einem Einkaufsmarkt in der Luitpoldstraße und verließ im Anschluss das Geschäft. Der Inhaber des Verbrauchermarktes konnte im Nachgang über Videoaufzeichnungen feststellen, dass der unbekannte Mann Waren im Wert von ca. 180,- Euro entwendete. Die Aufnahmen wurden gesichert und ein Ermittlungsverfahren wegen Ladendiebstahls eingeleitet.

Aus dem Landkreis

Ladendiebstahl in Verbrauchermarkt
Niederwerrn, Hainleinstraße. Eine 63-jährige Dame wurde durch eine Mitarbeiterin des EDEKA-Marktes beim Passieren des Kassenbereichs beobachtet, wie diese mitgeführte Waren nicht bezahlte. Daraufhin wurde die Dame angesprochen und in das Filialbüro begleitet. Der Beuteschaden war mit 11,60, – Euro im Bereich der Geringwertigkeit. Die Dame erwartet neben einem Strafverfahren auch ein Hausverbot.

Vorfahrtsunfall mit hohem Sachschaden
Werneck. Am 05.01.2023, gegen 14.30 Uhr, ereignete sich im Ortsbereich Werneck ein Verkehrsunfall. Ein 39-jähriger Fahrer befuhr mit seinem Volkswagen die Otto-Hahn-Straße in Fahrtrichtung Würzburger Straße. In der Folge wollte dieser in die übergeordnete Vorfahrtsstraße einbiegen und übersah dabei die Fahrerin eines Audi. Es kam zu einem Zusammenstoß im Kreuzungsbereich, wobei beide Unfallfahrzeuge seitlich bzw. frontal beschädigt wurden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 25.000, – Euro. Aufgrund auslaufender Betriebsstoffe wurde die Freiwillige Feuerwehr des Marktes Werneck zur Räumung und Reinigung der Fahrbahn eingebunden. Glücklicherweise wurde keiner der Beteiligten verletzt.

Ruhestörung in einer Gaststätte
Schonungen, Hauptstraße. Am Morgen des 06.01.2023, gegen 00.20 Uhr, wurde die hiesige Polizeidienstelle wegen ruhestörendem Lärm zu einer Gaststätte beordert. Mehrfache Mitteilungen wegen überlauter Musik und dröhnenden Bässen, konnten auch durch die eingesetzten Beamten vor Ort bestätigt werden. Zunächst wurde die Musik durch den Betreiber leiser gestellt. Wenig später erfolgte ein erneuter Einsatz in gleicher Sache. Den Betreiber erwartet nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen unzulässigen Lärmes.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt
vom 06.01.2023
Unfallflucht in Haßfurt
Haßfurt – Der Gartenzaun einer Holzverarbeitungsfirma wurde im Zeitraum
von Mittwoch bis Donnerstag beschädigt.
Am Donnerstag gegen 15:00 Uhr fiel dem Eigentümer auf, dass sein
Gartenzaun beschädigt worden ist. Die Holzverarbeitungsfirma befindet sich
in der Industriestraße in Haßfurt. Am Gartenzaun entstand ein Sachschaden
von ca. 300 €.
Die Polizeiinspektion Haßfurt bittet in allen Fällen um
Zeugenhinweise unter Tel. 09521/927-0.

Pressebericht
vom 06.01.2023
Kriminalitätsgeschehen
weiteres Diebesgut bei flüchtigem Ladendieb aufgefunden
WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Donnerstagnachmittag, gegen 17:00 Uhr, flüchtete ein
Ladendieb aus einem Parfümeriegeschäft in der Innenstadt, nachdem er von einem
Ladendetektiv zur Rede gestellt worden war. Aufgrund der Nachfolge durch den Ladendetektiv
konnte der 39-jährige schließlich durch eine uniformierte Streifenbesatzung gestellt werden.
Zur Identitätsfeststellung musste der Herr mit auf die Polizeiwache. Dort konnte weiteres
Diebesgut eines in der Innenstadt gelegenen Kaufhauses aufgefunden werden. Nach erfolgter
Feststellung der Personalien wurde der Beschuldigte wieder entlassen.
Es wurden zwei Strafverfahren wegen Ladendiebstahl eingeleitet, der Beuteschaden beläuft
sich auf 75,00 Euro.
Mauer der Hoffnungskirche beschädigt
WÜRZBURG/VERSBACH. Im Tatzeitraum 04.01.2023, 18:00 Uhr, bis 05.01.2023, 08:45 Uhr,
wurden fest angebrachte Spendendosen aus der Verankerung in der Kirche in der Unteren
Heerbergstraße gerissen. Hierdurch entstand ein Sachschaden an der Befestigungsmauer.
Die Sammelbüchsen konnten im Umfeld aufgefunden werden. Ein Entwendungsschaden liegt
nach derzeitigem Kenntnisstand nicht vor, der Sachschaden beläuft sich auf ungefähr 250,00
Euro.
Täterhinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel-Nr. 0931/457-
2210 entgegen.
Verkehrsgeschehen
Entfällt

Pressebericht der PI Ebern vom 04.01.2023 und 05.01.2023:

Zwei Pkw Totalschaden nach Abbiegeunfall
Ebern, Lkr. Haßberge: An der Verteilerspange der Staatstraße 2278 zur Bundesstraße 279 kam es am Mittwoch gegen 14:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 93-jährige VW-Fahrerin leicht verletzt und zwei Pkw total beschädigt wurden. Eine 33-Jährige Audi-Fahrerin kam aus dem Stadtgebiet und wollte nach links in Richtung der B279 abbiegen. Zeitglich fuhr die VW-Fahrerin aus Richtung der alten Kaserne kommend in Richtung Ebern. Die Audi-Fahrerin missachtete den Vorrang der Entgegenfahrenden, sodass es zum Zusammenstoß beider Pkw im Frontbereich gekommen ist. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf 3.500 € geschätzt. Die 93-Jährige kam zur weiteren Untersuchung mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus Ebern. Zur Absicherung der Unfallstelle war die Feuerwehr Ebern alarmiert worden. Weiter musste die Feuerwehr zusammen mit der Straßenmeisterei und einer Spezialfirma die Fahrbahnoberfläche von auslaufenden Betriebsstoffen reinigen. Die Straße musste zeitweise voll gesperrt werden.

Vorfahrt missachtet
Pfarrweisach, Lkrs. Haßberge: Am Donnerstagmittag kam es in Pfarrweisach im Kreuzungsbereich der Hauptstraße und der Lohrer Straße zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Hierbei übersah eine aus der Lohrer Straße kommende 69-jährige Autofahrerin beim Überqueren der Hauptstraße eine 60-jährige Autofahrerin, welche von Maroldsweisach kommend auf der Hauptstraße in Fahrtrichtung Ebern fuhr. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wodurch die 60-jährige Dame leicht verletzt wurde. Die unübersichtliche Unfallstelle wurde durch eintreffende Passanten und die Unfallbeteiligten bereits vor Eintreffen der Streife geräumt. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich circa auf 9000 Euro. Die 60-jährige Dame konnte anschließend ihre Fahrt fortsetzten, das Fahrzeug der Unfallverursacherin hingegen musste abgeschleppt werden.

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Neustadt a. d. Saale vom Freitag, 06.01.2023
Es roch nach Marihuana

Bad Neustadt a. d. Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Im Rahmen einer Verkehrskontrolle am Donnerstagmittag in der Meininger Straße kam den Polizeibeamten deutlicher Marihuanageruch aus dem Fahrzeuginneren eines BMW entgegen. Der 19-jährige Fahrer verneinte zwar jeglichen vorangegangen Konsum, mehrere freiwillig durchgeführte Körpertest‘s erhärteten jedoch den Verdacht. Zum sicheren Nachweis wurde eine Blutentnahme angeordnet. Bei der Durchsuchung des Autos konnten zudem mehrere Joint-Stümmel und ein Tütchen mit Marihuana-Anhaftungen aufgefunden werden. Das Auto wurde verkehrssicher abgestellt, die Weiterfahrt für 24 Stunden unterbunden.

Wildunfall mit Reh

Bischofsheim i. d. Rhön – Lkr. Rhön-Grabfeld: Ein Wildunfall ereignete sich am Donnerstagnachmittag auf der Staatsstraße 2280. Eine 18-jährige junge Dame fuhr mit ihrem VW von Bischofsheim in Richtung Weisbach als plötzlich ein Reh die Fahrbahn überquerte und mit dem Fahrzeug kollidierte. Das Reh wurde getötet, am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.500,– Euro.

Unfall auf regennasser Straße

Bischofsheim i. d. Rhön – Lkr. Rhön-Grabfeld: Wirtschaftlicher Totalschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Donnerstag, gegen 21.40 Uhr, auf dem Zufahrtsast von der B 278 auf die B 279. Der 27-jährige Fahrer eines Opel Astra wollte von der Rhönstraße kommend auf die B 279 auffahren. Im Kurvenbereich des Auffahrtsastes verlor er auf der regennassen Straße die Kontrolle über sein Fahrzeug und schlitterte nach rechts in den Graben, wo er seitlich liegend zum Stehen kam. Verletzt wurde niemand. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Feuerwehren aus Bischofsheim und Unterweißenbrunn waren mit ca. 30 Einsatzkräften vor Ort.

Busfahrerin findet Marihuana

Bad Neustadt a. d. Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Beim Durchlaufen ihres Busses fand die Fahrerin der NESSI-Buslinie 2 am Donnerstagabend unter einem Fahrgastsitz ein durchsichtiges Döschen mit einer Kleinstmenge Marihuana. Der letzte Besitzer ist unbekannt.

Gemeinsamen Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 05.01.2023 – Bereich Mainfranken
Passanten bedroht und Straßenbahn beschossen –
Tatverdächtiger festgenommen – CO2-Waffe
sichergestellt
WÜRZBURG / INNENSTADT. Am frühen Donnerstagmorgen hat die Würzburger
Polizei einen 28-Jährigen vorläufig festgenommen, der mit einer CO2-Pistole einen
Passanten bedroht und eine Straßenbahn beschossen haben soll. Die
Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Würzburg ermitteln.
Mitteilung durch Passanten bei Polizeiinspektion Würzburg-Stadt
Gegen 05.45 Uhr kam ein Zeuge zur Polizeiinspektion Würzburg-Stadt und gab an,
dass sein Freund in unmittelbarer Nähe in der Augustinerstraße von einem Mann mit
einer Pistole bedroht worden sei. Mehrere Beamte verließen sofort das
Dienstgebäude, nahmen den Tatverdächtigen vorläufig fest und stellten bei ihm auch
eine CO2-Pistole sowie eine Plastikampulle mit Amphetamin sicher.
Passanten bedroht und Straßenbahn beschossen
Nach ersten Ermittlungserkenntnissen wird dem Tatverdächtigen vorgeworfen, einen
23-Jährigen vor einer Diskothek in der Augustinerstraße mit der Pistole bedroht und
die Herausgabe einer Zigarette gefordert zu haben. Im weiteren Verlauf soll der
Beschuldigte mit seiner CO2-Waffe auf die hintere Scheibe einer vorbeifahrenden
Straßenbahn geschossen haben. Hierbei entstand ein Sachschaden, der sich ersten
Schätzungen zufolge auf rund 1.000 Euro belaufen dürfte. Verletzt wurde
glücklicherweise niemand. Bei dem Geschoss dürfte es sich aller Wahrscheinlichkeit
nach um eine Stahlkugel gehandelt haben.
Reichlich Alkohol im Spiel – Beschuldigter im Krankenhaus
Bei dem Beschuldigten wurde eine ärztliche Blutentnahme veranlasst, da er zum
Tatzeitpunkt möglicherweise unter Drogeneinfluss stand und zudem offenbar stark
alkoholisiert war. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem 28-Jährigen einen Wert von
knapp zwei Promille. Er musste aufgrund seines Gesundheitszustandes nach seiner
Festnahme in ein Krankenhaus gebracht werden, wo er für die Dauer der
Behandlung von der Polizei bewacht wird.
Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft ermitteln
Die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Würzburg haben inzwischen die
weiteren Ermittlungen in dem Fall übernommen, die wegen unterschiedlicher
Straftatbestände, u.a. der schweren räuberischen Erpressung, durchgeführt werden.
Die Staatsanwaltschaft wird im Laufe des Tages darüber entscheiden, ob er
Festgenommene, der in Würzburg wohnhaft ist, dem Ermittlungsrichter vorgeführt
wird.
Zeugen, die bislang noch nicht bei der Polizei bekannt sind und
möglicherweise sachdienliche Hinweise geben können, werden dringend
gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 bei der Kriminalpolizei Würzburg zu
melden.

 

 

Vorheriger ArtikelWie wird sich die Arbeitswelt entwickeln? Interview mit dem Philosophen Christoph Quarch
Nächster ArtikelSamstag